Champions League: Lösbare Aufgaben für deutsche Teams

Von am 21. November 2013 – 14.22 Uhr 14 Kommentare

Titelverteidiger VfL Wolfsburg und der 1. FFC Potsdam haben bei der Auslosung zum Viertelfinale lösbare Aufgaben zugeteilt bekommen. Einziger Wermutstropfen: Im Halbfinale könnte es zu einem deutsch-deutschen Duell kommen.

Der VfL Wolfsburg hat in seinem Viertelfinale zunächst Heimrecht gegen den FC Barcelona, der 1. FFC Turbine Potsdam reist zunächst nach Sardinien zum Auswärtsspiel beim ASD Torres Calcio.

Wolfsburg optimistisch
Einen Vorgeschmack auf ihren Viertelfinalgegner bekamen die Wolfsburgerinnen in der Saisonvorbereitung, als sie gegen den FC Barcelona beim Ladies First Cup in Calais Ende August durch Treffer von Alex Popp und Nilla Fischer in einem hart umkämpften Spiel mit 2:0 gewannen. „Mit Barcelona haben wir eine reizvolle aber auch schwierige Aufgabe vor uns“, so Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann. „In der Vorbereitung konnten wir gegen das Team aus Spanien gewinnen. Das ist zwar kein Maßstab, trotzdem gehen wir optimistisch an die Sache heran.“

Schröder hin- und hergerissen
Für die Potsdamerinnen ist Gegner Torres ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt, in der 1. Runde des UEFA Women’s Cup in der Saison 2004/05 setzte sich Turbine auf dem Weg zum Titel in Potsdam mit 7:5 gegen die italienerinnen durch, als beide Teams bereits für das Viertelfinale qualifiziert waren. Turbine-Trainer Bernd Schröder war beim Blick auf das Auslosungsergebnis hin- und hergerissen: „Es hätte wesentlich schlimmer kommen können. Aber diese Spiele müssen erst mal gespielt werden. Ich denke allerdings schon, dass das ein Los ist, mit dem wir es bis ins Halbfinale schaffen können.“ Deutlich weniger angetan war er von der möglichen Halbfinal-Konstellation: „Nach Lage der Dinge wird es aufgrund dieser Auslosung kein deutsches Finale geben.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • pinkpanther sagt:

    Einerseits schade, dass ein deutsches Duell bereits im HF droht, andererseits hätte es auch schlimmer kommen können (siehe Birmingham-Arsenal).
    Ich denke, dass die Chancen sehr gut stehen ein rein deutsches Halbfinale zu sehen – dann würden wir mindestens den Vizechampion stellen 😉
    Was ich immer noch nicht verstehe ist allerdings, warum es bereits im VF (wie im AF) zu nationalen Duellen kommen kann bzw. warum hier nicht gesetzt wird?
    So ein Spiel wie Potsdam-Lyon bereits im AF ist des Wettbewerbs unwürdig, weil eine Topmannschaft dann schon recht früh den WW quittiert 🙁

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    „The wost case“ ist abgewendet. Es gibt zumindest kein deutsch-deutsches Duell im Viertelfinale.

    Im Endeffekt hätte ich mir für Turbine doch noch einen stärkeren Gegner gewünscht.
    Gegen Arsenal steht noch eine Revanche offen 😉 und Marta im Karli hätte auch etwas.

    Gegen einen Gegner wie Torres ist die Favoritenrolle schon zu klar verteilt. Damit kommt Turbine nicht so gut klar und das Publikum erwartet einen souveränen möglichst torreichen Sieg bzw. Siege.

    WOB-Turbine im Halbfinale kann aber auch zwei spannende Spiele versprechen und im Gegensatz zu dieser Partie im Finale kann man sein Team zweimal im Stadion bewundern bzw. anfeuern.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ja, leider kann man wohl nicht für alle Runden das Aufeinandertreffen der beiden deutschen Vertreter verhindern. Aber vielleicht ist es auch gar nicht schlecht für Turbine, wenn man Wolfsburg in 2 Spielen begegnet. In einem einzigen Endspiel sind immer viele Unwägbarkeiten (siehe Finale 2013 und 2010). 🙂

    Ansonsten ist es schön, dass die Turbinen erst auswärts spielen.

    Ich bin gespannt auf das englische Duell.

    (0)
  • holly sagt:

    Barcelona müsste doch für Wob zu schafffen sein oder? Von den Barca Frauen hab ich leider gar kein Plan bzw wie stark die spanische Liga ist.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @holly
    Geh mal auf You Tube und gebe „barça femenino“ ein sind ein paar Spiele aus der spanischen Liga (ca 6-10 min.) und das ein oder andere als Fulltime zum anschauen,vielleicht interessant das Spiel gg. kopenhagen.Wenn ich noch was finde melde ich mich nochmal.

    (0)
  • xXx sagt:

    Die Frauen des FC Barcelona haben sich in den letzten 2 Jahren ähnlich gut weiter entwickelt, wie auch die spanische Nationalmannschaft, die ja bei der EM gut überzeugt haben (was auch nicht verwunderlich ist, schließlich stellt der FC Barcelona einen Großteil der Spielerinnen der spanischen Nationalmannschaft). Während der Saisonvorbereitung haben ich schon das Testspiel zwischen Wolfsburg und Barcelona gesehen. Das hat Wolfsburg 2:0 für sich entschieden, Barcelona ist von den europäischen Topteam nicht mehr sooooo weit weg, wie noch vor 1 bis 2 Jahren.

    Normal müsste sich Wolfsburg da durchsetzen, wenn sie ihre Bestleistung abrufen können. Allzusehr sollten sie von ihrer Bestleistung aber nicht abweichen, sonst ist da auch schnell ne Überraschung drin.

    In jedem Fall ist die Mannschaft des FC Barcelona sehr ball- und passsicher. Wahrscheinlich so mit bas Beste in dieser Hinsicht, was der Frauenfußball überhaupt zu bieten hat. Physisch und athletisch scheinen sie den Topteams aber noch deutlich unterlegen.

    Wenn sie das noch in den Griff bekommen in den kommenden Jahren, werden die Mädels vom FC Barcelona zu den europäischen Topteams gehören.

    Wolfsburg ist da also schon Favorit, aber sicherlich nicht so hoch, wie man auf den 1. Blick denken mag. Stärker als Birmingham, Torres oder Neulengbach ist Barcelona schon.

    Auf alle Fälle kein einfaches Los. Potential für eine Überraschung ist in dieser Paarung schon vorhanden, wie ich finde.

    (0)
  • holly sagt:

    @Rallingen

    danke

    (0)
  • laasee sagt:

    @xXx

    I agree with your comments.
    Spanish football is on the increase at all levels.

    I think that WOB will progress but in the next few seasons I expect Barcelona to be among the top teams in Europe.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Wer hat eigentlich die Fernsehrechte an der Frauen Champions League? Ich meine ob die öffentlich-rechtlichen hier auch ein Erstrecht haben oder ist es so wer mehr zahlt bekommt die Rechte.

    (0)
  • timmy sagt:

    Die UEFA nimmt bei den Männern genau das gleiche offene Losverfahren für Viertelfinale aufwärts. Ich finde es gut so.

    Ansonsten hast du jedes Jahr Lyon und die beiden deutschen Teams in den Halbfinals.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Kein deutsches Viertelfinale ist doch schon ein ordentliches „Los-Glück“, und sollte es so kommen, wie wir alle hoffen, ein Super-Halbfinale an dem man ohne Probleme 2 x live im Stadion dabei sein kann.Das hat doch was!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @xXx: Gute Analyse zu Barca. Allerdings muss ich schon sagen (bei der Betrachtung der Spiele Deutschland-Spanien), sind sie körperlich noch zu unterlegen. Und zwar in beiden relevanten Größen: Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen.

    Wenn sie sich in einem von beiden steigern, wären sie bereits ernsthaft konkurrenzfähig. Mit Schnelligkeit könnten sie Zweikämpfen weitgehend aus dem Weg gehen, mit Durchsetzungsvermögen könnten sie den Ball bei einem niedrigen Tempo behaupten.

    So aber muss Wolfsburg schon einen sehr schwachen Tag erwischen, nur dann kann Barca denke ich Kombinationsfußball bieten, da sie nur dann die Räume kriegen werden. Alles in allem Favorit Wolfsburg.

    Turbine-Torres ist ein schönes Spiel. Man sollte nicht vergessen, dass Torres immerhin die letzte Mannschaft vor Wolfsburg war, die Lyon in regulärer Spielzeit eine Niederlage bereitet hat, am 17. März 2010. Danach blieb Lyon mehr als 3 Jahre und 119 Spiele ohne Pflichtspielniederlage (Niederlagen im Elfmeterschießen nicht miteingerechnet).

    Also sollte man Torres nicht unterschätzen. Sie haben mit Panico eine Stürmerin, die auch mit 38 immer noch recht zuverlässig trifft und vor allem Erfahrung hat.

    Ich denke, das Endspiel wird seit 6 Jahren zum ersten Mal wieder mit schwedischer Beteiligung stattfinden, und auch seitdem zum ersten Mal wieder mit Marta. Und Arsenal wird zum vierten Mal in Folge wohl im Halbfinale scheitern.

    Übrigens, dass deutsche Vereine im Viertelfinale aufeinandertreffen können, ist genauso wie bei den Männern.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Ich sehe Panico nicht als das Problem für Turbine an, weil man schon traditionell die beste gegnerische Angreiferin gut im Griff hat. Das sieht man an den Leistungen, die Sasic, Müller oder auch Schelin wiederholt gegen das Potsdamer Team abliefern. Wenn man gegen Turbine Tore schießen will, braucht man hinter einer starken Stürmerin (die die Lücken reißt) ein schussstarkes Mittelfeld (letzte Saison durch Keßler gezeigt).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Ich muss aber sagen, dass Müllers Leistung gegen Potsdam noch deutlich agiler war als gegen Frankfurt. Schließlich hat Müller auch das Tor geschossen.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Wolfsburg (gegen den FC Barcelona) und der 1. FFC Turbine Potsdam (gegen ASD Torres Calcio) dann lösbare Aufgaben zugeteilt. Einziger Wermutstropfen: Im Halbfinale könnte es zu einem deutsch-deutschen Duell […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar