Home » Bundesliga Frauen

Ralf Kellermann verlängert in Wolfsburg

Von am 4. März 2014 – 13.12 Uhr 16 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit seinem Cheftrainer und Sportlichem Leiter Ralf Kellermann langfristig verlängert.

Anzeige

Kellermann verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag  beim VfL Wolfsburg für drei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2017.

Die Mannschaft weiterentwickeln
„Ich freue mich sehr über das mir entgegen gebrachte Vertrauen“, so Kellermann. „Die Entwicklung der Mannschaft ist noch lange nicht abgeschlossen. Ich bin glücklich, weiterhin ein Teil davon zu sein.“ Kellermann hatte 2008 die Cheftrainer-Position bei den Wölfinnen übernommen.

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann verlängerte bis 2017 © Frank Gröner / girlsplay.de

Röttgermann: „Langfristig unter Top 3 etablieren“
VfL Wolfsburgs Geschäftsführer Thomas Röttgermann meint:  „Unser Ziel war und ist es, uns langfristig unter den ersten Drei in der Tabelle zu etablieren. Wir sind auf dem besten Weg dorthin und möchten daher die gute Zusammenarbeit mit Ralf Kellermann unbedingt fortsetzen.“

Kellermann will weitere Titel
Mit Beginn der neuen Saison bekommen die VfL-Frauen ein neues Zuhause. Zukünftig wird dann im nagelneuen Stadion am Allerpark gespielt. „Ich werde zusammen mit meinem Trainerteam alles daran setzen, dass wir auch in Zukunft wieder einen Grund zum Feiern haben“, verspricht Kellermann.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Bei Kicker wird Röttgermann zitiert: „Er ist der beste Trainer Europas.“ Ist klar. Naja, so lange man davon in Wolfsburg überzeugt ist…

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Das du dich zu dieser Personalie entsprechend äußerst ist bei solch einer Meldung so sicher wie das „Amen“ in der Kirche.

    Jedem ist hier auch klar, daß es in Europa in deinen Augen mindestens 1 Trainer gibt, der weit über R.Kellermann steht, was du ja schon in inzwischen seitenlangen „Litaneien“ jedem klar zu machen versuchst.

    Ich finde es doch beachtlich, daß damit ein Trainer, wie auch immer man ihn beurteilen will, vorraussichtlich im Verein eine Kontinuität von 9 Jahren aufweisen kann, was in dieser schnellebigen Fußballwelt nur von sehr wenigen Trainern in dieser Liga erreicht wird bzw. erreicht werden kann.

    Ob er nun mit seinen Vorstellungen, Trainerteam und Kaderzusammenstellungen das erreichte Niveau halten und immer auch ein Titelkandidat der 3 Wettbewerbe darstellen kann, wird sich in Zukunft zeigen und daran sollte man ihn dann auch messen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf
    Na klar war das von sheldon klar.
    Nur enttäuschend kurz gehalten. Da hätte ich schon erwartet, dass die Litanei hier auch 2 DIN A4 Seiten locker übertrifft. 😉

    Ein gewisse Abweichung besteht allerdings auch in deiner Erwartungshaltung. Du sagst Titelkandidat. Wob will aber nur unter die ersten 3. Das ist was anderes mein lieber. Und mit Platz 3 in der BL sieht es dann auch mit deinen 3 Wettbewerben mau aus, falls du nicht den Hallenpokal mitzählst.

    Das ist auch das, was mir nicht sonderlich gefällt, wobei es sicher schlimmeres gibt. Trotzdem, man fährt offiziell die Ansprüche schon hinter die Hoffnungen der treuesten Rudelverteidiger zurück. Oder tut man das bloss, weil man vom Männerfussball gewohnt ist, reflexartig die Leser für ein bisschen, sagen wir – milder bemittelt – zu halten, um ihnen damit den aktuellen Tabellenstand als „Erfolg“ verkaufen zu können?

    Ich distanziere mich hiermit aber ausdrücklich von allen möglicherweise nun folgenden Artikeln unseres Freundes, dem ich damit natürlich eine Vorlage gegeben haben könnte.

    Deshalb gebe ich dir völlig Recht. Nur die Zukunft kann es zeigen, und daran sollte man ihn dann auch messen. Aus deiner Sicht hoffe ich dann mal für deine Messung, dass es nicht bei dem aktuellen Stand bleibt. Sonst hat Wob sein Ziel zwar erreicht, aber du nächste Saison wohl eher keine 3 Wettbewerbe mehr.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Ich habe noch nie erlebt, dass ein Wolfsburger hier im Forum diesen Trainer tatsächlich an Leistungen gemessen hat…

    Erstmal muss Kellermann überhaupt beweisen, dass er die 9 Jahre wirklich durchhält. Zudem hat er natürlich auch einen Bonus: Er konnte Geld in Hülle und Fülle ausgeben, was es jedem Trainer leicht macht. Dass er zum Geldausgeben der richtige Mann war, liegt an seinen sehr guten Qualitäten als Manager und Scout, die er unbestritten hat. Doch für den langfristigen Balance-Akt auf dem Drahtseil zwischen BL, CL und DFB-Pokal wird das nicht reichen, wie man ja jetzt schon sieht. Da fehlen einfach echte Trainerskills, innovative Ideen, klare Vision, plausible und durchsichtige Entscheidungen.

    All das zeigt Kellermann bis jetzt nicht! Und so wird es sehr schwer für ihn.

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Glückwunsch Herr Kellermann und eine sehr weise Entscheidung der Verantwortlichen aus Wolfsburg. Er wird erfolgreich die Wolfsburgerin zu einer festen größe in Europa formen.
    Er zählt nun mal zu den Top Trainer in Europa!!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @sheldon
    Deinen Beitrag (4. März 2014 um 20.07 Uhr) kann ich nur unterstreichen. Ich sehe das ganz genauso. Das RK ein super Talent-Scout/Einkäufer ist, steht ausser Frage, ob er aber ein guter Frauen-Trainer/Versteher ist wird sich erst noch zeigen. Wer weiß wie erfolgreich er überhaupt gewesen wäre ohne Kessi. Danke! und Daumen hoch.

    (0)
  • kelly sagt:

    hallo gut das sie kellermann vertrauen ich persönlich finde wöhrle kompetenter,aber gut das er in München ist und in ruhe arbeiten kann.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.
    Wenn man kein „Traumtänzer“ ist, dann heißt Titelkandidat, die Chance auf den Titel und beinhaltet auch den Respekt vor den Teams, die sich auf ähnlichem Leistungsniveau befinden – konkret sind für mich alle derzeitgen Top-4-Teams zukünftig Titelkandidaten für Pokal u.Meisterschaft. Natürlich gilt das für die CL mit Einschränkung.
    Aber da es bei dieser Leistungsdichte – sie wird sich auch noch entsprechend weiterentwickeln – viele Faktoren gibt, die letztendlich die Reihenfolge insbes. der Meisterschaft bestimmen werden, kann zukünftig ein Platz zwischen 1-4 für alle herauskommen.
    Uns in WOB tut ein wenig „Demut“ nach all den Erfahrungen bei den Männern durchasu gut.
    Selbstredend, daß als Ziel immer Platz 1 u.2 angestrebt wird.
    Ich sehe da aber keine falsche Bescheidenheit, wenn man sich nicht,weil man mal das Trippel geholt hat,hinstellt und sich nun die ständige Wiederholung auf die Fahnen schreibt, was ja von @Sheldon eine unabdingbare Forderung ist. Das kann er dann ja bei Frankfurt machen, wenn die das Trippel dann geschafft haben. Auch muß C.Bell erst mal mit seiner Mannschaft Titel holen – noch hat er kein „Endspiel“ gewonnen.

    @Sheldon.
    Wenn du seine Spielphilosophie, seine Ideen und Entscheidungen nicht verstehst, ist das doch nicht ausschlaggebend für seine „Qualität“ als Trainer.

    Er hat doch zumindest mit dem „Geld in Hülle und Fülle“ das Maximale erreicht, was einem anderen Club mit solchen Geldausgaben über einen noch längeren Zeitraum in den letzten Jahren nicht gelungen ist, dafür aber dann um so mehr Trainer verpflichten konnte.

    @tpfn.

    Frag dich doch mal, warum nicht wenige Spielerinnen von den Top-Clubs zu WOB gekommen sind ? Geld allein war es nicht, denn das können die auch bieten, aber sie wollten dort nicht auf der Bank sitzen u. eine andere Wertschätzung erfahren.

    Kessi hat bei Turbine sicherlich nicht die Perspektive gesehen, die sie im Vergleich in WOB gesehen hatte. Auch deine Behauptung sie wäre erst in Potsdam zur Spitzenspielerin weiterentwickelt worden und allein deshalb WOB zum Erfolg verholfen hat, hinkt doch gewaltig, denn sie war rel.schwer verletzt u. hatte auch in der Zeit bei WOB anfangs erhebliche Probleme in ihre Form zu finden. Warum wohl hat R.Kellermann sie im weiteren Verlauf dann zur Kapitänin gemacht, was sie bei Turbine nicht war?

    (0)
  • shane sagt:

    „@tpfn.
    […]
    Auch deine Behauptung sie wäre erst in Potsdam zur Spitzenspielerin weiterentwickelt worden und allein deshalb WOB zum Erfolg verholfen hat“

    ist das eine cross-post referenz? oder bin ich blind? oder liest du hier sachen, die gar nicht da stehen? *gruebel*

    ansonsten freu ich mich fuer kellermann. und fuer wob. und fuer uns auch, da wir so auch zu sehen bekommen werden, ob kellermann eine verstaetigung des erfolgs schafft. statt nur wild zu spekulieren zu koenne, was gewesen waere, wenn… braucht mensch freilich ein wenig geduld (und evtl. erinnerungvermoegen fuer eigene prognosen). und das scheint hier nicht jedes posters staerke 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ich mache gerne mal wieder Pressearbeit für die Vereine:

    „Wir wollen uns dauerhaft national (aber auch auf europäischer Ebene) als Spitzenteam etablieren und natürlich immer stark genug sein, um um den Titel mitspielen zu können.“

    Ich finde es gar nicht so schwer, auszudrücken, was man meint.
    Das an einem Platz festzumachen, ist eben Amateur.
    Mal, so wie du sagst, könnten es 4 sein, mal bist du als Dritter Meilen von der Spitze entfernt. Buli, La Liga. FRA/SWE Frauen.

    Das „zufällig“ an einem dritten Platz festmachen zu wollen, wenn man gerade „zufällig“ Dritter ist, ist dann doppelt Amateur.

    Und ich bin schon ein wenig verwundert, wie du hier Platz3 als Ziel verteidigst. Verwundert, weil du zuletzt über die Perspektive Platz3 schon fast ein wenig einen geschockten Eindruck gemacht hattest.

    (0)
  • Katerli sagt:

    ist das mal wieder eine „ertragreiche“ Diskussion. Hätte Kellermann gesagt, der 1. Platz ist das Ziel, hätten sich die selben Leute aufgeregt. Das ist doch alles sinnlose Spekulation. Die Praxis ist der Beweis für jede Theorie. Also warten wir, welche ERgebnisse Kellermann schlussendlich vorzuweisen hat.
    Auch die schon ewig währenden Spekulationen, warum Nadine Kessler nach Wolfsburg gewechselt ist, kann nur sie selbst beantworten
    aber: @altwolf: ich glaube schon, dass sie in Potsdam zur Spitzensportlerin geworden ist. Sie hatte eine so phänomenale Entwicklung vor ihrer Verletzung, und als die halbwegs auskuriert war, ist sie zu WOB gewechselt. Zu ihrer Potsdamer Zeit zählte sie aber noch zu den jüngeren Spielerinnen, da war auch unsere langjährige Kapitänin Jenny Zietz noch nicht verletzt. Und jetzt spekuliere ich mal: wäre sie geblieben, bin ich total sicher, wäre sie auch in P. längst Kapitän

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.

    Was hältst du dich so mit dem 3.Platz auf ? Den hatte ich nicht favorisiert, sondern nur der Realität die Möglichkeit eingeräumt, daß es bei gutem Saisonverlauf Platz 1 oder 2 sein kann, bei ungünstigem Verlauf aber auch 3. oder 4.Platz.
    Unsere derzeitige Tabellenposition ist für mich dafür nicht relevant, zumal sich da bis zum Ende der Spielzeit noch Alles drehen kann.

    @Katerli.

    Wenn du N.Keßler während ihrer Turbine-Zeit, wie von dir beschrieben, schon so stark gesehen hast, dann nehme ich dir das mal so ab, da ich sie in dieser Zeit nicht als Spielerin intensiver beobachten konnte.
    Ich habe jedoch ihre Entwicklung zur Führungsspielerin bei WOB verfolgen können und empfinde sie aufgrund ihrer Persönlichkeit als die ideale Kapitänin für WOB und damit zeigt der Verein auch welche Wertschätzung sie hier genießt.

    Bei den Wölfinnen-Fans hat sie zudem ein höheres Ansehen als z.B. L.Gößling, da sie, wie zuvor M.Müller, die „Seele“ des Teams ist.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hier ein interessantes Interview mit Röttgermann:

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/Sport-allgemein/VfL-Frauen-Kritische-Toene-vom-Geschaeftsfuehrer

    Das könnte eine interessante Entwicklung nehmen, denn die Faktenlage ist gut analysiert. Fraglich, ob daraus dann aber auch die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:

    Ist das derselbe Röttgermann, der Kellermann noch wenige Tage zuvor als „besten Trainer Europas“ bezeichnet hat? Scheint eine gespaltene Persönlichkeit zu sein…

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Na also, geht doch. So muss es sein. Muss man anerkennenderweise dann auch einmal sagen.
    Da hat er ja wie vorgeschlagen den Platz als Zielvorgabe gestrichen und dann auch noch sehr schön mit eigenen Worten erweitert, mit der Weiterentwicklung der Mannschaft.

    Weiss nicht, ob nicht doch altwolf ihm da einen Tip gegeben hat?

    Wobei man natürlich immer mit Zeitungsaussagen auch vorsichtig umgehen muss. Solche Artikel der „Hauszeitung“ sollte die Pressestelle aber eigentlich immer auch vorher zum Gegenlesen bekommen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: So wie ich das sehe, hat er die Zielvorgabe sogar erhöht, denn er fordert den internationalen Wettbewerb, wozu Wolfsburg entweder 2. in der Liga werden, oder die CL gewinnen müsste.

    @FFFan: Scheint so. Wahrscheinlich macht er das Problem nicht an Kellermann fest. Und das wird für ihn ein Problem werden.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar