Champions League: FC Zürich Frauen zieht in K.-o.-Runde ein

Von am 14. August 2014 – 22.55 Uhr 5 Kommentare

Der letzte Spieltag der Qualifikationsrunde der UEFA Women’s Champions League hatte es in sich. So zog der Schweizer Meister FC Zürich Frauen in die K.-o.-Runde ein und für einen namhaften Verein kam das Aus. Dramatik pur gab es im Kampf um die besten Gruppenzweiten.

Zürich ohne Mühe
Beim 4:0 (1:0)-Sieg gegen Konak Belediyespor brachte ein verwandelter Foulelfmeter von Selina Kuster die Schweizerinnen früh auf Kurs (16.), Kapitänin Fabienne Humm (63.), Julia Stierli (67.) und Meriame Terchoun (76.) erzielten die weiteren Treffer, so dass Zürich als Gruppensieger in die K.-o.-Runde einzog. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann der FC Minsk 7:0 (3:0) gegen Rīgas Futbola skola.

Cluj hauchdünn gescheitert
In Gruppe 2 feierte Raheny United den dritten Sieg im dritten Spiel. Gegen Hibernians FC gab es einen 2:1 (1:1)-Sieg. Olimpia Cluj gewann gegen den FC NSA Sofia zwar mit 4:1 (1:0), verpasste aber um ein Tor die erfolgreiche Qualifikation als einer der besten Gruppenzweiten.

Anzeige

Hungária und Pomurje weiter
MTK Hungária FC gewann das Duell um den Gruppensieg gegen den ŽNK Pomurje mit 2:1 (1:1), doch auch die unterlegenen Sloweninnen qualifizierten sich als zweitbester Gruppenzweiter für die nächste Runde. Pärnu Jalgpalliklubi bezwang Ekonomist ebenfalls mit 2:1 (1:0).

Glasgow lässt nichts anbrennen
Glasgow City FC ließ im Duell um den Gruppensieg gegen den WFC Kharkiv nichts anbrennen und gewann sicher mit 4:0 (2:0). Zweimal Denise O’Sullivan (10., 63.), Joanne Love (18.) und Fiona Brown (57.) sorgten für klare Verhältnisse. Glentoran Belfast United gewann gegen den FC Union Nové Zámky mit 5:2 (0:1) und schoss dabei in der zweiten Halbzeit binnen 20 Minuten fünf Tore.

Osijek setzt sich durch
Ein spannendes Duell um den Gruppensieg lieferten sich ŽNK Osijek und ZFK Spartak Subotica, am Ende setzten sich die Kroatinnen knapp mit 1:0 (1:0) durch. Der frühe Treffer von Dragica Cepernić (7.) hatte bis zum Ende Bestand. SS-11 Goliador-Real musste gegen den griechischen Meister Amazones Dramas seine dritte zweistellige Niederlage hinnehmen, am Ende hieß es 0:11 (0:5).

Schlagwörter:

Logo der UEFA Women's Champions League

Offizielles Logo der UEFA Women’s Champions League © UEFA

Apollon durch, Gintra erstmals weiter
Apollon Ladies FC holte sich durch einen 3:1 (2:1)-Sieg gegen Klaksvíkar ĺtrottarfelag den Gruppensieg, Gintra Universitetas machte beim 5:0 (0:0) gegen Vllaznia nicht nur die Hoffnungen der Albanerinnen zunichte, sondern qualifizierte sich dank eines Treffers in der vierten Minute der Nachspielzeit von Viktorija Budrytė gar auf den letzten Drücker als bester Gruppenzweiter erstmals im elften Anlauf für die K.-o.-Phase.

Konin behält weiße Weste
KKPK Medyk Konin unterstrich seine beeindruckende Gesamtleistung durch einen 11:1 (4:0)-Sieg gegen ZFK Kocani. WFC SFK 2000 Sarajevo sicherte sich durch ein 1:0 (1:0) gegen Åland United Platz 2.

Standard Lüttich ausgeschieden
Das bereits qualifizierte Clube Atlético Ouriense verlor zum Abschluss mit 1:2 (1:1) gegen Cardiff Met Ladies FC, BeNe-League-Vizemeister Standard Lüttich blieb trotz eines 1:0 (1:0)-Siegs gegen ASA Tel-Aviv University SC aufgrund des verlorenen ersten Spiels auf der Strecke.

K.-o.-Runde komplett
Somit haben die Gruppensieger Raheny United FC, KKPK Medyk Konin, Clube Atético Ouriense, FC Zürich Frauen, MTK Hungária FC, Glasgow City FC, ŽNK Osijek und Apollon Ladies FC die K.-o.-Runde genauso erreicht wie die beiden besten Gruppenzweiten Gintra Universitetas und ŽNK Pomurje. Sie stoßen zu den 22 automatisch qualifizierten Teams. Die Auslosung des Sechzehntelfinales und des Achtelfinales wird am 22. August durchgeführt.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • timmy sagt:

    Live-Fünfjahreswertung: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Koppapa

    Größte Sprünge: Albanien, Kroatien, Slowenien alle +4. Zypern +5 und damit möglicherweise bald fürs Sechszehntelfinale gesetzt. Irland sogar +8, allerdings noch weiter unten in der Liste.

    Verlierer bisher Belgien, nächste Saison wohl nochmal von der Quali verschont, muss man 2016/17 sicher wieder dadurch.

    Sofern sich der Modus nicht ändert natürlich. Gibt es bei den Frauen eigentlich auch diese Vierjahreszykel, für die der Modus immer festgelegt wird? Eventuell die gleichen wie bei den Männern? Da gibt es ja nächste Saison Änderungen, die für die nächsten vier Saisons beschlossen sind. ( http://www.uefa.org/mediaservices/mediareleases/newsid=1956122.html )

    (0)
  • w.-h.schmidt sagt:

    Verstanden habe ich die UEFA bisher nicht. Logisch wäre, wenn zunächst die Punkte zählen würden und dann das Torverhältnis. So kann man auch mit PC z.B. Excel)eine Tabelle sortieren.
    Dass aber die direkten Begegnungen zählen halte ich – sorry – für Blödsinn. So kommen plötzlich Mannschaften weiter, die weniger Tore schießen – aber im direkten vergleich knapp gewonnen haben.
    Beispiel ist ZFK Spartak Subotica klar die beste zweitplatzierte Mannschaft mit 6 Punkten und 22.1 Toren. Stattdessen kommt aber ZNK Pomurje Beltinci mit 6 Punkten und 9:2 Toren weiter. Das soll man verstehen?

    Übrigens, die FIFA macht diesen Blödsinn nicht mit.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @w.-h.schmidt: Dieses Prozedere ist der Tatsache geschuldet, dass das Leistungsniveau zwischen den schlechtesten Teams unglaublich schwankt. Es wäre schlicht und ergreifend nicht fair, deswegen auf das Torverhältnis zu schauen, wenn man Mannschaften dabei hat, die sich 11:0-17:0 abschießen lassen. Das sagt absolut nix über die Qualität der Mannschaft aus, die gewinnt! Das sind Sparringspartner, mehr nicht, die auch mal mitspielen dürfen!

    Übrigens, die FIFA macht das Ganze ebenfalls mit: Schau dir mal an, wie die besten Gruppenzweiten in den WM-Qualis errechnet werden. Da werden auch die Spiele gegen die Gruppenletzten rausgerechnet!

    Innerhalb der Gruppe ist dieses Vorgehen auch verständlich! Wenn zwei Teams dieselbe Punktzahl haben, dann wird wohl von diesen beiden Teams wohl das besser sein, das das andere Team geschlagen hat!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ w.-h.schmidt:

    Wir müssen hier zwei Dinge auseinanderhalten:

    – das eine ist die Rangfolge innerhalb der Gruppen: hier ist bei Punktgleichheit der direkte Vergleich das erste Unterscheidungskriterium, weswegen in Gruppe 8 Ouriense vor Lüttich liegt, obwohl der belgische Vertreter die viel bessere Tordifferenz hat. Das wird bei allen UEFA-Wettbewerben so gehandhabt; die FIFA macht es bei ihren Turnieren anders.

    – davon zu unterscheiden ist die Ermittlung der besten Gruppenzweiten. Hier gibt es keinen direkten Vergleich, dafür aber ‚Streichresultate‘: die Ergebnisse gegen den jeweiligen Gruppenletzten werden bei diesem ‚Quervergleich‘ nicht berücksichtigt, somit fallen auch die 19 Tore von Spartak gegen Goliador aus der Wertung.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Übrigens, die FIFA macht das Ganze ebenfalls mit: Schau dir mal an, wie die besten Gruppenzweiten in den WM-Qualis errechnet werden. Da werden auch die Spiele gegen die Gruppenletzten rausgerechnet!“

    Für die WM-Qualifikationsspiele in Europa ist die UEFA zuständig. Deshalb ist es nur logisch, dass beispielsweise in den Qualifikationsgruppen auch der direkte Vergleich Vorrang vor der Tordifferenz hat.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar