Home » Bundesliga Frauen

Wolfsburg mit Sieg gegen Potsdam zurück im Titelkampf

Von am 16. Mai 2014 – 22.10 Uhr 62 Kommentare

Meister VfL Wolfsburg hat das Nachholspiel vom 17. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga gegen den 1. FFC Turbine Potsdam gewonnen und sich somit im Kampf um den Meistertitel zurückgemeldet. Dabei profitierte Wolfsburg vom frühen Platzverweis gegen Turbine-Stürmerin Genoveva Anonma. Die nach einer Bauchmuskelzerrung überraschend in der Startformation stehende Wolfsburger Kapitänin Nadine Keßler brachte ihr Team in Führung (28.), Selina Wagner machte nach einer guten Stunde den Endstand perfekt (62.). Die Gäste mussten über weite Strecken der Partie zu Zehnt spielen, da Genoveva Anonma früh wegen unsportlichen Verhaltens die Rote Karte sah (15.).

Anzeige

Zerfahrene Partie
Die 3 123 Zuschauer im VfL-Stadion am Elsterweg sahen eine über weite Strecken zerfahrene Partie, die durch viele Nickligkeiten und Unterbrechungen geprägt war. Bei Turbine feierte Anna Sarholz im Tor nach langer Zeit ihr Bundesliga-Comeback.

Anonma sieht die Rote Karte, Führung durch Keßler
Beiden Teams war der gegenseitige Respekt in der Anfangsphase anzumerken und die Emotionen kochten erstmals hoch, als Anonma von Schiedsrichterin Marija Kurtes wegen unsportlichen Verhaltens des Platzes verwiesen wurde. Die beste Chancen hatten dennoch zunächst die Gäste, als Tabea Kemme einen Freistoß aus rund 30 Metern nur knapp am Tor vorbeisetzte (25.). Doch kurze Zeit später gingen die Gastgeberinnen in Führung, als Wagner unter Bedrängnis das Auge für die freistehende Keßler hatte, die aus zwölf Metern den Ball zur Wolfsburger Führung ins Netz schob (28.).

Bremer muss raus
Wolfsburg übernahm nun mehr und mehr das Kommando, Alex Popp köpfte am Tor vorbei (31.). Potsdam musste früh die am rechten Knöchel angeschlagene Pauline Bremer gegen Jennifer Zietz auswechseln (33.), ein weiterer herber Rückschlag für die Gäste.

Wensing trifft Latte
Die Wolfsburgerinnen kamen mit Schwung aus der Kabine, Luisa Wensing hatte Pech, dass sie nach einer Ecke nur die Latte traf (46.). Turbine kam in die Nähe des Ausgleichs, doch Jennifer Cramer traf im Strafraum den Ball nicht richtig (54.). Wolfsburg machte jedoch weiter Druck, die Potsdamer Hintermannschaft hatte Glück bei einem Versuch von Martina Müller (56.).

Nadine Keßler

Kapitänin Nadine Keßler erzielte die Wolfsburger Führung (Archiv-Bild) © Karsten Lauer / girlsplay.de

Wagner erhöht
Kurz darauf war Sarholz gegen Noelle Maritz und Steffi Bunte auf der Hut (58.). Die Wolfsburgerinnen belohnten sich für die Druckphase mit dem 2:0, als Wagner einen Querpass von Keßler sicher verwertete (62.). Müller und Anna Blässe hatten in der Folge Chancen, die Führung weiter auszubauen.

Schult verhindert Anschlusstreffer
Dennoch wäre Turbine in der Schlussphase fast noch einmal herangekommen, denn Zietz zog aus aussichtsreicher Position ab, doch Wolfsburg Torhüterin Almuth Schult parierte mit der linken Hand reflexartig (86.), so dass es beim verdienten Wolfsburger Erfolg blieb, der das Team nun bis auf einen Punkt an die beiden führenden Teams 1. FFC Frankfurt und 1. FFC Turbine Potsdam herangebracht hat.

Frauen-Bundesliga, 17. Spieltag, Nachholspiel

VfL Wolfsburg 1. FFC Turbine Potsdam 2:0 (1:0)

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 19 72:11 47
2. 1. FFC Turbine Potsdam 19 60:15 47
3. VfL Wolfsburg 19 60:15 46
4. FC Bayern München 19 45:23 35
5. FF USV Jena 19 33:29 28
6. Bayer 04 Leverkusen 19 36:35 22
7. SGS Essen 19 34:37 21
8. SC Freiburg 19 29:36 21
9. TSG 1899 Hoffenheim 19 34:53 19
10. MSV Duisburg 19 19:43 18
11. BV Cloppenburg 19 30:49 16
12. VfL Sindelfingen 19 3:109 1

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

62 Kommentare »

  • tpfn sagt:

    „Es gab eine diskriminierende Bemerkung von der Wolfsburger Trainerbank über die Hautfarbe von Genoveva Anonma“, deshalb der Stinkefinger der zu ihrem Platzverweis führte, alles nachvollziehbar. Das muss Konsequenzen haben!, DFB-TV hat vorsichtshalber mal schnell abgeschaltet.

    (0)
  • Eric sagt:

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack bzgl. der Provokation seitens Wob:
    ‪“Cheftrainer Bernd Schröder gibt die Erklärung über das rotwürdige Verhalten von Genoveva Añonma: „Es gab eine diskriminierende Bemerkung von der Wolfsburger Trainerbank über die Hautfarbe von Genoveva Anonma, die daraufhin diese Reaktion gezeigt hat.“

    Wenn sich die bestätigen sollte wäre das ein Skandal und wäre mehr als beschämend und sollte entsprechend bestraft werden.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Da Anonmas heftige Reaktion in Richtung Wolfsburger Bank schon in der 14.Minute stattfand, kann man Anonma durchaus glauben, wenn sie sagt es gab eine diskriminierende Bemerkung zu ihrer Hautfarbe, denn bei welchem Spieler liegen denn die Nerven blank wenn das Spiel gerade mal erst angefangen hat. Da muss also was Krasses vorgefallen sein dass Anonma so früh so extrem reagierte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Schluß in Wolfsburg!!! 🙁
    Bei TURBINE ist die Konzentration weg, da geht im Moment gar nix mehr!!! 🙁

    Knackpunkt war sicher die rote Karte gegen AYOMA!!!
    Das Foul konnte es nicht gewesen sein, denn das wäre höchstens gelb gewesen, wie wir ja zuletzt in Essen gelernt haben!!!
    Nein, der Mittelfinger war es, den AYO der Bank von WOB entgegenstreckte!!!
    Schröder wird sie in der Pause sicher ausgequetscht haben, und im Interviev nach dem Spiel kam dann raus, daß dieser Mittelfinger eine Reaktion auf eine rassistische Äußerung von der wolfsburger Bank gewesen sein soll!!! 🙁
    Vielleicht war es das, was sie der Schiedsrichterin auf dem Platz erklären wollte???
    Das könnte vielleicht auch ihre Reaktion mit den Hütchen kicken gegen Kellermann erklären???
    Es wird sicher schwer bis unmöglich sein, dafür Zeugen zu finden!!!

    Hat jetzt auch die FF-Buli ein Rassismusproblem??? 🙁

    Jedenfalls hat dies unser Team völlig aus der Bahn geworfen!!! 🙁
    Das Übrige erledigte dann die verletzungsbedingte Auswechslung von PAULI!!! 🙁
    Unsere Abwehr war wieder nur ein Torso, ohne richtige Zuordnung!!!
    Wie kann man nur KESSI und Wagner so allein vor dem Tor lassen??? 🙁
    Haben wir denn garnichts aus dem CL-Rückspiel gelernt??? 🙁

    Im Spielaufbau nach vorn ging nichts, weder über außen, noch mit langen Bällen!!!
    Das sah stellenweise so aus, als würde da eine unterklassige Mannschaft mit stark limitierten Mitteln gegen ein Spitzenteam antreten!!! 🙁
    Fehlpässe von vorn bis hinten!!!
    Stümperhafte Abwehrversuche vorm eigenen 16-er, direkt in die Füße des Gegners, bessere Zuspiele konnte WOB gar nicht bekommen!!! 🙁

    Ich habe mit TURBINE schon so einiges erlebt, und deshalb glaube und hoffe ich weiter auf eine Verbesserung!!!

    Positiver Lichtblick war für mich FELIX, die heute klar beste Potsdamerin war!!!

    (0)
  • Alex sagt:

    Die 3123 Zuschauer bedeuten das man jetzt mit 119.042 Zuschauern bei noch 18 Heimspielen jetzt schon die 2 beste Saison spielt was die Zuschauerzahlen betrifft.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    die linienrichterin war sehr nahe an der wob bank und hat die schiedsrichterin auf den stinkefinger von anomna aufmerksam gemacht.

    rassistische äusserungen hat sie nicht gehört.

    was bezweckt schröder damit, ganz einfach, die sperre so klein wie möglich halten.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Trauerspiel wäre wohl ein positive Übertreibung.
    Ok, Wob hat immerhin, was es brauchte.
    Und eine rechtzeitige Wagner.
    Die wird es aber wohl nächstes Jahr trotzdem falscherweise schwer haben. Hoffentlich halten wenigstens die Knochen.
    Warum Maritz monatelang nicht gespielt hat?
    Werden wir wohl nie erfahren.
    Warum Evans letzte Woche schon gespielt hat, wenn sie diese Woche noch nicht richtig kann?
    Auch nicht.
    Warum Simic ausgwechselt wurde?
    Auch nicht.
    Vielleicht hat TP im Laufe des Spieles ja bemerkt, dass man es doch auch mal mit Rotation probieren könnte?

    Zum Glück haben wir morgen Pokal.
    Aber wehe, das gibt nochmal sowas.

    (0)
  • grammofon sagt:

    So, ich war ja bis jetzt auch immer bemüht ein positives Verhältnis zwischen Wolfsburg und Potsdam zu erhalten, nicht zuletzt aufgrund einiger sehr sympathischen Wolfsburger Kommentatoren hier im Forum, aber das kann ich jetzt nicht mehr vertreten.

    Die Erfolgserlebnisse der letzten Zeit in Wolfsburg scheinen einigen da zu Kopfe gegangen zu sein, so dass man da anscheinend immer mehr Mittel heiligt um zum weiteren Erfolg zu gelangen. Erst schreibt die WAZ irgendeinen Mist über Transfers um Unruhe ins Potsdamer Umfeld zu bringen, dann der Quatsch mit Keßlers angeblicher Verletzung, von der ja überhaupt nichts bemerkbar war, und dann gibts natürlich immer Popps Schauspielereien, die man ja schon lange nicht mehr aushalten kann. Ich habe glaube ich noch nie ein Spiel von ihr gesehen wo sie sich nicht mindestens 2 oder 3 mal auf dem Boden wälzt und dann plötzlich wieder rum rennt als ob nichts wäre. Aber das gehört ja alles (leider) noch zum Fußball dazu.

    Was ich nicht mehr aushalten kann sind Beleidigungen von der Wolfsburger Bank gegen eine Potsdamer Spielerin. Und ich kann in diesem Fall nur Anonma meinen Glauben schenken. Warum hätte sie denn sonst so reagiert. Sie mag ja schon immer ein bisschen hitzig gewesen sein, aber dass sie so ausrastet ist noch nie passiert. Und am Spiel kann es nicht gelegen haben, denn das war bis dahin ausgeglichen und fair. Wenn es tatsächlich auch noch rassistische und diskriminierende Beleidigungen waren dann wäre das selbstverständlich unbeschreiblich schlimm und traurig.

    Leider ist ja jetzt schon abzusehen, dass dieser Vorfall nie aufgeklärt wird. Wolfsburg wird alles leugnen, die Schiedsrichter haben anscheinend nichts gehört, und zum Schluss steht Anonma alleine da. Aber, es sei denn es kommen jetzt aus Wolfsburg explizite Bekenntnisse und Entschuldigungen, für mich persönlich ist die Sache gelaufen. Ab jetzt gibt es in der FF Spitze in Deutschland wohl nur noch fiese Rivalitäten und keine rein sportlichen mehr. Echt traurig.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Daß diskriminierende rassistische Äußerungen gegenüber Menschen nirgends etwas zu suchen haben, also auch nicht auf dem Fußballplatz, darüber sollte es keine zwei Meinungen geben.

    Sollte ein solcher Zuruf nachweislich von der „Trainerbank“ WOBs gekommen sein, ist das auch mit Konsequenzen zu belegen.

    Bisher kennen wir jedoch nur die Erklärung von B.Schröder zu dem Sachverhalt, den ihm Anonma schildern mußte, da er selbst ja zu weit weg vom Geschehen war.
    Andererseits müßten ein solche Äußerung ja die 3 Trainer auf ihren Stühlen und die dahinter sitzenden Auswechselspielerinnen WOBs wahrgenommen haben, wie auch einige Spielerinnen um Anonma herum, wobei mir da insbes. N.Maritz in Erinnerung ist, die zwischen ihr und den Trainern etwas seitlich stand. Dazu könnte evtl. auch die Linienrichterin etwas gehört haben.

    Mir stellt sich dann schon die Frage, welchen Ausdruck Anonma als rassistisch diskriminierend empfunden hat bzw. war der Zuruf möglicherweise despektierlich, was entsprechend ihrem Foul erfolgte und wurde es erst „rassistisch“ interpretiert, nachdem sie die Rote Karte erhalten hatte und diese Besonderheit als Alibi benutzte, denn sie hatte mit ihrer Reaktion ihrer Mannschaft ja einen „Bärendienst“ erwiesen.

    Anonma spielt seit mehreren Jahren in Deutschland und ich vermute mal, daß ihr immer mal wieder von einigen „Dumpfbacken“ in den Stadien wirkliche rassistische Schimpfworte zugerufen werden. Da muß sie Profi genug sein, nicht solche Reaktionen auf dem Spielfeld zu zeigen.
    Die Schwächung ihres eigenen Teams steht da in keinem Verhältnis.

    Ich fände es gut und hilfreich, wenn wir erst die Tatsachen nachweislich auf dem Tisch liegen haben und erst dann entsprechende Kritik äußern und nicht schon Fronten aufbauen, die sich hinterher nicht mehr auflösen lassen.

    Es ist auch kein „Skandal“ den man nun generell WOB anlasten sollte, sondern wenn dann, die „Ignoranz“ eines „Schwachkopfes“.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @gerd karl
    du solltest froh sein dass wir Diskriminierungen jeglicher Art sofort den Kampf ansagen! Es ist wichtig dass es geprüft bzw. aufgeklärt wird.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @gerd karl: Wenn es keine Provokation für Anonma gegeben hat, dann wär die Sperre des DFB völlig egal, weil Schröder in solch einem Fall Anonma diese Saison sowieso nicht mehr aufstellen würde. Von daher ist die Begründung abwegig.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Zum Spiel möchte ich anmerken, dass es zu Recht so ausgegangen ist, dass die Leistung von Turbine sicher nicht gut war, aber durch die lange Zeit mit einer Spielerin gegen einen Gegner wie Wolfsburg relativiert wird.

    Konstatieren muss man aber auch, dass auch Wolfsburg nicht die Masse großer Chancen hatte. Es war zwar eine große Überlegenheit, die aber nicht so oft in Torchancen mündete, wie man es erwarten konnte.

    Bei Wolfsburg hat neben Keßler vor allem Wagner und auch wieder Popp herausgestochen. Popp ist in einer wirklich guten Form und Wagner fühlt sich vor Keßler und Goeßling sehr wohl und hat eine bemerkenswerte Torquote.

    Bei Potsdam war Sarholz beste Spielerin. Das ist aber in einem solchen Spiel normal, weil sie einfach im Fokus stand und sich auszeichnen konnte. Aber sie hat meinen großen Respekt, wie sie sich durch das Stahlbad der letzten Monate zurückgekämpft hat, wo sie (obwohl sie fit war) in der 2. Mannschaft links liegen gelassen wurde, um dann in einem so wichtigen Spiel hervorgezaubert zu werden, obwohl beide anderen Torhüterinnen unverletzt sind. Und dann spielt sie, als wenn die letzte Partie auf dieser Bühne erst letzten Samstag gewesen ist. Respekt auch an Schröder, der solche Entscheidungen immer wieder macht (vielleicht hätte er wirklich auch Wesely in die Abwehr zaubern sollen).

    Ein Wort auch zur Schiedsrichterin: ich fand die Leistung wirklich gut. Sie hat in meinen Augen fast alles gesehen und richtig gesehen. Wenn sie das Spiel hat laufen lassen, dann hat sie auch klar angezeigt, dass sie das Foul gesehen und auf Vorteilsauslegung entschieden hat. Die Karten waren absolut korrekt. Dafür auch meinen Respekt.

    Der Reporter war dafür unter aller Kanone. Er hat immer wieder gesagt, dass es eine giftige Atmosphäre war. Das habe ich so nicht empfunden. Auf dem Feld ging es hart zu, es wurden auch harte Fouls begangen. Aber es wurde nicht hinterhältig oder bösartig. Zur Situation mit Anonma kann und will ich nichts sagen. Ich denke auch, dass da nicht wirklich eine Wahrheit belegt werden kann. Aber auch das hat sich nicht auf das Feld ausgewirkt (abgesehen von einer kurzen Sache vor der Halbzeit zwischen Wagner und Cramer).

    Was ich dem Kommentar auch klar ankreide, dass er nach der unschönen Aktion von Anonma immer mehr in der Sympathie zu Wolfsburg umgeschwenkt ist. Da wurde der Journalismus mit Füßen getreten. Er hat in seinem Beruf, wenn 2 deutsche Mannschaften spielen und er für einen überregionalen Sender kommentiert, neutral zu sein und darf sich nicht hinreißen lassen. Das Privileg haben nur Fans und private Zuschauer.

    Am Schluss will ich vor allem gute Besserung an Bremer wünschen! Komm schnell wieder!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @dummkopf @shane
    ich denke Simic`s Auswechselung war ne Vorsichtsmaßnahme, ihrem Temperament geschuldet. Wenn die Rassismus Geschichte in der Pause die Runde gemacht hat, hätten wir vielleicht noch die ein oder andere “Hilfeleistung” von Simic gesehen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @grammofon
    Dein Beitrag trifft 1:1 meine Auffassung und mir war beim Lesen so als hätte ich ihn selbst verfasst!
    Ergänzen möchte ich nachfolgende Feststellungen:
    – Entgegen der großspurigen DBF-TV-Ankündigung zahlreicher Interviews nach dem Spiel kam es nur zu einer recht kurzen Äußerung von Schröder zu dem Platzverweis von Anonma, wo er deren ungeheuerlich klingende Aussage wiedergab.
    – Der Kommentator ist in seiner Berichterstattung unglaublich parteilich und entspricht damit nicht den üblichen Gepflogenheiten, die man so aus der TV-Berichterstattung kennt! Vieles kam sehr primitiv rüber…
    – Ich habe keinerlei Abklatschen der Spielerinnen beider Teams gesehen, nur das teaminterne! Ist das etwa Ausdruck einer neuen Rivalität, die von Feindseligkeiten begleitet wird?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @grammofon.

    Schade, daß du jetzt genau das machst, was du eigentlich kritisierst.

    Warum jetzt so ein Rundumschlag und totale Verallgemeinerung.
    Was die WAZ über irgendwelche Gerüchte schreibt, die schon anderswo veröffentlicht wurden, oder die überraschende Wiederherstellung von Kessi, die auch wir Fans so vorher nicht für möglich gehalten haben, sollte doch kein Grund sein uns FF-Fans von WOB nun so zu diskreditieren.

    Auch dieser Zwischenfall mit Anonmas Hinausstellung sollte doch mit etwas mehr Sachlichkeit gesehent werden und nicht aufgrund von Andeutungen solche Reaktionen hervorrufen.

    B.Schröder hat in dem Interview von diskreditierenden Äußerungen gesprochen – nicht von rassistischen Äußerungen – wer hat das da hineininterpretiert ?

    In der Szene erkennt man eigentlich eine Tätlichkeit von Anonma an N.Maritz, denn sie tritt ihr von hinten in die Beine ,wobei der Ball schon längst weitergespielt worden ist.
    Man sieht, daß R.Kellermann über dieses Foul sehr erbost ist und ihr eher so etwas wie „Bist du bescheuert ?“ zuruft.
    Solche oder ähnliche Ansprachen haben aber nun garnichts mit Diskriminierung oder gar rassistischen Äußerungen zu tun.

    Ich will dieses Ereignis nun auch nicht überbewerten und finde die Kommentare von @Detlef und auch @waiiy dabei viel hilfreicher, als sich auf dieses „Szenario“ zu stürzen und nun eine „Eiszeit“ zwischen den Vereins-Fans auszurufen.

    Vielleicht kannst du mit etwas Abstand deine Einstellung nochmals überdenken. 🙂

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf
    Danke für deinen vernünftigen Kommentar, der die Reihe doch gleich viel angenehmer macht.

    (0)
  • shane sagt:

    „wurde es erst “rassistisch” interpretiert, nachdem sie die Rote Karte erhalten hatte und diese Besonderheit als Alibi benutzte“

    kaum. genausowenig, wie potsdam das erst nach dem spiel als entschuldigung fuer die niederlage hervorzaubert.
    wenn mensch sich die entsprechenden szenen nochmal anschaut, wird klar, dass anonma genau das – das es um ihre hautfarbe ging – der schiedrichterin erzaehlt. sie zeigt dort in der diskussion immer wieder auf ihren arm, ihre haut.
    wenn sie es als alibi benutzen woellte, waere sie also zumindest extrem schnell dabei gewesen eines zu konstruieren. bei ihrer aufgebrachtheit halte ich dieses level an reflektion und planung fuer hochgradig unwahrscheinlich.

    ich wuerde gerne von beiden seiten, unabhaengig voneinander, hoeren was gesagt bzw. verstanden wurde.

    zumindest kellermann hat ja irgendwas geschrien, er rennt da bei anonmas foul wie gestochen an die seitenlinie. da war er ja wohl nicht mucksmaeuschenstill dabei.
    wobei das aber eventuell noch nicht der ausloesende zeitpunkt war, denn da laeuft ja anonma noch einfach weg. dann fokusiert die kamera auf die anderen fouls, die da zwischenzeitlich liefen. und wir sehen erst wieder die linienrichterin mit der schiedsrichterin reden.

    das niemand von der wob-bank bisher von gehoertem berichtet, ist jetzt nicht wirklich erstaunlich, oder? zum einen sind das alles wob-angestellte, d.h. ganz offensichtlich keine unabhaengigen zeugen. zum anderen sind bisher alle oeffentlichen aussagen getroffen worden ohne dass das bank-personal – ausgenommen kellermann selbst – dazu explizit befragt wurde. die schwelle, sich aktiv, quasi ungefragt, gegen die eigene peer-group zu stellen ist nunmal unheimlich hoch. anders sieht es aus, wenn menschen direkt zu einer sache gefragt werden & dann aktiv luegen muessten.

    bemerkenswert im uebrigen, dass dfb-tv bis auf winzige ausschnitte die interviews weiter unter verschluss haelt. das noch live gestreamte an-interview mit schroeder ist aus dem spiel-in-voller-laenge video komplett weggeschnitten.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Die Bremer Geschichte war sehr seltsam.
    Die hatte minutenlang vorher schon gehumpelt.
    Hat irgendjemand vor Ort eine entsprechende Aktion wahrnehmen können, die zu der Verletzung geführt hat?
    Oder ist die schon angeschlagen in das Spiel gegangen?
    Sie wurde ja auch so schnell ausgewechselt.
    Die Schwellung sah zudem total komisch aus. Und das ist nicht gut.
    Gut ist höchstens, dass sie sich nicht am Knie verletzt hat.
    Insofern ist die Verletzung ja vielleicht auch ihr Glück.

    (0)
  • Spielerfrau sagt:

    Einen Glückwunsch an Felix zum Comeback!

    … was denn auch aus Potsdamer Perspektive das einzig Positive an diesem Spiel war.

    Die Kommentatorleistung fand ich eigentlich nicht mal schlecht – aber die Spielerin heißt nun mal nicht „Jennifer“, sondern Genoveva.

    ME lässt sich wenig sagen, was hätte/wäre/würde – beide Teams haben sich zum Zeitpunkt der Roten Karte noch sehr „umkreist“.

    Danach war Wolfsburg mit Sicherheit das dominierende Team, meinen Glückwunsch zum Sieg!

    Nun wird es bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.

    Unerklärlich (vielleicht könnten Sie das bitte aufklären, Herr Juchem) war das Abschalten des Livestreams beim Interview.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die Zusammenfassung der ‚Highlights‘ des Spiels bei DFB-TV:

    Mit dabei auch ‚Stimmen zum Spiel‘. Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann bestreitet, dass es beleidigende Äußerungen gegen Anonma gegeben hat. Ich frage mich sowieso, wann eigentlich der ‚Stinkefinger‘ gezeigt worden sein soll, der angeblich der Grund für die Rote Karte war. Wenn, dann muss es vor dem Foul an Maritz gewesen sein, denn zwischen dieser Aktion (nach der das Spiel zunächst weiterlief) und dem Platzverweis hatte Anonma keinen Kontakt zur Wolfsburger Bank.

    @ waiiy:
    „Da wurde der Journalismus mit Füßen getreten.“

    Ach herrje! Eine Nummer kleiner hast du es wohl nicht?

    (0)
  • grammofon sagt:

    @Altwolf:

    Ja, nur bezweifle ich doch sehr, dass die Tatsachen je auf den Tisch kommen werden. Wenn ja, dann werde ich meine Meinung auch gerne noch mal revidieren. Und wenn die Wolfsburger tatsächlich die Sache selber aufklären und dann die Verantwortlichen auch damit konfrontieren, dann hätte ich für euren Verein einen riesen Respekt. Aber so wie es steht muss sich jeder selber eine Meinung bilden. Und bei mir ist die klar. Irgendwas schlimmes muss von der Wolfsburger Bank gekommen sein, sonst hätte Anonma nicht so reagiert. Und im Übrigen hat Anonma auch gleich der Schiedsrichterin versucht zu erklären was passiert ist, indem sie auf ihre Haut gezeigt hat. So was erfindet man nicht einfach auf der Stelle. Dass es ein Missverständnis war könnte ich vielleicht noch glauben, wenn es irgendwie belegt wird. Aber Herr Kellermann sollte es sich eh mal langsam abgewöhnen die gegnerischen Spielerinnen anzuschreien. Das fällt mir nun auch schon seit längerem auf. Ein professioneller Trainer tut so was nicht!

    @gerd.karl: Auf solch einen Kommentar sollte man eigentlich gar nicht reagieren. Aber nochmal: So was erfindet man nicht einfach, und schon gar nicht aus irgendwelchen taktischen Gründen. Außerdem, Schröder mag ja seine Macken haben aber wenn er für etwas steht dann ist es Ehrlichkeit.

    Und zum Schluss, ja Anonma hätte so nicht reagieren sollen. Aber wenn jemand nicht versteht, dass eine Afrikanerin bei einer rassistischen Beleidigung so ausrastet, dann sollte er/sie noch mal was über die Jahrhunderte der Unterdrückung und Diskriminierung lesen, die die Afrikaner unter den Europäern erlitten haben.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf
    Da ist leider wieder ein Kommentar in die Zeitleiste unglücklich hinein gerutscht.
    Mir gefiel dein Kommentar von 23.07 Uhr.
    Ich glaube aber kaum, dass du dir und anderen mit weiteren Kommentaren in dieser Sache viel Freude bereiten wirst.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    womensoccer-das turbine portal.
    nochmals, die linienrichterin stand sehr nahe an der wob bank und sie hat keine rassistischen äusserungen gehört, sonst hätte sie der schiedsrichterin ja nicht gesagt das anonma die rote karte bekommen muss.

    das schröder, seine heiligkeit das jetzt rausholt ist doch klar, er will erreichen das anonma so kurz wie möglich gesperrt wird.

    noch ein wort zum fairplay von turbine, was war den in der champions league im spiel gegen torres als elzig das tor macht und sich das trikot auszieht um ihre 3 gelbe karte zu bekommen, das war auch nicht so toll und zeigt mit was für tricks turbine arbeitet.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    Was hier z.T. in der Anonma-Affäre von Potsdamer Fan-Seite kommt, ist beim jetzigen Kenntnisstand voreilig. Vorurteil halt. Da kritisiert dann der Bock das Tragen von Hörnern.
    Ich habe das Spiel nicht gesehen, freue mich aber über den Wolfsburger Erfolg und auch, dass Keßler spielen konnte. War die Verletzung Gott sei Dank nicht so schlimm. Sollte jeder mitfühlende Mensch froh darüber sein.
    Das Rennen könnte jetzt kaum spannender sein. So macht FF Spaß.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Zufall?
    Oder bereits aussagekräftig?

    Das folgende sind alles Fragen, die man sich als neutraler Fan stellen kann. Es enhält keinerlei subjektive Bewertung.
    Aber die Frage ist, ob sich der ein oder andere nicht bereits von neutralen Fragen schon sehr getroffen fühlt? (Die Daumen werden es verraten)

    Wann war das letzte Mal, als man einen Trainer so dermassen aufgeregt gesehen hat?
    War das zufälligerweise auch ein gegnerischer Trainer, der sich von TP provoziert gefühlt hat? zB der von Leverkusen.

    Ist das Verhalten, sich von allen anderen immer „ungerecht behandelt“ zu fühlen, nicht das Charakteristikum einer bestimmten Bevölkerungsgruppe?

    Ist es vielleicht auch ein Spiegelbild dafür, wie erwachsen eine Sportart schon ist, wenn sich Hauptdarsteller nicht nur von womansoccer-Überschriften ungerecht behandelt fühlen, sondern auch von Sportsendern die sich nicht nach ihren Anstosszeiten richten, oder von abwandernden Spielerinnen, oder einer Trainerin, die nicht fürsorglich mit ihren Spielerinnen umgeht, oder auch den anderen Juniorinnen-Trainerinnen, die immer nur einen Verein verspätet informieren, oder einfach nur den FussballFans, die gerne ein CL-Halbfinale im TV sehen würden?

    (0)
  • never-rest sagt:

    Zum Spiel gibt es eigentlich nicht viel (Gutes) zu sagen. WOB hat verdient gewonnen, natürlich begünstigt durch den frühen Platzverweis von Anomna. Aber bis dahin kam schon von TP so gut wie nix. Das Spiel der Turbinen war allein auf das Zerstören des gegnerischen Spielaufbaus angelegt. In der Wahl der Mittel sind die Turbinen dabei nicht zimperlich gewesen, und zwar nicht nur die üblichen Verdächtigen wie z Kemme und Elsig. Das konnte auf Dauer nicht gutgehen, auch ohne den Platzverweis. TP sollte sich wieder mehr auf das Fußballspielen konzentrieren, was sie ja durchaus können.

    Der Platzverweis Anomana war sicherlich der trauige Höhepunkt und Aufreger des Spiels. Diejenigen, die hier gleich eine rassistischen Beleidigung der Spielerin, von der WOB-Bank mutmaßen, obgleich selbst nicht dabei bzw. Augen- oder Ohrenzeugen gewwesen sind, sollten erst einmal abwarten, bis die Sache aufgeklärt ist. Die Schiedrichterin und die Beteiligten werden ja noch ihre Sicht der Dinge dem DFB darlegen. Im DFB-TV habe ich jedenfalls so gut wie nichts mitbekommen, außer dem groben Foulspiel von Anomna. Sehr schade die Verletzung von Bremer.

    Warum einige Foristen Popp fortwährend Schauspielerei unterstellen, wenn sie gefoult wird, verstehe ich nicht. Richtig ist, dass sie aufgrund ihrer körperbetonten Spielweise häufiger als andere gefoult wird, wobei sie allerdings auch kräftig austeilt. Da kann es schon einmal passieren, dass sie oder die Gegenspielerin Blessuren abbekommt und dann mit Schmerzen liegen bleibt. so what.

    Abgesehen von Keßlers Blitzgenesung, die TP zu Recht gefürchtet hat, ist mir nur die rasante Entwicklung von Wagner positiv aufgefallen.

    (0)
  • holly sagt:

    ich kann zum Spiel nichts sagen, da ich ein anderes Spiel live mir angesehen habe.
    Ich wollte auch nur mal kurz erwähnen das der Kampf um die Meisterschaft jetzt wieder von drei Teams geführt wird. Wobei ich glaube das Potsdam und Wob jetzt die besseren Chancen haben. Da sie beide noch gegen den FFC spielen müssen.
    Hoffe das es nicht vorm letzten Spieltag eine Entscheidung gibt in Sachen Meisterschaft.

    (0)
  • libuda.stan sagt:

    Vorab erst einmal, was die Anschuldigungen anbetrifft bin ich absolut neutral, nichts ist bewiesen.

    Hier wurde auch das Thema Journalismus angesprochen. Statt vieler angekündigter Interviews nach dem Spiel, die ich mir gewünscht hätte und die zur Aufklärung beitragen hätten können, wird dem Zuschauer der Livestream abgedreht. Fragwürdige Tendenzen die mich an „alte Zeiten “ erinnern und die ich schon längere Zeit beobachte. Wenn es darum geht den Sportlern unsinnige Fragen zu stellen, wie z.B.: „war der Sieg wichtig für Sie ?“ oder „freuen Sie sich über Ihre Tore ?“,dafür ist keine Sendezeit zulang.

    (0)
  • noworever sagt:

    @dummi, 9uhr44

    a very good point.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    turbine rudert schon zurück, es heisst jetzt auf der turbine website, das anonma eine diskriminierende äusserung wahrgenommen hätte.

    niemand ausser anonma hat dies gehört, das kann man auch in diesem artikel herraus lesen.

    (0)
  • grammofon sagt:

    @dummkopf: Wenn du was zu sagen hast, dann sag es, statt dich hinter deiner großen ‚Neutralität‘ und deiner subtilen Rhetorik zu verstecken!

    (0)
  • shane sagt:

    @dummkopf: „nicht das Charakteristikum einer bestimmten Bevölkerungsgruppe?“

    und diese gruppe waere? ja, diese (deine) frage tropft nur so vor neutralitaet.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Rollen wir die Angelegenheit doch mal von hinten auf, wenn Kellermann und sein Team weder beleidigend noch beschimpfend gegen Anonma agierten, welchen Grund hatte dann Anonma denen den Stinkefinger zu zeigen?

    Und wieso sollte Anonma nachdem sie vom Platz gestellt wurde mit Hütchen auf Kellermann schießen, wenn ihm rein garnix nichts vorzuhalten wäre?

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @shane.

    Mein Hinweis auf eine mögliche „Interpretation“ war als Frage formuliert, da auch ich wegen fehlender Tatsachen nur „Vermutungn“ anstellen kann.

    Daß sich B.Schröder mit seiner Spielerin Anonma in der Öffentlichkeit solidarisch erklärt, ist verständlich und ein wichtiges Signal für das Team.

    Warum er aber die Presse-Konferenz absagt, jedoch nur schwer verständlich, denn damit trägt er nicht zur Verständigung und einem Ausgleich bei, sondern eher zur Konfrontation.
    Damit hat er genauso „unverständlich“ reagiert wie LEV-Trainer T.Obliers nach dem Spiel gegen Turbine.

    Wieso konnte er nicht noch vor dem Interview Kontakt mit R.Kellermann aufnehmen und unter vier Augen diesen „Eklat“ klären, wie es einem so erfahrenem Trainer und lebenserfahrenem Menschen eigentlich eigen sein sollte ?

    @grammofon.

    Deine Zweifel an der Aufklärung mögen sicher bestehen bleiben, da ja bisher nicht eindeutig feststeht, was konkret gesagt worden ist, bzw. was Anonma gehört haben will.

    R.Kellermann hat zudem eindeutig geäußert, daß er rassistische Äußerungen in seinem Umfeld nicht duldet und schon gar nicht selbst formuliert.
    Gerade in WOB würden „rassistische“ Tendenzen die Interessen einer so „internationalisierten“ Stadt und dem „globalen Unternehmen“ völlig kontakarieren, zumal auch im Männer-Team, wie auch m. D.Oparanozue, farbige Mitspieler integriert sind, bzw. waren.

    Die nun bei einigen Usern hier aufkommende Antipathie gegen Alles was nun WOB betrifft ist schade, nicht vorurteilsfrei und offenbar die zuvor bekundete „Sympathie“ nicht belastbar und offensichtlich nur oberflächlich bestehend.

    Meine persönliche „Sympathie“ zu Turbine Potsdam lasse ich mir durch solche Ereignisse oder Kommentare nicht nehmen oder in Frage stellen.

    @Dummkopf.

    Du hast da sicherlich Recht, aber ich mag aus meinem Empfinden heraus Vorverurteilungen und nicht gerechtfertigte Anwürfe nicht so stehen lassen.
    Selbst wenn ein „Einzelner“ sich in seinen Emotion zu einer „rassistischen“ Äußerung hat hinreißen lassen, ist es kein Grund die soziale Gruppe, zu der er gehört, in der Gesamtheit verantwortlich zu machen.

    Ich habe täglich mit ausländischen Mitbürgern zu tun und Alle sind schon mit solchen „dämlichen “ Äußerungen einiger „Unbelehrbaren“ konfrontiert worden.
    Es ist jedoch auch ihnen klar,daß es in ihren Ländern, im umgekehrten Fall, genauso zu solchen Äußerungen kommt.

    Da es „leider“ auch zum Alltag in einem „fremden“ Land gehört, sollte solch ein Vorgang nicht „bagatellisiert“, aber auch nicht „dramatisiert“ werden, um nicht eine „Eskalation“ daraus entstehen zu lassen, die dann nur denen nützt, die so etwas „provozieren“ wollen.

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    man kann ja auch erst mal abwarten, bis die Sache mit Anomna aufgeklärt ist, bevor man sich hier gegenseitig anfeindet.

    Aber was anderes, ist es wirklich nötig eine Spielerin für Mittelfinger gegen Gegner vom Platz zu stellen? Ist das bei verbalen Beleidigungen nicht auch erst mal gelb?

    Und ich freue mich auf einen spannenden Dreikampf im Titel auf den letzten Metern, hoffe allerdings auch auf drei deutsche CL Teams nächste Saison.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Turbine Potsdam.

    Ich habe mir den Spielbericht auf der Homepage von Turbine angeschaut und gelesen. Besser kann man das Spiel nicht kommentieren.

    Für diesen „unaufgeregten“ Bericht und auch das entsprechende Zitat zu den Vorkommnissen von B.Schröder kann man dankbar sein und verdient in der entstanden Situation das Prädikat „besonders wertvoll“

    (0)
  • gerd karl sagt:

    turbine rudert schon zurück, nachzulesen und beweisbar auf der turbine website.

    (0)
  • doc8181 sagt:

    @ Grace Kelly:

    Der „Stinkefinger“ ist lt. Regel eine „grobe Unsportlichkeit“ und somit mit Rot zu bestrafen. Da hat man als Schiedsrichter keinen Ermessensspielraum.

    Ansonsten kann ich allen nur raten, wieder etwas runter zu kommen und auf das Urteil des DFB-Sportgerichtes zu warten. Natürlich muss dieser Vorwurf aufgeklärt werden. Fast direkt neben der Trainerbank hatte DFB-TV ein Mikro aufgebaut. Ich denke, dass es für Turbine möglich sein sollte, diese Aufnahmen anzufordern. Wenn dort also eine rassistische Äußerung zu hören sein sollte, wird das Sportgericht dieses im Urteil berücksichtigen. Man wird sie in einem solchen Fall zwar nicht freisprechen, aber nur zu einer Strafe von einem Spiel verurteilen. Wenn es also mehrere Spiele werden, kann man davon ausgehen, dass zumindest keine rassistischen Äußerungen gefallen sind.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    Im übrigen ist von einer Wahrnehmung einer diskriminierenden Äußerung die Rede (und darunter können viele Schimpfwörter fallen).

    Warum wird hier jetzt andauernd von „Rassismus“ geredet (weil Detlef die Frage des Rassimuses in der Bundesliga gestellt hat) ??

    (0)
  • Stahlratte sagt:

    „Warum wird hier jetzt andauernd von “Rassismus” geredet (weil Detlef die Frage des Rassimuses in der Bundesliga gestellt hat) ??“

    Nun, Detlef hat jedenfalls in einem anderen Forum die Trainerbank von Wolfsburg als Rassisten bezeichnet.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.

    „Nun, Detlef hat jedenfalls in einem anderen Forum die Trainerbank von Wolfsburg als Rassisten bezeichnet.“

    Sollte die von @Stahlratte hier gemachte Mitteilung stimmen, hast du sicherlich den „konkreten“ Wortlaut, wer von den Trainern, R.Kellermann, D.Nister oder B.Carlsson, sie saßen vor der Ersatzbank, diese strittige Äußerung von sich gegeben hat.

    Wenn nicht von denen, käme ja nur jemand von der Auswechselbank als „Täter“ in Frage und das hätten die Trainer ja auch gehört, wie auch die Linienrichterin.

    Solltest du das allerdings nur den Äußerungen von B.Schröder und der Gestik von Anonma entnommen haben und lediglich daraus deine „Schlüsse“ gezogen haben, solltest du dich fragen, ob dein „Urteil“ über diese Menschen deinen eigenen Ansprüchen an Fairness und Gerechtigkeit entspricht.

    Du solltest auch immer bedenken, daß in so einer emotionalen Situation auch die „Wahrnehmung“ der Betroffenen eine spezielle ist, die gerade bei der lauten Zuschauerreaktion nach Anonmas Foul sicherlich nicht ungestört war.

    Genauso, wie ich Anonmas Schilderung solange nicht in Frage stelle bis der Wortlaut bekannt ist, solltest du dich mit solchen „Plakatierungen“ gegenüber der Trainerbank WOBs zurückhalten.

    (0)
  • Stahlratte sagt:

    „Sollte die von @Stahlratte hier gemachte Mitteilung stimmen“

    Sie stimmt. Die Aussage von Detlef wurde aber bereits von den Admins editiert – die Gründe dafür dürften jedem klar sein.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    Bisher war Detlef hier mit seinen Beiträgen für mich ein sehr fairer und (objektiver) User .

    Aber wenn das stimmen sollte, dass er so eine Behauptung von sich gibt, dann puhhhh …..

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Stahlratte
    Wo war das denn? und
    Dann warten wir einmal, wäre doch schön, wenn Detlef sich dazu hier noch äussern könnte.
    Wir wollen ja schliesslich nicht denselben Fehler machen, Spekulationen in die Welt zu setzen oder gar jemanden durch Hörensagen vorzuverurteilen, ohne ihn selber dazu vorher zu Wort kommen zu lassen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Noch schnell etwas Gericht abhalten und ein entgültiges Urteil über den Delinquenten fällen? Und dann noch klarstellen, wer es vollstreckt!:(

    (0)
  • Stahlratte sagt:

    „Wo war das denn?“

    ff-forum.

    @SF

    Niemand hält hier Gericht ab, und es gibt auch keinen Delinquenten.

    Hier ist noch ein Statement von Ralf Kellermann auf Framba zum vorliegenden Fall:

    „Wir haben nach dem Foul von Anonma an Maritz sicherlich emotional reagiert, uns aber in keiner Weise rassistisch geäußert. In meiner gesamten Laufbahn als Sportler und Trainer habe ich mich niemals zu einer derartigen Bemerkung hinreißen lassen. Und auch für meine Spielerinnen und meinen Trainer- sowie Betreuerstab lege ich meine Hand ins Feuer, dass sie nichts dergleichen gesagt haben.“

    http://www.framba.de/content/index.php?option=com_content&view=article&id=5331:kellermann-wir-haben-uns-nicht-rassistisch-geaeussert&catid=118&Itemid=885

    (0)
  • Lindaaa sagt:

    Nur mal so ein paar Erinnerungen an Tatsachen, die die aktuelle Situation aufzeigen. Manche preschen hier eindeutig zu weit.

    1. Es war die ZWÖLFTE Minute. Niemand würde den Erfolg dermaßen früh aufs Spiel setzen, wenn da nicht etwas vorgefallen wäre.

    2. Das etwas muss aber nichts rassistisches sein. Zumindest weist bis auf Anomnas Aussage rein gar nichts darauf hin. Keine Person aus dem Wlfsburger Trainerstab ist jemals durch derartiges auffällig geworden. Kellermann hat klargestellt, dass da nichts war und die Lokalmedien haben nachgeforscht und niemand konnte dazu etwas sagen. Zudem wissen wir, dass die nahe beistehende Linienrichterin auch nichts gesehen hat.

    3. Rassismus ist scheiße und immer wenn so ein Vorwurf im Raum steht, MUSS dem nachgegangen werden. Aber bei aller Emotionalität und Subjektivität durch Vereinszugehörigkeit: BLEIBT BEI DEN FAKTEN. Und redet über die Dinge nicht, als wüsstet ihr, was passiert ist!

    Ich persönlich glaube, dass Anomna hart angegangen wurde. Die Bilder und Kellermann Statememt zeigen die Emotionalität der Situation. Das Foul war böse und wurde nicht gepfiffen. Aufgrund Anomnas Reaktion bin ich auch sicher, dass sie verbal angegriffen wurde, sodass diese überdrehte. Aber bei so einem schweren Vorwurf erwarte ich, dass man Details nachliefert, MINDESTENS den genauen Wortlaut der Äußerung plus möglichst die Person, von der es kam. Solange darüber keine Angaben mehr gemacht werden, halte ich den Vorwurf schlicht für gegenstandlos.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Lindaa: „Niemand würde den Erfolg dermaßen früh aufs Spiel setzen, wenn da nicht etwas vorgefallen wäre.“

    Deine Absichten erscheinen ehrenwert, leider ist das aber auch nur eine Vermutung. Wenn nur Fakten, dann nur Fakten, bitte.

    http://www.ndr.de/sport/fussball/Rot-Eklat-ueberschattet-VfL-Sieg-gegen-Potsdam,wolfsburg7524.html
    stellt fest:
    „Fakt ist, dass knapp drei Wochen nach dem Wolfsburger Sieg im Champions-League-Halbfinale (4:2) viel Gift verspritzt wurde im vierten Aufeinandertreffen der Erzrivalen in dieser Saison. Luisa Wensing trug schon nach 30 Sekunden einen Cut unter dem rechten Auge davon…“

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Neutral77

    „Bisher war Detlef hier mit seinen Beiträgen für mich ein sehr fairer und (objektiver) User.“

    Diese Meinung hast du aber wirklich sehr exklusiv! 🙂

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Erfreulicherweise doch ein paar neutrale, sachliche Kommentare.
    Daher vielleicht dort die Möglichkeit, sich auch anderen interessanten Sachverhalten zu widmen.

    1. Was ist mit Bremer?
    Noch keine genaue Diagnose?
    Und die Frage:
    Hat irgendjemand den Verletzungsvorgang beobachten können?
    Ich habe nichts gefunden, ausser im Laufe des Spiels zunehmend zu beobachtenden Schmerzreaktionen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Erfreulicherweise doch ein paar neutrale, sachliche Kommentare.
    Daher vielleicht dort die Möglichkeit, sich auch anderen interessanten Sachverhalten zu widmen.

    2. Was ist mit Berger?
    Oder umgekehrt?
    War Längert tatsächlich mit TP in Kontakt?
    Was hört man denn in München?
    Ich hatte immer nur gehört, Längert wolle CL spielen, aber bisher nie einen konkreten Vereinsnamen.
    Dass das noch nicht in trockenen Tüchern ist, könnte ja evtl auch mit der „Rückkehr“ von Sarholz zusammenhängen?

    Bzw. kann man gespannt sein, ob und welcher TW-Trainer sich nun zutraut, aus Bergers Talent die volle Leistung herauszuarbeiten?

    Neben Berger könnte auch Gunna. nun natürlich für einige Clubs (Jena?…) interessant sein.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ralf
    Lass Dir gesagt sein, dass diese Meinung bzgl. Detlefs Auftreten hier weniger exklusiv ist als die Deinige, die schon unisono in andere Deiner „Wertschätzungen“ passt! Du bist in dieser Auffassung doch recht selbstverliebt, will mir scheinen, und Deine Wortmeldungen beschränken sich in aller Regel auf solche Äußerungen und eher weniger zum FF-spezifischen Geschehen.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Wo treiben sich denn die ganzen TP-Fans rum? Ich hätte gern weiterhin sachdienliche Infos und kein Bla Bla. Detlef wo bist du? will auch!!

    (0)
  • Ralf sagt:

    @SF

    Achtung Satire 🙂

    Wie du selbst schreibst:

    „…, will mir scheinen, …“

    Dafür, dass du mir Selbstverliebtheit, oder sollte ich es mal auf den Punkt bringen – Narzissmus – unterstellst, ist auch wieder aus der gleichen Kiste, wie es die gesamte Detlef’sche Diskussionsreihe seit Monaten, Jahren hier zur Schau stellt.

    Verdrehe bitte Ursache und Wirkung nicht, ja!

    Immer sind die Anderen diejenigen, die keine Ahnung, gegen TP oder ganz allgemein – gegen den FF sind.

    Bin ich nicht zu 100% für TP, dann bin ich gegen den FF!

    Habe selten so einen einseitigen, vom eigenen beweihräucherten Dunst vernebelten … Stuss gelesen!

    (0)
  • be sagt:

    Es ist gut möglich, dass die relevante Äußerung von der Wolfsburger Bank durch Añonma einfach nur ungünstig aufgefasst wurde. Man darf nicht vergessen, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. Es hat jedoch nichts mit Fairplay zu tun, Spielerinnen des Gegners – warum und wie auch immer – anzuzählen. Man möge in Wolfsburg über das eigene Verhalten reflektieren.

    Unabhängig davon hätte sie aber nicht mit Stinkefinger reagieren dürfen, schließlich ist sie Profi und muss sich auch entsprechend verhalten – unabhängig von ihrer geografischen Herkunft. Man fühlt sich unweigerlich an das Herren-WM-Finale 2006 erinnert, als Zidane das Karriereende für seine Reaktion auf eine von ihn als Beleidigung aufgefasste Äußerung mit einer roten Karte krönte…

    Die von einigen als neue nichtsportliche Rivalität ausgerufene Beziehung zwischen Potsdam und Wolfsburg dürfte an der großen Zahl negativ aufgenommener Begebenheiten in so kurzer Zeit liegen: Im CL-Halbfinal-Hinspiel Wältis Behandlung seitens Wolfsburg zunächst mit „Wir singen, wir springen, wir tanzen!“ zu begleiten, im Rückspiel Simic für ihre posthum dumme Aktion gegen Popp nicht nur die nächsten Ballkontakte/Minuten, sondern das gesamte Restspiel gehörig auszupfeifen, und nun halt die Sache mit der Karte… In Summe macht man sich so halt keine Freunde, auch wenn diese Angelegenheiten nicht von allen Wolfsburg-Fans gutiert wurden/werden.

    Trotz allem dürften die meisten Potsdamer Fans am Donnerstag dennoch Wolfsburg die Daumen drücken, denn ein insolventer CL-Sieger wäre ein fatales Signal für den gesamten Sport.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @be.

    Deiner Betrachtung der derzeitgen Situation zwischen Turbine u. den Wölfen kann man durchaus zustimmen, wenn die natürlich durch die in kurzer Zeit aufeinander folgenden „Entscheidungsspiele“ besonders „emotionalisiert“ wurde.

    Andererseits lebt der Fußball von den „Emotionen“ und wenn sich Ereignisse auf dem Spielfeld abspielen, die auch die Gesundheit von Spielerinnen gefährden oder gar als „Tätlichkeiten“ empfunden werden, kann man denen, die mehr oder weniger „angemessenen“ Reaktionen auch an der Seitenlinie nicht absprechen.

    Dir sollte dabei klar sein, daß dies nicht für WOB „spezifisch“ ist und lediglich B.Schröder eine Ausnahme darstellen könnte, da er diese „emotionalen Ausbrüche“ seinem Co-Trainer D. Heinrichs überläßt.

    Wenn wir mal von @Sheldon absehen, sind hier neben einigen „neutralen Usern“ und Fans anderer Vereine insbes. die Turbine-Fans die aktivsten Foristen, wobei @waiiy, @tpfn und @Detlef bei aller Vereinsliebe doch um einen respektvollen und sportlich fairen Umgang mit den „Kontrahenten“ umzugehen wissen.

    Das ist bei aller „Rivallität“ auch das, was ich bisher in diesem Forum schätze und deswegen auch Spaß an diesen Diskussionen vermittelt.
    Daran ändert sich auch bei der derzeit „schwierigen“ Problemsituation nichts, selbst wenn hier einige „User“ in ihren Äußerungen durch „Pauschalanschuldigungen“ und „Animositäten“ über das Ziel hinausschießen.

    Ich hoffe deshalb, daß wir zügig Aufklärung erhalten und uns wieder den fußballspezifischen Themen widmen können.

    (0)
  • fisch sagt:

    1. WOB hat das Spiel verdient gewonnen.
    2. An den Spekulationen zur „Anonma-Angelegenheit“ beteilige ich mich nicht. Das
    muss eindeutig aufgeklärt und dann entsprechend bewertet werden.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    neue wende im fall anonma, wie der rbb berichtet hat anonma nach dem platzverweis eine pylone in richtung kellermann getreten und ihn getrofen, dies ist körperverletzung.

    kellermann sollte anzeige wegen körperverletzung stellen und schröder wegen übler nachrede anzeigen.

    die linienrichterin die einen meter neben der wob bank stand hat nichts gehört.

    mieses spiel von turbine so wie in torres.

    (0)
  • doc8181 sagt:

    Für alle nachzulesen: Die Stellungnahme des VfL Wolfsburg:

    „„Wir haben nach dem Foul von Anonma an Noelle Maritz sicherlich emotional reagiert, uns aber in keiner Weise rassistisch geäußert. In meiner gesamten Laufbahn als Sportler und Trainer habe ich mich niemals zu einer derartigen Bemerkung hinreißen lassen. Und auch für meine Spielerinnen und meinen Trainer- sowie Betreuerstab lege ich meine Hand ins Feuer, dass sie nichts dergleichen gesagt haben“, so die klare Aussage des VfL-Cheftrainers und Sportlichen Leiters Ralf Kellermann.
    Auch VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann reagierte auf die Beschuldigungen aus Potsdam mit Empörung. „Es ist nicht nachvollziehbar, dass mit diesem völlig aus der Luft gegriffenen Vorwurf das Thema „NO RACISM“, das zu Recht weltweite Sensibilität genießt, beschädigt wird. Jegliche rassistische Verhaltensweise – ob im Fußball oder darüber hinaus – ist absolut inakzeptabel. Umso beschämender ist es, wenn mit solchen Aussagen das persönliche Fehlverhalten einer Potsdamer Spielerin relativiert werden soll. Im Namen des VfL Wolfsburg erwarte ich eine Entschuldigung von Turbine Potsdam“, so Röttgermann.“

    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/frauen/aktuelles/detailseite/artikel/absolut-inakzeptabel.html

    (0)
  • shane sagt:

    „Warum wird hier jetzt andauernd von “Rassismus” geredet?“

    weil sich schroeder im weggeschnippelten dfb-tv interview dahingegend aeusserte, dass es bei der vermeintlichen auesserung um anonmas hautfarbe ging.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @shane.

    Genau das ist das „Dilemma bei diesem ganzen „Szenario“.
    Wenn Anonmas Foul an N.Maritz zurecht als Tätlichkeit geahndet worden wäre, dann hätte es diese unglückliche „Verkettung“ nicht gegeben.

    Was auch immer gegenüber Anonma geäußert worden ist, hätte B.Schröder in dem Wissen um die „Sensibilität“ dieser heiklen Thematik insbes. in Deutschland, sich erst bei beiden Seiten vergewissern sollen, was da dezidiert von WOBs Seite zugerufen worden war, bevor er sich dazu äußert.

    Leider hat er sich DFB-TV gegenüber zu dem Hinweis auf „diskriminierende“ Äußerungen hinreißen lassen, weshalb wegen der nun öffentlich gemachten „Brisanz“ des Vorfalles – zumal er dann auch noch damit begründet der Presse-Konferenz fernblieb – die Klärung der Fakten nicht mehr möglich waren und DFB-TV deshalb wohl auch die Interviews herausgenommen hat, um ncht „unbewiesene“ Anschuldigungen zu verbreiten.

    Egal, welche Seite nun Unrecht hat, es wird nach dem Weg durch die Medien etwas „hängenbleiben“ und das ist es was den Verantwortlichen des VFL und damit auch der Stadt und dem Volkswagenwerk auf den Nägeln brennt.

    Und wie schnell man dann als „Rassisten“ ohne konkreten Beweis gebranntmarkt wird hat sich ja schon erkennen lassen.

    So ist auch zu verstehen, daß R.Kellermann am Turbine-Bus gewartet hat, bis sich die Gelegenheit zum Gespräch mit B.Schröder ergab. Was da letztendlich herausgekommen ist, ist nicht bekannt geworden.

    Ich kann nur hoffen, daß sich das Ganze als „unglückliches “ Mißverständnis herausstellt und diese Debatte damit überflüssig wird.
    Solche gegenseitigen „Anfeindungen“ braucht kein Mensch.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Altwolf:
    „Wenn Anonmas Foul an N.Maritz zurecht als Tätlichkeit geahndet worden wäre, dann hätte es diese unglückliche “Verkettung” nicht gegeben.“

    Du übersiehst dabei, dass das Spiel nach dem Foul gemäß der Vorteilsregel zunächst weiterlief. Selbst wenn es als Tätlichkeit gewertet worden wäre, hätte die Rote Karte erst bei der nächsten Spielunterbrechung gezeigt werden können. Da hatte die „Verkettung“ aber bereits stattgefunden.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar