Home » Frauen-WM 2015

WM-Quali: Klare Erfolge für Norwegen und Spanien

Von am 13. Februar 2014 – 23.11 Uhr 1 Kommentar

In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2015 in Kanada wurden heute insgesamt sechs Partien ausgetragen. Den deutlichsten Sieg fuhren dabei die Spanierinnen ein, aber auch die anderen Favoriten gaben sich keine Blöße.

Anzeige

In Gruppe 2 war nicht nur Tabellenführer Spanien heute aktiv. Verfolger Italien kämpfte gegen Tschechien darum, den Abstand auf den Spitzenreiter nicht weiter anwachsen zu lassen.

Italien siegt gegen Tschechien
Den Anschluss konnten die Italienerinnen dank eines klaren 6:1 (2:1) letztlich auch halten. In der Partie, die unter der Leitung der deutschen FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus stand, war Melania Gabbiadini mit zwei Treffern die erfolgreichste Torschützin. Ihr Doppelschlag in der 26. und 32. Minute war es auch, der die Weichen für die Italienerinnen auf Sieg stellte.

Schaulaufen der Spanierinnen
Boden gut machen konnte Italien auf Spanien allerdings nicht, denn für den Tabellenführer war das Heimspiel gegen Mazedonien ein reines Schaulaufen – 12:0 stand es am Ende für den Gastgeber. Mit insgesamt fünf Toren war Natalia die treffsicherste Schützin auf dem Feld – und das, obwohl sie erst in der 55. Minute eingewechselt wurde.

Serbien gewinnt
In der Schweizer Gruppe 3 standen sich heute Malta und Serbien gegenüber – die Serbinnen behielten dabei mit 3:0 (2:0) die Oberhand. Auswirkungen auf die Tabellenspitze hat dies jedoch keine. Die Serbinnen liegen nun mit vier Punkten aus fünf Spielen auf dem geteilten dritten Rang.

Ada Hegerberg

Auch Potsdams Ada Hegerberg trug sich für Norwegen auf die Torschützenliste ein. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Norwegen wieder spitze
Die Norwegerinnen haben unterdessen in Gruppe 5 die Tabellenführung zurückerobert. Dank eines klaren 5:0 (1:0)-Erfolgs in Griechenland liegt der Vize-Europameister nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Belgien und die Niederlande auf dem ersten Rang. Dabei tat sich Norwegen in der ersten Halbzeit allerdings schwer – die Führung durch Kristine Minde fiel erst in der Nachspielzeit. Kurz zuvor hatte Maren Mjelde einen Strafstoß vergeben. Nach dem Seitenwechsel wurden die Norwegerinnen ihrer Favoritenrolle dann aber gänzlich gerecht. Elise Thorsnes (60., 75.), Ada Hegerberg (66.) und Melissa Bjånesøy (89.) drehten das Ergebnis in die Höhe.

Knapper Erfolg für die Ukraine
Darüber hinaus standen sich in Gruppe 6 die Türkei und die Ukraine gegenüber – die Gäste gewannen knapp mit 1:0 und liegen nun mit sechs Punkten aus zwei Spielen hinter England (vier Spiele, vier Siege) auf dem zweiten Rang.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

1 Kommentar »

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar