Home » Bundesliga Frauen

Frankfurt, Bayern und Duisburg siegen

Von am 24. Juli 2014 – 9.44 Uhr 42 Kommentare

Am Mittwoch setzten der 1. FFC Frankfurt, der FC Bayern München und der MSV Duisburg ihre Testspielserie fort und alle drei Teams kamen zu ungefährdeten Siegen.

Anzeige

Gelungener Test für Duisburg
Der MSV Duisburg gewann sein erstes offizielles Testspiel am Mittwochabend beim VfL Bochum mit 3:0 (1:0). Sofia Nati gelang mit einem 25-Meter-Schuss die Führung (25.), Lucie Vonkova (62.) und Geldona Morina (85.) erzielten die weiteren Treffer für den überlegenen Erstligisten.

Zufriedene Grings
„Ich bin mit dieser Leistung zu diesem Zeitpunkt der Saison absolut zufrieden“, so das Fazit von Trainerin Inka Grings. „Wir haben konzentriert gespielt, viele Spielsituationen umgesetzt, die wir im Training geübt haben und auch 80 Prozent aller Aufgaben auf dem Feld spielerisch gelöst – und genau das ist unser Ziel für die bevorstehende Saison.“

Taktische Varianten
Grings hatte einige interessante Positionswechsel vorgenommen, so debütierte die in Abwesenheit von Jennifer Oster als Kapitänin nominierte Lucie Vonkova auf der 10er-Position, Carole Costa spielte auf dem rechten Flügel und Sofia Nati bildete mit Julia Debitzki die Doppel-Sechs.

MSV Duisburg: Thalmann (46. Kämper) – Schenk (46. Silva), Kiwic (46. Hellfeier), Kirchberger (46. Neboli), Himmighofen (66. Kirchberger) – Costa, Debitzki (46. Pulver), Nati (46. Morina), Schmitz (72. Nati) – Vonkova – Sundov

Lena Lotzen (li.) erzielte gegen Zürich die Führung © FCB Frauenfußball

Lena Lotzen (li.) erzielte gegen Zürich die Führung © FCB Frauenfußball

Kantersieg für den FC Bayern
Der FC Bayern München kam in Hawangen gegen den Schweizer Meister FC Zürich Frauen zu einem klaren 6:0 (1:0)-Sieg. Lena Lotzen brachte die starken Münchnerinnen vor der Pause in Führung, in der zweiten Halbzeit sorgten Melanie Behringer, erneut Lotzen, Lisa Plötzner, Vanessa Bürki und Eunice Beckmann für einen wahren Torreigen.

FC Bayern München: Schroffenegger (46. Zinsberger), Hartig (46. Schuster), Manieri, Abbé, Lewandowski, Iwabuchi, Behringer (70. Specht), Holstad, Beckmann, Walkling (46. Bürki), Lotzen (78. Flötzner)

Fotos zum Spiel

Frankfurt nach Rückstand souverän
Der 1. FFC Frankfurt kam bei Eintracht Wetzlar nach 0:1-Rückstand zu einem 8:1 (3:1)-Sieg. Regionalliga-Torschützenkönigin Julia Christ erzielte für Wetzlar überraschend die frühe Führung (4.), Mandy Islacker (15., 35.) und Dzsenifer Marozsán (24.) drehten aber noch vor der Pause die Partie, Valentina Limani (49., 81.), erneut Islacker (53.), Kozue Ando (60.) und Kathrin Hendrich (85.) erzielten die Treffer.

„Für uns war das vor allem in der zweiten Hälfte ein guter Test. Die Rahmenbedingungen haben gepasst und unser Gegner war hochmotiviert. Wir kommen gerne wieder“, so FFC-Trainer Colin Bell.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

42 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Zum Spiel Bochum-Duisburg:

    Das Führungstor von Sofia Nati im Spiel Duisburg-Bochum war keineswegs ein „Abstauber“, sondern ein herrlicher 25m-Schuß in den Winkel.

    Wenn Vonkova gestern tatsächlich auf der 10er Position eingesetzt worden wäre, hätte Duisburg ohne echte Stürmer gespielt, denn taktisch vor ihr postiert habe ich niemanden gesehen, auch nicht Sundov. Außerdem wäre Vonkova wegen ihrer Größe und hölzernen Spielweise für die 10er Position völlig ungeeignet.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @enthusio: Danke, ist korrigiert.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Interessant, wie Bayern die Zürich-Frauen auseinandergenommen hat. Da sieht man doch wieder deutlich das Leistungsgefälle zwischen Deutschland und der Schweiz und damit in Europa. Mindestens 4 deutsche Mannschaften gehören zur Zeit unter die Top 8 Europas!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon, vielleicht sind aber auch hier beide Mannschaften auf einem Unterschiedlichen Trainingsleistungsstand?
    Dir sollte das gute Spiel der BayernGirls eher viel mehr Angst um deinen FFC machen, das sie nicht gleich am ersten Spieltag ein Debakel in München erleben 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Leute, Leute, es sind doch nur Testspiele!!! 😉

    Da wird halt auch mal was probiert, was sich letztlich als „Rohrkrepierer“ rausstellen kann!!!
    Also alles nicht so ernst nehmen!!! 🙂

    Ich finde es köstlich, wie hier Siege gegen extrem unterklassige Frauenteams wie CL-Finalsiege gefeiert werden!!! 🙂

    @holly,
    Die Bayern-Ladies gehören definitiv zur europäischen Spitze, vorrausgesetzt, sie können auf einen halbwegs gesunden und fitten Kader zurückgreifen!!! 🙂
    Angst muß Mainhatten sicher nicht haben, aber RESPEKT sollten sie der Konkurrenz aus Bayern und Brandenburg schon zollen!!! 😉

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, sehe ich auch so. Denke die Bayern Ladies werden diese Saison unter den ersten drei einkommen. Obwohl europäische Spitze denke ich ist ein wenig zu hochgestochen. Aber das kommt natürlich darauf an wie man europäische Spitze definiert.
    Für mich wären das die 4 besten Vereine in Europa und das über Jahre.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Der FFC muss vor niemandem Angst haben, vor allem nicht mit Spielerinnen wie Limani und Islacker im Sturm.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon, „wir werden sehen sprach der Blinde und zog seines Weges“
    Na wenn die beiden spielen muss Celia ja auf die Bank?!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Wieso sollte sie?

    Schumann – Schmidt, Prießen, Hendrich, Huth – Laudehr, Marozsan – Garefrekes, Limani – Islacker, Celia

    Als Ersatz für Marozsan Ando. Passt!

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich hab das Testspiel der Bayern gesehen und bin überrascht! Ich glaube das der Behringer-Wechsel nach Bayern sich absolut gelohnt hat! Mir kommt Mel viel besser und spielfreudiger vor, als noch zu Frankfurter-Zeiten! Sie scheint auch mehr Verantwortung zu übernehmen! Insgesamt ein sehr guter Auftritt der Mädels aus München! Mit denen sollte man zumindest mal rechnen!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon, sorry aber in der Aufstellung wird Herr Bell nicht gegen Bayern spielen. So offensiv wird er nicht spielen lassen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Aus welchem Grund sollte er so offensiv nicht spielen lassen?

    Gibt aber verschiedene Variationen des Systems, zum Beispiel mit Kuznik in der IV und Hendrich auf der „6“ statt Marozsan. Vielleicht lässt er Limani auch in der ersten Halbzeit auf der Bank und bringt sie erst zur zweiten Halbzeit. Da gibt es viel Spielraum!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon, das hat man doch letzte Saison gesehen das Colin Bell sehr viel Wert auf die Defensive legt.
    Außerdem will er garantiert nicht gleich am ersten Spieltag mit einem Negativergebniss starten

    (0)
  • MMJC sagt:

    Soweit ich gesehen habe, haben fast alle Erstligamannschaften gegen viel viel schwächere Gegner gespielt. Bei allem was Recht ist, aber hier nun Spielerinnen hervor zu heben, die noch keinerlei Einsätze in der Bundeliga hatten und z.B. Islacker und Limani auf eine Ebene setzen ist doch glaube ich ein wenig zu viel des Guten. Mandy Islacker ist eine fertige super Stürmerin, die auch das Tempo in der Bundesliga mitgehen kann und sich super bewegt. Alle Neulinge müssen sich hier erst einmal in einer der stärksten Ligen der Welt beweisen. Solche Vergleiche kann man einfach nicht stellen. Ich freue mich jedoch darüber, dass so viele 97er Jahrgänge die Chance (in zahlreichen Vereinen) erhalten, von den Gestandenen Spielerinnen zu lernen. Irgendwann werden diese sicherlich nach viel harter Arbeit und jahrelanger Erfahrung sicher auch dorthin kommen. Ich werde dessen Entwicklung mit Freude verfolgen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Bitte, man weiss doch.
    Sheldon ist eben sehr begeisterungsfähig.
    Wenn da in der Vorbereitung eine Spielerin 2 Tore schiesst, ist das natürlich nur der erste Schritt zu 50 Saisontoren und einer 10-jährigen Vormachtstellung im internationalen Spielbetrieb.
    Das ist doch aber auch schön so.
    Und wenn sheldon etwa so jubelt:
    …Ein Klassetrainer lässt eben keine Möglichkeit ungenutzt und setzt gezielt seine „Duftmarken“ für die Spielerinnen auch während des Trainings und am Spielfeldrand“…
    dann war das wahrscheinlich, weil der Lieblingstrainer (um das hässliche Wort fahren lassen zu vermeiden) sagen wir das auf natürlichem Wege gebildeten Gasgemisch aus dem Darmbereich in die Natur entlassen hat.
    Wohingegen er bei ähnlichen Vorkommnissen in Wolfsburg natürlich bei greenpeace am liebsten sofort eine Protestnote gegen VW wegen des Verdachts der grob fahrlässigen Umweltverschmutzung eingereicht sehen würde.

    (0)
  • Detlef sagt:

    TURBINE absolviert morgen sein erstes Testspiel!!!
    18 Uhr ist Anstoß gegen die Männer von Treuenbrietzen!!!
    Die sind zwar auch ziemlich unterklassig, aber es sind eben Männer, und da müssen die TURBINEN schon alles geben!!!

    Ich bin vor allem sehr gespannt auf den Auftritt der vielen Youngster, und wie sich die Russin so schlägt!!!
    Die Italienerin hat wohl schon aufgegeben, und ihren Vertrag in Verona verlängert!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Margarita Chernomyrdina bzw. Federica Di Criscio – soviel Zeit sollte man sich nehmen, Detlef, sind ja schliesslich auch nicht unbedingt Nonames im FF! 😉
    Ach ja, ob aufgegeben oder für zu leicht befunden, wer weiß das schon so genau, ohne Draht zu den Trainern…
    Ich hoffe, Du gibst einen Spielbericht zeitnah zum Besten, damit auch die Schar derer, die nicht nach Treuenbrietzen kommen können, etwas davon hat.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Mich geht ja mein Erinnerungsvermögen von gestern nicht so viel an, aber irgendwie dachte ich, wir wollen nicht mehr so viele ausländische Spielerinnen holen, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden?

    Margarita Chernomyrdina bzw. Federica Di Criscio bzw. Verteidigerinnen aus der NWSL sind aber glaube ich in der Vergangenheit noch nicht als sonderlich häuslich bekannt aufgefallen in der Buli, oder irre ich da?

    Wobei man sich ja damals schon fragen konnte, ob der hellseherische Teil solcher Ansagen eher durch sheldon abgedeckt werden sollte.

    Es wäre aber wohl natürlich nicht das Geringste dagegen einzuwenden, wenn TP irgendwo eine neue Ada ausgräbt.

    Wobei Chernomyrdina alleine schon wegen der Unaussprechlichkeit des Namens reizvoll wäre. Amnjomna lässt grüssen.
    Könnte aber auch ein gute Kickerin sein. Aber in erster Linie will man damit wohl Wob eins auswischen, und zeigen, wie man es besser macht, weil deren Versuche, in Russland zu angeln, ja so vehement gescheitert waren.

    Es hat auch noch niemand darauf hingewiesen, dass der Verkauf von Hegerberg an OL ja auch als eine Breitseite gegen Wobs CL-Ambitionen gesehen werden könnte.
    Gute Kumpels sind die beiden Clubs ja aktuell nicht gerade.

    Und so wie es für Brasilien besonders hart gewesen wäre, Argentinien hätte in Brasilien … , so wäre man bei TP wohl gerade nicht sonderlich amused, wenn ausgerechnet Wob in Berlin …

    (0)
  • labersack sagt:

    @dummkopf,

    Andrine Hegerberg hatte nach eigenem Bekunden als Wechselbedingung keine Freigabe für einen deutschen Verein. Warum sollte es bei Ada anders sein?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.

    Ich hatte mit der Verpflichtung v. A.Feifel ja schon die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, daß Turbine den „russischen“ Spielerinnen durch ihn mehr Verständnis in die „russische Seele“ gelingen könnte und es dadurch ermöglicht wird die „skandinavischen“ Mißverständnisse verpflichtungstechnisch zu kompensieren.

    Man wird sehen, ob dies erfolgreich gelingt.

    Zum Verhältnis TP : WOB hast du, was die Verantwortlichen beider Vereine betrifft, wohl Recht, denn R.Kellermann hat hier in einem größeren Zeitungsinterview, seine Betroffenheit über d. „bekannten“ Vorwürfe nochmals kundgetan und das ihn dies auch im Nachhinein sehr belastet habe.
    So sei auch klar, daß diese Vereinsverantwortlichen in naher Zukunft (A.Feifel mal ausgenommen) sicher keine Freunde werden.

    Als Fan des FF und User hier b. WS hoffe ich und gehe eigentlich auch davon aus, daß wir diese Mißstimmung zwischen diesen „Offiziellen“ nicht übernehmen.

    Genauso sind meine „Kommentare“ nicht gegen den 1.FFC gerichtet, sondern „überwiegend“ gegen die „besonderen“ Einschätzungen von @Sheldon.

    (0)
  • Alexander sagt:

    ab dem 31-08-2014 wird die Messe wieder gelesen. Alles andere ist Unsinn. Duisburg ohre Frau Müller? Geldona wird mal eine GUTE. Die Schweizerinnen? Wir werden sehen. Gebt dena anderen Zeit.Schaffen es Vonkova, Sundov und Nati nicht zu überzeugen -dann sollte man diese Frau entpflichten.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Altwolf
    Potsdam hat bzgl. Spielerinnen aus dem ehem. soz. Bruderländern noch nie Probleme gehabt, aber dafür eine längere Tradition bereits unmittelbar nach der Wende gelegen. Das Verständnis der russ. Seele hat also eher weniger mit Feifel als dafür mit Schröder zu tun, der wohl historisch bedingt mehr der russ. als der engl. Sprache mächtig ist. Ausserdem hat die sehr kurze Amtszeit in Russland Feifel vermutlich wenig Gelegenheit geboten…
    Die guten Ostkontakte betont häufig auch Schröder, wenn das Potsdamer Hallenturnier zum Jahresbeginn stattfindet und Teams wie MTK Budapest und Sparta Prag diese gut vertreten.

    @dummkopf
    Wieso eigentlich sollte Chernomyrdina unaussprechlich sein? Übe mal etwas an meinem Nick, dann sollte es binnen Kurzem besser gehen. Ein Schluck Wodka könnte hilfreich sein. 😀
    Anonma o. Ayoma ist auch kein Problem, wenn die Cognac-Flasche ausser Reichweite ist… 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Bähm, 33:0 gegen Neuhof gewonnen! Frankfurt ballert sich der Liga entgegen. Auch wenn der Gegner nicht nennenswert war, muss man es erstmal schaffen, 33 Tore in 90 Minuten unterzubringen.

    Islacker (8 – alle in der ersten Halbzeit!!!), Crno (5), Huth (4), Marozsan (4), Limani (4), Schmidt (3), Munk (3), Matheis (2)

    Und das alles wohlgemerkt ohne Sasic, Garefrekes, Laudehr, Kulig, Bartusiak, praktisch den Rumpf einer deutschen N11!

    Das ist schon eine Ansage!

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Sheldon

    … sehr beeindruckend!
    Wahnsinns-Ansage!
    OMG

    Was soll der Quatsch?
    Bist du jetzt der WS-Sommerloch-Pausenclown?

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Sheldon:

    Ja, solch ein 33:0 in dieser Besetzung auch gegen Wolfsburg oder Potsdam würde mich ernsthaft ins Nachdenken bringen, ob Frankfurt möglicherweise erster Anwärter auf den Titel in Meisterschaft und CL sein könnte.
    Nur: Was machen wir dann mit Sasic, Garefrekes, Laudehr, Kulig und Bartusiak ?
    Ich möchte nicht in Colin Bells Haut stecken …

    (0)
  • enthusio sagt:

    Die SGS Essen hat das heutige Testspiel gegen den Regionalligisten Borussia Mönchengladbach mit 7:0 gewonnen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @SF.

    Ich meine natürlich nicht das Verständnis zu den östlich gelegenen Ländern vor 1989 und auch nicht die guten Kontakte zu den inzwischen westlich orientierten ehemaligen Ostblock-Ländern, sondern mehr die relativ aktuellen Gegebenheiten speziell in Rußland.

    Sprachlich ist das natürlich für solche Verpflichtungen ein erheblicher Vorteil,wenn man gegebenermaßen die russische Sprache beherrscht.

    @Sheldon.

    Es ist schon, wie du es uns näherbringst, beeindruckend.

    Hoffentlich war es für einen „guten“ Zweck und für jedes Tor war eine bestimmte „Summe“ zu spenden.

    (0)
  • Miss Marple sagt:

    Turbine hat gegen die 1. Männer-Mannschaft des TSV Treuenbrietzen mit 5:4 gewonnen. Treuenbrietzen spielt in der Landesklasse in Brandenburg und ist amtierender Kreismeister Westhavelland.

    Das empfinde ich eher als Ansage als ein 33:0 gegen eine überforderte Hobbyfrauenmannschaft gegen die auch die U15 des FFC Frankfurt gewonnen hätte

    (0)
  • enthusio sagt:

    Wolfsburg hat ebenfalls sein Testspiel mit 4:1 gegen den Zweitligisten FSV Gütersloh gewonnen. Nadine Keßler wurde bei diesem Spiel nicht eingesetzt.

    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/frauen/aktuelles/detailseite/artikel/klarer-sieg-fuer-den-guten-zweck.html

    (0)
  • Detlef sagt:

    Das Testspiel in Treuenbriezen endete mit 5:4 für die Gäste aus der Landeshauptstadt!!! 🙂
    Die Tore für die TURBINEN schossen 3x ANONMA, ANDONOVA und ein 11-er von ZIETZ!!!

    Trotz hoher Temperaturen war es ein munteres Spiel von beiden Mannschaften, mit Chancen-Vorteilen für die Herren aus Treuenbriezen in Hälfte Eins, und dem konditionell besseren Ende für die Schröder-Schützlinge!!! 🙂
    Die Frauen aus Potsdam machten das Spiel, und die Männer vom gastbebenden TSV verlegten sich hauptsächlich aufs kontern!!!

    Für die Zuschauer war es ein interessantes und torreiches Freundschaftsspiel, mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten!!!

    Der erste Auftritt der TURBINEN in dieser Saison läßt eigentlich sehr Gutes hoffen, auch wenn natürlich noch hier und da etwas Sand im Getriebe ist!!! 🙂

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf

    Stimmt.
    Dabei ist mir gerade erst beim Lesen deines Kommentars klar geworden, was der Präsident gemeint hat, als er bei der Vorstellung sagte, Feifel und er sprächen die gleiche Sprache.
    Damals hat man einfach nur begeistert aufgenommen, wie diese Phrase schon wieder so schön gewinnbringend abgedroschen wurde.
    Und man kam gar nicht auf die Idee nachzufragen, ob zB Wörle oder Neid ihr Training nicht auch in deutsch abhalten würden.

    Jetzt wird erst klar, dass die Aussage wohl darauf bezogen war, dass ja beide Russischkenntnisse besitzen.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    33 : 0 im osthessischen Niemandsland…isch bin voll beeindruckt. *gäähn*

    Ach ja…hier gibts den Spielbericht dazu:

    Jetzt bin ich überzeugt: Frankfurt gewinnt die CL !

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Zaunreiter.

    Wie dem Bericht aus deinem Link-Hinweis zu entnehmen ist, wurde der Sieg des 1.FFC gegen eine „verstärkte“ Auswahl der Region erzielt, so daß dieses Ergebnis doch noch „höher“ in seiner Leistung zu bewerten ist.

    @Sheldon.

    „Und das alles wohlgemerkt ohne Sasic, Garefrekes, Laudehr, Kulig, Bartusiak, praktisch den Rumpf einer deutschen N11!“

    Vielleicht ist dies auch gerade der „Schlüssel“ des Erfolges, da so M.Islacker u. Crno den Platz vorne hatten, den sie benötigen um erfolgreich sein zu können und im anderen Fall sie sich eher im Wege stehen würden.

    Solltest du mal ernsthaft darüber nachdenken. 🙂

    Andererseits bringen solche beeindruckenden Ansagen uns in WOB schon ins „Grübeln“, wie man dieser „Offensivpower“ in der kommenden Spielzeit denn überhaupt „Paroli“ bieten kann.

    Mit solchen Torzahlen können wir hier nicht annähernd aufwarten.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Hier nun auch der offizielle Spielbericht von der TURBINE-HP!!!

    (0)
  • herr schulze sagt:

    Hergehört:

    „Wenn man die Tore so herausspielt, dann gewinnt man gegen jeden Gegner“, sagt Colin Bell nach dem offensichtlich auch in der Höhe verdienten 33-0!

    Pro Sheldon!

    (0)
  • holly sagt:

    mich überrascht mehr das der FFC gegen eine Regionalauswahl ohne Gegentor geblieben ist. Anscheinend trägt die Arbeit von C.Bell Früchte 😉

    (0)
  • Karl sagt:

    @holly: Das koennte schon sein, aber andererseits, wann haetten die denn ein Tor schiessen sollen. Das koennte bei den 33 Gegentoren ein rein zeitliches Problem gewesen sein 🙂

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @Altwolf:

    Du hast recht. Vielleicht sollte ich meine Ironie revidieren. Einerseits, weil die verstärkte Fuldaer Kreisauswahl auch Spielerinnen der Hessenliga-Vereine von Gläserzell und Rückers dabei hatte und es andererseits nicht „sportmanship-like“ gewesen wäre, nach dem 10:0 oder 20:0 das Tore schießen einzustellen.
    Dann würde die Diskussion an das WM-Halbfinale der Männer (Deutschland – Brasilien) erinnern. Also schieße ich noch mehr Tore, denn meinen Gegner demütige ich genau dann, wenn ich aus Mitleid keine Tore mehr schießen will.

    Und da spielt es dann auch keine Rolle, ob diese Kreisligaspielerinnen auch viel Respekt oder Ehrfurcht vor den div. Nationalspielerinnen hatten.

    (0)
  • holly sagt:

    @Karl, der Post war ironisch gemeint. Soweit meine Kenntnisse reichen hat der Verein nicht mal in dieser bzw der vergangenen Saison irgendwie mit der FF Mannschaft am Spielbetrieb teilgenommen. Wenn man den Bericht gelesen hat wird schnell klar das es nur Hobbyfussballerinnen sind.

    (0)
  • AdiPreissler sagt:

    Wie jeder Interessierte wissen könnte, handelt es sich bei bei Neuhof um einen soliden 7.-Ligisten.

    http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/-/mandant/34/saison/1314/competitionType/1/staffel/01HNGHJ59S000000VV0AG812VV8OD2HP-G#!/section/table

    Ich vermute allerdings auch stark, dass es sich um Hobbyfußballerinnen handelt. Profis dürften in dieser Klasse nur sehr vereinzelt anzutreffen sein.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @holly:

    Ich hab da grad mal nachgeschaut. Der TV Neuhof war in der Saison 13/14 in der Kreisoberliga Fulda Süd Dritter in der Abschlusstabelle von 14 Mannschaften.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Zaunreiter, so stand es auf der HP von TV Neuhof.

    Habe nun aber auch den Link schon Adi P gesehen.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar