Home » Bundesliga Frauen

DFB-Hallenpokal: Spiel, Spaß und Spannung

Von am 11. Januar 2014 – 15.05 Uhr 52 Kommentare

Bereits zum 20. Mal wird am Sonntag der DFB-Hallenpokal ausgetragen. Beim Budenzauber in der Magdeburger GETEC-Arena (live ab 10 Uhr auf DFB-TV) soll neben dem sportlichen Aspekt auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen.

Anzeige

„Neben dem sportlichen Ehrgeiz sollte in der Halle auch der Spaß im Vordergrund stehen, schließlich wollen wir den vielen Frauenfußball-Fans in Magdeburg attraktive Spiele und ein tolles Turnier bieten“, sagt etwa Colin Bell, Trainer des 1. FFC Frankfurt.

Debütant Hoffenheim
Als Kopf der Gruppe A trifft der 1. FFC Frankfurt, der das Turnier 2012 letztmals gewann, auf die Bundesliga-Aufsteiger BV Cloppenburg und TSG 1899 Hoffenheim sowie den FF USV Jena. Hoffenheim nimmt erstmals am Turnier teil, die Vorfreude ist groß. „Der Hallenpokal ist eine klasse Veranstaltung“, so Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann. „Ich gehe davon aus, dass alle Vereine den Hallenpokal sehr ernst nehmen. Es wird sicherlich schwer, weiterzukommen.“

Moser und Hartel fehlen
Das Team aus dem Kraichgau muss ohne Martina Moser auskommen, die mit der Schweizer Nationalelf in Portugal zu zwei Testspielen weilt. Darüber hinaus fehlen wegen Verletzungen Christine Schneider, die erneut am Handgelenk operiert werden musste, Susanne Hartel und Selina Häfele.

Aus der Winterpause durchstarten
Der FF USV Jena, im Vorjahr Halbfinalist, freut sich auf einen „schönen Start nach der Winterpause“, das Team bereitete sich auf Kunstrasen in der Erfurter Halle auf das Kräftemessen beim DFB-Hallenpokal vor. „Ich finde es dieses Jahr gut, dass das Hallenturnier so früh in der Vorbereitung ist“, so Jenas Trainer Daniel Kraus.

Jena nicht in Bestbesetzung
Er muss allerdings ohne Ria Percival, Abby Erceg sowie Stenia Michel auskommen muss, die zur ihren jeweiligen Nationalteams abgestellt wurden. Mit dabei ist diesmal Julia Arnold, die letztes Jahr wegen einer Verletzung fehlte. „Es ist immer eine tolle Atmosphäre, die Fans sind nah dran, man trifft viele bekannte Gesichter und freut sich auf das Wiedersehen“, so Arnold.

1. FFC Turbine Potsdam jubelt

Als Titelverteidiger in Magdeburg: 1. FFC Turbine Potsdam © Zetbo / Framba.de

Turbine erstmals mit Gunnarsdóttir
Gruppe B besteht aus Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam, VfL Sindelfingen, Bayer 04 Leverkusen und der SGS Essen. Titelverteidiger Turbine freut sich bereits auf das Hallenspektakel.  „Ich hoffe, wir können in Magdeburg ein Wörtchen um den Titelgewinn mitreden“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. Neben Torhüterin Ann-Katrin Berger wird auch Winterneuzugang Gudbjörg Gunnarsdóttir erstmals im Turbine-Trikot antreten.

Duisburg erstmals als Zebras am Start
Für die Duisburger Spielerinnen und Trainer Sven Kahlert hat der DFB-Hallenpokal in diesem Jahr besondere Bedeutung, „weil es unser erster Auftritt im Zebra-Trikot ist“, so Kahlert, dessen Team erstmals als MSV Duisburg am Turnier teilnehmen wird und sich in Gruppe C mit dem FC Bayern München, dem SC Freiburg und dem VfL Wolfsburg messen muss. „Spiele in der Halle sind für die Spielerinnen immer wieder eine willkommene Abwechslung.“

Anspruchsvolle Gruppe C
Bayern Münchens Trainer Thomas Wörle, der mit seinem Team zuletzt zwei Trainingseinheiten in der Halle absolvierte, meint: „Wir freuen uns Jahr für Jahr auf den Hallenpokal, ein spannendes und stimmungsvolles Turnier. Mit Wolfsburg, Freiburg und Duisburg haben wir für den ersten offiziellen Wettkampf eine anspruchsvolle Gruppe erwischt.”

Modus
Das Turnier wird mit dem Spiel 1. FFC Frankfurt gegen den FF USV Jena eröffnet, jede Partie dauert einmal 12 Minuten. Die beiden Erstplatzierten jeder Staffel sowie die beiden besten Gruppendritten erreichen das Viertelfinale. Danach werden Halbfinals und das Endspiel ausgetragen.

Spielplan DFB-Hallenpokal

10.00-10.12 Uhr Spiel 1 1. FFC Frankfurt – FF USV Jena
10.13-10.25 Uhr Spiel 2 1. FFC Turbine Potsdam – SGS Essen
10.26-10.38 Uhr Spiel 3 VfL Wolfsburg – FCR 2001 Duisburg
10.39-10.51 Uhr Spiel 4 BV Cloppenburg – TSG 1899 Hoffenheim
10.52-11.04 Uhr Spiel 5 VfL Sindelfingen – Bayer 04 Leverkusen
11.05-11.17 Uhr Spiel 6 SC Freiburg – FC Bayern München
11.18-11.30 Uhr Spiel 7 TSG 1899 Hoffenheim – 1. FFC Frankfurt
11.31-11.43 Uhr Spiel 8 Bayer 04 Leverkusen – 1. FFC Turbine Potsdam
11.44-11.56 Uhr Spiel 9 FC Bayern München – VfL Wolfsburg
11.57-12.09 Uhr Spiel 10 FF USV Jena – BV Cloppenburg
12.10-12.22 Uhr Spiel 11 SGS Essen – VfL Sindelfingen
12.23-12.35 Uhr Spiel 12 FCR 2001 Duisburg – SC Freiburg
12.36-12.48 Uhr Spiel 13 1. FFC Frankfurt – BV Cloppenburg
12.49-13.01 Uhr Spiel 14 1. FFC Turbine Potsdam – VfL Sindelfingen
13.02-13.14 Uhr Spiel 15 VfL Wolfsburg – SC Freiburg
13.15-13.27 Uhr Spiel 16 TSG 1899 Hoffenheim – FF USV Jena
13.28-13.40 Uhr Spiel 17 Bayer 04 Leverkusen – SGS Essen
13.41-13.53 Uhr Spiel 18 FC Bayern München – FCR 2001 Duisburg

Viertelfinale

14.15-14.27 Uhr Spiel 19 1. Gruppe A – Zweitbester Gruppendritter *
14.32-14.44 Uhr Spiel 20 1. Gruppe C – 2. Gruppe B
14.49-15.01 Uhr Spiel 21 1. Gruppe B – Bester Gruppendritter *
15.06-15.18 Uhr Spiel 22 2. Gruppe A – 2. Gruppe C

* kann getauscht werden, um im Viertelfinale die Wiederholung eines Spiels zu verhindern

Halbfinale

15.25-15.37 Uhr Spiel 23 Sieger Spiel 19 – Sieger Spiel 20
15.42-15.54 Uhr Spiel 24 Sieger Spiel 21 – Sieger Spiel 22

Finale

16.10-16.22 Uhr Spiel 25 Sieger Spiel 23 – Sieger Spiel 24

16.25 Uhr Siegerehrung

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

52 Kommentare »

  • Zuschauer sagt:

    Werden dann morgen die DFB – Pokal Halbfinale ausgelost?

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Hr. Juchem

    Falls sie jemanden von dfb.tv kennen, bieten sie doch bitte an, ich schicke den Kommentatorn nächstes Jahr KOSTENLOS die aktuellen Tabellenstände und 3.platzierten-Stände oder -Möglichkeiten plus Viertelfinal-Begegnung-Vorschau per EMail oder SMS immer aktuell nach jedem Spiel zu. Das ist ja eine äusserst unglückliche Kommentierung diesbezüglich.
    Sicher ist man dort zu stark abgelenkt. Man bräuchte dann nicht 5 mal rechnen und 8 verschiedene Ergebnisse zu verwursteln.

    (0)
  • ziefle sagt:

    @dummkopf und Juchem

    bitte erkläre doch endlich jemanden den zwei Ahnungslosen die Turnierbestimmungen in Magdeburg.
    Ich kann es nicht mehr hören, wie die DFB-Kommentatoren behaupten, dass es für Turbine noch knapp werden kann. Seit dem Spiel gegen Sindelfingen ist klar, dass sie im sicher VF stehen.

    So eine Auswahl und Zuarbeitern im Hintergrund hat auch was mit Respekt zu tun.

    (0)
  • Michele sagt:

    Go, Frankfurt!

    Natürlich drücke ich meinem FFC die Daumen! Aber ich wünsche mir auch, dass sich keine Spielerin ernsthaft verletzt!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @ziefle: Hätte Duisburg gegen Bayern und Freiburg gegen Wolfsburg gewonnen, dann wäre Potsdam draußen gewesen.

    Finde es super, dass Leverkusen draußen ist und dass ausgerechnet die so hochgejubelte Keßler den Elfer verschießt^^

    (0)
  • Ina sagt:

    @ziefle

    Naja, ganz sicher im VF standen sie erst nach dem Bay. München-Duisburg Spiel, denn hätte Duisburg dieses gewonnen wären sie weiter gewesen und Turbine raus.

    Aber ich schließe mich den vorangegangenen Meinungen an, dass die Kommentatoren für mehr Verwirrung gesorgt haben als für Souveränität. Ich hänge mich daran jetzt nicht auf, denn der Kommentar ist nicht das Wichtigste heute. Wenn es mich stört drehe ich einfach den Ton runter.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Sheldon:

    Erst denken, dann schreiben !
    Aber manchmal wäre es besser, Du denkst erst und schreibst dann doch nicht.

    (0)
  • Alice sagt:

    @Sheldon: Für ihre Elfmeter ist Kessi spätestens seit eben jenem gegen Arsenal nicht hochgejubelt. Darauf würde ich sie selbst an deiner Stelle nicht reduzieren.

    Naja kann passieren und wie Lena richtig konstatierte, wurde das Spiel vorher nicht konsequent aufgezogen und keine Chancen genutzt. Das rächt sich. Das Fußballleben geht weiter und es gibt wahrlich schlimmeres. Hoffen wir, dass Lina Magull sich nicht ernsthaft verletzt hat!

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Ina
    Wenn Duisburg gewonnen hätte gegen Bayern, wäre trotzdem Potsdam weiter und Bayern draußen!

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Sheldon
    Das freut mich aber und um es mit Deinen Woten zu sagen:
    Ausgerechnet die hochgejubelten Schmidt und (arrogante) Marozan verschießen!

    (0)
  • shane sagt:

    @ziefle: nicht wenn auch freiburg gewonnen haette!

    (0)
  • Ina sagt:

    @ziefle

    Ist ja jetzt eigentlich sowieso egal, aber ja du hast wahrscheinlich Recht, es sei denn bei München hätte sich noch deutlich etwas an der Tordifferenz geändert, was sehr unwahrscheinlich gewesen wäre. Sei’s drum… der Kommentar heute war sehr durchwachsen, hoffen wir, dass er nächstes Jahr besser wird.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Turbine Potsdam. Herzlichen GW zu einem anfangs sehr „duseligem“ Weiterkommen,aber letztendlich verdientem Hallenpokalsieg.
    Gut die neue Torfrau G..dottir u.der Teamgeist inh den Entscheidungsspielen.
    Beste Spielerin bei Frankfurt für mich überraschenderweise M.Behringer und nicht die, wie vom Kommentator und der Turnierleitung gefeierte D.Maroszan.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich fand, daß die beiden Kommentatoren zumindest besser als von DFB-TV gewohnt waren, und sogar viel FF-Insiderwissen hatten!!!
    Das sie sich hier und da mal versprochen haben, kann dann schon mal passieren bei einer Live-Sendung!!!

    Allerdings sollte man den beiden im nächsten Jahr einen Taschenrechner und ein Regelwerk an die Hand geben, damit sie mit dem rechnen aufhören, wenn der beste Drittplatzierte längst feststeht!!!
    Das war in der Tat nach dem Spiel Freiburg-Wolfsburg schon klar, denn das TURBINE auch gegen Sindelfingen verlieren würde, damit konnte man nun wirklich nicht rechnen!!!
    Spätestens nach dem 6:0 hätte man Stift und Papier beiseite legen können!!!
    Aber unsere emsigen Kommentatoren haben immer noch verzweifelt weitergerechnet, und hatten immer wieder ein anderes Ergebnis raus!!! 😉

    (0)
  • never-rest sagt:

    Habe keine überragende Mannschaft oder Spielerin gesehen. War insgesamt recht ausgeglichen, auch wenn sich am Ende wieder die Seriensieger 1FFC und Turbine im Endspiel gegenüber standen.

    Positiv überrascht war ich von den Mannschaften wie Hoffenheim, Leverkusen, Esen und Jena, die ordentlich bis gut mitgespielt haben.

    WOB in der Halle war leider wieder nix (Vorrunde habe ich allerdings weitestgehend verpasst). Gegen Leverkusen hat WOB vor allem die Haltbarkeit des Tornetzes geprüft, von Torschüssen kann mann ja bis auf den Ausgleich durch Gößling nicht reden.

    Da sind die Torabschlüsse vom 1FFC doch von einem anderen Kaliber (Maroszan, Kuznig und vor allem Behringer). Balltechnisch oder spielerisch war ansonsten aber von den Frankfurterinnen nicht viel zu sehen.

    Bei Turbine gefällt mir immer der unbändige Wille, niemals aufzugeben. Die haben sich regelrecht in das Turnier rein gebissen (wie gesagt Vorrunde habe ich nicht gesehen) und im Finale dann am Ende auch noch das nötige Glück gehabt.

    Die Torhüterleistungen fand ich überwiegend gut bis hervorragend (z.B. die Neue aus Island bei Potsdam und insbesondere die von Leverkusen. Auf dem Feld habe ich zum ersten mal Linda Dallmann genauer beobachten können und ich muss sagen, die Frau hat tatsächlich großes Talent. Spielt aber wohl leider (noch)im „falschen“ Verein, um auch einmal von der Bundestrainerin eingeladen zu werden. Gut, was Moroszan kann wissen wir alle.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Detlef sagte: „Ich fand, daß die beiden Kommentatoren zumindest besser als von DFB-TV gewohnt waren, und sogar viel FF-Insiderwissen hatten!!!“

    In diesem Zusammenhang vielleicht interessant, dass Kommentatorin Christina Graf bis vor wenigen Jahren noch selbst BL gespielt hat, und einige Protagonistinnen des heutigen Tages noch vom Platz kennt. Sie durfte im vergangenen Jahr übrigens als erste Frau ein Spiel der (2.) Männer-BL im deutschen Fernsehen live kommentieren.

    (0)
  • Alice sagt:

    @never-rest: In der Gruppenphase war Wolfsburg für mich die stärkste Mannschaft. Da ging schon einiges. Alex und Lena waren überragend. Kann natürlich sein, dass ich einiges schönfärbe. Wäre toll, wenn dfb-tv die Spiele hochladen würde wie im letzen Jahr. Wie dem auch sei, im Spiel gegen Leverkusen wurde der „Lauf“ der Vorrunde nicht fortgesetzt und so kann man schonmal mit einem Unentscheiden nach regulärer Spielzeit gegen die andere starke Werkself ausscheiden. No harm done.

    Für Hoffenheim habe ich mich gestern besonders gefreut. Vor allem die Leistung der zweiten Torhüterin, Kristina Kober (?), hat mich begeistert!

    Nach der erschreckenden Leistung und der durchgemogelten Vorrunde freue ich mich dennoch für TP, herzlichen Glückwunsch! Die Moral muss man erst mal haben! Außerdem wäre alles andere sehr schade und ärgerlich für die vielen treuen blau-weißen Fans gewesen.

    Ein Wehmutstropfen bleibt natürlich die Verletzung Linas. Heute steht laut Zeitung die MRT an.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Nur eine kleine Notiz zum Tor des Tages: Auch wenn die Tore von Prießen gegen Wolfsburg und Zietz gegen Frankfurt im Endspiel schön anzusehen waren, so war für mich das Tor des Tages die Kombination von Schmidt und Marozsan gegen Cloppenburg. Schmidt mit einem klasse Hackenpass auf Marozsan, und die spielt glaube ich 3 gegnerische Spielerinnen auf der Stelle aus, um dann ganz eiskalt und ansatzlos einzuschießen.

    Hat mich etwas an FIFA Street erinnert 😉

    (0)
  • holly sagt:

    Glückwunsch an Turbine super für die beiden ehemaligen Rostockerinnen Jenny und Steffi.

    Na dann hat Frankfurt ja das erste Saisonziel schonmal verpasst, den von Sheldon höher eingestuften DFB Hallentitel(DFB Pokal) zu holen.
    Manchmal müssen sich halt Favoriten mit Trostpreisen zufrieden geben.

    (0)
  • Michele sagt:

    @holly

    Wer zuletzt lacht, lacht am Besten!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Genau genommen hat Frankfurt aber auch nach dem Hallenpokal noch keine Pflichtspielniederlage 😉

    Anscheinend habe ich mich bei der Wertigkeit des Hallenpokals für Frankfurt etwas getäuscht. Kann vorkommen.
    Aber mit so einem Kader trittst du nicht an, wenn du wirklich dort spielst, um auf Teufel komm raus zu gewinnen.

    Schau dir doch mal an, was Wolfsburg und Potsdam bitteschön aufgefahren haben:

    Wolfsburg – Schult, Frohms, Faißt, Fischer, Wensing, Petrova, Hartmann, Wedemeyer, Goeßling, Magull, Keßler und Popp

    Bis auf Wedemeyer und Hartmann fast komplett die erste 11 (7 Spielerinnen aus der ersten Elf)

    Potsdam – Gunnarsdottir, Berger, Göransson, Mjelde, Zietz, Draws, Kemme, Anonma, Hegerberg, Simic, Nagasato, Bremer

    Das IST die erste Elf (nur Elsig, Wälti und Evans fehlen)

    Frankfurt – Kremer, Preuß, Behringer, Marozsan, Schmidt, Garciamendez, Reinhardt, Tanaka, Kuznik, Weber

    Frankfurt hat nicht mal seine vollständige Kaderstärke ausgeschöpft. Nur 10 Spielerinnen statt 12 Spielerinnen bei Wolfsburg und Potsdam. Dazu nur 4 Stammspielerinnen.
    Das Turnier ist nichts weiter gewesen als ne gute Testmöglichkeit für Bell, wie die Kaderaufstellung zeigt. Wer technisch brilliante Spielerinnen wie Sasic, Ando, Alushi, Laudehr und Garefrekes zuhause lässt, für den hat das einfach keine Priorität!
    Nun gewinnt Turbine die CL und den Hallenpokal und Frankfurt das Double und alle sind glücklich!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon

    dazu muss man nicht unbedingt den besten Kader aufstellen um in der Halle zu gewinnen. Es müssen halt technisch gut ausgebildete Spielerinnen sein (Leverkusen).
    Eigentlich war es schon zu erwarten das der FFC nicht mit allen Stars antreten wird, wegen der zurück liegenden Verletzungen. Hätte ich garantiert auch so gemacht.

    Das kannst du damals auch nicht ernsthalft so gemeint haben mit der Wertigkeit oder?
    Wer nimmt denn das Hallenspektakel der Damen wahr? Garantiert nur solche Leute die auch so zum FF gehen.

    Selbst bei uns im FF Verein wusste niemand das gestern das Hallenmasters war.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Wo waren die technisch fabelhaften Sasic, Ando, Garefrekes und Laudehr? Keine von diesen Spielerinnen hatte in der jüngsten Vergangenheit eine Verletzung. Auch eine Desi Schumann nicht.

    Wie gesagt, nur ein Testturnier für die wirklich wichtigen Aufgaben!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon die Frage hab ich ja oben schon beantwortet. Kann es aber nochmal schreiben. Man muss in der Halle nicht unbedingt die Starspielerinnen dabei haben. Das beste Bsp dafür ist die letzten zwei Jahre in der Halle Leverkusen.

    Wieso ein Testturnier? In der Halle gibt es doch jetzt nichts intressantes mehr oder? Jöllenbeck und Kiel sind dieses Jahr leider nicht.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Generell ein Test über die Fähigkeit der Spielerinnen, auf engem Raum gegen hochklassige Spielerinnen zu spielen. Das zeigt ja auch die große Anzahl an Defensivspielerinnen bei Frankfurt, die dabei waren. Es geht vor allem darum, das Zweikampfverhalten im Defensivzweikampf auf engstem Raum zu studieren. Schließlich ist bei Frankfurt alles auf das Double ausgerichtet. Und da die Offensive schon vollends überzeugt hat, die Defensive aber noch nicht wirklich so ist, wie man das will, wird da halt eben etwas mehr ausprobiert.

    Dass Marozsan dabei war, könnte zeigen, dass Bell darüber nachdenkt, sie vielseitig einzusetzen und ihr auch mehr Defensivaufgaben zu übertragen, sie quasi zur kompletten Spielmacherin zu machen.

    Mein Gegenargument hat sich dahin ausgerichtet, wieso Frankfurt statt den filigranen bestens technisch ausgebildeten Spielerinnen solche Brecher wie Kuznik, Weber oder Behringer mitnimmt, wenn es eben nur auf die technische Qualität ankommt?

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon

    ich sag jetzt mal leicht übertrieben, in der Halle musst du halt Spielerinnen dabei haben die unfallfrei den Ball annehmen können.
    Weber sollte sicher Spielzeit bekommen. Behringer ein Brecher? Vielleicht versteht ich aber auch nur deine Auslegung von Brecher jetzt falsch.
    Ando habe ich noch nie gut in der Halle spielen sehen. Laudehr war vor dieser Saison lange verletzt. Sasic würde ich an Frankfurts Stelle auch nicht in der Halle einsetzten. Wenn sie sich dann verletzen würde müsste KG wieder die Tore machen.

    Maro, denke ich war dabei weil sie eigentlich bisher von großen Verletzungen verschont geblieben ist. Frankfurt möchte natürlich auch den Zuschauern in Magdeburg wenigstens ein paar seiner Stars bieten. Wenn alle Teams ohne Stars spielen würden, dann wäre die Veranstaltung schnell tot. Das ist natürlich nicht im Sinn der Vereine.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @holly: Ich bin jetzt ein bisschen gemein, aber wieso soll Frankfurt schon mit seinen Stars kommen, wenn Wolfsburg die schon mitbringt?

    Wie gesagt, Frankfurt hat wichtige Spielerinnen geschont, weil Meisterschaft und Pokal deutlich wichtiger sind als diese Spaßveranstaltung.

    Und bei Frankfurt im Kader können alle kicken. Insofern…

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @Sheldon

    hast du mal wieder mit Colin Bell alles abgesprochen bzw. hat er sich Tips bei dir abgeholt, so wie du hier wieder alles interpretierst ???

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @never-rest. Da hast du schon etwas verpasst, denn wie es @Alice schon angedeutet hatte, war WOB in der Vorrunde spieltechnisch eindeutig das überzeugendste Team, jedoch wurden sie bei dem Rückstand gegen Leverkusen zu hektisch und haben den Abschluß nicht gut vorbereitet. Dabei hatte sich Leverkusen gut auf WOB eingestellt,genauso wie sich auch Duisburg u.Hoffenheim gesteigert hatten.Auch ich fand Hoffenheims 2.Torfrau beeindruckend.Spielerisch wurde auch nach der Vorrunde wenig spieltechnisch Hervorragendes insbes. von den beiden verbleibenden TOP-Teams gezeigt.
    Ich wundere mich ein wenig, daß D.Maroszan zur besten Spielerin des Turniers allgemeine Zustimmung findet, auch wenn sie anfangs mit einigen technischen Kabinettstückchen aufwarten konnte, ließ sie gerade in den KO-Spielen deutlich nach, während M.Behringer beim 1.FFC für die wichtigen und entscheidenden Momente zum Erfolg beigetragen hat, allerdings halt nicht so spektakulär und weniger von den Moderatoren gewürdigt.Selbst P.Kuznik war zuletzt stärker als Maro.
    Bei WOB hatten die Spielerinnen teilgenommen,die gern in der Halle spielen wollten und sind nicht delegiert worden, wie auch die mit Sprunggelenks- u.Knieverletzungen in der zurückliegenden Zeit lieber darauf verzichteten.
    Der bei anderen Clubs nur „Höchstleistungen“ und immer überlegende Siege fordernde „Spezial-one“ redet sich wieder einmal den fehlenden Erfolg und auch die nicht gerade überragende Spieltechnik zurecht und schön (getreu dem Motto:“2.ist der erste Verlierer“).
    „Natürlich“ hätte man das Turnier auch gewonnen,wenn man es gewollt und all die „Klassespielerinnen“ eingesetzt hätte. Da bindet man doch lieber großzügig andere aus der 2.Reihe ein oder verzichtet gleich ganz auf einen vollen Kader.
    Bezüglich C.Sasic denke ich, liegt ihr das Hallenspiel nicht u.Lira wäre ein hohes Risiko eingegangen.
    @Neutral77. Ich habe mich entschlossen deinem Rat zu folgen. 🙂

    (0)
  • tpfn sagt:

    Also das ihr FF-Versteher den Hallenpokal lediglich als Spaßveranstaltung sehen wollt, zeigt mir das ihr das Gesamtpaket FF aus den Augen verloren habt. Um Frauenfussball interessanter zu gestalten gibts ja wohl nix besseres als solch ein Turnier wo man alle Spielerinnen der BL Vereine mit vielen Toren, 9Meterschiessen etc, bewundern kann. Das hat sich mittlerweile ja auch bei allen Trainern und Spielerinnen rumgesprochen, die sich ja riesig auf das Turnier gefreut haben.

    Ich prophezeie mal das es nächstes Jahr noch spannender wird weil es die Vereine noch ernster nehmen werden und die „Stars“ sich darum reißen werden da mitspielen zu dürfen. Vor 5000 Zuschauern spielt sonst keine Spielerin in der BL und für die Zuschauer gibts kaum ne bessere Unterhaltung, für mich zb. war Bayer Leverkusen ein richtiger Hingucker deren Spiele ich mir künftig definitiv anschauen werde.

    Aber auch Einzelspielerinnen wie Linda Dallmann haben mich schwer beeindruckt (bin seit gestern schon kräftig am googeln und werde ihre Karriere mal weiter im Auge behalten).

    Da ich von mir auch auf andere schließen kann, bringt ein solches Turnier richtig was für Vereine und deren Spielerinnen wenn sie sich dort gut verkaufen. Schröder weiß das natürlich mit 40Jahren FF-Erfahrung und nimmt das deshalb sehr ernst. Und Kellermann ist bekanntlich auch nicht dumm und schickt nicht nur zufällig seine Zugpferde ins Rennen, trotz erhöhter Verletzungsgefahr.

    Ich fand das Turnier jedenfalls einfach fantastisch und es war mein erstes dieser Art. Ich werde jetzt wohl auch zum Turbine Hallencup fahren, wenns zeitlich machbar ist.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @ tpfn

    ich glaube den Hallencup stempelt hier nur eine Person zur Spaßveranstaltung ab, da seiner (Über) Mannschaft der erste Titel in 2014 „flöten“ gegangen ist.

    Das viele FF-Fans (Versteher) diese Veranstaltung als ernst betrachten und willkommen heißen, zeigt schon allein die „Statistik“ das sie ausverkauft war !! 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @tpfn: Mag sein, dass das für Kellermann und Schröder zwei, drei Zuschauer mehr einbringt, weil Magdeburg schließlich genau in der Mitte zwischen Wolfsburg und Potsdam liegt. Aber wie holly gesagt hat, der Hallenpokal wird überhaupt nicht wahrgenommen. Wenn ich richtig weiß, trainieren die Vereine vielleicht 3-4mal in der Halle vor diesem Event, mehr nicht. Letztlich ist so eine Aktion auch nur ein Zufallsprodukt, hat also kaum einen sportlichen Wert.

    Ich denke eher, dass dieser Pokal einschlafen wird, weil es sich die Topteams nicht leisten können, ihre höheren Ziele aufs Spiel zu setzen und deswegen ihre Topspielerinnen noch konsequenter schonen werden. Die Verletzung sollte spätestens Kellermann auch zu denken geben!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Sheldon
    und genau dem widerspreche ich, hättest du meinen Beitrag wirklich gelesen hättest du jetzt nicht solch einen Nonsens verfassen können, denn mein erweitertes Interesse seit dem Turnier gilt z.B. einer Dallmann oder Bayer Leverkusen und nicht Wolfsburg, Frankfurt oder Turbine deren Medienpräsenz man sich ohnehin kaum entziehen kann. Aber ich glaube im Grunde siehst du das genauso, willst hier halt bestimmt nur wieder provozieren.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Neutral: Fans und Versteher gleichzusetzen, zeugt von Unwissen. Wenn man sich anschaut, wer so alles als Fan beim FF ist und da die Trommel schwingt, glaube ich kaum, dass die wirklich was vom FF verstehen!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Die Begeisterung von @tpfn einmal als Aufhänger.
    Das „ausverkauft“ ist ein schöner Indikator für das gesteigerte Interesse, andererseits ein Organisationsproblem. Man sollte daraus lernen.
    1. Sind das nicht nur entgangene zusätzliche Einnahmen, sondern es heisst auch, dass Leute kamen und nicht hereingelassen werden konnten.
    2. Man muss also in eine grössere Location gehen, da nächstes Jahr sicher noch mehr Zuschauer erwartet werden können.
    3. Man müsste natürlich erheben, wieviele Zuschauer bundesweit angereist sind, und wieviele aus dem lokalen Umfeld kamen. Da nun aber solche Zahlen erreicht werden, ist natürlich die Frage ob in ca. 6-8x grösseren Ballungsräumen nicht auch 3-4x soviele Zuschauer angelockt werden könnten und damit eine entsprechend grössere Werbewirkung erzielt. Wobei man bei 15000-20000 live-Zuschauern evtl auch wieder für das Fernsehen interessant werden könnte, usw.
    Ausserdem kann man mit solchen Mehreinnahmen auch eine Menge Jugendtrainer unterstützen oder dfb.tv Übertragungen finanzieren.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Manchmal ist man auch als bekennender sheldon-„Fan“, an der Grenze der Aufnahmefähigkeit. Was man sich alles ausdenken kann, um sich selber den gefühlten „eigenen Misserfolg“ kleinzureden, ist zwar fantastisch, aber auch so dünnflüssig, dass man es offensichtlich nur schwer in Worte fassen kann.
    Ich sehe es als erste Versuche mit einer neuen Literaturgattung der Art „Übermärchen“, gegen die selbst „Hensel und Gretel“ oder „Dornröschen“ wie eine Reality-Show wirken.
    Dazu wird einfach einmal die Wirklichkeit komplett übergestülpt und umgedreht, um sie dann als die allgemeingültige neue Wirklichkeit und Zukunftsvision anzupreisen.
    Noch freilich ist nicht genau klar, wohin die Entwicklung dieser Gattung führt. Aber Mozart hat das schliesslich auch noch nicht gewusst, als er sine erste Oper komponiert hat.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @tpfn: Ich weiß allerdings nicht, ob alle Beteiligten des Hallenpokals das so gut finden werden. Denn je mehr der Hallenpokal ins Rampenlicht gestellt wird, desto mehr werden sich auch die Medien mit diesem Thema beschäftigen und irgendwann auch die alten Geschichten rausfinden, die es beispielsweise zur sogenannten „Players Night“ zu erzählen gibt. Und ich weiß nicht, ob dass dem FF wirklich gut tun würde, wenn man herausfinden würde, zu was diese Veranstaltung eigentlich benutzt wurde oder möglicherweise auch noch benutzt wird.

    Hier sollte es eine grundliegende Aufarbeitung der internen Geschehnisse von damals geben, bis jetzt sind sie nur sehr spärlich an die Öffentlichkeit getreten, doch es gibt Berichte darüber, und es werden denke ich sicherlich weitere folgen. Distanziert man sich nicht von den Spielerinnen, die diese Veranstaltung damals für ihre Zwecke ge- bzw. missbraucht haben, wird das ein schwarzer Schatten über der Veranstaltung sein, gerade, weil man bei vielen Aktiven annehmen muss, dass sie davon in irgendeiner Form wissen oder sogar daran beteiligt sind/waren.

    (0)
  • shane sagt:

    und, sheldon, wirst du uns noch erleuchten ueber diese skandaloesen vorkommnisse? muessen ja orgien gewesen sein… oder ist hier einfach nur jemand pruede?

    (0)
  • shane sagt:

    und wenn diese ereignisse tatsaechlich dermassen skandaloes waren, sollte mensch nicht sowieso auf deren aufklaerung draengen (und z.b. gerade die presse dafuer interessieren), anstatt zu hoffen dass sie mangels medieninteresse unterm teppich bleiben?
    komische haltung hast du da, sheldon…

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon

    ich glaube das FF in der Halle weiter funktionieren wird. In Kiel waren die letzten Jahre immer zwischen 5000 – 8000 Zuschauer und das obwohl bei manchen Turnieren die KSV Frauen nicht dabei waren.
    Dies Jahr fand es leider nicht statt weil es auch auf den 12.01. gefallen wäre.

    Um dem DFB Hallenmaster noch eine größere Aufmerksamkeit zu schenken sollte man unbedingt die Siegprämie erhöhen. Letztes Jahr fand ich den Betrag schon recht dürftig. Da lag die Siegprämie knapp über dem Geld was der Sieger von Kiel bekam.

    (0)
  • ziefle sagt:

    @holly
    Ich muss Dir beipflichten die Siegprämie ist ein Witz!

    8-10 Euro pro Zuschauer wäre angemässen und üblich.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @shane: Vielleicht sagen dir ja die Begriffe „Heteros knacken“ bzw. „Break down“ etwas. Ich will gar nicht wissen, was dort genau gelaufen ist und könnte mir die von dir vorgebrachte wohl eher ironisch gedachten Aussage durchaus vorstellen, hat es in anderen Ländern wie Nigeria ja bereits gegeben. Vielleicht nicht mehr in den letzten Jahren, weil das Risiko zu groß wäre, aber in den 90er Jahren, wo FF kaum eine mediale Präsenz hatte, ist das nicht ausgeschlossen.

    Mir geht es aber weniger um das, was konkret abgelaufen ist, sondern um die Tatsache, dass das scheinbar nicht bei allen Spielerinnen freiwillig ablief, sondern hier durchaus nötigende Elemente mit hineinspielten. Beweisen kann man natürlich nichts, solange nicht eine Gruppe übereinstimmend die bisher getätigten Aussagen bestätigt. Da ist natürlich unter den Spielerinnen innerhalb einer Mannschaft ein gehöriger Druck, der da entstehen kann. In einer Mannschaftssportart ist es klar, dass man verbrannt ist, wenn man einmal Klarheit geschaffen hat. Das ist wie in jedem Geheimbund, der erste, der sich rührt, fliegt raus. Das will natürlich keiner riskieren.

    Hitzlspergers Outing war was Privates. Das hatte keinen Einfluss auf irgendjemanden. Das Outing des „Break down“s ist etwas, was mehrere Personen (vielleicht sogar rechtlich) betreffen würde. Deswegen ist es klar, wieso bisher nur anonyme Äußerungen dazu gibt, solange es hierfür keine Video- oder Audiobeweise gibt, sondern nur Augenzeugen, den man Glauben schenken kann oder eben nicht. Deswegen ist das Risiko einfach zu groß.

    (0)
  • BavariaFantastica sagt:

    Unter einem anderen Artikel vor knapp zwei Wochen musste ich Sheldon noch widersprechen und mir gefällt nicht allzu oft, was er so von sich gibt, aber heute muss ich ihm doch zustimmen, so leid es mir für viele hier tut! Der DFB-Hallenpokal ist definitiv eine „Spaßveranstaltung“! Der sportliche Wert dieses „Events“ (ja, mehr ist es nicht) ist doch äußerst gering. Ich war zwei Mal beim DFB-Hallenpokal anwesend, zuletzt im vergangenen Jahr, und habe für mich entschieden diese Veranstaltung nicht mehr zu besuchen. Für mich ist der Hallenpokal genau das Gegenteilige von dem, was den Frauenfußball ausmacht und weswegen ich zum Frauenfußball gekommen bin! Eine Spaß- und Klamaukveranstaltung für die ganze Familie, die rein gar nichts zur Nachhaltigkeit beiträgt. Viele sprechen davon, dass die Spielerinnen hier mal vor 5.000+ Zuschauern spielen können. Das bringt nur nichts, wenn diese nicht auch im Ligaalltag in die Stadien kommen! Und die Frage sei auch gestattet: Wenn der Frauenfußball so toll ist, wollen wir dann überhaupt, dass er sich verändert und durch immer mehr Zuschauer und immer höhere Medienpräsens seine Transparenz und „Menschlichkeit“ verliert? Ich möchte dies definitiv nicht! Entwicklung ja, aber nicht um jeden Preis!

    (0)
  • grammofon sagt:

    @Sheldon:

    Das geht doch jetzt langsam wirklich nicht mehr! Du dichtest dir nicht nur ohne Beweise irgendwelche Geschichten aus angeblichen anonymen Augenzeugenberichten zusammen sondern erfindest auch noch aus dem Nichts in Nigeria (warum Nigeria?!) einen systematischen Missbrauch des FF zum Zweck von lesbischen Orgien. Hilfe, die homosexuellen FußballerInnen wollen uns alle zwangsbekehren! Pass nur auf, Sheldon, als nächstes bist bestimmt du dran!

    „Hitzlspergers Outing war was Privates. Das hatte keinen Einfluss auf irgendjemanden.“

    Aha. Hattest du nicht erst vor kurzem behauptet, dass sein Outing ein PR-Gag war, der darauf zielt… naja so ganz habe ich das was du da geschrieben hast auch nicht nachvollziehen können. Auf jeden Fall wollte er damit wohl dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft korrumpiert wird. Glaubst du wirklich man könnte jemandem eine sexuelle Orientierung aufzwingen? Oder sie vielleicht wie mit einem Virus infizieren?

    Solange sich deine Verrückten Thesen nur auf den Fußball beziehen kann ich dich ja noch schmunzelnd ignorieren. Aber erst die Muslimfeindlichkeit und jetzt die Homophobie. Das passt ja alles gut zusammen und spricht für eine extrem ungesunde Paranoia. Hast du nicht eventuell auch noch was gegen Juden? Vielleicht kontrollieren sie im Hintergrund die Finanzen im FF und sind daran Schuld, dass die Professionalisierung so langsam vorankommt. Aber ich überlasse das lieber dir und deiner enormen Phantasie.

    Also mMn sollte so eine homophobe Hetze wie die von Sheldon im FF überhaupt nicht toleriert werden. (Und streng genommen ist sie nach den Leitlinien dieses Forums auch nicht erlaubt.)

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @ Sheldon

    der große Unwissende will die anderen Unwissenden belehren (denn das einzige was du weißt, sind Männerstatistiken die du dir aus dem Internet ziehst) :-))

    Du prahlst doch immer mit dem FFC (schmückst dich ja mit deren Erfolgen / Siegen, obwohl du 0 % Anteil daran hast). Dort sind einige Trommler bei jedem Heimspiel mit Eifer dabei. Geh doch mal zu ihnen du teile ihnen mit, dass sie nichts vom FF verstehen !!

    Hauptsache du bist der Oberversteher des FF !!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @BavariaFantastica
    so ein Quark, ihr FF-Versteher wollt halt unter euch bleiben, seid schon Jahre dabei und im Grunde garnicht interessiert daran das der FF Stadien füllt denn dann geht das Familäre ja flöten. Diese Einstellung wäre ja auch ok wenn der FF nicht so dringend finanzielle Mittel bräuchte, also müsst ihr euch schon etwas öffnen und das wäre vorallem auch im Sinne der Spielerinnen die derzeit noch zweigleisig fahren müssen wenn sie Fußball spielen wollen und das bei diesem intensiven Training, da möchte ich euch mal erleben. Wie soll man denn diese „Nachhaltigkeit“ deiner Meinung nach erreichen wenn dafür keine finanzielle Mittel zu Verfügung stehen. Hallenpokale gab es früher auch bei den Männern, wurde dann aber eingestellt da das Ziel den Bekanntheitsgrad einzelner Spieler oder Mannschaften zu erhöhen durch volle Stadien, Medienpräsenz etc. bereits erreicht wurde.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @grammofon: Du hättest dich vieleicht mal informieren sollen. Vor der WM 2011 gab es Berichte aus Nigeria über Trainerin Uche, die Spielerinnen rausgeworfen hat, weil sie sich im Trainingslager Zimmer für private Orgien gemietet haben. Hier im Forum kam es zu einem großen Aufschrei, weil man ihr Homophobie vorwarf (vielleicht kannst du dich ja daran erinnern). Und Nigeria ist keinesfalls ein rein muslimisches Land, was man auch wissen müsste, wenn man sich informiert hat.

    Auch die Hinweise auf die Geschehnisse bei der Players Night gibt es bereits Zeugenaussagen, zum Beispiel die vom ehemaligen Trainer Krust, der ja darum bemüht war, Klarheit in diese Dinge zu bringen, womit er allerdings wohl allein dasteht. Auch gibt es einen anonymen Artikel, wo noch detaillierter auf die Dinge eingegangen wird.

    Ich habe gar nichts gegen Schwule oder Lesben, was in anderer Leute Schlafzimmer los ist, ist mir total egal. Doch ich habe etwas gegen Nötigung, etwas dagegen, dass Spielerinnen ihren Job nicht mehr vernünftig ausüben können, wenn sie nicht bestimmten Praktiken zustimmen oder sie mitmachen. Das ist ein Rechtsverstoß und sobald es Hinweise darauf gibt, unbedingt zu verfolgen.
    Natürlich ist Sexualität Prägung. Je nachdem, wie du aufwächst, welche Erfahrungen du machst, entwickelst du überhaupt erstmal ein Verhältnis zur Sexualität generell und dann zu einer bestimmten Richtung. Und natürlich kannst du jemanden davon überzeugen, dass es gute Gründe für eine andere Sexuelle Orientierung gibt, kannst ihn manipulieren, gegen seinen Willen. Man lässt sich dazu verführen, mal was auszuprobieren, man fängt erst ganz harmlos an und ehe man sich es versieht, schwankt jemand, der nicht gefestigt ist von Haus aus, in seiner Selbstwahrnehmung und in der Wahrnehmung seiner Sexualität.
    Das im Einzelnen zu erklären, würde zu weit führen. Das einzige, was ich damit andeuten wollte, ist, dass solche Dinge ans Licht kommen werden, wenn der Hallenpokal medial aufgewertet wird und dass es, wenn es solche Vorwürfe gibt, darüber kein Schweigen der Verantwortlichen geben darf. Natürlich kann man das alles totschweigen und hoffen, dass es nie irgendwie Aufmerksamkeit erfährt und dass man die Beweise verwischen kann. Aber das geht nur, wenn niemand ernsthafte Forschung betreibt.

    Solange das Wort „homophob“ nur noch als Allzweckwaffe dient, um jegliche Kritik an Homosexuellen zu unterbinden, hat das Wort für mich keine Bedeutung. Es wird bloß noch vorgeschoben, um den anderen mundtot zu machen.
    Dabei geht es mir nur darum, Dinge anzusprechen, die falsch gelaufen sind, und gerade gar nicht darum, Homosexuelle auszugrenzen. Aber man sollte fragen, woher denn der FF sein Schmuddelimage hat, und wieviel die Sexualität wirklich eine Rolle in den Teams spielt. Hat beispielsweise jemand, der diese Spielchen mitspielt, ein besseres Standing bei Kolleginnen und damit auch bessere Aufstiegschancen innerhalb der Mannschaft? Wird jemand, der diese Dinge ablehnt, auch innerhalb der Mannschaft abgelehnt?

    Das muss alles aufgearbeitet werden!

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ach Göttin,

    Sheldon möchte mal wieder sein eigenes Insider-Wissen der Welt zugänglich machen…ich bin gerührt. Und er übt sich im Geiste an Emile Zola und kommt noch nicht einmal an ihn heran.

    Dass du erst die Bayern-Ladies und dann den 1.FFC Frankfurt hochjubelst, daneben dann noch gegen Turbine Potsdam und den VfL Wolfsburg schießt, kann man ja noch akzeptieren. Dieses Gehabe überträgst du halt als Übersprungshandlung aus dem MF in den FF.

    Nicht akzeptiert werden kann – von mir als männliche Hete – deine Unterstellung an sämtliche lesbische fußballspielende Frauen, sie würden weibliche Heten mißbrauchen und die Players Night dafür nutzen. Ich finde so eine Unterstellung von dir unerhört und führt die Forumsrichtlinie ad absurdum.

    Was sagst du einem Franck Ribery, der mal eine 17-jährige vernascht hat? Passt das in dein Weltbild?

    Dieses Bild vom berühmten „Heten knacken“ kenne ich von FreundInnen, die schwule Freunde haben und erzählt bekamen, wie diese dann auf irgendwelchen Autorücksitzen männliche Heten verführten. Aber dazu gehören immer zwei dazu! Ein schwuler und ein Heterosexueller, der latent homosexuell ist, sich davon angezogen fühlt, aber diesen Teil von sich selbst verleugnet.
    Wie viele Bisexuelle, Lesben, Schwule leben denn in einer „Hetero-Familie“, weil „man das halt so hat“? Die Angst haben davor, sich zu outen, weil die Familie dann mit ihnen brechen könnte?
    Ich kenne genug geschlechtsumgewandelte Leute, die das aber erst in der Mitte ihres Lebens sich getrauten, a) sich erst selbst einzugestehen und b) dann auch ihren Familien. Diese Leute befinden sich in meinem spirituellen paganen (heidnischen) Umfeld.
    Der weibliche Fußball, der jungen Mädchen erlaubt, sich auszuleben, sich zu entwickeln, zieht auch junge Mädchen an, die verwirrt sind ob ihrer eigenen anderen Sexualität. Ich spreche jetzt erst mal nicht vom Sex selbst, sondern vom anders-Sein. Diesen jungen Mädchen sollte doch erlaubt sein, ihre Erfahrungen zu machen, oder nicht? Und nicht ob Herr Sheldon de Savonarola das gutheißt oder geisselt.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon

    du verlangst doch auch hin und wieder Links für Aussagen von mir.
    Ich würde jetzt gerne auch mal einen Link von dir bekommen für die Aussagen das ein Trainer da Licht reinbringen will/wollte bzw auch einen Link zu dem angeblichen anoymen Arikel.

    Die Players Night ist eine Veranstaltung vom DFB. Also willst Du uns damit sagen das der DFB sowas duldet?

    (0)
  • Kiantxa sagt:

    Betrifft: Sheldons Kommentar von 14. Januar 2014 um 11.48 Uhr.

    Für Leute wie Sheldon, die für jeden offensichtlich nur nach billiger Aufmerksamkeit in der virtuellen Welt suchen, habe ich nur Mitleid. Dass seine substanzarmen Äußerungen auf Kosten des FF, einer populären Veranstaltung und einer bestimmten Gruppe von Menschen gehen, laste ich erst einmal aber auch den Betreibern des Forums an, die diesen armseligen Kommentar veröffentlicht haben. Eine Stellungnahme der Betreiber würde mich interessieren.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Ach, Sheldon. Was wohl die ganzen Spielerinnen ‚deines‘ FFC Frankfurt von jemandem mit einer solchen Einstellung halten mögen? Da wirst du auch unter den (nicht so extrem zahlreichen) Hetero-Spielerinnen wenig Verständnis ernten. Vielleicht solltest du statt dessen lieber Fan des nigerianischen Fußballverbandes werden, der ja in einer aus deiner Sicht vorbildlichen Weise gegen die Geißel der Unzucht vorgeht.
    Und ausgerechnet Jürgen Krust suchst du dir als Kronzeugen, der in seiner Zeit als FCR-Trainer mit mehreren seiner Spielerinnen Affären und Beziehungen hatte (alles so den Massenmedien zu entnehmen – sowie mindestens einmal dadurch Vater wurde). Was der wohl auf solchen Players‘ Nights getrieben hat?!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Dieser Thread wird geschlossen.

    (0)