Home » Champions League

Champions League: Wolfsburg auf Halbfinalkurs

Von am 23. März 2014 – 19.04 Uhr 86 Kommentare

Im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League hat sich Titelverteidiger VfL Wolfsburg mit einer souveränen Leistung und einem klaren Sieg gegen den FC Barcelona eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche verschafft.

Anzeige

Beim 3:0 (1:0)-Sieg vor 7 800 Zuschauern im VfL-Stadion am Elsterweg erzielten Kapitänin Nadine Keßler (34.), Martina Müller (52.) und Zsanett Jakabfi (65.) die Treffer für die Wolfsburgerinnen.

Frühe Druckphase
Die erste gute Gelegenheit hatte Wolfsburg bereits nach wenigen Minuten, als Lina Magull nach Hereingabe von Luisa Wensing den Ball herunterpflückte, ihr Schuss allerdings zu zentral ausfiel, so dass Barcelonas Torhüterin Laura Rafols parieren konnte (6.). Und auch Zsanett Jakabfis Schuss knapp am Tor vorbei war Beleg für die Wolfsburger Überlegenheit (9.).

Großchance für die Gäste
Doch auch der Gegner war nicht ungefährlich, denn nach einem Freistoß von Melanie Serrano wurde der Kopfball von Virginia Torrecilla lang und länger und nur der Pfosten verhinderte die Gästeführung (13.). Doch Wolfsburg arbeitete sich immer besser in die Partie hinein, nach Lupfer von Keßler scheiterte Müller mit einer Direktabnahme (26.).

Nadine Keßler

Kapitänin Nadine Keßler erzielte die Wolfsburger Führung (Archiv-Bild) © Karsten Lauer / girlsplay.de

Führung durch die Kapitänin
Der Druck der Wolfsburger Elf wurde immer stärker und nach tollem Zuspiel von Lena Goeßling legte Magull den Ball auf Keßler ab, die zur verdienten Führung einschob (34.). Wolfsburg blieb weiter am Drücker, Jakabfi konnte eine Flanke von Müller jedoch nicht unter Kontrolle bringen (38.).

Pfosten verhindert zweites Keßler-Tor
Zwei Minuten später wäre Keßler um ein Haar der zweite Treffer gelungen, doch ihr Kopfball sprang vom Pfosten in die Arme von Rafols (40.). Magull  hatte mit einem Schuss aus 16 Metern, der nur knapp das Ziel verfehlte, die letzte gute Chance in der ersten Halbzeit (42.).

Müller staubt ab
In der zweiten Halbzeit knüpfte Wolfsburg dort an, wo man vor der Pause aufgehört hatte. Die Gastgeberinnen setzten die Katalaninnen unter Dauerdruck und das zeigte Wirkung. Nach einer Ecke von Magull war erneut Keßler mit dem Kopf zur Stelle. Rafols konnte zwar noch abwehren, doch Müller drückte den Abpraller per Kopf aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Netz (52.).

Spielszene VfL Wolfsburg gegen FC Barcelona

Der VfL Wolfsburg setzte Barcelona mächtig unter Druck © Natascha Berg

Wolfsburg macht alles klar
Barcelona wurde nun immer mehr in die Verteidigung zurückgedrängt, Keßler scheiterte nur knapp mit einem Schuss (58.), wie auch Jakabfi fünf Minuten später per Kopf. Doch zwei Minuten später war die Ungarin dann zur Stelle, als Müller eine flache Hereingabe von Alex Popp geschickt passieren ließ und Jakabfi aus fünf Metern einschob (65.).

Jakabfi angeschlagen
In der Schlussphase ließ die Konzentration der Wolfsburgerinnen sichtlich nach, Jakabfi musste nach einem Tritt auf den rechten Knöchel verletzt ausgewechselt werden (82.). Jelena Čanković gab auf der Gegenseite einen der wenigen Schüsse der Spanierinnen ab (86.). Es blieb jedoch beim 3:0-Erfolg, so dass der VfL Wolfsburg mit einer komfortablen Ausgangsposition zum Rückspiel am kommenden Sonntag nach Barcelona reisen wird.

Deutsches Halbfinale fast schon unter Dach und Fach
Bereits zuvor gewann der 1. FFC Turbine Potsdam beim ASD Torres Calcio mit 8:0, so dass bereits jetzt die Weichen für ein rein deutsches Halbfinale gestellt sind.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

86 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Glückwunsch WOB!!! 🙂

    (0)
  • H2O sagt:

    Wirklich ein klasse Spiel der Wolfsburgerinnen.
    Technisch und Spielerisch super. Solche Spiele sind eine gute Werbung für mehr Frauenfußball im Fernsehen.

    Das Rückspiel sollten sie auch gewinnen.
    Auf das Halbfinale bin ich mal gespannt. 😉

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Glückwunsch Wolfsburg, sehr starke Vorstellung!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Sieht gut aus für 3 deutsche Mannschaften in der CL nächste Saison 😉
    Wolfsbur muss „nur“ die nächsten Spiele und das Finale gewinnen, dann wären nach derzeitigem Stand nächste Saison 3 starke deutsche Teams dabei …

    (0)
  • never-rest sagt:

    Starke Leistung von WOB. Schön zu sehen, dass Lena Goeßling fast wieder die „Alte“ ist. Alles überragend aber wie so oft Nadine Kessler.

    (0)
  • Cosmos sagt:

    7.800 Zuschauer in einem CL-Viertelfinale sind übrigens auch eine imposante Kulisse.

    Gibt es eigentlich irgendwo eine Info zu den Zuschauerzahlen der anderen Viertelfinalspiele? Konnte dazu bisher noch nirgends etwas finden…

    (0)
  • xyz sagt:

    Klasse Leistung von Wolfsburg.Wurde am Sonntag nach der schlechten Darbietung von Samstag am heimischen TV entschädigt!
    Besonders auffällig war Magull,dienicht nur das erste Tor mit eingeleitet hat,sobdern die ganze Zeit einen technisch guten Fußball und körperlichen Einsatz gezeigt hat.

    (0)
  • kelly sagt:

    hallo super wolfsburg tolle kulisse habe auch eine kleine barca kolonie gesehen!gibt es einen livestream für arsenal – birmingham kann mir jemand helfen markus vielleicht?! vielen dank im voraus

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    @ kelly

    probiers mal mit

    birminghamcityladiesfc.co.uk (ohne Gewähr)

    auch bei Twitter werden Livestreams getweetet, einfach mal so kurz vor 20.00 Uhr dort reinschauen … 🙂

    (0)
  • Hitzfeld09 sagt:

    Chancenverertung mangelhaft, aber ansonsten ein tolles Spiel von Wolfsburg!
    Von dieser Art Frauenfußball könnte man tatsächlich Fan werden.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hier sollte es auch klappen: http://tinyurl.com/qy9ktw7

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @pinkpanther: Wenn man sieht, wie Potsdam Torres runtergeputzt hat, glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass Wolfsburg dagegen standhalten kann. Es spielt sich nunmal deutlich einfacher gegen eine Mannschaft, die im Schnitt gefühlte 1,70 groß ist und auch sonst keine wirkliche körperliche Durchschlagskraft hat. Schaut man sich an, dass Barcelona gegen Bröndby nur durch zwei Unentschieden weitergekommen ist, und ansonsten nur Zürich geschlagen, gibt es für eine zu hohe Einstufung keine wirkliche Begründung. Ich meine, Wolfsburg gewinnt ja auch gegen Freiburg und Sindelfingen und spielt dabei gut.

    Von den 3 Mannschaften, die gestern gewonnen haben, schätze ich Wolfsburg zur Zeit mit den geringsten Chancen auf den Titel ein, und das liegt nicht nur an der Chancenverwertung, sondern ganz einfach daran, dass Potsdam und Tyresö die Mittel haben, Spielerinnen wie Goeßling, Müller und sogar Keßler weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen.

    (0)
  • Cosmos sagt:

    @Sheldon

    Wolfsburg hätte gestern 16:0 gewinnen können und du würdest exakt das gleiche schreiben.^^

    Und dass obwohl jeder, der beide Spiele gesehen hat (und nicht unter einer zwanghaft anmutenden Anti-WOB-Neurose leidet) sehen konnte, dass Barca sowohl von den technischen Fähigkeiten der Einzelspielerinnen als auch von der gesamten Spielanlage her fast eine Klasse besser ist als die Italienerinnen.

    Oder um mal in deinem Buli-Vergleichsbild zu bleiben, Sassari hat tatsächlich (Panico mal ausgenommen) annähernd das Niveau von Sindelfingen, während Barca eher auf einem Niveau mit Teams wie Leverkusen oder Essen agiert…

    (0)
  • holly sagt:

    kaum hat Herr Kellermann endlich mal Sheldon erhört und mal ein paar andere Spielerin gebracht schon geht das Gemecker wieder los.
    Mach dir mal lieber Sorgen um deinen FFC oder hast Du inzwischen eine neue Liebe gefunden. Ist ein Wunder das du nicht schon vor Freunde ausflippst nach dem sensationellen 7:0 gegen Clopppenburg. Sogar die von dir so hochgelobte „Weltklassestürmerin“ Sasic hat gegen einen Abstiegskandidaten 2x getroffen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Wo hat denn Kellermann gegen Barca neue Spielerinnen gebracht? Henning durfte mal wieder ran, Bunte ersetzte Maritz (was aber auch öfter schon vorkommt), das wars. Wagner in der 91. eingewechselt, wow!

    @Cosmos: Gegen Essen oder Leverkusen ist ein 3:0 nun auch nicht großartig überragend. Außerdem, ja, ich hätte das gleiche geschrieben, da ich auf die Chancenverwertung gar nicht eingegangen bin. Wolfsburg hat eine große Qualität, die sie allerdings nur gegen körperunbetont spielende Mannschaft zeigen können. Barca mag technisch gut sein, das bringt nichts, solange sie keine Recken gegen das Mittelfeldzentrum haben. Da hilft nur eisenharte Manndeckung, um Keßler und Goeßling aus dem Spiel zu nehmen.

    Gerade Goeßling ist ein Knackpunkt, wird sie frustriert, zieht sie das ganze WOB-Spiel mit runter.

    (0)
  • tpfn sagt:

    man muss klar anerkennen das Wolfsburg gestern gegen Barcelona erstaunlich gut aussah, es schien als wären die Spanier ne ganz gute Mannschaft (viele gute Techniker) und der Triplesieger dennoch klar überlegen, es könnte aber auch sein dass die Spanier garnicht so dolle waren und Wolfsburg die Spanier nur recht gut aussehen gelassen hat, dafür spräche die grenzenlose Freiheit einer Nadine Kessler.

    Torres hingegen wirkte total schwach weil sie von TP einfach überrannt wurden.

    (0)
  • kelly sagt:

    vielen dank bernd und markus jetzt werde ich mein glueck probieren

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Spiel in voller Länge VFL Wolfsburg-FC Barcelona

    courtesy of Eurosport, Deutsch.

    Enjoy!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Oje Sheldon,
    Du vergleichst mal wieder Äpfel mit Kürbissen!!! 😉

    Wie viele Spiele von Torres hast Du gesehen, um so eine Behauptung aufstellen zu können???
    Schau Dir mal das von Markus verlinkte Interview von JULIA und Schröder an, und denke auch mal an die Chancen die Torres hatte!!!
    Ich bin mir sicher, daß sie eigentlich stärker sind, als sie es Sonntag zeigen konnten!!!
    Natürlich lag das auch mit an TURBINE!!!

    Der Quervergleich zu WOB hinkt gewaltig, weil deren Gegner wesentlich mehr Gegenwehr zeigte!!!
    Vielleicht hatten die Katalaninnen gegen Bröndby eine Schwächephase, obwohl auch die Däninnen ganz sicher keine Laufkundschaft sind!!!
    Beim direkten Vergleich Wolfsburg gegen TURBINE mußt Du außerdem bedenken, daß sich beide Teams in- und auswendig kennen!!! 😉

    Und wenn Du schon bei Buli-Vergleichen bist, dann probier ich das auch mal!!! 🙂
    – Sindelfingen hat gegen Bayern München ein Unentschieden geholt,
    – die Bayern-Ladies gewannen aber gegen Wolfsburg,
    – also ist der logische Schluß, wenn man keine anderen Spiele gesehen oder mitverfolgt hat, daß die Sifi-Girls gegen WOB die Favoritenrolle hatten!!! 😉

    (0)
  • shane sagt:

    @cosmos: ein als 5:0 vorhergesagtes 2:1 gegen essen ist freilich deutlich souveraener 😉

    @Altwolf: in welcher versenkung bist du denn eigentlich verschwunden? hast du dir den gegenwind vor paar wochen so sehr zu herzen genommen, dass du dich von ws zurueckgezogen hast? waere schade!
    und ich hoffe, dir geht es gut & es gibt keine schlimmeren gruende. deine beitraege fehlen. :-/

    (0)
  • dummkopf sagt:

    – Goessling-Krise.
    – Erste schmerzhafte Punktspiel-Niederlage seit über 12 Mon.
    – Öffentliche Vorstands-Kritik.
    – Demonstrative Trainer-Vetragsverlängerung.

    Da haben die gemeinsamen Krisensitzungen aber ziemlich schnell erste Früchte getragen, und man darf für Wob wieder hoffen.

    Der Trainer hat auch etwas angenommen und schon gegen Sifi die Startaufstellung rotiert wie noch nie.
    Und die Mannschaft hat etwas angenommen und so viel Laufbereitschaft an den Tag gelegt wie noch nie.

    Das war schon ein verdammt guter Einstieg für eine Rückkehr zu alter Stärke. Genauso unerwartet und plötzlich wie der verlorenen Faden seit dem ersten Spiel gegen Bayern.
    Da darf man nun wirklich gespannt sein wie es weitergeht, besonders gegen stärkere Gegner.
    Auch bei Goessling kann sicher noch keine endgültige Entwarnung gegeben werden. Wieviel „Struktur und Ordnung“ ihre guten Pässe und ihre Ballverteilung ins Spiel bringen, zeigte sich aber doch auch mehr als deutlich.
    Es gibt aber auch in der Buli kaum Gegner, gegen die sie das so entspannt tun darf.

    Barca war sichtlich auf dieses Spieltempo überhaupt nicht vorbereitet und die Spielerinnen schienen fast geschockt. Da dürften sich einige noch auf dem Rückflug im Flugzeug ständig nervös umgedreht haben, um zu schauen, ob da nicht immer noch von hinten im nächsten Moment die nächsten 3 Wolfsburgerinnen auf sie zugerannt kommen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Shane.
    Danke für deine Nachfrage. Habe tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr am WS teilnehmen und insbes.auch nicht „live“ im Stadion sein können. Bin auch heute erstmals wieder hier im Forum um all die Beiträge zu lesen und insbes. bei den „speziellen“ Beiträgern empfinde ich trotz des „Abstandes“ einen sehr hohen „Wiedererkennungswert“.
    Nach und nach werde ich mich dann mit meinen „grün-weißen“ Ansichten wieder einbringen.

    Zum Spiel nur kurz: Spielanlage und Einsatz mit Pressing sehr gut, jedoch das Manko bleibt derzeit die Chancenverwertung.

    @dummkopf. Gute Beurteilung der WOB-Lage von dir mit all deinen philosophischen Feinheiten , liest sich gut. 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    Na dann; WILKOMMEN ZURÜCK Altwolf!!! 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Ja danke,ich freue mich auch wieder, hier im Forum teilzunehmen.

    Und was werden das für 2 Begegnungen im Halbfinale !!!
    Da müssen unsere FF-Herzen doch einfach höher schlagen. :):):)

    Bezüglich @Sheldons Einschätzung zur Spielstärke Barcas und Spaniens im FF,hatte er noch vor nicht allzu langer Zeit den Sprung an die europäische FF-Spitze propagiert, aber kaum heißt der Gegner WOB, schaffen sie man gerade Sifi-Niveau, ohne jetzt Sifi diskriminieren zu wollen, denn die machen ihre Sache unter den gegebenen Umständen respektabel.

    Und richtig gut ist doch, daß man in WOB, wenn die Spielzeit stimmt, auch richtig viele Leute ins Stadion bringt. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Übrigens, weißt du noch, wer die letzte Mannschaft war, die im CL-Halbfinale auf Potsdam getroffen ist? Und weißt du, wie die Ausgangsposition war? Und weißt du, wie das ausgegangen ist?

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf
    Wenn du die alten Reihen durcharbeitest, wirst du ja sehen, dass ich dich auch schon vermisst hatte.
    Dass dein Gesundheitszustand aber so stark mit dem des VfL zusammenhängt, macht mich aber ein wenig besorgt.
    Na immerhin geht es mit euch beiden ja scheinbar aufwärts.

    Wenn dein VfL das nächstemal einen Schwächeanfall hat, wäre es aber schon vernünftig, dass du dich dann vielleicht nicht gleich aus Solidarität mit daneben legst, auch wenn dich das in gewisser Weise ehrt.
    😉

    Mit so einem grünen Loch im Sturm sind nämlich Rückschläge nicht auszuschliessen. Aber wenigstens hat unser Patient nun einmal die Negativ-Spirale verlassen und gezeigt, dass die Leistungen der letzten Saison doch noch irgendwo in der Mannschaft drin stecken. Und wenn man die jetzt wieder ausgraben kann, ist es vielleicht noch nicht zu spät.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Abwarten Sheldon … ich möchte mich nicht als Prophet betätigen, aber WB halte ich durchaus für fähig, gegen alle verbliebenen CL-Mannschaften zu bestehen – auch gegen Potsdam!
    Ob sie den CL-Sieg sicher schaffen, sagt mir meine Glaskugel leider nicht 😉
    Und der dritte Platz ist ja auch noch nicht in trockenen Tüchern …

    (0)
  • FFFan sagt:

    Das war ein wirklich starker Auftritt des Titelverteidigers! So ganz allmählich nähern sich die ‚Wölfinnen‘ wieder ihrer Bestform, die sie letztes Jahr zum ‚Triple‘ getragen hat.

    Henning ist wieder fit, Goeßling hat ihr Leistungstief überwunden, Magull sich enorm gesteigert, Jakabfi und Popp sind spielfreudig wie lange nicht, und Steffi Bunte habe ich überhaupt noch nie so stark gesehen wie zur Zeit. Das mit der Vertragsverlängerung ihr entgegengebrachte Vertrauen scheint sie zu beflügeln!

    Die alles überragende Akteurin des VfL ist jedoch Nadine Keßler. Sie ist einfach überall auf dem Platz zu finden, erzielt vorne Tore bzw. bereitet diese vor, baut das Spiel auf, erobert Bälle und ist sich auch nicht zu schade, hinten mit auszuhelfen. So eine Spielerin ist einfach Gold wert!

    Da auch die Turbinen aus Potsdam derzeit in großartiger Verfassung sind, dürfen sich die deutschen FF-Fans auf ein hochklassiges CL-Halbfinale freuen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Dass Wolfsburg so „überragend“ spielen konnte, hängt nur an einer Sache: Barca hat es nicht geschafft, ja nicht einmal versucht, eine Spielerin wie Keßler oder Goeßling aus dem Spiel zu nehmen, indem sie diese konsequent in Manndeckung nehmen. Ihr eine Spielerin geben, die ihr konsequent auf die Füße tritt und ihr nicht einen Meter von der Stelle weicht. So eine Sonderbewachung, wie es Äquatorialguinea mit Marta versuchte bei der WM.

    Cloppenburg hat das zum Beispiel mit Ester bei Goeßling durchgezogen, da konnte man es bloß nicht 90 Minuten aufrecht erhalten. Aber wenn du natürlich Goeßling, Keßler und Magull jedem einen Radius von 5 Metern zur Verfügung stellst bei Ballannahme, dann musst du dich auch nicht wundern!

    (0)
  • Cosmos sagt:

    @Sheldon

    Deine Analysen und Prognosen am Reissbrett sind echt goldig. Wer nimmt denn im etwaigen Halbfinale Potsdam-Wolfsburg Keßler und Goeßling in „Mann“deckung“?^^

    Elsig übernimmt das vielleicht bei Goeßling, okay. Aber darauf wie Simic dann Keßler aus dem Spiel nimmt (bzw. zu nehmen versucht) freue ich mich jetzt schon… :o)

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.
    Mit dem letzten CL-Halbfinalgegener von Turbine kannst du mir ja mal helfen,denn da müßte ich erst in den Analen kramen.
    Ich glaube da ist im jetzigen Halbfinale alles offen und sicher ein Spiel auf Augenhöhe mit engem Ausgang.Tagesform und Effizienz im Abschluß werden die Entscheidungen bringen.
    Da die Form der Wölfinnen erkennbar nach oben geht, hoffe ich natürlich auf das Weiterkommen der Wölfinnen.
    Wenn nicht,dann soll Turbine den Titel holen.

    Was ist denn das für eine überragende „Taktik“ die spielbestimmenden Wölfinnen in „Einzeldeckung“ zu nehmen ?
    Wer soll das denn von den Teams – außer 1.FFC u.Turbine vielleicht- über 90 min durchhalten ohne sein eigenes Spielsystem völlig auf den Kopf zu stellen ?

    Barca ist in Spanien das absolut dominierende Team und spielt so wie sie es am Besten können, nur das reicht nicht gegen die Top-Teams der FF-Buli, da sie technisch auf gleichem Niveau, jedoch physisch deutlich unterlegen sind.

    Wenn du dieses „Konzept ? “ dann mal auch auf den 1.FFC oder Turbine überträgst und deren spielbestimmende Spielerinnen durch Einzeldeckung den Radius einengst, sieht das im Prinzip dann anders aus ?

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Altwolf: Auch bei Turbine sieht man selten, dass mal eine (und wenn dann wirklich nur eine) Spielerin in Manndeckung genommen. Ein Beispiel, was mir einfällt, was letzte Saison Sara Doorsun, die Dzenifer Maroszan bei dem denkwürdigen Spiel in Potsdam völlig rausgenommen hat. Da hat sich abends Maro wohl noch umgedreht, als sie aufs Klo lief und geguckt, ob Sara in der Nähe ist.

    Aber selbst gegen Lyon wurde es nicht gemacht. Das bringt auch nichts, wenn es zu viele Spielerinnen beträfe. Gegen Wolfsburg könnte man das höchstens gegen Kessi machen, wurde es aber in der jüngsten Vergangenheit nicht.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Bei Frankfurt und Turbine lässt sich keine Spielerin ausmachen, von der man immanent abhängig ist.

    Eine Spielerin in Einzeldeckung nehmen, geht sogar ziemlich einfach. Man rührt insgesamt mit 8 defensiven Spielerinnen Beton an, davon die beiden 6er als Personalbetreuung für Goeßling und Keßler. Die einzige Aufgabe der beiden: Die beiden nie weiter als einen halben Meter aus der Reichweite kommen lassen. Bei Zweikämpfen gerne auch schon mal an den Rand des Vertretbaren gehen und ihnen ansonsten signalisieren: Schau, ich bin da, du wirst mich nicht los, lohnt sich also sowieso nicht zu laufen. Damit kann man jegliches Tempo aus dem Wolfsburger Spiel nehmen und über die Außen mit 3 oder 4 Spielerinnen kontern. So wie es Cloppenburg fast schon gelungen ist.

    Bei Goeßling hat man schon mit Ester gesehen, wie das über 90 Minuten aussehen kann. Eine Methode, die ich gerne mal selbst anwende in meinem Spiel, wenn der Gegner einen Spieler hat, der deutlich stärker als der Rest ist und über den alles läuft.

    Bei Frankfurt sieht das schon schwieriger aus: Wen willst du da aus dem Spiel nehmen? Marozsan? Alushi? Sasic? Garefrekes? Das sind allein schon 4 Spielerinnen, über die in der Offensive jede Menge geht, auch alleine ohne die anderen. Bei Potsdam fiele es mir noch schwerer, die eine Spielerin auszumachen, die zentral ist.

    Doch bei Wolfsburg geht es, sobald Goeßling und Keßler abgemeldet sind, nur noch mit der Brechstange. Und da kommt meist nicht viel bei rum.

    Und in so nem CL-Viertelfinale reicht es nunmal, zweimal die 0 zu halten gegen Wolfsburg und gut im Elfmeterschießen zu sein.

    Zu dem letzten deutschen Gegner von Turbine Potsdam im CL-Halbfinale: Brauchst gar nicht soweit zurückgehen, es reicht die Saison 2010/11.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Cosmos: Turbine braucht das nicht, weil Turbine qualitativ stärker ist. Da reicht sogar eine Spielerin allein wie eine Johanna Elsig, um beiden den Saft einigermaßen abzudrehen, und ihnen auf den Füßen zu stehen. Und ansonsten hilft Mjelde, Bremer, Wälti oder Kemme aus. Solange Potsdam es schafft, die Ordnung in ihren Defensivreihen zu behalten, setzt Wolfsburg keinen Stich.

    So ist schließlich auch das 1:1 in der Vorrunde entstanden. Potsdam hat leichtfertig die Ordnung aufgegeben, indem im Strafraum 3 Spielerinnen keiner Gegenspielerin zugeordnet waren und Wälti hinter Müller hinterher musste, um sie zu stoppen. Hätte man dort schneller verschoben, wäre Müller nie an den Ball gekommen und Potsdam hätte das Spiel gewonnen!

    (0)
  • Cosmos sagt:

    „Da reicht sogar eine Spielerin allein wie eine Johanna Elsig, um beiden den Saft einigermaßen abzudrehen, und ihnen auf den Füßen zu stehen.“

    Oh natürlich. Ich hatte ganz vergessen, dass Johanna Elsig über die Fähigkeit zur temporären 90-minütigen Zellteilung verfügt, sich gleichsam in der Zeit zu verdoppeln vermag und beiden daher stets gleichzeitig auf den Füssen zu stehen in der Lage ist.^^

    Du bist putzig, @Sheldon. Weitermachen! ;o)

    (0)
  • holly sagt:

    komisch wenn man so einfach die Wolfsburgerin aus dem Spiel nehmen kann, warum hat der FFC das den nicht hingekriegt im BL Spiel. Da waren die nach einer Halbzeit stehend k.o. Laut Glaskugel Vorhersage ist der FFC ja das auf Jahre dominierende Team. Wenn die das nicht hinkriegen wie soll dann die andere „Laufkundschaft“ das schaffen. Wenn, können das doch nur die Damen aus Mainhattan 😉

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Da setzt mal wieder dein charakteristisches „Auslösch-Phänomen“ ein, denn im Hinspiel in Potsdam hat J.Elsig allein gereicht um sowohl L.Gößling als auch N.Keßler aus dem Spiel zu nehmen.
    Der Haken daran ist, daß Kessi gar nicht mitgespielt hat und hauptsächlich T.Kemme L.Gößling attackierte und bei konsequenter Schiri-Entscheidung auch hätte schon nicht mehr auf dem Platz stehen können, wie sich auch J.Elsig gegen Lena die Gelbe abgeholt hatte.

    Nur weil bei WOB mit Kessi und Lena zwei sehr gut harmonierende MF-Spielerinnen besonders herausragen, kannst du die übrigen Spielerinnen nicht einfach zur Bedeutungslosigkeit für das Spiel abqualifizierern, während du dir beim 1.FFC dann Sasic, Aliushi oder Garefrekes ausguckst, als ob die das Spiel bei Franfurt dann machen würden, wenn über M.Behringer, D.Maroszan oder über die Außen der Spielaufbau nicht läuft.

    Bei Turbine sind auch J.Simic u.J.Elsig die treibenden Kräfte und alternativ noch der Aufbau über die Außen.
    Wenn da nichts zusammenläuft ist da für mich kein Unterschied im Vergleich der TOP-3.

    @holly.
    Da kann er sich nicht mehr so erinnern – hätte ja eigentlich 5:0 für den 1.FFC ausgehen müssen- aber Lena haben sie aus dem Spiel genommen, dem Hinweis hat sich R.Kellermann ja dann auch angeschlossen;
    danach wußte der 1.FFC nicht mehr so recht was er tun sollte, da das „Feindbild“ Lena weg war. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Frankfurt hat das gekriegt, was sie wollten, nämlich zweimal ein Zu-Null-Spiel gegen Wolfsburg. Barca hätte auch das kriegen können, was sie wollten, haben sie aber nicht, weil sie taktisch unklug gespielt haben.

    @Cosmos: Das nicht, aber schließlich kann immer nur eine den Ball haben. Mit viel Spielintelligenz kannst du dies beiden durchaus vermasseln, gerade, wenn sie so dicht beieinander agieren. Da brauchts ein gutes Stellungsspiel und du kannst das Zentrum dicht machen, sodass sie zwar noch einen gewissen Handlungsspielraum haben, diesen aber nicht gefährlich nutzen können.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Mit Deiner „Taktik“ würdest Du vielleicht KESSI aus dem Spiel nehmen, aber da gibt es immer noch Jakabfi, Popp, Müller, Maritz, POHLERS, Bunte, ODEBRECHT und die wiedererstarkte Goeßling!!! 😉
    Selbst Fischer und Wensing könnten bei Standarts das entscheidende Tor machen!!!
    Es ist einfach Unsinn, daß Du bei einem Spitzenteam nur eine Spielerin ausschalten mußt, um deren Offensive lahmzulegen!!!

    So etwas hat vielleicht früher mal funktioniert, als JENNY ZIETZ einer Idgie Lingor bis aufs Klo gefolgt ist!!!
    Aber heute haben Top-Mannschaften immer einen Plan B, und eventuell sogar einen Plan C!!! 😉

    Mit Deiner „WOB-Neurose“ solltest Du mal einen Arzt aufsuchen!!! 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Cosmos:
    „Aber darauf wie Simic dann Keßler aus dem Spiel nimmt (bzw. zu nehmen versucht) freue ich mich jetzt schon…“

    Freu dich mal nicht zu früh! Es könnte nämlich sein, dass Keßler alle Hände voll zu tun hat, Simic „aus dem Spiel zu nehmen“, denn die ist zur Zeit auch super drauf.

    (0)
  • Ralf sagt:

    „Mit Deiner “WOB-Neurose” solltest Du mal einen Arzt aufsuchen!!!“

    … mit der IMperativen Ausrufezeichen-Neurose könnte ein Doppeltermin möglich sein.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Also im Grunde hat doch Sheldon recht wenn er sagt der Dreh- und Angelpunkt im Wolfsburger Spiel ist Kessi, dass wird ja wohl niemand bestreiten können. Wäre Kessi nicht im Spiel, würde ich zZ. TP etwas stärker einschätzen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Es geht mir gar nicht darum, wer alles ein Tor machen kann, sondern wie man überhaupt dahin kommt.

    Es müssen auch nicht Goeßling und Keßler sein, es geht um die Doppel-6! Und nein, Wolfsburg hat keinen Plan B, wie man gegen Frankfurt, gegen Bayern, auch gegen Potsdam über weite, weite Strecken gesehen hat, jedenfalls keinen erfolgversprechenden! Wenn Keßler und Goeßling rausgenommen sind, dann gibts zwar Ersatzpläne wie Kick & rush, was bei tiefstehenden Gegnerinnen ebenfalls kaum mal zum Erfolg führt, oder die simple, immer gleiche Kombination über die Flügel, die durchschaubar hoch 3 ist und gerade für Teams mit robusten Außen leicht zu entschärfen ist.

    Wolfsburg schafft es ja nicht einmal, das Spiel mal so zu verlagern, dass auf einer Seite ein Übergewicht entsteht, was man dann konsequent nutzt, geschweige denn eine Kombinationsvielfalt zu haben.
    Geht es nicht über Keßler und Goeßling/Odebrecht, geht gar nichts. Die Anzahl der Pässe, die Maritz/Faißt auf Popp und Bunte/Wensing auf Blässe/Jakabfi pro Spiel spielen, kann man an einer Hand abzählen. Keßler muss sich den Ball schon meist zwischen den Abwehrspielerinnen abholen, wenn der Gegner drückt.

    Ich habe auch nie gesagt, dass Wolfsburg ein Spitzenteam ist. Das ist es für mich nämlich auch nicht, eben genau deswegen, weil man Wolfsburg lahm legen kann, wenn man eine oder zwei Spielerinnen aus dem Spiel nimmt.

    (0)
  • Alice sagt:

    @tpfn: Am direkten Duell hat Kessi nicht partizipiert.

    @Altwolf: Schön, dass es dir besser geht. Ich kann mir keinen besseren grün-weißen Fanrepräsentanten vorstellen. Toll, dass du immernoch die Muße dazu findest, dich mit jeglichen Kommentaren mehr oder weniger gut gelaunt und mehr oder weniger ironisch auseinanderzusetzen. Man findet sich fast immer wieder. Wo es mir zu lange dauern würde die richtige Formulierung zu finden, hast du sie schon parat. 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    „Ich habe auch nie gesagt, dass Wolfsburg ein Spitzenteam ist“
    Da bin ich aber erleichtert, daß wir noch den 3. Rang halten können und mit „Ach und Krach“ dem 1.FFC 1 Punkt auswärts abtrotzen konnten und auch wohl noch gerade das CL-Halbfinale erreichen werden.

    Erstaunlich wie du dann mit 2 zu Null-Spielen deines Spitzenteams gegen WOB (incl. Pokalspiel) so „glücklich“ sein kannst. Wieso spielt dein Spitzenteam nicht die von dir prognostizierten 4-5 Tore heraus und zeigt sich insbes. in der 2.Hz im Heimspiel fast gar nicht mehr in der gegenerischen Hälfte ?

    Fußball geht wohl doch anders als du dir das so zurecht bastelst. 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    Na vielleicht erinnerst du dich mal einige Zeit zurück, da formulierte @Sheldon die totale Abhängigkeit von L.Gößling, derzeit gerade von N.Keßler und morgen dann wohl auch von beiden ? Und M.Müller hatten wir auch schon in der Verlosung. Das ist doch irgendwie sehr „wirr“
    Die Prognosen haben eine Haltbarkeit von maximal 1 Woche. 🙂

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    Dass Sheldon etwas übertreibt ist ja klar, aber damit regt er ja auch Diskussionen an und da bin ich dann doch ganz froh dass wir hier Sheldon haben, was der alles weiß!!!

    Dass Kessi letztendlich maßgeblichen Anteil am Erfolg von Wolfsburg hat, kommuniziert ja auch RK ständig in den Medien, somit stimmt schon Sheldons Aussage, zumindest im Kern.

    Ich war übrigens immer der Meinung dass LG nur glänzt weil Kessi sie entsprechend in Szene setzt.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Alice.

    Danke für deine Komplimente und Anteilnahme.:)

    Schön, daß wir gemeinsam für die Wölfinnen etwas „Support“ geben und zumindest nicht angebrachte „Kritik“ bzw.“Diskreditierungen“ zurückweisen können, und uns mit sachlicher Kritik gerne auseinandersetzen.

    (0)
  • holly sagt:

    oh nun ist Barcelona schon auf dem Niveau von Frankfurt sehr intressant. Also hatten die keine Lust Fussball zu spielen. War ihnen sicher zu kalt in Wob.
    Genau die haben sich nach 45 Minuten nur stehend k.o. gestellt weil sie nicht gewinnen wollten und man neue taktische Defensivvarianten probieren wollte. Gegen die anderen „Luschengegner“ kann das Superteam aus Mainhattan das ja nicht üben.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Frage: Wenn Frankfurt wirklich stehend KO war, dann muss ja Wolfsburg echt richtig, richtig schlecht gespielt haben in der II. Halbzeit, dass sie kein Tor geschossen haben? Dabei wollte Kellermann, wie er vorher gesagt hat, den Sieg doch unbedingt.

    Ich werde nicht mehr über das Spiel schreiben. Fakt ist, das Ergebnis und alles, was danach kam, gefiel mir sehr gut, genauso wie die aktuelle Tabellensituation. Man sollte nicht immer nach hinten schauen, sondern nach vorne und da wartet für den FFC dieses Jahr aller Voraussicht nach das Double, dass sie am 1. Juni in Frankfurt perfekt machen werden, während beim Frankfurter Triumphzug am 22. Spieltag Wolfsburg gerne zuschauen darf. Vielleicht machts Frankfurt ja auch nochmal spannend und spielt nur Unentschieden, dann darf Frankfurt die Meisterschale in Wolfsburg in Empfang nehmen. Ich weiß gar nicht, was man sich lieber wünschen soll. Sie zuhause in Empfang zu nehmen oder beim Erzrivalen in dessen eigenem Stadion nach dessen verpatzter Titelverteidigung, am besten, indem man Wolfsburg noch aus der CL rauskickt.

    (0)
  • holly sagt:

    Wolfsburg hat nur das Tor nicht getroffen in der II Halbzeit. Das ist aber ein Problem das sie schon die gesamte Saison haben.
    ich krieg wieder ein Lachflash. Wenn der FFC das Spiel 5:0 gewonnen hätte dann würdest du noch in zig Jahren davon schwärmen.
    Kramst doch sonst auch immer alte kamellen raus.
    Aber wie sie oft lief es da nicht für den FFC deswegen bloß nicht mehr dazu äußern.
    Hätte nicht gedacht das du so ein schlechter Verlierer bist.

    Da wir gerade bei Gewinnern und Verliern sind.
    Die Holstein Women (KSV Holstein Kiel) stehen nach dem 15 Spieltag als Aufsteiger in die 2 BL Nord fest obwohl sie noch ein Nachholspiel haben.
    Bisher sind sie in der RL Nord noch ohne Verlustpunkt und haben bisher nur 5 Gegentore kassiert.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    „aber damit regt er ja auch Diskussionen an und da bin ich dann doch ganz froh dass wir hier Sheldon haben“

    Da stimme ich dir voll zu. Nein, missen möchte ich ihn hier nicht, denn er ist unbestritten ein „Aktivposten“ dieses Forums.

    @Sheldon.

    Deine „Leidenschaft“ für den 1.FFC in allen „Ehren“ und es verblüfft uns nicht, daß du deine Wunschvorstellungen bezüglich des Meisterschaftsszenarios „schonungslos“ offenbarst und dir auf der „Zunge“ zergehen läßt.

    Gibt es bei dir auch so etwas wie „Sportsgeist“ ?

    „Erzrivale“, was für eine Auszeichnung nach nur 2 Spielzeiten und diese Aussicht im gegnerischen Stadion zu triumpfieren ist eine „wunderbare“ Vorstellung, zumal ja vielleicht auch noch mehr Zuschauer kommen würden, wenn es noch um den Titel gehen würde und der alte Rekord von über 8000 Zuschauern noch getoppt werden könnte (Am Brentanobad in der Millionenmetropol-Region würde das ja aus bekannten Gründen nicht gehen, da muß man schon in die Provinz nach WOB kommen, um gebührend gefeiert werden zu können). 🙂

    Also 1.FFC, macht es bis dahin doch nochmal spannend, aber laßt Turbine nicht aus den Augen, sonst entgeht euch was. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Ich finde es ja immer wieder erstaunlich, dass eine echte Norddeutsche, die sogar Kiel-Fan ist, sich mit so etwas wie Wolfsburg abgibt. Der Norden war nie reich und der norddeutsche Fußball war nie reich! Zumindest nicht durch Sponsoren, die keine Ahnung von Fußball haben! Im Norden war Erfolg immer Handarbeit, vom Platzwart bis zum „10“er.

    „Hier werden Stars gemacht und nicht gekauft“, heißt es in einer schönen Werder-Hymne. Ich weiß noch, wie man den Maestro himself, Otto Rehhagel damals zu den Bayern vergrault hat, weil Willi Lemke die Spaßbremse gezogen hat. Rehhagel wollte Effenberg und Scholl, und wollte so mit Basler und Herzog ein Monster-Mittelfeld vom Allerbesten aufbauen, doch beide waren Lemke zu teuer.

    Das ist die genau entgegengesetzte Philosophie zu Wolfsburg! Da gucke ich mir als Norddeutscher lieber Werder oder Kiel in der II. Liga als Wolfsburg in der I. an.

    Zum Thema zurück: Ich finde es sehr interessant, dass du mich als „Verlierer“ bezeichnest und dich dementsprechend als Gewinner. Wenn die Realität sooo aussieht, wenn ich von dir als Verlierer bezeichnet werde, dann bin ich das sehr gerne.

    @Altwolf: Ja, ich kenne Sportsgeist. Doch bei mir – wie so vielen anderen in diesem Land – hört der Sportsgeist bei Wolfsburg auf. Lass jede Mannschaft dieser Welt gegen Wolfsburg spielen (außer vielleicht RB Leipzig und Paris), ich würde immer in der Gästekurve stehen. Selbst Real, Chelsea, ManCity sind sympathischer und vor allem echter. Wolfsburg hat NIX mit Sport zu tun, weder die Frauen noch die Männer noch sonst irgendwas.
    Ich drücke jede Woche Gladbach, Augsburg und Mainz sowie jedem Gegner von Wolfsburg die Daumen, damit Wolfsburg auch ja nicht in der EL spielt. Die deutschen Farben würden sie da sicher nicht vertreten dürfen, wenn man ne Volksabstimmung machen würde.

    Dein Argument, dass Frankfurt Wolfsburg eine volle Hütte bescheren könnte, ist tatsächlich schlagend. Danke, dass du mich daran erinnert hast! Wünschen wir uns, dass die Meisterschaft von Frankfurt und der 3. Platz von Wolfsburg schon am 21. Spieltag feststeht, vielleicht für Wolfsburg sogar noch mit der Option nach unten, die Meisterschale schon übergeben wurde, es regnet, Frankfurt die Stars zuhause lässt und trotzdem ein 0:0 ermauert, durch das Wolfsburg noch von Bayern auf den 4. Platz verdrängt wird!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    KESSI ist gewiß ein großer Aktivposten im Spiel von WOB!!!
    Aber sie allein kann nicht der Sieg-Garant für WOB sein!!! 😉

    Vor allem Mariz und Faißt können das Spiel von außen ankurbeln, und VIOLA und Lena Goeßling können auch ohne KESSI zentral für Druck sorgen!!!
    Dazu kommen noch Magull, Jakabfi und Bunte, die ebenfalls den Ball in die Gefahrenzone befördern können!!! 😉
    Auch Selina Wagner scheint ja nun wieder eine Option zu sein!!! 🙂

    Frage an Altwolf; Was ist eigentlich mit Anna Blässe???
    Im Hinspiel in Potsdam war sie eine der stärksten Kräfte!!!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon was kommst du mir andauernd mit diesem komischen MF?
    ich schreibe hier über FF. Ich bin weder Fan von Wob noch von sonst jemand. Ich habe in der BL keine Lieblingsmannschaft ich finde in jeder Mannschaft ein paar Spielerinnen toll. Vielleicht schlägt mein Herz ein bisschen mehr für die Vereine die gute Nachwuchsarbeit leisten (Essen, Freiburg und Potsdam). Darum habe ich auch nichts gegen den FFC oder sonst jemand.
    Ich ergreife nur für Wob Partei weil du in meinen Augen halt oft komischisches Zeug schreibst. Mit Verlierer meinte ich das Du halt nicht gut mit Kritik von anderen umgehen kannst wenn es um den FFC geht. wie eben das oben angesprochene Spiel das du so schnell wie möglich aus deinem Gedächtnis löschen willst und ja nicht mehr erwähnen willst. Wenn sich jemand wie du meist sehr weit aus dem Fenster lehnt dann muss man damit rechnen das es wie ein Bumerang zurück kommt.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Grossartig!
    Das hätte auch ein Goethe als 6-jähriger im super-beleidigt Modus, weil man ihm gerade sein Überraschungs-Ei weggenommen hat, sicher nicht intensiver, inniger und spassiger formulieren können.
    Ich habe lang nicht mehr so gelacht.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Sheldon schrieb: „Ja, ich kenne Sportsgeist. Doch bei mir […] hört der Sportsgeist bei Wolfsburg auf.“

    Und kennst du auch Vernunft und Urteilsvermögen?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.

    Für mich war die Aufstellung gegen Barca und der Bankplatz von Anna taktischer Natur, da M.Müller LA und Z.Jakabfi RA spielen sollten, denn torgefährlicher ist Jakabfi auf dieser Position und A.Popp dann zentral in der Mitte spielen sollte mit entsprechenden Positionswechseln.
    Anna Blässe ist auf der re.Außenbahn top, allerdings nur bis zum 16er,dann verliert sie leider die Ruhe und verhaspelt sich und macht die ein oder andere gut erarbeitete Torchance zunichte.
    Sie wird aber weiterhin ihre Einsatzzeiten bekommen, allein durch ihr Tempo und wiederholten Sprints macht sie die Außen-Verteidigerinnen des Gegners müde.

    @Sheldon.

    Donnerwetter ! Dieses „Outing“ hätte ich, wie es „Dummkopf“ schon gewürdigt hat, nicht erwartet;
    da kommen ja richtig „befreiende“ Eruptionen heraus.
    Endlich ist es möglich dich zu verstehen und deinen Gedanken zu folgen. 🙂

    (0)
  • Alice sagt:

    Sheldon: „Lass jede Mannschaft dieser Welt gegen Wolfsburg spielen […] ich würde immer in der Gästekurve stehen.“

    Das stimmt mich dann doch eher froh. 😉

    Spätestens jetzt ist wohl klar, dass deine Hasspredigten VÖLLIG irrational sind. Langsam kann auch ich mich nur noch amüsieren. Ärgerlich, ist das ganze nicht mehr.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Alice: Das hat nix mit Irrationalität zu tun. Stellt Wolfsburg sein System um, dann kann das der sympathischte Club der Welt werden!

    (0)
  • Cosmos sagt:

    “Lass jede Mannschaft dieser Welt gegen Wolfsburg spielen […] ich würde immer in der Gästekurve stehen.”

    Die letzte Saison muss wirklich ein traumatisches Erlebnis für sich gewesen sein, @Sheldon.

    Insofern hake ich all deine Posts ab nun sicherheitshalber mal als Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung ab und empfehle dringend den Gang zu den anonymen Wolfsopfern…

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @ Sheldon, du Hellseher.

    ich werde dir sagen was an den letzten beiden Spieltagen passieren wird:

    Potsdam gewinnt in Frankfurt und zieht somit um einen Punkt davon (denn so wie die drauf sind, geben sie bis dahin keinen Punkt mehr ab!). Am letzten Spieltag werden die Zuschauer nur so zum altehrwürdigen Elsterweg strömen, da sie dann den aktuellen Championsleague Sieger angucken wollen.
    Zudem werden sie sehen, wie Wolfsburg dann Potsdam zum Deutschen Meister macht !! 🙂

    Das ist doch mal ne Sheldonische Theorie 😉

    So und nun komm mal mit all deinen hellseherischen Fähigkeiten (von denen kaum eine zutrifft) und Statistiken ….

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Neutral: Dein Beitrag ist interessant. Selbst die radikalsten Wolfsburg-Fans glauben schon nicht mehr daran, dass Wolfsburg noch eine Meisterchance hat, auch die CL-Qualifikation, für den ein Sieg in Potsdam ja Mindestvoraussetzung wäre (du nimmst hingegen an, dass Potsdam gegen Wolfsburg gewinnt), hält selbst der radikalste Wolfsburg-Fan nicht mehr für möglich.

    Auch hier habe ich aber eine interessante Statistik für dich:
    Bei Spielen in Frankfurt lautet die Bilanz für Frankfurt gegen Potsdam:
    11 Siege Frankfurt, 1 Unentschieden, 7 Siege Potsdam bei einem Torverhältnis von 48:35 Toren.

    Von den letzten 10 Spielen zuhause hat man 7 gewonnen.

    Gegen Potsdam ist man zudem seit 199 Minuten ohne Gegentor.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Was soll das denn nun wieder ?
    „Stellt Wolfsburg sein System um, dann kann das der sympathischte Club der Welt werden!“

    Kannst du nicht wenigstens bei deiner „Einstellung“ zu WOB mal konsequent und „verlässlich“ bleiben ?

    Wie soll das denn Gehen ?
    Ein Verein der nach deinen mehrfach wiederholten Statements kein System hat, wie soll der das dann umstellen ? Und dann auch in welches System ?

    Mach mal einen konstruktiven Vorschlag – aber bitte keinen, wo wir in der Kreisliga wieder anfangen sollten ! 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Alice.

    Ich finde auch, daß es gut ist, daß sich @Sheldon doch jetzt klar positioniert hat (Gästekurve – gibt es derzeit nur beim MF)und wir seine „Argumente“ besser würdigen können.

    Eigentlich müsen wir ihn auch als „speziellen Fan“ herrausheben, denn Niemand setzt sich so sehr mit WOB auseinander wie er, zumal wir selbst unseren VFL dadurch mit anderen Aspekten konfrontiert sehen und objektiver beurteilen können.
    Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung.

    So einen von “ Emotionen“ geprägten Gegner seines Kalibers muß man sich erst einmal „verdienen“. 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Du meinst wohl eher statt radikalsten, die optimistischsten WOB-Fan,
    denn radikale Fans interessieren sich nicht für Spielausgänge.

    Kennst du denn da jemanden ?

    Also rechnerisch ist doch noch Alles drin !

    Und nur zur Info, Turbine muß in der Buli noch in WOB antreten, wie auch der 1.FFC;
    Wenn sich der 1.FFC nochmal so ein Heimspiel erlaubt wie gegen WOB, dann kommt auch Turbine (Lyon läßt grüßen) nicht punktlos aus Frankfurt zurück.

    Die Psyche kann dem 1.FFC noch gewaltig einen Strich durch die Rechnung machen, denn sie können in der Meisterschaft noch Alles verlieren.
    Dir merkt man das übrigens auch schon an. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Ein System, wo ganz klipp und klar für jeden FF-Fan die Zahlen auf dem Tisch liegen zum Einsehen; ein System, in dem der Verein in jeder Beziehung von VW unabhängig und getrennt ist; ein System, in dem VW nicht mehr als ein einfacher Sponsor ist, der leistungsbezogen finanzielle Unterstützung gibt.

    Es stimmt, ein Anfang wäre es erstmal, ein System zu haben, und dann am besten eines, das den Regeln des Financial Fairplays unterliegt. Gerade letztens kam ein Bericht auf Kicker, dass in Europa 76 Klubs in dieser Hinsicht überprüft und beobachtet werden. Da wird sicher auch der Name von Wolfsburg zu finden sein. Sowas wie 50+1-Regel, sagt dir die was?

    Dann wäre alles gut. Ich bin wirklich kein Freund der Piraten, aber wenn es um Wolfsburg geht, dann kann mir zumindest die wirtschaftliche Transparenz gar nicht groß genug sein. Zu eng sind einfach die Verbindung zu einem Konzern, der aus der Portokasse alle Vereine der 1.-3. FF-Liga kaufen könnte. Da reicht ein Jahresgehalt von Winterkorn für.
    Können sie gerne alles machen, solange keine dieser Personen ohne Fußballsachverstand auch nur irgendein Wort beim VfL zu reden hat.

    Ich würde mich ja freuen, wenn es eine objektive Auseinandersetzung mit dem VfL geben würde seitens der eigenen Fans, aber da ist ja schon die Kritik an Kellermann zuviel. Wenn es in Wolfsburg auch nur irgendeine Person gäbe, die sich kritisch mit dem eigenen Verein auseinandersetzen würde, würde ich ja etwas lockerer werden. Röttgermann hat dort schon zumindest mal eine minimale Kritik laut werden lassen, ohne aber den Hebel zu ziehen und Konsequenzen anzukündigen.

    Zu deinem letzten Beitrag: Der User @Neutral wird schon wissen, wen ich damit meine.

    Was die Restsaison angeht, mache ich mir eigentlich überhaupt keine Sorgen. Ideal würde es für Frankfurt laufen, wenn Wolfsburg und Potsdam sich in Wolfsburg die Punkte teilen. Gehen wir dann einfach mal davon aus, dass alle drei Clubs in den übrigen Spielen nix mehr liegen lassen, dann sieht die Tabelle vor dem 21. Spieltag wie folgt aus:

    Frankfurt 54 Punkte
    Potsdam 51 Punkte
    Wolfsburg 47 Punkte

    Damit wäre Wolfsburg noch vor den beiden Topspielen von Frankfurt aus dem Meisterschaftsrennen. Frankfurt wird dank dem Spiel gegen Sindelfingen ein so gewaltiges Torverhältnispolster haben (schätze mal um 20 besser als Potsdam), das ihnen dementsprechend im ein Unentschieden und eine Niederlage gegen Wolfsburg reichen würden zum Titel.

    Potsdam wiederum würde im letzten Spiel vielleicht sogar ein Unentschieden reichen, um die CL zu erreichen. Zuhause gegen Bayern sollte das durchaus zu schaffen sein.

    Das heißt für Wolfsburg: Gewinnt man nicht gegen Potsdam, sondern spielt nur Unentschieden, hat man nix mehr in der eigenen Hand.

    Was bei diesem Spiel noch viel spannender sein wird: Dieses Spiel soll am 27.04. stattfinden. An diesem Tag wird allerdings ein anderes Spiel stattfinden, nämlich Wolfsburg-Potsdam (CL-Halbfinale), und zwar in Wolfsburg. Es wird spannend sein, wohin das Ligaspiel dann verschoben wird. Eine lustige Idee wäre, es einfach dort zu lassen und das Spiel für beide Wettbewerbe gelten zu lassen ;).
    Ich denke allerdings, dass dieses Spiel verschoben werden wird, sodass Wolfsburg und Potsdam innerhalb von 2 Wochen vermutlich dreimal gegeneinander spielen wird.

    Alles, was Frankfurt nun nur noch machen muss, ist seine Pflicht zu tun und einfach zuzuschauen, wie die Gegner sich selbst liquidieren. Bis zu den Endspielen Anfang Juni hat man jetzt noch einmal mit Leverkusen, Bayern und Jena „three in a row“ von den gefährlichen Teams, dazwischen den DFB-Pokal-Selbstläufer Sand; danach, ab dem 27. April kommt eig nix mehr, SiFi, Duisburg, Freiburg/Essen, Hoffenheim, das sind alles Mannschaften, gegen die man sich nochmal warmlaufen lassen kann.

    Eine bessere Ausgangsposition könnte es für Frankfurt gar nicht geben. Wenn es wirklich um die Wurst geht, dann ist alles eigentlich schon gelaufen. Nicht auszudenken, wenn Wolfsburg und Turbine irgendwo anders nochmal auf dem Weg patzen würden (zum Beispiel gegen Essen, gegen die beide ja immer mal ganz gerne patzen), dann könnten am Ende vielleicht sogar zwei Niederlagen zur Meisterschaft reichen.

    (0)
  • holly sagt:

    sheldon du solltest dir eine Glaskugel anschaffen die auch aussagen zu dem FFC macht die nicht immer positiv sind 😉
    Oh da ist einer aber sauer das Wob mit Geld zum Konkurenten wird.
    Das Fiancial Fairplay gilt aber nicht für den FF um mehr geht es hier nicht. Was sollte uns intressieren ob Buxtehude oder Klein Kleckersdorf nächste Saison in irgendwelchen komischen MF Wettbewerben spielt

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Oh doch, ich denke schon, schon das Financial Fairplay gilt. Mir ist überdies schleierhaft, wie die Lex Leverkusen immer noch Bestand haben kann für Wolfsburg. Selbst Dietmar Hopp, Hasan Ismaik und Staprix dürfen nur 49% Anteile haben. Dies ist zumal unverständlich, da diese Ausnahmeregelung eigentlich mittlerweile aufgehoben ist, sodass auch Wolfsburg und Leverkusen eigentlich die Stimmenmehrheiten wieder an die e.V.s zurückgeben müssten. Haben sie aber nicht getan.

    Richtet den FF bei Wolfsburg wieder als Verein ein, mit einer ordentlichen Mitgliederversammlung, die über alle Vereinsinternen Sachen entscheidet, […], das ist dann legitim. Aber solange Kellermann nix weiter als ein VW-Mitarbeiter ist und der VfL Wolfsburg ein „Verein“ ist, über dessen Zukunft ein Autokonzern entscheidet, […], ist das ein Konstrukt, das keinerlei sportlich legitime Grundlage besitzt und das nicht in die BL gehört, weder bei den Männern noch bei den Frauen.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • holly sagt:

    nicht bei den Frauen. Der FFC kann ja gerne mit einem Weltkonzern fusionieren. Dann musst du dich nicht mehr ärgern über Vereine die auf Dauer dem FFC den Rang ablaufen werden.

    (0)
  • Karl sagt:

    @sheldon: Ich kann zwischen dem VFL Wolfsburg und Bayern Muenchen keine Unterschiede erkennen. Die einen gehoeren VW und die anderen Audi und der Allianz etc..
    Was ist der Unterschied ?
    Und wo soll es denn bitte financial fairplay geben? Soweit ich weis gehts in unserem Wirtschaftssystem darum dass derjenige der das Geld hat bestimmt wo es lang geht , oder ist mir da all die Jahre irgendwas entgangen?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    „ist das ein Konstrukt, das keinerlei sportlich legitime Grundlage besitzt“

    Du magst ja gern eine „eigene“ Vorstellung von „Financel Fairplay“ und Strukturen im Vereinsfußball haben, aber daß du die sportliche Qualifikation in Frage stellst, ist eine „Beleidigung“ aller an den Aufstiegen beteiligten Spielerinnen und Spielern.

    Du machst dir das wieder viel zu einfach indem du nur WOB auf den Prüfstand stellst, jedoch weder die Vereinsgeschichte noch die „Besonderheiten“ anderer Vereine berücksichtigst.

    Wenn der DFB bzw. die DFL die Ausgliederung der Profiabteilungen aus dem Gesamtverein zuläßt, ist dies auch legitim.
    Wenn du an der Wahrheit wirklich Interesse hättest, würdest du auch feststellen, daß sowohl bei Bayern München die Profis, wie auch ein Teil des FF, wie auch die VFL Fußball GmbH eigenständige Bereiche sind, die mit den sogg. gemeinnützigen Gesamtvereinen nichts mehr zu tun haben.

    Genau das ist beim HSV das Problem, daß denen das nicht gelungen ist und somit der Gesamtverein mit den Schulden der Profis belastet ist.
    Hier haben Vereine, die, wie der 1.FFC reine Fußballvereine sind natürlich Vorteile, da sie sich nicht mit anderen Sparten auseinandersetzen müßten, wie das Beispiel HSV wunderbar zeigt.

    „Fairplay“ bedeutet für dich offenbar höherklassigen Fußball nur den großen Städten bzw. Metropol-Regionen (Watzke läßt grüßen)zuzugestehen, da man sich allein da auf größeren Zuschauerzuspruch als Argument beziehen kann und somit die kleineren Städte oder einwohnerärmeren Regionen ohne Chancen läßt.

    Wenn das alles so wichtig ist,dann informiere dich doch mal, wie der 1.FFC sich finanziert und wie „transparent“ sich das dann darstellt.
    Warum generiert der nicht bei fast 2.2 Millionen Einwohnern im Umfeld mit durchschnittlich 5000-8000 Zuschauern mehr Einnahmen bei seinen Heimspielen ? Bei denen geht doch deshalb ohne Sponsoren auch nichts. Wenn man den „Hopphei“ um Herrn Meier mitbekommt, dann hängt man da eindeutig am Tropf der Commerzbank.

    Was WOB betrifft hast du absolut keine detaillierten Kenntnisse und argumentierst nur mit „Spekulationen“ und „Unterstellungen“.

    (0)
  • AdiPreissler sagt:

    Wer ist denn Herr Meier? Der ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Ein Freund von Dir?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @AdiPreissler.

    Sorry, da habe ich mal kurz aus dem Herrn Müller von der Commerzbank einen Herrn Meier gemacht.

    Schwerer Patzer. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Karl: Schau dir mal auf Wikipedia an, wieviele Stimmanteile Audi oder Adidas bei Bayern hat und wieviele VW bei Wolfsburg. Dann weißt du, was der Unterschied ist.

    @Altwolf: Financial Fairplay bedeutet für mich eine Trennung von Vereinsführung und Sponsor, die bei Wolfsburg weder de facto noch de jure vorhanden ist. VW kann gerne 10 Millionen in den FF bei Wolfsburg investieren, solange sie keinerlei Mitspracherecht bzw. kein mehrheitliches Mitspracherecht besitzen, sprich, maximal 49% der Stimmen besitzen.

    Dann wäre das lediglich verlorenes Geld, was VW hineinpumpt, wie es jeder Sponsor macht. Es wäre getrennt von den sportlichen Entscheidungen. Gibt VW 51% der Stimmenanteile an Wolfsburg e.V. zurück, dann ist alles okay. Dann habe ich kein Problem mit diesem Klub. Mir ist vollkommen egal, was der VfL für eine Geschichte hat, entscheidend ist allein diese 50+1-Regel. Befolgt der VfL diese, dann ist er für mich vollkommen in Ordnung. Tut er das nicht, ist er für mich kein Verein, sondern ein Automobil-Ableger!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Das sind doch nun aber 2 Paar Schuhe – Financial Fairplay ist eine UEFA-Vorgabe bezüglich international spielender Vereine und verlangt eine Minimierung der negativen Bilanz der zurückliegenden Jahre mit max. 45 Mill. € Defizit und kann bei Nichteinhaltung zum Wettbewerbsausschluß führen.

    50 + 1 ist eine rein deutsche Angelegenheit des DFB und die hat nun mal die Ausnahmeregelung geschaffen für Sponsoren, die wie Bayer und VW diese Vereine mindest. 20 Jahre vor 1999 erheblich und nachhaltig unterstützt haben.
    Deshalb können bei Bayer und dem VFL WOB diese ein 100%iges Stimmrecht wahrnehmen.
    Was ist daran nun schlecht? Zumal beide nicht dem Verdacht, diese spezif. Fußball-Bereiche als Spekulationsobjekt zu nutzen, ausgesetzt sein sollten, wie es in anderen Ligen durch Hin- u.Herverkäufe schon geschehen ist.

    Wenn du glaubst die „51 “ Stimmrechtsanteile des Vereines würden die „sportlichen“ Geschicke entscheiden, bist du doch sehr blauäugig, zumal Beispiel HSV, da auch nicht nur fußballspezifische Kompetenz vertreten ist und wie bei Hoffenheim beispielhaft erkennbar, letztendlich D.Hopp,trotz 49% Stimmanteilen den maßgeblichen Einfluß hat, wie man dann, in unserer Gesellschaft inzwischen üblich, entsprechende Mehrheiten in der Abstimmung arrangiert.

    Was du da forderst ist ein „Papiertiger“ und letztendlich ist es was @Karl schon angedeutet hat, die Entscheidungen werden bei denen getroffen, die das Geld geben und sich mehr oder weniger, je nach Erfolg, aus den sportlichen Entscheidungen fernhalten.

    Erinnere dich mal an die letzten Jahre des BvB oder der Situation bei Schalke bevor Gazprom sie vor dem Beinahe-Ruin retten konnte.
    Sind das dann die kompetenten Vereinsvertreter,die durch ihre Entscheidungen deinen Segen finden, weil es formal stimmig ist ?

    P.S. Nur zur Klarstellung – du redest hier nur über die VFL WOB Fußball GmbH, die 100%ige Tochter der VW-AG ist, nicht der Verein VFL Wolfsburg, an denen VW nicht beteiligt ist, denn der ist mit seinen vielen Sparten weiterhin ein gemeinnütziger Verein.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: 1. bist du bei der Lex Leverkusen nicht mehr up to date. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/557196/artikel_502b1-regel-bleibt-lex-leverkusen-nicht.html
    Folglich ist das Wolfsburger System nicht mehr offiziell legal.

    2. Wenn ich nur von der Tochtergesellschaft rede, dann sollte der VfL nicht mehr VfL heißen, sondern VW Wolfsburg. Man finden sich ne Möglichkeit, die beiden Buchstaben sinnbringend zu füllen.

    3. Es mag durchaus sein, dass es bei anderen Vereinen auch so läuft, dass die Geldgeber einen großen bzw. entscheidenden Einfluss haben. Doch du hast dort noch das System von Checks & Balances. Die Sponsoren können sich zurückziehen und der Verein hat die Möglichkeit, in allen Entscheidungen das letzte Wort zu haben.
    Beispiel: Gazprom kann sich von Schalke als Hauptsponsor zurückziehen, dann steht Schalke zwar ohne Sponsor da, aber kann sich einen neuen suchen und ist vielleicht etwas klammer bei Kasse.
    Dafür kann Gazprom aber auch nicht einfach sagen: Hört mal, ihr holt jetzt CR7 für 150 Millionen Euro, (andersrum auch mit dem Verkauf, da gibt es ein schönes Beispiel von Hopp und Rangnick) oder beispielsweise: Hier, Farfan, den mögen wir nicht, der soll nicht mehr spielen. Sie können zwar den Wunsch äußern oder Geld zweckgebunden sponsorn, aber sie haben keine Möglichkeit, Trainer, Manager und Aufsichtsrat zu kicken, wenn sie nicht nach ihrer Pfeife tanzen.

    Bei Wolfsburg wäre das möglich. Bei Wolfsburg wäre es auch so, dass, wenn VW beschließt, dass die Tochtergesellschaft VfL Wolfsburg nicht mehr rentabel ist, es den Verein nicht mehr geben würde. Und kein Fan hätte die Macht, was dagegen zu unternehmen.
    Und was noch viel wichtiger ist für die aktuelle Situation: VW kann einen Günstling auf den Trainerstuhl sitzen und ihn dort solange sitzen lassen, wie sie lustig sind. Das können sie mit allen Ämtern machen. Und wenn irgendjemand was dagegen sagt, wird er halt auf leisem Wege aus der Tochtergesellschaft entfernt.

    Das bedeutet, da sind dann Trainer, Manager und Aufsichtsräte, die keine Ahnung, aber viel Kohle haben. Eine teuflische Mischung. Und kein Fan hat auch nur irgendeine Handhabe dagegen.
    Das ist etwas, was bei „echten“ Vereinen nie passieren könnte, denn spätestens auf der Mitgliederversammlung kann jeder, der etwas bei diesen Vereinen zu sagen hat, abgewählt werden. Selbst der Präsident. Das heißt, wenn ein Präsident zu lange an einem Trainer festhält, dann gerät er selbst ins Kreuzfeuer. Wenn ein Sponsor sich zu sehr einmischt, dann gerät er ins Kreuzfeuer.

    Am Ende tarriert sich alles wieder aus. Die Mitglieder (Fans) setzen einen Aufsichtsrat und ein Präsidium ein, dieses Präsidium bestimmt die Vorgänge im Verein und die Personalentscheidungen, das Personal ist wiederum verantwortlich für die sportliche Leistung, die von den Fans bewertet wird.

    Bei Wolfsburg sind die Fans lediglich Zaungäste, über alles, was mit ihrem Verein geschieht, haben sie überhaupt keine Handhabe. Denn im Notfall, wenn die Fans zu übermütig werden, wirft man sie halt einfach raus oder macht die Tochtergesellschaft dicht. Keine Checks & Balances, keine demokratische Grundstruktur, nur ein wirtschaftlicher Ableger!

    Und dann weiß ich nicht, ob der VfL nicht ganz schnell auch in die Versuchung gerät, ein Spekulationsobjekt zu sein, bei dem man schnell Kosten-Nutzen-Rechnungen aufstellt. Was passiert, wenn es irgendwann mal einen VW-Chef gibt, der der Meinung ist, Frauenfußball sei langweilig und ein unnötiges Verlustgeschäft? Was passiert dann mit dem Verein?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:

    Es wäre schon viel gewonnen, wenn du die Artikel, die du verlinkst, auch lesen würdest. Dann wüsstest du nämlich, dass nicht nur das Wolfsburger (und Leverkusener) Modell weiterhin legal ist, sondern es in Zukunft auch noch weitere Vereine mit ähnlichen Modellen geben könnte.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Da muß ich @FFFan voll beipflichten, denn du hast offenbar die Entscheidung nicht verstanden.

    Die 50 + 1 Regel bleibt bestehen, jedoch ist lediglich die spezielle Zeitvorgabe mit dem Stichtag vor …1999 aufgehoben worden und deshalb nun nicht nur Bayer u.WOB, sondern alle Vereine,die über 20 Jahre einen Verein gesponset und nachhaltig unterstützt haben, nun auch ein mehrheitliches Stimmrecht ausüben können.

    „Folglich ist das Wolfsburger System nicht mehr offiziell legal.“ Zwar eine Wunschvorstellung deinerseits, aber nicht der Realität entsprechend. 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Du hast nicht unrecht, wenn du die normalen Strukturen und Abfolgen in einem Verein schilderst und nun die VFL WOB Fußball GmbH diesen sogg. demokratischen Vereinsabläufen nicht unterliegt.

    Doch hier reguliert sich der „Wille“ der Fans über einen anderen Mechanismus, nämlich den Betriebsrat, der die überwiegende Fan-Anzahl (VW-Werksangehörige) im Stadion vertritt und auch stimmberechtigter Teil des VW-Aufsichtsrates und der Konzernführung ist. Eine Entscheidung eines „VW-Chefs“ gegen die Unterstützung des Fußball wird es dadurch nicht geben, da auch die Stadt WOB als Kommune 100%ig hinter dem Fußball steht.
    Das mag woanders vielleicht so sein können, in WOB jedoch nicht.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Okay, das habe ich also richtig verstanden. Ich muss erst ein VW-Werksangehöriger werden, um als Wolfsburg-Fan ein Stimmrecht haben zu können.

    Für mich ist ein solches Prozedere im Sport nicht tragbar. Denn hier werden Konzern-Geschäfte mit Beruflichem vermischt und hier sind verschiedene Ämter in Personalunion unauflöslich aneinander gebunden. Damit gibt es keine sportliche Eigenständigkeit des Vereins mehr, weder praktisch noch theoretisch.

    Auch dein letzter Satz ist nicht garantiert. Selbst, wenn die Kommune Wolfsburg vollständig hinter dem Fußball steht, VW ist komplett unabhängig von der Kommune. Es ist eher so, dass die Kommune und die Politiker zu 100% von VW abhängig sind, denn geht das Werk, löst sich die Stadt auf. Das bedeutet, VW hat politisch de facto das Sagen. Und wenn VW dem Fußball die finanzielle Unterstützung entziehen würde, könnte die Kommune überhaupt nichts machen, nicht einmal VW sanktionieren, da VW die Druckmittel hat, nicht die Kommune. Sollte der chinesische Markt weiter so boomen, wird VW bald dort so große Tochterwerke haben, dass man auf das Mutterwerk kaum noch angewiesen sein wird. Auch dort gibt es gut ausgebildete Fachkräfte zuhauf. VW kann jederzeit sagen, wenn die Kommune ihnen zu unangenehm wird: Machen wir nicht mehr mit!

    Für den FF hätte das ja noch nicht mal schädliche Auswirkungen. Die Spielerinnen fänden einen neuen Verein, Wolfsburg würde von der Landkarte verschwinden, man hätte nicht viel verloren.

    Viel wichtiger aber ist Folgendes: Die Fans haben keine Handhabe bei sportlichem Misserfolg. Was passiert denn, wenn Wolfsburg abschmiert und jetzt so ne Serie wie Frankfurt in den letzten Jahren hinlegt? Hier hat kein Sportler einen Einfluss darauf, mit welchen Mitteln darauf reagiert wird. Keiner, der nicht VW-Mitarbeiter ist, kann Einfluss darauf nehmen, dass man in dieser Situation verantwortungsvoll entscheidet und nicht massiv Geld in den FF-Markt pumpt und diesen de facto lahm legt.

    Zudem: Wer will denn sagen, ob der Sport nicht allgemein ein Spekulationsobjekt für Wolfsburg ist, insbesondere der Profifußball? Du hast bereits gesagt, dass es VW primär gar nicht um den Erfolg geht, sondern vor allem um Attraktion von Spielern für seine Mitarbeiter. Das bedeutet, wir haben hier einen Konzern, der mit dieser Handhabe aktiv gegen den Sport im Allgemeinen arbeitet, weil er erstens nicht primär sportliche Ziele hat, sondern nur Show-Aspekte besitzt, und zweitens unerschöpfliche Mittel hat. Was dabei rauskommt: Superstars werden für massig Geld geholt, verschrottet und nach einem Jahr wieder gehen gelassen. Was passiert? Ganze Generationen von Spielern gehen unter.

    Schaut euch doch Kevin de Bruyne an: Wurde für viel Asche von Chelsea geholt, obwohl er bei Leverkusen beispielsweise oder anderen Vereinen viel, viel stärker zur Geltung gekommen wäre. Am Ende leidet der ganze Fußball, weil er bei der WM einer der großen Superstars hätte werden können, was nun kaum noch möglich scheint, weil er total außer Form ist.
    Gleiches Spielchen bei Lena Goeßling!

    Es ist schlimm genug, dass es einen solchen Verein gibt. Noch viel schlimmer ist es, dass in Zukunft die Tür geöffnet wurde, damit noch andere Verein dieses Prozedere durchführen können. Aber das Schlimmste ist, dass es tatsächlich Personen gibt, die so etwas gutheißen. Ihr wisst gar nicht, was ihr dem Sport damit antut…

    (0)
  • shane sagt:

    „Gehen wir dann einfach mal davon aus, dass alle drei Clubs in den übrigen Spielen nix mehr liegen lassen, dann sieht die Tabelle vor dem 21. Spieltag wie folgt aus:

    Frankfurt 54 Punkte
    Potsdam 51 Punkte
    Wolfsburg 47 Punkte

    Damit wäre Wolfsburg noch vor den beiden Topspielen von Frankfurt aus dem Meisterschaftsrennen.“

    nun, das hat sich ja nun schon recht schnell ueberlebt. jetzt sieht das dann also evtl so aus:
    Frankfurt 52 Punkte
    Potsdam 51 Punkte
    Wolfsburg 47 Punkte
    und damit ist fuer alle noch alles drin 🙂

    (0)
  • shane sagt:

    „Am Ende leidet der ganze Fußball, weil er bei der WM einer der großen Superstars hätte werden können, was nun kaum noch möglich scheint, weil er total außer Form ist.
    Gleiches Spielchen bei Lena Goeßling!“

    genau! ich stimme @sheldon da absolut zu! WOB sollte im sinne des deutschen wie des weltfussballs an sich LG bei weiterzahlung ihres gehalts an frankfurt abgeben, damit sie endlich eine der grossen superstars werden kann!

    huch, ich sehe grad, der 1.april ist ja schon vorbei…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @shane: Nein! Wolfsburg wäre auch so schon aus dem Meisterschaftsrennen. Denn Potsdam und Frankfurt spielen noch gegeneinander und es ist nicht zu erwarten, dass Frankfurt noch so einbricht im Torverhältnis (bzw. Wolfsburg noch so aufholt).

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Wie „zwiespältig“ denkst du eigentlich ?

    Auf der einen Seite forderst du eine basisdemokratische Vereinsgrundstruktur mit „Laien“ und „Amateuren“ in der Veinsführung (Paradebeispiel HSV),deren Zusammensetzung durch die Mitglieder gewählt, meist der Sympathie und nicht der Kompetenz entsprechen und auf der anderen Seite die Professionalität des Sportes mit immer mehr Leistungsanspruch, der jedoch inzwischen von „deinen“ Vereinsvorstellungen nicht mehr erfüllt werden kann.

    „Es ist schlimm genug, dass es einen solchen Verein gibt“

    Zu einer demokratischen Grundausrichtung gehört auch die „Toleranz“ , die bei dir demnach nicht vorhanden ist.

    Die von dir aufgezeigten „Horror-Visionen“ sind allein deshalb schon irrelevant, da du einige „Sicherungen“ nicht zur Kenntnis nimmst.
    – als Fan habe ich, auch als Nicht-VW-Angehöriger, die Möglichkeit bei Unzufriedenheit den Stadionbesuch auszulassen und auch auf den Dauerkartenkauf zu verzichten.
    Vor leeren Rängen spielt auch ein gut bezahlter Spieler auf Dauer nicht gern.Und so eine Situation in der öffentlichen Wahrnehmung leistet sich auch VW nicht.
    – VW, als Arbeitgeber,hat auch gegenüber den eigenen Mitarbeitern und damit der Stadt und der Region eine soziale Verpflichtung, diesen Standort zu wahren, wozu sich sowohl der Betriebsrat (im Rahmen der Mitbestimmung) als auch das Land Niedersachsen (im Rahmen des VW-Gesetzes) bekennt und dadurch auch keine Entscheidung eines späteren „VW-Chefs“ dies ändern wird.
    Du machst immer wieder den Fehler, daß du den Konzern VW mit einem Scheich/Öl-Magnaten u.ähnlich positionierte Einzelpersonen in einen Topf wirfst und unterstellst, daß je nach „Lust und Laune“ über das „Wohl und Wehe“ entschieden wird.

    Was ist denn in deinen Augen der „Profi-Fußball“ Anderes als „Unterhaltung“ bzw. „Show“ und inzwischen auch eher „Wirtschaftsunternehmen“ ?
    Sportlicher Erfolg = wirtschaftlicher Erfolg.
    Ruhm und Ehre mag vielleicht noch in medienunwirksamen Randsportgruppen gelten, aber insbes. nicht im MF-Fußball und der FF-Fußball entwickelt sich in genau diese Richtung.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Wieder so eine „grandiose“ Behauptung:
    „massiv Geld in den FF-Markt pumpt und diesen de facto lahm legt.“
    Da hast du sicherlich „konkrete“ Zahlen vorliegen, was WOB, 1.FFC, TP,OL,Paris,Tyresö oder Malmö so auf den Tisch legen und investieren ?
    Oder doch wieder nur „hypothetische“ Unterstellung ? 🙂

    Und auch wieviele „Superstars“ wir in WOB nun schon verhindert haben – da können sich C.Sasic, Martha, Messi und Ronaldo nur glücklich schätzen, den Weg nicht nach WOB gefunden zu haben 🙂

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar