VfL Wolfsburg holt Samantha Dick

Von am 12. Juni 2014 – 10.58 Uhr 15 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg verstärkt sich ab der kommenden Saison mit U17-Europameisterin Samantha Dick.

Die 16-Jährige, die in der vergangenen Saison Süddeutscher Meister mit der U17 des 1. FFC Frankfurt wurde, absolvierte in der gerade abgelaufenen Spielzeit 18 Pflichtpartien für die U23. Mit der gelernte Abwehr- und Mittelfeldspielerin, die die U23 des VfL verstärken soll, will sich der VfL im Bereich Nachwuchs noch besser aufstellen. Zuvor war bereits Samantha Steuerwald unter Vertrag genommen worden.

Frauenfußball - Logo des VfL Wolfsburg Frauenfußball

Der Frauenfußball des VfL Wolfsburg erhält ein eigenes Logo © VfL Wolfsburg

Anzeige

Wille und Dynamik als Stärken
„Sammy zeichnet sich durch einen absoluten Willen und eine sehr gute Dynamik aus“, erklärt Wolfsburgs Nachwuchskoordinatorin Britta Carlson. „Das sind genau die Eigenschaften, die wir im weiblichen Nachwuchs suchen. Hinzu kommt, dass Samantha mit ihrer positiven Art und auch ihren jetzt schon gesammelten Erfahrungen in der 2. Bundesliga eine sofortige Verstärkung für unsere U23 sein wird.“

Dick sucht neue Herausforderung
Der Neuzugang wird in die Wohngemeinschaft der VfL-Nachwuchsabteilung einziehen und die DFB-Eliteschule für Mädchenfußball, die Eichendorffschule, besuchen. „Nachdem ich während meines Besuchs in Wolfsburg so herzlich empfangen wurde, kann ich es kaum erwarten das Team kennenzulernen“, freut sich Dick. „Nach drei erfolgreichen Jahren beim FFC möchte ich eine neue Herausforderung annehmen. Ich hoffe, dass wir eine erfolgreiche Runde spielen, und ich mich dabei sportlich als auch persönlich weiterentwickeln kann.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • holly sagt:

    herzlichen Glückwunsch an den VFL zu der Verpflichtung.

    (0)
  • AdiPreissler sagt:

    Bisher der bitterste Verlust für Frankfurt von allen Abgängen. Wie zu erwarten nimmt Glass seine Zöglinge mit von Frankfurt nach Wolfsburg.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Adi, ich denke das wird nicht der letzte Abgang von Frankfurt II sein. Natürlich werden aber auch nicht alle nach Wob wechseln.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Eine gezielte Verstärkung des eigenen Nachwuchs und nach der vorangegangnen Verpflichtung von Sascha Glass zugleich eine erneute gezielte Schwächung des Nachwuchs und der Nachwuchsarbeit eines großen Konkurrenten. Wann wird eine solche Einkaufsstrategie obszön?

    Interessant, wenn auch vielleicht noch sehr weit hergeholt ist die Frage, ob Sascha Glass mittelfristig als neuer Cheftrainer oder Co-Trainer aufgebaut wird in der Autostadt.

    (0)
  • Tiberias sagt:

    …und allmählich versteht man, warum es im letzten Spiel Frankfurt – Potsdam so freundlich miteinander zuging. Jetzt erlebt Frankfurt selbst, wie es ist, wenn ein „Über-Club“ holt, was er braucht.

    Ich habe es neulich schon zur Wolfsburger Meisterschaft geschrieben: Ich bin nicht überzeugt, dass das alles gut ist für den gesamten FF. Junge Mädels bekommen womöglich völlig falsche Vorstellungen vom aktiven FF, wenn sie nur noch „Wolfsburg“ als Leitbild vor sich sehen. 🙁

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sokrates. @Tiberias.

    Sehr argumentativ überzeugend ist das nicht gerade, was ihr da von euch gebt.

    Fragt euch doch mal kritisch, warum denn auch so ein Trainer und solche Nachwuchsspielerinnen den Verein verlassen – wo ist die entsprechende Wertschätzung durch den Verein – hat man auf Seiten des Vereins denn auch versucht sie zu halten, ihnen Perspektiven aufgezeigt ?

    Euer „Standard“ sich nur auf dem „Geld-Argument“ auszuruhen und alles damit zu erklären, müßte euch doch selbst „anöden“.

    Gerade eure Traditionsvereine des FF haben doch genau diese Entwicklung eingeleitet und den kleineren Clubs die Talente und Top-Spielerinnen abgeworben – und jetzt zergeht ihr in Selbstmitleid , statt mit Engagement und Fantasie Alternativmöglichkeiten zu entwickeln, um eben auch für sich zu überzeugen.

    (0)
  • Tiberias sagt:

    @ Altwolf,

    >>Euer “Standard” sich nur auf dem “Geld-Argument” auszuruhen und alles damit zu erklären, müßte euch doch selbst “anöden”.<<

    Sehr argumentativ und überzeugend ist das nicht gerade, was du da von dir gibst!

    Gib dir mal das folgende aus 2007:

    http://www.womensoccer.de/2007/09/01/anna-blaesse-und-die-verlorene-unschuld/

    Manche Argumente mag man ja nicht mehr hören wollen, an Kraft haben sie nichts verloren!

    (0)
  • Horst Schlämmer sagt:

    Ein interessanter Schritt einer jungen Spielerin. 400 km von der Heimat entfernt, da würden mich die Gründe brennend interessieren.

    Wie man aus verschiedenen Quellen hört, könnten weitere Spielerinnen folgen. Was ist da los?

    In der Profimannschaft haben 7 Spielerinnen das Weite gesucht. Man munkelt, dass es einen weiteren prominenten Abgang geben könnte. Das überrascht schon, da Frankfurt bisher als Vorzeigeclub gilt.

    Es gibt Stimmen, dass das Verhältnis zwischen Bell und der Mannschaft doch nicht so gut sein soll. Ob das stimmt?

    Ich bin verwirrt, ob dieser Aussagen. Leider kann ich nicht beurteilen, ob es stimmt.

    Vielleicht hat hier jemand Informationen dazu.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sokrates:
    „Eine gezielte Verstärkung des eigenen Nachwuchs und nach der vorangegangnen Verpflichtung von Sascha Glass zugleich eine erneute gezielte Schwächung des Nachwuchs und der Nachwuchsarbeit eines großen Konkurrenten.“

    Sehr richtig. Es erstaunt schon ein wenig, mit welcher Aggressivität, aber auch Intelligenz der VfL Wolfsburg vorgeht, um seine Vormachtstellung zu ‚zementieren‘. Sie haben eines erkannt: den härtesten nationalen Widersacher schwächt man nicht dadurch, dass man ihm seine ‚Stars‘ wegholt (dass Babett Peter die Seiten wechselt, schwächt den FFC kaum), sondern indem man ihn an seiner empfindlichsten Stelle trifft: der Nachwuchsarbeit. Der Personalie Sascha Glass kommt in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle zu!

    (0)
  • holly sagt:

    für mich hat das garnichts mit dem Abgang von Sascha Glas zu tun.
    Das geht doch in Frankfurt seid Jahren so. Komisch wie letztes Jahr Theresa und Silvana Frankfurt Richtung Leverkusen und Hoffenheim verlassen haben, hat sich niemand aufgeregt von euch.
    Ohje jetzt geht eine Wolfsburg und der Weltuntergang wird ausgerufen.
    Zu Gründen in Wob wird man ihr klare Perspektiven aufgezeigt haben und außerdem hat sie wie ich oben schon geschrieben hatte mit Michaela und Jasmin zwei Spielerinnen dort die sie auch kennt und ihr sicher dort die Eingewöhung erleichtern werden.

    Warum gehen den Spielerinnen nach Potsdam ins Internat? Bestimmt wegen der guten Luft in Potsdam und die vielen Sehenswürdigkeiten.

    (0)
  • Tiberias sagt:

    FFFan schrieb:

    Es erstaunt schon ein wenig, mit welcher Aggressivität, aber auch Intelligenz der VfL Wolfsburg vorgeht, … indem man ihn an seiner empfindlichsten Stelle trifft: der Nachwuchsarbeit.

    Sehr richtig! Und es zeigt, wes Geistes Kind in WOB das Sagen hat, und ich erinnere in aller Bescheidenheit an ein früheres Posting: Den FF zu Renommee gebracht haben die Natio, der FFC und Turbine. Zweifellos wird in WOB gute sportliche Arbeit geleistet – ebenso zweifel- und gnadenlos bedient sich WOB am Erreichten. Pionierarbeit wird in WOB erst jetzt geleistet: In Bezug auf eine gnadenlose Marktbeherrschung, so dass selbst dem 1.FFC Frankfurt langsam schwindlig wird.

    Nein, das hat mit Sport und FF nur noch oberflächlich etwas zu tun!!!

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich finde dieses Gejammere von Frankfurter Fans und die Unterstellungen in Richtung Wolfsburg unanständig.

    Ich bin nachwievor weder Turbine-, Frankfurt- oder WOB-Fan… Aber das was ihr hier dramatisch darstellt, finde ich sehr übertrieben.
    Ich möchte nur mal dran erinnern, dass Frankfurt sich auch ständig in Neuenahr, Duisburg oder wie jetzt die Sahnestückchen aus Leverkusen gesichert hat.

    Weniger Drama, Baby!

    (0)
  • never-rest sagt:

    Was soll`s. Ich stimme @zaunreiter voll zu: Etwas weniger Aufregung gerade von Seiten der Fans des 1FFC wäre angebracht. Der 1.FFC wildert doch auch jedes Jahr bei anderen Vereinen und ist dabei nicht pingelig (gewesen). Was ich beim 1FFC sehe, ist dass dort wegen der Dichte an N-11 Auswahlspielerinnen, die vor allem bei TP abgeworben wurden, kaum ein Talent eine Chance in der 1. Mannschaft bekommen hat. Ich erinnere nur an Theresa Panfil, die letzte Saison das Weite gesucht hat, weil sie wohl keine Chancen gesehen hat.

    Außerdem wird keine Nachwuchsspielerin gezwungen nach Wolfsburg zu gehen. Dort wird offenbar an einem nachhaltigen Konzept gearbeitet, das der 1FFC nicht hat. Beim Vfl Wolfsburg wird das Nachwuchskonzept schon einige Jahre bei der A-Jugend der Männer erfolgreich praktiziert. Immerhin haben es dort schon 2 ehemalige A-Jugendspieler (Arnold und Knoche) zu Stammspielern in der Bundesliga gebracht. Der vielleicht Beste (J. Brandt) ist allerdings auch von Bayer Leverkusen abgeworben worden. So läuft das nun mal. Ähnlich soll jetzt wohl auch die Nachwuchsarbeit bei den Vfl-Frauen funktionieren.

    TP macht es seit vielen Jahren vor, wie erfolgreiche Talentförderung geht, ohne groß zu jammern, wenn ihre Besten am Ende oft zum 1FFC oder nach WOB gegangen sind. Jetzt wo WOB offenbar an dem nachhaltigen TP-Modell anknüpfen will, ist es auch nicht recht.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Tiberias.

    Wirklich interessant, daß man offenbar erstmals eine „offizielle“ Ablösesumme gezahlt hat. Es gibt da natürlich auch immer die Seite die „zahlen“ will und die sich „bezahlen“ läßt.
    Die 20.000 € haben da ja auch nicht verhindert,daß der HSV seine 1.Liga FF-Mannschaft abgemeldet hat.

    Grundsätzlich finde ich ein solches Verhalten bezüglich der Verträge auch nicht vorbildlich.

    Der Manager war damals B.Huneke, nicht R.Kellermann.

    Doch scheint dieser Fall nur der „Vorreiter“ gewesen zu sein, denn offenbar ist es B.Schröder ja gelungen auch V.Odebrecht aus den inzwischen häufig genannten „persönlichen“ Gründen nach Potsdam zu lotsen und auch P.Kutznik hatte ja diese „gleichen“ Gründe genannt um in Frankfurt ihr Glück zu finden.

    Wenn schon Kritik,dann nicht nur für diese „neue“ Art des Verfahrens im FF einseitig bei WOB.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @FFFan.

    „.. mit welcher Aggressivität, aber auch Intelligenz der VfL..“

    Was veranlaßt dich denn den Wechsel so zu formulieren ?

    Woran erkennst du die „Aggressivität“ ?

    S.Glas hat doch in Frankfurt gezeigt, daß er ein kompetenter Trainer ist und hat auch als Interimstrainer der 1.Mannschaft gezeigt, daß er diese auch zu führen weiß. Die Qualität des Nachwuchses ist beim 1.FFC auch mit seinem Namen verbunden.

    Ist jetzt WOB wieder der „Buhmann“, weil man sich nach kompetenten Trainern für die Nachwuchsarbeit umschaut und diesen ein Arbeitsfeld anbietet, was er den Verhältnissen in Frankfurt vorzieht ?

    Fragt euch doch mal,ob Sidi da alles richig macht, wenn er die Nachwuchsförderung offenbar nicht so wertschätzt, wie sich dieser Trainer und die Spielerinnen das vielleicht vorstellen.

    Vielleicht auch mal eine Perspektive auf ein NLZ für die Mädchen.

    Es sieht mehr so aus, als habe man sich da viel zu lange auf diesem Sektor auf den „Lorbeeren“ der 1. Mannschaft ausgeruht und wegen fehlender Perspektive bei C.Bell wählen die Talente eben lieber einen anderen Verein um weiter zu kommen.

    Jedenfalls scheint Turbine das im Nachwuchsbereich besser hinzubekommen.

    Aber klar ist natürlich, daß WOB „gezielt“ schwächen will und die Verpflichteten“ dann nur „rumsitzen“ läßt.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar