Frankfurt gewinnt Duell in Potsdam

Von am 8. Dezember 2013 – 17.12 Uhr 64 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat am 10. Bundesligaspieltag das Spitzenspiel beim 1. FFC Turbine Potsdam deutlich gewonnen. Unterdessen hat dem FC Bayern München auch eine Zwei-Tore-Führung in Hoffenheim nicht gereicht, um auf die Erfolgsspur zurückzukehren.

Das Prestigeduell in Potsdam gewann der 1. FFC Frankfurt mit 3:0 (2:0), denn die Gastgeberinnen fanden erst zu spät ins Spiel und gingen dann fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um.

Blitzführung für Frankfurt
Die Frankfurterinnen begannen die Partie gleich mit einem Paukenschlag. Nach einem Eckball in der ersten Minute erzielte Simone Laudehr das 1:0 für die Gäste. In der Folge störte Frankfurt früh, sodass die Potsdamerinnen Mühe hatten, ins Spiel zu kommen. Es entwickelte sich eine relativ ereignisarme erste Halbzeit mit den besseren Möglichkeiten für die Gäste. So hatte Potsdam in der 27. Minute Glück, dass nach einer Ecke und anschließender Konfusion im Strafraum nicht das 0:2 fiel. Fünf Minuten später klärte Turbine-Torhüterin Ann-Kathrin Berger gegen die heranstürmende Dzsenifer Marozsán stark. Gegen einen Weitschuss der Nationalspielerin behielt Berger auch in der 36. Minute die Oberhand. Doch sie konnte das Leder nicht über die Latte lenken, und so vollendete Célia Šašić per Kopf zum 2:0-Halbzeitstand.

Anzeige
Célia Šašić und Maren Mjelde im Zweikampf

Célia Šašić (li.) im Duell mit Maren Mjelde © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Potsdam dreht zu spät auf
Die zweite Hälfte begann zunächst wie die erste – mit einem schnellen Frankfurter Treffer. Nach Zuspiel von Šašić erzielte Fatmire Bajramaj das 3:0. Doch im Anschluss zeigten sich die Gastgeberinnen deutlich aktiver und hatten die besseren Chancen auf ihrer Seite. Zunächst schoss Lia Wälti knapp neben das Tor (56.). In der 67. Minute traf Pauline Bremer nur den Pfosten, drei Minuten später lenkte Frankfurts Torhüterin Desirée Schumann einen Schuss von Wälti vor 3030 Zuschauern über die Querlatte. Auch die Einwechselung von Antonia Göransson brachte noch einmal Bewegung in das Potsdamer Angriffsspiel, doch aufgrund der letztlich schwachen Chancenverwertung blieb es beim 3:0 für die Frankfurterinnen, die ihre Tabellenführung damit ausbauten.

Hoffenheim mit Last-Minute-Tor
Der FC Bayern München kam bei der TSG 1899 Hoffenheim nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus – und das, obwohl er bereits mit 2:0 geführt hatte. Viktoria Schnaderbeck (15.) und Katharina Baunach (23.) erzielten die frühe Führung. Doch Theresa Betz erzielte noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer (37.). In der Schlussminute gelang Christine Schneider der Ausgleich.

Kantersieg für Leverkusen
Weitaus mehr Treffer gelangen Bayer 04 Leverkusen beim 8:0 (3:0)-Erfolg gegen den VfL Sindelfingen. Isabelle Linden (12., 38.) und Isabel Kerschowski (27.) trafen in der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel schraubten Turid Knaak per Foulelfmeter (48./FE, 58.), Francesca Weber (77., 82.) und Julia Hendrich (83.) das Ergebnis in die Höhe.

Duisburg siegt weiter
Der FCR 2001 Duisburg hat nach dem Überraschungserfolg in München nun ein 3:0 (1:0) gegen den FF USV Jena nachgelegt. Vor 415 Zuschauern gelang Jackie Groenen die 1:0-Halbzeitführung (2.). In der zweiten Hälfte legten Lieke Martens (58.) und Sofia Nati (68.) nach. Durch den Erfolg kletterte der FCR auf den neunten Platz.

Remis in Freiburg
Keinen Sieger gab es unterdessen beim 1:1 (0:0) zwischen dem SC Freiburg und der SGS Essen. Madeline Gier traf in der 70. Minute zur Essener Führung, aber nur drei Minuten später gelang Sandra Starke vor 485 Zuschauern der Ausgleich für die Gastgeberinnen.

Ergebnisse, Frauen-Bundesliga, 10. Spieltag

VfL Wolfsburg BV Cloppenburg abgesagt
Bayer 04 Leverkusen VfL Sindelfingen 8:0 (3:0)
SC Freiburg SGS Essen 1:1 (0:0)
1. FFC Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 0:3 (0:2)
TSG 1899 Hoffenheim FC Bayern München 2:2 (1:2)
FCR 2001 Duisburg FF USV Jena 3:0 (1:0)

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 10 44:8 26
2. 1. FFC Turbine Potsdam 9 24:11 20
3. VfL Wolfsburg 8 25:5 18
4. FC Bayern München 10 21:13 18
5. FF USV Jena 10 13:15 14
6. SGS Essen 9 22:12 12
7. Bayer 04 Leverkusen 10 21:18 12
8. SC Freiburg 9 14:15 10
9. FCR 2001 Duisburg 10 11:21 10
10. BV Cloppenburg 9 14:22 9
11. TSG 1899 Hoffenheim 10 17:34 8
12. VfL Sindelfingen 10 2:54 1

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

64 Kommentare »

  • Humi sagt:

    „Es hätte sogar noch ein weiterer Treffer für die Gastgeberinnen fallen können, doch Linden scheiterte in der 77. Minute mit einem Foulelfmeter an VfL-Torhüterin Holder.“

    Den Abpraller hat Francesca Weber zum 6:0 verwandelt.
    Ansonsten ist es allerdings richtig, dass das Ergebnis durchaus höher hätte ausfallen können. 😉

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Korrigiert, danke.

    (0)
  • ziefle sagt:

    Wars das jetzt für Wörle, oder bekommt er noch 2 Chancen im neuen Jahr bevor Schluß ist?

    (0)
  • H2O sagt:

    Starke Vorstellung der Franfurterinnen. Sie haben gezeigt, wer momentan die Nr. 1 in der FBL ist. 🙂
    Wolfsburg kann auf Platz 2 ziehen, wenn bei Nachholspiele gewonnen werden.

    Die größte Überraschung ist für mich der Duisburger Sieg. Der USV war bisher sehr gut.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Es war für uns heute eine bittere Lehrstunde in effektiver Chancenverwertung!!!
    Zudem machten die TURBINEN einfach zu viele Fehler, die einen druckvollen Spielaufbau verhinderte!!!

    Die Unerfahrenheit zeigte sich heute in vielen Situationen, wo Frankfurt einfach cleverer und abgezockter agierte!!!
    Auch im Kombinationsspiel war der Tabellenführer heute um Klassen besser als wir!!!
    Unsere Fehlpaßquote lag gefühlt bei 70-80%!!!

    Zumindest wissen wir jetzt woran wir noch arbeiten müssen, und daß wir von einem Spitzenteam leider noch ein ganzes Stück entfernt sind!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich war heute im Potsdamer Karli und kann dem Spielbericht samt den Stimmen von Schröder und Bell auf der Homepage von Turbine Potsdam nicht viel hinzufügen. Wie die Beiden das Spiel gesehen haben, habe ich es auch gesehen.

    Vielleicht noch eine kleine Randnotiz, die in der FF-Bundesliga nicht so normal ist: Ich fand heute die Schiedsrichterleistung richtig gut! Die gelben Karten waren berechtigt. Es wurde ab und an mal laufen gelassen, was naturgemäß in der Hitze des Gefechts von den Fans auch mal anders gesehen wird, aber insgesamt sehr gut ist. Man hätte vielleicht auch die eine oder andere gelbe Karte mehr geben können (z.B. Kemme), aber man musste es nicht. Und insgesamt war das Spiel sehr fair, was Fouls aber auch versteckte Nickligkeiten angeht. Das war sehr wohltuend. Und auch von den Zuschauern war es sehr fair. Die Potsdamer Fans haben sich nicht gegen Frankfurter Spielerinnen hochgeschaukelt und die Frankfurter Fans haben sie Ergebnissituation nicht dazu genutzt, Häme über den Gegner auszuschütten. Glückwunsch dafür die an alle Beteiligten!

    Zu Frankfurt muss man sagen, dass das System, was Bell seit Beginn der Saison predigt (aus sicherer Defensive nach vorn spielen) und das in den ersten Spielen sehr kritisiert wurde, richtig gut umgesetzt wurde. Da sieht man seine Handschrift. Es wurde natürlich durch die schnelle Führung und die Unkonzentriertheiten im Spielaufbau von Turbine begünstigt. Aber insgesamt hatte das Spiel einen Plan.

    In diesem Plan fand ich die Leistung von Bajramaj links und Garefrekes rechts klasse. Die Beiden stachen heraus und waren ein westentlicher Punkt, warum die Torchancen für Frankfurt entstanden und das Potsdamer Flügelspiel lahmte.

    Bei Potsdam sah man, dass das junge Team immer weiter lernen muss (ähnlich wie im Hinspiel gegen Lyon). Aber es gab nie auf und machte das Spiel mit dem Risiko, dass eben hinten einiges schief gehen konnte.

    Schwachpunkt bei Potsdam war Anonma. Die Einwechslungen von Nagasato und auch Göransson (Simic war wohl einfach am Ende) haben sich deutlich positiv bemerkbar gemacht.

    Es hat, trotz des Ergebnisses und des Wetters Spaß gemacht, dem Spiel zuzuschauen. Und das ist wohl das Beste, was man sagen kann.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Wirklich gut gespielt von Frankfurt.
    Modernes direktes Spiel.
    Gute Raumaufteilung und eingeübte Laufwege mit einer starken Celia und Lira in einer kompakten Elf ohne erkennbaren Schwachpunkt.

    Bei Turbine wurde einfach zu viel mit dem Ball gelaufen und erst in den letzten 30 Minuten konnte ernsthaft Druck aufgebaut werden. Mehr als ein Ehrentreffer wäre aber nicht verdient gewesen.
    Offensichtlich gelingt es Bell endlich (aus Frankfurter Sicht)das schon seit Jahren vorhandene individuelle Potential zu einem guten Mannschaftsspiel zu bündeln.
    Da kann man auch wohl kaum hoffen, dass dies dann wieder verloren geht und solche Punkte wie zum Saisonauftakt abgegeben werden.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich bin total beeindruckt, dass die „Löwinnen“ trotz aller Zukunftssorgen Jena so klar mit 3:0 geschlagen haben, auch wenn das Ergebnis wohl nicht den Spielverlauf widerspiegelte.

    http://www.soccerdonna.de/de/fcr-duisburg-verabschiedet-sich-mit-einem-sieg/news/anzeigen_2831.html

    Trotzdem meinen allergrößten Respekt dafür und herzlichste Gratulation an die „Löwinnen“ ! Mehr als ein 2:1 für Duisburg hatte ich vorher nicht erwartet. 🙂
    Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr auch im neuen Jahr uns weiter in der 1. Liga erhalten bleibt !

    Essen hat sich in Freiburg auch ganz gut geschlagen, und Leverkusen hat sich endlich aus der Krise geschossen.

    Die drei NRW-Vereine können also mehr als zufrieden sein :-).
    Und ich bin es auch :-).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @ziefle: Wörle bleibt sogar Trainer, sollte Bayern absteigen. Und ganz ehrlich, nur mal angenommen, dass Duisburg erwartungsgemäß zurückzieht, dann ist hat man quasi drei Punkte wieder dazu gewonnen. Verliert dann Wolfsburg noch erwartungsgemäß gegen Frankfurt, könnte man am 12. Spieltag wieder mit Wolfsburg gleich ziehen.
    Es ist also noch nichts verloren und Platz 4 ist ziemlich bombensicher, und mehr wurde vor der Saison auch nicht erwartet!

    Zu Frankfurt: Bell ist ein kleiner Motzki, wie es Sammer ist und Schröder scheinbar mal war. Es wird interessant sein, wie lange Bell das durchhalten wird, ohne dass die Spannung nachlässt und wie er es schaffen wird, immer wieder neue Reize in das Spiel zu integrieren. Denn sowohl Potsdam als auch Lyon haben erlebt, dass irgendwann die Luft einfach raus sein wird.

    Es wird spannend sein, wie lange Bell, sollte die Entwicklung so weitergehen, die Langeweile beim ständigen Titelsammeln heraushalten kann.

    (0)
  • never-rest sagt:

    War als neutraler Beobachter von der Dominanz des 1FFC in allen Mannschaftsteilen überrascht. Dagegen wirkte Turbine lange fahrig bis konfus, vor allem in der 1Hz. Aber das Niveau des Spiels war in der 1 Hz wegen der unzähligen Abspiel- bzw. technischen Fehler und Pässe in`s Nirgendwo für ein sog. Spitzenspiel doch recht dürftig. Die letzte halbe Stunde habe ich dann nicht mehr gesehen, da soll Turbine ja besser in`s Spiel und auch zu einigen Torchancen gekommen sein. Insgesamt trat der 1FFC aber gut 1 Stunde recht souverän und ballsicher (vor allem Bajramai, Marozsan und Garefrekes) auf. Turbine wirkte verunsichert (nach dem 1. Gegentor nach der 1. Ecke) gegen abgezockte Frankfurterinnen. Kampfgeist allein reicht eben nicht immer. Denke aber, dass das Rennen um den Titel noch lange nicht gelaufen ist. Sowohl Turbine und vor allem WOB haben noch alle Chancen, erst recht wenn WOB wieder einen Lauf bekommt. Halte Frankfurt und WOB für etwa gleich stark (besetzt).

    (0)
  • grammofon sagt:

    Ich kann mich nur @detlef, waiiy und jochen-or anschließen. Es tut zwar weh, aber immerhin war der Frankfurter Sieg fair und verdient. Frankfurt war heute wirklich beeindruckend. Also wenn man schon gegen Frankfurt verlieren muss, dann sollte es zumindest so passieren.

    Ich fand die Schiedsrichterleistung auch sehr gut. Ohne jetzt irgendwelche TV-Wiederholungen gesehen zu haben, gab es mMn keine großen Fehlentscheidungen (ein oder zweimal hatte ich da ein Handspiel gesehen welches nicht gepfiffen wurde, aber gut…). Es war vor allem gut, wie sie mit den Spielerinnen kommuniziert hat. Nach jedem Pfiff hat sie erklärt weshalb gepfiffen wurde und generell Ruhe ausgestrahlt.

    Zur Potsdamer Mannschaft:

    Anonma hat so langsam wirklich eine Pause nötig. Dafür hat mir Nagasato sehr gefallen. Ich würde sie wirklich gerne öfters von Anfang an sehen.

    Simic finde ich nicht so stark wie einige hier. Ihr scheint irgendwie ein bisschen die härte und die Schnelligkeit zu fehlen um öfter in den Zweikämpfen zu bestehen. Außerdem ist mir ihr ‚kreatives Passspiel‘ noch nicht so wirklich aufgefallen. (Aber vielleicht sehe ich es auch einfach nicht.) Mir hat Wälti heute auf der Position viel besser gefallen. Und außerdem drängt sich Toni in ihren Einwechslungen immer mehr auf. Man könnte es also mal mit Toni außen und Wälti auf der Simic Position probieren (wie heute zum Schluss).

    Elsig gefällt mir auch immer besser. Sie ist im DM schon fast nicht mehr wegzudenken.

    Potsdams Defensive schien mir heute ungewohnt nervös. Sonst behält Draws doch immer die Ruhe. Aber die hatten da hinten einige brenzlige Szenen…

    Im ganzen hätte Turbine aufgrund der Leistung in der 2. Hz. schon den einen oder anderen Treffer verdient. Schade. Aber gut, dann kommen die Tore eben gegen Essen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @never-rest: Ich denke nicht, dass WOB nochmal einen Lauf bekommen wird. Da ist eine Verkrampfung drin, die nur sehr schwer zu lösen sein wird. Da müsste man schon mit brachiale Gewalt ran, mit einem Hauruck-Verfahren, um das zu lösen. Und ich denke nicht, dass Kellermann der Typ dazu ist!

    (0)
  • Pudel sagt:

    beim Spiel der Bayern in Hoffenheim wurden Gerüchte laut das Brooks die Bayern jetzt schon Richtung Portland verlässt..hat da wer vllt mehr Informationen?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @grammofon,
    Ich sehe es wie Du, daß AYOMA mal etwas „Bedenkzeit“ bräuchte!!!
    Es tut schon richtig weh, wenn man diese Supertechnikerin so hilflos agieren sieht!!!
    Da klappt im Moment einfach gar nichts, und das frustet sie immer mehr!!!
    Man tut ihr also mM nach keinen Gefallen, wenn man es trotzdem immer wieder versucht!!!

    Gleiches gilt für JULIA, die gestern erneut nicht überzeugen konnte!!!
    Für eine Spielmacherin ist sie einfach zu ungenau in ihren Zuspielen, und mM nach auch zu ideenlos!!!
    Auch ich würde es hier mal mit ASANO, oder mit LIA versuchen, die diese Aufgabe sicher besser ausfüllen würden!!!

    Insgesamt hat mich gestern erschreckt, wie viele Fehlpässe uns unterlaufen sind, und daß Schüsse aus der zweiten Reihe oft um mehrere Meter das Ziel verfehlten!!!
    Für Spielerinnen, die zweimal am Tag, fünfmal die Woche trainieren, ist das mM nach schon sehr bedenklich!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ Sheldon:

    ganz ehrlich, aber eine „Verkrampfung“ sehe ich nur in Deinen Kommentaren, was die Würdigung der Leistungen der „Wölfinnen“ angeht. Ich habe fast den Eindruck, da steckt bei Dir die Angst dahinter, dass der Tripple-Sieger am Ende doch Deinen Frankfurterinnen den Meistertitel wegschnappt. Lass Wolfsburg doch erst mal in Ruhe die beiden Nachholspiele gegen Freiburg und Cloppenburg austragen, dann wird man ja sehen, ob Frankfurt doch noch bei einer Heimniederlage im letzten Hinrundenspiel im Februar gegen Wolfsburg die Tabellenführung verlieren könnte !

    Eine „Verkrampfung“ sehe ich übrigens momentan eher bei Deinen Bayern-Mädels, und da ist jetzt Wörle gefragt, seiner Mannschaft nach der Winterpause neue Impulse zu geben.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Pudel:

    ja, an diesen Gerüchten ist wohl was dran, es sieht tatsächlich nach einer vorzetigen Rückkehr nach Portland aus.

    https://twitter.com/search?q=%23fcbm%C3%A4dels&src=hash

    https://twitter.com/search?q=%23fcbm%C3%A4dels&src=hash&f=realtime

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @Pudel
    Hab ich auch gehört, ob das aber stimmt kann ich nicht bestätigen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Die vielen Fehlpässe habe ich auch gesehen. Aber man muss auch sagen, dass die Frankfurterinnen sofort auf den Füßen gestanden haben, wenn mal ein Ball ein paar Zentimeter falsch gespielt wurde. Das war eine ganz andere Einstellung, als man sie sonst gesehen hat. Potsdam war damit offensichtlich überfordert.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @enthusio: Bei Frankfurt kann man sich leider nie sicher sein, ob sie es nicht am Ende noch verdaddeln. Aber das wäre dann die Schuld von Frankfurt und nicht der Stärke von Wolfsburg geschuldet. Ich bin nach wie vor fest davon überzeugt, dass Wolfsburg nicht in der CL spielt, sondern eher Bayern.

    Denn Wörle setzt schon neue Akzente, indem er die Mannschaft umbaut und neue Spielerinnen geholt hat. Brooks und Tymrak werden wohl beide gehen, dafür kommen Schough und Holstad. Das wird zufolge haben, dass es zu einige Umstellungen kommen wird.
    Holstad wird den Platz von Wenninger vorübergehend einnehmen, die gestern von Leonie Maier (?) in der IV ersetzt wurde. Schough wird vorne neben Hagen wieder die zweite Spitze bilden, Lotzen dafür wohl auf die Außenbahn wechseln. Brooks wird im DM womöglich von Maier ersetzt werden, dafür Schöne dann auf der RV-Position.

    Bei Wolfsburg dagegen werden die immer gleichen 11-13 Spielerinnen jede Woche so weiterspielen:

    Schult – Maritz (Bunte), Wensing, Fischer, Faißt – Goeßling, Keßler – Blässe, Magull (Jakabfi), Müller – Popp

    Pohlers und Damnjanovic werden fast nur eingewechselt, Oparanozie und Meyer spielen fast nur in der 2. Mannschaft, Odebrecht und Hartmann kommen nur noch im Notfall zum Zug. Und am Ende werden die oben genannten 13 Spielerinnen alle wieder je 30-33 Vereinsspiele auf dem Buckel haben.
    Da fehlen mir einfach Ideen, die ich von einem Triple-Sieger erwarte!

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Sheldon
    „Denn Wörle setzt schon neue Akzente“

    Mir fallen da Folgende ein:
    -nach 1:0 Führung gegen die Sindelfinger Fohlentruppe fast noch verloren.
    -deutliches Pokalaus gegen einen Zweitligisten.
    -0:1 verloren gegen Pleite-Duisburg
    -nach 2 Torevorsprung gegen Zweitletzten und Aufsteiger nur noch 2:2
    -Keine Mannschaft, die sich nicht gegen eine Niederlage/Unentschieden gegen unterklassige Gegnerinnen auflehnt, sondern nur Söldnerinnen, die ein/halbes Jahr Deutschland mit samt dem Oktoberfest in ihrer Karriere mitnehmen wollen.

    Erfolgreich sind diese Akzente nicht!

    Ich bleibe dabei, falls Wörle die beiden ersten Spiele im neuen Jahr nicht gewinnt, ist er weg!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @ziefle: Das hängt immer noch an den Verantwortlichen in München, welchen Erfolg sie erwarten.

    Was hast du eigentlich gegen Wörle? 1. bist du sowieso kein Bayern-Fan, 2. scheint das ja schon was Persönliches zu sein.

    Bayern hat immerhin NUR 1:0 gegen Duisburg verloren, schau dir Jena an.

    Schough und Holstad sind langfristig gebunden.

    Bayern hat nachgewiesenermaßen die beste Jugendarbeit Deutschlands.

    Gegen Köln hatte man zig Torchancen und hat das Ding am Ende unglücklich verloren mit den ersten beiden Torchancen von Köln.

    Schaut man sich die Tore von gestern generell an, so zeigt sich, dass da keines zufällig entstand. Das 2:1 von Hoffenheim war bisher die beste Freistoßkombi, die ich je in der Liga gesehen habe. Von Schneider und Betz sowohl taktisch als auch technisch grandios gemacht.

    Generell ist letztlich nicht wirklich was passiert. Insgesamt hat man gegen die Kleinen einmal mehr Unentschieden gespielt als Wolfsburg. Bayern hat nur gegen Hoffenheim und Sindelfingen Punkte gelassen, Wolfsburg gegen Jena. Und Essen und Cloppenburg kommen da noch. Duisburg wird annulliert, sodass das keine Konsequenzen für Bayern gehabt haben wird.

    Und man sollte schon bedenken, dass erstens Bayern in den letzten Wochen auf seine wichtigste Nachwuchsspielerin verzichten musste (Ricarda Walkling), auf eine wichtige Stürmerin (Lena Lotzen) und zum Teil auch noch auf Brooks, Hagen und Baunach.

    Du musst nur mal überlegen, wie Wolfsburg wohl da stehen würde, wenn Müller, Goeßling, Keßler und Fischer fehlen würden. Allein der Ausfall von Müller würde aktuell immens schwer wiegen und vor dem gegnerischen Tor wäre absolute Flaute!

    (0)
  • labersack sagt:

    Der erforderliche Ersatz von Halbjahressöldnerinnen sind für mich keine neuen Akzente sondern ein deutlicher Hinweis auf ein falsches Konzept.

    @Sheldon
    Die künftige Mannschaftsaufstellung der Bayern, die du in deiner Glaskugel gesehen hast widerspricht der Tatsache, daß Lotzen nach Wolfsburg wechselt.
    Das habe ich verbindlich aus dem Kaffeesatz gelesen.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    Interessanter Spieltag (wie so oft):
    Ein kurzweiliges Spitzenspiel, vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte (Ando-Tor) und den Erinnerungen vom letztem Jahr auch sehr fair.
    LEV hat in den vergangenen zwei Spielen enorm das Tor- und Punktekonto wieder aufgefüllt, dazu noch ein interessantes Unentschieden im Tabellenmittelfeld Freiburg-Essen.
    Bayern bleibt irgendwie das Sorgenkind der Liga im Moment, das ambitionierte Hoffenheim (trotz 1 Spiel weniger) Abstiegsplatz mit fiesem Torverhältnis.

    Duisburg mit netten Gästen aus Jena, keine Party-Verderber im letzten Spiel und Jena trifft nur 2x das Aluminium. Der USV hat sich auch offensichtlich für das Pokalspiel geschont ab dem 2:0.
    Aber vielleicht hilft der Duisburger Sieg ja in der kommenden Woche bei abschließenden Verhandlungen? Enttäuschend die geringe Zuschauerzahl (400, eine breite Solidarität sieht in Zuschauerzahlen ausgedrückt anders aus, siehe z.B. Duisburg-Männer) und das Fernsehen hätte ja wenigstens zum letzten FCR-Spiel kommen können. Egal.

    PS: Kahlert noch einmal mit einer beiläufigen Spitze gegen den früheren Arbeitgeber: „Jena spielt mit den schönsten Fußball der Liga.“ (Und eben nicht der Topspiel-Gewinner Frankfurt!) 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon

    Dein Vergleich, dass

    „Bayern in den letzten Wochen auf seine wichtigste Nachwuchsspielerin verzichten musste (Ricarda Walkling)…“

    zu

    „Du musst nur mal überlegen, wie Wolfsburg wohl da stehen würde, wenn Müller, Goeßling, Keßler und Fischer fehlen würden“

    ist wie so oft fantatisch zusammengeschmiedeter Lesestoff.

    (Eigentlich hatte ich nach dem ersten Halbsatz erwartet es kommt:
    Deshalb hat man es in Wolfsburg absichtlich schneien lassen, weil man erst wieder antreten wollte, wenn Sehan von der U17 EM zurück ist)

    Ja ich weiss, ich rede immer wirrer 😉 .
    Viel mir gerade bloss nichts besseres ein. Und du hattest doch schon genug Grund zur Freude am Wochenende. Fehlte bloss noch eine Wob-Niederlage. Jetzt ist dir so ein bisschen Restunsicherheit immer noch unterschwellig anzumerken. Vielleicht, weil der FFC seit langem zum erstenmal wieder eine Position einnimmt, wo er wieder richtig etwas zu verlieren hat?

    Noch ein Vorschlag: Nachdem hier schon so viele verschiedene Mannschaften als „Überraschungsteam“ der Saison genannt wurden. Wie wäre es mal mit Frankfurt?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: Gibt es in irgendeiner Position etwas zu verlieren? Verlieren tut man Spiele, Titel gewinnt man. Und ein Titel ist nicht eher gewonnen, als bis du uneinholbar vorne steht.

    Dennoch bin ich sehr zuversichtlich, dass es in Deutschland bei weitem keine Mannschaft gibt, die es selbst in Topform mit diesem (so spielenden) Frankfurt ernsthaft aufnehmen kann. Frankfurt legt hier gerade einen Steigerungslauf hin, von Bayern über Sindelfingen über Wolfsburg bis hin zu Potsdam. Lassen die Ergebnisse auch etwas anderes vermuten, so zeigt sich doch, dass Frankfurt von Spiel zu Spiel immer stärker geworden ist und noch werden wird.

    Wenn dann noch Peter zur Rückrunde irgendwann wieder einsteigen kann und man vielleicht in der IV doch nochmal nachrüstet und auch sonst den Konkurrenzkampf stärkt, dann glaube ich nicht, dass Frankfurt noch einen Punkt liegen lassen wird.

    Für die IV wären jetzt zum Jahreswechsel zum Beispiel eine Laura Neboli und eine Carole Costa frei, da könnte man sich mal umschauen. Ansonsten hat man ja in der eigenen Jugend selbst ja noch viele Spielerinnen, gerade in der Abwehr scheint man dort ja recht sicher zu stehen (nur 4 Gegentore in 9 Spielen).

    Ich mache mir also überhaupt keine Sorgen!

    (0)
  • Sven sagt:

    @FF-Tale
    Hast du das Spile FCR-Jena gesehen, oder woran erkennst du die offensichtliche Schonung Jenas fürs Pokalspiel?
    Jena hat bis zum Schluss um jeden Ball gekämpft und sich keinesfalls geschont! Sie hatten mehr Spielanteil (vor allem in der 1. Halbzeit) und waren sehr einsatz- und lauffreudig.
    Duisburg hatte einige gute Spielzüge dabei, die zu Toren geführt haben (nach vielen Spielen in den es sehr oft anders war). Die Duisburger Mädels haben wie gegen Bayern eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und dadurch auch (und die gute Toreffizienz)gewonnen.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    Ich finde eine Person einfach sagenhaft. Diese Person weiß einfach alles !!!

    1. weiß das Wolfsburg erwatungsgemäß in Frankfurt verliert
    2. weiß das Wolfsburg nicht in der Lage ist einen Lauf hinzulegen
    3. kennt jetzt bereits die Aufstellung der Bayern in der Rückrunde (bin mir sicher, das weiß noch nicht einmal H. Wörle)
    4. weiß jetzt schon, welche Spielerinnen H. Kellermann alles einsetzt
    5. weiß das H Wörle Trainer bleibt, auch wenn Bayern absteigt
    6. weiß jetzt schon das die Duisburgspiele annuliert werden

    Frage Sheldon: Ist dein Haupjob Hellseher / Wahrsager / Kartenleger ??

    Denn mit reinen Sachverstand haben für mich diese Aussagen nichts zu tun !

    (0)
  • H2O sagt:

    Ok, also Brooks verlässt den FCB.
    Mich würde interessieren, ob sie bleiben würde wenn der FCB unter den Top 3 wäre.

    (0)
  • H2O sagt:

    @Neutral77

    Du teilst deine Feststellung mit den meisten hier. 🙂

    (0)
  • tpfn sagt:

    zu Simic hab ich mich ja schon geäußert, gut das sich auch andere TP-Fans trauen mal Tacheles zu reden. In Potsdam wird sie dermaßen gehypt das man schon Angst haben muß nach Frankfurt gejagt zu werden wenn man Zweifel an der saisonalen Topverpflichtung hat.
    Während Simic die absolute Wunschspielerin von Schröder war, wurde ihm Wälti glücklicherweise von MVT angetragen. Und mittlerweile lässt Wälti zu Hauf die großen der FF-Zunft alt aussehen und strahlt dabei eine Ruhe aus das ist einfach unglaublich. Für mich die größte Entdeckung dieser Buli-Saison und da wiederhole ich mich gerne. Ich muss immernoch Schmunzeln wenn ich dran denke wie sie in den Vorbereitungsspielen von Heinrich aufgefordert wurde gefälligst hinzufallen und laut Aua zu schreien als sie gefoult wurde. Sie ist halt extrem schüchtern, aber das macht sie ja noch sympathischer in Anbetracht ihrer Topleistungen.
    Mit Anonma kann ich Schröder verstehen. Das die afrikanischen Kulturkreise völlig anders ticken hat er in irgendeiner Doku ja schon mal erwähnt und so befindet er sich nun in einer Zwickmühle, stellt er sie auf läuft er Gefahr das durch ihr derzeitiges Formtief wichtige Tore nicht erzielt bzw sichere Tore noch fast verstolpert werden (Lyon-Rückspiel). Stellt er sie nicht auf, kann es sein das sie psychisch bedingt in ein derart tiefes Loch fällt das sie nie wieder ihre zweifels ohne vorhandenen Topqualitäten abrufen kann. Und so müssen wir TP-Fans das leidige Spiel mit ansehen das Anonma immer mehr verkrampft, eigensinniger spielt und somit eine Hegerberg frustriert, da praktisch kein Zusammenspiel mehr stattfindet. Das sah mit Nagasato ganz anders aus, da hat man tolle Kombinationen gesehen die auch zu Toren führten.
    Zum Frankfurt-Spiel habe ich ja auch schon was gesagt und meine Einschätzung das bei besserer Chancenverwertung Turbine verdient gewonnen hätte und mMn auch die bessere Mannschaft war beruhte vorallem darauf das die hochgelobten Superstars der N11in der 2.Hz , nachdem Turbine endlich Druck machte, keinen Stich mehr sahen und Kücken wie Pauli oder Wälti etliche Zweikämpfe für sich entscheiden konnten. Bajramaj hat sich nach dem Spiel auch dazu geäußert mit ihrem „WOW“ und das hat sie auch so gemeint. Und sind wir mal ehrlich, das erste Tor nach 70sek ist der fehlenden Erfahrung Turbines jungen Team geschuldet, das zweite Tor war ein Abstauber den eine Sasic natürlich machen muss, ansonsten wurde sie ähnlich wie Schelin praktisch kalt gestellt. Lediglich das dritte Tor war schön raus gespielt und auch die riesen Chance für Maroszan. Somit stehen zwar 3Tore aber gerademal 2 gute Spielzüge auf Frankfurts Habenseite.
    Auf Turbines Haben-Seite stehen Draws riesen Chance in 1.Hz (nach Ecke frei vorm Tor leider verstolpert), Wältis Chance in der 2.Hz und Bremers Pfostenschuss 2.Hz.
    Somit wäre es an dieser Stelle ein gefühlter Gleichstand, wenn nicht auf Turbines Haben-Seite noch das Powerspiel der letzten 30Minuten wäre, da hat Frankfurt keinen Stich mehr gesehen. Wir dürfen nicht vergessen auf Frankfurts Seite hat ein Großteil der N11 gespielt, die bestbezahltesten Spielerinnen der Liga und das sollte in eine Spielanalyse mit einfließen. Und zwischen Lyon und Frankfurt liegen Welten, gegen Lyon hat Potsdam, mit Ausnahme von Wälti, gefühlt nicht einen einzigen Zweikampf gewonnen, der Kampf und das Stören des Spielaufbaus war der Ausschlag. Und wenn Draws und Berger ebenso mutig aufgetreten wären wie gegen Lyon wäre das Spiel anders gelaufen.
    Schwachstellen bei TP zZ: Anonma und Simic, immer mal wieder Berger und auch Draws lässt mich häufig zittern. Stärken bei TP: Wälti, Pauli, Mjelde, Jojo, Kemme, Nagasato, Evans als Vorlagengeber und auch Hegerberg wenn sie im 16er steht und entsprechenden Pass bekommt.

    Also Kopf Hoch TP-Fans, die Mannschaft hat riesiges Potential an jungen Spielerinnen. Hier heißt es bei Zeiten clever in Vertragsverlängerungen zu investieren und die angesprochenen riesen Talente bei TP mal zu halten!!!!

    (0)
  • Mucky sagt:

    @H20: Nein, würde sie nicht. Sie hat vom US Verband die berüchtigte „Es wäre besser und würde deine USWNT Chancen erhöhen, wenn du in der NWSL spielen würdest.“-Rede bekommen.

    @labersack: Ich glaube, da hast du dich im Kaffeesatz verlesen. Lena Lotzen bleibt bei uns in München. 😉

    (0)
  • ziefle sagt:

    Damit Sheldon nicht ganz alleine steht:

    @Neutral77
    1. – 5. das weiß nur Sheldon, aber Dein 6. das weiß ich auch.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    stimmt, mit dem aggressiven Pressing von Frankfurt hatten die TURBINEN so ihre Probleme gehabt!!!
    Allerdings nach dem frühen Gegentor hatte ich den Eindruck, daß sie damit besser zurecht kamen!!!
    WOB und Lyon hatten ja auch eine gute Defensive, und da zeigten die Mädels eine konzentriertere Leistung!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Neutral: Keine von den Aussagen „weiß“ ich. Und das habe ich auch nie behauptet.

    1. vermute ich
    2. halte ich für wahrscheinlich, da sie es ja auch zur Zeit nicht schaffen.
    3. ich habe lediglich Möglichkeiten genannt, was bei mir klar ist, da ich Rotationsfreund bin
    4. Diese 13 sind zumindest diejenigen, die die ganze letzte Saison durchgespielt haben und auch diese Saison in fast jedem Spiel auflaufen (auch gegen Gegner wie Sindelfingen oder Pärnu, wo du bitte auch mal die zweite Mannschaft oder die U17 antreten lassen kannst).
    5. auch hier nur eine Vermutung, die irrelevant ist, da dieser Fall in 100 Jahren wohl kaum eintreten wird.
    6. muss zwangsläufig geschehen, da Sindelfingen noch nicht gegen Duisburg gespielt hat. Alles andere wäre Wettbewerbsverzerrung. Und dass Duisburg zurückzieht, zwitschert ja wohl jeder Vogel vom Dach.

    @tpfn: Eine sehr, sehr einseitige Sicht des Spiels. Schade. Natürlich resultiert das 1:0 aus mangelnder Erfahrung, aber Frankfurt hat dieses 1:0 zu so einem Zeitpunkt auch erzwungen. Die meisten anderen Vereine hätten viel zögerlicher angefangen und wären nicht mal bis zum Strafraum von Turbine in dieser Zeit gekommen.
    Auch das 2:0 war erzwungen. Schon der Torschuss von Maro hätte reingehen müssen. Bei der Glanzparade von Berger hat Sasic am schnellsten geschaltet. Es gibt auch noch weitere Torchancen, zum Beispiel das eigentliche 2:0 von Bartusiak, dass KEIN Abseits war, wie man bei RBB sehr schön sehen konnte. Dann gab es noch eine Situation, bei der Ando vor Berger frei zum Schuss kam.
    Natürlich war das ein hochklassiges Spiel von beiden Mannschaften, wahrscheinlich das beste dieser Bundesliga-Saison. Und dennoch hat Frankfurt das Spiel ganz klar beherrscht. Frankfurt war eiskalt vor dem Tor und hat Potsdam in die Situationen, aus denen die Tore entstanden, gezwungen. Nicht davon entstand aus Zufall.

    Und hinten hat man nicht viel zugelassen. Sowohl Schumann als auch Behringer haben viel Ruhe hineingebracht, und Evans und Anonma haben gegen die defensiv bärenstarken Laudehr und Schmidt keinen Stich gesehen. Evans war teilweise immens frustriert, weil sie immer wieder abgelaufen wurde und sie letztlich vor allem an der Grundlinie jedes Duell gegen Schmidt oder Laudehr um den Ball verlor.

    Insgesamt muss man einfach sagen, dass am Ende 3, wenn nicht sogar 4 Tore standen. Und selbst, wenn Frankfurt vielleicht nicht so dominant waren, wie man es vielleicht gerne hätte (oder auch nicht hätte), sie zeigen in den letzten Wochen, dass sie knallhart effektiv sind. 8 Tore gegen Hoffenheim, 12 gegen Sindelfingen, 4 gegen Potsdam, 4 gegen Bayern, das sind schon Hausmarken.

    Und auch die Defensive wird immer stärker, Schumann wird, spielt sie so weiter, eine echte Alternative zu Schult.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Was versteht man unter hochklassig, oder einem guten Spiel, ist die Frage?

    Also unverschämt viel Tempo, toll herausgespielte Chancen und Tore, starke Flanken, tolle Dribblings, klasse Torschüsse, tolle Torwartparaden, technische Kabinettstückchen, klasse Tacklings, Doppelpässe oder Dreiecksspiel habe ich jetzt nicht wirklich ausmachen können.
    Irgendwie war ich eher froh, so etwas ganz vereinzelt mal wahrnehmen zu können.

    Habe ich etwas versäumt?

    (0)
  • Aldur sagt:

    @Sheldon

    Vielleicht würde es helfen Deine „Vermutungen“ als solche zu erkennen, wenn Du sie nicht stets als Behauptungen formulieren würdest. Vor allem dann, wenn sich Deine „Vermutungen“ relativ leicht durch die Realität entkräften lassen.
    Wie zum Beispiel wenn Du „vermutest“(?), dass „…diese 13 zumindest diejenigen sind, die die ganze letzte Saison durchgespielt haben…“, sich in Deiner Aufzählung der 13 Namen aber die Neuzugänge Schult, Fischer und Maritz finden.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Diese Person weiß einfach alles !!!
    „Gegen Köln hatte man zig Torchancen und hat das Ding am Ende unglücklich verloren mit den ersten beiden Torchancen von Köln.“
    Bei dieser Aussage hat jener User wieder eine Veränderung von Realität und Scheinwelt mit ins Spiel gebracht,habe mir Zeit genommen den schönen Bericht von @Enthusio(16.11.) zum Pokalspiel zu suchen und merkwürdiger Weise konnte ich da von einem ausgeglichenen Spiel sowie von mind. 5 Torchancen für Köln vor dem 1:0(Grings) lesen.
    Diese ständige Verdrehung von Tatsachen geht mir sooo gegen den Zeiger.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Turbine-Fans.Ich kann zwar verstehen,daß ihr sehr enttäuscht seid, da ihr sicherlich einen anderen Auftritt erwartet hattet, aber so groß war der Unterschied beider Teams über die gesamte Spielzeit gesehen nicht.Ich habe meine Ansicht zu diesem Spiel unter dem „-Livestream“ schon kundgetan, aber möchte hier nochmals auf das Entscheidende hinweisen. Nicht die „Unerfahrenheit“ der Turbinen führte zum 1:0,sondern leider das Herauskommen von K.Berger,die den auf ca. 10-12 m vor das Tor geschlagenen Eckstoß nie hätte erreichen können und somit für S.Laudehr das nun leere Tor freigegeben hatte.Nicht gerade was Sicherheit bei Turbines Defensive vermittelte, jedoch dem 1.FFC in die Karten spielte – insbes. da durch das 2:0, was T.Kemme nur durch ein aktives Verteidigen hätte verhindern können, diese Selbstzweifel noch verstärkte. In HZ 1 war Frankfurt mit dem rel. beruhigenden Vorsprung sicherer geworden ohne aber „glanzvoll“ zu spielen,denn das gegenseitige versuchte „Pressing“ führte zu ständigen Ballverlusten und zwar auf „beiden“ Seiten. Kombinationsspiel doch eher Mangelware.
    Bei TP harmoniert die Offensive derzeit nicht,da,wie hier schon angesprochen,Anonma nicht den Blick für die Außen u. insbes. für A.Hegerberg hat o.auch nicht haben will.Dazu fehlte die Unterstützung des MF,da sich beide nicht gegen das Frankfurter MF durchsetzen u. somit dort Frankfurt mehr Akzente setzen konnte.Mit dem dann nicht erreichten Torerfolg ( Draws u. Bremer ) bei durchaus bestehenden Chancen, war ein Zurückkommen in das Spiel, trotz des Anrennens in der 2.Hz nicht mehr möglich.
    Da es noch so viele „Unwägbarkeiten“ im weiteren Verlauf der Saison gibt, ist absolut „Nichts“ entschieden, wenn sich auch Frankfurt die beste Ausgangsposition dadurch geschaffen hat.
    @Sheldon. Aus meiner Sicht mußt du doch noch „bangen“ und auch wenn du eine „fantastische Fähigkeit“ an den Tag legst um die derzeit „unglücklichen“ Verhältnisse bei den Bayer-Ladys durch „in sich selbst verdrillte“ Argumente noch positiv darzustellen, wird es für sie schwer ganz oben mitzuspielen – auch wenn du auf die „nicht sportliche“ Entscheidung gegen den 1.FCR hoffst und schon damit kalkulierst.
    @Dummkopf.Hochklassig ? Nein – auch wenn nach @Sheldon das Team mit dem besten Fußball in D – wenn nicht sogar in Europa- beteiligt war. Intensiv ,kampfbetont mit einzelnen guten Kombinationen -nicht mehr u.nicht weniger – spannend, soweit man erwartet hatte,daß Turbine d.Anschluß schafft.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Irgendwie muß ich da ein anderes Spiel gesehen haben!!!

    @tpfn,
    das TURBINE eigentlich die bessere Mannschaft war, diese Beobachtung dürftest Du ziemlich exclusiv alleine gemacht haben!!!
    Eigentlich alle TURBINE-Fans mit denen ich nach dem Spiel geredet habe, haben entweder annerkennend, oder zumindest zähneknirschend zugeben müssen, daß Frankfurt die klar bessere Mannschaft war!!!

    Natürlich hätte Potsdam (bei ähnlich effektiver Chancenverwertung) das Spiel offener halten können, aber auch das hätte nix daran geändert, daß wir in fast allen Belangen das Nachsehen hatten!!!
    Natürlich kann man das mit der Klasse des Frankfurter Kaders begründen, und der Unerfahrenheit der TURBINEN!!!

    Meine Hoffnung, daß sich unser Team (wie bei WOB und Lyon) am starken Gegner hochzieht, und quasi über sich selbst hinauswächst, wich schon ziemlich zeitig der Ernüchterung, daß Frankfurt an diesem Tag eine Nummer zu groß dafür war!!!
    Gegen solch starke Gegner muß einfach alles passen, und die eigene Fehlerquote darf halt nicht so hoch sein wie gestern!!!
    Was gegen Cloppenburg und Hoffenheim gerade noch einmal gutgegangen war, reicht halt gegen Frankfurt in der jetzigen Verfassung nicht aus!!!
    Auch gegen Essen werden wir mit einer ähnlichen Fehlpaßquote, und einer so mangelhaften Torausbeute sicherlich keinen Blumentopf gewinnen!!!

    AYOMA sollte selber einsehen, daß sie in ihrer derzeitigen Krise keine Verstärkung für das Team ist, und das es für solche Fälle Reservespielerinnen gibt, die auf ihre Chance warten!!!
    Das schöne Gedankenspiel; „Was wäre gewesen wenn….???“, bringt jetzt natürlich nix mehr!!!
    Aber man mußte wohl kein großer Prophet sein, um nach den letzten Spielen die Leistungen von AYOMA und JULIA vorhersehen zu können!!!
    Ich hatte es ja schon länger erwähnt, daß mM unser Kader in dieser Saison der flexibelste der letzten 4-5 Jahre ist!!!
    Leider nutzt Schröder diese Möglichkeiten nur bedingt aus, und hängt mM in einem/seinem starren System fest!!!

    Es bleibt zumindest festzuhalten, daß unsere jungen Spielerinnen sich auch nach dem 0:3 nicht hängen ließen, und weiter mutig nach vorn spielten!!!
    Das Frankfurt dieses Ergebnis zum Schluß eher verwaltete, und selber nicht mehr viel für die Offensive machte, ermöglichte unseren Spielerinnen erst die Druckphase!!!
    So etwas kann natürlich auch nach hinten losgehen, was wir ja selber im DFB-Pokal in Essen erleben mußten!!!

    Zumindest zeigte es mM auch, daß Mainhatten keine Übermannschaft ist, und auch Fehler macht, wenn sie hinten unter Druck geraten!!!
    Aber es zeichnet Frankfurt einfach aus, daß sie auch solche Druckphasen ohne Gegentor überstanden haben!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Aldur: Auch Fischer, Schult und Maritz haben bei ihren vorherigen Vereinen die Saisons durchgespielt bzw. von der N11 die EM und/oder den Algarve-Cup in den Knochen.

    @dummkopf: Kommt drauf an, welchen Vergleich du ziehst. Ich habe in diesem Kalendarjahr zumindest kein Spiel in Erinnerung, dass besser war als das gestrige (incl. EM).

    @Ralligen: Diese Formulierung basiert auf einem Interview des DFB mit Kathrin Längert, was auf der DFB-Homepage einzusehen ist. Dort schreibt sie, dass man in den beiden Spielen gegen Sindelfingen und Köln zusammen mindestens 30 Torchancen hatte. enthusio guckt nur durch seine Kohlebrille.

    @Detlef: Sehr guter Kommentar!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ Sheldon:

    1) Zu Deiner Info, ich trage keine Brille … 🙂
    2) Kohle war früher (2 Ausnahmen im Ruhrgebiet bestätigen die Regel).
    3) Köln liegt genauso wenig im Kohlenpott wie Sand in Franken.
    4) Wenn man mindestens 30 Torchancen hat, aber (zumindest gegen Köln) keine verwertet, kommt auch nix bei rum.
    5) Ist doch schön, wenn ein Zweitligist eine deutlich höher eingeschätzte Mannschaft aus der 1. Liga schlägt, oder ?
    6) Hast Du das Pokalspiel Köln-München überhaupt gesehen ?

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Detlef
    bessere Mannschaft ist halt immernoch ne Definitionsfrage und für mich ist eine Mannschaft nur weil sie mehr Tore schiesst, mehr Erfahrung oder individuell überlegen ist, noch lange nicht die bessere Mannschaft. Solche Eigenschaften allein füllen noch lange kein Stadion, jedenfalls nicht im FF. Man sollte einfach das Gefühl haben das seine Mannschaft einfach 100% gibt, kämpft, mit Herz bei der Sache ist, das eigene Spiel hinterfragt und wie in der Wirtschaft einem ständigen Optimierungsprozess unterzieht. Und für mich ist der FFC Frankfurt in dieser Hinsicht bei weiten kein Branchen Primus. Bei dem Potential müßten sie einen „Zauberfußball“ spielen.

    Und TP hat halt nicht diese individuell herausragenden Spieler aber Nutzen das vorhandene Potential optimal und spielen ein System was zwar immer wieder als veraltet und nicht optimal bezeichnet wird, aber eben zuschauerfreundlich ist. Das sollte solange noch keine Models kicken klar Priorität sein um mehr Leute ins Stadium oder vor die Glotze zu locken.

    Eine Marozsan z.B., man was könnte die „Zaubern“ wenn sie entsprechend gefordert werden würde oder sich selber einem ständigen Optimierungsprozess unterziehen würde. […]

    Und deshalb war ebend Frankfurt mMn nicht die bessere Mannschaft!!

    TPs KaBa wird leider ebenfalls nie Weltklasse werden weil sie sich nicht kritisch hinterfragt das ist nach dem Pokalaus gegen Essen deutlich geworden.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • waiiy sagt:

    In meinen Augen hatte Frankfurt 5 bis 6 richtig gute Chancen, wovon sie 3 Tore gemacht haben. Das war eine gute Chancenauswertung, die aber auch sein muss, wenn man sich nahezu auf Augenhöhe gegenübersteht.

    Potsdam hatte die von tpfn erwähnten Chancen, die aber durch die Bank weg eher nicht so zwingend waren in meinen Augen. Da hätte ein Tor dabei sein können. Aber wahrscheinlich wäre es wohl gewesen, wenn Bajramaj in der 1. HZ noch ein Tor geschossen hätte.

    Das war dann in meinen Augen schon ein deutlicher Unterschied.

    ich fand auch das 2:0 gut herausgespielt. Klar, brauchte Sasic nicht mehr viel zutun. Aber vorher war es eben gut gemacht. Und es soll mir keiner kommen, dass da klare Fehler vorausgingen. Das ist bei nahezu jedem Tor so.

    Das 1:0 würde ich nicht Berger ankreiden. In meinen Augen war es sehr wohl ein Ball, den sie hätte erreichen können. Aber sie wurde richtig gut weggeblockt, sodass sie keine Chance hatte. Der Fehler war eher, dass Laudehr so allein war, dass sie schon langsam Angst hatte, auf dem falschen Feld zu sein. 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf

    Wie gut, dass sich unsere Meinungen wieder ähneln, wenn es nicht um Wob geht.

    @detlef

    „Was gegen Cloppenburg und Hoffenheim gerade noch einmal gutgegangen war, reicht halt gegen Frankfurt in der jetzigen Verfassung nicht aus!!!“

    Detlef schau doch mal, genau das habe ich dir letzte Woche nach dem Cloppe-Spiel vorhergesagt, und da warst du total sauer mit mir.

    Da wurde dann die Ausrede aufgebaut (nicht von dir!), Cloppe sei auch ein ganz starkes Team, und man müsse dort erst einmal gewinnen. Und mir erschien das genau der falsche Weg. Du erinnerst dich?

    Leider sind die aktuellen Analysen auch nicht viel besser, und es bleibt TP nur, zu hoffen, dass die Spielerinnen ganz schnell von selber lernen, sonst gibt das gg Essen den Genickschlag!

    @sheldon
    Na, dass glaube ich dir gleich, dass du da kein besseres Spiel gesehen hast, da hat ja auch der FFC nicht mitgespielt. 😉
    Der FFC hat sehr, sehr abgezockt gespielt, und brauchte nicht mehr. Er hätte jederzeit gekonnt. Daher war das Spiel eher durchschnittlich. Ob TP besser war als letzte Woche der FCR???
    Und ich hoffe natürlich, du meinst nicht auch noch inkl. CL?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @tpfn: Ich weiß keinen anderen Verein, bei dem alle Spielerinnen in dem letzten Jahr einen derartigen Fortschritt gemacht haben wie bei Frankfurt. Vergleiche einfach mal das Laufpensum, das Marozsan heute hinlegt mit letztem Jahr. Oder schau dir Behringers Zweikampfbilanzen an, die haben einen riesigen Sprung gemacht.

    Wenn Frankfurt wirklich all das schon gestern umgesetzt hätte, dann würde kein Zuschauer mehr bei Frankfurt ins Stadion kommen. Die meisten kommen nämlich aus Spannung. Und hätte Frankfurt all das so umgesetzt, dann wäre das gestern zweistellig geworden.

    Schau dir mal die Interviews von Bell an und schau dir die Interviews anderer Trainer an. Bei Bell bekommst du die meiste und konkreteste Selbstkritik und die professionellste Einstellung.

    Ich denke, dass man bei Frankfurt zur Zeit den besten Optimierungsprozess hat, denn Frankfurt spielt nicht, um irgendwelche Zuschauer anzulocken, sondern einzig, um die Spiele möglichst deutlich zu gewinnen. Und wenn du dann aus 5 Torchancen 4 Tore machst, wovon dir eines aberkannt wird, dann hast du eine Optimierung im Abschluss, die kein zweites Team hat. Deine Vorstellung von Zauberfußball sind zwar romantisch, letztlich aber bringt das absolut nix ein.

    Und Turbine holt noch lange nicht das Optimum aus seinen Spielerinnen raus. Schau dir mal an, wieviel Tore Anonma früher geschossen hat in einer Saison. Spielerinnen wie Elsig und Simic gelten als die größten Talente und haben ihre Fähigkeiten schon deutlichst unter Beweis gestellt. Von allen Spielerinnen könnte noch deutlich mehr kommen.

    Ich frage mich dann, wie andere Spiele dann bitte bei dir wegkommen? Fang doch mal erst bei denen an, die es wirklich notwendig haben wie Wolfsburg. Wo ist da bitteschön ein Optimierungsprozess?

    Die Mannschaft von Frankfurt ist nicht für dein Gefühl zuständig, das bist du ganz alleine. Ich weiß nicht, was du erwartest und wozu die Spielerinnen das machen sollen, was du vorschlägst? Wenn du Zauberfußball sehen willst, geh bitte zu einer Aylin Yaren in die Privatveranstaltung. Aber mit solchem Fußball gewinnst du keine Titel (siehe Lyon). Titel gewinnst du nur, wenn du effektiv bist.
    Es ist meines Erachtens nicht möglich, dass die tatsächlich bessere Mannschaft verliert. Denn selbst, wenn eine Mannschaft herausragend kombiniert, aber alle Chancen liegen lässt, dann hat sie das Entscheidende im Fußball verpasst, und das sind die Tore. Und bei solchen Mängeln kann sie nicht die bessere Mannschaft sein gegenüber einer Mannschaft, die eine solche Qualität hat, dass sie aus einer Chance ein Tor machen, weil sie diese Chance konsequent zu Ende spielen.

    Ich habe gestern nach dem 0:3 von Frankfurt geschrieben: Das kann heute ganz schön bitter werden. Hätte Frankfurt nicht die ganze Sache im Schongang beendet, wäre es auch so gekommen. Doch Bell hat sich dafür entschieden, seine drei wichtigsten Spielerinnen zu schonen, und hat so mit Behringer die Struktur, mit Bajramaj das Tempo und mit Marozsan die Ideen ausgewechselt.

    Hätten die alle bis zum Ende Vollgas gegeben, was durchaus möglich gewesen wäre, wäre das gestern wahrscheinlich 0:6 oder 0:7 ausgegangen.

    Du trägst hier ein Niveau herein, was eindeutig von dem Professionalismus des MF herkommt. Das ist durchaus gut, allerdings führt es nur zu Frustration, wenn man den FF ungefiltert durch die Brille des MF anschaut.
    Dann hat man hier nix verloren!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @dummkopf: Vllt hast du recht. Das Spiel ist nach hinten hinaus durchaus abgeflaut. Doch es hat imponiert, wie Frankfurt sich den Gegner nach Belieben zurecht legen konnte, obwohl Potsdam immerhin Lyon geschlagen hat. Vor allem aber hatte Frankfurts Spiel System. Man war von der 1. Minute voll da und hat voll Druck gemacht und hat erst nach dem 3:0 (eigentlich ja 4:0) etwas nachgelassen.
    Man muss schon sehen, dass Frankfurt hier in einer Art und Weise die Liga dominiert, die unglaublich ist. Bayern wurde mit 4:1 nach Hause geschickt, Potsdam im eigenen Stadion in seine Einzelteile zerlegt und Wolfsburg aus dem Pokal geworfen. Und ich gehe durchaus davon aus, dass Frankfurt seine Effizienz weiter steigern wird und wir womöglich in den nächsten Jahren französische Verhältnisse bekommen. Und das in einer Liga wohlgemerkt, die mit Abstand die beste Europas ist. Dass man da die Spiele mit über 4 Toren im Schnitt gewinnt, zeugt von einer unglaublichen Klasse.

    Macht Bell so weiter, dann könnte er diese Elf tatsächlich zu einer Jahrhundert-Elf machen. Insbesondere, wenn er es schafft, Bajramaj langfristig so stark auf links einzusetzen wie gestern.

    Dann braucht er nur noch zwei herausragende IV (mit Peter hätte er ja eine eigentlich schon) und dann wird es über Jahre nicht möglich sein, Frankfurt wirklich in Bedrängnis zu bringen. Schumann, Schmidt, Peter, Marozsan, Celia und Lira – alle sind sie 25 oder jünger. Die haben noch gut und gerne ein Jahrzehnt vor sich. Mit Huth hat man noch eine Spielerin, die Bell nach ihrer Verletzung aufbauen wird, die erst 22 ist. Perfekte Bedingungen also. Holt man dann noch Linda Dallmann aus Essen, hat man einen Sturm, der 9-10 Jahre in dieser Formation zusammenspielen könnte und zusammen zweimal Weltmeister werden könnte.

    Auf jeden Fall erwarte ich nicht, dass die Dominanz von Frankfurt abnehmen wird, sondern sie wird zunehmen. Bell ist erst ein halbes Jahr da und hat noch längst nicht alles umgesetzt, was er vorhat.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon:

    Das war deine erste Aussage:
    „Gegen Köln hatte man zig Torchancen und hat das Ding am Ende UNGLÜCKLICH VERLOREN mit den ERSTEN BEIDEN Torchancen von Köln.“

    Das war deine Rechtfertigung:
    „Diese Formulierung basiert auf einem Interview des DFB mit Kathrin Längert, was auf der DFB-Homepage einzusehen ist. Dort schreibt sie, dass man in den beiden Spielen gegen Sindelfingen und Köln zusammen mindestens 30 Torchancen hatte.
    –>> ENTHUSIO GUCKT NUR DURCH SEINE KOHLEBRILLE.“ <<–

    Das sagt die FCB-Homepage:
    "Mit zunehmender Spieldauer gelang es den Kölnerinnen, den Klassenunterschied durch Einsatz vor 1.000 Fans im Franz-Kremer Stadion wettzumachen. Beide Teams konnten selbst beste Chancen in der zweiten Hälfte nicht in Tore verwandeln."

    Und die FCB-Homepage guckt dann durch die Weisswurstbrille mit süssem Senf???

    Warum, sheldon? Das meine ich mit vergaloppieren, du brauchst das nicht und ich verstehe es nicht, erkläre es mir doch.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @sheldon
    das ist doch genau das was ich im Kern angesprochen habe, wenn in solch kurzem Zeitfenster (6 Monate seit der Verpflichtung von Bell) ein derartiger Qualitätssprung im Frankfurter Spiel erreicht werden konnte, was wäre da möglich gewesen wenn ein systematischer kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) über Jahre hinweg stattgefunden hätte. Im Grunde wurden doch jetzt die Hosen runtergelassen (Zeugnisausgabe der letzten Jahre, „nicht bestanden“)
    Während du hier Frankfurt uneingeschränkt lobst, stimmt es mich eher traurig was da für Potential ungenutzt und Möglichkeiten unwiederbringlich liegen gelassen wurden.(ich meine damit den natürlichen Prozess der Alterung der im Leistungssport einen wohl gewichtigen Faktor darstellt)
    Für TPs Titelsammlung war das bisher sicherlich gut, für den FF wohl eher ganz mies.
    Ich stecke nicht annähernd so tief in der Materie FF drin wie du es zu sein scheinst, aber Spezialisten fehlt oft auch die ganzheitliche Betrachtung.
    Wenn du wirklich glaubst das ein ergebnisorientiertes Spiel mit absoluter Dominanz und unzähligen Toren Zuschauer in die Stadien lockt dann gehen unsere Meinungen hier halt deutlich auseinander. Wie erklärst du dir dann eigentlich den Zuschauer-Boom nach Klinsies WM 2006?

    (0)
  • tpfn sagt:

    Turbine verpflichtet warscheinlich neue Torfrau Gudbjörg Gunnarsdottir zum Januar2014, so wirds jedenfalls in deren Umfeld getwittert. Finde ich gut wenns dann so kommt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @tpfn:

    1. Lies dir mal durch, was ich zu Frankfurt in den letzten 2-3 Jahren geschrieben habe. Dann wirst du sehen, wie ich die Entwicklung, die dort zum Teil standfand, beurteile. Allerdings nützt es nichts, sich daran lange zu ergötzen und immer wieder in diese Wunde zu stechen. Denn das ist vergangen und das kann man nicht mehr ändern. Und vor allem sind die damaligen Trainer nicht mehr da.
    Daher wäre es absolut falsch, Bell und die Frankfurter Leistung nach den Leistungen der Vorgängertrainer zu beurteilen. Ich denke auch nicht, dass da Potential unwiederbringlich verloren gegangen ist. Bajramaj, Marozsan, Schumann, Schmidt, Celia, das sind alles Spielerinnen, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen und noch viele Jahre Zeit haben, ihre Klasse zu zeigen.
    Es ist nicht gut, immer nur das Negative zu sehen. Potential wird immer zu nem ganz großen Stück ungenutzt gelassen werden. Allein, wenn man bedenkt, wieviele Talente in den vergangenen Jahrzehnten nicht entdeckt wurden, weil sie gar nicht erst mit dem Fußball angefangen haben, ist das immenses Potential. Man sollte nicht darauf schauen, was verschenkt wird, sondern was genutzt wird. Und da sind wir in Deutschland immer noch weit vorn.

    2. Von einem Zuschauerboom nach der WM 2006 möchte ich jetzt nicht unbedingt reden. Tatsächlich lag der Zuschauerschnitt der Bundesliga 2006/07 bei 819 weniger als 2005/06. Erst 2008/09 und dann noch einmal 2011/12 ging der Schnitt deutlich hoch, insgesamt knapp 10%.
    Selbst wenn, sind das andere Faktoren: WM ist Show, ist Emotion. Fanmeilen gibt es bei Vereinsspielen nicht.

    Ich glaube aber sogar, dass 2010 noch ein viel größeres Spektakel darstellte, weil man gegen Argentinien, England und Australien knallhart aufgespielt hat mit den jungen Wilden. Deutschland hat dominiert, hat unglaubliches Tempo gespielt und war vor dem Tor eiskalt. Das ist einfach Qualität, die fasziniert.

    Wenn ich von Zauberfußball rede, sind das so Spiele wie Barca-Real, wo Barca 75% Ballbesitz hat und am Ende 0:1 verliert. Das will niemand. Zaubern darf man erst, wenn alles andere auch stimmt. Und beim Fußball sollte es den Vereinen erst einmal scheißegal sein, wieviele Fans zuschauen. Wenn der Erfolg stimmt, dann kommen die Fans auch!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Vor ca. 3 Jahren sind genau diese Prestigespiele zugunsten der Turbinen und genau dem Stil, wie Ff. am Sonntag gespielt hat, geendet! Die Eleganz, die Kombinationssicherheit zzgl. einer überlegenen Torabschlußstatistik ließ andere kaum einen Blumentopf gewinnen, Stich sehen. Was dann kam, wissen alle Insider zur Genüge.
    Leider ist es, trotz des Sieges gegen OL, ein nicht immer gleich funktionierendes Team (s. vorher Essen, FCR, nachher FFC) und die Spielweise mit den langen Bällen auf Ada, ist zu selten erfolgreich, da recht einfach zu bekämpfen. Man läßt auch eine Wells in der Versenkung der 2. Mannschaft verschwinden, obgleich ihre bisherigen Kurzeinsätze mich hoffnungsvoll gestimmt hatten. Mir drängt sich die Frage auf:Noch nie was von einer Doppel-6 gehört?
    Auch Toni darf nicht mehr von Anfang an ran… Wo soll sie sich denn Wettkampfpraxis holen?
    Eine Anonma mit nahezu anderthalb Saisons Ausfallquote ist grenzwertig für deren Weiterbeschäftigung! Nachbesserungsversuche in der Winterpause halte ich punktuell für zwingend notwendig, bloss dann auch Garantiebolzen und keine Ausschußnieten. 🙁

    @sheldon
    Laß doch endlich mal Deine immer wiederkkehrenden Vergleiche mit dem MF – das geht mir echt auf die xxx!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Mit deiner detailierten „Totschlag-Argumentation“ hast du uns nun alle „überzeugen “ können,daß insbes. in D kein FF-Verein die Klasse des 1.FFC unter diesem Trainer erreichen kann und die Liga so überlegen „dominiert“ wird, daß eigentlich für die derzeitigen Clubs nur der „Rückzug“ aus dieser Liga bleibt! Sollte sich Bayern das anders überlegen, könnten die beiden dann alle Titel unter sich aufteilen. 🙂
    Ich werde deshalb morgen zum Spiel gegen den SC Freiburg (findet tatsächlich statt ?) gehen, um einem der letzten Spiele in dieser Liga beiwohnen zu können.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Ich sehe keinen Nachholbedarf beim Personal, würde nur Unruhe hineinbringen. Ich würde mir folgender Elf spielen:

    Berger – Mjelde, Draws, Kemme – Bremer, Elsig, Wells/Simic, Wälti – Andonova, Hegerberg, Nagasato

    Sowohl Anonma und Evans wirken latent überspielt, beide bräuchten mehr Verschnaufpausen. Kenne keinen Verein, wo beide Außenspielerinnen auf dem Niveau soviel spielen müssen, normalerweise sind das die ersten, die aus Kräftegründen ausgewechselt werden.

    Zum MF: Es ist immer noch dieselbe Sportart.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.Freut mich.Ich hoffe jedoch bei den Kommentaren zu WOB nicht zu sehr in die „Sicht eines Nachtsichtgerätes“ (schwarz-grün)zu geraten und auch die Kritikfähigkeit zu behalten.
    Es lebe in so einem Forum da auch die „Vielfälltigkeit“ der Ansichten u.Meinungen, wobei ich mich des „Eindruckes“ nicht erwehren kann, daß @Sheldon für den 1.FFC einen „Alleinvertretungsanspruch“ hat und offenbar seine „idealisierten“ Kommentare allen anderen Franffurt-Fans aus dem „Herzen“ spricht, denn da herrscht offenbar Einstimmigkeit mit ihm. Vielleicht aber sind seine „Lobgesänge“ auch „Balsam“ auf die zuvor so gescholtene „Seele“ der letzten Jahre.

    (0)
  • tpfn sagt:

    ich glaube Schröder wird sich schwertun simic nicht aufzustellen, julia sprach bei einem Interview sogar von Freundschaft mit Schröder. Bei dem Hype der um Julia getrieben wird und wurde, wie soll er da je wieder raus kommen, ich würde mir vorallem auch für Schröder wünschen das man schnell Julias „Topqualität?“ auch auf dem Platz sieht. Neben dem Platz macht sie ja wirklich tolles Marketing für TP und bei knapp 90Tsd Facebookfreunden hat sie auch ne stolze Kulisse. Nur zum Vergleich TP hat gerade mal 7Tausend.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @sheldon
    Es ist keine Unruhe, sondern belebender Konkurrenzkampf, der dann ins Team kommt. Zuviel eitel Sonnenschein und Garantiestammplätze sind kontraproduktiv! Und bei Verletzungsausfällen kann man auch besser reagieren.

    Alle aktiven Frauen und wirklichen FF-Fans sind dennoch gegen einen Vergleich, ähnlich wie beim Boxen, Eishockey u.a. – nur Du eben nicht! 🙁

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @SF.Der Taktiker @Sheldon empfiehlt den stärksten „Konkurenten“ nicht unbedingt das, was sie stärker machen könnte, sondern das,was er im Allgemeinen bei diesen Clubs dann aufs „Schäfste“ kritisiert. Derzeit sucht er mit „dann braucht er nur noch zwei herausragende IV (mit Peter hätte er ja eine eigentlich schon)“ weitere IV, obwohl er bei der damaligen Verpflichtung der „herausragenden IV P.Kuznik“ WOB damit „gegeißelt“ hatte, ihr, statt dem Nachwuchs e. Chance einzuräumen.Jetzt ist sie ihm offenbar nicht mehr gut genug und „Nachwuchskräfte“ sind auch nicht mehr „gefragt“.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Ich meine damit nur, dass in den letzten Jahren schon viel zu viel gekauft wurde, als einfach mal ne etwas durchwachsenere Saison hinzunehmen. Dadurch hat das Team nicht mehr harmoniert, weil man sich kaum kannte, und die Saisons wurden noch durchwachsener, was wiederum zu weiteren schnellen Käufen geführt hat.

    Einfach mal jetzt diesem Kader sagen, dass sie sich durchbeißen müssen, nur so lernen sie es!

    Wieso scheut der FF diesen Vergleich? Profilneurose? Angst, unterzugehen? Natürlich hat der FF seine Eigenarten, die will ich ihm auch gar nicht absprechen. Doch hier und da ist es mal sinnvoll, zu schauen, wie es bei den Männern funktioniert hat oder eben auch nicht funktioniert hat.

    @tpfn: Ein Trainer, der nur nach Beliebtheit bei den Fans aufstellt (aufstellen muss), sollte sich ernsthaft mal fragen, welche Autorität er selbst noch hat?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf:

    1. Bei Wolfsburg stand in diesem Jahr noch keine U20-Spielerin in der IV. Soviel zum Thema Jugend. Wobei man es wohl bei dem aktuellen Wolfsburger Jahrgang wohl auch in Wolfsburg nicht gerne sehen würde, wenn eine von denen in die 1. müsste.

    2. Ich habe die Art und Weise kritisiert. Mit der Verpflichtung von Fischer wurde Kuznik praktisch schon vor ihrem ersten Pflichtspiel aussortiert.

    3. Peggy Kuznik spielt bei Frankfurt solide und vor allem: Sie spielt. Dagegen ist auch nichts einzuwenden. Frankfurt hat mit ihr lediglich 8 Gegentore bekommen. In Deutschland gehört sie zur Zeit wohl mit zu den 6-7 besten IVs. Ihre Form der letzten Saison hat sie freilich nicht.

    4. Das, was ich da prognostiziert habe, ist natürlich ein Wunschtraum einer Frankfurter Mannschaft, wie sie zur Zeit Bayern hat:

    Neuer – Lahm, Boateng, Dante, Alaba – Schweinsteiger – Robben, Götze, Kroos, Ribery – Müller

    Auf allen Positionen absolute Weltklasse. Da darf man dann auch mal sagen, dass es Spielerinnen bei Frankfurt gibt, die dieses Prädikat nicht ganz haben.
    Unter den IVs hat das meines Erachtens zur Zeit gar keine deutsche, was sehr traurig ist. Generell fällt mir sogar weltweit keine IV ein, die wirklich auf Weltklasseniveau agiert, höchstens Georges und Renard. Und vielleicht auch eine Steph Houghton, die auch alterstechnisch passen würde. Aber hier ist im FF die Not definitiv am Größten an Talenten!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich habe mir gerade noch einmal die Torshow angesehen. Ich finde, dass dabei mal das 1:2 von Hoffenheim gegen Bayern hervorgehoben werden muss. Diese Freistoßkombination war in meinen Augen richtig klasse, auch wenn man den Ball sicher nicht immer so gut trifft. Super gemacht!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @tpfn

    Deine Datei zeigt einen sehr kurzen kleinen Ausschnitt des 2:0 durch Sasic, falls du vergessen hast, das dazuzuschreiben.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @sheldon
    Viel zu viel ist nicht nur relativ, sondern im vorliegenden Fall auch noch falsch!
    Ich behaupte lediglich, und da wiederhole ich mich hier, das die Verpflichtungen Turbine nicht vorwärts brachten, sondern überwiegend nur das Budget belasteten (Yango, Vidarsdotir, de Ridder, Winters). Stattdessen verlor man Leistungsträger in Form von langjährigen Identifikationsfiguren (Mittag, Peters, Schmidt), die den Ton und Takt im Team vorgaben – wer macht das jetzt? Spielintelligente (Ogimi, Hanebeck) verlassen ein erfolgreiches Team, das sie mitgeprägt haben – weshalb?
    Mirlach hat genausowenig was gebracht, wie seinerzeit eine Schröder, eine Löwenberg, aber auch Wesely zähle ich dazu.
    Und Simic war/ist eine Risikoverpflichtung, gemessen an dem Bangen wie ihre Cloppenburg-Verletzung ausgehen wird, als ob sie für das Prestigespiel die wichtigste Turbine wäre, von der Sieg oder Niederlage abhängig ist. Wer in den Spielen ausgleichend Positives wie Negatives abliefert, und das sage ich Simic bisher nach, ist nicht Führungsfigur, die allen vorangeht, mit hochgekrempelten Ärmeln und körperlichem Einsatz, was bei der langen Verletzungszeit und immerwährenden Angst noch nicht über’m Berg zu sein, nicht ungewöhnlich ist.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @dummkopf
    ich wollte nur mal testen ob animierte gifs hier im contest abgebildet werden, dann hätte man zb sheldons Darstellung, zum angeblich zu Unrecht gepfiffenen Abseitstor, sofort entkräften können, aber es funktioniert so leider nicht und über nen Link ist es nicht so toll.

    @sheldon
    das mit schröder und simic hatte ich natürlich völlig anders gemeint als du es nun darstellst. Ich meine das tolle Verhältnis der beiden und das er anscheinend wiedereinmal bei einer Verpflichtung kein guten Riecher hatte.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar