1. FFC Frankfurt holt Jessica Fishlock

Von am 12. August 2014 – 16.48 Uhr 20 Kommentare

Vizemeister 1. FFC Frankfurt hat die walisische Nationalspielerin Jessica Fishlock von NWSL-Team Seattle Reign verpflichtet.

Die 27-jährige Mittelfeldspielerin unterzeichnete allerdings zunächst nur einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2015.

Weltenbummlerin
Zwischen ihren Engagements in Seattle spielte Fishlock für Glasgow City LFC (Schottland) und zuletzt für den australischen Meister Melbourne Victory. Bereits 2012 stand sie in Melbourne unter Vertrag. Ihre Karriere startete sie bei ihrem Heimatverein Cardiff City LFC.

Anzeige

Neue Herausforderung
Jessica Fishlock erklärt: „Ich freue mich sehr, in der Saison 2014/15 beim 1. FFC Frankfurt zu spielen. Die Allianz Frauen-Bundesliga zählt zu den stärksten Ligen Europas und verfügt über einige der besten Spielerinnen überhaupt. Der 1. FFC Frankfurt ist ein sehr angesehener Klub mit einer großen Tradition. Ich fühle mich mit dieser neuen Herausforderung geehrt und hoffe, meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beitragen zu können.“

Jessica Fishlock

Jessica Fishlock (li.) im Einsatz für die walisische Nationalelf © Nora Kruse / ff-archiv.de

Erfahrung und Siegermentalität
FFC-Cheftrainer Colin Bell meint: „Jessica ist eine erfahrene Akteurin, die sich in den letzten Jahren zu einer Führungsspielerin entwickelt hat und beim Tabellenführer der NWSL, Seattle Reign, zu den absoluten Leistungsträgerinnen gehört. Sie ist eine technisch versierte und zugleich aggressive Mittelfeldspielerin, die Impulse im Spielaufbau gibt und die mit ihrer Persönlichkeit sowie ihrer Siegermentalität in unser Anforderungsprofil passt.“

Wichtige Verstärkung
FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „Mit der Verpflichtung von Jessica Fishlock nimmt der FFC-Kader vor der anspruchsvollen Saison mit der Teilnahme an drei Wettbewerben so langsam finale Formen an. Jessica Fishlock wird dank ihrer internationalen Erfahrung und Führungsqualitäten eine wichtige Verstärkung für unser Team sein. Wir freuen uns sehr, dass sie sich für den 1. FFC Frankfurt entschieden hat.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Interessante Verstärkung. Sie hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm, obwohl sie durch die CL schon bekannt war. Mal schauen, wie sie einschlagen wird. Wichtig auf jeden Fall, das Mittelfeld noch etwas zu verstärken.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Da hat sich Colin Bell eine gute ausgesucht, die auch bissig ist, wenn es sein muss. Meinen Glückwunsch zu diesem „Fish-Fang“ an den Main. 😉

    (0)
  • noworever sagt:

    … promissing.
    (z.b., die vorlage auf kim little zum 1:1 ausgleich gegen washington)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Auf Facebook wird sie schon als Nachfolgerin von Melanie Behringer im DM gehandelt. Wenn das wirklich klappt, dann könnte damit auch die letzte noch etwas wackelige Stelle besetzt worden sein, und mit Hendrich bzw. Laudehr (eine für das DM, eine für die LV) sind nun beide Positionen jeweils doppelt besetzt!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Das könnte wirklich mal eine „Verstärkung“ für den 1.FFC sein,denn eine Spielerin mit „richtigem“ Biss hat dieser Mannschaft bisher gefehlt.

    Natürlich muß man ihre „Qualitäten“ erst einmal im Teamgefüge sehen und auch wie die „Akzeptanz“ der Mitspielerinnen aussieht.

    Schwierig einzuschätzen auch ihre „Unruhe“ mit wechselnden Clubs
    und der Grund des Wegganges vom NWSL-Topverein Seattle Reign.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Spielerinnen mit richtigem Biss bei Frankfurt? Islacker, Ando, Laudehr, Bartusiak – vor allen Dingen die alte Duisburger Garde ist da zu nennen!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Na, da haben wir wohl unterschiedliche „Ansprüche“ an das „Beißverhalten“ .

    Bei dir haben da ja fast alle Spielerinnen des 1.FFC „Biß“, nur
    ist mir das bisher nicht so aufgefallen. Ich meine damit auch nicht die Steigerung der „Foulspiele“.

    Wenn die nur einen „Bruchteil“ von der „Bissigkeit“ des Trainers ( an der Seitenlinie) hätten, dann würde der 1.FFC „amtierender“ Deutscher Meister sein.

    (0)
  • noworever sagt:

    … die beiden vorlagen zum 1 und 2:0 gegen kansas city (4 days earlier) waren auch nicht schlecht.
    (sasic und/oder islacker könnten ihren gefallen daran haben.)

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Ganz, ganz großartig, und gewiss mehr als nur ein Ersatz für Lira Alushi – obwohl ich auch ein wenig mit Megan Rapinoe geliebäugelt habe. Immerhin sehen sich die beiden ein wenig ähnlich. Glückwunsch.

    (0)
  • kelly sagt:

    na das finde ich toll eine Spielerin von der –Insel– kommt ja nicht oft vor,aber die Schottin Lisa evans ist ja auch super und nun eine Waliserin!!!Es ist auch nicht weit in die heimat!!good luck

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kim Little war dann doch zu teuer…

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Könnte eine interessante Verpflichtung für den FFC sein mal sehen wie sie sich zurechtfinden wird.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Was willst du mit Kim Little? Der Sturm ist mit Islacker, Sasic, Crno, Munk, Garefrekes, Limani und Matheis doch schon mehr als gut genug besetzt. Was es braucht, ist eine echte Mittelfeldspielerin, und die hat man mit Fishlock bekommen!

    (0)
  • labersack sagt:

    Laut twitterkommentaren ist Fishlock nur bis zum 1. April 2015 ausgeliehen!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Der Sturm ist mit Islacker, Sasic, Crno, Munk, Garefrekes, Limani und Matheis doch schon mehr als
    > gut genug besetzt.
    Nicht Dein Ernst?!
    Was ist nach FFC-Verständnis gut genug?
    Kim Little ist übrigens nach meinem Verständnis keine Angreiferin, sondern eine abschlußstarke, offensive Mittelfeldspielerin und damit positionell mit Fishlock vergleichbar, aber um noch einiges besser als jene. In der Teamaufstellung vom SRFC steht vor ihrem Namen ein M und das steht meines Wissens für Midfielder! […]
    Weitere Ms beim SRFC: Fishlock, Nogueira und Winters!
    Eine Little täte übrigens jedem Team gut, und ausserdem ist KG für mich in Deiner Liste aktuell völlig fehl am Platze, da ihr NWSL-Trip voll in die Hose ging! Von diesem Gastspiel wird sie sich wohl noch eine Zeit lang erholen bzw. den persönlichen Frust von der Seele spielen müssen…

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @labers
    Gut beobachtet! Hier haben wir also wieder den Knaak-Effekt mit unterschiedlichen Aussagen der Clubs.
    Ich würde aber im ersten Moment tippen, nach D ist eine Ausleihe bis 1.April in der Form gar nicht möglich. Statutenfachleute?

    @sheldon
    Enttäuschend, dass du die NWSL nicht verfolgst. Solltest du machen. (VIEL spannender als die Buli! Gar kein Vergleich. JEDES! Spiel auf Augenhöhe umkämpft. Nicht nur alle paar Wochen ein Top-Spiel). Dann wüsstest du, dass Little auch dort im MF, und nicht im Sturm eingesetzt wird.

    Fishli ist sicher kein Typ wie Alushi, die gerne mit Tempodribblings Gegenspielerinnen überwindet. Eher eine fleissige, quirlige Anspielstation mit gutem Auge (und Technik) für das Anspiel nach vorne.
    Seit der FFC kein Geld mehr hat, kauft er wirklich clever ein. Erstaunlich. (nur bei Priessen weiss ich noch nicht so Recht)

    Es kommt aber immer auch darauf an, was man aus so einer Spielerin macht. Hegerberg, Peter, Tymrak, Maroszan lassen grüssen …

    @SF
    Hoffentlich hört man von Garefrekes. Ich bin mir da keinesfalls sicher, dass sie „den Ausflug“ nicht äusserst positiv sieht.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ dummkopf:
    „Ich würde aber im ersten Moment tippen, nach D ist eine Ausleihe bis 1.April in der Form gar nicht möglich.“

    Die Spielordnung schreibt zumindest vor, dass Verträge eine Laufzeit bis zum 30.06. haben. Ob die Spielerin dann tatsächlich so lange bleibt, ist eine andere Frage. Hier sei nur an K.Reynolds erinnert, die vorletzte Saison beim SC Freiburg auch einen Vertrag bis 30.06. hatte; dieser wurde aber Ende März einvernehmlich aufgelöst, damit die Spielerin rechtzeitig zum Start der NWSL dorthin wechseln konnte. Gut möglich, dass es bei Fishlock ähnlich laufen wird.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @FFFan.

    Wenn das jetzt Schule macht, sich z.B. aus dieser Liga für einige Monate Spielerinnen zu „leihen“, dann sollten sich auch die sogg .“Traditionsvereine“ doch mal fragen, inwieweit sich Fans noch mit dieser Mannschaft identifizieren können, geschweige denn, daß sich die befristet „verdingten“ Spielerinnen mit dem Verein identifizieren.

    Ich würde mir das für meinen Club nicht wünschen und hoffe so etwas nicht als Zukunft des FF in der Buli erleben zu müssen.

    Die Gastspiele von C.Pohlers u. K.Garefrekes da in der NWSL mögen zum Karriereende aus persönlichen Gründen verständlich sein, aber für das Team und den Verein kann ich das nicht Gutheissen.

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    @Altwolf:
    „Wenn das Schule macht“.
    Da muss ich Ihnen zustimmen. Klasse Spielerin, aber nur Leihgabe. Meine Euphorie ist inzwischen sehr gedämpft. In der US-Presse bedauert Seattle Reign die „unglückliche Formulierung“ des FFC, Fishlock habe bis Juni unterschrieben, und weist darauf, dass sie laut eigenem Vertrag zum Start der US-Saison am 1. April wieder zur Verfügung stehe.
    Da Seattle die Play-Offs (Endspiel 31. August) spielt, wird sie zum Bundesligastart ebenso fehlen wie auch Garefrekes. Ob dieser Sprung nach den vielen Spielen im Dreitagerhythmus in neuer Umgebung nahtlos klappt, muss man sehen. Ich hoffe nur, dass Fishlock sich für die Winterpause zur Vermeidung von Unterbeschäftigung kein weiteres Engagement in Australien ausbedungen hat.

    @SF: Was ich on Garefrekes im TV gesehen habe, hat mir ausnahmslos gut gefallen. Wenn sie eingewechselt wird, ändert sich das Spiel nach vorne sofort. Zugegeben: nicht immer mit zählbarem Erfolg. Aber die US-League ist auch härter, umkämpfter und wohl auch höher einzuschätzen als die Bundesliga.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Altwolf:
    „Wenn das jetzt Schule macht, sich z.B. aus dieser Liga für einige Monate Spielerinnen zu “leihen” (…) Ich würde mir das für meinen Club nicht wünschen und hoffe so etwas nicht als Zukunft des FF in der Buli erleben zu müssen.“

    Ich persönlich fände es auch nicht so gut, wenn dieses Beispiel „Schule macht“. Aber man muss natürlich auch sehen, dass die US-Liga nun mal nur von April bis August dauert. Kann man es den Spielerinnen verdenken, dass sie sich für die übrige Zeit des Jahres andere Engagements suchen? Kann man es Vereinen verdenken, sich um diese Spielerinnen zu bemühen?

    Und im Falle von Jessica Fishlock und dem 1.FFC Frankfurt ergibt es für den Verein tatsächlich auch sportlich einen Sinn: so kann die Zeit überbrückt werden, bis Kim Kulig nach langer Verletzungspause wieder ihre volle Leistungsfähigkeit erlangt hat.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar