Algarve Cup: DFB-Elf triumphiert gegen Japan

Von am 12. März 2014 – 17.13 Uhr 46 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat zum dritten Mal nach 2006 und 2012 den Algarve Cup gewonnen. Im Finale setzte sich die DFB-Elf vor allem dank einer bärenstarken Leistung in der zweiten Halbzeit klar gegen Weltmeister Japan durch. Dabei gelang Anja Mittag nach Vorarbeit von Lira Alushi ein Traumtor per Hacke.

Beim 3:0 (0:0)-Sieg des Europameisters vor 600 Zuschauern im Estádio Algarve in Faro brachte die gerade erst eingewechselte Nadine Keßler die deutsche Elf nach Vorlage von Alushi unter gütiger Mithilfe von Japans Torhüterin Erina Yamane in Führung (46.), nur drei Minuten später glänzte die Mittelfeldspielerin des 1. FFC Frankfurt erneut, als sie einen perfekten Pass auf Mittag spielte, die per Hacke sehenswert zum 2:0 traf (49.). Dzsenifer Marozsán war es dann vorbehalten, mit einem satten Schuss aus 25 Metern für den Endstand zu sorgen (61.).

Die DFB-Elf freut sich über den Sieg beim Algarve Cup

Die DFB-Elf freut sich über den Sieg beim Algarve Cup © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Anzeige

Schult und Pfosten bewahren DFB-Elf vor Rückstand
Nach etwas verhaltenem Beginn fand die DFB-Elf immer besser in die Partie, doch Célia Šašić vergab die erste gute Chance (26.). Doch die deutsche Mannschaft hatte Glück, nicht in Rückstand zu geraten, DFB-Torhüterin Almuth Schult parierte einen Schuss von Nahomi Kawasumi, Yuki Ogimi traf beim Nachschuss nur den Innenposten, mit vereinen Kräften brachte die DFB-Abwehr den Ball unter Kontrolle (28.). Šašić ließ per Kopf die größte DFB-Chance der ersten Halbzeit aus (38.), Anja Mittags Schussversuch kurz vor der Pause war ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt.

Starke zweite Halbzeit
Doch wollte es in der ersten Halbzeit noch nicht mit Toren klappen, gelangen in der zweiten Halbzeit der DFB-Elf gleich drei binnen einer Viertelstunde. Keßler (46.), Mittag (49.) und Marozsán (61.) sorgten schnell für klare Verhältnisse, die deutschen Spielerinnen vergaben weitere gute Chancen, den SIeg in die Höhe zu schrauben. So scheiterten Mittag (67.) und auch Šašić nur knapp (73.). Japan kam nur zu einer einzigen guten Schuss, doch Schult war bei Yukari Kingas Schuss auf der Hut (87.).

Deutschland – Japan 3:0 (0:0)

Deutschland: Schult – Schmidt, Krahn (56. Wensing), Henning, Kemme – Marozsán (86. Behringer), Goeßling (46. Keßler) – Alushi, Mittag, Laudehr (65. Leupolz) – Šašić (84. Däbritz)

Japan: Yamane – Ariyoshi (46. Kinga), Iwashimizu, Kumagai, Utsugi – Sakaguchi, Sawa (46. Iwabuchi) – Kawasumi (81. Takase), Miyama – Ogimi, Ohno (65. Ando)

Tore: 1:0 Keßler (46.), 2:0 Mittag (50.), 3:0 Marozsán (61.)

Gelbe Karten: Keine

Schiedsrichterin: Efthalia Mitsi (Griechenland)

Zuschauer: 600

Platzierungsspiele Algarve Cup

Spiel um Platz 11: Österreich – Portugal 2:1
Spiel um Platz 9: Russland – Norwegen 1:0
Spiel um Platz 7: Nordkorea – USA 0:3
Spiel um Platz 5: China – Dänemark 1:1, 5:4 n.E.
Spiel um Platz 3: Island – Schweden 2:1
Finale: Deutschland – Japan 3:0

Abschlusstabelle

1. Deutschland
2. Japan
3. Island
4. Schweden
5. China
6. Dänemark
7. USA
8. Nordkorea
9. Russland
10. Norwegen
11. Österreich
12. Portugal

Tags: , , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

46 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Ein grandioses Spiel unserer Mädels mit einer überragenden 2. Halbzeit ! Der Sieg hätte noch sehr viel höher ausfallen können. Überragend in diesem Spiel waren für mich Alushi und Marozsan, stark auch wieder Nadine Keßler und Anja Mittag. Nach diesen vier Spielen besteht nicht der leiseste Zweifel, wer dieses Turnier absolut verdient gewonnen hat. Glückwunsch an Silvia Neid, ihr Team und ihre Mannschaft !

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Der Algarve Cup hat für mich eines klar erkennen lassen: Deutschland ist derzeit mit diesem in der breite hervorragenden Kader, das beste Team auf der Welt.
    Besonders gut haben mir in diesem Turnier Mittag, Keßler, Schmidt und Leupolz gefallen.
    Glückwunsch dem gesamten Team !

    (0)
  • H2O sagt:

    Herzlichen Glückwunsch.
    Viel mehr würde ich mir allerdings endlich mal wieder einen Sieg über die USA wünschen.
    So ein 5:0 hätte etwas. 😀

    (0)
  • never-rest sagt:

    So soll es sein: Von Spiel zu Spiel hat sich die N11 gesteigert und war heute gegen Japan on top. Vor allem die 2. Hz. war klasse.

    Ich will ja heute nicht meckern, also positiv ausgedrückt: Wohl dem Trainer, der eine Nadine Keßler von der Bank bringen kann.

    (0)
  • Jan sagt:

    Wie gut, dass unsre dt. Nationalmannschaft wieder fleißig Spalier stehen trainiert hat. 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    So, wie Deutschland die zweite Halbzeit gespielt hat, das ist das, was ich als normalen Standard von Deutschland erwarte. Das sollte der Anspruch sein. Denn können tut man es ja.

    Nicht nur in der Breite, sondern auch in der Spitze ist Deutschland zur Zeit das beste Team der Welt. Marozsan, Alushi, Sasic, auch Mittag und Keßler, das sind alles Spielerinnen, die schon sehr nah dran an absoluter Weltklasse sind.
    Und dann hat man noch Schmidt, Maier, Laudehr und Behringer, die alle ebenfalls eine immense Qualität mitbringen, sodass praktisch nur noch eine Spielerin fehlt für die erste Elf.

    Gerade Marozsan, nun 18 Treffer in 33 Spielen und in dieser Saison 11 Tore in 9 Länderspielen. Sie trifft einfach zur Zeit in der N11, wie sie will.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    hallo sheldon, geht es dir gut.
    du lobst die deutsche mannschaft.

    für mich ist die deutsche mannschaft immer die beste der welt, aber von dir lob zu hören das macht mich fertig.

    ich glaube ich kann morgen nicht arbeiten.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Ich lobe die deutsche Mannschaft häufig genug, auch wenn du ja nix als Lob zählst, was unterhalb von „ich liebe die deutsche Nationalmannschaft über alles und will Sylvia Neid heiraten“ liegt.

    Ich habe mehrmals der deutschen Nationalmannschaft die Fähigkeit zugesprochen, jede Mannschaft der Welt mit 3-4 Toren Unterschied zu schlagen, und das haben sie jetzt mal bestätigt. Wenn man schon so saustark spielen kann, sollte man doch bitte auch den Anspruch haben, das in jedem Spiel auch zeigen zu können.

    Es gibt Spielerinnen, die zeigen ihre Qualität mittlerweile in fast jedem Spiel. Dazu gehören in der N11 zur Zeit allerdings praktisch nur Keßler und Marozsan, mit Abstrichen Schmidt. Das müsste noch viel stärker intensiviert werden.

    […]

    Stell dir vor, kochen ist dein absolutes Hobby und du hättest ein volles Rezeptbuch mit unglaublich vielen tollen Rezepten darin, die alle fantastisch gut schmecken. Und du hast die Zutaten und die Zeit dazu, dass du jeden Tag den herrlichsten Gaumenschmaus zubereiten kannst. Wieso sollte man sich dann jeden Tag aufs Neue mit einer Packung Haferflocken und Milch begnügen
    Oder dieses Beispiel: Du tanzt für dein Leben gerne, hast alle Tanzkurse besucht, hast fantastische Tanzpartner/innen, kannst die ganze Vielfalt ausnutzen – würdest du wirklich jeden Abend bloß langsamen Walzer tanzen wollen?

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Glückwunsch an das Team! Der Sieg absolut war verdient, auch oder vor allem auch unter dem Aspekt, dass es der wichtigste Auftritt der Mannschaft in 2014 war.

    Ansonsten ist fast alles gesagt.

    Aber da immer zu den Kritikern von Marozsan gehöre, will ich heute auch mal sagen, dass mir aufgefallen ist, dass sie athletisch viel besser aus dem Winter gekommen ist, als ich sie vorher überhaupt gesehen habe. Sie wirkt wendiger und auch konditionsstärker. Da macht sich wohl die Vorbereitung unter Bell bezahlt.

    Ich finde sie auch auf der 6 sehr viel stärker nach vorn, weil sie das Spiel vor sich hat. Allerdings wird es sich weisen, wie das in einem Spiel ist, wenn der Gegen mit voller Stärke (also EM, WM oder Olympia) dagegen halten kann, da sie quasi eine zurückgezogene 10 spielt und dahinter nur eine 6 spielt. Die Spielerin davor (heute Mittag) ist ja mehr die zweite Spitze. Das könnte gegen Mannschaften wie USA, Japan, Schweden, Kanada bzw. Norwegen in Bestform ins Auge gehen.

    Aber sowie nicht ganz so viel Druck vom Gegner ausgeübt wird, ist das eine richtig gute Lösung. Vielleicht wäre das auch immer eine gute Möglichkeit, wenn man merkt, dass doch nicht so viel Druck vom Gegner kommt wie erwartet oder wenn man einen Rückstand aufholen will.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Wow, das war ein sehr souveräner Vortrag der DFB-Elf! Wer hätte gedacht, dass der Europameister den Weltmeister derart deutlich in die Schranken weisen würde? Hätte man in der letzten halben Stunde die Angriffe besser zu Ende gespielt, wäre sogar ein Kantersieg drin gewesen…

    Kein Zweifel, die Mannschaft von Silvia Neid ist auf dem richtigen Weg. Jetzt gilt es, die anstehenden WM-Qualifikationsspiele mit der selben Konzentration anzugehen.

    Hier noch eine Zusammenfassung der ‚Highlights‘ des Endspiels:

    http://www.youtube.com/watch?v=wUfZxbdmL10

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke, FFFan. Video ist jetzt auch im Beitrag verlinkt.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier eine weitere Zusammenfassung mit einigen zusätzlichen Highlights des Spiels, der Ehrung von Marozsan und einigen Stimmen zum Spiel:

    http://tv.dfb.de/index.php?view=7595

    Schöner Originalkommentar der Sprecherin : „Die Hereingabe von Bajramaj …“ 🙂
    Sehr sympathisch, dass auch die Expertinnen des DFB gelegentlich rückfällig werden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Dem Druck des Gegners kann man durch Schnelligkeit entfliehen. Athletisch ist eigentlich weltweit lediglich USA in der Lage, Deutschland Paroli zu bieten, und vielleicht einige afrikanische Teams, die allerdings technisch und taktisch weit zurück sind.

    Würde man nun auf diesen Ergebnissen aufbauen, und versuchen, das Tempo sukzessive zu erhöhen, würde man auch den USA Probleme bereiten, konsequent zu pressen.

    Die taktische Entwicklung finde ich sehr interessant. Deutschland spielt praktisch wieder mit Raute, wenn Maro auf der „6“ agiert, den Mittag ist dann zweite Stürmerin. Das ist auf jeden Fall eine Variante.

    Marozsan ist auch noch nicht am Ende der Entwicklung angekommen. Unter Bell wird sie sicher noch ihre athletischen Fortschritte und auch das Tempo erhöhen. Sie ist eine Spielerin, die – wenn sie einmal voll entwickelt sein wird – auf der „6“, der „10“ oder der „9“ eingesetzt werden kann, und das Spiel wird sich immer automatisch nach ihr ausrichten.

    Da braucht man die großen Vergleich gar nicht zu scheuen, von der Ausstrahlung hat sie durchaus etwas von Zizou.

    Wie gesagt, diese Mannschaft hat das Zeug dazu, jeden Gegner mit 3:0, 4:0 von der Stelle zu fegen. Wie wir gesehen haben gegen Japan, durchaus sogar noch höher (und das war nur in einer Halbzeit). […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • holly sagt:

    sicher hat Deutschland gestern super gespielt. Aber es ist nur der Algarve Cup. Für die, die es schon vergessen haben vor der letzten EM haben wir auch Japan klar geschlagen(mit den EM Spielerinnen). Was dann bei der EM passiert ist mit der Mannschaft ist allen wohl noch bekannt. Ich würde deshalb den Sieg beim Algarve Cup nicht so hoch bewerten auch wenn es schön war zu sehen das die Wechselspielerinnen sich gut eingefügt haben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Das geht komplett an meiner Argumentation vorbei. Auf „6“ soll man dem Druck des Gegners nicht entfliehen. Diese Position wurde (ca. 15 Jahre, nachdem der Vorstopper abgeschafft wurde) erfunden, um dem Druck standzuhalten.

    Bitte nicht einfach nur schreiben, damit irgendwas geschrieben wird.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Die Verbindung „6“ und Druck entfliehen kommt nicht von mir, sondern von dir.

    Mein Vorschlag bezog sich darauf, dass man gegen die meisten Gegner gar keine Doppel-6 braucht, wenn man ein Tempo veranschlagen würde, bei dem der Gegner nach 10 Minuten platt ist, wenn er nur Pressing spielt.

    Deutschland könnte das von der Qualität her, und dann kann man Maro auch spielen lassen, wo man will.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    holly, deutschland ist europameister 2013 geworden. bitte merken

    6 spielerinnen waren ausgefallen und 6 junge mussten eingebaut werden.

    da kann der start schon mal etwas rumpeln, aber im algarve cup 2014 japan 3-0 zu schlagen, wahnsinn.

    und sheldon keine sorge, ich konnte gott sei dank arbeiten.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Nur ein kleiner Hinweis: Der Ausfall von 6 Spielerinnen war ein Glücksfall. Die 6 Jungen waren nämlich von der Qualität her schon vorher deutlich besser.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ich hoffe, jedem ist das wohlverdiente Extra-Bier gestern nicht aus dem Ruder gelaufen und die erste Euphorie und Enthusiostik haben sich wieder ein klein bisschen gelegt.

    Ich weiss schon, ich scheitere immer kläglich, wenn ich ein bisschen gemeinsame Fussball-Analyse anfrage. So wie bei der U17-Einordnung oder der Bayern-Aufstellung. Paar versuche habe ich aber noch frei. Vielleicht traut sich irgendwann jemand. 🙁

    Klar freue ich mich für die US-Girls, dass sie so verloren haben. Aber ist das wirklich so ein krasser Unterschied? Ist, wenn man gewonnen hat alles gut, nicht viel zu verbessern, nichts zu ändern?

    Ja @FFFan,
    sicher ist das mit dem Erwarten so eine Sache, weil das den neutralen Blick trübt. Aber ich wäre vielleicht schon an diesem Tag (sollte man dazu sagen) von einer klareren Überlegenheit ausgegangen. Und zwar so, wie ansatzweise nach der Hz, und das über 90 Min. Die erste Halbzeit war ein bisschen arg verschenkt, gar eine überraschender Rückstand nicht ausgeschlossen. Ich hätte den Japanerinnen das nicht zugetraut. Die sind aber schon immer zäh. Es soll aber auch schon Weltranglisten-Erste gegeben haben, die haben eine Halbzeit verschenkt, und dann war alles zu spät.

    Waiiy schaut auch neutral genug, um interessante Schilderungen abzugeben. Irgendwann hat jemand den Begriff hängende Spitze erfunden, und heute weiss jeder, was damit gemeint ist, auch wenn niemand an der Querlatte baumelt.
    Lass dir doch die zurückgezogene 10 als hängende 10 patentieren. Das kommt dem, was Maroszan gestern gespielt hat ziemlich nah. Ob es die Fussball-Taktik ähnlich revolutionieren wird, wie die hängende Spitze, steht auf einem anderen Blatt.
    Aber zweite ganz dicke Zustimmung für „das Spiel vor sich haben“. 🙂 🙂

    Mit maskal und wasser kann ich gut leben, never ist diesmal wohl erst etwas enthusiastisch und dann unter die Kellermann- Kritiker gegangen. Oder war dieser Unterschied nicht gemeint? – Goessling einwechseln und dann verlieren, statt Kessler einwechseln und gewinnen. 😉

    Zurück zur Analyse: Erstklassiges und nachvollziehbares Beispiel, die spieltaktischen Unterschiede der N11 im Spiel gegen Island und gegen Japan. Falls man noch Aufzeichnungen vom jeweils ganzen Spiel findet, wäre das ein ideales Anschauungsbeispiel.
    Warum kam Island nicht aus der eigenen Hälfte? Warum hat Island aber alle anderen 3 Spiele gewinnen können? War Island besser als Japan? Wer hat wo gewonnen, weil man selber oder der Gegner so gut oder schlecht war?

    (0)
  • never-rest sagt:

    @dummkopf: Meine launische Bemerkung zur Einwechselung von Keßler war allein auf die N11 bezogen und hat mit Kellermann nix zu tun. Ich verstehe nämlich nicht, warum Keßler sowohl gegen Norwegen als auch gegen Japan nicht in der Startelf stand, obwohl sie da m.E. absolut hingehört. Gut zu beobachten, wie jeweils nach der Einwechselung von Keßler das Spiel der N11 schneller und torgefährlicher wurde. Goeßling ist zu Zeit leider nicht in Topform und verschleppt viel zu oft das Tempo im Mittelfeld, anstatt nach Balleroberung schnell umzuschalten. Ich vermute einmal, dass Keßler immer noch nicht ganz fit war und deshalb nicht von Beginn an gespielt hat. Habe etwas von einem grippalen Infekt gelesen.

    Die Mittelfeldachse Keßler – Maroszan gehört m.M. zum Besten, was der FF derzeit international zu bieten hat.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Mal schauen, ob nicht auch mal Dietrich seine Fühlerchen nach Wolfsburg ausstreckt und Keßler ein Angebot nach der WM 2015 macht, da wäre sie nämlich ablösefrei.

    Gesetzt den Fall, Wolfsburg erreicht zweimal hintereinander nicht die CL, während Frankfurt in zwei Jahren 5 Titel holt, wäre das durchaus lukrativ für Keßler.

    Wobei ich mir eigentlich wünschen würde, dass Wolfsburg mal jemanden im Trainerbereich holt, der den Verein auf Vordermann bringt. Röttgermann kritisiert ja mittlerweile schon postkrisis, aber da merkt man halt den Unterschied zwischen einem guten und einem sehr guten Manager/Sportlichen Leiter/Trainer/Geschäftsführer: Ein sehr guter lässt es gar nicht erst soweit kommen, indem er auch schon praekrisis die mahnende Stimme ist.

    Und dann könnte man zwei Weltklasseteams um zwei Weltklasse-Mittelfeld-Strategen aufbauen. Dass dies in Wolfsburg zur Zeit nicht der Fall ist, wird ja aus dem Interview mit Röttgermann deutlich.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    natürlich sheldon, grosse krise in wolfsburg.
    moment, hat der verein nicht den vertrag mit kellermann bis 2017 verlängert.

    und gibt es in dieser saison nicht noch jede menge punkte zu vergeben.

    richtig sheldon, grosse krise in wolfsburg.

    (0)
  • wolle sagt:

    Bevor ich zum Spiel was schreibe erst mal gute Besserung an unserer ehemalige BN-Lady Leonie Maier. Ich war echt geschockt wie ich das gelesen habe, dachte dann aber: Wenn es einer schafft wieder schnell auf die Beine zu kommen, dann Leo. Mir fällt auf, dass vor allem jüngere Spielerinnen sich mit Kreuzbandrissen verletzen. Vlt. sollte man mal hinterfragen warum das so ist und den Jungen mehr Pausen zur Regeneration gönnen. Warum müssen unter diesem Aspekt Leupolz + Däbritz U20 WM UND Algarve-Cup spielen? Da sollte sich auch unsere Fr Neid mal Gedanken drüber machen ob dies nicht zu viel wird.

    Über das dt. Auftreten war ich positiv überrascht. Alleine die Spiellaune über 90 Min, da können sich unsere Herren mal ein Beispiel dran nehmen. De Sieg gegen Japan war hochverdient und hätte eigentlich noch höher ausfallen müssen.
    Ich finde es jedoch schade das man immer nur ein System versucht durchzuziehen. Warum versucht Fr Neid nicht mal ein
    4-4-2 oder wie TP ein 3-5-2.
    Meine Gewinner waren Maroscan, Kessler, Alushi und ganz besonders Mittag. „Alter Schwede“, was habt ihr mit Anja gemacht, Wahnsinn? Kessler + Maroscan haben mir auf der 6 richtig gut gefallen, nicht umsonst fielen die Tore in der 2. HZ als Kessler Regie führte. Mich würde nur mal interessieren ob die Beiden gegen die USA defensiv stark genug sind. Alushi fast wie in alten Zeiten schnell und dribbelstark,arbeitet jetzt auch defensiv mit.
    Meine Verliererin ist ganz klar Lena Gößling. Viele Ballverluste, zu langsam und wirkt ausgebrannt. Hat sich für mich aus der Startelf gespielt oder sie spielt wieder als Innenverteidigerin.
    Ich bin ja selber ein Celia-Fan, für mich hat sie unglücklich gespielt. Jeder betont wie viel sie arbeitet, aber als 9 vergibt sie im Moment zu viele Chancen. Ich würde Sie lieber als hängende Spitze sehen, Mittag dafür als 9. So hat Sie jahrelang auch in BN agiert.
    Meine Wunschelf wäre Angerer-Schmitt, Gößling, Peter, Kemme- Maroscan, Kessler-Alushi, Celia, Laudehr- Mittag
    Trotz des souveränen Turniersieges sollte man die Kirche im Dorf lassen. Es war nur der goldene Ananas-Cup, alle haben viel getestet. Die USA werden sich bei der WM anders präsentieren. Trotzdem bleibt festzuhalten, das Wir z. Zt. in der Breite den stärksten und ausgeglichensten Kader haben, fast Jede ist gleichwertig zu ersetzen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Willst mal wieder klüger sein als der Geschäftsführer des VfL, was? 😉

    Schau in das Interview, was ich unter der Kellermann-Vertragsverlängerung gepostet habe, das sind schon durchaus deutliche Worte.

    @wolle: Über die vorderen 6 Positionen braucht man gar nicht zu diskutieren, was besseres gibts zur Zeit einfach nicht.
    Auch an Schmidt in der Abwehr und Angerer im Tor führt kein Weg dran vorbei. Solange Maier verletzt ist, ist die Variante mit Kemme hinten links durchaus richtig so, denkbar wäre auch eine mit Popp auf links und Laudehr in der Abwehr.

    Wo ich nicht mitgehe, ist die IV. […]

    Ich gebe zu, wir haben zur Zeit in Deutschland kaum wirklich überzeugende IVs. Deswegen meine Idee: Stellt Behringer da hin! Sie mag vielleicht nicht die Schnellste sein, doch das macht sie mit ihrem Stellungsspiel wieder weg. Außerdem ist sie eine absolute Defensivstrategin. Von mir aus auch mit einem Libero als Absicherung. Ansonsten würde ich ihr Henning oder Elsig zuordnen. Elsig hat sowieso längst mal ne Chance verdient, vielleicht könnte man auch mal Schiewe testen. So wie die die Abwehr mit Erceg in Jena zusammenhält, sollte sie auch schon viele Fleißpunkte gesammelt haben.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • fisch sagt:

    @ wolle
    Beide Daumen hoch! Hoffentlich hat SN nun endlich begriffen, wo Anja’s Stärken liegen, nämlich in der Doppelspitze, z.Zt. gemeinsam mit Celia. Auch, wo Lira (RA) und Maro (10er) am meisten leisten können. Das Algarve-Finale gegen Japan hat es anschaulich gezeigt.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    Fabelhafte Leistung der N11 in diesem Turnier. In der Generationstransformation hat Neid einen deutlichen Vorsprung gegenüber den Mitkonkurrenten gewonnen. Die USA, Schweden, Norwegen und Japan haben noch viel Arbeit vor sich. Trotz der sehr bedauernswerten Verletzung von Leonie Maier ist im März 2014 Deutschland das beste N11-Team der Welt und wohl nun die Nr. 1 der Weltrangliste. Erst der nächste Algarve Cup wird aber weisen, ob es nur einen Topfavoriten, also Deutschland, in Kanada geben wird. Ich habe Zweifel, dass die USA so schnell wieder zu alter Stärke zurückfinden. Japan war „nur“ bei der WM 2011 am stärksten, ansonsten ist der amtierende WM vor allem körperlich zu unterlegen für den Titel. Das bleibt wohl auch so und kann nicht durch Technik etc. ausgeglichen werden. Schweden und Norwegen zur Zeit desolat und Frankreich, na ja, trotz Turniersieg wohl noch immer nicht Killer genug.

    (0)
  • wolle sagt:

    @ Maxemus
    Im Prinzip bin ich bei Dir. Ich glaube aber auch das sowohl Japan als auch USA nicht alle Karten auf den Tisch gelegt haben. Japan ist z. Zt. noch von Sawa abhängig (36 Jahre), als Sie zur HZ ausgewechselt wurde, ging nicht mehr viel. Genauso sind wir mittlerweile aber auch von Kessler und Maroscan abhängig. Ich kann nicht verstehen warum Fr Neid so wenig auf Kessler setzt.
    Die USA sind von Wambach abhängig, auch nicht mehr die Jüngste. Allerdings haben die einen großen Pool an jungen Talenten, die irgendwann nachfolgen werden. Ich würde beide aber trotzdem zu den Favoriten für die WM neben Unseren Mädels ausmachen. Mal schauen wer sich bei uns bis dahin noch verletzt, siehe EM.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ wolle: Die WM ist ja erst in 1,5 Jahren. Ich glaube nicht, dass man heute schon (einen) Favoriten ernennen sollte. Es kann noch viel passieren, leider auch Verletzungen. Da ist ja gerade diese große Auswahl, die Deutschland hat, ein Trumpf. Deswegen hat Deutschland ja auch die EM gewonnen, wobei ich die Verletzungen nun nicht so kalt wie @ Sheldon als „Glücksfall“ beschreiben würde. Keiner, vor allem nicht der „Hellseher“ @ Sheldon kann sagen, ob Deutschland mit Kulig und Co. nicht auch EM geworden wäre.
    Soll die USA hoffen, dass Wambach 2015 noch punktet ? Ohne Plan B ein zu großes Risiko (Siehe Birgit Prinz). Das US-Team liest sich überaltert. Sermanni muss(te) da was tun, sonst könnte es dazu kommen, dass sein Team 2015 (überspitzt gesagt) mit dem Rollator verteidigen und angreifen muss 😉 . Die Tests bei Algarve Cup haben aber gezeigt, dass der Übergang schmerzhaft sein kann und vielleicht länger braucht als 1,5 Jahre.
    Japan ist spielstark und wird es auch bei der WM sein. Aber Tore schießen fällt ihnen immer noch schwer und in Zweikämpfen haben sie Probleme. Ich glaube nicht, dass Sawa die Lösung ist.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Für die WM wäre ich vorsichtig. Noch hat die deutsche Mannschaft ein Manko. Mal kann sie solche Spiele wie gegen Japan zeigen, doch ihr fehlt die Konstanz. Neid müsste dahinter her sein, dass Deutschland diese Niveau zum Standard macht. Denn man sollte bedenken: Bei der WM reicht 1 Spiel (!!), und man steht nach dem Viertelfinale mit leeren Händen da. Und wenn man dann mag der Gegner auch sonst noch wie schlecht auch immer sein, wenn er da ne gute Leistung zeigt, und Deutschland wieder in ein Formtief fällt, dann hilft das alles nix mehr.

    Davor kann man sich schützen. Deutschland hat die Qualität, jeden Gegner hoch zu schlagen. Mein Plädoyer: Nicht nur ausreichend die WM gewinnen, sondern gut.

    (0)
  • holly sagt:

    @gerd.karl bis auf Kulig hatten alle Spielerinnen die bei der EM gespielt haben auch die Vorbereitungsspiele mitgemacht und toll gespielt. Meine Meinung ist das unsere N11 einfach nicht mit dem Druck eines Turniers umgehen kann (2011 u 2013). Leider zieht sich das zum Teil auch schon durch die U N11 Mannschaften, die sich meist noch für die Turniere qualifizieren aber zum Teil mit nicht erklärbaren Leistungsunterschieden.
    Wenn ich dann sehe das mein harmloser Post mit 4:14 bewertet wird. Dann kann ich nur sagen macht weiter so wie der DFB, die Augen zu sagt alles gut und wir sind super. Ich sehe in den U N11 Mannschaften nicht viele Spielerinnnen die sich dauerhaft in die N11 spielen werden.
    Jetzt könnt ihr gerne das mit 1:100 bewerten aber wundert euch nicht wenn in ein paar Jahren wir auf einmal anderen Nationen hinterher rennen werden.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon:
    Ein 12.18 Komm, der wieder einmal zeigt, dass da doch schon eine Fähigkeit ist, mögliche Gefahrenquellen bei der Verfolgung eines Ziels vorab zu erkennen, statt erst zu heulen, wenn man hineingeraten und es zu spät ist. (Auch wenn dein Plädoyer damit nichts zu tun hat)
    Da bin ich manchmal nicht ganz so sicher, ob sich nicht auch mancher Trainer/in da eine Scheibe abschneiden könnte.

    Es bleibt aber die faszinierende Frage offen, warum es manchen dagegen so unüberwindlich schwer fällt, 20 Zeilen eines Artikels aus der WAZ unfallfrei vom Druckbild ins Kleinhirn transportiert zu bekommen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @holly
    Bin auch nicht immer deiner Meinung.

    Ich hatte aber bereits geäussert und bestätige das dir hier gerne aus diesem Anlass nochmals:
    Die Daumen halte ich bei sehr vielen Meldungen für eine schlechte Visitenkarte für die Webseite hier, weil es für mich oftmals – wenn auch beileibe nicht immer – ein Zeichen für einen guten Kommentar sein kann, dass er Minus-Daumen bekommt.

    Ob dein obiger Kommentar nicht auch ein gutes Beispiel für einen zweifelhaften Level der Daumendrücker-Gemeinde (wobei ja auch sehr unklar ist, ob die sich nicht aus ganz wenigen Personen zusammensetzt) ist, darf jeder für sich entscheiden.

    Ich bin mir da noch nicht ganz sicher, meine das aber bei N11-Themen besonders stark beobachten zu können.

    Kommentiere also bitte weiter Daumen-Sorgenlos!

    Ich bin auch schon ganz gespannt wieviel lobende Daumen nach unten ich hierfür wohl bekomme.

    (0)
  • holly sagt:

    @ dummkopf

    es soll und muss natürlich niemand meiner Meinung sein. Dann wäre es ja auch total langweilig. Ich glaube manche sehen beim Thema N11 einfach zuviel durch die rosarote Brille.
    Wenn man so wie ich oft die U N11 Spiele vor Ort sieht zumindest die in Dt. dann muss man sich berechtige Sorgen um den Nachwuchs machen. Natürlich hat man so einen U20 Jahrgang wie 2010 auch nur alle Jubeljahre mal.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Zunächst einmal Glückwunsch für die mehr als überzeugende Leistung unserer DFB-Elf.

    Ob man nun deswegen schon wieder an der Weltspitze steht, da die USA enttäuscht hat, ist zu spekulativ.
    Aber insgesamt bin ich doch geneigt die Zeit nach der Heim-WM positiv zu sehen.

    Allein von den Zahlen:
    Europameister, 2 mal Algarvecup-Sieger (davor schaffte Deutschland seit 2002 bis 2010 nur einen Titel),noch eine Finalteilnahme 2013, sowie eine sehr starke Leistung der U20 bei der WM 2012.
    Viele der Spielerinnen dieser Mannschaft gehörten nicht nur zum Kader der Europameistermannschaft zum Tiel auch Leistungsträgerinnen.

    Sicherlich hatte Deutschland auch ein wenig Glück bei der Gruppe, da die andere Gruppe mit Schweden, USA und Japan eine absolute Todesgruppe war. Vor allem da nur der Gruppensieger das Finale erreichen kann.
    Aber ein 3:0 Sieg im Finale gegen Weltmeister Japan ist schon respektabel. Vor allem von der gezeigten Spielweise.

    Was mich besonders freut ist, dass gerade die Finalaufstellung aus mehr als der Hälfte von Spielerinnen bestand die der großartigen Turbine-Mannschaft der Jahre 2009-2011 angehörten.

    Einfach schön diese Spielerinnen zusammen spieln zu sehen. Lira und Anja wieder einmal mit tollen Kombinationen, eine gereifte Kessi als Lenkerin im Mittelfeld, und mit Tabi, Schmidti und Josi in der Verteidigung. Fehlt eingentlich nur noch Babbs 😉

    Ich möchte jetzt hier nicht den Verdinst von Celia, Maro Annnike oder vielen anderen untergraben. Aber die Aufstellung brachte doch ein wenig Wehmut. Ein Hauch Getafe in Portugal sozusagen 😉

    In der Breite hat Deutschlnad eine riesige Auswahl in allen Mannschaftsteilen. Davon allein mit Nadine Angerer, Bianca Schmidt, Nadine Kessler, Dzennifer Marozsan, Lira Alushi und Celia Sasic absolute Leistungsträgerinnen zur Zeit. (evtl. noch Anja Mittag, Simone Laudehr und wieder Lena Goeßling wenn sie aus ihrem momentan Tal herauskommt)
    Diese Spielerinnen müssen sich hinter keiner aktuellen Spielerin international verstecken!
    Die DfB-Elf hat sich auch zudem seit der WM 2011 in den zahlreichen Testspielen gegen die großen Mannschaft immer aus auf Augenhöhe präsentiert. Ich dneke da an die beiden Testspiel in den USA ( 2mal Remis)

    Es hat sich viel postives getan seit 2011. Das ist auch ein Verdienst von Silvia Neid, da sie vieles veränderte und es geschafft hat einen Neuaufbau einzuleiten.

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    Erstmal Glückwunsch zum souveränen Sieg über Japan. Leider konnte ich das Spiel nicht sehen und habe heute nur die Zusammenfassung angeschaut.

    Über das Spiel wurde hier im Forum vieles gesagt und es macht auch keinen Sinn das alles zu wiederholen.

    Eine Anmerkung möchte ich doch hier mitteilen.

    Wenn Frau Neid vieles ausprobieren möchte, so hätte sie gerade gegen Norwegen, da die Endspielteilnahme schon fest stand, doch einiges mehr testen können.

    Ich hätte mal die jungen Spielerinnen von Anfang spielen lassen. Z.Bsp: Im Tor Benkarth, Leupolz, Däbritz, Hendrik usw und den Rest mit den Etablierten aufgefüllt. Da hätte ich gerne gesehen, wie sie sich schlagen. Ich bin der Letzte der SN immer kritisiert, doch da hatte sie nach meiner Meinung nicht den Mut dazu. So mußten diese Spielerinnen keine große Verantwortung übernehmen, was für solche Testturniere doch wichtig wäre.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ DAVIDenko: „Ob man nun deswegen schon wieder an der Weltspitze steht, da die USA enttäuscht hat, ist zu spekulativ.“

    Rein zahlenmäßig ist das keine Spekulation: Am 28. März wird Deutschland nach 6 Jahren zum erstenmal wieder die Führung in der Weltrangliste übernehmen. Und wenn man das Turnier an der Algarve als Mini-WM für den Monat März betrachtet (So sehe ich den Cup), ist Deutschland März-Mini-Weltmeister 🙂

    Wenn ich bzgl. der Chancen der N11 bei der WM meine rosa Brille mal absetze, dann fängt das schon mit der Quali an: Demnächst kommt als Gegner ein bärenstarkes Irland (Kein Scherz). Was kann da nicht alles schief gehen, denn so ist der Fußball. Man kann dieses Spiel sogar verlieren. Kein Scherz, das ist möglich, wenn einige Dinge zusammenkommen. Da muss man sich wirklich Sorgen machen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @DAWIDenko: Ich denke nicht, dass gerade Alushi schon an ihrem Zenit angekommen ist. Auch Marozsan hat noch viel Potential, obwohl sie jetzt schon Weltklasse ist. Diese Mannschaft kann einfach neue Maßstäbe setzen.

    Neid hat vieles getan, weil sie vieles tun musste. Spielerinnen sind zurückgetreten, andere haben sich verletzt. Von dem WM-Kader 2011 sind Holl, Garefrekes, Hingst, Prinz und Müller zurückgetreten, Kulig, Bartusiak, Popp, Bresonik und Faißt sind durch Verletzungen ins Hintertreffen gekommen. Nur Grings „wurde“ zurückgetreten.

    Doch dass Neid sehr Änderungsresistent ist, zeigt die Rückberufung von Babett Peter, die jetzt auf einmal auch IV spielen soll, etwas, was sie seit bestimmt 2-3 Jahren nicht mehr gemacht hat. Und dass sie an Lena Goeßling festhält.

    Ansonsten wurde mit U20-Spielerinnen und Nachrückern aufgefüllt: Mittag, Marozsan und Henning kamen zurück;
    Benkarth, Maier, Wensing, Cramer, Hendrich, Marozsan, Leupolz, Lotzen, sie alle kamen aus der U20.

    Wirklich etwas „verändert“ hat Neid lediglich durch die Hereinnahme von Baunach, Kemme, Keßler und Odebrecht, nachdem es eigentlich keine andere Möglichkeit mehr gab.

    Linden, Kershowski, Huth und Längert sind bloß Randfiguren zum Auffüllen.

    Auch auf dem Feld hat sich Neid immer schön ans gewohnte Prozedere gehalten. Behringer spielt heute noch Linksaußen, Krahn spielt in der IV, alles beim Alten…

    Neid ist eben ne Nachzüglerin, die Dinge erst dann macht, wenn es kein Vorbeikommen mehr daran gibt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus: Tut mir leid, Kollege, aber Irland als Gegner? Da sind selbst 3 Tore Unterschied noch fast eine Blamage. Gerade jetzt, wo so Spielerinnen wie Maro und Alushi erst so richtig warm laufen. Einen starken Gegner hatte man auch bei Russland erwartet, das Ergebnis dürfte bekannt sein. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man das Torverhältnis so halten können wird mit 8 Toren im Schnitt.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Maxemus schrieb: „Am 28. März wird Deutschland nach 6 Jahren zum erstenmal wieder die Führung in der Weltrangliste übernehmen.“

    Wie kommst du denn darauf? Nach ersten Berechnungen wird es nichtmal knapp.

    USA
    vsCAN: 30pt weighting, ~0.88 expected result, 0.85 actual result = -0.9pts
    vsRUS: 15pt weighting, ~0.95 expected result, 0.99 actual result = +0.6pts
    vsRUS: 15pt weighting, ~0.95 expected result, 0.99 actual result = +0.6pts
    vsJPN: 30pt weighting, ~0.71 expected result, 0.50 actual result = -6.3pts
    vsSWE: 30pt weighting, ~0.77 expected result, 0.15 actual result = -18.6pts
    vsDEN: 15pt weighting, ~0.869 expected result, 0.107 actual result = -11.4pts
    vsDPK: 30pt* weighting, ~0.80 expected result, 0.96 actual result = +4.8pts
    NET: -31.2pts –> ~2197
    *At the time of the match, I don’t think England or Italy pipped N.Korea for 10th

    GER
    vsISL: 15pt weighting, ~0.87 expected result, 0.98 actual result = +1.65pts
    vsCHN: 15pt weighting, ~0.87 expected result, 0.85 actual result = -0.3pts
    vsNOR: 30pt weighting, ~0.741 expected result, 0.911 actual result = +5.1pts
    vsJPN: 30pt weighting, ~0.61 expected result, 0.96 actual result = +10.5pts
    NET: +16.95pts –> ~2173

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Lusankya: „Wie kommst du denn darauf?“

    Das hatte ich in einem Artikel gelesen, dessen Link ich vor dem Spiel gegen Japan hier gepostet hatte. Weil ich das nicht berechnen konnte und hier bis jetzt kein Widerspruch kam, blieb ich bei der Annahme. Danke für die Korrektur.

    @ Sheldon: „Tut mir leid, Kollege, aber Irland als Gegner? “

    Dachte ich mir doch, dass ausgerechnet du da eingreifst. Also nehmen wir doch eine typische Sheldon-Argumentation: Wenn Irland nach einer Minute ein Tor schießt (Schult patzt) und wenn die deutsche Mannschaft dann nervös wird und wenn sie sich dann ein zweites Tor durch einen Konter fangen (Die deutsche IV ist eben keine Weltklasse) und wenn sie so agieren wie im Viertelfinale gegen Japan 2011, dann könnte Deutschland verlieren. Schon rein statistisch ist doch offensichtlich, dass Irland an der Algarve einen Aufwärtstrend hat und Deutschland sich statistisch in den letzten vier Spielen nicht weiterentwickelt hat. Nimmt man die Tage bis zum Spiel und rechnet sie hoch, dann hat Irland Deutschland bis dahin überholt und wird also gewinnen. 🙂 🙂 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus: Dazu müsste Irland überhaupt erstmal in die Nähe des deutschen Tores kommen. Schult wird nicht spielen, sondern Angerer. Statistisch ist natürlich alles möglich, statistisch hat Deutschland aber auch in den letzten 12 Spielen immer ein Tor erzielt.

    Wenn man sich schon mit der Statistik anlegt, sollte man sie auch kennen und wissen, was man noch als wahrscheinlich, was als möglich und was als blanken Zufall werten kann.

    Zudem sind deine Prämissen falsch: Bis Irland mal einen Konter aufgezogen hat, stehen bereits wieder alle 11 deutschen Spielerinnen im eigenen 16er.

    Und du hast natürlich ein wichtiges Detail vergessen: Ich hab die deutsche Niederlage nicht prognostiziert, anders als gegen Japan damals. Ich war damals unter 50 Teilnehmern eines Tippspiels der einzige, der auf einen Sieg von Japan gesetzt hat, und zwar mit dem Ergebnis: 1:0!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon
    Das beruhigt doch ungemein, dass man jetzt weiss, dass im Prinzip also du mit deinem Tip an der Niederlage schuld warst.
    Da bin ich doch umso froher, dass dein Tip mit der langweiligen BL-Saison dann so gründlich daneben gegangen ist.
    Hast du ausserdem nicht gemerkt, wie oft Maxe „kein Scherz“ geschrieben, und 😉 verwendet hat.
    Er meint doch das alles nur ironisch.
    Natürlich kann Deutschland verlieren. Wenn die Irinnen nachts die Tore ansägen und alle Ersatztore in 300km Umkreis klauen, so dass nicht rechtzeitig Ersatz besorgt werden kann.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Sheldon: „Ich war damals unter 50 Teilnehmern eines Tippspiels der einzige, der auf einen Sieg von Japan gesetzt hat, und zwar mit dem Ergebnis: 1:0! “

    Auf diese Behauptung kann man mit verschiedenen Antworten reagieren:

    1) Angeber, Angeber ! 😉

    2) Beweis es !

    3) Woher hast du das nur gewusst ? Du musst ein Fußballgott sein !

    4) Woher hast du das nur gewusst ? Wettmafia ? 😉

    5) War es nicht eher umgekehrt ?

    6) Pfhhhhh…!

    7) Nenn die Quelle !

    8) Was du nicht sagst !

    9) Blindes Huhn findet…

    10) Dieser Beweis überzeugt mich !

    11) Bist du sicher, dass du beim Fußball getippt hast ?

    12) Das ist ja wohl auch selbstverständlich für einen FF-Papst !

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus: Klar, kann man alles sagen – als FF-Laie! Für jeden, der genau hingeschaut hat, hatte es sich nach der Vorrunde angedeutet.

    Ich habe auch damals in diesem Forum vorher gesagt (glaube noch unter einem anderen Nickname), dass Deutschland die Partie gegen Japan verlieren wird – und zwar vorher! Das kannst du auch gerne zurückverfolgen!

    Es bringt nix, krude Ideen aufzustellen. Fakt ist, jedes Spiel wird schwer gegen eine Mannschaft, die spielerisch und technisch Deutschland ebenbürtig ist, und wo Deutschland das Spiel nicht mit letzter Konsequenz spielt. Das haben wir gegen Spanien gesehen, das haben wir gegen Japan gesehen!

    Es muss aber dazu gesagt werden, dass Deutschland sich bei allen Niederlagen und Unentschieden gegen kleinere Teams immer selbst geschlagen hat (nimmt man mal die Unentschieden gegen die USA raus). Hätte man dort konsequent gespielt, z.B. gegen Spanien, Holland, Norwegen und Japan, hätte man die Spiele alle gewonnen.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Sheldon: „Ich habe auch damals in diesem Forum vorher gesagt (glaube noch unter einem anderen Nickname), dass Deutschland die Partie gegen Japan verlieren wird – und zwar vorher! Das kannst du auch gerne zurückverfolgen!“

    Gib mir einen Link aus diesem Forum, wo irgendein User die Niederlage gegen Japan vorausgesagt hat ! 🙂

    (0)
  • maxemus sagt:

    @ Sheldon: Ich warte wohl vergeblich auf den Link ? Ich habe jedenfalls trotz Suche („Das kannst du auch gerne zurückverfolgen“ war wohl mal wieder ein Bluffversuch 🙂 ) keinen User hier gefunden, der die Niederlage gegen Japan vorausgesagt hat !

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar