Frauenfußball-Splitter 11 und 12/2014

Von am 20. März 2014 – 15.45 Uhr 2 Kommentare

In unserer aktuellen Ausgabe der bunten Meldungen aus der Welt des Frauenfußballs blicken wir auf Auszeichnungen für Dzsenifer Marozsán und Marina Hegering, eine italienische Sturmlegende auf Rekordjagd, zwei Live-Übertragungen im Web und Initiativen von FIFA und UEFA.

Auszeichnungen für Marozsán
Dzsenifer Marozsán, die mit der DFB-Elf durch ein 3:0 im Finale gegen Japan den Algarve Cup gewann, wurde bei der Siegerehrung auch noch mit zwei individuellen Trophäen ausgezeichnet: Als beste Spielerin des Turniers und als Torschützenkönigin. Vier Tore hat sie in den vier Spielen im Süden Portugals erzielt. Ihr Kommentar fiel gewohnt sachlich aus: „Natürlich ist das schön, hier als beste Spielerin ausgezeichnet zu werden: Das macht mich schon stolz, aber ohne die Mädels hätte ich das nicht erreicht. Ich bin froh, dass wir als Mannschaft den Titel geholt haben.“ Eine weitere Trophäe haben die Deutschen knapp verpasst. Den Fair-Play-Preis teilten sich Weltmeister Japan und Olympiasieger USA.

Zwei Länderspiele im Live-Streaming
Frauenfußball-Fans dürfen sich auf das Live-Streaming zweier Länderspiele freuen: Am Sonntag, 6. April, überträgt der US-Verband auf seiner Website ussoccer.com live ab 23 Uhr MEZ (15 Uhr MST) aus dem Dick’s Sporting Goods Park in Commerce City im Bundesstaat Colorado das Testspiel zwischen den USA und China. Am Mittwoch, 9. April, streamt dann der französische Fußballverband (FFF) auf seiner Website live das Qualifikationsspiel zur Frauenfußball-WM 2015 in Kanada zwischen Frankreich und Österreich. Anstoß der Partie in Le Mans ist um 18.30 Uhr.

Anzeige
Vera Pauw

Will Südafrika zur WM 2015 führen: Vera Pauw © Rainer Hennies

Pauw trainiert Südafrika
Die ehemalige niederländische Nationaltrainerin Vera Pauw, zuletzt technische Direktorin in Russland, wird zukünftig anstelle von Joseph Mkonza die Nationalelf Südafrikas betreuen. Sie soll die Banyana Banyana zur Frauenfußball-WM 2015 in Kanada führen. Die 51-Jährige erklärte, sie sei stolz, an diesem ehrgeizigen Projekt mitwirken zu können. Afrika hat für die WM 2015, die erstmals mit 24 Teams ausgetragen wird, drei Startplätze.

Panico auf Rekordjagd
Die Italienerin Patrizia Panico, im Viertelfinale der UEFA Women’s Champions League mit ASD Torres Calcio Gegner des 1. FFC Turbine Potsdam, ist eine echte Sturmlegende. Die Rekordnationalspielerin Italiens erzielte beim Cyprus Cup ihre Tore Nummer 100 und 101 in exakt 190 Einsätzen für die Squadra Azzurra seit 1996. Damit ist sie auf der Jagd nach Elisabetta Vignottos Rekord von 107 Treffern. Weltweit haben 13 Fußballerinnen bereits die Schallmauer von 100 Treffern durchbrochen.

UEFA unterstützt englisches Frauenfußballprojekt
Der englische Fußballverband (FA) finanziert mit Hilfe der UEFA eine Reihe von Projekten, deren Ziel es ist, farbige, asiatische und zu ethnischen Minderheiten gehörende Fußballerinnen zu fördern. Dank der finanziellen Hilfe des Frauenfußball-Entwicklungsprogramm der UEFA (WFDP) ist der FA in der Lage, seine Fußballerinnen, Funktionäre, Tutoren, Trainer und Freiwillige in ganz England zu unterstützen, vor allem asiatische Communities brauchen signifikante Hilfe.

Mehr Infos

Vier Länder neu im FIFA-Goal-Programm
Vier Länder werden neu vom FIFA-Goal-Programm unterstützt: die Britischen Jungferninseln (Technisches Zentrum), Polen (landesweites Ausbildungsprogramm für Kinderfußball), Portugal (Technisches Zentrum/Verbandssitz) und Spanien (Modernisierung des Verbandssitzes). Die Entwicklungskommission bewilligte 24 weitere Goal-Projekte und bestätigte zudem die Neubewilligung von Goal-Projekten für die Färöer-Inseln, Tadschikistan und Australien.

Mehr Infos

O’Reilly bestreitet 200. Länderspiel
Das Spiel um Platz 7 beim Algarve Cup war für US-Girl Heather O Reilly ein historisches, nämlich ihr Länderspiel Nummer 200. Das Jubiläumsspiel, ein 3:0 über Nordkorea, krönte die Mittelfeldspielerin mit einem Tor. Ebenfalls eine runde Zahl. Es war ihr Treffer Nummer 40 im Trikot des Olympiasiegers. Olympisches Gold hat O‘Reilly schon dreimal gewonnen, bei der WM reichte es bislang nur für Platz zwei und drei. Außer 2002, als ihr Stern bei der U19-WM in Kanada aufging, mit Gold in Edmonton.

Byrne auf Rekordkurs
Die Republik Irland, nächster Gegner der deutschen Elf in der Qualifikation zur Frauenfußball-WM 2015 in Kanada, hat derzeit zwei Rekordnationalspielerinnen. Nach der seit letztem Jahr nicht mehr aktiven  Ciara Grant hat auch Torhüterin Emma Byrne, die bei Arsenal LFC zwischen den Pfosten steht, die Rekordmarke erreicht. 1998 wechselte sie zu den Lady Gunners, gewann seitdem zehn Meisterschaften und wurde achtmal Pokalsiegerin. Jetzt winkt der 34-Jährigen am 6. April in Dublin mit einem Einsatz im Spiel gegen Deutschland die alleinige Spitze.

Marina Hegering

Bayer 04 Leverkusens Mittelfeldspielerin Marina Hegering landete im Februar einen Volltreffer © Zetbo / Framba-Fotos.de

Hegering schießt „Tor des Monats Februar“
Marina Hegering von Frauenfußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat auf DFB.de die Wahl zum Tor des Monats Februar gewonnen. Die 23-jährige Mittelfeldspielerin erzielte beim 4:1 bei der SGS Essen am 11. Spieltag mit einer „verunglückten“ Flanke das 3:1 und konnte die Fans so für sich überzeugen. Hegering setzte sich mit 45,87 Prozent gegen Eintracht Frankfurts Gian-Luca Waldschmidt aus der A-Junioren-Bundesliga durch, der auf 40,44 Prozent der Stimmen kam.

„Tor des Monats Februar“ anschauen

Argentinien holt Gold bei Südamerikaspielen
Vom 7. bis 18. März fanden in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile die zehnten Südamerikaspiele statt. Im Frauenfußball holte sich Argentinien durch einen 2:1-Sieg gegen Gastgeber Chile die Goldmedaille. Argentinien ging kurz vor der Pause durch Estefanía Banini (45.) in Führung, Chile gelang durch Fernanda Arraya der Ausgleich (52.). Yael Oviedo entschied die Partie zugunsten der Argentinierinnen (57.). Bronze holte das unter anderem ohne Marta und andere Starspielerinnen angetretene Brasilien durch einen 2:0-Sieg gegen Venezuela.

Thomas Remark neuer Trainer beim SC 13 Bad Neuenahr
Der SC 13 Bad Neuenahr hat schnell einen Nachfolger für den am Sonntag entlassenen Carsten Beschorner gefunden. Der 54-jährige Ex- Profi übernimmt mit sofortiger Wirkung vorerst bis zum Saisonende das Zweitligateam des Kurstadtclubs. Der gebürtige Saarländer hat in seiner aktiven Zeit als Spieler für Hertha BSC Berlin, Waldhof Mannheim, die Stuttgarter Kickers und den SC Freiburg insgesamt 253 Spiele in der 1. und 2. Bundesliga bestritten und dabei 103 Tore erzielt.

Turbine-Talk zur Champions League
Am Mittwoch, 26. März, findet um 18 Uhr in der Kanuscheune Potsdam die nächste Ausgabe der Fantalkreihe „Turbine hautnah“ statt. Auf dem heißen Stuhl nehmen neben Moderator Sebastian Morgner diesmal Lisa Evans, Johanna Elsig und Lia Wälti Platz. Morgner wird mit den drei Spielerinnen über den bisherigen Saisonverlauf, vor allem aber über das am 30. März in Potsdam anstehende Viertelfinal-Rückspiel in der UEFA Women’s Champions League gegen den ASD Torres CF sprechen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

 Mehr Infos

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Rekordtorschützin der ‚Squadra Azzurra‘ ist nicht Carolina Morace, sondern (mit 107 Toren) Elisabetta Vignotto – zumindest nach dieser Statistik:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Fu%C3%9Fballspielerinnen_mit_mindestens_50_L%C3%A4nderspieltoren

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Danke, korrigiert.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar