Home » Frauen-WM 2015

Schweiz jubelt, Österreich hofft

Von am 16. Juni 2014 – 16.46 Uhr

Die Schweiz darf sich über die erstmalige Teilnahme an einer Frauenfußball-WM freuen, während Nachbarland Österreich nach dem Heimsieg gegen Finnland ebenfalls neue Hoffnung geschöpft hat, die Play-offs zu erreichen.

Anzeige

Die Schweizerinnen gewannen am Samstag in Wohlen gegen Israel mit 9:0 (5:0) und durch das 1:1 (1:1)-Remis der beiden Gruppengegner Dänemark und Island am Sonntag ist der Schweizer Elf von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg die Teilnahme an der Frauenfußball-WM in Kanada nicht mehr zu nehmen.

Island holt Remis in Dänemark
Zwar könnte der Tabellenzweite Island die Schweizerinnen nach Punkten noch einholen, doch aufgrund des direkten Vergleichs (2:0 und 3:0) ist der Schweiz der Gruppensieg und die erstmalige Teilnahme an einer WM-Endrunde nicht mehr zu entreißen. Die Entscheidung um Gruppenplatz zwei wird am 21. August fallen, wenn Island den Tabellendritten Dänemark empfängt.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 3

Russland und Irland siegen
In der Gruppe 1, in der Spitzenreiter Deutschland spielfrei war, verteidigte Russland den zweiten Platz durch einen 2:1 (2:0)-Sieg in Slowenien. Die Tore für Russland erzielten Kapitänin Ksenia Tsybutovich (28.) sowie Lucija Grad (41. Eigentor), den Gastgeberinnen gelang kurz nach der Pause nur noch der Anschlusstreffer durch Kaja Jerina (59.). Die Republik Irland kam zu einem glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Kroatien, der Treffer von Denise O’Sullivan fiel erst in der dritten Minute der Nachspielzeit (90.+3).

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 1

Schweizer Spielerinnen

Die Schweizerinnen bejubeln ihre Qualifikation für die WM in Kanada © Twitter

Italien auf Play-off-Kurs
Italien kam in Gruppe 2 zu einem ungefährdeten 4:0 (4:0)-Auswärtssieg in der Tschechischen Republik. Kapitänin Patrizia Panico brachte ihr Team per Elfmeter in Führung (13.) und erhöhte fünf Minuten später mit ihrem zweiten Treffer (18.). Noch vor der Pause machten Melania Gabbiadini (20.) und Bayern Münchens Raffaella Manieri (37.) den Erfolg perfekt. In einem weiteren Spiel trennte sich Estland und Mazedonien 1:1 (1:1), den Treffer für die Gäste erzielte Turbine Potsdams Natasa Andonova.

Die Italienerinnen haben zwar drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Spanien, aber beste Chancen, sich als einer der besten Gruppenzweiten für die Play-off-Spiele zu qualifizieren. Den Spanierinnen reicht aus den verbleibenden beiden Auswärtsspielen in Rumänien und der Tschechischen Republik ein Sieg zur direkten WM-Qualifikation.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 2

Schweden auf WM-Kurs
Schweden hat nach dem 3:1 (2:1)-Sieg in Schottland in Gruppe 4 beste Karten, sich als Gruppensieger für Kanada zu qualifizieren. Caroline Seger (13.) sowie zwei Treffer von Kosovare Asllani (27., 52.) bei einem Gegentreffer von Kim Little (19. Elfmeter) haben die Elf von Trainerin Pia Sundhage nun in eine komfortable Ausgangsposition versetzt. Bosnien-Herzegowina feierte mit einem 1:0 (0:0) gegen Nordirland den ersten Sieg in der WM-Qualifikation, Turbine Potsdams Lidija Kulis gelang in der Schlussphase der Siegtreffer (81.).

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 4

Maren Mjelde

Traf für Norwegen: Maren Mjelde © UEFA.com

Norwegen übernimmt Tabellenführung
Norwegen hat in Gruppe 5 mit einem 6:0 (5:0)-Sieg gegen Griechenland die Tabellenführung übernommen. Die Treffer erzielten Ada Hegerberg (3.), Caroline Graham Hansen (25.), Maren Mjelde (27.), Nora Holstad Berge (32.), Isabell Herlovsen (43.) und die eingewechselte Emilie Haavi (58.). In einer weiteren Partie kam Portugal zu einem 3:0 (0:0)-Auswärtssieg in Albanien. Mónica Mendes (54.), Vanessa Malho (63.) und Regina Pereira (66.) erzielten die Tore.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 5

England weiter mit weißer Weste
England kam in Weißrussland zu einem 3:0 (2:0)-Sieg und feierte damit den siebten Erfolg im siebten Qualifikationsspiel. Eniola Aluko (30.), Kapitänin Stephanie Houghton (36.) und Lucia Bronze (90.+4) erzielten die Tore. Die Ukraine kam zu einem 7:0 (2:0)-Sieg gegen Montenegro. Vira Dyatel (31., 50), Oksana Yakovishyn (33.), Daryna Apanaschenko (58.), Olha Boychenko (61.) , ein Eigentor von Jovana Mrkić (76.), Tetyana Romanenko (79.) sorgten in Lwiw für eine wahre Torflut.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 6

Österreich schöpft neue Hoffnung
Österreich kam in Gruppe 7 zu einem 3:1 (2:0)-Sieg gegen Finnland. Lisa Makas (31.), ein Eigentor von Finnlands Kapitänin Maija Saari (41.) sowie Nadine Prohaska (80.) erzielten die Treffer für die Österreicherinnen, für Finnland traf Emmi Alanen (79.). Zwar hat der Tabellenzweite Finnland immer noch drei Punkte Vorsprung auf Österreich und ein Spiel weniger ausgetragen, allerdings müssen die Finninnen noch zweimal gegen Tabellenführer Frankreich antreten, während Österreich in seinen verbleibenden Spielen (zweimal gegen Kasachstan und einmal gegen Ungarn) vor lösbaren Aufgaben steht.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe 7

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar