Frankfurt will vorlegen, heiße Phase für Cloppenburg

Von am 17. April 2014 – 21.15 Uhr 1 Kommentar

Mit vier Partien beginnt am Osterwochenende der 16. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga. Den Auftakt macht am Samstag das Duell zwischen dem MSV Duisburg und dem SC Freiburg. Das Topspiel folgt am Ostermontag, wenn der FC Bayern München auf den 1. FFC Frankfurt trifft.

Das Hinspiel zwischen dem SC Freiburg und dem damals noch als FCR 2001 Duisburg antretendem Ruhrpott-Club war eine knappe Angelegenheit; die Freiburgerinnen gewannen dank eines Treffers von Claire Savin mit 1:0. Sollte dies erneut gelingen, könnten sich die Freiburgerinnen – zumindest vorübergehend – vom siebten auf den sechsten Tabellenrang verbessern. Gleiches gilt für die Duisburgerinnen, die punktgleich mit dem Sportclub auf Rang acht liegen.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

SGS reist nach Sindelfingen
Der Ostersonntag ist in der Bundesliga spielfrei, die weiteren drei Partien finden am Montag statt. Den Auftakt macht die Begegnung zwischen dem VfL Sindelfingen und der SGS Essen. Während die Sindelfingerinnen nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt haben, geht es für Essen darum, den Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge zu halten bzw. auszubauen.

Es wird eng für Cloppenburg
Um 14 Uhr stehen sich der FF USV Jena und der BV Cloppenburg gegenüber. „Die Wochen der Wahrheit“ nannte BVC-Trainerin Tanja Schulte unlängst die mit dieser Begegnung beginnende Phase für sich und ihre Spielerinnen. Denn klar ist: Wollen die Cloppenburgerinnen ihre Chance auf den Klassenverbleib wahren, müssen sie nun punkten. Bislang stehen sie in diesem Jahr sieg- und punktlos da, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt sechs Punkte. Jena spielt hingegen bislang eine starke Saison uns steht auf dem fünften Rang – in der Hinrundenbegegnung behielten sie in Cloppenburg klar und deutlich mit 3:0 die Oberhand.

Die Frankfurterinnen wollen zurück an die Tabellenspitze © Nora Kruse, ff-archiv.de

Die Frankfurterinnen wollen zurück an die Tabellenspitze © Nora Kruse, ff-archiv.de

An die Grenzen gehen
Parallel zum Spiel in Jena stehen sich in München der FC Bayern und der 1. FFC Frankfurt gegenüber (live auf DFB-TV). In der Hinrunde konnten die Frankfurterinnen klar mit 4:1 gewinnen. „Wir freuen uns auf das Kräftemessen gegen das für mich aktuell beste Team in Deutschland“, sagt Bayern-Trainer Thomas Wörle, dessen Verletztenliste unter der Woche noch länger geworden ist. Sarah Hagen hat sich im Training einen Handbruch zugezogen.

„Trotz unserer erheblichen Verletzungssorgen sind wir optimal in die Rückrunde gestartet. Und natürlich wollen wir auch gegen Frankfurt wieder bis an die Grenzen gehen und dem Meisterschaftsfavoriten Paroli bieten. Allerdings ist uns bewusst, dass wir eine absolute Topleistung und das gewisse Quäntchen benötigen, um Zählbares in München zu behalten.“ Sollte den Münchenerinnen der Sieg gelingen, würden sie ihren vierten Rang weiter festigen und den Rückstand auf den VfL Wolfsburg vorerst auf einen Punkt verkürzen.

Respekt vor Standardsituationen
Für die Frankfurterinnen geht es hingegen um die Tabellenführung. Da der 1. FFC Turbine Potsdam wegen der Champions League am Wochenende nicht ins Meisterschaftsgeschehen eingreift, müssen die Frankfurterinnen vorlegen und wollen den Spitzenreiter unter Druck setzen. „Dass dies keine leichte Aufgabe wird, zeigen die jüngsten Resultate unseres Gegners, der trotz größerer Verletzungsprobleme konstant gepunktet hat“, sagt FFC-Trainer Colin Bell, der im FCB eine kopfballstarke Mannschaft sieht, die vor allem bei Standardsituationen Gefahr ausstrahlt. „Daher gilt es für uns, hellwach und höchst konzentriert zu sein, die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen an den Tag zu legen und mit unserem schnellen Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen.“

Potsdam und Wolfsburg am Maifeiertag
Aufgrund der Halbfinalspiele in der Champions League finden die Partien des 1. FFC Turbine Potsdam gegen Bayer 04 Leverkusen sowie des VfL Wolfsburg bei der TSG 1899 Hoffenheim am 1. Mai statt.

Tags: , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

1 Kommentar »

  • Sheldon sagt:

    Ein wahres Wort von Wörle!

    Heiße Phase in Cloppenburg? Die ist meines Erachtens schon längst vorbei!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar