„Millionärswahl“: Gewinnt Aylin Yaren eine Million Euro?

Von am 2. Januar 2014 – 10.20 Uhr 7 Kommentare

In der Frauen-Bundesliga spielt Aylin Yaren für den BV Cloppenburg, als Freestyle-Fußballerin tourt sie durch die Lande, jetzt will sie mit ihren Künsten in der neuen Sendung „Millionärswahl“ überzeugen, um mit dem Gewinn von einer Million Euro sozial schwache Jugendliche zu fördern.

Fast 26 000 Kandidaten sind am Anfang ins Rennen gegangen, Yaren hat den Sprung unter die Top 49 geschafft.

Yaren am 10. Januar zu sehen
Die erste Ausgabe der „Millionärswahl“ wird am Donnerstag, 9. Januar, ab 20.15 Uhr auf Pro Sieben ausgestrahlt, Yaren wird in der zweiten Show am Freitag, 10. Januar, ab 20.15 Uhr auf SAT 1 zu sehen sein. In sieben Shows treten jeweils sieben Kandidaten gegeneinander an, hier erhält jeder Kandidat die Gelegenheit, sich seinen Wählern und den Zuschauern live zu präsentieren.

Anzeige

Mit Freestyle-Künsten überzeugen
Bei der „Millionärswahl“ will Yaren den Zuschauern ihr ganzes Freestyle-Repertoire präsentieren und beweisen, was Frauen am Ball drauf haben. Im Erfolgsfall will sie mit ihrer Million Fußballprojekte für sozial schwache Jugendliche fördern und ihre Familie finanziell unterstützen.

Aylin Yaren

Aylin Yaren will bei der „Millionärswahl“ eine Million Euro gewinnen

Sieben Vorrunden-Shows und großes Finale
In den sieben Vorrunden-Shows entscheiden alle Teilnehmer der „Millionärswahl“, die sieben verbliebenen Kandidaten untereinander sowie die Zuschauer zu Hause zu je einem Drittel, wer als Sieger der jeweiligen Vorrunden-Show in die Final-Show am 31. Januar einzieht.

Wer gewinnt die Million?
Dort wird dann unter den sieben Finalisten im gleichen Modus entschieden, wer Deutschlands erster demokratisch gewählter Millionär wird und eine Million Euro gewinnt. Moderiert wird die Sendung von Elton und Jeannine Michaelsen.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • kelly sagt:

    Tolle sache druecke aylen die daumen und nebenbei bitte ein bisschen werbung für -unseren fussball!!!hoffe es werden maedels und jungs dann unterstuetzt und nicht nur -getto boys ,die auf dicke hose machen- sondern auch stille ruhigere wesen

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Der Titel Millionärswahl ist irreführend dann was viele nicht wissen derjenige der die Million in dieser Show gewinnt muss diese anders als bei WWM versteuern somit bleibt nur noch eine Summe zwischen 500.000 – 600.000 übrig je nach persönlicher Steuerklasse.

    Trotz allem wünsche ich Aylin dort viel Erfolg und hoffentlich macht sie positiv Werbung für den Frauenfußball.

    (0)
  • Jan sagt:

    Außerdem grad aktuell in den Medien: Steffi Jones bei Weight Watchers. Obgleich man bei ihrem Titel-Foto auch sofort meinen könnte, sie werbe für Bleichcreme. 😉 Aber dieses Kuriosum, dass – um politisch korrekt zu bleiben – sich Hellhäutige bräunen während sich Dunkelhäutige bleichen, wurde ja bereits in dem grandiosen Filmklassiker „Das Wunder von Mailand“ liebevoll aufs Korn genommen. 🙂 Obwohl: Auf heller Haut erkennt man Tätowierungen (neudt.: Tattoos) natürlich deutlich besser – die ja Anfang des 21. Jh. wieder total angesagt sind.

    (-1)
  • xyz sagt:

    Ich denke,sie sollte sich mal mehr auf ihre Leistungen im Verein konzentrieren.Immer wieder diese krampfhaften Versuche mehr Aufmerksamkeit zu bekommen bringen doch nicht wirklich etwas!Wenn sie Erfolge feiern möchte,dann sollte sie mal intensiev trainieren und ihr Leistung auf dem Fußballplatz zeigen ! Cloppenburg braucht Leistungsträger in der Meisterschaft um den Klassenerhalt zu sichern und kein Showgirl,die andere Dinge im Kopf hat!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @xyz:

    Der Freestyle-Fußball ist finanziell für sie ein nettes Zubrot, denn ich glaube kaum, dass sie allein von ihrem Gehalt in Cloppenburg leben kann.

    (0)
  • xyz sagt:

    Dann sollte sie neben ihrer Fußballkariere arbeiten,wie es viele Bundesligaspielerinnen machen.Es ist schon wichtig,dass die Spielerinnen eine Ausbildung neben dem Fußball(Studium,betr. Ausbildung)machen,damit sie während und auch vor allen Dingen nach der Fußballkariere finanziell abgesichert sind.Gereade im Frauenfußball besorgen doch die Vereine ihren Spielerinnen oft einen Job neben dem Fußball,damit der Lebensunterhalt gesichert wird.Leider scheuen einige Spielerinnen die ,,Doppelbelastung“und denken sie könnten ein ,,Profileben“ führen!Aber es gibt ja viele erfolgreiche Spielerinnen,die auch erfolgreich neben dem Fußball einem Beruf nachgehen oder eine Hochschule besuchen.Außerdem gibt es ja noch die Sporthilfe,die erfolgreichen Sportlern unterstützt,damit sie Sport und Berufskarriere verbinden können.

    (0)
  • holly sagt:

    @ xyz

    du glaubst doch nicht wirklich das FF BL Spielerinnen Sporthilfe bekommen?
    Es sei denn so wie bei Goesling und einigen anderen das sie bei der Bundeswehr angestellt sind.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar