Bresonik und Krahn beenden Lyons Siegesserie

Von am 19. Januar 2014 – 10.34 Uhr 13 Kommentare

Es war eine beeindruckende Serie von 87 Spielen in Folge, die Frankreichs Meister Olympique Lyonnais nicht verloren hatte. Doch die deutschen Nationalspielerinnen Linda Bresonik und Annike Krahn haben dieser Serie mit Paris Saint-Germain nun ein Ende gesetzt. In Lyon gewann PSG knapp mit 1:0 (1:0).

Die letzte Niederlage in der Meisterschaft hatte Lyon im März 2010 kassiert. Nun schoss ausgerechnet Laura Georges, in den vergangenen Jahren an allen Erfolgen Lyons beteiligt, den entscheidenden Treffer für den Hauptstadtclub. Zur laufenden Saison war sie an die Seine gewechselt.

Georges trifft per Kopf
Vor 7 512 Zuschauern im Stade de Gerland hatten in der ersten Halbzeit beide Mannschaften die Möglichkeit zur Führung. In der 16. Minute scheiterte Kenza Dali an Lyons Torfrau Sarah Bouhaddi. Für Lyon vergaben kurz darauf Corine Franco (26.) und auch Louisa Nécib (37.). Als alles nach einer torlosen ersten Hälfte aussah, war es dann Georges, die per Kopf in der 45. Minute zum 1:0 für Paris traf.

Anzeige
Annike Krahn

Annike Krahn stand gegen Lyon 90 Minuten auf dem Platz. © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Gelb-Rote Karte für Dali
Auf Seiten Lyons wurde Schelin bereits in der 54. Minute ausgewechselt, für sie kam Elodie Thomis aufs Feld. US-Nationalspielerin Megan Rapinoe kam nicht zum Einsatz. In der 66. Minute hatte die Ex-Frankfurterin Saki Kumagai den Ausgleich auf dem Fuß, doch der japanischen Weltmeisterin fehlte die Präzision. Kosovare Asllani hätte die Führung der Hauptstädterinnen in der 69. Minute noch ausbauen können, scheiterte mit ihrem Kopfball allerdings an Bouhaddi. Dali wurde in der 82. Minute mit ihrer zweiten Gelben Karte vorzeitig in die Kabine geschickt. Aber auch zu zehnt spielte Paris die knappe Führung nach Hause. Krahn und Bresonik standen beide über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

In der Tabelle bleibt Lyon 53 Punkten weiter an der Spitze, Paris hat den Rückstand aber immerhin auf nur noch drei Zähler verkürzen können. Noch sind acht Spieltage zu absolvieren.

Tags: , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

13 Kommentare »

  • shane sagt:

    auch wenn ich psg den sieg durchaus goenne… der von therese im nachbarthread geposteten zusammenfassung entnehme ich, dass dieser sieg mitnichten psg’s grossartigem fussball zuzuschreiben ist. psg hatte unglaubliches glueck, das lyon es unglaublicherweise schaffte eine ganze reihe 200%er zu versieben. psg’s torfrau ist grademal mittelmass und auf dem feld wurde teils ziemlich uebel rumgestochert. nuja. :-/

    (0)
  • enthusio sagt:

    Die von Therese (danke dafür !) geposteten Ausschnitte des Spiels zeigen sehr schön, dass Lyon als klar überlegene Mannschaft einmal mehr an der schlechten Verwertung seiner hochkarätigen Torchancen gescheitert ist, wobei in einer Szene nach dem nicht geahndeten Handspiel von Krahn und direkt anschließenden Pfostenschuß von Schelin auch ein bisschen Pech dabei war.
    Das Kopfballgegentor von Georges nach Freistoßflanke von Hamraoui geht klar auf die Kappe von Torhüterin Bouhaddi, die sich beim Herauslaufen verschätzt hat.
    Paris spielte übrigens ohne seine verletzte Torjägerin Delie.

    link: http://www.footofeminin.fr/D1-OL-PSG-le-resume-video-du-match_a8122.html

    (0)
  • Beobachter sagt:

    Turbine Potsdam hat die unglaubliche Serie von Lyon bereits vor einigen Wochen im Rahmen der Champions League (Achtelfinale) im selben Stadion beendet. Es ist somit die zweite bittere Niederlage eines Teams, das in Europa für viele als das Nonplusultra-Team gilt.
    Es macht das Ligageschehen in Frankreich wieder spannend, wo in den letzten Jahren Lyon ja immer auf den Meisterschaftstitel abonniert war – auch wenn Lyon so gut wie sicher diese Saison noch Meister bleibt.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Montpellier und Juvisy haben heute ihre Heimspiele gewonnen, beide haben damit weiterhin nur 3 Punkte Rückstand auf Paris (und 6 auf Lyon). Der Kampf um den 2. CL-Platz bleibt in Frankreich also weiterhin spannend. Dass Lyon sich noch von der Tabellenspitze verdrängen läßt, erwarte ich allerdings nicht. Die Niederlage gegen Paris wird wohl in dieser Saison eine Eintagsfliege bleiben. Alles andere wäre eine Riesensensation.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    lyon ist mal wieder an der eigenen arroganz gescheitert, warum arroganz werden jetzt viele lyon fans aufschreien.

    ganz einfach, lyon hat psg unterschätzt, dies hat man bei den torchancen gesehen, die spielerinnen von lyon waren der meinung bem torabschluss nicht 100½ geben zu müssen.

    und wenn man diese torchancen auslässt, dann muss man sich nicht wundern das man verliert.

    und was der trainer von lyon macht, ist auch unverständlich, er lässt megan papinoe auf der bank sitzen, ja ich lobe eine amerikanische spielerin, denn sie ist die einzige spielerin die das spiel ohne schnörkel nach vorne treibt.

    aber dieses verhalten des lyoner trainers haben wir ja schon im champions league entspiel 2013 gesehen.

    wo er rapinoe nach der ersten hälfte auswechselte und der angriffsschwung der lyoner in der zweiten hälte nicht mehr durchschlagskräftig war.

    das gleiche beim champions league spiel in lyon gegen potsdam, man hatte das hinspiel 1-0 in potsdam gewonnen und führte jetzt im rückspiel auch 1-0.

    danach hat lyon das fussball spielen eingestellt, weil man arroganter weise meinte potsdam ist fertig, pustekuchen.

    potsdam schlug lyon, in lyon, 1-2.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Auch hier wieder, man kann das Ganze, was du beschreibst und kritisierst, auch in einem anderen Wort ausdrücken, nämlich Fahrlässigkeit.

    Das ist etwas, was tatsächlich im Spiel von Lyon der Knackpunkt ist, das fahrlässige Auslassen von Großchancen. Doch da gibt es auch hierzulande viele Mannschaften, denen die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlt. Meines Erachtens hat das nur Frankfurt zuletzt wirklich gezeigt in den Spielen gegen Bayern, Sindelfingen und Potsdam. Das war eiskalt, das war abgebrüht, so wie man es von Topstürmerinnen erwartet.

    Obwohl Lyon mit Tonazzi, Schelin und Le Sommer drei absolute Topstürmerinnen eigentlich hat, scheint sich nach einigen Jahren der absoluten Dominanz ein bisschen die Motivationslosigkeit eingeschlichen zu haben. Da ist der Trainer gefragt, die Blicke jede Woche neu weg von den Statistiken hin zur Show zu lenken. Natürlich ist das irgendwann auch mal überspannt, gerade nach solchen Serien, die im Spitzensport wohl nur ganz schwer noch gebrochen werden können. Wichtig ist jetzt für Lyon bloß, die Niederlage als Motivationsschub zu nehmen und nicht in weitere Fahrlässigkeiten zu verfallen, sondern die Stärke von PSG ernst zu nehmen!

    (0)
  • Therese sagt:

    @Enthusio & Sheldon,

    Auch Lyon’s Trainer, Patrice Liar, hat darauf gewiesen:

    link: http://www.footofeminin.fr/D1-Patrice-LAIR-OL-Il-a-manque-ce-petit-truc_a8126.html

    Er sagt: L’efficacité… was am besten zu übersetzen ist mit: „Kaltschnäuzigkeit!“

    @Gerd Karl
    Ich werde das Wort „Arroganz“ bestimmt nicht benutzen, da es gelegentlich auch viele Deutsche 11 gegeben hat und wird geben die auch nicht immer diese „Kaltschnäuzigkeit“ benutzen (siehe zum Beispiel im U19-Halbfinale Deutschland – Norwegen 1-1 nV
    und Deutschland U19 verlor nach Elfmeterschiessen)

    (0)
  • Beobachter sagt:

    @ Enthusio

    Juvisy hat weniger Punkte als Montpellier, da ihnen wegen eines Einwechselfehlers (Spielerin stand nicht auf dem Spielbogen) Punkte abgezogen wurden. PSG ist heißer Kandidat auf den zweiten CL-Platz.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @gerd karl:

    Megan Rapinoe hat sich – wie heute bekannt wurde – in Lyon bereits verabschiedet und wird nach Seattle zurückkehren. Aus diesem Grund wurde sie von Lair nicht eingesetzt.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Beobachter:

    danke für den Hinweis !
    Wenn sie Montpellier im nächsten Heimspiel schlagen, sieht es tatsächlich sehr gut aus mit der CL-Quali.

    (0)
  • Therese sagt:

    Samstagabend, den 1. Februar 2014 LIVE auf Frankreich 4:
    18:45 Paris Saint-Germain – Montpellier

    Samedi 1er février 2014
    PSG – Montpellier
    Championnat de France D1
    France 4 à 18h45

    link: http://www.footofeminin.fr/Le-programme-TV-100-foot-feminin_a1197.html

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @therese

    Vielen Dank für die vielen Links!!!

    (0)
  • Therese sagt:

    Eurosport Frankreich kontinuiert sein Engagement für Frauenfusball!

    link: http://www.footofeminin.fr/TV-EUROSPORT-poursuit-son-engagement-pour-le-football-feminin_a8156.html

    Am Samstag, den 1. Februar 2014
    ab 20:15 LIVE Arras – Olympique Lyonnais und
    ab 22:00 Paris Saint-Germain – Montpellier (nicht live!)

    Frankreich 4 ab 18:45 LIVE PSG – Montpellier

    Ein Interview mit Gaëtane Thiney was sich seit WM 2011 geändert hat in französischen Medien

    link: http://www.footofeminin.fr/Gaetane-THINEY-FCF-Juvisy-Depuis-deux-ans-les-choses-evoluent-au-niveau-des-medias_a8155.html

    Vielleicht auch noch interessant was Patrice Liar zu sagen hat nach dem 0-1 gegen Paris Saint-Germain

    link: http://www.footdelles.com/article/Foot-France_Patrice-Lair-Jai-ete-vexe-les-joueuses-aussi_88000.html

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar