Deutschland ist U17-Europameister

Von am 8. Dezember 2013 – 20.15 Uhr 17 Kommentare

Die deutsche U17 hat sich nach einem dramatischen Finale im Elfmeterschießen gegen Spanien zum vierten Mal den EM-Titel gesichert. Dabei sah es lange Zeit nach einem Erfolg der überlegenen Spanierinnen aus, doch die eingewechselte Isabella Hartig mit einem späten Ausgleich und dem entscheidenden Elfmeter und Torhüterin Vivien Brandt avancierten zu den Matchwinnerinnen im DFB-Dress.

In Chesterfield setzten sich die DFB-Juniorinnen vor 1 196 Zuschauern mit 3:1 im Elfmeterschießen durch, nach den regulären 80 Minuten hatte es nach Treffern von Patricia Guijarro (9.) und Isabella Hartig (76.) 1:1 gestanden.

Highlights des Spiels anschauen

Anzeige

Eine Aufzeichnung des Spiels zeigt Eurosport am Montag, 9. Dezember, ab 15.30 Uhr

Frühe spanische Führung
Nach dem 0:4 gegen die Spanierinnen in der Vorrunde wollte sich die DFB-Elf diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Doch nach gutem Beginn schien sich das Schicksal früh gegen die DFB-Spielerinnen zu wenden, Patricia Guijarro zog aus gut 20 Metern ab und erzielte die frühe spanische Führung (9.).

DFB-Elf im Glück
Spanien übernahm nun das Kommando und war der DFB-Elf spielerisch klar überlegen. Deutschland hatte Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten, als Ricarda Walking auf der Linie einen Versuch von Mireya García Boa klärte (38.), bevor sie mit einer kurz zuvor erlittenen Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden musste. García Boa hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit eine weitere gute Chance (51.).

Spanien macht den Sack nicht zu
Und Nahikari García hätte per Hacke fast das 2:0 gemacht, doch sie kam nicht richtig an den Ball (54.). Nach einer Stunde gab die DFB-Elf ein erstes Lebenszeichen von sich, ein Schussversuch von Jasmin Sehan wurde abgeblockt (57.). Nach einem Patzer von Vivien Brandt schob Nahikari García den Ball knapp am Tor vorbei (67.) – die DFB-Elf war erneut im Glück.

Logo des DFB

Offizielles Logo des DFB © DFB

Schlagwörter:

Joker Hartig trifft
Und dann überschlugen sich die Ereignisse: Nach einem feinen Pass von Nina Ehegötz kam die eingewechselte Isabella Hartig an den Ball und erzielte aus wenigen Metern den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich (76.). Auf der Gegenseite war Brandt auf der Hut, als sie einen Freistoß von Andrea Sánchez glänzend parierte (78.). In der Nachspielzeit hatte Laura Widak die Entscheidung auf dem Fuß, doch sie schoss den Ball aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei (80.+1).

Brandt pariert zwei Elfmeter
Es ging ins Elfmeterschießen, wo die DFB-Spielerinnen nun den psychologischen Vorteil auf ihrer Seite hatten. Bei den Spanierinnen lagen die Nerven blank, sie vergaben drei ihrer vier Elfmeter. Vivien Brandt parierte zwei Elfmeter glänzend und  Hartig machte mit ihrem Versuch den Erfolg perfekt.

Bernhard stolz auf die Spielerinnen
Anouschka Bernhard erklärte: „In den ersten fünf Minuten hatte ich echt ein gutes Gefühl, aber dann ist das Spiel gekippt. Spanien war zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft, da mussten wir kämpfen. Wir konnten nicht unser Spiel durchziehen, sondern mussten auf ihres reagieren. Wir haben nicht aufgegeben und wurden kurz vor Schluss belohnt. Spanien war 75 Minuten die bessere Mannschaft und dann mussten sie ins Elfmeterschießen. Wir hatten nichts zu verlieren, denn wir konnten nur im Elfmeterschießen gewinnen. Das war ein Vorteil für uns. Wir sind auf die Leistung der Mädels in den letzten zwei Wochen unglaublich stolz. Wir waren nicht nur bei diesem Turnier dabei, sondern das war für alle für die persönliche Entwicklung eine tolle Erfahrung. Das ist sehr wichtig und sie haben einen tollen Job gemacht.“

Vilda: „Fußball kann auch mal unfair sein“
Spaniens Trainer Jorge Vilda meinte: „Ich denke, wir haben es Deutschland richtig schwer gemacht und ich bin stolz auf die Leistung der Mannschaft. Aber Fußball kann auch mal unfair sein. Das ist für meine Spielerinnen eine weitere Lernerfahrung, sie entwickeln sich noch weiter und dies wird ihnen mit Sicherheit helfen. Es ist nicht einfach, ein Turnier zu gewinnen. Wir hatten mehr Chancen wie sie, aber wir haben sie nicht reingemacht. Wir waren kurz vor dem zweiten Tor, sind dann aber etwas nervös geworden. Physisch gesehen sind sie stärker und dann haben sie mit einem Angriff das 1:1 gemacht und am Ende im Elfmeterschießen gewonnen – also Gratulation an Deutschland.“

Deutschland – Spanien 3:1 i.E. (1:1, 0:1)

Deutschland: Brandt – Brandenburg, Specht, Fellhauer, Karl – Walkling (39. Matheis), Meier – Ehegötz, Sehan, Stenzel (57. Hartig) – Widak

Spanien: De Toro – N. Garrote, Gomez, Merida, Beltran – Guijarro, P. Garrote – García Boa, Bonmati, Sanchez – García

Tore: 0:1 Guijarro (9.), 1:1 Hartig (76.)

Elfmeterschießen: 0:1 Guijarro, 0:1 Meier verschießt, 0:1 García Boa verschießt, 1:1 Sehan, 1:1 García verschießt, 2:1 Widak, 2:1 Pilar Garrote verschießt, 3:1 Hartig

Schiedsrichterin: Sara Persson (Schweden)

Gelbe Karten: Karl, Specht

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • verrückter Fußballvater sagt:

    Mädels, einfach nur geil und Glückwunsch!
    So kann Fußball sein, die schwächer Mannschaft gewinnt, aber scheißegal!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ein Fussballmärchen, dessen Ausgang ich so in keinster Weise auf dem Schirm hatte, ist sehr, sehr glücklich für die dt. Mädels zuendegegangen – meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem Finalsieg! Auch ich bin sicher um eine Erfahrung reicher und eines Besseren belehrt, denn den Ausgang konnte man so nicht voraussehen, nimmt man aber allemale sehr gern mit.
    Ich hoffe, alle Beteiligten bleiben in Anbetracht des „Wie“, wie dieses Ergebnis zustandekam auf dem Boden der Realität, denn die WM ist nicht allzu fern. Eine schöne Momentaufnahme, gekrönt mit einem Titel und der Medaille, die es hoffentlich öfters zu wiederholen gelingt.
    Wieso gerade eine U17, der man hier altersgemäße und -bedingte Schwankungen nachsagte, in HZ 2, das Spiel zum Ende hin an sich riß und das Ergebnis noch kippen konnte, ist mir unerklärlich, und meine verwunderte Freude war fast grenzenlos. Deutsche Tugenden wurden wieder vorgekramt und gehen jetzt als Gespenst um in Europa!

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    sheldon, hallo, so geschockt, man sieht dich ihr ja nicht.

    die spanierinnen waren sehr gut, haben schön gespielt und haben denn selben fehler wie frankreich gemacht.

    sie haben das zweite tor nicht geschossen, die kämpferische leistung der deutschen mannschaft war hervorragend, und das ganze wurde von einem konter der schön zum 1-1 abgeschlossen wurde gekrönt.

    dann dieses elfmeter schiessen, brandt hält zweimal hervorragend und die spielerinnen verwandeln ihre strafstösse sicher, bis auf den ersten, aber was solls.

    ACHTUNG ICH SCHREIE, DIE DEUTSCHEN U-17 JUNIORINNEN SIND VERDIENT EUROPAMEISTER GEWORDEN.

    PS, was sagt man nur zu england, im elfmeterschiessen gegen italien verloren
    deutschland, spanien und italien fahren zur wm nach costa rica.

    es fehlen, frankreich, schweden, england

    (0)
  • tanne sagt:

    2 kleine Korrekturen zum Bericht:

    In der 38. Minute klärte auf der Linie per Kopf Ricarda Walking.
    Spanien verwandelte nur 3 Elfmeter nicht, die beiden 5. Schütznnen brauchten nicht mehr antreten.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @tanne: Danke, Elfmeteranzahl korrigiert. Wegen der Klärung auf der Linie werden wir morgen die Aufzeichnung nochmal checken.

    (0)
  • Jens sagt:

    @Markus Juchem:
    Wenn Ihr schon korrigiert, dann bitte auch beim spanischen Trainer. Ich glaube nämlich nicht, dass der das alles auf Deutsch gesagt hat ;-)…
    „Wir hatten mehr Chancen wie sie“. Oh Gott…bitte „als sie“ ;-).

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Ja wie geil ist das dennn 🙂 Damit hätte ich nach dem HF-Auftritt nie und nimmer gerechnet!!! Auch wenn es etwas glücklich gewesen sein mag, wer nicht aufgibt kann auch mal solch ein Spiel und damit sogar ein Turnier gewinnen.
    Herzlichen Glückwunsch, Mädels!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ich bin mir sicher, dass es Walkling war, die da in der 38.Minute auf der Linie gerettet hat. Kurz zuvor schlimm umgeknickt und draußen behandelt worden, kehrte sie trotz großer Schmerzen noch einmal auf den Platz zurück (weil die Ersatzspielerin noch nicht bereit war) und verhinderte das 0-2. Direkt danach ging sie dann endgültig raus. In diesem Moment ging mir schon der Gedanke durch den Kopf: wenn wir das Spiel tatsächlich noch gewinnen sollten (wonach es zu diesem Zeitpunkt nicht aussah), hat ‚Ricky‘ einen großen Anteil daran!

    Ansonsten will ich gar nicht viel zum Spiel schreiben, sondern einfach nur der Mannschaft und dem Trainerteam zu diesem grandiosen Erfolg gratulieren!

    (0)
  • wrack sagt:

    Auch von mir Gratulation an die jungen Europameisterinnen. Endspiele der Art, dass man unerwartet noch das Steuer herumreißt und „dramatisch“ den Titel holt, prägen sich besonders ein und werden hoffentlich positiv auf die weitere Entwicklung wirken.
    Es ist nach meinem Verständnis so, dass am Ende nur die Tore zählen und im Fußball das Glück einer Mannschaft schlicht das Unvermögen des Gegners ist. Wer hart gekämpft hat, wer Tore verhindert oder Elfmeter gehalten oder verwandelt hat, der hat es auch verdient
    Trotzdem möchte ich die große Leistung der wahrscheinlich traurigen und ungeschlagenen Spanierinnen gewürdigt wissen. Sie hätte es auch verdient gehabt, auf ihre Weise.

    (0)
  • laasee sagt:

    Gary Lineker once said, „Football is a simple game. Twenty-two players chase a ball for 90 minutes and at the end, the Germans always win.“

    Very true.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Weiß man eigentlich schon etwas über Ricarda Walklings Verletzung? Ihre Schmerzensschreie gehen mir so gar nicht aus dem Ohr, sodaß ich mich umso mehr über die Huckepack-Siegerehrung freute – Ausdruck toller Kameradschaft im Team!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Schenschtschina Futbolista: Verletzung am Sprunggelenk, Details kennen wir aber keine.

    (0)
  • dia sagt:

    @gerd.karl
    Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass Deutsche in der Welt nicht überall sehr beliebt sind?
    Es gibt dafür viele gute Gründe und auch ein paar Gegenargumente. Einen weiteren Grund für „German bashing“ lieferst Du mit Deiner Schreierei.
    Lieber bescheiden bleiben und sich trotzdem freuen!!
    Denk mal über britischen Humor nach, dazu ist das Zitat, dass laasee in seinem Beitrag gebracht hat, sehr hilfreich

    (0)
  • Aldur sagt:

    gerd.karl sagt:
    „die spanierinnen waren sehr gut, haben schön gespielt“

    Wie hätte wohl Deine Reaktion ausgesehen, wäre diese Aussage so von jemand anderem gekommen? Vermutlich hättest Du ihm vorgeworfen, „seine heißgeliebten Spanierinnen hochzujubeln“. Aber schön zu sehen, dass Du zumindest manchmal auch gegnerische Leistungen anerkennen kannst.

    (0)
  • Jan sagt:

    Gut dass Widaks Schuss in Minute 80 +1 vorbei ging – nicht dass es sonst geheißen hätte, die dt. U17 hätte durch ein Abseitstor gewonnen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wäre ja auch an dem gewesen, Jan, aber die Bedeutung des Konjunktives im Kontext zum Stuhlgang des Vierbeiners brauche ich nicht wiederzukäuen…
    Ungeachtet dessen war es eine 100%ige, die man trotz eventuellen Pfiffs ruhig auch nutzen sollte! Dann wäre aber uns das 11m-Debakel versagt geblieben… 😉

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Jan: „Gut dass Widaks Schuss in Minute 80 +1 vorbei ging – nicht dass es sonst geheißen hätte, die dt. U17 hätte durch ein Abseitstor gewonnen.“

    Ich teile deine Erleichterung. Dank an Frau Widak, die uns so hell- wie kurzsichtig vor möglichen Diskussionen über Gerechtigkeit im Fußball, die Faktizität von Toren und Schiedsrichterleistungen bewahrt hat. Schade… 😉

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] zog sich beim Sieg nach Elfmeterschießen im Finale der U17-EM gegen Spanien einen Anriss des Syndesmosebands zu und wird rund zwei Monate […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar