Home » Bundesliga Frauen

Kathrin Längert wechselt zum FC Rosengård

Von am 22. Mai 2014 – 12.29 Uhr 27 Kommentare

FC Bayern Münchens Torhüterin Kathrin Längert wird in der kommenden Saison in der schwedischen Liga spielen. Die 26-Jährige wechselt zum FC Rosengård in die Damallsvenskan.

Anzeige

Längert unterschrieb in Malmö einen Eineinhalbjahresvertrag und wird die Isländerin Thora Helgadóttir ersetzen, die am 2. Juli im Heimspiel gegen Piteå ihren letzten Einsatz haben wird.

Kathrin Längert

Kathrin Längert wechselt in die schwedische Liga © Karsten Lauer / girlsplay.de

Erster Einsatz am 29. Juli
Da in Schweden das Transferfenster aber erst am 15. Juli öffnet, könnte Längert am 29. Juli im Auswärtsspiel bei Umeå IK ihr Debüt geben. Zum Team wird sie aber bereits Ende Juni stoßen.

Vorfreude auf internationales Team
„Ich freue mich sehr, im Sommer zum FC Rosengård zu stoßen“, so Längert. „Ich wollte schon immer einmal in einem internationalen Team spielen. Ich fühle mich geehrt, Teil eines der besten europäischen Teams zu werden. Ich werde mein Bestes geben, mich weiter zu verbessern und dem Team zu helfen, die Herausforderungen in der Damallsvenskan und der Champions League anzunehmen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

27 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das freut mich sehr, ist sie doch damit die inzwischen 4. deutsche Spielerin bei dem Verein, der vermutlich Tyröse auf lange Sicht den Rang abläuft und somit beerbt!

    (0)
  • labersack sagt:

    Wenn schon nicht N11, dann doch wenigstens CL.
    Das Beispiel sollte auch andere deutsche Torfrauen ermutigen internationale Erfahrungen zu machen.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Ein sehr geschickter Wechsel für Kathrin Längert. Super, dass sie dann auch CL spielen wird! Alles Gute für die Zukunft in Schweden!

    Allerdings ist es schade ( aus meiner ganz persönlichen, egoistischen Sicht ), dass die Frauen-Bundesliga eine so starke Torhüterin verliert und eine Tragödie, dass sie von Silvia Neid nicht für die Nationalmannschaft berücksichtigt wird.

    (0)
  • Mucky sagt:

    Tolle Torhüterin und Kapitänin, sehr schade, dass sie geht.
    Für sie persönlich freut’s mich. Ein guter Wechsel nach Schweden zu einem Top-Club der auch ein Abo auf die CL hat.

    Alles Gute in Malmö, Kathrin. Wir werden dich in München vermissen.

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    Das Kathrin Längert den FC Bayern verlassen wird, war abzusehen.

    Warum sie in Deutschland nicht schon längst als die unangefochtene Nachfolgerin von Nadine Angerer gefördert und ausgebildet wurde, bleibt das Geheimnis der dafür kompetenten Personen.

    Der Wechsel in eine europäische Topliga wie die Damallsvenskan und zudem noch zum FC Rosengard ist somit logisch, da sie in der Bundesliga beim ewig ambitionierten FCB sportlich stagniert und bei Frau N. nicht auf der Liste steht.

    Als vor wenigen Tagen in den schwedischen Medien gemeldet wurde, dass Rosengards Torfrau Thora Helgadottir in ihre Heimat zurückkehren wird, war klar, dass diese Stelle nicht sehr lange unbesetzt bleiben wird.

    Herzlichen Glückwunsch Kathrin und viel Glück in Schweden und der CL !

    (0)
  • labrys sagt:

    Das freud mich für sie 🙂 Wünsche ihr alles gute in Schweden. Eine Erfahrung die jeder mal machen sollte! Neue Sprache, neue Umgebung, neuer Verein…

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Da bin ich doch ein wenig erstaunt. Aber so ist das eben.
    Es ist zwar, wie nicht zuletzt diese Kommentarreihen hier nicht besser belegen könnten, immer schön, wenn Menschen die Chance nutzen, sich persönlich weiterzuentwickeln, indem sie fremde Länder kennenlernen.
    Allerdings würde man sich normalerweise nur dann für eine Spielerin richtig freuen können, wenn sie sich dabei wenigstens entweder sportlich oder finanziell verbessert.
    Dass sie damit also wirklich so 100% glücklich ist, ist eher nicht anzunehmen. Vielleicht kannst du, Mucky, sie ja einmal im Hinblick darauf in den nächsten Wochen noch ein wenig genauer beobachten.
    Aber manchmal stellen sich auch Nicht-Wunschlösungen hinterher als glückliche Fügung heraus. Das wäre ihr jedenfalls zu gönnen.

    (0)
  • ente-lippens sagt:

    Dummkopf!!!
    Woher willst du wissen,dass sie sich nicht verbessert.
    Und zwar in jeder Hinsicht.!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Glückwunsch an Kathrin Längert! Ich wünsche Ihr sehr, dass sie die Zeit ähnlich wie die anderen Deutschen dort sehr genießen wird. Sie hat es sich verdient.

    Für Bayern ist es natürlich ein herber Schlag. Dort wird viel gemacht, um eine richtig schlagkräftige Truppe aufzubauen. Da reißt dieser Wechsel ein richtig großes Loch, vor allem auch menschlich und in der Hierarchie. Mal sehen, wie dieser Rückhalt der Mannschaft kompensiert wird.

    Die immer wieder aufkommende Frage, warum sie nicht nicht in der N11 spielt, kann ich gar nicht verstehen. Es ist doch schon lange geklärt, dass sie charakterlich nicht ins Profil der von Silvia Neid gewünschten Nationalspielerinnen passt. Spielerinnen, die aktiv Einfluss auf die Mannschaft nehmen und den Mund aufmachen, werden nicht berücksichtigt oder erst dann, wenn sie stromlinienförmig sind. Es wird eine flache Hierarchie bevorzugt, in der alle nahezu gleich sind und wo man alles ausgleichen kann. Konfrontationen werden vermieden und nicht als förderlich angesehen. Das ist ja ein genereller Trend (nicht nur in der N11 unserer Frauen). Das muss man einfach akzeptieren.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @ente
    Na, das darf jeder für sich entscheiden, ob Malmö besser ist oder Bayern. Zum Vergleich haben beide schon 2x zB gegen Wob gespielt die Saison.
    Und welcher Verein folgerichtig mehr Kleingeld hat und sich irgendwelche theoretischen Chancen ausrechnen könnte, theoretisch die CL zu gewinnen?
    Ich persönlich, und nur für mich, kann mir kaum vorstellen, wie man da auf Malmö kommen könnte. Das darf aber jeder sehen, wie er will.

    Herumspekulieren tue ich selten und es ist eher nichts für mich.
    Weil es mir keinen Spass macht und ich lieber abwarte, was wirklich wird. Nur hier wegen deiner Anmerkung als Vorschläge:
    Vielleicht hat sie sich ja finanziell verbessert. Dann aber nur, wenn das Bayern-Angebot, aus welchem Grund auch immer, ziemlich schlecht war.
    Oder eine andere Möglichkeit, die auch die Thematik CL einschliesst: Ein grosser Sponsor von Tyresö wechselt nun (da es dort nun endgültig nicht weiter geht, oder wegen dem es dort nicht weiterging, weil er sich mit Tyresö in die Wolle gekriegt hat) nach Malmö, und die kaufen jetzt da auch eine grosse Mannschaft zusammen, und Längert ist zufällig bloss die erste.

    Das wären natürlich spekulative Erklärungsmöglichkeiten.

    Wenn du da aber (oder auch Mucky) bereits etwas mehr über die Hintergründe weisst, dann wäre es nett, wenigstens etwas mehr zu erzählen.

    (0)
  • labersack sagt:

    @dummkopf

    Es gibt für intelligente Frauen auch noch ein Leben neben dem Fußball!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Dummkopf, nur weil die Frauenabteilung auch Bayern München heisst, bedeutet es nicht das die Frauen da viel verdienen.
    Den geht es ähnlich (finanzell) wie den Frauen in Leverkusen.

    (0)
  • quartz sagt:

    @holly
    Das stimmt so aber auch nicht. Die Spielerinnen verdienen beim FC Bayern schon ordentlich. Sicher mehr als bei deinem Beispiel Leverkusen.
    Aber natürlich hast du auch recht, dass nur weil es der „FC Bayern“ ist, die Frauenabteilung mit Geld nur so um sich werfen kann. Aber auch hier muss man sagen, dass das Budget für die Frauen stetig steigt und man sicher bei einer etwaigen größeren Verpflichtung etwas mehr zugeschossen bekommen würde.

    Von daher denke ich, dass Längerts Abgang in erster Linie von sportlicher Natur ist. Finanziell nimmt es sich, so denke ich, nicht besonders viel. Sportlich hingegen sehr. Malmö hat einen nahezu garantierten CL Platz (jetzt da Tyresö wegfällt ist das sogar noch sicherer) und spielt Jahr für Jahr um die Meisterschaft mit.
    Und da ist Bayern momentan einfach (noch) nicht (Auch wenn ich mir sicher bin, dass die Münchnerinnen innerhalb der nächsten 5 Jahre sowohl CL spielen, als auch Deutscher Meister werden). Also ist es völlig nachvollziehbar und auch logisch, das Längert dieses Angebot jetzt annahm, als es ihr auf den Tisch flatterte.

    (0)
  • holly sagt:

    @ quartz, mit dem sportlichen bin ich ganz bei dir. In Malmö wird sie sicher mehr verdienen wie in München.
    Ihr mögt ja weiter an solche Floskeln wie ich wollte eine neue Kultur, Sprache usw. glauben. Aber diese Zeit ist im FF auch schon längst vorbei.
    Aber nix gegen Schweden es ist ein wunderschönes Land mit netten Leuten. Wenn ich nicht schon am Meer wohnen würde wäre das eine gute Option für den Lebensabend.

    (0)
  • quartz sagt:

    @holly
    Ich stimme dir da voll und ganz zu. Neue Kultur, Sprache usw. alles schön und gut, aber die Zeiten in denen das ein wichtiger bzw. DER Hauptgrund für einen Wechsel ist, die sind passè, auch im FF.
    Wie gesagt, in diesem Fall halte ich die sportliche Seite als den Hauptgrund für den Wechsel. Malmö hat eine bessere sportliche Position als der FC Bayern. Finanziell glaube ich aber nicht, dass sich das für sie jetzt besonders bessert und Malmö so viel mehr als der FC Bayern zahlt.

    Aber das ist auch alles Spekulatius, erfahren werden wir es ja sowieso nie. 😉

    (0)
  • holly sagt:

    @ quartz, ja sicher genau wissen werden wir es nie.
    Aber es ist schön wenn es verschiedene Meinungen gibt sonst wäre es ja langweilig 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Hm. Durchleuchten wir die Situation noch ein bisschen weiter.
    Man sollte das vielleicht auch einmal aus Sicht der Spielerin sehen.
    Die schwed. Liga ist gemessen an der Grösse Schwedens ja sicher eine ganz ausgezeichnete Liga. Nach letztjährigem Stand wären wohl auch die 2 Top-Vereine ca Platz 5-6 in der Buli, und vielleicht noch 3 andere mit Chancen, dort die Klasse zu halten.
    Die meisten schwedischen N11 Spielerinnen zieht es aber trotzdem in die Buli oder nach Fra, weil sie sich dort natürlich besser weiterentwickeln können.
    Ob da wohl für eine Spielerin die Möglichkeit CL zu spielen, nun wirklich so viel Unterschied ausgleichen kann?
    In den ersten 1-2 Runden eher stocklangweilig mit Gegnern wie Parnu …, und wenn Malmö gg ein absolutes Top-Team kommt, ist es eben wohl doch aus.
    Die 2 Spiele gegen Wob waren wohl der Höhepunkt des Jahres.
    Danach noch die 2 gegen Tyresö.
    2 Spiele gegen Wob hat aber natürlich ein Buli-Verein sowieso auch, und noch ein paar mehr Spiele gegen europäische Spitzenteams dazu.
    Aus Sicht der schwedischen Spielerinnen also durchaus sehr nachvollziehbar, zu versuchen, irgendwo in der Buli oder in Fra unterzukommen.

    Deshalb hätte ich Längert gewünscht und natürlich auch für stark genug gehalten, dass das bei ihr auch klappt.

    NB:
    Ist natürlich auch gegenüber Bayern einigermassen harsch anzunehmen, die Kapitänin von Bayern geht hauptsächlich, weil sie CL Spielen will. Dh sie hätte offensichtlich nicht arg viel Zutrauen in das, was die Bayern da die nächsten 2 Jahre auf die Beine stellen wollen. Ob da ihr altes Management und die alten Mitspielerinnen wie Lotzen und Maier so begeistert wären?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ dummkopf:
    „Und welcher Verein folgerichtig mehr Kleingeld hat und sich irgendwelche theoretischen Chancen ausrechnen könnte, theoretisch die CL zu gewinnen?“

    –>Um die CL gewinnen zu können, muss man in der CL spielen. Beim FC Rosengard ist das der Fall, beim FC Bayern nicht.

    „…und die kaufen jetzt da auch eine grosse Mannschaft zusammen, und Längert ist zufällig bloss die erste.“

    –> Rosengard hat bereits eine ‚große‘ Mannschaft mit internationalen Top-Spielerinnen wie Anja Mittag, Ramona Bachmann etc. Zum Vergleich: Welche Weltklassespielerinnen hat denn Bayern München?

    (0)
  • ziefle sagt:

    Die Spekulationen über den Abschied von Längert sind ja schön und gut.
    Was mich mehr interessieren würde, wer spielt im Tor beim FCB nächste Saison?

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Ziefle
    Die Frage ist stell ich mir auch, evtl. wird es ja Stina Lykke Petersen die den MSV Duisburg nach Saisonende verlässt.

    (0)
  • Mucky sagt:

    @ziefle:

    Es sieht alles danach aus, dass Alisa Vetterlein im Sommer nach München wechselt und die neue Nummer 1 bei Bayern wird.
    Ansonsten wird der Name Nadine Angerer auch immer mal wieder in den Topf geworfen.
    Nach dem starken CL Finale wurde auch Tyresös Torhüterin Carola Söberg als mögliche Kandidatin genannt.
    Auch über eine etwaige interne Lösung, also Schroffenegger als neue Nr. 1 und Gratz als Nr. 2 wird spekuliert.

    Aber es wird zu 99% auf Alisa Vetterlein hinauslaufen, da bin ich mir eigentlich recht sicher.

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Mucky
    Vetterlein hat in Hoffenheim doch für 2 Jahre unterschrieben, soviel ich informiert bin ergibt sich lediglich eine Ausstiegsmöglichkeit bei einem Abstieg in die 2.Liga. Danach sieht es nach der Niederlage vom MSV heute aber nicht aus.

    Da macht der Name Petersen schon mehr Sinn.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Mit der Lösung Alisa Vetterlein würde ich mich gern anfreunden, und damit wäre sie nach WOB endlich wieder bei einem starken Club!
    Mit den „starken Leistungen“, hier am obigen Beispiel von Söberg, habe ich so meine Probleme, denn z.B. Gugga Gunnarsdottir hatte im EM-Spiel gegen unsere N11 in der Tat eine ganz starke Leistung gezeigt und ihr Team vor einer deutlicheren Klatsche bewahrt. Bei meinen Turbinen konnte sie diese Leistung bisher keineswegs bestätigen, Kaba war für mich die stärkere Torfrau und zuletzt auch Felix!
    Auch Holder vom VfL Sifi ist eine gute Torfrau, trotz der über 100 Gegentore. Aber auch hier gilt, sie hat nie resigniert und ihrer jungen Vorderleuten nie in den Allerwertesten getreten oder an die Gurgel gegangen, wie ganz andere dt. Spitzensportler.

    (0)
  • quartz sagt:

    Wie heißt es im FF-Jargon in solchen Fällen immer so schön? „Der Verein und die Spielerin einigten sich in beiderseitigem Einverständnis auf eine vorzeitige Vertragsauflösung.“ 😉

    (0)
  • Mucky sagt:

    @ziefle:

    Wo ein Wille, da ein Weg. Wenn Vetterlein weg will und eine mögliche Offerte vom FC Bayern annehmen will, dann wird Hoffenheim ihr da auch keine (großen) Steine in den Weg legen. Das ist doch im FF Gang und Gebe. Vertrag hin oder her.

    Wie gesagt, ich bin recht sicher, dass Vetterlein ab der kommenden Saison als Nummer 1 bei Bayern zwischen den Pfosten steht.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    Unverblümt ausgedrückt: Wenn der FCB (als selbsternanntes zukünftiges Top-3-Team) tatsächlich Vetterlein verpflichtet, dann doch wohl nicht wegen ihrer aktuellen Leistungen, sondern auf grund ihrer vergangenen (erfolgreicheren) WOB-Zeiten, oder? Zu Petersens Leistungen in der BuLi spalten sich beim Duisburger Fußballvolk ja auch die Meinungen in mind. zwei Lager.

    Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass evtl. beide bei einem neuen (wieder besseren) Club wieder an die alten Leistungen anknüpfen, das sei auch beiden sehr gegönnt(!!).
    Aber hat der FCB wirklich nicht noch andere Namen auf dem Zettel? Aus dem U-(Natio)Bereich jemanden? Oder international (USA, Skandinavien etc.)?

    Andere transferierbare BuLi-Torfrauen wie Holder oder z.B. Wylezek dürften angesichts der zukünftigen Marschroute beim FCB ja auch eher maximal dem Anspruch einer „guten Nummer 2“ genügen, oder?

    PS Frage an die FCB-Insider: Was ist beim FCB eigentlich mit Torfrau Schroffenegger? Wird sie wieder fit bis zur neuen Saison?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @FF-Tale.

    Einmal abgesehen von der neu zu besetzenden Torfrau-Position, die zumindest gleichwertig zu besetzen ist , um in der neuen Saison ernsthaft konkurenzfähig zu werden, stellt sich zumindest ein „nominell“ stärkeres MF mit M.Behringer u.M.Leupolz vor.

    In der Fähigkeit von T.Wöhrle daraus eine besser funktionierende Mannschaft zu formen wird man ihn nun auch besser messen können, was für eine Qualität er als Trainer hat.

    Kann er S.Hagen im Sturm ersetzen bzw. L.Lotzen besser in die Offensive einbinden und den Kader nicht nur in der Masse, so derzeit mein Eindruck, sondern auch in der Klasse verbessern ?

    Dazu müssen aber beide neuen MF-Spielerinnen ihre Leistungen bringen, die man von ihnen erhofft.

    Zu den TOP-3, denke ich, müssen sie erst einmal aufschließen können, wobei sich bei Turbine und WOB wenig beim Niveau verändern wird. Beim 1.FFC muß C.Bell den Aufschwung in der neuen Saison erst einmal bestätigen.
    Auch scheint sich durch den Weggang von L.Alushi u. M.Behringers,genauso, wie das höhere Spielerinnenalter von S.Bartusiak u. K.Garefrekes ein Umbruch anzubahnen, der auch eingeleitet werden will.

    Dazu käme noch eine deutlich höhere Belastung sollte e. CL-Platz erreicht werden können.

    Wenn da beim 1.FFC nicht noch qualitative Verstärkungen kommen, wäre der 1.FFC für mich ein „Wackelkandidat“ den der FC Bayern bedrängen könnte.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar