Home » Bundesliga Frauen

Frankfurt erwartet Rekordkulisse gegen Potsdam

Von am 27. Mai 2014 – 12.24 Uhr 22 Kommentare

Am kommenden Sonntag, 1. Juni, 14 Uhr (live in HR, RBB und DFB-TV) kommt es am 21. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga zum Klassiker zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam. Zusätzliche Brisanz garantiert die Tabellensituation, die FFC-Verantwortlichen erwarten mehr als 6 000 Zuschauer und somit eine Saison-Rekordkulisse.

Anzeige

„Ich gehe davon aus, dass uns über 6 000 Zuschauer unterstützen werden“, erklärte Frankfurts Manager Siegfried Dietrich fünf Tage vor dem Topspiel, in dem eine Vorentscheidung im Kampf um einen Champions-League-Startplatz in der kommenden Saison fallen könnte. Auf Grund der Baumaßnahmen im Stadion am Brentanobad findet das Duell beider Clubs in der Zweitliga-Arena des FSV Frankfurt im Volksbank Stadion statt.

Live-Übertragung
An den Tageskassen, die um 12.00 Uhr öffnen, sind jedoch noch zahlreiche Tickets für alle Kategorien erhältlich. Live übertragen wird die Partie ab 14.00 Uhr im HR- und im RBB-Fernsehen sowie auf DFB-TV. HR-Moderator ist Tobias Kämmerer, Kommentator ist Florian Naß. Eine ausführliche Zusammenfassung wird in der ARD-Sportschau ab 18.00 Uhr zu sehen sein.

Frankfurt kann Champions-League-Teilnahme perfekt machen
Der 1. FFC Frankfurt liegt derzeit mit 50 Punkten an der Tabellenspitze, gefolgt vom VfL Wolfsburg mit 49 Punkten und dem 1. FFC Turbine Potsdam mit 48 Punkten. Die Ausgangssituation ist klar: Mit einem Sieg würden die Frankfurterinnen ihre Teilnahme an der Champions League in der Saison 2014/15 perfekt machen, denn dann wäre ein Platz unter den Top 2 sicher.

Ada Hegerberg (li.) und Bianca Schmidt

Klassiker mit Extra-Brisanz: Ada Hegerberg (li.) im Duell mit und Bianca Schmidt © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Potsdam muss punkten
Potsdam seinerseits braucht ebenfalls einen Sieg, um dann aus eigener Kraft am letzten Spieltag die Chance zu haben, zumindest auf Platz 2 zu landen. Auch bei einem Remis wäre die Entscheidung auf den letzten Spieltag vertagt, wenn der 1. FFC Frankfurt beim VfL Wolfsburg antreten muss, Potsdam ein Heimspiel gegen den FC Bayern München hat. Sollten beide Teams am Ende der Saison vor dem VfL Wolfsburg liegen, würden alle drei Teams in der kommenden Saison an der Champions League teilnehmen.

Bell: „Extra-Brisanz“
FFC-Cheftrainer Colin Bell erkärt: „Begegnungen zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam sind immer besondere Spiele, doch am Sonntag steckt auf Grund der engen Tabellensituation noch ein Schuss ‚Extra-Brisanz‘ in diesem Traditionsduell. Wir stellen uns auf eine sehr intensive und zweikampfbetonte Partie ein, in der Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden können.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • Alice sagt:

    Wenn Dietrich nicht doch mal tiefstapelt. Dieses Spiel müsste ja ziehen ohne Ende. Erst Recht bei der Spannung im Kampf um die DM. Das Stadion der Eintacht hätte natürlich nochmal extra gelockt, aber auch so dürfte die Hütte voll werden. 2011 waren es ja schon über 5000 beim Turbinespiel, ausverkauft. Ich freue mich auf ein stimmungsgeladenes Spiel. Werde es zwar nicht live sehen, da ich in Cloppenburg bin, aber aufnehmen. Wird wohl leider unmöglich sein sich die Ergebnisse in echtzeit spoilern zu lassen. Würde das Spiel eigentlich gerne unwissend nachholen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Der Bedeutung dieser Begegnung wäre schon ein Zuspruch von mehr als 5.000 Zuschauern angemessen, aber eigenlich sollte der 1.FFC bei dieser Metropolregion auch 10.000 Besucher motivieren können, denn es winkt ja immerhin die CL.

    Da auch das Stadion deutlich mehr Komfort und Atmosphäre bieten kann, sollte da doch ordentlich die „Werbetrommel“ gerührt werden und vielleich spendiert die Commerzbank ja auch mal ein paar Freikarten für Mädchenfußball-Vereine aus der Umgebung oder für Schulen.

    Zudem kommt sicherlich auch aus Potsdam der „harte“ Fan-Kern.

    @Alice.

    Ich finde es wirklich gut, daß, den Leistungen unserer Wölfinnen entsprechend, auch immer mehr „Fan-Fahrten“ zu den Auswärtsspielen angeboten werden und wir auch da dem Beispiel der Turbine-Fans näher kommen.

    Ich habe auch vor mir das Spiel in Cloppenburg, allerdings von einem „Sitzplatz“ aus, anzusehen. 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich habe eigentlich keine großen Erwartungen mehr an dieses Spiel!!! 🙁
    Personell empfindlich dezimiert, und dadurch auch in unseren Möglichkeiten stark limitiert, werden wir am Bornheimer Hang wohl nix zu bestellen haben!!! 🙁
    Die Moral und das Selbstvertrauen der TURBINEN dürfte nach den letzten 2,5 Niederlagen so ziemlich auf dem Tiefpunkt angekommen sein!!! 🙁
    Auch Schröder scheint unser Team bereits aufgegeben zu haben, wenn ich seine Worte in der PK richtig deute!!! 🙁

    Allerdings hoffe ich natürlich irgendwo doch noch auf ein mittelprächtiges WUNDER, daß wir uns in diesem entscheidenden Match (allen Widrigkeiten zum Trotz) noch einmal zu einer Topleistung aufraffen können!!! 🙂
    Es wäre ja nicht das erste Mal, daß eine TURBINE-Mannschaft innerhalb einer Woche sich völlig verändert präsentiert!!! 😉
    Ich werde jedenfalls meine TURBINEN in Frankfurt nach Leibeskräften unterstützen!!! 😉
    Vielleicht singen wir nach dem Abpfiff doch noch gemeinsam mit Katja Ebstein; „WUNDER gibt es immer wieder“!!! 😉 🙂

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Detlef
    Man kann noch so optimistisch sein, die Fakten sprechen einfach dagegen. Mjelde und Hegerberg hätten sich den A.. aufgerissen wenn es um CL-Titel oder Meisterschaft gegangen wäre, da sie zum Abschied noch was hätten mitnehmen können, jetzt gehts eigentlich nur noch um CL spielen nächste Saison, was die beiden nicht mehr sonderlich interessieren dürfte, warum also mit Maximalaufwand Verletzungen riskieren.

    Simic wird auch riesig froh sein dass sie wieder fit ist, die Angst vor einer erneuten Verletzung wird sie hemmen, könnte schließlich ihr endgültiges Aus sein, ein Maximalaufwand würde sich da aus ihrer Sicht auch nur für nen Titel lohnen.

    Dazu kommen dann noch die angeschlagenen (Evans, Kemme) und die fehlenden (Bremer, Draws, Anonma). Wer bleibt denn aus der TP-Stammelf da noch übrig, für nen Kampf gegen Frankfurt der einen Maximalaufwand zwingend voraussetzt? eigentlich doch nur noch Elsig, Wälti und Nagasato.

    Sorry Freunde das ist wirklich utopisch von den verbliebenen Stammkräften anzunehmen sie könnten noch was reißen, schließlich sind es keine Marta`s.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Während die meisten FF-Fans am Sonntag wohl nach Cloppenburg oder Frankfurt fahren, zieht es mich – nach reiflicher Überlegung 🙂 – nach Essen, um dort hoffentlich ein schönes Spiel gegen Freiburg zu sehen.
    Aber vorher gibt es ja dort noch am Freitag und Samstag die beiden Halbfinalspiele und das Endspiel um die Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft.
    Am kommenden Wochenende liegt die Hauptstadt des deutschen Frauenfussballs damit also auch ganz eindeutig im schönen Ruhrgebiet.
    Ist das nicht herrlich ? 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    @tpfn,
    Also noch ist auch der Meistertitel für TURBINE drin!!! 🙂
    Vorraussetzung dafür ist natürlich ein Sieg in Frankfurt!!!
    Dann hätten wir zumindest wieder große Chancen auf den Titel!!! 🙂

    Falls WOB in Cloppenburg erwartungsgemäß siegt, was auch nicht unbedingt so sicher ist, müßte Frankfurt im letzten Spiel alles in die Waagschale werfen, um nicht wieder an den CL-Plätzen vorbeizuschrammen!!! 😉
    Wenn sie so zumindest einen WOB-Sieg verhindern, wäre Potsdam der lachende Dritte, natürlich nur dann, wenn wir auch Zuhause gegen die Bayern-Ladies triumpfieren!!! 😉

    Die Leistungen unserer TURBINEN in den letzten Spielen geben zwar wenig Anlaß dazu, aber bekanntlich stirbt ja die Hoffnung zuletzt!!! 😉

    (0)
  • noworever sagt:

    @Detlef
    „Ich habe eigentlich keine großen Erwartungen mehr an dieses Spiel!!!“

    legt man (ehrlich) eine solche einstellung zu grunde, ist dies die beste voraussetzung für den sog. ‚überraschungserfolg‘ … folgerichtig gibt es eigentlich keine ‚überraschungen‘, da im prinzip sowieso alles erst mal in kopf stattfindet und somit das ergebnis quasi vorweggenommen/bzw. stark beeinflusst wird.

    wie gesagt – es ist völlig offen!
    … man könnte genauso gut auch sagen, turbine hat durch die gegebenen ‚umstände‘ einen gewissen vorteil.

    (so haben, nur z.b., die wölfe letztes jahr die cl gewonnen … als auch dieses jahr wieder – aber nur! – weil sie sich in der halbzeit ‚besonnen‘ haben.)
    no big surprises! 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Nach der Vision gibt es am Ende 3 lachende Dritte in der CL und evtl auch alle mit Titel diese Saison, auch wenn in dem Fall Turbine am meisten grinsen würde mit dem Meistertitel. Aber die Chancen auf diesen Ausgang sind doch eher gering.

    Ich glaube übrigens nicht, dass Turbine durch die vielen Ausfälle so geschwächt ist, sondern weil zu oft mit der gleichen Formation aufgelaufen wurde. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Turbine diese Saison die stärkste Bank hat und man auf ca. 18-20 relative gleichwertige Spielerinnen hätte zurückgreifen können. Aber dann hätte man die Mirlachs, Weselys, Wells und Co. eben auch immer mal wieder bringen müssen, damit sie im Falle des Falles zu 100% da sind und einen Qualitätsverlust auffangen können. Vielleicht wären dann die Spielerinnen, die jetzt verletzt sind, auch gar nicht so oft bzw. lange ausgefallen. Aber die Rotation betraf (im engen Rahmen) eigentlich immer nur den Sturm. Das ist zu wenig.

    Deshalb ist in meinen Augen auf das Jammern, dass zu viele Spielerinnen auf einmal verletzt sind, eher scheinheilig und an den wahren Gründen vorbei. Aber das wird man bei Schröder wohl auch nicht mehr hinkriegen, dass man das ändert und dafür ist in Potsdam die Leistung / der Tabellenstand der 2. Mannschaft (leider) auch zu wichtig.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Ich vermute, alle Entscheidungen werden am letzten Spieltag getroffen. Denn ich glaube, dass Cloppenburg seine ungeschlagene Serie fortsetzen wird?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Ich gebe Dir in allem Recht!!!
    Eine starke Bank ist eben nur dann wirklich stark, wenn die Spielerinnen regelmäßig Spielpraxis in der stärksten Liga bekommen!!!
    In Liga Zwei sind die Bedingungen eben nicht die selben wie im Oberhaus der Ersten!!!
    Das Schröder jetzt die „Qualitäten“ einiger TURBINEN bemängelt, ist doch nicht zuletzt auch sein „Verdienst“!!! 🙁
    Denn wie sollen denn TONI, INKA, WIBKE, STEFFI und INGRID ihre Qualitäten halten oder verbessern, wenn sie keine/wenige Möglichkeit/en dazu bekommen??? 🙁

    Das Problem in unserer Abwehr ist mM nach auch ein Hausgemachtes!!!
    Dort spielten bis zu ULLAS Ausfall genau 0 gelernte Abwehrspielerinnen!!!
    ALEX war lange die einzige „echte Defensivkraft“, auch wenn zB ULLA und TABBI diese Position schon länger spielen!!!
    Nun ist JOJO die Einzige, die in unserer Dreierkette gelernte Abwehrspielerin ist!!!
    Jetzt stellte Schröder mit LIDIJA noch eine weitere gelernte Stürmerin in die Abwehr!!!
    Auch WIBKE ist eigentlich eine Offensivkraft, und spielte zuletzt in unserer Zweiten die einzige Sturmspitze!!!

    In meiner aktiven Zeit waren mir Offensivspieler in der Abwehr immer suspekt, da sie oft ein schlechtes Stellungsspiel hatten!!!
    Und genau das ist unser Problem dort, wie man zB in WOB sehen konnte!!! 🙁

    (0)
  • holly sagt:

    @ enthusio, ich werde das Wochenende genauso wie Du in Essen verbringen mit den von dir augezählten Spielen.

    Wenn man hier die Kommentare von einigen Turbine Fans liest dann muss ich mich schon wundern.
    Da wird geschrieben die werden sich nicht mehr reinhängen weil es geht „ja nur noch“ um die CL Quali und die haben Angst sich zu verletzen.
    Sorry aber ich glaube kaum das B.S. sich solch Charakterschwache Spielerinnen geholt hätte.
    Wenn die Spielerinnen so gestrickt wären, dann würden sie nicht lange irgendwo spielen bzw garnicht mehr spielen. Welche Verein würde so eine Spielerin verpflichten die sich hängen lässt obwohl noch Ziele zu erreichen sind. Das könnte sich eine Spielerin vielleicht einmal leisten. Sowas würde auch der aufnehmende Verein bemerken und sich dann seine Gedanken machen.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @holly @Detlef
    Welchen Charakter die Mannschaft hat weiß man halt immer erst wenns drauf ankommt und nicht vorher. mMn sprach Schröder eben genau von diesen fehlenden Qualitäten, er hat ja nicht umsonst Wolfsburg angeführt, wo die Spielerinnen kaum noch laufen konnten und sich dennoch zusammengerissen und gekämpft haben, ich hab es jedenfalls so verstanden, von technischen Qualitäten war mE nicht die Rede. Scheinbar bin ich der Einzige der das so verstanden hat, für mich passt`s aber ins Bild, ich denke ich habs richtig verstanden.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @holly: Du hast geschrieben: “ die werden sich nicht mehr reinhängen“.

    Das meiner Meinung keine geschrieben und gemeint. Bitte noch einmal genau lesen. Es geht nicht um das „Wollen“.

    (0)
  • holly sagt:

    @ waiiy

    Zitat von tpnf

    „Mjelde und Hegerberg hätten sich den A.. aufgerissen wenn es um CL-Titel oder Meisterschaft gegangen wäre, da sie zum Abschied noch was hätten mitnehmen können, jetzt gehts eigentlich nur noch um CL spielen nächste Saison, was die beiden nicht mehr sonderlich interessieren dürfte, warum also mit Maximalaufwand Verletzungen riskieren.“

    Für mich steht da, das die Spielerinnen nicht mehr wollen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Auf der Frankfurter Homepage wird seit vorgestern folgende interessante Neuigkeit vermeldet:

    „Vor dem Spiel verabschieden der FFC-Vorstand und Manager Siegfried Dietrich Lira Alushi, Melanie Behringer, Alina Garciamendez, Babett Peter, Meike Weber und Jessica Wich, die den zweifachen Triple-Gewinner zum Saisonende verlassen.“

    Allerdings wird nicht berichtet, wohin Alushi, Garciamendez und Weber wechseln werden. Von den anderen drei Spielerinnen ist der neue Verein ja bereits bekannt.

    Auch Bayern München verabschiedet vor dem Hoffenheim-Spiel seine den Verein verlassenden Spielerinnen, deren Namen aber auf der Vereins-Homepage nicht explizit genannt werden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Oho, interessant. Bis auf Alushi waren alle schon vorher klar. Mal schauen, wo sie hingeht, PSG war ja schon im Gespräch…

    Im FFC-Forum wird eine interessante Idee geäußert, nämlich Göransson zum FFC. Das wäre eine Idealbesetzung der linken Position und wahrscheinlich recht kostengünstig!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wer die Twitterkommentare hier am rechten Rand zu lesen vermag, konnte das Rosengard-Interesse an Toni mitbekommen haben und das sie aus Malmö stammt. Das sollte doch wohl eher in ihrem Interesse liegen als nach Ff. zu gehen!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    TONI hat in Potsdam noch Vertrag bis Ende nächster Saison!!! 🙂
    Selbst wenn Schröder auch zukünftig nicht mehr mit ihr rechnen sollte, müßte der Interessent sicher Einiges für sie auf den Tisch blättern!!! 🙂
    Die Zeit der „Geschenke“ verteilen dürfte nun auch in Potsdam ein für alle mal vorbei sein!!!
    Immerhin müssen wir ja damit rechnen, nächste Saison keine CL zu spielen, und somit einige UEFA-, Fernseh-, und Eintrittsgelder weniger einzunehmen!!!
    Malmö und Frankfurt haben beide Geld wie Heu, da braucht man nicht zimperlich zu sein!!! 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Du weißt doch, wie das läuft. Göransson wird erst ihren Vertrag in Potsdam auflösen, sodass sie dann eines der Angebote ablösefrei annehmen kann!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Lt. Schröders Aussage in der 100. Sendung von „Turbine zum Anfassen“ wird der Verein Toni bei Vorhandensein eines potenziellen Interessenten keine Steine in den Weg legen.
    Mit der Zahlung einer Ablöse, wovon Detlef ausgeht, wird das eher nicht verbunden sein. Es dürfte wohl Potsdam ausreichen, Toni von der Gehaltsliste streichen zu können.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Meike Weber hat gesagt, sie geht nach Mainz, scheinbar auch trotz der vergeigten Meldefrist.

    Lira wurde laut einigen Zeitungsberichten in den letzten Tagen mit Paris in Verbindung gebracht (hat ihr Mann da evtl auch einen Job bekommen…?).

    Wohin Alina wechselt, habe ich noch nichts gehört. Es soll ihr bereits in der Winterpause mitgeteilt worden sein, wenn sie einen neuen Verein hat, könne sie so gehen, da mit ihr auch weiterhin nicht geplant wird. Daraufhin soll sie gesagt haben, sie bleibe mind. bis zum Sommer, weil es ihr trotzdem viel Spaß im Verein mache würde. Anscheinend konnte sie auch so genug für sich aus allem drum herum herausziehen…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Lucy: Da wären eig nur RC Paris und Stade Reims als denkbare Alternativen. Ich glaube kaum, dass er in die zweite französische Liga wechseln würde und alles andere ist mal eben 200 Kilometer weg, das wäre mit Sicherheit keine Verbesserung der aktuellen Situation.

    Und das PSG Alushi verpflichtet, ist denke ich utopisch, wenn dann für die zweite Mannschaft! Und ob er sich das antun will?

    (0)

1 Pingbacks »

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar