Frauenfußball-Splitter 8 und 9/2014

Von am 28. Februar 2014 – 12.15 Uhr 9 Kommentare

In dieser Woche blicken wir auf das Ende des Australien-Abenteuers von Nadine Angerer, den Wechsel von Jackie Groenen nach England sowie das Comeback einer Weltfußballerin.

Nadine Angerer Vizemeisterin mit Brisbane Roar
Weltfußballerin Nadine Angerer hat zum Abschluss ihres Australien-Engagements den Titel in der australischen W-League verpasst. Im Finale verlor sie mit Brisbane Roar gegen Melbourne Victory FC nach Toren von Lisa De Vanna und Lauren Barnes mit 0:2. Für Melbourne war es der erste Titel, während Brisbane zum dritten Mal nach 2009 und 2011 das Nachsehen hatte. Für Angerer geht es nun zum Algarve Cup (5. – 12. März), ehe sie sich Meister Portland Thorns in der US-Profiliga NWSL anschließt.

Mittag trifft für Rosengård
Der FC Rosengård, zu dem der schwedische Meister LdB Malmö Anfang 2014 innerhalb der Stadt übergetreten ist, hat im Trainingslager in der Türkei den kasachischen Meister BIIK aus der Stadt Shymkent mit 5:2 geschlagen. Anja Mittag gehörte zu den Torschützinnen. Die Partie kam etwas überraschend zu Stande, denn als Gegner war zunächst ein türkisches Team geplant. Wenig später hieß es gegen WFC Zvezda-2005 1:2. Auch diese Partie fand überraschend erst zwei Tage später als geplant statt.

Anzeige
Jackie Groenen

Jackie Groenen freut sich auf das Abenteuer England © Karsten Lauer / girlsplay.de

Jackie Groenen wechselt zu Chelsea LFC
Die frühere Bundesligaspielerin des FCR 2001 Duisburg, Jackie Groenen, hat einen Vertrag bei FA-WSL-Team Chelsea LFC unterschrieben. Ab April soll die gebürtige Niederländerin die offensiven Optionen des Teams von Trainerin Emma Hayes verbessern. „Ich will mein Spiel weiterentwickeln und Chelsea gibt mir die Chance, meine Leidenschaft zu leben und jeden Tag mit Topspielerinnen zu trainieren“, so Groenen. Chelsea startet am 17. April mit einem Auswärtsspiel bei Bristol Academy in die neue Saison.

Barcelona verliert „Vicky“
Spaniens Nationalspielerin Vicky Losada genannt „Vicky“, Kapitänin beim FC Barcelona, wechselt zum US-Team Western New York Flash. „Wir freuen uns, dass wir eine neue und interessante ausländische Spielerin in die NWSL bringen können“, so Flashs Cheftrainer Aaran Lines. „Vicky“ spielte zuvor sechs Jahre lang für den FC Barcelona. „Vicky“ soll am 17. März zum Team stoßen, so dass sie dem FC Barcelona in den beiden Viertelfinalspielen der UEFA Women’s Champions League gegen den VfL Wolfsburg nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Topspiele der Frauenfußball-Bundesliga live in Japan
Die Spiele der deutschen Frauenfußball-Bundesliga werden zukünftig auch in Japan live zu sehen sein. Der japanische Sender Asahi sicherte sich die Rechte für die Übertragung des Topspiels der Woche für die laufende und die kommende Saison und übernimmt das Signal von Eurosport. Die Spiele werden in Japan live oder zeitversetzt ausgestrahlt. DFB-Direktorin Steffi Jones meint: „Das ist ein weiteres tolles Zeichen für die Marke Frauen-Bundesliga und ihre hohe Qualität. Damit haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in der Entwicklung der Liga gemacht.“

Arsenal holt japanisches Duo
Arsenal LFC hat sich die Dienste der beiden japanischen Nationalspielerinnen Yukari Kinga (29) und Shinobu Ohno (30) gesichert, die mit Japan bei der Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland den Titel holten und in London ein Jahr später Zweiter beim Olympischen Frauenfußball-Turnier wurden. Verteidigerin Kinga kommt vom japanischen Meister INAC Kobe, Stürmerin Ohno spielte zuvor bei Olympique Lyon. „Sie werden unser Team qualitativ wirklich verbessern“, freut sich Arsenal-Manager Vic Akers.

Homare Sawa

Homare Sawa (35) kann vom Fußball nicht genug kriegen © Rainer Hennies

Homare Sawa feiert neuerliches Comeback
Japans Mittelfeldregisseurin Homare Sawa nahm in London 2012 zum vierten Mal an den Olympischen Spielen teil und gewann mit ihrem Team die Silbermedaille. Nach der 1:2-Finalniederlage gegen die USA erklärte sie ihren Rücktritt. Mit 188 Länderspielen und 81 Toren ist sie heute sowohl Rekordnationalspielerin als auch Rekordtorschützin. Im Juni 2013 wurde sie aber für das Spiel gegen Neuseeland erneut in die Nationalelf berufen und auch eingesetzt. Eine weitere Berufung und Einsatz erfolgten für das Testspiel gegen Nigeria im September. Jetzt steht das dritte Comeback der 35-jährigen Weltfußballerin von 2011 an – beim Algarve Cup 2014.

Noch mehr Samba in Schweden
Marta bekommt bei Tyresö FF in Schweden Samba-Verstärkung durch ein brasilianisches Quartett. Die 24-jährige Fabiana da Silva Simões ist die bekannteste Spielerin. Sie spielt schon seit 2008 in der Nationalmannschaft und war vergangenes Jahr noch beim russischen Topclub WFC Rossiyanka. Rilany Aguiar da Silva ist 27 Jahre alt. Die 25 Jahre alte Thaisa de Moraes Rosa Moreno ist seit 2013 Nationalspielerin, ebenso die 26-jährige Mayara da Fonseca Bordin.

Neuseeland qualifiziert sich für U20-WM
Zum fünften Mal in Folge hat sich Neuseeland für die U20-WM qualifiziert. Beim ozeanischen Turnier in Auckland ließen die Gastgeberinnen Papua-Neuguinea, Tonga und Vanuatu hinter sich. Papua-Neuguineas Meagan Gunemba gewann den Goldenen Ball als beste Spielerin. Neuseelands Emma Rolston holte den Goldenen Schuh als Torschützenkönigin, während Tongas Tangimausia Ma’afu den Goldenen Handschuh als beste Torhüterin gewann. Der Fair-Play-Preis ging an Vanuatu.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Aldur sagt:

    „…so dass sie dem FC Barcelona in den beiden Halbfinalspielen der UEFA Women’s Champions League gegen den VfL Wolfsburg nicht mehr zur Verfügung stehen wird.“

    Das müsste das Viertelfinale sein.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Aldur: Danke, ist korrigiert.

    (0)
  • shane sagt:

    die tyreso news sind aber nicht sonderlich frisch, das ist schon seit wochen bekannt. unter aehnlichem titel schon am 14.1.(!) bei ffschweden gepostet. wie hat sich das denn jetzt hierher verirrt?

    (0)
  • Mucky sagt:

    Tyresö ist wohl in argen Geldnöten. So sollen sie 1,5 Mio SEK Steuerschulden haben und insgesamt anscheinend knapp 5 Mio SEK Schulden haben.
    Tyresö hat eine Unterstützung in Höhe von 2,7 Mio SEK beim Stadtrad beantragt haben, was jedoch abgelehnt wurde.
    Der Tyresö Präsident Hans Lindberg hat zwar gesagt, dass man (noch) nicht vor dem Bankrott steht, es aber nicht gut aussieht.

    Tja, typischer Fall von schnell Erfolge kaufen wollen. Man hat mit Geld um sich geworfen, zig Spielerinnen verpflichtet um in der Damallsvenskan und der CL schnell weit zu kommen und fällt mit diesem System auf die Schnauze. Mein Mitgefühl hält sich wahrlich in Grenzen.

    (0)
  • Therese sagt:

    @Mucky

    Gibt es ein Link hierzu?

    (0)
  • Mucky sagt:

    @Therese:

    „DandalBs“ hat’s getwittert inkl. Link zu einem Artikel. Ist auch eine recht zuverlässige Quelle.


    https://twitter.com/DandalBs/status/440598655255330816

    (0)
  • Therese sagt:

    @Mucky

    Danke!

    (0)
  • shane sagt:

    therese, heut hat’s auch ffschweden gebloggt.

    (0)
  • Therese sagt:

    @shane

    Danke!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar