Wolfsburg gegen Potsdam – Topspiel ohne Kapitäninnen

Von am 15. Mai 2014 – 11.04 Uhr 36 Kommentare

Nachholspiel mit Brisanz: Am Freitag, 16. Mai (ab 19 Uhr live auf DFB-TV), kommt es im Nachholspiel vom 17. Spieltag der Frauen-Bundesliga zum vierten Mal in dieser Saison zum Kräftemessen zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Turbine Potsdam. Für die Gastgeberinnen ist ein Sieg im Titelkampf Pflicht, doch beiden Teams fehlen im Topspiel die Kapitäninnen.

„Die Bedeutung der Partie ist ähnlich groß wie die des Champions-League-Finals. Wenn wir weiter im Titelrennen bleiben wollen, müssen wir gewinnen“, bringt es Wolfsburgs Trainer und Sportlicher Leiter Ralf Kellermann auf den Punkt. Nach sechs Siegen in Folge könnte der Meister mit einem Erfolg bis auf einen Punkt an Tabellenführer 1. FFC Frankfurt und Gegner 1. FFC Turbine Potsdam heranrücken.

Wolfsburg unter Zugzwang
„Die Mannschaft ist sehr fokussiert und brennt darauf, Turbine zu bezwingen“, so Kellermann, dessen Team sich durch die 1:3-Niederlage beim FC Bayern München Mitte Februar selbst in Zugzwang gebracht hat. Doch wie schon in der vergangenen Saison fehlen Kellermann ausgerechnet im Saison-Endspurt wichtige Spielerinnen.

Anzeige
Nadine Keßler

Schmerzhafter Verlust: Nadine Keßler fehlt gegen Potsdam © Zetbo / Framba-Fotos.de

Ohne Keßler und Henning
Wolfsburgs Kapitänin Nadine Keßler muss wegen einer beim 3:2-Sieg gegen den SC Freiburg am vorigen Sonntag erlittenen Bauchmuskelzerrung pausieren, Innenverteidigerin Josephine Henning erlitt beim 9:1-Sieg im WM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel und wird womöglich in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Dazu fehlen weiterhin die schon länger verletzten Zsanett Jakabfi, Lina Magull, Maren Tetzlaff und Johanna Tietge.

„Ausfälle im Kollektiv auffangen“
Doch Kellermann verspricht: „Wir werden eine konkurrenzfähige Mannschaft aufstellen, auch wenn Nadine nicht gleichwertig zu ersetzen sein wird. Sie ist die Taktgeberin auf dem Platz und enorm torgefährlich. Ihren Ausfall müssen wir im Kollektiv auffangen. Zwei, drei Ideen schweben mir schon im Kopf.“

Potsdam will wieder in die Champions League
Bei den Gästen ist man jedoch hoffnungsvoll, sich für die 2:4-Niederlage aus dem Halbfinal-Rückspiel der UEFA Women’s Champions League vor zwei Wochen revanchieren zu können. „Wir wollen uns wieder für die Champions League qualifizieren. Dafür dürfen wir morgen nicht verlieren“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. Doch auch Schröder kann personell nicht aus dem Vollen schöpfen.

Lia Wälti

Lia Wälti fällt wegen Beckenproblemen aus © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Ohne Draws und Wälti
Kapitänin Steffi Draws fehlt langfristig wegen eines Kreuzbandrisses, auch Lia Wälti wird wegen Beckenproblemen in Wolfsburg nicht spielen können. Dazu ist Lisa Evans noch nicht wieder vollwertig einsetzbar und auch Natasa Andonova ist nach einem Schlag aufs Knie angeschlagen.

Schröder: „Funktionieren als Mannschaft“
„Wolfsburg hat gute Einzelspielerinnen, die vom Niveau her besser sind als unsere“, so Schröder. „Doch wir funktionieren als Mannschaft und müssen über den Zusammenhalt Spielerinnen wie Nadine Keßler, Alexandra Popp oder Martina Müller ausschalten.“

Keine Lücken lassen
Tabea Kemme meint: „Wir haben nach dem Champions-League-Aus gegen Wolfsburg noch eine Rechnung offen. Wir müssen hinten souveräner stehen, Druck nach vorne machen und die Lücken nicht zu groß werden lassen. Dann wird Wolfsburg an uns zu knabbern haben.“

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

36 Kommentare »

  • shane sagt:

    @be, danke fuer die recht ausfuehrlich erklaerung. kannst du allerdings nochmal klarstellen, nach welcher URL mensch im quelltext zu suchen hat?

    du sagst: „Hier im Quelltext dieser HTML (in den Browsern üblicherweise über die Tastenkombination STRG+U aufzurufen) ist folgende URL zu finden:

    h**p://streamaccess.unas.tv/hdflash2/vod/2180/8328.xml?streamid=8328&partnerid=2180&label=&area=&format=iphone“

    was genau kennzeichnet die relevante textstelle? das wird ja nicht immer genau die sein, sondern streamid, evtl. partnerid zumindest werden wechseln. und ist der iphone tag am ende immer iphone, egal von welchem endgeraet mensch zugreift?

    nochmal dickes danke!

    (0)
  • be sagt:

    @shane:

    > was genau kennzeichnet die relevante textstelle? das wird ja nicht immer genau die sein,
    > sondern streamid, evtl. partnerid zumindest werden wechseln.

    Richtig, die URL sieht bei jedem Video dank unterschiedlicher Parameter etwas anders aus. Wichtig ist der gesamte Teil zwischen den Anführungszeichen, also beginnend mit http://streamaccess und endend einschließlich mit &format=iphone, nur eben ohne die Gänsefüßchen. (und das mit den Gänsefüßen ist auch bei der nachfolgenden .xml so)

    Wichtig ist es, im Quelltext die Position der relevanten URLs zu erkennen, daher hatte ich sie komplett ausgeschrieben.

    > und ist der iphone tag am ende immer iphone, egal von welchem endgeraet mensch zugreift?

    Scheint im Quelltext derzeit so zu sein. Ob das in zwei Wochen noch so sein wird, dürfte außer der vom DFB genutzte Dienstleister Unasmedia niemand wissen; sie werden es auch nicht verraten. Die aufgezeigte Möglichkeit stellt eine Momentaufnahme da; ändert Unasmedia irgendetwas serverseitig, kann das alles wieder ganz anders aussehen, der jetzige Weg möglicherweise nicht mehr funktionieren und die Sucherei nach einer Speichermöglichkeit beginnt wieder von vorn.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …und das erst recht, wenn die hiervor Kenntnis nehmen/erhalten!
    Aber auch dem Serverlog bzgl. ungewollten Uploads! 🙁

    (0)
  • be sagt:

    SF, weißt du eigentlich, was du willst? Erst nach dem Weg einer Speichermöglichkeit betteln und dann darüber beschweren, dass der auf deinem Wunsch hin aufgezeigte Weg möglicherweise nicht ewig funktioniert?

    Die vorangegangenen Verfahren hatten stets mehrere Monate (auch Jahre) Gültigkeit und wurden im Netz ebenfalls lange breit getreten – alte Direktlinks von vor der jüngsten Umstellung vorhandenen Beiträgen funktionieren mitunter noch immer.

    DFB/Unasmedia werden wissen, dass man Speicherung nicht verhindern kann. Das derzeit eingesetzte Verfahren (übrigens das Gleiche wie beim ARD-Livestream, allerdings durch einen anderen Dienstleister) eignet sich (wie auch bei den zuvor genutzten) aber dazu, die meisten potentiellen Speicherer aufgrund des notwendigen selbst-Hand-anlegens und des benötigten Web-Grundverständnisses hinreichend abzuschrecken. Mission erfüllt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @be
    Kriegt Dich wieder ein! 🙁 Wieso fühlst Du Dich derart negativ angesprochen?
    Tatsache ist doch, dass die Unterbindung der Downloads sich weiter fortsetzen wird, und das stellt der Admin dort anhand der Logdaten des Servers bzgl. Uploads fest und wird prompt reagieren, wenn ein Limit überschritten wird. Beeinflußt wird der Zeitpunkt, wann das Limit erreicht wird, durch öffentlich propagierte Links!
    Ergo, sollten andere Weitergabemöglichkeiten geprüft und genutzt werden!

    (0)
  • be sagt:

    Nochmal: Du bittest hier öffentlich um Hilfe beim Abspeichern von DFB-TV-Inhalten:

    > Wenn jemand erfolgreicher ist, wäre jeglicher Hinweis Gold wert!

    Und anstatt dich darüber zu freuen, schnell eine – wie ich hoffe brauchbare – Antwort bekommen zu haben, kritisierst du sie. Die Aussage

    > Ergo, sollten andere Weitergabemöglichkeiten geprüft und genutzt werden!

    wird von mir so interpretiert, dass du Hinweise bzw. archivierte Daten doch möglichst nur für dich erhalten möchtest, um so – das scheint dein Wunsch – auch noch möglichst lange exklusiv Nutzen daraus ziehen zu können. (Zumal ich nach meiner bisherigen Beobachtung deiner Aussage zur Änderunghäufigkeit bei DFB-TV nicht zustimmen würde, ja sogar andere Gründe als den von dir angesprochenen als Triebkraft sehe. Ohnehin zaubert mir manch Äußerung von dir zur Thematik ein Lächeln auf die Stirn)

    Nochmal: Der aufgezeigte Weg ist machbar, wenn auch reichlich fummelig. Und allein dadurch hält sich die Nachahmung schon stark in Grenzen.

    Der Königsweg wäre, wenn der DFB Beiträge auf Wunsch Interessierten Fans selbst über DFB-TV direkt zum Download oder alternativ auf Datenträger anbieten würde; meinetwegen auch gegen ein angemessenes Entgelt. Aber auch das würde sicher nicht deine Zustimmung finden. Schon einmal nachgefragt?

    (0)