Wolfsburg feiert, Cloppenburg abgestiegen

Von am 8. Juni 2014 – 17.17 Uhr 16 Kommentare

Durch einen späten Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt hat der VfL Wolfsburg die Meisterschaft aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt. Grund zum Jubeln gab es auch beim MSV Duisburg. Durch einen klaren Sieg gelang der Klassenverbleib, wohingegen sich der BV Cloppenburg mit einer deutlichen Niederlage aus der Ersten Bundesliga verabschiedet.

Vor der Rekordkulisse von 12.464 Zuschauern feierte der VfL Wolfsburg im eigenen Stadion den zweiten Meistertitel. Eine frühe Führung durch Verena Faißt (16.) glich Kozue Ando in der 82. Minute aus. Das Remis hätte den Frankfurterinnen zur Meisterschaft gereicht, doch in der 89. Minute gelang Alexandra Popp der Treffer zum 2:1-Endstand. Zum ausführlichen Spielbericht.

Endstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Fünf Tore für Sofia Nati
Mit weit mehr Toren sicherte sich der MSV Duisburg auf der Zielgeraden den Klassenverbleib. Gegen Tabellenschlusslicht VfL Sindelfingen siegte der MSV mit 7:0 (3:0). Im Fernduell mit dem BV Cloppenburg ließen die Duisburgerinnen schon früh keine Zweifel aufkommen. Vor 1.222 Zuschauern traf Jennifer Oster bereits in der 8. Minute zur 1:0-Führung. Bis zur Halbzeit schraubte Sofia Nati (29., 34.) das Ergebnis auf 3:0. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Nati treffsicher. Noch drei weitere Tore (65., 71., 84.) legte sie nach; außerdem traf Laura Luis (69.)

Tags: , , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

16 Kommentare »

  • Michele sagt:

    Inka Grings wird wohl die neue Trainerin beim MSV!

    (0)
  • franksquasher sagt:

    Grings ? Das ist doch eine Ente. Also Zeitungsente. Bei allem Respekt vor ihren tollen Leistungen und ihrer Verbundenheit zu Duisburg, ich finde das ist ein klein wenig zu viel Diva für einen Neuling auf der Trainerbank. Und außerdem viel zu schade, da kann sie besser noch ein paar Jahre selber spielen…

    (0)
  • Traditionsverein sagt:

    @ franksquasher..

    dem gibt es ja nun wirklich nicht viel hinzuzufügen. . sehe ich ganz genauso.. als Spielerin unbestritten toll, ganz ehrlich, sehe ich genauso. . aber vielleicht sollte man es – auch in ihrem eigenen Interesse – zunächst einmal mit einer U 17 BL Juniorinnen Mannschaft versuchen.. auch der MSV und der gesamte Frauenfußball kommt nicht wirklich seriös und professionell rüber wenn man eine Trainerin auf eine Erstligamannschaft loslässt die nie zuvor vor einer Mannschaft gestanden hat… man kann dem MSV hier nur etwas mehr Weitsicht wünschen..als Co Trainerin hingegen wäre sie natürlich schon die Personalie die der Verein sich davon offenbar verspricht..

    (0)
  • wisser sagt:

    wenn grings,dann gute nacht. als spielerin ok, […].ich erinnere: seinerzeit beim fcr ausgebotet, in der natio ausgebotet…sie sollte erst mal unterklassig üben. […].

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • K.Dühne sagt:

    Ich denke auch, dass es nicht förderlich für den MSV wäre. Nicht wo man auch in der neuen Saison erst einmal Minimalziele anstreben sollte. Der Druck vom Start weg wird eher groß sein diese zu erreichen. Und ob dann, dass direkt zu packen wäre für Inka ist die Gretchenfrage.
    Da wäre ich doch mehr dafür jemanden mit dementsprechenden Erfahrungen eine Chance zu geben, ein neues funktionierendes Team zu bilden und sich erst einmal wieder zu etablieren.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Das Spiel Duisburg-Sindelfingen war heute eine klare Angelegenheit, allerdings vor nur 1.202 Zuschauern (erwartet hatte man von Vereinsseite aus im Vorfeld 2.000 Besucher). Jennifer Oster und Sofia Nati machten ein überragendes Spiel und waren an fast allen gefährlichen Angriffen beteiligt, während Kristina Sundov bei ihren Aktionen erneut wie ein Fremdkörper wirkte und in der 2. Halbzeit nach einer schwachen Leistung ausgewechselt wurde. Es war fast über die gesamten 90 Minuten gegen den überforderten Absteiger „ein Spiel auf ein Tor“.

    Sindelfingen hatte in der 1. Halbzeit keine einzige nennenswerte Torchance, erst nach der Einwechselung von Böhringer kam bei 1-2 guten Chancen von ihr etwas Torgefahr auf.

    Vor dem Spiel wurden neben Trainer Kahlert auch die dänische Torhüterin Stina Lykke Petersen, die beiden (erst zur Winterpause aus der 2. Liga verpflichteten) Polinnen Pozerska und Tarczynska sowie die Japanerin Shibata und die nach Freiburg wechselnde Daria Streng verabschiedet. Interessant finde ich, dass die drei Stürmerinnen Sundov, Luis und Vonkova (kam heute nicht zum Einsatz) auch in der neuen Saison für Duisburg auflaufen werden.

    Hier noch zwei Links zum Spiel:

    http://www.msv-duisburg.de/main.asp?reiter=aktuelles_p&mode=aktuell&aid=5760

    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/msv-fussballerinnen-bleiben-erstklassig-grings-vor-rueckkehr-id9441656.html

    Zu Inka Grings als möglicher neuer Trainerin:
    Vielleicht zieht sie dann mehr Zuschauer zu den Heimspielen an, die sie ja als Spielerin in alten Zeiten geliebt und geschätzt haben.
    Und die aktuellen Stürmerinnen können von ihrer Erfahrung noch eine Menge lernen. Warum also es nicht mal auf einen Versuch ankommen lassen ?
    Ich kann mir aber vorstellen, dass vorher in dieser Frage das Votum erfahrener Spielerinnen wie Oster, Himmighofen, Weichelt und Müller eingeholt wird.
    Auf jeden Fall wird der MSV schon seine Gründe haben, den Vertrag mit Kahlert nicht zu verlängern. Er hat aus dem Potential der Mannschaft wenig herausgeholt (siehe die „Leistungen“ der Neuzugänge unter seiner Verantwortung).
    Da ist wenige Kilometer weiter südlich (Obliers) oder östlich (Högner) aber deutlich bessere Arbeit geleistet worden.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Das „Endspiel“ um Platz 6 heute in Leverkusen war in Anbetracht der Temperaturen, und der goldenen Ananas, um die es noch ging, phasenweise eine durchaus muntere Angelegenheit. Speziell in Halbzeit 1 waren allerdings klare Torgelegenheiten Mangelware, zwischen zwei Mannschaften, die sich deutlich auf Augenhöhe begegneten, und anfangs dementsprechend neutralisierten. Das goldene Tor fällt, als Hartmann Leverkusens Torhüterin nach einem Rückpass unter Druck setzt, ihr den Ball abnimmt, und ins leere Tor einschiebt. Danach gab es noch eine Großchance für die SGS, bei der der Ball in mehreren Versuchen aber nicht über die Linie gebracht wurde. Auf der anderen Seite hatte die SGS kurz vor der Pause dieses Mal das Glück, dass vergangene Woche fehlte, da Leverkusen ein eigentlich klarer Elfer verwehrt wurde. Das war eine fast identische Szene, wie vor Wochenfrist mit Dallmann, auch an fast derselben Position im Sechzehner.

    In der zweiten Halbzeit drängte Leverkusen mit zunehmender Spieldauer immer stärker auf den Ausgleich, während die Essener Entlastungsangriffe seltener wurden, und oft schon im Ansatz an Ungenauigkeiten scheiterten. Leverkusen hätte sich ob der zweiten Halbzeit, mit mehreren guten Gelegenheiten, ein Unentschieden durchaus verdient gehabt, letztlich rettete die SGS den knappen Vorsprung mit etwas Glück und viel Kampfgeist aber über die Zeit. So erobert man noch einen 6.Platz, der in Anbetracht des gesamten Saisonverlaufs mit Höhen und Tiefen fast etwas schmeichehaft erscheint.

    Die wichtigste Erkenntnis war heute für mich aber ohnehin, dass Caro Hamann nach gefühlt zwei Jahren Verletzungspause wieder in „Arbeitskleidung“ auf der Essener Bank Platz genommen hatte. Auch wenn sie offenbar noch nicht für einen Einsatz vorgesehen war, da sie nach der Halbzeit nicht mit den anderen Ersatzspielerinnen zum Warmlaufen ging, hat es mich sehr gefreut, sie zumindest in der Halbzeitpause mal wieder gegen den Ball treten zu sehen. Sollte sie nächste Saison dann völlig fit zurück sein, wäre das nach der langen Ausfallzeit fast wie ein Neuzugang. Würde mich jedenfalls sehr freuen.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Inka Grings als neue Trainer? Ob das wohl gut geht? Die hat doch aktuell noch nicht mal ihren Schein oder?
    Mir wäre lieber die hätte sich zuerst mal wo im kleinen versucht.

    Ich mag Inkga Grings ja und sie ist eine Person die polarisiert.

    Btw. Wenn man sich die Liste der Spielerinnen ansieht die verabschiedet wurden in der Bundesliga bin ich gespannt wenn es da wohin verschlägt.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ich hatte auf neue Infos zur Kuh Ada gewartet, weil ich hoffe, dass sie vielleicht doch in der Buli bleiben kann.
    Dass sie nach letzter Woche wieder nicht in der Startelf stand, spricht allerdings auch Bände.
    Wenn es nicht Altersstarrsinn gewesen sein sollte, wovon ich im Sinne des Trainers jetzt einmal ausgehe, scheint der nächstliegende Grund ja doch evtl eher der anstehende Abschied. Wobei meine TP-Realo Freunde ja hier auch noch keine anderen Gründe für die Nichtaufstellung gegeben haben.
    Aber vielleicht interpretiert man ja nur zuviel hinein, und der Trainer fand ihre letzte Woche gezeigte Leistung einfach zu schlecht.

    Man kann sich auch fragen, wie das auf Dauer die anderen Spielerinnen wohl finden. Die merken es schliesslich auch.
    Und so negativ man über Mjelde vielleicht urteilen konnte, über den Inhalt und vor allem den Zeitpunkt ihres Interviews.
    So positiv muss man ihr zugute halten, dass sie vielleicht die einzige ist, die genügend Rückgrat hat, und sich traut, etwas zu sagen.
    Auch wenn das für sie bedeutet, dass sie dann gehen muss. Hut ab vor ihr, wenn das so sein sollte.

    (0)
  • AdiPreissler sagt:

    Doch, Grings hat die A-Lizenz. Ich frage mich eher, wie die Spielerinnen die für die Lizenzen erforderlichen Trainerpraxis nachweisen. Für die B-Lizenz muß man 1 Jahr mit der C-Lizenz als Trainer gearbeitet haben und für die A-Lizenz 1 Jahr mit der B-Lizenz.

    Vielleicht hat die eine oder andere irgendeine E-Jugend unter ihren Fittichen, wobei das neben eigener Spiel- und Berufstätigkeit doch zeitlich sehr eng sein dürfte. Grings selbst erwähnt, sie habe mal in Zürich das Stürmertraining bei „männlichen Jungangreifern“ geleitet. Wußte gar nicht, dass es inzwischen Verteidigungs-, Mittelfeld- und Sturm-Trainer gibt, ich kannte bisher nur die Torwart-Trainer.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Grings wäre doch bloß ein Name, um über die Transferzeit zu verhindern, dass die Mannschaft noch einmal auseinanderfällt. Gerade Nati wird Angebote bekommen, wahrscheinlich auch Silva.

    Interessant wird sein, was auf dem Transfermarkt passiert. Gerade in Cloppenburg sind jede Menge Spielerinnen jetzt vermutlich frei geworden.

    (0)
  • Heidelore Tschurtschenthaler sagt:

    Schade, im Nachhinein das Cloppenburg abgestiegen ist. Von der Besetzung her, hätte es nicht sein brauchen, auch von den Zuschauern.

    Aber heute steht in der Nordwest Zeitung, Region Cloppenburg, Lokalsport ein interessanter Artikel.
    Das Gerippe der Manschaft wird wohl bleiben, es wird eifrig am Kader gebastelt. Als 1. Neuzugang steht wohl Katarina Kolar fest. Kroatische Nationalspielerin 36 Spiele, 22 Tore. Desweiteren werden wohl auch die 3 Polnischen Nat.Spielerinnen bleiben.
    Auf den Sitzungen am Samstag u, Sonntag sagten auch die Sponsoren, bzw. der Hauptsponsor zu.
    Lt. Zeitung werden als Trainer Luc Arsene Diamesso und Ivica Josic die Einheiten mit leiten, Torwart Trainer soll Hotte Göhring bleiben.
    Chef-Trainerin bleibt Tanja Schulte.In den letzten Tagen und bis Morgen zum Trainingsauftakt, sollen noch viele <<<<<<<<<gespräche mit Spielerinnen geführt werden, so dass eine schlagkräftige Manschaft geformt werden soll, die oben mispielen soll. oder noch mehr

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Heidelore Tschurtschenthaler;

    Ich denke mal Du meinst diesen Artikel hier!!! 😉
    http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/bvc-erwartet-vfb-oldenburg-zum-pokal-duell_a_16,0,1943595798.html

    (0)
  • holly sagt:

    das liest sich aber nicht gerade profesionell wenn man am ersten Trainingstag mit den Spielerinnen erst verhandelt wer bleibt.
    Vielleicht bleibt Frau Schulte auch garnicht? Da scheint es noch sehr viele Fragezeichen zu geben.
    Was ist überhaupt mit Sofia Jakobsson? Ist sie schon irgendwo hingewechselt?

    (0)
  • Heidelore Tschurtschenthaler sagt:

    Es sieht nicht ganz so schlimm aus in Cloppenburg. Natürlich fehlen im Moment Bernauer, Ester, Jacobsen. Aber es ist mit Kolar eine super Stürmerin geholt worden, natürlich habe ich Islacker vergessen, aber wer weiß, wie Kolar einschlägt.
    Der Schock des Abstieges saß lange tief in Cloppenburg, aber wenn man durch falsche Schidsrichterendscheidungen, gegen Hoffenheim, Bayern, usw. die Punkte verliert, ist es schon bitter.
    Aber das soll keine E. sein, die Manschaft ist abgestiegen. Dises ist nun akzeptiert, so sagte man mir.
    Jetzt hat man sich neu berappelt, dass Gerippe der Aufstiegsmanschaft ist geblieben, gestern war Trainingsauftakt mit 17 verpfl. Spielerinnen. Es werden noch erf. Spielerinnen folgen, so sickerte es durch.

    Tanja Schulte bleibt, es leiteten die Ex-Profis Luc-Arsene Diamesso, Ivica Josic und auch Tanja Schulte das Training.

    Feststehende Spielerinnen sind im Moment Wylizek Crone, Löwenberg, Wübbenhorst, Brüggemann Chandraratne, Luker Thormählen, Funke, Stobba, Jäger, Baumann,
    Sturm Kolar, Winzco ist wieder genesen, spielte ja nur eine halbe Serie, hat sehr gefehlt, Michel Meyer ein super Nachwuchstalent,
    Dann wartet man noch eventl auf Kamaraj, dass sie endlich gesund wird. Es fehlt aus der Aufsteigermanschaft nur Bock.
    Warten wir mal ab, was noch kommt, die Wundertüte wird sich noch öffnen. So, dass wärs erst mal aus der zweiten BL.

    (0)
  • Heidelore Tschurtschenthaler sagt:

    So, in Cloppenburg wird lagsam eine neue Manschaft aufgebaut.
    Es bleiben 11 Stammspielerinnen, die auch schon in der Buli gespielt haben, dazu kommen 4 gute eigene Nachwuchsspielerinnen, wo einige auch schon 2. Liga gespielt haben.
    Als Neuzugängw werden Josten, und Agrick von Bochum kommen, Janine Dalaf aus Wolfsburg, dann Carola Costa da Silva aus Duisburg, und MC Carty vom SC Sand.
    So soll die Abwehr gefestigt werden, da Brüggemann ja wohl geht.
    Bei Wübbenhorst ist es noch nicht klar, wegen einer Verletzung. Es soll noch eine Stürmerin kommen, evtl noch eine Mittelfeldspielerin, so daß die Manschaft fast steht. Sie wird, wenn keine Verletzungen dazu kommen, oben mitspielen.
    Hoffen wir es.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar