WM-Quali: Mit Alushi und Cramer statt Šašić und Popp

Von am 5. Mai 2014 – 0.44 Uhr 8 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf muss im WM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei am Donnerstag, 8. Mai (ab 17 Uhr live im ZDF), auf Célia Šašić und Alex Popp verzichten. Für sie wurden Lira Alushi und Jennifer Cramer nachnominiert.

Sasic zog sich beim 8:0-Sieg des 1. FFC Frankfurt beim VfL Sindelfingen in der Schlussphase eine Knöchelverletzung zu, die am Montag näher untersucht wird. Popp wird die Partie wegen einer Zerrung in der rechten Kniekehle verpassen.

Lira Alushi

Nachrückerin: Lira Alushi © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Anzeige

Zwei Spielerinnen nachnominiert
Bundestrainerin Silvia Neid nominierte Lira Alushi (1. FFC Frankfurt) und Jennifer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam) nach.

Die DFB-Elf führt ihre WM-Qualifikationsgruppe mit sieben Siegen aus sieben Spielen souverän an. Nur die sieben Gruppensieger der europäischen Qualifikation lösen das direkte Ticket zur Teilnahme an der Frauenfußball-WM 2015 in Kanada.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • Ralligen sagt:

    Nachdem ein allzeit „geschätzter“ User,Frankfurt in der Winterpause zum Meister auf unbestimmte Zeit erklärt hat ist nun mit dem Ausfall von Frau Sasic die ach sooo sichere Meisterschaft in grosser Gefahr.Wie wurde hier vor einem Jahr über Kellermann’s Aufstellungssystem gelästert und nun hat Herr Bell dieses System in Frankfurt nicht nur übernommen sondern er hat es noch verbessert indem er auf Auswechselspieler fast immer verzichtet.
    Mich wundert diese Verletztung nicht,es war nur eine Frage der Zeit.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Ralligen:

    Nicht nur die Meisterschaft, sondern auch der Pokalsieg und die CL-Quali aus eigener Kraft.

    (0)
  • FanN11 sagt:

    Die Nachnominierung von Jennifer Cramer ist gerechtfertigt. Die ist wirklich gut!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Ralligen: Zunächst einmal ist der wesentliche Kritikpunkt bei Kellermann gewesen, dass er nicht ausgewechselt hat, OBWOHL er Auswechselspielerinnen hatte, die er selbst verpflichtet hat und damit diese Spielerinnen als tauglich befunden hat.

    Ich werde Bell für jede Spielerin, die er selbst verpflichtet und dann auf der Bank versauern lässt, genauso zerreißen wie Kellermann. Das Problem: Bis jetzt hat er nur zwei Spielerinnen verpflichtet, die auch regelmäßig spielen. Bell hat Peter nicht verpflichtet, Bell hat Wich nicht verpflichtet, Bell hat Garciamendez nicht verpflichtet, Bell hat Weber nicht verpflichtet. Nur weil seine Vorgänger sie für bundesligatauglich und fähig einschätzten und das hier für Peter auch Kellermann und einige hier tun, muss das noch lange nicht Bells Meinung sein. Bell hat den Kader vorgefunden, wie er war (mit ein paar Änderungen, die er selbst noch vornehmen konnte), und musste daraus das Beste machen. Ab nächste Saison können wir gerne über die Transfers reden und dann auch schauen, welche Spielerinnen sich als Flop herausstellen. Da kann man dann gerne kritisieren, wie man will!
    Zudem muss man ebenfalls sagen, dass Kellermann die alleinige Macht hat und daher sein Kader in der Tendenz homogener sein müsste als in Frankfurt, und damit er auch letztlich die im Wesentlichen alleinige Verantwortung besitzt für alle sportlichen Entscheidungen.

    Ungeachtet dieser Tatsache muss man allerdings im Blick auf die letzten Spiele sagen (auch @enthusio), dass der Ausfall von Sasic nicht unbedingt eine Schwächung der Mannschaft sein muss. Zuletzt zeichnete sie sich vor allem dadurch aus, dass sie nahezu 90 Minuten in jedem Spiel in Doppeldeckung war und kaum einen Schritt machen konnte ohne Gegenspielerin auf den Füßen.
    Fällt sie nun aus, dann fehlt Frankfurt zwar eine echte Mittelstürmerin, die allerdings zur Zeit eh nicht derartig erfolgreich ist, es kann aber auch ein Vorteil sein, in der Zentrale eine wendige Spielerin zu haben, wodurch die Zuordnung im Zentrum beim Gegner wesentlich schwerer fällt.

    Mit Ando, Alushi, Garefrekes und Crno/Laudehr auf den 4 Offensivpositionen mit Maro und Behringer auf der „6“ wird es dennoch eine Menge Bewegung und einen großen Druck von beiden Seiten geben, worin jede Abwehr in irgendeiner Weise zerrieben werden wird. Über Essen, Hoffenheim und Duisburg brauchen wir erstmal da gar nicht reden, dafür steht die Abwehr durch die Rückkehr von Bartusiak erstens zu gut, und zweitens können diese Mannschaften die Breite, die durch die Bestbesetzung beider Flanken (Schmidt/Garefrekes auf rechts, auf links Huth,Laudehr/Crno,Alushi,Laudehr) im Spiel von Frankfurt genutzt wird, gar nicht verteidigen. Leverkusen und Bayern konnten Frankfurt nur verteidigen, weil praktisch nur eine Seite frequentiert wurde und damit das Spiel auf die rechte Seite verengt wurde. Dadurch konnten beide Mannschaften gut verschieben, die Räume enger machen und damit das schnelle Direktspiel ankurbeln.

    Durch die Rückgewinnung beider Flanken mit Laudehr auf links müssen die Mannschaften zwangsläufig die Räume in der Mitte öffnen, oder aber werden über eine Seite filetiert. Öffnen sich aber die Räume in der Mitte, dann haben Marozsan, Alushi usw. freies Spiel. Macht man eine Seite auf, dann kommt Frankfurt hinter die Abwehr und hat ebenfalls leichtes Spiel.

    Gegen Wolfsburg und Potsdam wird das Prinzip ähnlich funktionieren. Gewinnt Wolfsburg gegen Potsdam, dann müssen beide ihr Spiel gegen Frankfurt unbedingt gewinnen, um die Meisterschaft noch aus eigener Hand holen zu können. Dadurch werden sich für Frankfurt im Offensivspiel Räume ergeben, beide Teams müssen zwangsläufig irgendwann die Abwehren öffnen und hochstellen. Und das kommt den Frankfurter Spielerinnen wie Alushi, Crnogorcevic und Schmidt entgegen, die aufs Konterspiel verlegt sind. Gegen Wolfsburg UND Potsdam hat man in der Hinrunde bereits Kontertore erzielt.

    Das Interessante wird sein: Gewinnt Wolfsburg gegen Potsdam und Frankfurt ebenfalls, hat Frankfurt wieder alle Fäden in der Hand und braucht am letzten Spieltag bloß ein Unentschieden gegen Wolfsburg, um Meister zu werden.

    (0)
  • holly sagt:

    hätte hätte Fahrradkette. Vorhang auf zum großen Wunschkonzert.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    “ (…) dass der Ausfall von Sasic nicht unbedingt eine Schwächung der Mannschaft sein muss. Zuletzt zeichnete sie sich vor allem dadurch aus, dass sie nahezu 90 Minuten in jedem Spiel in Doppeldeckung war und kaum einen Schritt machen konnte ohne Gegenspielerin auf den Füßen.“

    Dadurch dass sie meist zwei Gegenspielerinnen auf sich zieht, schafft sie aber Freiräume für andere Spielerinnen. Das fällt nun weg. Also ist ihr Ausfall eben doch eine Schwächung der Mannschaft.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Das stimmt in der Theorie schon, allerdings ist das Spiel dadurch auch statisch gewesen und die Mitte ist praktisch dauerhaft blockiert gewesen oder verwaist, wenn Celia sich zurückfallen ließ. Nun kann man mit mehr Rotation auch im Sturmzentrum deutlich mehr Räume wirklich reißen!

    (0)
  • timmy sagt:

    In Ozeanien treten im Oktober nur vier Teams an.

    Addiert man alle Konföderationen kämpfen noch 103 Teams um 23 freie WM-Plätze. Vielleicht purzeln morgen noch ein paar Europäer raus.

    https://en.wikipedia.org/wiki/2015_FIFA_Women%27s_World_Cup_qualification#Qualifying_tournaments

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar