Europa: Nicole Banecki mit dem SC Kriens Herbstmeister

Von am 18. November 2013 – 11.00 Uhr 1 Kommentar

Ex-Nationalspielerin Nicole Banecki hat mit dem SC Kriens in der Schweiz die Herbstmeisterschaft erreicht. Obwohl Serienmeister FC Zürich Frauen noch zwei Spiele in der Hinterhand hat, ist Kriens in diesem Jahr nicht mehr einzuholen. In Frankreich fiel die Partie von Paris Saint-Germain mit Linda Bresonik und Annike Krahn dem Wetter zum Opfer. Dafür stand in Spanien das Spitzenspiel an.

Mit einem Punkt Vorsprung bei einem mehr absolvierten Spiel hatte der FC Barcelona die spanische Tabelle vor diesem Spieltag vor Athletic Club angeführt – diesen Vorsprung hat der Meister nun sogar noch ausbauen können.

Spanien: „Barça“ dreht Rückstand
In Bilbao gewann Barcelona mit 2:1. Dabei gingen die Gastgeberinnen nach einer Ecke durch Irune Murua (7.) früh in Führung und hatten in der Folge auch Möglichkeiten, diese auszubauen. Doch stattdessen traf nach dem Seitenwechsel Barcelona. Zunächst gelang Vicky Losada mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze der Ausgleich (53.), dann legte sie in der 83. Minute eine nahezu identische Kopie dieses Tores zum 2:1-Endstand nach.

Anzeige

Die weiteren Ergebnisse
Granada CF – Valencia Féminas CF 1:5
CD Alcaine – Sporting de Huelva 1:1
Oviedo Moderno CF – Sevilla FC 1:0
Rayo Vallecano de Madrid – UD Collerense 3:0
RCD Espanyol de Barcelona – Real Sociedad de Fútbol 2:1
Levante Las Planas FC – CE San Gabriel Femenino 2:0

Die Tabelle

Nicole Banecki brachte den SC Kriens auf die Siegerstraße. © Volker Nagraszus, girlsplay.de

Nicole Banecki brachte den SC Kriens auf die Siegerstraße. © Volker Nagraszus, girlsplay.de

Schweiz: Banecki trifft gegen Zürich
Mit einem 4:2-Sieg gegen den Grashopper Club Zürich hat sich der SC Kriens die Herbstmeisterschaft (im Schweizer Jargon Wintermeisterschaft) gesichert. Nicole Banecki, zwischen 2008 und 2009 fünfmal für die deutsche Nationalmannschaft im Einsatz, gelang in der 18. Minute das 1:0 für die Gastgeberinnen. Bis zur Halbzeit schraubten Alexandra Szarvas (38.) und Nicole Gassmann (42.) das Ergebnis auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel wurde es noch einmal spannend, denn die Gäste kamen durch die Tore von (75.) und Alicia Brandenberger (78.) binnen drei Minuten bis auf 2:3 heran. Die Entscheidung fiel mit dem 4:2 durch Szarvas in der 90. Minute.

Kriens profitierte dabei vom 1:1 des FC Zürich Frauen gegen den FC Basel 1893. Zwar hatte Fabienne Humm den FCZ schon in der zehnten Minute in Führung gebracht, doch die Gäste kamen noch vor der Halbzeit durch (37.) zum Ausgleich. Selbst wenn der FCZ jetzt seine beiden Nachholspiele in diesem Jahr noch gewinnen sollte, würde er nicht mehr an Kriens vorbei ziehen – der Rückstand beträgt momentan sieben Punkte.

Der FC Staad mit der deutschen Trainerin Sissy Raith konnte am Wochenende beim 1:1 gegen Tabellennachbar SC Schwyz ebenfalls punkten und nach dem holprigen Saisonstart den siebten Rang festigen.

Die weiteren Ergebnisse
BSC Young Boys – FC St. Gallen 0:3
FC Yverdon Féminin – FC Neunkirch 0:2

Die Tabelle

Österreich: Nachholspiele vor der Winterpause
In Österreich geht es mit dem 10. Spieltag erst im kommenden Jahr weiter, am Wochenende standen die letzten Nachholspiele an. Dabei kam der FC Südburgenland zu einem 6:0 gegen LUV Graz; FSK St. Pölten-Spratzern besiegte die Carinthians Soccer Women mit 8:0. Die Tabelle wird weiterhin vom SV Neulengbach angeführt, der nach neun Siegen aus neun Spielen drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Spratzern hat.

Die Tabelle

Frankreich: Lyon schickt Rapinoe in die zweite Mannschaft
Neun Siege aus neun Spielen hat in Frankreich auch Tabellenführer Olympique Lyonnais; am Sonntag siegte der Serienmeister und zweimalige Champions-League-Sieger mit 5:0 gegen ASJ Soyaux-Charente. Nicht auf dem Platz stand US-Nationalspielerin Megan Rapinoe, die Trainer Patrice Lair vor allem in der Champions League nicht überzeugte und kurzerhand in die zweite Mannschaft geschickt wurde. Die Partie von Paris Saint-Germain bei FCF Hénin-Beaumont wurde witterungsbedingt verlegt. Erster Verfolger von Lyon ist daher zumindest vorübergehend Montpellier HSC, der bei AS Muret mit 6:0 gewann.

Die weiteren Ergebnisse
AS Saint-Étienne – Rodez Aveyron F. 0:2
Arras FCF – Yzeure Allier Auvergne FF 2:0
FCF Juvisy – EA Guingamp 2:1

Die Tabelle

Schottland: Eigentor beschert Glasgow den Pokalsieg
Erfolgreiches Wochenende für Glasgow City: Erst verkündete der schottische Serienmeister die Vertragsverlängerung mit Irlands Nationalspielerin Denise O’Sullivan, dann holte er sich zum sechsten Mal den Pokalsieg. Gegen Hibernian war es allerdings denkbar knapp. Der Siegtreffer zum 1:0 fiel erst zwei Minuten vor dem Abpfiff und war ein Eigentor von Shannon Lynn, Torhüterin der „Hibs“. Die Vorarbeit leistete Jess Fishlock, die zur besten Spielerin der Partie gekürt wurde und ihr Kurzzeit-Engagement in Glasgow mit dem Pokalsieg beendet. Die Waliserin war auf Leihbasis aus der US-Liga von Seattle Reign nach Schottland gekommen.

Tags: , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

1 Kommentar »

  • laasee sagt:

    FC Zürich had an historic domestic season 2012/2013.
    Then they lose their top five players – consequently, the club is not at the same level.

    Lyon are the best model of a MF club with FF.
    Lyon have shown that continual investment is required to improve and maintain performance at a high level.
    The Zürich club do not have a similar vision as at Lyon.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar