Home » Bundesliga Frauen

Laura Benkarth verlängert beim SC Freiburg

Von am 6. Januar 2014 – 17.22 Uhr 17 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg hat eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt und den Vertrag mit Nationaltorhüterin Laura Benkarth verlängert.

Anzeige

„Ich bin eine echte Freiburgerin, studiere hier und fühle mich einfach wohl in dieser Stadt“, begründet Benkarth die Entscheidung. Über die Modalitäten des Vertrags wurde beidseitiges Stillschweigen vereinbart.

Laura Benkarth

Langfristige Bindung: Laura Benkarth © Zetbo / Framba-Fotos.de

Stillschweigen über langfristige Bindung
Freiburgs Managerin Birgit Bauer freut sich, dass die Vertragsverlängerung mit der 21-jährigen Torhüterin zustande gekommen ist. „Laura ist bereits einige Jahre bei uns und war immer ein sicherer Rückhalt. Umso schöner ist es, dass wir sie langfristig für uns gewinnen konnten.“

Fester Bestandteil im DFB-Kader
Benkarth ist seit 2008 beim SC Freiburg und stand in der Bundesliga bisher 48-mal zwischen den Pfosten. Außerdem gehört sie zum Kader der DFB-Auswahl, wo sie im Sommer bei der Frauenfußball-EM in Schweden beim Gewinn des EM-Titels mit dabei war.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Gute Nachricht für Freiburg.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Sicher kann man dort auf die Resourcen eines Männer-BL Teams zurückgreifen. Aber in Sand sind die besseren Leute am Werk und die werden, wenn sie so weitermachen, über kurz oder lang den SC überholen.
    Der SC steckt bereits im Abstiegskampf, und früher oder später aufkommende Wechselmeldungen von Leupolz und Däbritz könnten zusätzlich beträchtliche Unruhe bringen. (Wobei ja Wob und Bayern inzwischen anscheinend eher weiter weg aktiv sind)
    Ich weiss nicht, ob eine langfristige Bindung für Benkarth da so glücklich ist, auch im Hinblick auf eine Nachfolge von Angerer bei der N11. Aber vielleicht ist ihr Ehrgeiz in diese Richtung ja auch gar nicht so gross.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: Denke schon, dass Freiburg weiterhin eine Rolle im FF spielen wird. Wenn man sich nur mal anschaut, was da in den letzten Jahren alles produziert wurde, würde ich nicht sagen, dass das da so falsch gelaufen ist. Sicher, der Abgang von Pilipovic, das war mit Sicherheit nicht meisterlich, und bis jetzt ist auf diesem Posten auch noch keine adäquate Neubesetzung in Sicht, um die man sich dringend kümmern müsste.

    Doch Freiburg hat sich erstmal in der Liga gefestigt, was im Vergleich zu anderen Aufsteigern schonmal aller Ehren wert ist. Das wird für Sand erstmal die Aufgabe sein.

    Benkarths Vertragsverlängerung ist logisch. Alle anderen Bundesligavereine haben eine gute bis sehr gute Torfrau. Schult bei Wolfsburg, Schumann bei Frankfurt, Längert bei Bayern, Berger bei Potsdam, Weiß bei Essen, die haben alle N11-Niveau und werden alle noch Jahre aktiv sein. Auf diesen Posten wird es (außer innerhalb der Vereine) keine wirklichen Rotationen geben. Vllt löst Cloppenburg so eine aus, falls sie sich halten, denn dort ist mit Sicherheit Verstärkungsbedarf.

    Aber darauf zu spekulieren, wäre viel zu unsicher für Benkarth. Da ist dies schon sinnvoller.

    In Richtung N11 wird sie sicher erstmal keine großen Ambitionen haben dürfen. Da sollten mittlerweile Angerer, Schult und Schumann vor ihr stehen. Schumann wird vor der WM CL gespielt haben, das wertet sie auf. Nach der WM werden die Karten neu gemischt, falls Angerer zurücktreten sollte. Dann könnte Schumann die Nase vorne haben, wenn Neid mit ihrem Charakter zurecht kommt.

    Ob Leupolz und Däbritz wirklich wechseln werden, steht wohl noch in den Sternen. Leupolz ist Außenspielerin, Däbritz ZDM. Auf beiden Positionen wähnen sich die drei Topteams stark genug besetzt.
    An Bajramaj und Garefrekes wird Leupolz ebenso wenig vorbeikommen wie an Jakabfi, Müller, Popp oder Blässe. Turbine ist nicht ihr Spielsystem, da würde sie denke ich nicht reinpassen, da das MF dort für sie zu defensiv wäre und der Sturm zu offensiv.
    Däbritz hat es mit Spielerinnen wie Keßler, Goeßling, Odebrecht, Magull, Marozsan, Behringer, Elsig oder Simic zu tun, auch für sie sehe ich nicht unbedingt noch einen Platz in einem der Top-Kader.

    Bayern könnte ein Ziel für die Spielerinnen sein, gerade für Däbritz. Allerdings steht auch da noch in den Sternen, ob das Angebot wirklich kommt!

    (0)
  • Zuschauer sagt:

    Ich finde schon, dass Laura Benkarth sich Chancen auf die N11 machen darf!
    Und @dummkopf ob Sand lange so viel Erfolg hat, oder ob dieser Weg schnell zu Ende ist sobald der Geldgeber mal abspringt bleibt abzuwarten. Außerdem gilt auch in Sand, die Saison geht bis zum letzten Spieltag und erst dann steht fest wer tatsächlich aufsteigt.

    Es wundert mich auch, dass du von Abgängen von Däbritz und Leupolz sprichst. Warum sollten sie im Moment gehen. In Freiburg haben sie ihre Einsatzzeiten und nur über diese können Sie sich für die N11 anbieten.

    Man sollte nicht immer alles negativ reden sonder sich freuen, dass junge Talente in der ersten Liga sind. Ich wünsche Laura Benkarth weiterhin viel Erfolg und hoffe das auch andere Spielerinnen bald nachziehen und ihre Verträge verlängern werden!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Sie ist sicherlich eine gute Torhüterin, zumal sie auch von S.Neid in den Kader der N11 immer mit einbezogen wurde.
    Doch man sollte bezüglich der Top-Vereine und der N11 auf längere Sicht realistisch bleiben.
    L.Benkart ist mit 1.73 m zu klein, solange D.Schumann mit 1.77 m oder gar A.Schult 1.80 m bei TOP-Vereinen spielen und sogar N.Angerer 1.75 cm misst. Selbst mit guter Sprungkraft sind noch 2-3 cm aufzuholen, aber da haben die genannten einen zu großen „natürlichen“ Vorteil. Ich sehe bald, vielleicht schon zur WM,den Wechsel von N.Angerer auf A.Schult und als Nr.2 D.Schumann, falls S.Neid Gefallen an ihr findet.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon

    Ich hatte bereits erwähnt, dass ich weniger Interesse habe mich mit Leuten auszutauschen, die mit gerd… über N11-Themen diskutieren. Mag ein bisschen Gras über die Sache wachsen.
    Bis dahin träume ruhig weiter vom FFC, Schumann in der CL – und noch besser – in der N11, Behringer als Primaballerina an der Frankfurter Staatsoper, oder was auch immer. Ich gönne es dir doch – wirklich!

    @zuschauer

    Dank für deine offenen Worte. Besser hätte man die Angst eines SC-Fans vor Sand nicht zwischen die Zeilen schieben können.

    Auch immer wieder schön, wenn den anderen (neutralen) diese Vereins-„Fan“ Denkweise demonstriert wird:

    Hauptsache MEIN Verein.

    Das Interesse der Spielerinnen?

    Das interessiert doch NUR, solange es MEINEM Verein nutzt.
    Hoffnungsvolle Spielerinnen aus der N11? – Sind natürlich bei einem ABSTIEGSKANDIDATEN am besten aufgehoben. (Natürlich nur, wenn es MEIN Verein ist)
    Und Argumente lassen sich auf entsprechend lauem Niveau immer zusammenzimmern: Hier: Nur über die Einsatzzeiten (natürlich in Freiburg) können Sie sich empfehlen. Super! Oder mit anderen Worten: Eine Spielerin, die mit der deutschen N11 Europameisterin geworden ist, und so gut wie die Stammspielerinnen war (oder bestreitest du das?), würde bei einer deutschen Spitzenmannschaft oder Lyon weniger Einsatzzeiten bekommen?
    Besonders viel scheint der SC-Fan anscheinend nicht von den SC-Spielerinnen zu halten!

    Noch hübscher wirkt so etwas, wenn ich zum Frauenfussball allgemein nie einen Kommentar abgegeben habe (weil er mich weniger interessiert?), aber natürlich bei MEINEM Verein.

    @altwolf
    Habe deinen Kommentar gerade erst gelesen, nachdem ich meinen schon losgeschickt hatte, daher nur kurz als Nachschlag: Du wirst sheldon auch immer ähnlicher, ist dir das schon aufgefallen? Jetzt betätigst du dich auch schon als Hellseher-Meister der verschwommen Glaskugel, die erleuchtet, wer bis zur EM wohl wo welche Rolle spielt.
    Und den Vereinsfan gibst du auch noch. Nur natürlich aus Wob-Sicht. Wozu auch mal neutral sehen, wenn es auch grüne Brillen gibt?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: Allgemein fand ich deine Kommentare ja immer recht okay, aber diese Sand/Freiburg-Sache schadet deiner Reputation generell massiv. Du wirfst uns hier vor, durch die Vereinsbrille zu schauen, was keiner bestreitet, während du selbst seit Monaten nichts anderes machst, als gegen Freiburg (und jetzt bediene ich mich mal bewusst gerd.karls Vokabular) zu „hetzen“. „Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet“!

    Deine Argumente ergeben keine Logik. Leupolz und Däbritz mögen durchaus Talent haben, aber nicht genug für die Spitzenteams. Da braucht es schon mehr als eine oder zwei passable Leistungen.

    Keiner behauptet, dass Freiburg der Knallerverein ist und es mit den großen Vereinen aufnehmen kann. Freiburg ist wie Essen, Jena, Leverkusen ein Kandidat für das Liga-Mittelfeld. Und dieses Niveau besitzen seine Spielerinnen auch. Wie Kershowski, Linden usw. haben sie in der N11 lediglich die Rolle der Ergänzungsspielerinnen. Und diese Rolle ist leistungsgerecht.

    Du allerdings versuchst hier, Freiburg gegen Sand auszuspielen. Auf welcher Grundlage? Sollte Sand aufsteigen, werden sie sich sicherlich im Abstiegskampf wiederfinden. Ich bezweifle auch, dass sie große Chancen haben werden, die Klasse zu halten, wenn Spielerinnen wie Mauro, Meyer, Scurich oder Haag (die das Gerüst des Vereins bilden) zu anderen BuLi-Klubs wechseln. Und um das aufzufangen, fehlt Sand schlicht und ergreifend der Nachwuchs, und zwar überhaupt!

    (0)
  • Zuschauer sagt:

    Ich möchte mich hier eigentlich nicht auf persönliche Diskussionen einlassen, nur soviel ich habe nichts gegen den SC Sand und nenne den SC Freiburg auch nicht MEIN Verein. Nur solltest auch du schauen wo der SC Freiburg letzte Saison stand. Dass man sich mit einem neuen Trainer erst finden muss ist ganz normal, egal ob in Freiburg, Frankfurt, Duisburg oder sonst wo. Ich denke das Team wird in der Rückrunde seine Leistung steigern. Und wieder an die alte Form anknüpfen!

    Auch die Entwicklung von Laura Benkarth sollte man neutral (und somit positiv)sehen. Sie wurde quasi in das kalte Wasser geworfen als Brunner aufhörte. Sie hat sofort starke Leistungen gezeigt. (z.B. gehaltener Elfmeter gegen Melanie Behringer und der damit verbundene 1-0 Sieg für Frankfurt)! Und auch in der Nationalmannschaft stellt sie sich wohl nicht schlecht im Training an und wurde darum nominiert. Dort zeigte sie auch in der U-Natio schon sehr gute Leistungen und wurde 2012 noch mal 2. bei der U-20 WM mit nur einem Gegentor.

    Kann es sein dass du neidisch bist und sie lieber in deinem Verein sehen würdest?

    Oder sollen die deutschen Natio Spielerinnen nun alle nach Lyon oder allgemein ins Ausland wechseln? Dann werden doch sicher (auch von dir) wieder die Rufe nach Natio Spielerinnen in der Bundesliga laut. Man sollte sich lieber darüber freuen, dass fast alle Natio Spielerinnen in der Bundesliga aktiv sind. Nur so haben wir schließlich beste Voraussetzungen als „Ersatzbundestrainer“ unsere Kommentare auch weiterhin abzugeben!

    In diesem Sinne eine schöne Woche!

    (0)
  • holly sagt:

    Also um Freiburg sage ich mal aus der Ferne braucht man sich keine Sorgen machen. Die hatten immer schon so Phasen wo es ein wenig holprig war.
    Bisher haben sie immer Abgänge ihrer talentierten Spielerinnen auffangen können. Außerdem haben sie eine sehr gute Nachwuchsarbeit.
    Und egal wer im Sommer aufsteigt (Nord/Süd) die müssen es erstmal schaffen an Freiburg vorbei zu kommen.
    Das mit den Torhüterinnen hat Sheldon schon ausreichend erklärt.
    Viele Vereine haben dann noch selbst talentierte Nachwuchstorhüterinnen.

    Schnell noch was das nicht zum Thema gehört. Ich finde es schade das Sheldon seine Beiträge immer so negativ bewertet werden(Daumen unten). Er schreibt schon vieles was wahr ist und wirklich stimmt.
    Gut manchmal haut er dann wieder Sachen raus wo man nicht weiss ob das Ironie oder sein Ernst ist.

    (0)
  • Dr. Faust sagt:

    @dummkopf
    In Frankfurt gibt es keine Staatsoper, das Frankfurter Opernhaus ist städtisch.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon
    Dass du meine Kommentare bisher immer recht ok fandest, trifft mich zwar hart, ist aber ein Vorwurf, mit dem ich wohl Leben muss.

    Des weiteren ist mir nicht verborgen geblieben, dass vereinzelt Kommentare von dir von keiner allzu grossen Zuneigung zu Wolfsburg geprägt gewesen sind. Andere haben dir daher erst dieser Tage wieder zum Arztbesuch geraten. Dass nun ausgerechnet du dich bemüssigt fühlst zu beurteilen, wer hier „hetzende“ Kommentare abgibt, soll wohl wieder einer deiner unfreiwillig gekonnt vorgetragenen Angriffe auf das Zwerchfell sein. Darin bist du nach wie vor Spitze.

    Genauso wie in deiner Einschätzung, wer in welche Spitzenteams passen würde, wo du ja von deiner nahezu einzigartigen Befähigung hier schon allzuoft Kostproben abgegeben hast.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Dr Faust
    Danke für die Info.
    Ich wusste nur, das es eine Oper gibt, da ich schon vorbeigefahren bin. Hatte aber keine Ahnung, ob darin tatsächlich Opern gegeben werden, oder was für eine Art Oper das ist. Drinnen war ich leider noch nie, kann nun Dank deiner Info aber dem FFC evtl anraten, sich um die Aufführung der Zauberflöte zu bemühen. Dies beflügelt die Spielerinnen ja bekanntlich!

    […]

    Zuerst wollte ich übrigens Bolschoi-Theater nehmen, das erschien mir dann aber doch ein wenig übertrieben 😉

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Zuschauer
    Sicher hast du da Recht. Freiburg ist nicht dein Verein. Der gehört niemandem. Wie sehr in dir allerdings ein kleiner Freiburg-Fan steckt mag jeder aus deinen Kommentaren selbst beurteilen.
    Zum Beispiel sagst du über Freiburg: „Dass man sich mit einem neuen Trainer erst finden muss ist ganz normal, egal ob in Freiburg, Frankfurt, …
    Na komm, mal ehrlich, findest du das nicht auch ein bisschen daneben? Gerade Frankfurt als Mit-Beispiel herzunehmen, wo man doch ausgerechnet dort sieht, dass man mit einem neuen Trainer auch besser dastehen kann als letzte Saison, und sich ganz offenbar auch sehr schnell finden kann?

    Und dass jemand eben genau KEINEN Verein hat, bei dem er aus „eigen-vereinsinteresse“ diese oder jene Spielerin LIEBER sehen würde, ist ein Gedanke, an den sich manche auch nur ganz schwer gewöhnen können. Wäre schön, ich könnte da bei dir einmal damit anfangen.

    Ganz allgemein möchte ich aber auch näherbringen, Kommentare zu lesen, wenn man darauf antwortet. Dann kämst du nämlich weder auf die fast schon sheldonisch-fantasievolle Folgerung, jemand würde wünschen, dass alle Nationalspielerinnen nun nach Lyon sollen, noch dass ausgerechnet ich nach Nationalspielerinnen in der BL rufen würde.

    Bei den übrigen Gedanken um die Nationalspielerinnen in der BL, den Ersatzbundestrainern, und der schönen Woche sind wir aber trotzdem zum Glück wieder einer Meinung! (Wie auch der Hoffnung, dass Freiburg seine alte Form wieder findet, schau an!)

    Und ich würde mich wirklich freuen, von dir bei Gelegenheit auch mal einen Kommentar zum Fussballgeschehen zu lesen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.Na, ob ich mich wirklich @Sheldons Art der Äußerungen „nähere“ sollen Andere beurteilen.
    Ich erinnere mal an die vielen „Kommentare“ zur Beurteilung von A.Schult, als bekannt wurde, daß sie BN verlassen würde und insbes. ihre „Unsicherheit“ bei den N11-Einsätzen beurteilt wurde und auch den „emotionalen“ Disput, als wegen ihr A.Vetterlein vorzog den Verein zu verlassen. Allein die jetzt bestehende Diskrepanz dazu hat mich bewogen diese Torhüterfrage zu kommentieren.
    Ich bin in der Beurteilung der hier erwähnten Torhüterinnen von den Fakten ausgegangen und die sprechen nunmal eindeutig für A.Schult und ich habe mich deshalb „aus dem Fenster gelehnt“, da N.Angerer eine EM der Superlative gespielt hat, aber wie schon vor der EM erkennbar, wird sie dieses Leistungsniveau wohl nicht über eine so lange Zeit halten können.
    A.Schult hat inzwischen, auch von N.Angerer,sehr viel dazugelernt und zeigt eine Präsenz als Torfrau, die immer mehr überzeugt.Sie ist durch ihre Verteidigerausbildung auch fußballerisch sehr sicher und verfügt auch über einen sehr guten u. weiten Abschlag. Ich würde dies auch so sehen, wenn sie, wie sich B.Schröder gewünscht hatte, bei Turbine spielen würde.
    Also hier habe ich, ausnahmsweise mal, die „grüne“ Brille abgenommen. 🙂

    (0)
  • alexander sagt:

    wer ist Benkarth? Sie war die Nr.3 bei der EM und mehr nicht!
    Sie ist defenitiv nicht besser als Längert.
    Schumann hat noch nie als Stammspielerin ein Finale gewonnen.
    Schult darf in WOB erst einmal zeigen ob sie die neue Nummer 1 ist. Alisa hat mit Wob das TRIPLE geholt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @alex: Was nicht ist, kann ja bis zur WM noch werden^^

    Schumann wird – höchstwahrscheinlich – in diesem Jahr den DFB-Pokal gewinnen und im nächsten Jahr kann sie die CL gewinnen. Dürfte ne erstklassige Bewerbung für die WM sein.

    Und was Vetterlein betrifft, die […] sah mehrmals nicht gut aus. Tut mir leid, aber N11-Ambitionen gehen so erstmal nicht. Da reicht ein Triple – […] – nicht aus.

    Von allen Torhüterinnen, die zur Zeit für die N11 in Frage kommen, ist Schumann übrigens die bisher höchstdekorierte: 3 Meisterschaften, 1 CL-Sieg und 1 Juniorinnen-WM-Titel stehen da zu Buche!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    Nach den ganzen Kommentaren möcht ich auch wieder mal meinen Senf dazugeben.

    Nach mM sollte die Vertragsverlängerung keine Auswirkungen auf die Natio haben. Ich gehe immer noch davon aus, dass nach Leistungen nominiert wird und nicht nach Vereinszugehöhrigkeit.

    Und wer nun die besten 3 Torhüterinnen sind, entscheiden immer noch das Trainerteam des DFB.

    Warum sollte also Laura Benkarth in Freiburg nicht verlängern? Freiburg ist ihre Heimat, dort gibt es gute Studiumsmöglichkeiten(Universitätsstadt).
    Sollte Freiburg sich weiterhin in der 1. Bundesliga behaupten, ist das für sie gerade als Torhüterin ideal.

    Keiner kennt doch die Vertragsmodalitäten, vielleicht ist der Vertrag nur für die 1. Liga gültig!? (Spekulation)

    Für Benkarth kann ich nur hoffen, dass sie und ihre Berater den Vertrag so gestaltet haben, denn die 3 Spiele in der Vorrunde die ich gesehen habe, hat sich die Mannschaft trotz fast gleichem Personal enorm verschlechtert präsentiert. Ob ein sehr unerfahrener Trainer wie Dietmar Sehrig die Mannschaft weiter entwicklen kann, bezweifle ich sehr.

    Aus diesem Grunde glaube ich nicht, dass Leupolz und Däbritz ihre Verträge in Freiburg verlängern werden (wenn sie denn auslaufen), da sie sich unter diesem Trainer nicht weiter entwickeln werden.

    Bei Benkarth sieht es da anders aus, denn sie hat mit Elke Walther eine richtig gute Torwarttrainerin, die sie auch weiter bringen wird.

    Aus meiner Sicht einen Trainer zu verpflichten, der in Freiburg schon einmal gescheitert ist, einfach Amateurhaft!

    (0)

2 Pingbacks »

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar