WM-Quali: Frankreich weiter souverän

Von am 7. Mai 2014 – 22.52 Uhr 7 Kommentare

Acht Partien wurden am Abend in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2015 in Kanada gespielt. Dabei gaben sich die Französinnen in Gruppe 7 weiter souverän. In der deutschen Gruppe 1 haben hingegen die Hoffnungen der Republik Irland auf den zweiten Rang einen deutlichen Dämpfer erlitten.

Mit 1:3 (1:3) unterlagen die Irinnen in Dublin Russland, seines Zeichen Hauptkonkurrent um den zweiten Tabellenrang hinter der DFB-Elf, und nun beträgt der Vorsprung der Russinnen auf Irland bereits fünf Punkte.

Gruppe 1: Russland festigt Rang zwei
Dabei fielen in der irischen Hauptstadt alle Treffer bereits in der ersten Halbzeit. Durch zwei frühe Tore von Ekaterina Sochneva (7.) und Ekaterina Pantyukhina (12.) lagen die Russinnen schnell mit 2:0 in Front. Durch einen Treffer von Freiburgs Fiona O’Sullivan (35.) schöpften die Gastgeberinnen noch einmal Hoffnung – zunicht gemacht wurde die allerdings durch den zweiten Treffer von Pantyukhina kurz vor der Halbzeitpause, der bereits den 3:1-Endstand markierte. Weitere Spiele wurden in Gruppe 1 nicht ausgetragen. Morgen trifft die DFB-Elf in Osnabrück dann auf die Slowakei, Slowenien empfängt das Team aus Kroatien.

Anzeige

Gruppe 2: Torloses Remis in Tschechien
Ebenfalls nur eine Partie fand in Gruppe 2 statt. Dabei trennten sich Tschechien und Rumänien torlos 0:0. Allerdings hatte zuvor bereits keines der Teams Ambitionen auf die ersten beiden Plätze, die von Spanien und Verfolger Italien eingenommen werden.

Gruppe 3: Israel schlägt Malta
Gruppe 3 wird weiter souverän von der Schweizer Mannschaft angeführt; das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg spielt allerdings erst morgen. Gegner ist dann Island. Sollte, wie im Hinspiel, ein Erfolg gelingen, könnten die Schweizerinnen schon fast für die Titelkämpfe im kommenden Jahr planen. Heute standen sich lediglich Malta und Israel gegenüber, wobei sich Israel mit 2:0 durchsetzen konnte.

Gruppe 5: Niederlande verteidigen die Spitze
Durch einen 2:0-Erfolg bei Nachbar Belgien haben die Niederlande ihren ersten Tabellenrang in Gruppe 5 verteidigt. Das Bild trügt allerdings, denn die Niederlande haben nur einen Zähler Vorsprung auf Norwegen, und der Vize-Europameister hat noch zwei Spiele in der Hinterhand. Am Abend gewannen die Norwegerinnen mit 2:0 gegen Portugal. Die Führung gelang Elise Thorsnes kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit (47.). Den Endstand markierte Isabell Herlovsen in der 89. Minute.

Teamfoto Frankreich

Die französische Mannschaft bleibt ungeschlagen (Archiv-Bild) © Zetbo / Framba-Fotos.de

Gruppe 6: Weißrussland verliert
In Gruppe 6 hat das Team aus Weißrussland eine 1:2-Niederlage gegen die Türkei einstecken müssen. Angeführt wird die Tabelle weiter von England (15 Punkte) und Wales (10 Punkte).

Schlagwörter:

Gruppe 7: Frankreich ungefährdet
Ebenso souverän wie die Engländerinnen führt die Mannschaft aus Frankreich in Gruppe 7. Beim 4:0-Erfolg gegen Ungarn gelang der „Équipe Tricolore“ am Abend der siebte Sieg im siebten Spiel. Die Treffer erzielten Elodie Thomis (35.), Camille Abily (52.), Gaetane Thiney (61.) und Amel Majri (89.).

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

7 Kommentare »

  • grammofon sagt:

    Etwas überraschender als dieses Resultat der Französinnen ist vielleicht die Nachricht, dass es in Frankreich bald die erste weibliche Trainerin eines professionellen Männerclubs geben wird:

    http://www.pnn.de/sport/852761/

    (0)
  • enthusio sagt:

    Megan Campbell, die Irin mit den explosiven Weltklasse-Einwürfen, war beim Spiel gegen Russland offensichtlich nicht im Kader ihrer Mannschaft. Wen wundert es da, dass Irland unter diesen Umständen das Spiel verloren hat. Wer sollte denn sonst die Tore werfen ? 🙂

    http://www.uefa.com/womensworldcup/season=2015/matches/round=2000433/match=2012098/index.html

    (0)
  • FFFan sagt:

    Mit einem Sieg gegen die Slowakei kann Deutschland heute einen großen Schritt in Richtung „Kanada 2015“ machen. Zumindest der zweite Platz wäre dem DFB-Team dann rechnerisch schon nicht mehr zu nehmen, und noch bevor es im September nach Russland geht, könnte sogar Platz 1 (und damit die direkte WM-Qualifikation) bereits ‚in trockenen Tüchern‘ sein – z.B. wenn Russland die ‚Revanche‘ gegen Irland verlieren sollte.

    btw.: ist eigentlich schon bekannt, wer bei unserer Mannschaft heute Kapitänin sein wird? Angerer, Bartusiak und Sasic sind ja nicht dabei. Wenn es nach Länderspielerfahrung geht, müsste eigentlich Anja Mittag die Kapitänsbinde tragen. Es wäre (zumindest in der Natio) eine Premiere für sie.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich hätt mir ja ganz gerne Frankreich – Ungarn angeschaut, doch leider, leider wurde mir als Deutschem der Inhalt von d17 nicht zur Verfügung gestellt. Und das nächste Spiel der galloises feminine wird auch von d17 gestreamt…hmpf…

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @zaunreiter

    Leider wurde das Programm wohl in Deutschland geblockt. Das geschieht dann auch für alle Türken in Deutschland und sogar die Franzosen in Deutschland. Ich glaube zwar nicht, dass du das absichtlich so formuliert hast, speziell, da du ja mit der Aussage allein schon klarmachst, dass du gerne auch einmal über den Tellerrand schaust, weise aber für die Internet-Stream-Einsteiger einfach noch einmal darauf hin.

    Des weiteren kann man natürlich ungehalten sein über die „dumme“ Entscheidung von d17, die das im Ausland nicht streamen wollten. Auch da weise ich darauf hin, dass, wie man sich sicher überlegen kann, die wahre Ursache dafür wohl eher um 180Grad gedreht in der genau entgegengesetzten Richtung zu suchen sein dürfte.

    Und das finde ich im FF auch immer sehr schade und ein völlig überflüssiges Hemmnis.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Man könnte vielleicht sogar annehmen, wenn die Schweiz gewinnt oder unentschieden spielt, kann das Hotel in Kanada ohne Rücktrittsversicherung gebucht werden, bei einer Niederlage sollte man die Versicherung vielleicht nicht ausschliessen.

    Doch Island in Alga-Cup Form ist sicher so schlecht nicht.
    Das hatten manche beim ersten Spiel gegen Deutschland übersehen.

    Und wer die Leistung Islands gegen unsere N11 unterschätzt hat, hat vielleicht auch die Leistung Irlands gegen unsere N11 überschätzt. Die hatten manche schon auf Augenhöhe mit Russland (oder gar besser?) gesehen, was wohl eine Fehleinschätzung war.
    Die Leistung unserer Mannschaft gegen Irland war eben sehr sehr irdisch. Auch die sind sicher ein Gegner, gegen den man mit entsprechender Einstellung ein zweistelliges Resultat anpeilen könnte.
    Wobei erfahrene unrotierte Nationalspieler zum Glück selbst im FF inzwischen soviel Routine haben, so etwas mitten in der Saison langsamer anzugehen. Aber bitte doch nicht ganz so locker, dass am Ende gar noch der Sieg in Frage steht. Aber da sollte man Ihnen schon ein wenig Zeit geben zu üben, sich da noch richtig zurückzujustieren.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @dummkopf: Als francophiler Mensch hatte ich das schon richtig formuliert. 😉 . Mit diversen Tellerrändern hat das nichts zu tun. 😉
    Das letzte mal im April wurde das Quali-Spiel der Französinnen gegen Österreich über die Seite des französischen Fußballverbandes (fff.fr) gestreamt.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar