Algarve Cup: DFB-Elf feiert Kantersieg gegen Island

Von am 5. März 2014 – 17.49 Uhr 62 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf ist erfolgreich in den Algarve Cup 2014 gestartet. In Albufeira kam die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid zu einem auch in der Höhe verdienten Erfolg gegen ein überfordertes Team aus Island. Dazu feierte eine Spielerin in der zweiten Halbzeit ihr Debüt im DFB-Dress.

Im Estádio Municipal in Albufeira feierte die deutsche Elf einen klaren 5:0 (3:0)-Sieg gegen Island. Die Treffer erzielten Dzsenifer Marozsán (7., 23.), Célia Šašić (45.+1 Foulelfmeter), Lena Goeßling (51.) und die eingewechselte Alex Popp (64.).

Marozsán trifft früh
Die DFB-Elf war von Beginn an drückend überlegen, ein Freistoß von Marozsán berührte leicht die Oberkante der Latte (2.). Doch nur fünf Minuten später durfte die Mittelfeldspielerin des 1. FFC Frankfurt jubeln, als sie eine maßgerechte Flanke von Šašić per Kopf zur 1:0-Führung ins Netz beförderte (7.).

Anzeige

Island hoffnungslos unterlegen
Von Island war offensiv so gut wie nichts zu sehen, Annike Krahn hatte in ihrem 100. Länderspiel nur wenig Arbeit. Luisa Wensing sorgte mit einem gefährlichen Rückpass für einen der wenigen Aufreger in der deutschen Hintermannschaft (15.). Schnell war klar, dass an diesem sonnigen Frühlingstag für die DFB-Elf nichts anbrennen würde, zu deutlich war die deutsche Überlegenheit. Marozsán erhöhte nach neuerlicher Vorarbeit von Šašić schnell auf 2:0 (23.).

Šašić trifft per Elfmeter
Weitere Treffer wären möglich gewesen bei guten Chancen von Leonie Maier aus 20 Metern (30.) oder Bianca Schmidt, die allerdings den Ball nicht richtig traf (41.) sowie Simone Laudehr (42.). Dennoch durfte die DFB-Frauen vor der Pause noch ein weiteres Mal jubeln: Nach Foul von Islands beim 1. FFC Turbine Potsdam spielender Torhüterin Guðbjörg Gunnarsdóttir an Anja Mittag verwandelte Šašić den fälligen Elfmeter zur 3:0-Halbzeitführung (45.+1).

Spielszene Deutschland gegen Island

Für Lira Alushi (li.) und die DFB-Elf war Island nur ein Sparringspartner © Karsten Lauer / girlsplay.de

Sehenswerter Treffer von Goeßling
In der zweiten Halbzeit machte die umformierte deutsche Mannschaft nahtlos dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Goeßling erzielte mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern in den Winkel das 4:0 (51.).

Nationalelf-Debüt von Hendrich
Nach einer guten Stunde schraubte die eingewechselte Alex Popp als elf Metern das Ergebnis weiter in die Höhe (64.). Inzwischen war auch Kathrin Hendrich in der Partie und durfte sich über ihren ersten Einsatz in der Nationalelf freuen.

Schlagwörter: ,

Spiel auf ein Tor
Die DFB-Elf zeigte weiterhin Einbahnstraßenfußball, Gunnarsdóttir verhinderte mit einer Glanzparade gegen Melanie Behringer einen möglichen sechsten deutschen Treffer (77.). Die ebenfalls eingewechselte Melanie Leupolz schoss aus fünf Metern den Ball über das Tor (84.). In der Nachspielzeit drückten die deutschen Spielerinnen noch einmal aufs Tempo, doch bei einer Eckballserie sprang nichts Zählbares mehr heraus.

Deutschland – Island 5:0 (3:0)

Deutschland: Angerer – Schmidt, Krahn, Wensing, Maier – Keßler (46. Leupolz), Goeßling (62. Hendrich) – Mittag (62. Popp), Marozsán (69. Däbritz), Laudehr (46. Alushi) – Šašić (46. Behringer)

Island: Guðbjörg Gunnarsdóttir – Elisa Vidarsdóttir, Viggosdóttir, Kristjansdóttir, Soffia Gunnarsdóttir – Sara Björk Gunnarsdóttir (85. Jonsdóttir), Asgerdur Baldursdóttir (68. Omarsdóttir) – Hönnudóttir (65. Fridriksdóttir), Brynjarsdóttir (68. Larusdóttir), Gisladóttir (81. Asbjörnsdóttir) Thorsteinsdóttir (65. Jense)

Tore: 1:0 Marozsán (7.), 2:0 Marozsán (23.), 3:0 Šašić (45.+1 Foulelfmeter), 4:0 Goeßling (51.), Popp (64.)

Gelbe Karten: Guðbjörg Gunnarsdóttir

Schiedsrichterin: Stéphanie Frappart (Frankreich)

Zuschauer:
400

Norwegen verliert gegen China
Im zweiten Spiel der Gruppe A verlor Vize-Europameister Norwegen überraschend mit 0:1 (0:0) durch einen Treffer von Yang Li in der 75. Minute gegen China.

Remis zwischen Japan und den USA
In Gruppe B trennten sich Japan und die USA 1:1 (0:0). Sydney Leroux brachte die Amerikanerinnen nach einem Fehler der ansonst gut haltenden Erina Yamane in Führung (59.), Aya Miyama gelang per Freistoß in der Schlussphase der Ausgleich (83.), US-Torhüterin Hope Solo sah beim Gegentreffer ebenfalls nicht gut aus und ließ den Ball durch die Finger gleiten.

Schweden schlägt Dänemark
Im zweiten Spiel der Gruppe B sorgten Kosovare Asllani (15.) und Elin Rubensson (18.) für einen 2:0 (2:0)-Sieg Schwedens im skandinavischen Duell gegen Dänemark.

Bittere Niederlage für Österreich
In Gruppe C musste Österreich gegen Gastgeber Portugal eine überraschende 2:3 (2:2)-Niederlage einstecken. Die Österreicherinnen gerieten schnell mit 0.2 in Rückstand, doch Sarah Zadrazil (33.) und Kapitänin Viktoria Schnaderbeck (39.) gelang jeweils nach Ecken der Ausgleich. Die Österreicherinnen kamen schwer ins Spiel und gerieten in der Anfangsphase durch Cláudia Neto (15.) und Jéssica Silva (27.) mit 0:2 in Rückstand. Sarah Zadrazil und Kapitänin Viktoria Schnaderbeck brachten die ÖFB-Elf zurück ins Spiel. Beide trafen jeweils nach Eckbällen zum 2:2-Pausenstand (33., 39.). Neto machte mit ihrem zweiten Treffer die bittere Niederlage perfekt (61.).

Nordkorea gewinnt gegen Russland
Im zweiten Spiel der Gruppe C gewann Nordkorea mit 2:1 (1:0) gegen Russland. Jong Yu Ri (33.) und Cha Un Ju (90.) erzielten die Treffer für die Asiatinnen, ehe Elena Morozova in der Nachspielzeit noch verkürzen konnte (90.+2).

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

62 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Ob es Neid wohl je nochmal lernt? Behringer auf Rechtsaußen??? Tut mir leid, aber da kann ich es verstehen, wenn die Laufwerte nicht gut genug sind…

    Ansonsten mal unflexibel wie sonst was… Unter ausprobieren verstehe ich was anderes, als Wensing in der IV spielen zu lassen, noch dazu gegen den leichtesten Gegner.

    Peter oder Hendrich in der IV, vielleicht auch Maier, während Laudehr zurück auf die AV-Position rutscht oder aber Cramer oder Kemme dafür auf die LV gehen, das hieße wirklich mal was ausprobieren. Ebenso Maier einfach mal als „6“ im DM, gerade, wo Goeßling dort zuletzt nicht so überzeugen konnte.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Sheldon

    Da muss ich dir mal recht geben! Mel macht zurzeit in Frankfurt einen bärenstarken Job, aber für die Aussenbahn ist sie einfach nicht spritzig genug! Die Bundesneid sollte sie einfach mal auf die „6“ stellen, da ist sie wirklich richtig stark! Obwohl so schlecht fand ich sie heute nicht!
    Bei der Aufstellung zu Beginn dachte ich mir: Wie immer! Hat sie nicht gesagt, sie will verschiedene Sachen ausprobieren? Na klar, sie hat noch drei Spiele Zeit dafür, aber da kommt doch sowieso nichts neues. Immer das selbe: Die Abwehr so gut wie unverändert, das Mittelfeld und der Angriff sowieso!
    Für mich ist Mittag auch keine Aussenbahnspielerin! Bis zum Elfmeter wusste ich nicht, dass Anja mitspielt! Sie gehört ins Zentrum! Da fühlt sie sich einfach wohler!
    Ein Lob heute an Bianca Schmidt! Starke Leistung, meiner Frankfurterin! Es klingt vielleicht blöd, aber ausser den Toren hab ich von Maro nichts gesehen! Sie war nicht schlecht, aber überragend ist auch was anderes!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Experimente überläßt SN ausschliesslich dem jeweiligen Vereinstrainer! Bisher noch nicht festgestellt, Sheldon? 🙁

    Was ist mir aus dem Spiel als auffällig haften geblieben:
    – Krahns Streuung bei Flankenbällen von weit links bis weit rechts ins Seitenaus
    – Däbritz‘ generelles Ball-zu-weit-vorlegen
    – Anjas Unscheinbarkeit und Präsenz – schade
    Alles andere war das Erwartete, Übliche, was man i.A. von unserer N11 so gewohnt ist, gezeigt zu bekommen, zumindest bei dieser Gegnerschaft inkl. Gegenwehr!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    sheldon und michelle, etwas weniger, immer dieser hass auf die deutsche frauennationalmannschaft, furchtbar.

    da liefert die deutsche mannschaft ein tolles spiel ab, und was macht hier, motzen und hass tiraden ablassen.

    deutschland – iceland 5-0, und es waren schöne tore, 4 davon hervoragend herrausgespielt.

    tolles spiel der deutschen frauen nationalmannschaft.

    und die von euch so verehrten amis haben heute kein gutes spiel abgeliefert, dagegen haben die japaner toll gekämpft und durch einen zucker freistoss das 1-1 erzielt.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    fobalista ist die schlimmste, die deutsche mannschaft gewinnt 5-0 und wird niedergemacht.

    kein wort über das grottenspiel der amis.

    an krahn ist keine iceländerin vorbeigekommen und däbritz ist 19 jahre jung, da darf der ball verspringen.

    was wird futbolista über das miese spiel der amis sagen, ja das war so toll und sie haben garkeine fehler gemacht.

    die deutsche mannsc haft, die sehr jung ist, hat toll gespielt und sehr verdient gewonnen.

    das kann ich sagen. denn ich habe das spiel gesehen.

    (0)
  • Michele sagt:

    @gerd karl

    Hass auf die deutsche Natio? Ganz im Gegenteil!
    Erkläre mir bitte, welche Hasstiraden ich abgelassen habe?
    Es gibt wohl keinen größeren Fan als mich! Ich liebe die deutschen Mädels!
    Die Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert, aber es gibt halt immer noch viele Kritikpunkte!
    Dann erkläre uns doch mal, wie du das Spiel gesehen hast!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    ja michelle, vieleicht bin ich mit dir zu scharf ins gericht gegangen.

    aber wenn ich lese was futbolista und sheldon für einen s……. ablassen, dann kann man schon auf 380 puls kommen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @gerd.karl
    Nein finde ich gar nicht. du bist mit niemand zu scharf ins gericht gegangen. endlich mal einer, der sagt was sache ist. wir brauchen so einen, der hier auch einmal die wahrheit sagt. das ist wirkliche meinungsvielfalt. da muss man halt auch mal einfalt akzeptieren. lass es bitte weiter raus. man spürt das du es brauchst.

    auch das die amis grottige kicker sind. die können doch keinen runden ball stoppen, weil sie sonst immer mit diesen komischen eiern gewohnt sind zu spielen. und was haben die schon gross erreicht. sind die schon einmal europameister geworden, nein! bitte und wir? zehn mal!

    aber olympiasieger. ja toll, da waren ja auch die deutschen nicht dabei, da kann ja jeder olympiasieger werden. wenn die deutschen da mitgespielt hätten hätte es anders ausgesehen.

    Na, dann hoffe ich einmal, dass es dir jetzt besser geht, und dass ich jetzt eventuell ein bisschen dazu beitragen konnte einen lebensbedrohlich hohen Puls etwas nach unten zu drücken. Ich versuche schliesslich zu helfen, wo ich kann, natürlich auch bei den Hassern.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Es geht nicht um Hass auf die N11, sondern es geht um Kritik an Neid! Neid ist nicht Deutschland, und Neid ist nicht die deutsche Nationalmannschaft, sondern Neid ist eine einfache Trainerin, eine Person, die einen Job macht und die man dafür loben oder kritisieren kann.

    Neid hat angekündigt, etwas auszuprobieren. Sage mir nur, ob sie das tatsächlich getan hat…

    (0)
  • never-rest sagt:

    Island war nur ein Sparringspartner, daher kein echtes Leistungsurteil möglich. Ein paar schöne Tore habe ich gesehen, aber das Zusammenspiel war streckenweise doch recht holprig: etliche leichte Abspielfehler, nicht immer stimmten die Laufwege und die die meisten Flanken kamen auch nicht an . Es ist also noch viel Potential nach oben. Gegen stärkere Gegner wird man sehen, was wirklich geht.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    SHELDON du kritisierst nur, kein lob für ein 5-0.
    deutschland hat sehr gut gespielt, 4 tore wurden gut herausgespielt.

    und es wird gemotzt, aber eure lieblinge haben heute nicht gut gespielt, frankreich-schottland 1-1 mein gott waren die franzosinnen schlecht.

    und die amis erst ein 1-1 gegen japan, rapinoe hatte so viele fehlpässe das es für 10 spiele reichen würde.

    heath, leroux, mewis, press alles total ausfälle.

    ja eure lieblinge waren s………

    und es ist doch immer wieder schön, wie ihr euch selber als hasser der deutschen frauen nationalmannschaft entlarvt.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    never-rest, ich spreche vom spiel deutschland-iceland 5-0

    du hast wahrscheinlich das spiel usa-japan gesehen, da haben die amerikanerinnen ein fehlpass festival abgehalten.

    die amerikanerinnen hatten nicht eine schön herausgespielte torchance.

    und dann eure zweitliebste mannschaft frankreich, ein 1-1 gegen schottland, man waren die französinnen schlecht, fehlpässe noch und noch und das tor konnte auch keine treffen.

    zwei richtig schlechte spiele, usa-japan und frankreich-schottland.

    aber nicht von japan und schottland, diese zwei mannschaften haben gekämpft und diese von euch als unantastbaren mannschaften bezeichnet, usa und frankreich, an den rand einer niederlage gebracht.

    ich habe heute nur 3 mannschaften gesehen die tollen fussball geboten haben, die deutsche, die schottische und die japanische.

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Obwohl ich sie mir langsam zusammenreimen kann, wäre es doch informativ die Mannschaftsaufstellung nebst Auswechslungen zu erfahren. Lira Alushi taucht hier gar nicht auf, scheint auch von niemand außer mir vermisst zu werden. Hat sie nicht gespielt oder war von ihr nichts zu sehen? Oder beides?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Guter Start ins Jahr 2014 für die Nationalelf! Sicherlich war Island jetzt nicht der stärkste Gegner, aber auch den muss man erst mal so beherrschen. Die deutsche Mannschaft hat fast nichts zugelassen und nahezu jeden verlorenen Ball umgehend zurückerobert. Im Spiel nach vorne gab es sehenswerte Kombinationen und toll herausgespielte Tore. OK, es hätten noch mehr Tore fallen können. Und ’never-rest‘ hat natürlich recht mit der Feststellung, dass „das Zusammenspiel … streckenweise… recht holprig“ war, aber das ist auch nicht verwunderlich, das Nationalteam seit November nicht mehr zusammen trainiert hatte (2012 und 2013 war dem Algarve-Cup jeweils ein Länderspiel ‚vorgeschaltet‘). Vielleicht hat Silvia Neid auch deshalb im ersten Spiel auf Experimente weitgehend verzichtet. Ich denke aber, da wird noch was kommen. Torwartrotation ist bereits angekündigt, und auch die Viererkette wird im nächsten Spiel anders aussehen, da bin ich mir ziemlich sicher, denn Babett Peter, Josephine Henning, Jennifer Cramer und Tabea Kemme sind noch ohne Einsatz.

    Schon der nächste Gegner wird den Europameister mehr fordern und spätestens am Ende des Turniers weiß man, wo man ungefähr steht!

    (0)
  • alter_mann sagt:

    Ich würde mir nicht soviel auf Tore gegen einen sehr schwachen Gegner einbilden.

    Ich war gestern im Stadion und habe mir beide Spiele angeschaut. Gestern jedenfalls lagen zwischen Deutschland und Schweden schon ein paar Klassen.

    Bei den Schweden war die Laufbereitschaft deutlich höher. Was die in der ersten Halbzeit gelaufen und verschoben haben, war für Frauenfußball nicht schlecht. V.a. schien jeden taktischen bei gegnerischen Ballbesitz zu wissen was sie zu tun hat. In der Offensive haben sie (Nr. 9,10,11) hin und hergewechselt.

    Es wurde bei den Schweden m.E. auch viel mehr riskiert. Jede Menge 1-Kontakt-Fußball. Gerade im Mittelfeld schienen sie deutlich schneller mit Fuß und Kopf zu sein (v.a. die Nr.17)

    Bei der deutschen Abwehr/Torfrau kann nur die LV mit dem Ball umgehen. Bei den Schwedinnen alle (inkl. der Torfrau!). Ein taktisch guter Gegner würde Frau Krahn zur Frau mit den meisten Ballkontakten machen 😉 und wo das endet weiss wohl jeder.

    Die Einwechselungen haben m.E. auch nicht soviel gebracht. Die 24 machte die ersten 5 min einen flotten Eindruck. Dann hat sie 4-5 Mal den Ball nicht bekommen, und ist untergegangen.

    Gegen so einen Gegner sind 5 Tore m.E. deutlich zu wenig.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Bei Gegner schaue ich immer nach folgenden Aspekten:

    Technische Qualität –> Island klar schlechter
    Schnelligkeit –> Island klar langsamer
    Kondition –> Island gleichwertig
    Aggressivität –> Island gleichweitig (beide Teams nicht aggressiv)

    Ich bin gespannt, wenn wieder Gegner kommen, die in den einzelnen Kategorien höher einzustufen sind, also extrem aggressiv spielen (Bsp. Spanien oder Nigeria), technisch besser sind (Bsp. Japan oder Frankreich) oder körperlich anders drauf sind (Bsp. USA und Kanada) oder in Kombination besser sind. Dann wird sich weisen, was das Ergebnis von gestern wert ist.

    Dass die deutsch N11 nahezu in der Besetzung der EM gespielt hat, ist unter dem Aspekt verständlich, dass der Algarve Cup das einzige halbwegs wichtige Turnier 2014 für das Team ist. Das wird man dort auch allen europäischen Mannschaften anmerken.

    Das sieht beiden USA (Gold Cup) und Japan (Asian Cup) anders aus. Diese Teams haben einen anderen Fokus und dementsprechend eine andere Form. Von daher sollte es verwunderlich sein, wenn sie Turnierfavorit sein sollten. Eigentlich sollten Teams wie Deutschland, Schweden und Norwegen deutlich stärker sein in dieser Phase. Also wie im Olympia-Jahr (als ja auch alle anderen Teams etwas anderes im Blick hatten) ist Deutschland fast schon verdammt, das Turnier zu gewinnen und sollte sich arge Gedanken machen, wenn das nicht funktioniert…

    (0)
  • Michele sagt:

    @Herr Schulze

    Alushi wurde in der zweiten Halbzeit für Laudehr eingewechselt! Sie hat das Tor von Popp sehr schön vorbereitet!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Herr Schulze: Bitteschön!

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @Markus: Könntest du bitte die Algarve-Cup Spiele auch unter TV-Übertragung einspeisen? bzw. den Link nochmals posten wo du mal eine Aufstellung der Spiele gelistet hattest? Danke!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Jennifer: Danke für den Hinweis, die Auflistung ist jetzt in der TV-Rubrik verlinkt. Am sichersten und aktuellsten aber ist es wohl direkt bei Eurosport nachzuschauen (wg. evtl. Programmänderungen): http://tv.eurosport.de/tvpress.shtml?ctspo=22&ctcom=471&ctcha=201,1&ctlan=1

    (0)
  • gerd karl sagt:

    alter_ mann, da haben wir wohl zwei verschiedene fussball spiele gesehen.
    die schwedinnen waren so schlecht eingestellt gegen dänemark das es schon gruselig war wie schlecht sie gespielt haben.

    wer das spiel der schwedinnen sich mal anschauen will: http://www.womenssoccerunited.com

    ich habe am ersten spieltag nur eine mannschaft gesehen die guten fussball gespielt haben, das war deutschland

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Danke, Markus!

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Spiele in voller Länge gibt es auf Youtube:

    GER-ISLAND: 1st http://www.youtube.com/watch?v=gvuLdoYJ2mg und 2nd http://www.youtube.com/watch?v=o45UA1qV2Cw

    Japan-USA: http://www.youtube.com/watch?v=lsy2_X-uaGQ

    Viel Spass!

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Das war ein ordentliches Spiel, bei dem m.E. niemand auf deutscher Seite herausgeragt hat oder abgefallen ist.

    Allein Däbritz fiel in den wenigen Minuten ihres Einsatzes wegen ihrer mangelnden Ballbehandlung negativ auf.

    Nach/Bei der EM habe ich auch meine Meinung zu Krahn geändert.
    Eine Passkönigin wird sie nie werden, aber sie ist – mehr als früher – in der Abwehr präsent und nicht mehr ganz so ungelenk.
    Jedenfalls habe ich nicht mehr regelmäßig diese alte Angst, dass sie schlicht überlaufen wird.
    Sicherlich war und ist sie zudem auch mental stark. Dass dies nicht zu unterschätzen ist, wird sich noch bei den Männern in Brasilien zeigen (Ziel Weltmeister ?????).

    Eine abschließende Bewertung verbietet sich – wie dies hier wohl allgemeine Meinung ist – bereits deshalb, weil man nicht weiß, ob hier man hier nicht auf einen ausgesprochen schwachen Gegner getroffen ist.

    Bei so einem Turnier und einem solchen Gegner sollte man mal von Anfang an oder früher den Ersatzspielerinnen – insbesondere für die Abwehr – eine Chance geben.
    Vielleicht riskiert SN ja dies nach dem guten Start auf 2-3 Positionen, insbesondere der linken Verteidigerposition (Babett, Tabbi ?), gegen China.
    Jenny war ja bei der EM dort die größte Schwachstelle der Mannschaft – leider.

    (0)
  • alter_mann sagt:

    „alter_ mann, da haben wir wohl zwei verschiedene fussball spiele gesehen.“

    das glaube ich nicht. Die Frage ist, ob du die Spiele im Stadion gesehen hast? Am TV sieht man nicht alles

    „ich habe am ersten spieltag nur eine mannschaft gesehen die guten fussball gespielt haben, das war deutschland “

    Das geht gegen so einen Gegner garnicht.

    Beim 1. Tor war eine Deutsche im 16er gegen 4-5 Isländerinnen. Und kommt dann noch an so eine Alibi-Flanke. Beim 2. Tor wird die Torfrau aus 16 m von einem geschobenen Ball getunnelt. Beim 3. Tor stoppt die Torfrau und verursacht dann einen Elfer. Das 4. Tor war ordentlich und beim 5. Tor war es wieder 4 gegen 1.

    Die Isländerinnen wollten im Gegensatz zu den Dänen garnichts. Trotzdem hat man deutlich gesehen, dass 3 von 4 Abwehrspielerinnen überhaupt nicht mit dem Ball umgehen können.

    Bei den Mittelfeldspielerinnen/Stürmerinnen kann man vllt noch sagen, dass sie nur das nötigste getan haben. Das wird man dann gegen stärkere Gegner sehn

    Mit dem Laufaufwand und ständigen rotieren sowie direktem Spiel (wie die Schwedinnen 1 HZ ab 10. min) da hätte man deutlich mehr Torchancen gehabt und vermutlich auch mehr Tore erzielt.

    (0)
  • Michele sagt:

    Gibt es für das morgige Spiel auch einen Livestream? Ich empfange Eurosport 2 nicht!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @alter_mann

    Best ever Kommentar!
    Bitte noch mehr.

    Da ja hier fussballtechnisch eh nicht so arg viel los ist, gibt es auf diese Art doch etwas Interessantes.
    Sehr gute Beschreibungsidee auch das mit den Nummern.
    Und so nebensätzlich die Erkenntnis eingearbeitet, dass nicht unbedingt alle „Deutschen“ mit dem Kopf so ganz schnell sind.
    BRILLIANT gemacht! Wir verstehen uns! Darf man ja mit ruhigem Gewissen und ruhigem Puls auch mal sagen.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    also ich muss sagen, das viele hier fordern das silvia neid neue spielerinnen bringen soll, verwundert mich.

    schaut ihr euch die spiele nicht genau an.

    es wurden eingewechselt: kathrin hendrich 21, erstes a-länderspiel, sara däbritz, ja sie hat bälle verspringen lassen aber sie ist 19 jahre alt, melanie leupolz 21.

    benkrath 22, schult 23, cramer 21, maier 21, wensing 21, hendrich 22, leupolz 20, däbritz 19, marozsan 21 und popp 22

    das nenne ich mal jungen talenten eine chance geben.

    und tabea kemme und josephine henning werden ihren einsatz auch noch bekommen.

    und wenn die bundesgöttin die ich sehr verehre weiter so auf jugendforscht setzt dann ist das sehr gut.

    bei den amerikanerinnen ist der kader schon fast im renten alter, wambach 35, hope solo 33, christie rampone 39, charli lloyd 32, 5 weitere spielerinnen kratzen schon an der 30 marke.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Ich glaube, du verstehst unsere Herangehensweise nicht verstehen. Jeder hier in diesem Forum wünscht der deutschen Mannschaft den nächsten WM-Titel. Ich glaube, jeder hier weiß, was er an dieser deutschen Nationalelf hat. Von ihrem Potential her ist sie vielleicht die beste FF-Mannschaft aller Zeiten. Wir haben auf fast jeder Position absolute Weltklassespielerinnen.

    Mit Marozsan, Keßler und Maier stehen bei uns drei absolut gigantische Spielmacherinnen meist zugleich auf dem Platz. Meines Erachtens sind die drei die drei intelligentesten Spielerinnen der Welt mit dem größsten Spielverständnis.

    Mit Celia und Mittag haben wir zur Zeit 2 der vielleicht 5-10 besten Stürmerinnen der Welt im Kader. Beide in Topform absolute Weltklasse. Mit Bajramaj haben wir eine absolute Weltklasse-Flügelspielerin, die alles mitbringt für die Weltklasse. Mit Laudehr und Schmidt haben wir zwei Außenverteidigerinnen, die beide ebenfalls Weltklasse sind.

    Und mit Angerer im Tor die Welttorhüterin.

    Dazu kommen mit Goeßling, Popp, Elsig und Behringer mindestens vier Spielerinnen, die in Topform ebenfalls das Zeug zur Weltklasse haben. Und wenn ich mir den Pool an Talenten bei Leverkusen anschaue (Linden, Knaak, Hendrich, Prießen usw.), dann kommt da einiges nach.

    Bis auf die IV sind wir überall Weltklasse besetzt, und wenn man in die IV mal Maier und Elsig stellen würde, dann wahrscheinlich auch da.

    Maier – Keßler – Marozsan – Celia, das wäre eine Achse, die kaum noch eine Verbesserung zuließe vom Potential, und wenn man auch alle Spielerinnen der Welt zur Verfügung hätte.

    Soweit, so gut.

    Nun haben wir aber sicher alle noch in Erinnerung, was passiert, wenn eine deutsche Mannschaft mit absoluten Weltklassespielerinnen (Prinz, Bajramaj, Grings, Garefrekes, Celia, Angerer) diese Qualität nicht abrufen kann. Dann fliegt sie auf die Schnauze und scheidet wegen einer Unachtsamkeit im Viertelfinale der WM aus.

    Wenn wir hier also unseren Blick mal auf die Qualität von Frankreich, USA, Schweden, Japan usw. lenken, dann tun wir das nicht, weil wir Deutschland hassen, sondern nur, um vor Selbstsicherheit und Arroganz – nach dem Motto: Uns kann sowieso keiner schlagen! – zu schützen. Denn diese Arroganz in Form von Fahrlässigkeit ist das Einzige, womit Deutschland geschlagen werden kann bzw. sich selbst schlagen kann zur Zeit. Nimmt man die Spiele hingegen ernst, dann wirds selbst für die USA und Frankreich sehr schwer.

    Ernst nehmen, heißt aber auch, mit dem höchstmöglichen Anspruch an die Spieler und an die Spiele heranzugehen. Ein 5:0 gegen Island ist zwar gut und schön, aber das Ergebnis allein muss noch lange nicht für die Stärke Deutschlands sprechen. Genauso kann es heißen, dass Island unglaublich schwach war.
    Hier heißt es einfach nur, dass Deutschland ein standesgemäßes Ergebnis eingefahren hat, was den Leistungsunterschied recht gut verdeutlicht.

    Doch wenn ich jetzt nochmal auf den Charakter der Algarve zurückkomme, so ist das erstmal ein Testturnier. Wieso – gerade wenn Neid das so ankündigt – wieso testet sie dann nicht einfach mal ein paar Varianten, die vielleicht auch schon im Verein gespielt wurden durch?

    Zum Beispiel: Man hat mit Babett Peter, Tabea Kemme, Jennifer Cramer und Leonie Maier 4 Spielerinnen, die LV spielen können. Wieso stellt man Leonie Maier nicht einfach mal ins DM oder als Ersatz für Marozsan auf die „10“? Oder vielleicht sogar mal als IV?
    Oder Behringer? Muss sie wirklich auf die unbedingt als Außenstürmerin eingesetzt werden? Haben wir da nicht bessere Alternativen wie Mittag, Bajramaj, Popp, Laudehr und Leupolz? Wäre nicht auch bei ihr ein Versuch auf der „6“ möglich?
    Gerade, wenn man da gerade etwas dünn besetzt ist? Wieso muss Goeßling unbedingt spielen, wenn sie zuletzt im Verein einen schweren Stand hatte und sogar auf die Bank gesetzt wurde? Klar ist es gut, ihr mal wieder ein Erfolgserlebnis zu verschaffen, doch die körperliche Belastung steigt einfach nur immens.

    So kann man vielfältig weitermachen. Peter in die IV? Hendrich in die IV? Chance für ne Ersatzspielerin?

    Gerade, wenn man eine Gruppe hat, die im Vergleich zu der anderen sehr leicht ist, kann man doch zumindest mal in der Halbzeitpause das System umstellen und einfach mal ein paar Umstellungen vornehmen, statt immer nur Personen bezogen zu wechseln.

    Und letztlich kommt dabei dann auch der Ehrgeiz dazu, in jedem Spiel möglichst alle Fehler abzustellen. Wie gesagt, eine Nachlässigkeit, und alles ist vorbei.
    Wer es nicht glaubt, was Nachlässigkeit und Selbstsicherheit alles kaputt machen kann, solle sich die Geschichte des Wunders von der Grotenburg durchlesen. Da weiß man, was passieren kann. Und man versteht die Art von Matthias Sammer besser, der damals als 20-Jähriger in seiner ersten Saison bei Dresden spielte.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @Michele: Schau mal morgen vor Spielbeginn hier: http://gofirstrow.eu/sport/football.html

    oder auf ähnlichen Seiten, dort gibt es mit Sicherheit was.

    (0)
  • holly sagt:

    Für den Turinierstart war das schon ok, auch wenn Island schwach war. Mit den Wechseln vorne kann man leben zum probieren gehört auch das man durch den Einsatz auf der für die Spielerin ungewohnten Postion erkennt das sie da nicht hin passt.
    Hoffe doch das gegen Norwegen mal in der Abwehr das eine oder andere ausprobiert wird.
    So leid es mir tut aber in der jetzigen Form werden Däbritz und Leupolz nie einen Stammplatz bekommen.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    sheldon, das habe ich verstanden und so wie du es schreibst in deinem post am 6.03.2014 um 13.26 ist kritik auch in ordnung.

    nur die schärfe, auf die ich natürlich reagiere, ist manchmal zu stark.

    auch der kommentar von dummkopf, […], ist natürlich eine steilvorlage für mich.

    ich finde es auch komisch das hier einige posten sie seien beim spiel der deutschen mannschaft gegen iceland dabei gewesen, ich habe nach dem spiel aber niemanden gesehen der das deutsche team ausgebuht hat, wegen der schlechten leistung.
    im gegenteil alle schienen begeistert vom spiel der deutschen mannschaft gewesen zu seien.

    und deshalb finde ich das sehr komisch, vor ort begeisterung, man holt sich autogramme und man fotographiert sich mit spielerinnen und dann postet man eine harsche kritik, ich finde das nicht gut.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Michele sagt:

    @holly

    Man muss aber auch sehen, dass Däbritz und Leupolz noch extrem jung sind! Aber solche Stockfehler wie Däbritz gestern gemacht hat, dürfen natürlich nicht vorkommen! Das hat nichts mit dem Alter, sondern etwas mit Konzentration zutun!
    Hoffentlich rotiert die Bundesgöttin morgen mal ordentlich durch! Ich wäre für folgende Elf:
    Schult- Peter, Krahn, Henning, Kemme- Behringer, Keßler- Alushi, Mittag, Leupolz- Popp

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Das kann durchaus so sein. Natürlich unterstützt man das Team vor Ort in der bestimmten Situation, doch nachher sollte man auch aufarbeiten, was es noch zu verbessern gibt.

    Mir scheint die deutsche Mannschaft zumindest kein Feuerwerk abgebrannt zu haben, über das man begeistert sein müsste. Generell solltest du auch verstehen, dass der Begeisterungsgrad bei verschiedenen Leuten unterschiedlich ist.

    Bei dem Personal, was Deutschland hat, muss da schon ein Feuerwerk gegen einen Gegner wie Island erfolgen. So ein 9:0 wie gegen Russland z.B., die ich stärker einschätzen würde.

    Da bin ich eher ein Motzki Sammer, der auch noch beim 9:2 mit der B-Elf als ersten Kommentar zum Spiel die beiden Gegentore kurz vor Schluss bemängelt. Gerade ein Team wie Deutschland, bei dem alles zu klappen scheint, tut gut daran, sich bis ins Detail perfektionieren zu wollen, denn dann bleibt es unter Spannung!

    (0)
  • Gonzo sagt:

    Auch wenn Gerd Karl wieder bluthochdruck bekommt. Fakt ist leider auch dass wir gegen die USA seit über 10 Jahren kein Spiel mehr gewonnen haben. Und das trotz unsere Weltklasse und trotz der alten amerikanischen Damen…… In der selben Zeit haben wir allerdings 6 mal verloren bei 5 Unentschieden. Ich wünsche mir sehnlichst, dass wir wieder mal gegen die USA gewinnen und ich hasse weder Frau Neid noch Deutschland. Nichtsdestotrotz befürchte ich, dass das wieder nichts wird (ich hoffe, ich täusche mich). Ich halte die Amis immer noch für mental und körperlich stärker. Auch wenn wir auf einigen Positionen die besseren Einzelspieler haben.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Michelle sicher sind beide noch jung. Sie konnten mich aber noch in keinem einzigen Länderspiel überzeugen. Ob das nun daran liegt das der Sprung zu den Frauen für beide zu groß ist weiss ich nicht. Vielleicht ist ihnen in der N11 der Druck zu groß? Das dort ein höherer Druck herrscht wie bei den U N11 Mannschaften ist auch klar, da man dort viel mehr im Blickpunkt der Öffentlickeit steht. Die U N11 Spiele finden ja meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt (was sehr schade ist)
    Ich würde mich freuen wenn beide den Sprung in die N11 schaffen würden da beide in den U N11 Mannschaften schon oft toll gespielt haben.
    Es gibt auch genung andere Talente den man mal eine Chance geben sollte, die diesmal nicht im Kader sind.

    (0)
  • Karl sagt:

    @Gonzo: Vielen Dank fuer diesen Beitrag! Genauso seh ich das auch. Und ich bin auch skeptisch, denn anders als einige andere hier fand ich das Spiel USA gegen Japan nicht schlecht. Das war ein Spiel zweier hochklassiger Mannschaften die sich weitgehend im Mittelfeld neutralisiert haben, aehnlich dem Bundesligaspiel Frankfurt-Wolfsburg. Ob Schweden wirklich so gut ist wie einer der user hier glaubt wird sich in den Spielen gegen Japan und die USA zeigen. Ich wuensche mir auch dass die deutsche Mannschaft wieder mal gegen die USA gewinnt, aber bei der WM waer es mir lieber , und Algarve Cup und WM waer noch besser :-), aber erstmal abwarten wie die weiteren Begegnungen ausgehen…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Michelle: Ich würde die nicht fitten Peter und Henning noch nicht behelligen.

    Stattdessen wäre ich für folgende Variante:

    Schult – Kemme, Hendrich, Maier, Laudehr – Behringer, Däbritz – Alushi, Marozsan, Leupolz – Popp

    Vielleicht auch Laudehr als IV, wie sie es zuletzt in Frankfurt gespielt hat.

    Maier würde ich auf jeden Fall in die Zentrale schicken. Ansonsten ist sie davon abhängig, ob das Spiel nun über ihre Seite läuft, und dann geht sie des Öfteren unter. Sie ist eine Strategin und ist auf Außen verschenkt. Mit ihr in der IV gäbe es mehr Stabilität und Führung!

    (0)
  • Karl sagt:

    @michele, @sheldon: Garkeine so schlechte Idee mit diesen Aufstellungen, da koennte man , wenn es schlecht laeuft , zumindest mal testen , ob Marozsan und Sasic das Spiel nach ihrer Einwechslung noch drehen koennen 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Gonzo/Karl: Der Einwand ist durchaus berechtigt. Wie lange wir gegen die USA nicht mehr gewonnen haben, hängt davon ab, wie man das Endspiel beim Algarve-Cup 2006 wertet, ob als Unentschieden oder als Sieg.
    Ansonsten ist der letzte Sieg das Halbfinale 2003 gewesen.

    Allerdings muss ich hier mal @gerd.karl rechtgeben. In Deutschland ist in den letzten Jahren ein Umbruch geschehen. Der ist in den USA noch nicht geschehen. Dort ist die Stammelf durchaus schon weit in den 30ern:

    Solo (32) – Krieger (29), Buehler-Van Hollebeke (29), Rampone (38), LePeilbet (31) – Rapinoe (29), Lloyd (31), O’Reilly (29), Heath (25) – Morgan (24), Wambach (33)

    Zwar streben große Talente wie Kristen Press, Lindsey Horan oder Sydney Leroux auf, aber viel mehr ist da auch nicht. Die ganze Achse Solo – Rampone – Lloyd/Boxx – Wambach wird man spätestens nach der nächsten WM ersetzen müssen. Und das wird sehr schwer werden.

    In Deutschland ist dieser Prozess dagegen schon weitgehend abgeschlossen. Hier sind Spielerinnen wie Schmidt (22), Marozsan (21), Keßler (25) und Maier (21) tragende Säulen.

    Das bedeutet, man wird in den Jahren zumindest einen Vorteil haben. Allerdings ist es durchaus korrekt, dass es in Amerika eine ganz andere, deutlich selbstkritischere Herangehensweise an den FF gibt und dass dort eine andere Mentalität herrscht!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Video-Zusammenfassung auf DFB-TV:

    http://tv.dfb.de/index.php?view=7569

    (0)
  • Hanah sagt:

    Weiß jemand ob sofia jakobsson gespielt hat?:D

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Bisher konntest du die Fähigkeiten der N11-Spielerinnen durchaus adäquat charakterisieren, aber L.Maier in der IV ist zwar ein „Experiment“, aber eines ohne jegliche Perspektive. Im MF können die „strategischen“ Qulitäten ja noch zur Geltung kommen, aber in der IV mit 162 cm Körpergröße ?

    Da darf der Gegner entweder nur Japan heißen, ein Verbot hoher Flanken für den Gegener bestehen oder aber du hast in die Klasse unserer N11-Torhüterinnen so großes Vertrauen, daß die alle hohen Flnken abfangen.

    Warum zudem gleichzeitig eine MF-Spielerin wie Hendrich, in die IV ?
    Hat sie das denn im Verein schon häufiger gespielt ?
    Wie sollen die beiden denn die Abwehr im Zentrum stabilisieren, wenn du gegen Schweden und insbes. gegen die USA spielst ?

    Willst du die beiden unbedingt frustrieren?

    (0)
  • enthusio sagt:

    Bei den US-Girls wird sich das verletzungsbedingte Fehlen von Alex Morgan beim Algarve-Cup noch schmerzlich bemerkbar machen. Interessanterweise hat aber auch Abby Wambach beim 1:1 gegen Japan nicht gespielt. Das wird sich im nächsten Spiel sicherlich ändern.
    Ich hoffe natürlich auch, dass es wieder zu einem Endspiel Deutschland-USA kommen wird. Die Siegchancen unserer Mädels haben sich gegenüber dem Vorjahr auf jeden Fall vergrößert. Nicht wegen der spielerischen Weiterentwicklung unserer Mannschaft, sondern wegen des Fehlens dieser Weltklassestürmerin Alex Morgan. Daran ändert auch der Ausfall von Saskia Bartusiak nichts.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @gerd karl
    […], dass jedes 3. Wort bei Dir „Hass“ lautet.
    Dass Du dieses somit in den Kontext meiner Kurzkommentierung setzst, die eigentlich den Fokus auf „nur“ 3 Spielerinnen (Krahn, Däbritz und Mittag) richtet und das sicher nicht zu Unrecht, fällt dann Deinem Rundumschlag zum Opfer.
    Die Nachhaltigkeit Deiner abstrusen Behauptung ist allerdings von kurzer Dauer und reziprok zum umgehend verspürten Gegenwind! 😀

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Da mir das zuletzt 2-3 Mal passiert ist:
    Leider kommen manchmal Kommentar-Antworten zeitlich durcheinander, oder können vorher erscheinende nicht berücksichtigen, da es zu Verzögerungen in der Freischaltung kommen kann. Das bitte ich zu berücksichtigen.

    @hanah: ja

    @holly
    Zu Leupolz und Däbritz:
    „sicher sind beide noch jung. Sie konnten mich aber noch in keinem einzigen Länderspiel überzeugen. Ob das nun daran liegt das der Sprung zu den Frauen für beide zu groß ist weiss ich nicht.“

    Leupolz war bis jetzt 2x über 90 Min eingesetzt:
    http://www.womensoccer.de/2013/07/14/souveraener-sieg-fuer-die-dfb-elf/
    Der Link zu dem ersten Spiel über 90Min. Da du dich vielleicht auch nur nicht mehr genau erinnerst.
    Das zweite war im Schlamm. Da war für alle nicht viel Fussball möglich für überzeugende Leistungen.

    Natürlich hat Sasic gg Island keinen einzigen Ball verstolpert vor dem Tor. Sie hatte ja auch keine? torgefährliche Szene als Mittelstürmerin gegen einen Gegner der nicht über die Mittellinie kam.
    Das man dabei als sheldon durch das Elfmetertor wieder eine entsprechend „erfolgreiche“ Spielstatistik zaubern kann, ist auch klar.
    Ist aber im allgemeinen nicht die Stürmerweisheit die, dass es immer besser ist, sich Chancen zu erarbeiten, selbst wenn man sie dann verstolpert, als erst gar keine zu haben?
    Daher sehe ich Däbritz auch nicht als gar so negativ. Zumindest diesmal wohl doch „auffälliger“ als Sasic?

    @Karl
    Ich befürchte, auch die von sheldon gezimmerten Aufstellungen können kaum ausreichen, um Spiel-Umdrehfähigkeiten gross testen zu können.
    😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Der nächste Gegner heißt China, nur zur Klarstellung.

    Du kannst Maier gerne auch als „6“ nehmen, und Behringer in die IV stellen.
    Hendrich kann zudem sowohl Abwehr als auch Mittelfeld spielen (ich vermute, sie wird in Frankfurt mehr Abwehr spielen).

    Mir geht es zunächst erstmal vor allem darum, jede Position mit einer gelernten Mittelfeldspielerin zu besetzen. Wieso? Weil diese Spielerinnen die Komplettesten sind.

    Würde die N11 wirklich alles aus ihren Spielerinnen herausholen und die Besten spielen lassen, würde sowieso kein Gegner auch nur in die Nähe einer aussichtsreichen Flankenposition kommen.

    Wenn alle besten Spielerinnen Deutschlands in Topform dabei wären, könnte man sicher auch wie folgt spielen:

    Angerer/Schumann – Schmidt, Elsig, Behringer/Goeßling, Laudehr – Maier, Keßler – Alushi, Marozsan, Mittag – Celia

    Ach, als Trainer könnte man aus dem deutschen Personal sehr viele schöne Dinge zaubern. Mit ein paar Ideen könnte man da viel Revolutionäres, Durchschlagendes entwickeln!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf

    Über 1.62 Maier als IV:
    „Da darf der Gegner entweder nur Japan heißen, ein Verbot hoher Flanken für den Gegener bestehen oder aber du hast in die Klasse unserer N11-Torhüterinnen so großes Vertrauen, daß die alle hohen Flnken abfangen.“
    😉

    Wenn das mal nicht zum Eigentor wird …

    … Nicht das sheldon jetzt sinngemaess antwortet: „Im Prinzip habe ich schon Vertrauen in unsere N11 Torhüterinnnen, aber eine gewisse berechtigte Sorge bei Wob-Fans kann ich da gerade schon nachvollziehen.“
    😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Bei der EM hat Deutschland 3:0 gewonnen.

    Diesmal weniger zufriedenstellend 5:0?
    Wieder sind wir bei der doch immer wieder auftauchenden Frage: Wäre gut zu wissen, ob die einen so gut, weil die anderen so schlecht waren, oder eher umgekehrt?
    Und wenn man das ausgeknobelt hat? Warum und wo waren denn die einen so gut, oder die anderen so schlecht. Schön das waiiy schon aufgezählt hat, auch da gibt es verschiedene Aspekte.

    Kann ja zum Beispiel sein, dass bei einem bloss der Angriff so gut ausgesehen hat, weil beim anderen die Abwehr so schlecht war.

    So schlecht ist Island nicht. Besser, und zwar zum Teil meilenweit in der Rangliste, als alle unsere WM-Quali-Gegner zumindest.
    Das hat man diesmal allerdings nur an deren Abwehrleistung erkennen können, die war nämlich im Verhältnis wirklich gut, besonders wenn man beachtet, dass man kaum einmal bis zur Mittellinie kam.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Nach Betrachtung des Spiels USA-Japan (danke @Jennifer) muß ich sagen, dass der Verzicht auf die kopfballstarke Abby Wambach gegen die kleinen japanischen Abwehrspielerinnen ein schwerer taktischer Fehler war. Zwar hat mir Sidney Leroux mit ihrer starken Technik am Ball und ihrer Durchsetzungsfähigkeit auf engstem Raum auch gut gefallen, aber die wuchtigen Kopfbälle Wambachs hätten heute spielentscheidend sein können.
    Japan hat dagegen nur bei einigen wenigen schnellen Kontern Gefahr ausgestrahlt. Die japanische Torhüterin hat mir mit ihrer Reaktionsschnelligkeit in einigen Szenen gut gefallen, obwohl sie natürlich (wie auch Hope Solo auf der anderen Seite) das Gegentor verschuldet hat.
    Insgesamt hatten die US-Girls mehr vom Spiel, offenbarten aber so manche technischen Unzulänglichkeiten. Und über die Chancenverwertung legen wir lieber den Mantel des Schweigens.
    Ich bin wirklich gespannt, wer am Ende in dieser Gruppe die Nase vorn haben wird.

    (0)
  • FanN11 sagt:

    Kann man sich das Spiel gegen China irgendwo außer auf Eurosport 2 ansehen?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: Sehr geiler Kommentar, das muss ich dir lassen^^ Scheinst endlich mal wieder auf Touren zu kommen und wirklich auch mal zum Sport wieder was zu erzählen zu haben. Vielleicht wäre es ganz sinnvoll, dabei zu bleiben 😀

    (0)
  • holly sagt:

    Dummkopf

    Melanie hat aber schon 11 LSP gemacht Sara 8 natürlich nicht alle von Anfang an. Wenn man eingewechselt wird soll man das Spiel beleben das habe ich bisher bei beiden immer vermisst im Gegensatz zu vielen großen Spielen von beiden in den U N11 Mannschaften.

    Das Niveau beim Algave Cup ist immer sehr schwer einzuschätzen da manche Teams jetzt erst mit der Saisonvorbereitung anfangen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon
    Das mit Maier ins MF war in erster Linie für Bayern gedacht.
    Die hatten ein erkennbares dickes Problem auf der 6. Es war schade, dass man das dort so spät erst erkannt und probiert hat.
    Allerdings hatte man am Anfang ja auch alle Spiele mit Ecken gewonnen, so dass das nicht so sehr ins Gewicht fiel. Darauf hat man sich aber sicher zu sehr verlassen.
    In der N11 haben wir aber gar kein Problem auf der 6. Die ist besser besetzt als LV. Sicher ist es kein Fehler, Maier auch dort einmal innen zu probieren, es besteht aber keine so dringende Notwendigkeit wie bei Bayern.
    Viel eher würde sich jetzt ein guter Trainer darum kümmern, Maiers mehr als vielversprechendes Spiel als LV weiter auszubauen.
    Ihre Offensivaktionen könnten noch klarer und zielgerichteter sein, indem sie noch öfter selber bis zur Grundlinie durchzieht und von dort mit links flankt. Oder noch mehr a la Lahm nach innen einkippt, um dann mit rechts selber zum Abschluss zu kommen. Man merkt, dass ihr als ->Offensiv<-verteidigerin schon noch einige Erfahrung fehlt, um noch effektiver zu sein, weil sie früher im Verein (selbst bei Bayern) als Vert. viel zurückhaltender spielte.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Link für Deutschland : China

    Davor gibt es noch das Spiel Schweden : USA
    Link:
    Alternativ:
    oder:

    Es gibt bestimmt noch mehr Möglichkeiten -einfach mal googeln.

    Kurz vor Spielbeginn werden hier immer regelmäßig neue Links eingestellt:

    (0)
  • Hugo_der_Troll sagt:

    Jennifer

    Ich knutsch dich in die Ecke!!!!!

    Vielen, vielen herzlichen Dank für die Links!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: Achja?

    Als LV haben wir mit Faißt, Kemme, Cramer, Peter, Maier, Laudehr, Baunach und Popp gleich mal 8 Spielerinnen, die das spielen können. Für 1 Position!

    Im DM haben wir Keßler, Goeßling, Behringer, Marozsan, Elsig, Laudehr, Däbritz, Leupolz, Hendrich und Odebrecht, wenn ich mich recht entsinne, für 2 Positionen. Und während in der Abwehr gerademal 2 Spielerinnen diese Position nicht als Stammposition spielen, sind es im DM mit Laudehr, Leupolz und Marozsan sogar 3 Spielerinnen.

    Wo braucht man Maier also mehr?

    (0)
  • noworever sagt:

    @Jennifer

    ich weiß, es natürlich gut gemeint, aber diese links (wie z.b. http://www.bestsportgo.tv), die die livestream-möglichkeit eröffnen spiele von bezahlten oder schwer erreichbaren sendern zu sehen … können ganz schön teuer sein.
    sie ‚eröffnen‘ nämlich auch die möglichkeit eines wahren viren-livestreams.
    so ist es nämlich mir geschehen, bei dem spiel gegen china … habe mich ‚beschwetzen‘ lassen, dass ich „erst“ dieses oder jenes „player/sicherheits-update“ bräuchte um den stream sehen zu können.
    also – vorsicht! – ja nicht auf irgendeinen button klicken!!!

    (0)
  • Karl sagt:

    @noworever: Du solltest es mal mit http://www.adblockplus.org probieren
    Nachdem das installiert ist sollten solche angebote erst garnicht mehr aufpoppen 🙂

    (0)
  • noworever sagt:

    danke, @Karl!

    (0)
  • noworever sagt:

    hallo @Karl – nur noch mal (quasi abschließend) zur info:
    habe gerade mit unserem pc-fachmann telefoniert, der gerade den von der http://www.bestsportge.tv seite virus-infizierten laptop desinfiziert und neu konfiguriert.
    auf http://www.adblockplus.org oder ähnliche programme angesprochen, hat er mir tunlichst davon abgeraten, denn „alles was kostenlos ist“ sei per se extrem virengefährdet. (er baut jetzt einen fähigen virenscanner ein.)
    shit happens … aber, zum glück haben wir ja auch noch unseren guten alten mac 🙂

    (0)
  • shane sagt:

    „denn “alles was kostenlos ist” sei per se extrem virengefährdet.“
    sacht der pc-fachmann, der ja auch gar kein eigeninteresse hat 😉
    am sichersten (und kostenlos!) ist immer noch: nen linux system.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar