Auftakt nach Maß für den MSV Duisburg

Von am 16. Februar 2014 – 18.32 Uhr 12 Kommentare

Der MSV Duisburg hat seine Premiere in der Frauen-Bundesliga gewonnen. Der MSV siegte in der vorgezogenen Partie des 12. Spieltags gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 (1:1).

Am „Schnuppertag“, den der Club für die erste Partie unter dem Dach des MSV ausgerufen hatte, fanden insgesamt 1 302 Zuschauer den Weg ins PCC-Stadion.

Fotos zum Spiel Duisburg gegen Leverkusen anschauen

Anzeige

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Erfolgreiches Ligadebüt für Sundov
Erfolgreich war aus Duisburger Sicht allerdings auch die Verpflichtung von Kristina Sundov in der Winterpause. Die Kroatin sorgte in der 28. Minute für das 1:0 der Gastgeberinnen. Die Führung hielt allerdings nur sieben Minuten, dann gelang Turid Knaak der Ausgleich (35.).

Der MSV Duisburg bejubelt den ersten Bundesligasieg im Zebra-Dress © Frank Gröner / girlsplay.de

Der MSV Duisburg bejubelt den ersten Bundesligasieg im Zebra-Dress © Frank Gröner / girlsplay.de

Leverkusen überlegen, Oster trifft
Nach dem Seitenwechsel war es Jennifer Oster, die bereits kurz nach dem Wiederanpfiff den 2:1-Siegtreffer für den MSV erzielte (46.). Die Gastgeberinnen zeigten sich abgebrühter in der Verwandlung ihrer Möglichkeiten. Die Leverkusenerinnen waren zwar das spielerisch stärkere Team auf dem Rasen, konnten die Begegnung aber nicht mehr zu ihren Gunsten drehen.

In der Tabelle bedeuten die drei Punkte für Duisburg den Sprung auf den sechsten Rang, Leverkusen liegt auf dem achten Platz. Bereits gestern standen sich in einem Nachholspiel der VfL Wolfsburg und der BV Cloppenburg gegenüber.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

12 Kommentare »

  • Aldur sagt:

    Habe heute die Gelegenheit genutzt, mir den Start der neuen alten „Ruhrpott-Konkurrenz“ in Duisburg vor Ort anzusehen. Die Parkplatzsituation erinnerte an längst vergangene Zeiten. Habe bei meinen seltenen Besuchen zu Duisburger Heimspielen lange nicht mehr so weit die Straße rauf parken müssen. Ob die 1300 Zuschauer eher dem schönen Wetter, dem freien Eintritt, oder der Neugierde (wie bei mir) geschuldet waren, vermag ich nicht zu sagen. Auf jeden Fall war es durchaus stimmungsvoll, zumal sich mindestens ein Grüppchen Fans der MSV-Männer zum Spiel verirrt hatte, und gelegentlich für Frauenfussball-Verhältnisse eher ungewohntes Liedgut präsentierte.

    Beide Mannschaften spielten nicht in Bestbesetzung – beim MSV fehlte mit Neboli und Costa quasi die gesamte IV. Die beiden wurden von Himmighofen und Silva aber sehr gut vertreten. Bei Leverkusen fehlten z.B. Kerschowski und Linden.

    Duisburg begann erwartbar engagiert, spätestens nach einer Viertelstunde gewann jedoch die reifere Leverkusener Spielanlage mehr und mehr die Oberhand. Insofern fiel das 1:0 für den MSV eher aus heiterem Himmel, konnte aber von Bayer relativ schnell beantwortet werden. Nach der Pause fällt der Siegtreffer aus einer vermeintlich ungefährlichen Situation. Weil Schmitz aber den langen Schlenzer von Sundov offenbar unterschätzt, kann sich Oster mit dem 2:1 bedanken. Danach blieb Leverkusen feldüberlegen, agierte allerdings häufig zu umständlich. Bei den wenigen klaren Torgelegenheiten stand entweder die hervorragende Pedersen, oder – einmal kurz vor Schluß – die Latte im Weg. Insofern muss man den Sieg des MSV wohl glücklich nennen, auf Grund der durchweg starken kämpferischen Vorstellung der gesamten Mannschaft, ist er aber auch nicht gänzlich unverdient.

    Bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Immerhin könnte der MSV mit einem Sieg in Sindelfingen nächste Woche die Abstiegsplätze voerst ganz weit hinter sich lassen. Leverkusen verkauft sich gemessen am aktuellen Tabellenplatz bisher in der Saison unter Wert. Ich hoffe, die leiten nicht ausgerechnet nächste Woche in Essen die Wende ein. 😉

    (0)
  • Marcel sagt:

    Dann brauch man wohl nur noch sieben Punkte dann sollte es wohl mit dem Klassenerhalt klappen.
    Nach den ganzen Querälen wäre das ein riesen Erfolg.

    (0)
  • Humi sagt:

    Den Spielbericht von Aldur kann ich so unterschreiben (auch was einige MSV-Fans und den weiten Weg vom Auto zum Stadion angeht ;))

    Pedersen fand ich heute herausragend, sie hat mindestens drei 100%ige entschärft und mMn enormen Anteil am Duisburger Erfolg. Ansonsten fand ich das Spiel vor allem in der zweiten Hälfte von beiden Team ziemlich mäßig. In einer Situation gab es glaube ich fünf (teils schlimme) Fehlpässe in Serie.

    Das 1:0 darf so niemals fallen (Hendrich spielt aus dem eigenen 16er der Duisburgerin den Ball direkt in die Füße) und beim 2:1 sah Schmitz, zumindest von meiner Position aus betrachtet, ziemlich unglücklich aus. Wenn man seine eigenen Chancen dann nicht reinmacht (oder sie wie heute so gut entschärft werden), darf man sich am Ende allerdings nicht über die Niederlage beschweren.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @aldur
    Danke für deinen Bericht. Auch interessant zu erfahren, wer sich schon ein paar Jahre „in der Szene“ auskennt.
    Ein bisschen mehr Infos noch? Wie fandest du denn Duisburgs Neue? Und welche Position haben die gespielt? Und Hendrich? Ist sonst jemand aufgefallen? etc.

    Mich persönlich würde auch die Leistung von Wahlen (die auffällt, weil sie wie eine Jugendspielerin aussieht, und sich um Verletzte kümmert, während das Spiel weiterläuft) interessieren, weil es mich wundert zu sehen, dass mit Becker(Kiel), Meister(TP-II), Rauch(TP-II), Seifert(TP-II), Wilde(Werder), Dieckmann(Meppen), Schermuly(Wetzlar), Petermann(HSV) aus Liga2+ sowie weiterer BL-Ersatzspielerinnen eine Menge Leute mit der U20 unterwegs sind, während Wahlen mit mehr als soliden BL1-Partien in Potsdam und München, und inzwischen Stammplatz in Liga1 da anscheinend seltsamerweise kein Thema ist.

    Von Lev sind R.Knaak, Barth und Panfil aktuell bei der U20, elKassem auf Abruf.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Meine Ergänzung zu Aldurs sehr gutem Spielbericht:
    Mit Kristina Sundov hat Duisburg nach den Abgängen von Islacker und Martens wieder eine gute Stürmerin in seinen Reihen. Das 1:0 erzielte sie nach einem zu kurz abgewehrten Ball mit einem trockenen Flachschuss, ihren schönen Heber vor dem 2:0 konnte dann Lisa Schmitz nur an die Latte lenken, so dass Oster den Abpraller aus kurzer Distanz einschieben konnte.
    Stina Lykke Petersen hielt den Sieg mit einigen glänzenden Paraden fest.
    Die beiden polnischen Neuzugänge konnten dagegen noch keine Akzente setzen.
    Bei Leverkusen stand mit Anna Gasper (Nr.26) eine mir unbekannte, aber sehr quirlige Spielerin in der Startelf, deren Name interessanterweise weder auf dem Trikot aufgepflockt noch im Programmheft abgedruckt war :-).

    Hier noch die Spielberichte aus Sicht beider Vereine:

    http://www.bayer04.de/B04-DEU/de/_md_aktuell-dt.aspx?aktuell=aktuell-9880

    http://msv-duisburg.de/main.asp?reiter=aktuelles_p&mode=aktuell&aid=5514

    (0)
  • Humi sagt:

    Anna Gasper spielt normalerweise in der U-17, trainert aber seit einigen Monaten (auch) mit der Bundesligamannschaft und hat Ende 2013 schon ein paar Kurzeinsätze in der Bundesliga gehabt (wo sie durchaus ein paar gute Szenen hatte). Heute stand sie dann zum ersten Mal in der Startelf.

    (0)
  • Aldur sagt:

    @dummkopf

    Wie enthusio richtig schreibt, dürfte Sundov ein Glücksgriff für den MSV sein. Eine bewegliche, aber offenbar auch durchaus robuste Stürmerin, die Bälle vorne fest machen kann. War eine der auffälligsten Spielerinnen heute, nicht nur wegen ihrer entscheidenden Beteiligung an beiden Duisburger Treffern. Einzig in den letzten 20 Minuten schien ihr etwas die Puste auszugehen. Da bedarf es vielleicht noch etwas Gewöhnung an das Tempo der BuLi, andrerseits hatte sie auch unheimlich Kilometer abgerissen. Die Leistungen der beiden Polinnen würde ich als solide bezeichnen, wie die der restlichen Mannschaft, mit Ausnahme der herausragenden Pedersen. Pozerska spielte neben Müller in der Mittelfeldzentrale, Tarczynska ersetzte später Vonkova 1:1 auf dem linken Flügel. Bei Leverkusen fielen mir speziell die quirlige Panfil, die ihren grazil wirkenden Körper in Zweikämpfen erstaunlich effektiv einzusetzen weiß, die spielintelligente Petzelberger, sowie die bereits angesprochene „namenlose“ Gaspar positiv auf.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Danke Aldur!

    Da freut man sich natürlich für die Spielerinnen. (und auch den MSV)

    Ein nicht U-uninteressantes Detail auch bzgl Gaspar.
    Während die „nur“ noch (lt. Obliers) „zweite“ Leverkusener U17-Spielerin Widak bei der U17-EM noch im Dezember einen Stammplatz in der U17-Nationalmannschaft hatte, war die inzwischen besser eingeschätze Gaspar damals gar nicht im Kader dabei(?).
    Mal sehen, wie das nun bei der anstehenden U17-WM aussieht.

    PS.: Ich hatte niemand verunglimpfen wollen. Meine Frage war nur deshalb an aldur gerichtet, weil ich bis dahin nur dessen Kommentar kannte. Die Frage ist hiermit natürlich auch an alle anderen dort anwesenden weitergegeben.

    (0)
  • franksquasher sagt:

    Perfekt. Eine Stadt, ein Verein. Wie schon beim Männerteam werden die Ärmel hochgekrempelt und es geht aufwärts. Endlich wieder eine vierstellige Zuschauerzahl, die es gilt zu halten, ein ordentliche Anzahl Ultras die mit ihren Gesängen den letzten noch verbliebenen familiären Mief der FCR aus dem Stadion gröhlten. War zwar nicht alles schön auf´m Platz, aber so etwas gibt es in Duisburg sowieso eher selten und lieber ehrliche Kickerinnen die sich reinhängen als überbezahlte und lustlose Nationalspielerinnen wie zu Zeiten von MVT. Auf geht´s, Zebras…

    (0)
  • enthusio sagt:

    Unglaublich, wie schlecht die Kameraführung bei der Torshow von dfb-tv beim Duisburgspiel war. Das Duisburger Siegtor von Oster, das auch noch zum „Tor des Tages“ gewählt wurde, wurde gar nicht gezeigt, man sah nur den Lattenschuss von Sundov. Und auch das Führungstor Sundovs war in der Entstehung gar nicht richtig zu erkennen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Unglaublich, wie schlecht die Kameraführung bei der Torshow von dfb-tv beim Duisburgspiel war.“

    Ja, an diesem Übelstand hat sich leider auch durch den Wechsel zum MSV nichts geändert. Dieser Mensch -von wem auch immer er ausgewählt und bezahlt wird (das wurde hier ja schon kontrovers diskutiert)- hat definitiv seinen Beruf verfehlt!

    (0)
  • engel sagt:

    @dummkopf

    V.Wahlen ist eine solide, kampfstarke Spielerin auf den Aussenpositionen in Abwehr oder Mittelfeld,aber leider oftmals mit Neigungen zur Theatralik und Pseudo-Verletzungspausen während des Spiels.
    Der MSV besitzt einen verhältnismässig überschaubaren Kader an gleichwertiger Spielerinnen und einige Stammspielerinnen sind zudem noch längerfristig verletzt (z.B. Streng),
    dass hilft sicherlich dem Ein- oder Anderen 1. Liga- Einsätze zu sammeln.
    Durch die Einsatzstatistik und Verletzungsbedingten Ausfällen im Kader der U-19 hat sich Wahlen aktuell einen Platz im Kader ergattert.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar