Prestigeduell zum Jahresabschluss

Von am 6. Dezember 2013 – 10.11 Uhr 24 Kommentare

Das Niedersachsen-Derby zum Auftakt und am Sonntag das Prestigeduell zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt. Der zehnte Bundesligaspieltag, gleichzeitig der letzte vor der Winterpause, hält am Wochenende einige Spannung bereit. Und auch der FCR 2001 Duisburg möchte nach dem Überraschungserfolg in München zumindest sportlich weiter positive Schlagzeilen schreiben.

Doch zunächst stehen sich am Samstag ab 13 Uhr (live auf Eurosport und DFB-TV) der VfL Wolfsburg und der BV Cloppenburg gegenüber. Meister gegen Aufsteiger heißt des dann, und die Gäste kommen mit zwei Ex-Wölfinnen im Kader zum Favoriten.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Wolfsburg vor Sprung auf Platz zwei?
Eve Chandraratne und Annabel Jäger haben in der vergangenen Saison noch in Wolfsburg gespielt, nun stehen sie beim Aufsteiger unter Vertrag. Mit einem Sieg würden die Wolfsburgerinnen zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Abhängig vom Ausgang des Duells zwischen Potsdam und Frankfurt könnten sie dort auch nach diesem Spieltag bleiben. Nach hinten beträgt der Vorsprung auf den FC Bayern München allerdings nur einen Zähler.

München will Anschluss halten
Die Münchenerinnen haben sich nach dem guten Saisonstart mit dem Remis in Sindelfingen und der Niederlage gegen Duisburg vorerst aus der Spitze verabschiedet. Nun geht es darum, auf die Erfolgsspur zurück zu finden, um den Anschluss nicht zu verlieren. Dabei ist der FCB am Sonntag bei der TSG 1899 Hoffenheim zu Gast. „Ich glaube nicht, dass Bayern uns ein Weihnachtsgeschenk überreichen wird“, erwartet TSG-Trainer Jürgen Ehrmann motivierte und spielstarke Gäste. Gerade bei Standardsituationen ist der Respekt vorm Gegner groß. „Bei Standards der Münchnerinnen kommt eine geballte Wucht auf unser Team zu. Hier müssen wir unbedingt den Respekt ablegen und uns voll in die Zweikämpfe reinhauen.“ Momentan liegen die Hoffenheimerinnen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Tabea Kemme und Lira Bajramaj

Potsdams Tabea Kemme (li.) im Duell mit Frankfurts Lira Bajramaj © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Duell der Erzrivalen
In ganz anderen Regionen spielen der 1. FFC Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt, die sich am Sonntag in Potsdam gegenüber stehen (im Livestream ab 14 Uhr auf RBB und HR-Online). Beide Teams sind in der laufenden Saison noch ungeschlagen. „Insbesondere in der Offensive sind die Turbinen herausragend besetzt“, sagt Frankfurts Trainer Colin Bell, der von seiner Mannschaft fordert, selbst das Zepter in die Hand zu nehmen.

„Trotz des Bewusstseins, auf ein starkes Team zu treffen, wollen wir im Karl-Liebknecht-Stadion selbst Akzente setzen anstatt nur auf die Spielweise der Potsdamerinnen zu reagieren.“ Im Falle eines Heimsieges würde Turbine mit den Frankfurterinnen an der Tabellenspitze gleichziehen, und wäre aufgrund des noch ausstehenden Nachholspiels wieder im Vorteil.

Duisburg empfängt den USV
Der FCR 2001 Duisburg konnte nach zuletzt sechs sieglosen Bundesliga-Duellen am vergangenen Wochenende beim FC Bayern mit 1:0 gewinnen. Nun will man gegen den FF USV Jena nachlegen. Doch auch die Gäste kommen mit einigem Selbstbewusstsein ins Ruhrgebiet. Nimmt man den DFB-Pokal hinzu, so hat der USV zuletzt drei Spiele in Serie gewinnen können. In der Liga konnten sich die Thüringerinnen so bis auf den fünften Platz verbessern.

Freiburg-Trainer Sehrig fordert Wiedergutmachung
Einen Rang dahinter liegt die SGS Essen, die am Sonntag beim SC Freiburg zu Gast ist. Die Freiburgerinnen kassierten zuletzt eine bittere 1:5-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen. „Das war eine unerwartete Niederlage gegen eine so junge Mannschaft. Wir sind überhaupt nicht in unser Spiel gekommen“, so SC-Trainer Dietmar Sehrig. Mit den Gästen aus Essen wartet nun „ein Gegner, der bislang eine sehr gute Hinserie gespielt hat. Es geht um Wiedergutmachung, wir werden dagegen halten müssen und wollen den Zuschauern zeigen, dass es auch anders geht“, kündigt der Übungsleiter an.

Sindelfingen reist zur Werkself
Mit dem besagten 5:1 hat Bayer 04 Leverkusen in der Vorwoche eine Niederlagenserie beenden können, nun erwartet die Werkself Tabellenschlusslicht VfL Sindelfingen. Momentan haben die Gastgeberinnen, wie auch der BV Cloppenburg und der SC Freiburg, neun Punkte auf dem Konto. Mit einem Sieg gegen Sindelfingen könnten, abhängig vom Geschehen auf den anderen Plätzen, also gleich zwei Konkurrenten überholt werden.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

24 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    2:0 für Turbine, 17. Minute Elsig nach Ecke von Evans und 42. Minute Hegerberg nach Doppelpass mit Simic.

    😀

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Würde mir ein rassiges 2:2 wünschen.

    25. Minute 1:0 Celia nach Flanke/Hereingabe Schmidt.
    33. Minute 1:1 Hegerberg nach Flanke Bremer
    79. Minute 1:2 Andonova durch einen Distanzschuss in den Winkel
    88. Minute 2:2 Ando nach Steilpass Bajramaj

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Weiss zufällig jemand, ob der Kommentator beim Spiel bei HR3 der gleiche ist, wie im Pokal?
    „Das Salz in der Suppe zum Kaffee“
    „Ein halbes Foul und ein halbes Foul ist ein Ganzes“

    Dann sollte man sich diesen Ohrenschmauss nämlich auf keinen Fall entgehen lassen.

    Ich erwarte mindestens:
    „Tore sind der Zucker im Kaffee zur Suppe“
    „Ein Drittel Foul und in Drittel Foul sind nicht genug“
    „Potsdam oder Frankfurt egal. Hauptsache deutscher Meister wird nicht Mailand oder Madrid.“
    „Sasic und Maroszan bilden ein gutes Trio“
    „Baitinger hat alles richtig erkannt“

    @sheldon
    Also entweder bei dir
    – schiessen alle Eigentore, oder
    – du siehst alles verkehrt herum, oder
    – du willst sagen, du siehst die Fussballwelt eben generell aus der Sicht von Bell?
    wobei dann eine Unentschieden ein bemerkenswert ausgeglichenes Resultat darstellt!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Schon mal ein Blick in Deine Glaskugel riskiert??? 😉

    Ich halte mich mit Prognosen noch bedeckt, denn alles kann passieren!!! 🙂

    (0)
  • Pauline sagt:

    Mir würde ein 1:4 gefallen 🙂

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Das Ergebnis Turbine – Frankfurt

    lautet 2 : !!!!!

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @waiiy
    2:0 für Turbine, 17. Minute Elsig nach Ecke von Evans und 42. Minute Hegerberg nach Doppelpass mit Simic????.
    Wenn das so wäre + ein Sieg von Wob dann ist die Welt wieder in Ordnung.Das heißt ja das der FFC Weiterspielen am Ende des Jahres noch nicht mal auf einem Champions-Leaque Platz steht(Ha,Ha,Ha).So kann Weihnachten gerne kommen.Hätte schon einige Ausreden bei einer Niederlage von FFC Weiterspielen:Luft,Zeitumstellung,Rasen zu nass-lang-kurz,WETTER.

    (0)
  • Mucky sagt:

    Mein Tipp: Turbine – FFC 1:1

    (0)
  • karl sagt:

    @jochen-or:
    2:5 ? Das hoert sich aber schon etwas hoch an. Wie auch immer, sieben Tore waern nicht schlecht.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Im wohl letzten Spiel unter dem alten Namen FCR Duisburg wünsche ich den sympathischen „Löwinnen“ samt ihren treuen Fans natürlich einen Sieg gegen Jena.
    Und den jungen Essener Mädels gönne ich vor dem abschließenden schweren Nachholspiel in Potsdam ebenfalls einen Sieg (in Freiburg).
    Was den Rest angeht: mögen die Besseren allesamt ohne Schiedsrichterinnen-Fehlentscheidungen gewinnen (und wenn sie nicht besser sind, eben Unentschieden spielen :-))!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Und den jungen Essener Mädels gönne ich vor dem abschließenden schweren Nachholspiel in Potsdam ebenfalls einen Sieg (in Freiburg).“

    Ich hingegen gönne den Freiburger Mädels vor dem abschließenden schweren Nachholspiel in Wolfsburg einen Heimsieg gegen Essen! 🙂

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ FFFan:

    Dann möge auch dort die bessere Mannschaft gewinnen (und wenn sie nicht besser ist, eben Unentschieden spielen)! 🙂

    (0)
  • enthusio sagt:

    Schade, das für heute geplante Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem BV Cloppenburg
    wurde wegen der Unbespielbarkeit der Spielstätte in Wolfsburg abgesagt.

    http://www.sportal.de/frauenfussball-vfl-wolfsburg-gegen-cloppenburg-abgesagt-1-2013120732549600000

    (0)
  • Michele sagt:

    Wird in Potsdam morgen sicher gespielt? Bevor sich die Frankfurterinnen auf die lange Reise machen, wäre es schon gut zu wissen, ob sicher gespielt wird!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Michele: Nach aktuellem Stand der Dinge kann in Potsdam morgen gespielt werden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @enthusio: Wenn das Spiel mal nicht abgesagt wird… Würde passen!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Michele,
    Ob sicher gespielt weden kann, weiß nur der „große Wettermacher“ da oben!!! 😉
    Stand jetzt 15 Uhr, liegen nur ein paar vereinzelte Flocken in Potsdam, und es sieht ganz gut für morgen aus!!! 🙂

    Laut wetter.de ist eher mit Regen als mit Schnee zu rechnen, allerdings nur mit 15-16% Wahrscheinlichkeit!!!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Macht Euch keine Sorgen wegen eines möglichen „Spielausfalles“.Schließlich haben,mal von WOB abgesehen, alle Vereine einen „Plan B“ in der Schublade. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Ich fände ein Schneespiel ganz cool für die Außendarstellung der beiden Vereine. Denn dieses Spiel wird morgen übertragen. Das würde bedeuten, dass ES seine Berichterstattung ausfallen lassen musste, weil ja der VfL Wolfsburg mit seinen zig Milliarden von VW es nicht auf die Reihe bekommen hat, irgendwo ein bespielbares Grünfeld mit 100 x 60 Metern herzubekommen, während Potsdam und Frankfurt Wind und Wetter trotzen und spielen. Das wäre eine große Freude 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Wir haben uns in WOB deine Kritik ja zu „Herzen“ genommen und deshalb hat die Stadt Wolfsburg ja auch die „Millarden“ von VW in die Hand genommen und für die nächste Saison ein entsprechendes Stadion bzw. einen 100x60m großen Platz mit Rasenheizung geplant und entsprechend umgesetzt.Die Fortschritte der „Baumaßnahmen“ können über die Homepage des VFL mittels webcam beobachtet werden.Im nächsten Winter sollten dann Spielausfälle aus Witterungsgründen Seltenheitswert haben.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Ich meinte das Ganze eigentlich so, dass selbst der Fußballplatz der Kreisklassemannschaft Hintertupfingen ausgereicht hätte, um dort dieses Spiel auszutragen. Hätte man zwar keine Tribünen, finde aber Stehplätze sowieso besser. Auf manchen Sportplätzen gibts ja Banden, wo die Fans sich anlehnen können. Und zur Not auch am Übertragungshäuschen von ES.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Es hat in Potsdam über Nacht nicht geschneit, sondern wie vorhergesagt nur geregnet!!!
    Zur Zeit tröpfelt es immer noch, aber das Spiel sollte wohl definitiv stattfinden!!!

    Also dann, auf gehts ins KARLI, zum „Kampf der Titanen“ im deutschen FF!!!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @sheldon

    Du malst dir die Welt wohl auch wie sie dir gerade gefällt 😉
    Es gibt leider DFB-Regularien an die sich die Vereine halten müssen so das man nicht auf jeden „Hinterhofplatz“ spielen kann und ich bezweifle das die auch irgendeine Rasenheizung hätten.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Marcel: Was sind denn die DFB-Regularien, außer einem Platz, der bespielbar ist, mit den richtigen Maßen? Und irgendwo in der Umgebung von Wolfsburg gibt es mit Sicherheit eine Wetterschneise und es schien die ganze Woche die Sonne.

    Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Vorschau auf den 10. Spieltag der Frauen-Bundesliga […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar