Home » Champions League

Champions League: Konin, Ouriense und Raheny weiter, Zürich hofft

Von am 12. August 2014 – 0.07 Uhr 9 Kommentare

Am zweiten Spieltag der Qualifikationsrunde in der UEFA Women’s Champions League fielen bereits die ersten Entscheidungen. Polens Meister Medyk Konin stürmte dank einer überragenden Ewa Pajor in die K.-o-Runde, auch Atlético Ouriense und Raheny United FC sind vorzeitig weiter. Der FC Zürich Frauen darf nach dem Sieg gegen Riga wieder hoffen.

Anzeige

Zürich und Konak erfolgreich
Der FC Zürich Frauen hat durch einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Rigas Futbola Skola seine Chancen auf das Erreichen der K.-o.-Runde gewahrt. Tore kurz vor und nach der Pause von Barla Deplazes (44.) und Kapitänin Riana Fischer (47.) hielten die Schweizerinnen nach dem verpatzten Auftakt im Rennen. Ebru Topçu (53., 67.) hatte mit ihren beiden Treffern maßgeblichen Anteil am 2:1 (0:1)-Erfolg von Konak Belediyespor gegen den FC Minsk, der durch Anastasia Kharlanova (45.+2) kurz vor der Pause in Führung gegangen war. Am Donnerstag kämpfen Zürich und Konak im direkten Duell um den Gruppensieg.

Raheny jubelt, Vágó trifft dreifach
Raheny United FC bezwang FC NSA Sofia mit 2:0 (1:0). Beide Treffer für die Irinnen erzielte Clare Shine (45.+2, 50.). Olimpia Cluj gewann gegen Hibernians FC mit 5:0 (2:0), dabei erzielte Ex-Bundesligaspielerin Fanni Vágó (45.+1, 49., 80.) drei Tore, Andreea Voicu (7.) und Mara Bâtea (71.) sorgten für die weiteren Treffer. Raheny liegt somit uneinholbar an der Tabellenspitze und hat sich vorzeitig für die nächste Runde qualifiziert.

Vllaznia träumt vom Weiterkommen
Albaniens Meister KS Vllaznia blieb nach dem Auftakterfolg auch im zweiten Spiel ungeschlagen, gegen Apollon LFC aus Zypern ergatterten die Albanerinnen beim 0:0 einen Punkt und haben weiterhin gute Chancen, die K.-o.-Runde zu erreichen. Gastgeber Gintra Universitetas gewann mit 2:0 (0:0) gegen Klaksvíkar Ítrottarfelag. Am letzten Spieltag dürfte die Entscheidung zwischen Vllaznia und Apollon über das Torverhältnis fallen.

Duell zwischen Glasgow und Kharkiv
Glasgow City gewann gegen Glentoran durch einen Treffer von Courtney Whyle (41.) mit 1:0 (1:0). WFC Kharkiv siegte gegen FC Union Nové Zámky 3:1 (1:0). In dieser Gruppe wird das direkte Duell beim Gruppenfinale zwischen Glasgow und Kharkiv die Entscheidung bringen.

Ewa Pajor

Ewa Pajor schoss Polens Meister in die K.-o.-Runde © Hanna Urbaniak

Pajor schießt Konin in K.-o.-Runde
In Gruppe 7 präsentierte sich KKP Medyk Konin weiterhin in bestechender Form. Gegen den finnischen Meister Åland United feierte Polens Titelträger einen 7:0 (2:0)-Sieg. Dabei glänzte Ewa Pajor als vierfache Torschützin (22., 48., 84., 90.+1), die weiteren Tore erzielten Kapitänin Anna Gawrónska (44.), Aleksandra Sikora (53.) und Ewelina Kamczyk (79.). Somit hat sich Konin bereits vorzeitig für die Runde der letzten 32 qualifiziert. Im zweiten Gruppenspiel gewann der WFC SFK 2000 Sarajevo mit 7:0 (5:0) gegen ŽFK Kochani, dabei erzielten sieben verschiedene Spielerinnen die Tore.

Ouriense vorzeitig weiter
Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel hat sich Portugals Meister Clube Atlético Ouriense vorzeitig für die nächste Runde qualifiziert. Gegen ASA Tel-Aviv University SC gab es einen 2:1 (0:0)-Erfolg. Pisco sorgte kurz vor Spielende für die Entscheidung (89.), zuvor hatte Einwechselspielerin Danielle Leige Paz (79.) die portugiesische Führung der ebenfalls eingewechselten Mariana Coelho (69.) ausgeglichen. Der 10:0 (4:0)-Sieg von Standard Lüttich gegen Cardiff Met Ladies FC mit fünf Treffern von Aline Zeler könnte sich als Muster ohne Wert erweisen.

Hungária und Pomurje siegen
MTK Hungária FC hatte beim 1:0 (0:0) gegen Ekonomist mehr Mühe als erwartet, der eingewechselten Lilla Nagy gelang der einzige Treffer der Partie (58.). ŽNK Pomurje kam hingegen beim 4:0 (1:0) gegen Pärnu Jalgpalliklubi durch späte Treffer zu einem klaren Erfolg. Kapitänin Tanja Vrabel (17., 70.), Špela Kolbl (79.) und Manja Rogan (83.) trugen sich in die Torschützinnenliste ein. Pomurje kämpft mit Hungária um den Gruppensieg, den Sloweninnen reicht ein Remis.

Spartak gewinnt zweistellig
ZFK Spartak Subotica feierte beim 19:0 (9:0)-Sieg gegen SS-11 Goliador-Real den höchsten Sieg des Spieltags. Beste Torschützin der Serbinnen war Milena Nikolić mit acht Toren. ŽNK Osijek bezwang Amazones Dramas AS mit 3:1 (2:0). Spartak und Osijek kämpfen am Donnerstag um das direkte Ticket für die K.-o.-Runde.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar