Pokal-K.o. für Wolfsburg und München

Von am 16. November 2013 – 17.07 Uhr 94 Kommentare

Paukenschlag im DFB-Pokal: Erst bezwang der 1. FFC Frankfurt im Topspiel des Achtelfinales den VfL Wolfsburg, dann landete Zweitligist 1. FC Köln einen Überraschungssieg gegen den FC Bayern München.

Der 1. FFC Frankfurt hat mit einem verdienten 1:0 (0:0)-Sieg Titelverteidiger VfL Wolfsburg aus dem Wettbewerb geworfen. Kerstin Garefrekes erzielte nach starker Vorarbeit von Célia Šašić den Treffer des Tages (54.). Inka Grings (89.) und Mandana Knopf (90.) schossen den 1. FC Köln ins Viertelfinale.

Die Frankfurterinnen waren von Beginn an vor 2 240 Zuschauern im Stadion am Brentanobad die Ton angebende Mannschaft und gingen aggressiver in die Zweikämpfe.

Anzeige

Frankfurt überlegen
Ein Heber von Bianca Schmidt prüfte erstmals Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult, die sicher hielt (7.). Und Frankfurt hatte weitere Chancen, etwa durch Šašić (19.) und Melanie Behringer (24.). Die Gäste versprühten nur selten Gefahr, etwa bei einem Kopfball von Luisa Wensing (29.).

Glanzparade von Schult
Die beste Chance zur Führung hatte Garefrekes nach schönem Pass von Kozue Ando, doch Schult reagierte glänzend (38.). Gegen Ende der ersten Halbzeit kam Wolfsburg etwas besser in die Partie, nach einem Fehler von Saskia Bartusiak kam Martina Müller zu einer Schusschance (43.).  In der zweiten Halbzeit spielte Schiedsrichterin Christine Baitinger mehrfach eine unglückliche Rolle.

Jubel des 1. FFC Frankfurt

Der 1. FFC Frankfurt bejubelt den Siegtreffer gegen den VfL Wolfsburg © Nora Kruse / ff-archiv.de

Garefrekes trifft
Kurz nach Wiederanpfiff brachte Behringer Wolfsburgs Kapitänin Nadine Keßler im Strafraum zu Fall, über einen Elfmeterpfiff hätten sich die Gastgeberinnen nicht beschweren dürfen (46.). Doch dann schlug der 1. FFC Frankfurt zu: Šašić startete zu einem Lauf am linken Flügel, tanzte danach Nilla Fischer aus und passte maßgerecht zu Garefrekes, die den Ball nur noch einschieben musste (54.).

Wolfsburg enttäuscht
Wolfsburg war zwar um den Ausgleich bemüht, doch spielerisch fehlte die Präzision, physisch und mental offenbar zudem die Frische, Lena Goeßling verließ nach einer guten Stunde den Platz. Fischer war es, die mit einem Kopfball nach Flanke der sonst wirkungslosen Zsanett Jakabfi die beste Torchance der Gäste hatte (76.).

Baitinger übersieht Handspiel
In der Schlussviertelstunde kam Conny Pohlers an ihrem 35. Geburtstag zu einem Kurzeinsatz, der VfL Wolfsburg bewies Kampfgeist und warf noch einmal alles nach vorne, hatte aber Pech, als Baitinger ein klares Handspiel von Peggy Kuznik im Strafraum übersah und der fällige Elfmeterpfiff ausblieb (86.).

Bajramaj vergibt Entscheidung, Bunte letzte Chance
Frankfurt ergaben sich nun Kontergelegenheiten, eine davon hätte die eingewechselte Lira Bajramaj fast zur Entscheidung genutzt, doch erst scheiterte sie an Schult, im Nachschuss an der Latte (90.). Doch es blieb bis zur letzten Sekunde spannend, Stephanie Bunte vergab in der Nachspielzeit mit einem Schuss neben das Tor die große Möglichkeit zum Ausgleich.

Inka Grings

Inka Grings (re.) leitete mit einem Freistoßtor die Münchner Niederlage ein © Marion Kehren

Bayern nutzt Chancen nicht
Im Franz-Kremer-Stadion in Köln sahen 1 000 Zuschauer in der ersten Halbzeit einen überlegenen FC Bayern München, der aber aus einigen guten Chancen kein Kapital schlagen konnte. Inka Grings hatte kurz vor der Pause mit einem Kopfball die beste Kölner Chance. Doch wer gedacht, dass der Erstligist in der zweiten Halbzeit aufdrehen würde, sah sich getäuscht.

Entscheidung in den Schlussminuten
Carolin Dej hatte nach einer knappen Stunde die Kölner Führung auf dem Fuß, als sie Bayern-Torhüterin Kathrin Längert umkurvte, dann aber den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte. In der Schlussphase, als vieles bereits auf eine Verlängerung hindeutete, überschlugen sich die Ereignisse: Erst sah Carina Wenninger wegen einer Notbremse die Rote Karte (88.), den fälligen Freistoß verwandelte Grings zur Kölner Führung (89.). In der Nachspielzeit machte dann Mandana Knopf bei einem Konter den Erfolg perfekt (90.).

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

94 Kommentare »

  • Dummkopf sagt:

    oh weh!

    Habe ich nach dem tollen Spiel am Donnerstag zu viel erwartet?
    Vielleicht!
    Aber im ersten Moment wirkt das ein bisschen wie der Sieg des Einäugigen über den Blinden.
    Zum enttäuschenden Spielniveau passt das Ende.
    Wob wie immer, ohne vorher irgendetwas im Sturm vorzuweisen, kickt am Ende mit gefühlt der halben B-Elf den Ball nur völlig ohne System blind nach vorne, und produziert damit dann auch noch Chancen im Minutentakt, obwohl der FFC alles am eigenen 16er versammelt hat, ohne irgendwelche Entlastung oder Ballsicherung im Mittelfeld, und die Konterchancen werden auch noch kläglich vergeben.

    Die Darbietung des Fussballniveaus wurde erwartungsgemaess allerdings von Reporter („Das ist das Salz in der Kaffeesuppe !!!“) und Skandal-Spiel-Schiri (wer auch sonst?) unterboten. Immerhin aber hat sie den falschen Anstoss zu Spielbeginn fantastisch beobachtet.

    Keine dieser Mannschaften hätte ich mir gegen Lyon vorstellen wollen. Was für ein Glück, dass das (jetzt gerade) TP getroffen hat.

    (0)
  • Silberlocke sagt:

    Glückwunsch an die Frankfurter Frauen. Anscheinend haben sich die Frauen „gefunden“. M.E. wird das Team im Lauf der Saison immer besser werden und hat auch alle Chancen zum Triple Gewinn. In Wolfsburg könnte man jetzt hinterfragen, ob die Freistellung des Co-Trainers wirklich die richtige Entscheidung von Herrn Kellermann war.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Hatte mir von dem Spiel heute mehr erwartet. Was würde der FFC ohne Kerstin Garefrekes machen?

    Neben dem VFL ist soeben auch der FCB ausgeschieden. Grings schoss den Siegtreffer für Köln.
    Kurz danach fiel auch noch das 2:0 für Köln.

    (0)
  • Jan sagt:

    Bunte mit guter Torchance am Ende. Ansonsten Wolfsburg ohne klare Torchance, wirkte etwas ausgelaugt, auch wenn sie brenzlige Situationen meist clever lösten. Das war diesmal aber zu wenig. Ich sag mir immer: Wer weiß wozu’s gut ist.

    Vllt. hätte Wolfsburg entschlossener dagegen halten sollen. Wenigstens hat sich Wolfsburg keine weiteren schwerwiegenden Verletzungen eingefangen. Daher ist Frankfurts Sieg völlig verdient – zumal nach Celias sensationeller Vorlage! (neudt.: Äsisst) Da hätte die groß(artig)e KG einfach enger bewacht werden müssen.

    Aber genau das ist das Problem: Da wird versucht Passwege zuzustellen, statt einfach die entscheidenden Spieler/innen vorm Tor enger zu decken!

    Von der sonst unermüdlich ackernden A.Blässe war NIX zu sehen. Sie braucht wohl mal ’ne kreative Pause; auch um sich selbst nicht so unter Druck zu setzen.

    Fazit: Ein kampfbetontes Duell, in dem sich vieles neutralisierte, wie oft in hochkarätigen Partien.

    Und zu Beginn der 5. Jahreszeit bei den Ubiern in Köln gewinnen zu wollen… die Bayern san narrisch!

    Langsam ahne ich übrigens, warum gerade mächtige einflussreiche Menschen häufig sagen, am liebsten J.S.Bachs kontemplative Musik zu hören – anstatt Beethovens ergreifende Werke. Empfehlung: dessen 7. Sinfonie u. 5. Klavierkonzert. (am besten mit Kopfhörer hören, neudt.: headphones)

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Das ist ja eine Wahnsinnsüberraschung.
    Der berühmte Satz, der Pokal habe seine eigenen Gestze, gilt scheinbar auch bei den Frauen.
    Das beziehe ich aber nur auf eines der beiden Spiele! 😉

    Die Frage ist nun, kann man dem FFC Frankfurt schon zum DFB-Pokal Sieg in spe gratulieren?

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ Jan:

    „Langsam ahne ich übrigens, warum gerade mächtige einflussreiche Menschen häufig sagen, am liebsten J.S.Bachs kontemplative Musik zu hören – anstatt Beethovens ergreifende Werke. Empfehlung: dessen 7. Sinfonie u. 5. Klavierkonzert. (am besten mit Kopfhörer hören, neudt.: headphones)“

    Wo ist da jetzt der Zusammenhang??? ziemlich off-topic, aber bezüglich deiner Empfehlungen kann ich Dir 100% zustimmen.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ Silberlocke:

    „Glückwunsch an die Frankfurter Frauen. Anscheinend haben sich die Frauen “gefunden”. M.E. wird das Team im Lauf der Saison immer besser werden und hat auch alle Chancen zum Triple Gewinn.“

    Alle Chancen auf das Triple hat Frankfurt diese Saison nicht, unabhängig ihres sportlichen Potentials.
    Oder du meinst das Triple betehend aus Bundesliga, DFB-Pokal und DFB Hallenpokal.

    (0)
  • H2O sagt:

    Glückwunsch an den FFC und Köln.
    In Frankfurt mit einem Tor zu verlieren ist nun wirklich keine Schande. Kölns Sieg ist schon eine Überraschung, da muss analysiert werden, woran es lag.

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Der FFC Frankfurt kann sich im Pokal jetzt nur noch blamieren, hat aber auch heute nachhaltig bewisen, dass er dazu in der Lage ist. Es war nicht sehr ansehnlich, was da heute produziert wurde und wie zum Schluss immer wieder die Panik ausbrach, wenn die in Halbzeit 2 doch ziemlich zahn- weil inzwischen auch kraftlosen Wölfinnen anrückten.
    Erstaunlich übrigens, welche Geduld, wenn es denn Geduld ist und kein Scheuklappenblick, Trainer Colin Bell mit Ando und Crno hatte, deren Ballverlustquote jeweils jenseits der 50 Prozent gelegen haben dürfte. Allein die Fähigkeit einen Ball auch zu stoppen, zu führen und zu leiten, hat die dennoch unter ihren Möglichkeiten gebliebene Lira Bajramaj um ein mehrfaches effektiver gemacht.
    Einsamer Stern am FFC-Himmel war Celia Sasic nicht nur des Tores wegen. Bei Wolfsburg hat mir Magull prima gefallen in Halbzeit 1.
    Tolle Kölner. München wieder ohne Brooks?

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    ENDLICH!

    Dass es irgendwann einmal richtige Pokalüberraschungen wie bei den Männern „David schlägt Goliath“ im FF-DFB-Pokal geben wird: Diese Hoffnung hat man ja fast schon aufgegeben. Zwar ist FF-Köln mit seinem Personal kein gewöhnlicher unterklassiger „David“, aber immerhin ein interessantes Ergebnis mit viel Diskussionspotenzial.
    Dazu kommt schon früh im Wettbewerb ein Hochkaräter-Duell mit dem Resultat, dass der Titelverteidiger schon draußen ist.

    Wenn sich der FF-Pokal so weiterentwickelt wie am heutigen Tag gesehen, wird das endlich ein dem deutschen FF wirklich förderlicher Wettbewerb! Morgen geht es weiter.

    PS: Wie lässt sich in Kölner Dialekt eigentlich „Finale dahoam“ übersetzen? 😉
    Und der Satz „Was würde der FFC ohne Garefrekes machen?“ saisonübergreifend(!) wieder einmal die meistgestellte Frage am Main.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    na, das sind zwar auch schon reichlich wirre und interessante Kommentare hier, aber ein bisschen mehr 11er Zündstoff hatte ich schon erwartet.

    Auf sheldons Liebesoden muss ich sicher noch warten, da er im Stadion war. Darauf freue ich mich aber schon. Vllt brauchen die Wob-Fans ihn ja auch als Auslöse-Reiz.

    Da wird sich auch seine Trauer wg Bayern in Grenzen halten. Ausserdem hatte deren Trainer ja erklärt, dass solche Niederlagen helfen. Die Spielerinnen bereiten sich damit also nur ganz clever und gezielt auf die Rückrunde vor.

    Und, Danke @Jan, nun habe ich auch noch den Grund, warum ich nicht mächtig und einflussreich bin. Mir gefällt Beethoven besser als Bach. Des weiteren steigt in mir der Verdacht, du verwechselst vielleicht Blässe und Magull? Blässe hat nur ein paar Minuten gespielt. Oder meinst du Goessling?

    Das Tor ist hauptsächlich gefallen weil Henning an der Aussenlinie den Ball nicht energisch genug klärt, was mit langer Verletzungspause ohne Wettkampfpraxis auch nur unzureichend entschuldbar ist. Und auch, dass Sasic hier Foul spielt, da sie nicht nur mit der Schulter rempelt, sondern auch mit dem Arm wegschiebt, muss sie einberechnen können. Zuletzt war die unentschlossene Abwehraktion Fischers im 16er ausschlaggebend.

    Insgesamt also auch kein toll herauskombiniertes, aber auf dem energischen Durchsetzungsvermögen und Tordrang von Sasic basiertes Tor. Und es überrascht mich nicht, dass der Tordrang einer guten Stürmerin in einem Spitzenspiel den Ausschlag gegen Wolfsburg gibt. Hat der FFC da ein glücklicheres Händchen bewiesen als Wob?

    @DAWI
    Das mit den eigenen Gesetzen im Pokal ist jetzt natürlich vom Zeitpunkt her auch etwas unglücklich, da gerade letzte Woche die BL ja gezeigt hat, das da die eigenen Gesetze auch gelten.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wow, ich muss ein total anderes Spiel gesehen haben. Im Stadion zu sein, scheint sich wohl doch nicht so gut auf die Wahrnehmung auszuwirken.

    Ich selbst habe eine sehr gute Mannschaftsleistung gesehen, in der mir Behringer als Taktikstrategin, Marozsan mit ihrer selten gesehenen Laufbereitschaft und Durchsetzungsvermögen, Celia mit ihrem unermüdlichen Einsatz und ihren Ballgewinnen, Ando mit ihrem Tempofußball, Garefrekes und Schmidt mit ihrem Kombinationsfußball und Laudehr mit ihrem Zweikampfverhalten gefallen haben. Bell hatte heute wirklich nicht viel zu bemängeln, außer dass man am Ende eingebrochen ist. Ansonsten war heute in vielen Spielzügen eine Ball- und Passsicherheit da, die man beim FF selten sieht. Da lief vieles flüssig und mit Zug nach vorne!

    Es gibt Einzelheiten, die man sicher kritisieren kann, aber im Großen und Ganzen war die Leistung aller Ehren wert und es war am Ende auch ein verdienter Sieg, da Frankfurt Wolfsburg in allen Belangen deutlich überlegen war!

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @Sheldon+Dummi
    Ich kann es kaum glauben the „Giant“ Inka Grings hat zugeschlagen.Nur noch 3 Siege bis Köln.Bin völlig fertig,es gibt kaum Worte welche ich momentan finden könnte.I werd narrisch.Laasee melde dich doch mal

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @ralli
    Ich fühle mich geehrt, dass du mich immer ansprichst. Mir erschliesst allerdings sich nicht, warum.
    Natürlich habe ich bei den Torschützen spontan an deine Vorhersage gedacht, und dass du da eine Chance verpasst hast.

    Ich freue mich aber in erster Linie für dich, und gönne das deiner Gigantin, Köln und den Bayern gleichermassen.

    Nimm eine kalte Dusche, versuche deinen Atem zu beruhigen und dann geh heute abend schön feiern! Und lass das Auto zu Hause, es könnte etwas feuchter werden als sonst, wenn ich mir deine Stimmungslage so anschaue!

    @sheldon
    Na endlich, bist du da! Freue mich für dich. Gib jetzt Gas hier. Die „Fans“ sind bisher alle erstarrt (ob der gezeigten Darbietungen?). Was ist denn mit den Elfmetern. Hast du das im Stadion noch nicht gesehen? Und wie schwach war Wob!

    (0)
  • Lucy sagt:

    Aus meiner Sicht muss ich Sheldon in seiner Kurzanalyse (19.09 Uhr) in allem zustimmen. Wer hätte das gedacht, dass es mal so kommt 😉 Der Sieg war verdient, da WOB quasi nicht wirklich viel, außer in ihren kurzen Druckphasen, zusammen gebracht hat. Frau Popp zum Beispiel habe ich erst nach dem Seitenwechsel, als sie dann vor unserer Tribüne agierte, gesehen/wahrgenommen. MM war auch gut durch die FFC Defensive größtenteils ausgeschaltet. Ich denke, Kessi, L. Gößling und L. Wensing hatten auch nicht ihren besten Tag.

    Die Abschlüsse vom FFC hätten besser, härter, präziser sein müssen. Die waren meistens zu harmlos, so kommt man nicht an Almuth Schult vorbei. Wenn das ordentlicher gewesen wäre, hätte der FFC zur Pause schon führen können (hätte, wäre, wenn und aber…)

    Ich empfand heute KG und Celia als Oberhammer gut drauf und alle anderen als Hammer (wie soll ich das nur ausdrücken) 😉

    Ich habe jetzt die Peggy-Szene mal angeschaut. Von der Tribüne aus konnte ich es nicht sehen (sicherlich konnten es die meisten nicht sehen). Von der Tor-Kamera aus sieht man, dass es ein Handspiel war und wenn das wirklich Absicht war, völlig unnötig, muss nicht sein ! Glück gehabt, da hat sie viel riskiert. Hätte auch gepfiffen werden können (müssen) und dann ab in die Verlängerung…

    Es gab, wie immer jede Woche irgendwo, einige komische oder unglückliche Schiri Entscheidungen, aber das sind wir ja leider gewohnt :-/

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Ralligen: Was ist schon dabei? Wo needs DFB-Pokal? Bayern hat ne schlechte Phase, der Pokal lag in dieser Phase, also sind sie rausgeflogen. Passiert. Wichtig ist, dass sie jetzt weiterarbeiten und durch dieses Tal gestärkt hindurchgehen!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Von der Position, wo ich stand, hatte man leider nur einen schlechten Blick auf die Elfmeterszenen. Kann ich nicht beurteilen. Möglich, dass es 1-2 Elfer für Wolfsburg hätte geben können/müssen.

    Generell muss man zur Schiedsrichterin sagen, dass sie enorm viel hat durchgehen lassen. Viele Fouls auf beiden Seiten wurden nicht geahndet. Die Karten hatte sie wohl ganz zu Hause gelassen.

    […]

    Wo ich allerdings zustimme, ist, dass Wolfsburg einige Freistöße aus aussichtsreicher Position hätte kriegen müssen. Aber ich denke nicht, dass ein Sieg heute von Wolfsburg – wie auch immer erzielt – dem Spielverlauf entsprochen hätte!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Michele sagt:

    Warum hat Viola heute nicht gespielt? Gut, sie war lange verletzt, aber ob das wirklich der Grund war?
    Mich hat Frankfurt heute in allen Belangen überzeugt. Was Celia da abgeliefert hat, war schon der Wahnsinn! Auch Schmidt, KG und Behringer fand ich überzeugend.
    Gute Besserung an Lulle Wensing! Hoffentlich ist die Verletzung nicht so schwer. Für die Natio wird sie wohl absagen müssen. Auch für Goeßling wäre es besser, sie würde ihre Teilnahme absagen! Sie ist einfach nicht fit! Da brauch sie sich nicht durch die Länderspiele quälen!

    (0)
  • H2O sagt:

    @Sheldon

    Das ist die schon so oft beschriebene Kartenallergie der Unparteiischen.

    (0)
  • laasee sagt:

    Fußballerin des Jahres Award – has a player from Buli 2 ever won this?

    Maybe at the end of the season, when the votes are counted, history will be made.

    (0)
  • Jan sagt:

    Scheint ja doch ein gutes Händchen von Renate Lingor bei der Auslosung gewesen zu sein. Wer soll Frankfurt den Pokal jetzt noch ernsthaft streitig machen? – nachdem die 3 ärgsten Konkurrenten um die Meisterschaft ausgeschieden sind. Bei der Entstehung des Tores hat sich Celia super durchgesetzt! Es erinnerte etwas ans EM-Final-Tor. Bei Tyresö gibt inzwischen Marta häufig die Vorlagen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    GW an die Frankfurterinnen,insbes.wenn sie die bessere Mannschaft waren.Da ich das Spiel nicht sehen konnte,kann ich zu den Leistungen der Spielerinnen und zu anderen Details nichts sagen.Auch wenn ich hier lese,daß es wieder strittige Entscheidungen gegeben hat.Allein das Ergebnis zählt nun mal,trotz allem wenn und aber.Ich freue mich trotz der Niederlage,daß zumindest A.Schult eine gute Partie gezeigt hat.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Viola ist auch nicht fit, und ausserdem stellt sie momentan keine Verstärkung des Teams dar. In den WCL-Spielen konnte man feststellen, dass sie unter Normalform und recht fehlerhaft spielte – ist jedenfalls mein Eindruck.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich bin mit großen Erwartungen heute nach Köln gefahren und wurde nicht enttäuscht. Die Kölner Mädels konnten in den ersten dreißig Minuten das Spiel ausgeglichen gestalten, richtig dicke Torchancen gab es bis dahin auf beiden Seiten aber nicht. Das änderte sich aber in der letzten Viertelstunde der 1. Halbzeit, als Bayern, das erneut ohne Baunach spielte, den Druck verstärkte und durch Hagen und Schnaderbeck für einige Torgefahr sorgte, doch sie trafen das Tor nicht. Auf Kölner Seite hatte Inka Grings zwei Torchancen, die aber beide von Längert sicher pariert wurden. In der 2. Halbzeit war das Spiel zunächst ähnlich ausgeglichen, nur dass diesmal Köln die klareren Torchancen durch Dej und Knopf ausließ. Bayern wurde immer stärker, vor allem durch die eingewechselte Ricarda Walkling, ohne aber das Tor von Nuding in Gefahr bringen zu können. Als die Zuschauer schon mit einer Verlängerung rechneten, holte Wenninger kurz vor dem 16er Inka Grings von den Beinen, und für die Notbremse sah Wenninger berechtigterweise die Rote Karte. Der Freistoß wurde von Grings genial verwandelt. Kurz darauf fingen sich die Bayern noch einen Konter, den Mandana Knopf perfekt zum 2:0 abschloss. Der ungeschlagene Tabellenführer der 2. Liga Süd hat heute überzeugend bewiesen, dass er absolut auf Erstliganiveau spielt. Ich würde mich freuen, wenn Köln den Aufstieg schafft, zumal die Atmosphäre im Stadion während des ganzen Spiels dank der Köln- und Bayernfans) lautstärker und emotionaler war als z.B. beim Pokalspiel Essen-Potsdam. Die Kölner Spielerinnen zeigten große Volksnähe und klatschten nach dem Spiel überglücklich fast jeden Zuschauer an der Bande ab. Auch Bettina Wiegmann war interessierte Beobachterin dieses Spiels, ebenso war die verletzte Lena Lotzen vor Ort.

    Hier noch ein Link zum Spiel:

    http://www.fc-koeln.de/news/frauen/detailansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=6992&cHash=1e907d205647daa1e7a28666724dbeb2

    (0)
  • enthusio sagt:

    Zum Spiel Frankfurt-Wolfsburg:
    es ist wahrscheinlich sinnvoll, eine Diskussion über die oft schlechte Qualität der Schiedsrichterinnen zu führen, wie Kellermann sie nicht erst nach dem heutigen Pokalaus praktiziert.

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/frauenfussball-wolfsburgs-trainer-fordert-nach-pokal-aus-schiedsrichterdebatte-12667553.html

    Er sollte aber unabhängig davon auch darüber nachdenken, ob er das Ausscheiden seiner Mannschaft durch eine frühere Einwechselung Conny Pohlers oder vielleicht sogar durch ihre Berücksichtigung in der Stammformation nicht hätte verhindern können. Wäre ich ein Wolfsburg-Fan, würde ich zuerst da kritisch nachfragen.

    (0)
  • Karl sagt:

    Genau das Spiel das Sheldon da um 19:09 Uhr beschrieben hat habe ich auch gesehen. Keine Sorge Sheldon, alles in Ordnung mit deiner Warnehmung. In irgendwelchen Rauschzustaenden waren da wohl eher andere.
    Die Vorarbeit zu dem Tor war klasse und hat mich auch an das Tor im EM Endspiel erinnert.
    Almut Shult war aus meiner Sicht die beste Wolfsburger Spielerin.
    @laasee: Ich glaube nicht dass jemals eine 2tligaspielerin Fussballerin des Jahres wurde , wenn ueberhaupt koennte das nur Inka Grings schaffen , aber bis die Wahl stattfindet ist sie moeglicherweise schon in der ersten Liga 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    @enthusio

    Thanks for you report. It is far better and more detailed than that of the Fussball Professor at the Frankfurt game (19.09 Uhr).
    I especially enjoyed this comment from you – „Der Freistoß wurde von Grings genial verwandelt.“

    @Karl

    It is good that you do not have a vote. (LOL)

    (0)
  • Aldur sagt:

    Dann sind also 3 der 4 Teams der BuLi-Spitze bereits nach dem Achtelfinale raus. Wer von den verbleidenden Erstligisten Losglück hat, und Frankfurt aus dem Weg gehen kann, hat dann wohl gute Chancen im Mai nach Köln zu fahren. Ich hätte da einen persönlichen Favoriten für diesen Job, aber der muss sich morgen auch erst einmal gegen Saarbrücken durchsetzen… 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Aldur:

    „Wer von den verbleidenden Erstligisten Losglück hat, und Frankfurt aus dem Weg gehen kann, hat dann wohl gute Chancen im Mai nach Köln zu fahren.“

    Meine Meinung dazu:
    Wer von den verbleibenden Erstligisten Losglück hat und Frankfurt aus dem Weg gehen kann, dann aber auf Köln treffen sollte, kann sich schon mal warm anziehen :-).
    Die Bayern-Mädels haben es gestern schmerzlich erfahren dürfen, wie stark der Spitzenreiter der 2. Liga Süd spielt. Und ich glaube, keiner der Erstligisten ist scharf darauf, in der nächsten Runde auf Köln zu treffen.

    (0)
  • noworever sagt:

    @dummy, herr schulze
    wer (auch nur annähernd) so etwas wie perfektion im ff erwartet, für den wäre es vielleicht überlegenswert sich nach einer sportart umzusehen, die seinen ansprüchen gerecht wird.
    der ff hat seine eigenen werte! und gerade die … machen ihn so liebenswert!
    wie wär’s z.b. mit mf? (mit all seinen perfektionierten ausschweifungen/-schreitungen).
    und, falls das nicht ‚hilft‘, steht einem ja immer noch offen, bei sich selber zu schauen … und nicht gar so viel perfektionismus zu erwarten.

    @altwolf, karl
    thumbs up! (wie immer) 😉

    (0)
  • karl sagt:

    @enthusio: Ich weis nicht ob eine Diskussion ueber die Schiedsrichterinnen wirklich sinnvoll ist. Das ist doch kein Phaenomen das nur den Frauenfussball betrifft. Soweit ich mich erinnere wurden auch im Maennnerfussball schon Tore gegeben wo der Ball nicht im Tor war , letztes Beispiel ist wohl ein Tor durch ein Aussennetz gewesen, es wurden Tore per Hand erzielt und der elfmeterpfiff oder nicht ist doch auch im Maennerfussbal sehr umstritten. Entweder man gibt dem Schiri generell mehr Entscheidungshilfen , wie Zeitlupen und Hintertorkameras oder man arrangiert sich mit der Situation wie sie ist. Ich glaube zum beispiel kaum dass die schiedsrichterin gestern das handspiel erkennen konnte, es war ohnehin nicht absichtlich , ob das jetzt ne rolle spielt weis ich nicht , aber frueher wars mal so 🙂

    (0)
  • cujo31 sagt:

    @enthusio

    Kann dir bei der Spielzusammenfassung zustimmen,habs über weite strecken ähnlich gesehen.Schöner FF war das in Köln gestern.

    Stimmung,hätte besser sein können aber durch das kleine Stadion wirkt es halt auch besser als in einem Überdimensionierten Bau.

    Auslosung könnte intressant werden aus NRW Sicht besonders,wenn sich die anderen NRW Teams durchsetzten.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @nowo schreibt:

    @dummy,
    wer (auch nur annähernd) so etwas wie perfektion im ff erwartet, für den wäre es vielleicht überlegenswert sich nach einer sportart umzusehen, die seinen ansprüchen gerecht wird.
    der ff hat seine eigenen werte! und gerade die … machen ihn so liebenswert!
    wie wär’s z.b. mit mf? (mit all seinen perfektionierten ausschweifungen/-schreitungen).
    und, falls das nicht ‘hilft’, steht einem ja immer noch offen, bei sich selber zu schauen … und nicht gar so viel perfektionismus zu erwarten.

    @dummy antwortet
    wer (auch nur annähernd) nicht zwischen so etwas wie guten und schlechteren Leistungen unterscheiden mag, für den wäre es vielleicht überlegenswert sich nach einer sportart umzusehen, die diesen ansprüchen gerecht wird.
    der ff hat nämlich seine guten Leistungen! und gerade die machen ihn so liebenswert!
    wie wär’s z.b. mit Joggen gehen? (ganz ohne Leistungsdruck und mit perfekten Auswirkungen für die Ganzkörperdurchblutung).
    und, falls das nicht ‘hilft’, steht einem ja immer noch offen, bei sich selber zu schauen … und dort auf die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Leistungen zu verzichten.

    … und im übrigen verzichte ich – wenn nicht als Antwort – auf Kommentare, die mit dem Thema FF im allgemeinen zu 95% nichts und mit dem Spiel FFC-Wob 100% nichts zu tun haben.
    Einem persönlichen Chat mit dir auf anderer Platform stehe ich aufgeschlossen gegenüber

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @noworever.“das Lebbe geht weiter“ sagte mal ein Frankfurter Ex-Trainer;so sehe ich das auch.Man weis nie wofür ein solches Ergebnis gut ist.Ein paar Spiele weniger werden den Wölfinnen eher gut tun.Vielleicht fallen ja auch mal ein paar Einsätze in der N11 aus.Aber bei nur etwas über 2000 Zuschauer bei diesem „Pokal-Hit“ frage ich mich schon,warum der DFB dieses Spiel auf den Samstag angesetzt hatte. Angeblich, „gerüchtemäßig“, auf Betreiben des 1.FFC. Sind da irgendwie jemandem Gründe bekannt, warum man WOB da nur 2 Tage, statt,wie allgemein üblich, 3 Tage Regeneration zugestanden hat.
    @O.Christ. Danke für den Hinweis.So kann ich mir das Spiel doch noch ansehen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Man sollte jetzt hier die Frankfurter nicht schon ins Finale reden. Da wären noch ein paar Runden zu spielen und vor allem zu gewinnen. Es braucht nur mal wieder einen schlechten Tag (s. Bayern, Turbine) und schon verliert man gegen Essen, Köln, Jena… Alles ist (im Pokal) möglich ! 😉

    Natürlich kann man sagen, die vermeintlich Stärksten sind raus, aber alle anderen sind auch nicht ohne Grund weitergekommen. Da ist der Drops noch lange nicht gelutscht (meine Meinung).

    (0)
  • Jan sagt:

    @enthusio: Danke für den Bericht! 🙂

    * *
    Aufgrund mancher Nachfrage über meine Bemerkung zu Musik habe ich vllt. folgende Erklärung: Beethovens Musik erhebt (Gewöhnliche). J.S.Bachs Musik erlaubt es (z.B. Mächtigen), mal etwas zurück zu treten, i.ü.S. Beides dient gewissermaßen als wichtiger Ausgleich, jeweils im positiven Sinne.

    Doch Beethovens Musik scheint geradezu bis ins Zwischenhirn vorzudringen! Das schafft nicht mal Lady Gaga (der ich übrigens ein Gedicht geschrieben u. gewidmet habe). Wobei ich es überaus begrüße, wenn mehr Werke von unbekannten od. vergessenen Komponisten u. Komponistinnen im Radio gespielt werden.

    * * *

    Glosse

    Musik scheint gar nicht so ein abwegiges FF-Thema zu sein – ja generell im Sport: Man denke nur an das Abspielen von Hymnen oder den Einmarsch zweier Profi-Boxer/innen beim Titelkampf. Wann immer Mannschafts-Sportler/innen ihrem Bus entsteigen, vorm Hotel warten od. sonst irgendwo sind, scheinen etliche von ihnen Musik zu hören, mittels Knopf im Ohr. Nun ist es anscheinend gelungen, die aktuell 10 beliebtesten Songs deutscher Fußballerinnen herauszufinden. Hier die Top Ten Titel nebst Interpreten:

    10. „90 minutes on the bench“ – The Substitutes

    9. „If I had a goal“ – Genoveva Amona

    8. „Servus Bavaria“ – Colonia Duo

    7. „I am the best“ – Ginger Inks feat. Lassee

    6. „Silvia’s Nightmare“ – Nippon Disaster

    5. „Maracarena“ – Cristiano Rolando

    4. „Losing hurts“ – Olympic Lioness

    3. „I can get no sexy fashion“ – The Stolen Rolls

    2. „Disappeared Balls“ – Soprano Men

    1. „An Tagen wie diesen“ – Deutsche Frauen-Fußball-Nationalmannschaft

    Mögen die Hits helfen, Fußball-Mädels überall zu motivieren und die Welt etwas glücklicher zu machen!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    […]

    Wie zu erwarten, setzen sich in den Achtelfinals zur Zeit Sand und Freiburg durch.
    In den anderen Achtelfinals hoffe ich auf Werder, Cloppenburg und Jena (auch wenn Meppen sich bei mir letzte Saison unglaublich sympathisch gemacht hat). Bei Saarbrücken gegen Essen wirds wohl Essen werden, dort habe ich keinen Favoriten.

    Als alter Werder-Fan muss ich schon mal sagen, dass das wie Weihnachten und Ostern wäre, wenn Werder in einem Wettbewerb mal länger drin wäre als Bayern, Wolfsburg und HSV^^

    Wir hätten dann folgende Viertelfinalteilnehmer:
    Frankfurt, Jena, Essen, Freiburg, Cloppenburg, Köln, Sand, Werder

    Ich hoffe bei dem zweiten Finalteilnehmer ganz stark auf Jena, die es sich wirklich verdient hätten und vor Jahren schon gezeigt haben, dass sie ne Pokalmannschaft sind.

    Im Viertelfinale hoffe ich auf Frankfurt-Köln, Cloppenburg-Werder, Jena-Sand und Essen-Freiburg. […]

    Cloppenburg-Werder, das wäre ein echtes Nordderby, was gerade dem noch unterbelichteten FF im Norden gut tun würde 🙂

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @sheldon
    der zweite Finalteilnehmer ist klar.

    – Aber du hast den ersten vergessen. Wer ist der erste? 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Haha…

    (0)
  • laasee sagt:

    @Jan

    LOL

    @Sheldon

    You have a record of making bad predictions.

    Do you remember writing this :-
    „“Frankfurt wird Meister
    Bayern wird Vizemeister und DFB-Pokalsieger
    Potsdam wird Dritter und CL-Sieger.”

    I can not stop laughing.

    (0)
  • Neutral sagt:

    @ Sheldon – wo bleibt deine Fernanalyse zu deinem Pokalsieger (Bayern) ??? Die zweite Pleite in Folge gegen einen Undedog …… Oh oh

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Du solltest zwischen Ideal/Wunsch und Vorhersage unterscheiden können…

    Vorhersage wäre, dass Frankfurt das Double holt und Potsdam die CL holt und Vizemeister wird. So wirds auch kommen.

    Ich denke, dass Bell die große Chance hat, eine echte Institution in Frankfurt zu werden. Seine Mannschaft spielt zur Zeit den besten Fußball Deutschlands, vielleicht den besten Vereinsfußball der Welt. Und das ist deutlich mehr wert als so ein kleines, popliges Pokalachtelfinale!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @jan
    scheinst ja in deine Musik genauso verliebt, wie andere in
    ihre Fussballclubs. Tsts Sachen gibts.

    Die Liste ist auch super!

    Am Ende hätte ich vielleicht noch Alternativvorschläge:

    Ladies in green – Alton Wolf

    No ladies in green – Justin Sheldonake

    Nothing but my team in white shirts – wrackababy

    Bach over Beethoven – Jans Brothers

    I’m still speechless – The Turbinees

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Neutral: Das zweite Spiel ohne Baunach!

    (0)
  • labersack sagt:

    Pokalendspiel: 1.FC Köln gegen SC Sand.

    (0)
  • VFLchen sagt:

    Halo Zusammen, war gestern auch beim Spiel in Köln – der Besuch hat sich wirklich gelohnt. Tolles Spiel – tolle Stimmung, auch wenn das Spiel ein paar mehr Zuschauer noch verdient gehabt hätte. Die Kölner Mädels haben beeindruckend gekämpft und hatten vorne eine abgezockte Inka Grings. Hat wirklich Spaß gemacht. Für die nächste Runde bitte wieder ein Heimspiel. Kann enthusio nur Recht geben – es wird für keine Buli-Mannschaft, einschließlich Frankfurt, so einfach werden, die Kölnerinnen zu schlagen, sollte es ihnen gelingen, nochmal so eine Leistung abzurufen.

    (0)
  • Ratte04 sagt:

    @altwolf der FFC hatte vor einigen Wochen weniger Regeneration als WOB.
    Donnerstag 03.10. Spiel in Cloppenburg, Rückfahrt und Samstags Spiel gegen Leverkusen.
    Und der Kader ist eigentlich groß genug, den WOB hat…. Warum dann angeschlagene Spielerinnen eingesetzt wurden ist Kellermanns Geheimnis.
    Zum Spiel selbst, der FFC hat mehr gekämpft und mehr den Abschluss gesucht als WOB.
    In den Genuss schlechter Schirileistung kommt jede Mannschaft, damit auch dazu, mal der „Nutznießer“ zu sein und mal der “ Verlierer“ zu sein.
    Und da der DFB Tatsachenentscheidung von Schiris nicht mehr revidiert – Phantomtor,
    wird es immer „Fehlentscheidungen“ geben….

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Für mich hört sich Köln an wie WM 2006, Halbfinale. Ein Sonntagsschuss und ein eiskalter Konter. Das hätte es genauso gut auf der anderen Seite geben können.

    Ich denke aber, dass Frankfurt und auch Bayern in Topbesetzung nochmal ein ganz anderes Kaliber ist.

    Wer es schafft, Goeßling, Keßler, Jakabfi, Popp, Magull und Müller auf einmal alle nahezu komplett aus dem Spiel zu nehmen, für den ist Köln keine Hürde.

    Früher hätte Frankfurt wohl gegen eine solche Mannschaft rausfliegen können, diese Saison nicht. Diese Saison tritt Bell denen genug in den Hintern, um solche Spiele nicht aus der Hand zu geben!

    (0)
  • mrx sagt:

    Wer Frankfurt schon im Finale sieht, widerspricht dieser Sportart und all den tollen Leistungen dieser Underdogs.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.Ich habe das Spiel mir jetzt mit dem „hesslichen“ Kommentator angesehen u.kann dich nur in deiner Einschätzung bestätigen,was dessen Qualität betrifft.Man darf sicherlich als „regionaler“ Berichterstatter etwas „Sympathie“ in die Schilderungen einbringen,aber so ? Da lob ich mir doch die einigermaßen „neutrale u.auch kompetentere Kommentierung“ von Euro-Sport.
    Zum Spiel:Der 1.FFC kam erkennbar besser ins Spiel u.vermittelte insbes. in Folge einiger „Stockfehler“ L.Wensings durch die recht starke C.Sasic Torgefahr.In der Anfangszeit u.auch überwiegend über die 1.HZ gesehen,vermisste man das strukturierte Spiel aus dem MF heraus in d.Spitze,wo weder N.Kessler noch L.Gößling sich dem guten Pressing entziehen und gute Pässe in d.Spitze spielen konnten.Auch waren die Offensive mit A.Popp u.M.Müller nicht in der Lage sich gut anzubieten,wie auch Z.Jakabfi re.außen kaum in d.Spiel eingebunden werden konnte;lediglich L.Magull war mal in d.Lage den Ball anzunehmen u.zu halten.So gesehen war die Defensive vom FFC nicht so sehr gefordert.Dominiert hat Frankfurt die Partie dabei nicht,jedoch immer mal wieder einige bessere Kombinationen gezeigt,aber auch häufig den Ball im MF oder an die Defensive von WOB verloren.@Sheldons „besten“ Fußball Deutschlands oder der Welt habe ich hier nicht erkennen können.Auf WOBs Seite waren doch die teils fehlende Spritzigkeit u.auch die nicht wenigen „unnötigen“ Ballverluste bestimmend,wobei alle da hinten entweder angeschlagen oder doch nicht richtig präsent wirkten.
    Ausnahme jedoch A.Schult,die auch über das ganze Spiel eine Top-Leistung zeigte – die eindeutig beste Performance im VFL-Trikot- und ich vermisse von denen,die hier sonst ständig gegen sie schreiben auch mal die faire Anerkennung ihrer Leistung.Die etwas „rauhe“ Gangart von Crno hätte die zuvor mal als beste Schiedsrichterin Deutschlands ausgezeichnete durchaus mal abmahnen können.Der schöne Spielzug zum 1:0 hatte einige glückliche Vorszenen,da gegen L.Magull kein Foulspiel gepfiffen u.C.Sasic den fast ins Aus abgewehrten Ball noch im Spiel halten konnte,sie sich auch im 16er den Ball nicht blockieren ließ und mit dem Pass in die Mitte K.Garefrekes die Chance zum Torabschluß ließ,der noch unter der dazwischenspringenden A.Schult ins Tor ging. Wenn auch nicht spielerisch gut agierend,versuchten die Wölfinnen durch intensiven Einsatz nochmal den Ausgleich zu erzwingen, was immerhin den FFC zunehmend unter Druck setzen konnte,so daß nur noch einzelne Konter möglich waren,die jedoch nicht gut zu Ende gespielt werden konnten.Ein „möglicherweise“ verwandelter Handelfmeter hätte das Spiel nochmals offen gestalten können,ebenso die Chance von St.Bunte, genauso hätte der letzte Konter v.L.Bajramaj dann doch noch alles entscheiden können.Ein Sieg des FFC,der aufgrund etwas besserer Spielalage u.einiger besser kreierten Torchancen, durchaus mit dem „nötigen“ Quentchen Glück, anzuerkennen ist.Von WOB ein sehr engagiertes Spiel mit durchaus Chancen das Spiel auch anders zu gestalten, insbes. nach den beiden schweren Spielen gegen Malmö, was ja bei all den Kommentaren hier u.auch in der Übertragung des HR keiner „Würdigung“ wert war, denn es hätte ja wieder die Frage aufgeworfen,warum man Samstag u.nicht Sonntag gespielt hat.
    @Ratte.Cloppenburg,Leverkusen statt Malmö (in Schweden) 3 Tage u.Malmö hier 2 Tage und dann der 1 FFC ist doch erkennbar ein Unterschied.Auch e.R.Kellermann kann nicht immer auf angeschlagene Spioeler verzichten und auch Trainingsleistungen müssen da mit einbezogen werden.Vielleicht kennst du ja den Grund,warum nicht 1 Tag später,also heute solch ein Spiel angesetzt wird.Wäre es im umgekehrten Fall nicht auch fairer?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @mrx: Nein, wer Frankfurt schon im Finale sieht, erkennt einfach deren unbändige Stärke und Konstanz an, der weder Bayern noch Wolfsburg irgendetwas anhaben konnten und gegen die auch Potsdam (nur noch mal zur Erinnerung: Lyon-Besieger) seine liebe Müh und Not haben wird.

    Frankfurt ist unter Bell in 10 Spielen noch ungeschlagen. Und ich denke, die Chancen, dass er diese Saison ohne Pflichtspielniederlage beendet, stehen nicht allzu schlecht.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @mrx

    Sagte ich ja auch bereits (s. 11.42 Uhr)

    Immer schön eins nach dem anderen, wie man die Klöße ist… 😉

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @O. Christ:
    Danke für den Link.

    kurzer Eindruck zum Spiel FFC : VFL
    Starke Leistung von Frankfurt. Sie ließen Wolfsburg nicht ins Spiel kommen, störten früh und zeigten teils super Kombinationen und eine gute Raumaufteilung.
    Auch Crno und Ando brachten sich super ein. Ansonsten toll wie Behringer vor der Abwehr die Bälle eroberte. Celia ackerte sensationell und tolle Überischt und Dribbling vor dem Tor.
    75% ihr Tor.

    Es war ein rassiges Spiel, auffanllend fand ich für ein FF-Spiel, wie viele Zweikämpfe Frau Baitinger nicht abpfiff und weiterspielen ließ. Das Spiel blieb hart umkämpft, wurde aber nicht unfair. Die Linie fand ich im Großen und Ganzen gut.

    Super Leistung der beiden Torhüterinnen.Schult hielt WOB im Spiel, auch Desi regierte klasse, wenn sie gefordert wurde.

    Peggy´s Handspiel für mich ein klarer Elfmeter, vorher die Aktion bei Kessi für mich nicht unbedingt Strafstoß.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @Sheldon –

    willst du damit etwa sagen, das DEIN TOP Favoriert Bayern von einer einzigen Spielerin abhängig ist (das wäre ein Armutszeugnis bei diesem Kader und Trainer) ……

    (0)
  • laasee sagt:

    This is ‚Sheldon logic‘ :-

    „Sheldon sagt:

    3. November 2013 um 22.03 Uhr

    Potsdam-Jena 1:1
    Jena-Wolfsburg 1:1
    Jena-Frankfurt 2:3
    Bayern-Jena 5:0 “

    FCR – Frankfurt 0:5
    Sand – FCR 6:0

    So now Sand is the best team.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Neutral: Eine Baunach in Topform ist für Bayern nicht zu ersetzen, genauso wie Goeßling bei Wolfsburg oder Celia bei Frankfurt oder Kemme bei Potsdam.

    @Altwolf: Eine sehr einseitige Darstellung. Tut mir leid, aber da scheint der Frust aus dir zu sprechen.
    Frankfurt die klare Dominanz abzusprechen, ist schon eine Frechheit. Weder Goeßling noch Keßler noch Jakabfi noch Müller noch Popp waren auch nur irgendwie im Spiel. Wolfsburg hatte die ersten 70 Minuten überhaupt keine Chance, das Spiel auch nur irgendwie anders zu gestalten. Der einzige Fehler, der Frankfurt passiert ist, ist, zu diesem Zeitpunkt nicht mindestens 3:0, 4:0 zu führen. Dann hätte man am Ende nicht noch so zittern müssen.

    Wolfsburg operierte hinten raus nur mit langen Bällen, Faißt und Bunte waren überhaupt nicht ins Angriffsspiel miteinbezogen, und Popp und Jakabfi von den grandiosen Außenverteidigerinnen Schmidt und Laudehr absolut kaltgestellt. Wolfsburg ist nicht mal in die Nähe eines Schusses gekommen.

    Wenn ich mir mal anschaue, wieviele Chancen man in der 1. HZ von Frankfurt aus ausgelassen hat, wo man einfach mal hätte abziehen müssen, anstatt nochmal quer zu spielen. Marozsan und Behringer aus der Distanz, Garefrekes und Schmidt von links, und Garefrekes natürlich völlig frei vor dem Tor kurz vor der Halbzeit.

    Frankfurt hat Wolfsburg durch ein fantastisches Stellungsspiel komplett abgemeldet. Die vielen Ballverluste von Wensing, Bunte, Henning oder Faißt in der Abwehr gegen Celia, die lagen vor allem daran, dass die Abwehrspielerinnen überhaupt keine Anspielstationen für den Spielaufbau hatten. Dann braucht man nunmal zu lange dazu und das führt eben dazu, dass man zu langsam agiert und Celias Pressing Früchte trägt.

    Wie gesagt, spielt Frankfurt das konzentriert zu Ende, steht es zur Halbzeit (trotz einer starken Schult) schon 3:0. Und dann bricht man am Ende auch nicht so ein, weil Wolfsburg gar nicht mehr anrennt!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Neutral77.Vor nicht allzu langer Zeit hatte @Sheldon genau diese Aussage zu WOB bezüglich L.Gößling getätigt.Als er noch für Bayern stand hatte er noch Kompetenz in Sachen FF,die er aber inzwischen in der „Euphorie“ für den 1.FFC u.C.Bell abgelegt hat und nun auch seine früheren Aussagen ad adsurdum führt.Sollte nun Turbine erfolgreich gegen den FFC sein,bleibt ihm noch der Sprung auf den Turbine-Zug oder entdeckt den FC Köln als aufgehenden Stern am Himmel d. FF.
    So ganz kann ich auch die Kritik an R.Kellermann für seine Einwechselungen nicht nachvollziehen,denn so ist C.Pohlers eine gute Vollstreckerin im 16er,wenn sie entsprechend von den anderen angespielt bzw.in Szene gesetzt werden kann,aber sie ist keine Spielerin,wie z.B.M.Müller,die ein intensives Pressing spielen oder sich auch mal im Laufduell 1 gegen 1 zum 16er hin durchsetzen kann.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Von wem hätte Pohlers gestern denn angespielt werden sollen? Zeig mir eine Kombination, die von Wolfsburg wirklich bis in den Strafraum geplant durchgezogen wurde. Ich möchte sie sehen, ich glaube, in den ersten 70-80 Minuten gab es sie schlichtweg nicht!

    (0)
  • Jan sagt:

    @dummkopf: Jawoll, super! 🙂

    @Alle: Womensoccer könnte öfter mal ’ne Prise Humor vertragen, find ich. 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Genau,so sehe ich das auch,deshalb war sie auch nicht in der Startelf und wurde nur in der Endphase eingesetzt,wo es um Alles oder Nichts ging.Mit den langen Bällen in den 16er hätte sie vielleicht eine Chance nutzen können, so wie St.Bunte sie vergeben hat.Aber das ist nun Geschichte.Man sieht sich in der Meisterschaft, hoffentlich etwas ausgeruhter, wieder.
    P.S.Ich habe gerade deinen vorangehenden Post gelesen.Nein ich beurteile das nicht aus Frust,sondern sehe das schon recht sachlich,was dir nicht so recht gelingen mag.Wenn man solch ein Spiel nicht direkt im Stadion schaut und nach dem Spiel mit zeitlichem Abstand betrachtet,kann ich schon eine relativ neutrale Bewertung finden.Ich habe auch nicht den Sieg des 1.FFC in Frage gestellt,sondern die von dir etwas „verklärte“ Spielbeurteilung des 1.FFC.

    (0)
  • noworever sagt:

    @dummkopf

    just take it easy, it’s not serious … and, not personal! 🙂

    not that you get too much „Ganzkörperdurchblutung“
    … that would be a shame! 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ich muss natürlich mal Blind und Einäugig etwas relativieren.
    Man hat natürlich zweifellos im Spiel gesehen, dass dort Spielerinnen von hoher Qualität agiert haben.
    Der Gehalt an durchgehend hohem Spielniveau, den sie dabei produzieren, hat jetzt im 4.Gipfeltreffen allerdings zum 4.Mal enttäuscht. Insbesondere natürlich vor dem Eindruck des OL-Levels.

    Bei Wob-Bay hiess es Anfang der Saison, man ist noch nicht soweit. ok.
    Bei Fra-Bay war es überhaupt nie Top-Niveau (wg Bayern)
    Bei TP-Wob war jeder eine Hz. auf Top-Niveau aber selten beide zugleich.
    Und gestern war beiderseits bloss keinen Fehler machen angesagt. Wobei Wob in solcher Besetzung ja auch schon zur Nr4 geworden ist, müde von der CL und noch dazu mit einer 30%-Goessling auflaufen musste, also nochmal zusätzlich weiter unter par.

    Und die spielerischen „Highlights“ der Partie?
    Einzelaktionen, wie die Absatzvorlage von Kessler auf Bunte zum Schluss, oder die Vorlage von Maro auf Bajramaj bei der Konterchance? Man muss sie mit der Lupe suchen. „Unforced Errors“ viel zu häufig.
    Und eine Stafette oder Kombination über 3-4 Stationen?
    Ein Herausspielen aus der FFC Abwehr in Hz2 mittels 4 Direktpässen fällt mir ein. Dass einem da nicht viel besseres einfällt und der Reporter dafür schon halb in Extase aufgeht, ist schon ein wenig bezeichnend.

    Speziell nach dem Do., wo vergleichbare Szenen während der 90 Min vielfach vorkamen, zeitweise fast nötig waren um wenigstens ein wenig Raumgewinn zu erzielen, oder sich aus Pressing-Situationen zu lösen.

    Die Mädels können das demnach doch, also lasst sie es auch zeigen, wenn OL nicht mitspielt!

    @nowo
    no problem 😉
    sometimes your moves are kind of surprising.
    Why do you switch over to english now?
    And when so, may be some translation of „Ganzkörperdurchblutung“
    would have been nice.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Altwolf:
    „Sind da irgendwie jemandem Gründe bekannt, warum man WOB da nur 2 Tage, statt,wie allgemein üblich, 3 Tage Regeneration zugestanden hat.“
    „Angeblich, “gerüchtemäßig”, auf Betreiben des 1.FFC.“
    „Vielleicht kennst du ja den Grund,warum nicht 1 Tag später,also heute solch ein Spiel angesetzt wird.“
    „…denn es hätte ja wieder die Frage aufgeworfen,warum man Samstag u.nicht Sonntag gespielt hat.“

    Das lässt dir wohl keine Ruhe, was? *g*

    Meines Wissens geschah die Vorverlegung auf Wunsch des Hessischen Rundfunks, der in seiner samstäglichen Sportsendung „heimspiel!“ einen längeren Bericht von diesem Spiel bringen wollte (und es dann auch getan hat).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Du kannst das CL-Spiel von Turbine gegen Lyon nicht mit dem gestrigen Spiel vergleichen.

    1.Es gibt wohl kaum einen Wettbewerb, der so aufs Verteidigen angelegt ist, wie der DFB-Pokal. Theoretisch kannst du ohne Tor bis ins Finale kommen, wenn du ne Elfmeterkillerin im Tor hast. Keine Mannschaft ist dazu genötigt, das Spiel zu machen.
    Im Achtelfinal-Rückspiel war die Ausgangssituation eine andere. Turbine musste auswärts das Spiel machen, weil sie nach 90 Minuten gewinnen mussten. Wahrscheinlich wäre dieses Spiel auch ganz anders, viel taktischer verlaufen, wenn nicht Lyon, sondern Turbine das 1:0 geschossen hätte. Doch auch hier hätte Lyon was tun müssen, denn Turbine war im Vorteil der Auswärtstorregel. Für das Spiel konnte es kaum besser sein.

    2. Der DFB-Pokal ist jetzt auch nicht das, wofür du körperlich und spielerisch größte Risiken eingehst. Wenn du dann halt rausfliegst, dann fliegst du raus. Von allen drei Wettbewerben hat der sicherlich den niedrigsten Stellenwert.
    Die CL hat immerhin noch den Vorteil, dass du dich direkt für die CL wieder qualifizieren kannst und dabei meist auch schwächere Konkurrenz triffst. Außerdem hat die CL deutlich mehr Prestige.

    Ich denke also, dass man daher im Pokal sowieso nicht solche Spiele erwarten kann, wie man sie in der CL oder der Liga erwarten muss. Für ein Pokalspiel war die Leistung sehr gut, insbesondere von Frankfurt. Und ich habe deutlich mehr Szenen gesehen, wo gerade bei Frankfurt der Ball sehr, sehr gut, sicher und schnell lief. Vor allem über rechts.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Hier hatte doch letztes Mal jemand den Frankfurter Stadionsprecher für die Dippemess empfohlen.
    Seine überschaubaren Fremdsprachenkenntnisse hat er diesmal nicht so platzieren können, dafür aber gewohnt lässig und cool den Halbzeitknüller schlechthin aus dem Ärmel gezogen.
    „Der FFC erscheint genauso unverändert zur 2.Halbzeit wie das Schiedsrichtergespann“. Zumindest hat es sich im Stream so angehört, oder nicht?
    Ich war nur froh, dass er diesen Brüller nicht während des laufenden Spiels zum Besten gab. Ich nehme an, die Spielerinnen hätten nämlich sonst sofort den Ball ins Aus gespielt um ihm eine Behandlungsunterbrechung zu ermöglichen.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @Sheldon
    und ich bin mir zu 100 % sicher das die von dir oben erwähnten Mannschaften ohne die jeweiligen Spielerinnen trotzdem Sindelfingen geschlagen hätten. Da wäre jedenfall mehr als ein Unentschieden herausgekommen. Also was ist los mit deinem TOP Favoriten ??

    @Sheldon,
    was hast du nur wieder für ein Spiel gesehen ???
    Es steht ausser Frage, das Frankfurt mehr Ballbesitz und vielmehr Spielanteile und auch Spielzüge hatte, aber wo sollten sie zur Halbzeit mit 3 bis 4:0 führen ?? Durch die Distanzschüsse die total leichte Beute für Schulth waren oder durch die Schüsse die neben das Tor gingen ???
    Es gab eine einzige richtige gute Chance und die hat Schulth super gegen Garefrekes vereitelt !!
    Die „eine“ gute Kombination über mehrere Stationen wo Müller zum Schluß aus ca. 6m den Ball nicht trifft, die ist dir natürlich auch wieder entgangen (oder der Freistß von Gößling) …..
    Das klare Foul von Behringer in der 46. Min gegen Kessler hast du natürlich auch nicht gesehen, genauso wenig wie das absichtliche Handspiel von Kutznik.

    Ich male mir meine Welt so wie sie mir gefällt bzw. beschreibe ein Spiel so, wie es mir (durch meine Vereinsbrille) gefällt ….

    (0)
  • Matze sagt:

    @Neutral77: Ich bitte um Präzisierung: Welche Vereinsbrille meinst Du bei Sheldon? 😉
    Zur Zeit hat er mindestens drei auf. (Wobei die Bayernbrille wohl schon im Etui liegt.)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Neutral: Du setzt doch auch die Vereinsbrille auf, wenn du von einem „klaren“ Foul an Kessler sprichst, von dem hier noch keiner, nicht mal Altwolf gesprochen hat.
    Ich habe auch sehr weit oben geschrieben, dass Wolfsburg nur bei Standards gefährlich war, nicht aus dem Spiel heraus.

    Ich meine, Frankfurt hätte 3:0, 4:0 führen müssen. Wieso? Weil Garefrekes sich dazu entscheidet, völlig frei vor dem Tor im Fünf-Meter-Raum lieber den Ball nochmal versucht abzuspielen, als den irgendwie reinzupfriemeln, weil Schmidt und Garefrekes mit freier Schussposition zwei, dreimal frei im 16er waren, weil die Distanzschüsse von Marozsan und Behringer auch gerne mal platzierter sein dürfen (was beide ja durchaus können).

    Frankfurt fehlte nicht der letzte Pass, er wurde zu häufig gespielt. Einfach mal früher abziehen, dann sind die Dinger auch schnell mal drin.

    Zu Bayern: Erstmal Ordnung hineinbringen in die Sache. Ich kann mich daran erinnern, dass Frankfurt letztes Jahr gegen Gütersloh einen ähnlichen Auftritt hatte, wo das Spiel am Ende 1:1 ausging. Ich habe das Spiel nicht gesehen, kann also nicht beurteilen, woran es lag.
    Ich sehe allerdings Bayern nicht so gefährdet an. Natürlich sind da zwei Punkte flöten gegangen, doch man hat auch schon gegen Mannschaften gewonnen, gegen die die Topmannschaften haben Federn gelassen haben. Es ist nicht viel passiert.

    Es scheint deutlich, dass dort einfach noch die mentale Konstanz fehlt bzw. die Ordnung im Spiel von einigen, zentralen Spielerinnen abhängt.
    Klar, auch ohne diese hat man die Qualität, um zu gewinnen, aber ohne diese ist das Spiel leichter verwundbar.

    Wir sollten erstmal abwarten, was sich ergibt. Momentan haben wir mit Potsdam und Frankfurt zwei Mannschaften, die auf einem Niveau unterwegs sind, dass man die gesamte letzte Saison in der Liga und CL nicht zu Gesicht bekam. Da ist es keine Schande, sich erstmal dahinter anstellen zu müssen.

    Mich freut es erstmal, dass Ricky und Jenny jetzt bei Bayern so häufig im Kader stehen und Ricky auch schon viel Einsatzzeit bekommt. Wenn sie sich nicht verletzt, dann kann sie sich gut entwickeln!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Matze: Stimmt, ist zur Zeit echt Luxus 🙂

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Dummkopf: „Habe ich nach dem tollen Spiel am Donnerstag zu viel erwartet?… Zum enttäuschenden Spielniveau passt das Ende.“

    „Besser“ oder „schlechter“, „hochklassig“ oder „grottig“ usw. stellen jeweils nur eine Meinung dar, objektiv kann man Spiele nur nach klar abgegrenzten Variablen vergleichen. Das geht nicht ohne statistische Analyse.
    Wenn als man „besser“ z.B. die niedrigere Fehlpassquote definiert, ist der Vergleich nach sorgfältigem Mitstricheln gut möglich.
    Wenn man als besser z.B. die „meisten Torszenen“ definiert, geht das nach der selben Methode natürlich auch.
    Bringt man aber beide Variablen zusammen ? Dann kann es sein, dass das eine Spiel nach Fehlpassquote, das andere nach Torszenen „besser“ ist.
    Und wie ist es, wenn man eine zweistellige Zahl von Variablen wie z.B. Schiedsrichterleistung, Foul-Quote, Tore, Geschwindigkeit etc. einbringt, um möglichst viel vom Spiel zu erfassen ?
    Wie bringt man diese Variablen in Zusammenhang, um einen Vergleich zu ermöglichen ? Und berücksichtigt, dass diese Variablen [z.B. Torszenen-Tore oder Schiri-Foul-Quote] untereinander auch noch interagieren ? Das ist höchst subjektiv.

    Also bleibt hier nur, seine Meinung zu äußern und ggf. den „Fußballsachverstand“ 🙂 der Andersgläubigen anzuzweifeln.
    Und deswegen ist @ Sheldons Satz „Du kannst das CL-Spiel von Turbine gegen Lyon nicht mit dem gestrigen Spiel vergleichen“ für mich sehr stimmig, wobei er diesen Satz freilich anders begründet.
    Und @ Neutral77 bemerkt mit unintendierter Weisheit: „Ich… beschreibe ein Spiel so, wie es mir … gefällt…“

    Ich denke tatsächlich, dass die wichtigste Variable die persönliche Erwartung an das Spiel ist. Wer viel erwartet, wird eher enttäuscht und empfindet das Spiel als schlechter und vice versa. Wenn euch also ein Spiel nicht gefällt, liegt es zuerst am Betrachter 😉

    (Übrigens halte ich für eine der wichtigsten Variablen zur Bewertung der Qualität eines Spiels die PR-gelösten Aussagen der Spielerinnen selbst. DIE sind die Fachfrauen vor Ort.)

    Ich persönlich mache es mir einfach: Wenn mein Team gewinnt, war es ein gutes Spiel. Verliert es, war es schlecht. Deswegen u.a. bin ich Fan der der Natio. Die spielen fast immer gut ! 🙂

    Ich fand das DFB-Pokalspiel nicht besser und nicht schlechter als das CL-Spiel. Es war nur… anders.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Matze

    Yeah, but I am sure that in a few days he will be wearing Lederhosen again.

    (0)
  • laasee sagt:

    After the Pokalsensation at Brentanobad, this seasons Pokal is wide open.
    I think that Kellermann regrets playing his B-team but respect to the Mainhatteners for beating the European Chamapions.
    The tactics from Colin Bell of ‚long ball‘ football were effective.
    Also, the unbelieveable luck of the referee having her eyes closed when Kuznik did the handball.
    But when a team causes a sensation some luck is very helpful.

    The confidence that the Frankfurt team will get from this result gives them an excellent chance to finish the season in Place 3 in the buli – just ahead of Bayern.

    The other 7 Cup games finished with the correct winners and now we can all look forward to the pairings for the quarter-finals.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Ridiculous. […]

    1. Wolfsburg spielte mit der A-Elf. Kellermann war diese Spiel so wichtig, dass er sogar Goeßling hat spielen lassen („Lebensversicherung von Wolfsburg“, wenn ich mich recht entsinne). Außerdem hat er deutlich offensiver agieren lassen, hatte am Ende mit Blässe, Müller, Popp, Pohlers sowie Magull und Keßler 4 Stürmerinnen plus 2 offensive Mittelfeldspielerinnen drin, dazu wurde Nilla Fischer als 5. Stürmerin nach vorne geschickt. Wenn das die B-Elf von Wolfsburg ist, wer ist dann die A-Elf? Damnjanovic? Oparanozie? Burmeister? Wedemeyer? Wagner? Hartmann? Ich vergaß, welche Weltklassespielerinnen Kellermann zuhause gelassen hat.

    2. Frankfurt hat fast gar keine langen Bälle geschlagen, sondern Kombinationsfußball vom Feinsten gespielt.
    Mit langen Bällen wurde erst nach 70, 80 Minuten angefangen zu agieren.

    3. Die Schiedsrichterin hat einseitig gepfiffen – auch das stimmt nicht. Die Schiedsrichterin hat eine ganze Reihe Fouls – insbesondere hartes Einsteigen von Popp – immer und immer wieder durchgehen lassen. Außerdem hat sie Wolfsburg eine klare Torchance genommen, als sie in einer Szene falsch auf Abseits von Celia entschied. Diese wäre durch gewesen und hätte das 1 gegen 1 sicher gewonnen.

    4. Frankfurt hat bereits Bayern und Wolfsburg diese Saison geschlagen. Wie kommst du darauf, dass die nur 3. werden werden?

    Dein Beitrag ist so voll von Fehlern, das ist echt zum Haareausraufen.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich weiß gar nicht, was die ganze Aufregung hier soll? Ich habe das Spiel am Samstag wie die meisten auch im DFB-TV verfolgt und danach nicht mit einer Vielzahl von Beiträgen gerechnet.

    Für mich war das Spiel wie erwartet. Beide Mannschaften haben sie neutralisiert und versucht, eigene Fehler zu vermeiden. Wer da eine Unmenge an klaren Chancen erwartet hat, liegt in meinen Augen falsch.

    Dass nur Kleinigkeiten das Spiel entscheiden würden, war mir vorher klar. Von daher ist das 1:0 das adäquate Ergebnis. Und dass es für Frankfurt ausging, war auch nicht überraschend, da Frankfurt einen klaren Aufwärtstrend in den letzten Wochen hatte und Wolfsburg zwar meist eine hohe, aber noch keine herausragende Leistung abrufen kann. Die Gründe aus meiner Sicht hierfür habe ich schonmal (im Einvernehmen mit Altwolf) an anderer Stelle dargelegt und sie haben sich bisher nicht geändert.

    Dass das Handspiel von Kuznik hätte geahndet werden müssen, ist klar. Dass es nicht gesehen wurde, haben wir alle gemerkt. Ich habe es übrigens auch erst nach Wiederholung von der Hinter-Tor-Kamera gesehen. Es war eine Fehlentscheidung. Aber das halt so (Potsdam hatte da am Donnerstag auch Glück). Aber Wolfsburg konnte das Glück auch nicht erzwingen. Dafür stand Frankfurt hinten zu gut.

    Die Torhüterleistungen waren auf beiden Seite sehr gut. Das will ich auch noch einmal betonen (weil ich auch zu den Kritikern von Schult gehöre).

    Nun hat Frankfurt Glück, dass durch Dämlichkeit von Potsdam und München und die Leistung gegen Wolfsburg die ganz großen Konkurrenten im Kampf um den einfachsten Titel aus dem Weg geräumt sind. Aber auch die restlichen Spiele müssen erst noch gewonnen werden.

    Mein Traumfinale wäre jetzt Köln gegen Frankfurt und das vor 40.000 Zuschauern… 😉

    (0)
  • Jan sagt:

    Fazit: Bei FRA-WOB hat sich halt vieles neutralisiert; wie oft im Sport zwischen gleichrangigen Gegnern. Letztlich entschied verdienter Maßen EINE starke gelungene Aktion die Partie – wie 2013 Deutschland jeweils seine 3 EM-KO-Spiele. Wozu weitere Kaffeesatz-Leserei? Jetzt wird wieder nach vorne geschaut!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sheldon

    das war kein Sontagschuss von Inka. Die Bayern haben es einfach nicht geschafft ihre Mauer richtig zu stellen.
    Jeder im Stadion wusste genau wie Inka den Freistoss ausführen wird, bloß die Bayern Abwehr und Torhüterin nicht.
    Herr Wöhrle hat das übrigends auch in der PK genauso gesehen das man beim 1:0 die Mauer nicht so schlecht stellen darf.
    Sonst ist alles gesagt zu einem tollen Spiel von beiden Seiten.
    Obwohl ich von den Bayern Frauen mehr erwartet hätte.

    Bei den Kölnerinnen ist mir in der Abwehr besonders Rachel Rinast positiv aufgefallen.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Relax. You get excited like Uli Hoeness – it is better to stay calm.

    @waiiy

    „Mein Traumfinale wäre jetzt Köln gegen Frankfurt und das vor 40.000 Zuschauern…“

    The last time there were over 30,000 fans at the Final was here – http://de.wikipedia.org/wiki/DFB-Pokal_1997/98_(Frauen)

    Maybe history repeats itself.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Jan

    Hier muss ich @wrack ein wenig rechtgeben, dem ich sonst erst heute abend antworten kann.
    Diese Szene als eine STARKE Aktion zu bezeichnen ist etwas, was ich subjektiv VÖLLIG VÖLLIG ANDERS sehe, gelungen war sie trotzdem.
    Und zwar nicht, weil die Aktion stark, sondern die Wob-Abwehr mehrmals sehr SCHWACH war.
    Sasic hat sich den Ball aussen SCHLECHT vorgelegt. Nämlich so, dass Henning klären MUSSTE. Dass auf dem verletzten Knie drehend, und ohne 90 Min Wettkampf nach ihrer Pause ist eine sehr schwache Entschuldigung. Es darf nicht passieren. (Zudem zeigt die Frontalkamera-Wiederholung ein paar Minuten später) das klare Wegschieben-Foulspiel von Sasic dabei.
    Doch damit nicht genug Fehler. Das „Dribbling“ von Sasic war ein eher undefinierbarer Versuch (mit aufpassen nicht draufzutreten?). Starke Dribblings ist das was Maro oder Simic machen. Den Gegner durch gelungene ÜBERSTEIGER oder KÖRPERTÄUSCHUNGEN oder WENDEMANÖVER auf den falschen Fuss stellen und dann vorbeigehen. Fischer hat dabei aber nicht nur selber ganz zögernd anstatt bereits ausserhalb des 16ers und schwach (und müde?) angegriffen (schien fast umzukippen?), sondern ihren eigene Mitspielerinnen auch noch dazu den Weg verstellt.

    Wenn das noch nicht genug war? Bitte!
    Auch der Abschluss von Garefrekes, der mehr als glücklich unter Schult durchkullert, war alles andere als ein STARKER Abschluss.

    (Wer gerne ansieht, wie das geht, sei an das 3:2 Siegtor von Essens Doorsun gegen TP im Pokal erinnert)

    Das tut jedoch der Energieleistung von Sasic dabei keinen Abbruch!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Eine kurze Anmerkung zum Rummel um Inka Grings. Wie kommts eigentlich, dass sie zu Köln gegangen ist? Schließlich ist sie Düsseldorferin^^

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @Sheldon,

    wenn der Altwolf das Spiel nicht gesehen hat (wie er schrieb), dann kann er es auch nicht kommentieren.

    Aber wenn selbst der Fernsehreporter sagt (und die Fernsehbilder bestätigen dies eindeutig): Wie kann man dieses Foul von Behringer an Kessler trotz bester Sicht der Schiedsrichterin (ca. 5m dahinter ohne Sichtbehinderung) nicht pfeifen, bleibt ihm ein Rätsel, dann hat das nichts mit Vereinsbrille bei mir zu tun !!!

    Und dein ganzen Szenen mit hätte, hätte, hätte, brauch man nun wirklich zu kommentieren …..

    Fakt ist nun einmal, Frankfurt war spielerisch besser, hatte mehr Ballanteile und auch das gefälligere Spiel.
    Fakt ist, die richtig „klaren“ Torchancen waren ausgeglichen.
    Fakt ist, die Schiedsrichterin hat Wob zwei 100%ige Elfemeter verweigert.
    Fakt ist, Frankfurt hat ein Tor geschossen und Wob keins.
    Fakt ist, Frankfurt ist im Viertelfinale und Wolfsburg draussen.

    Alles andere mit hätte hätte hätte ist müßig …..

    (0)
  • Karl sagt:

    @sheldon: Das duerfte hier http://www.womensoccer.de/2013/08/27/1-fc-koeln-holt-inka-grings/ hinreichend erklaert sein.
    @dummkopf: So langsam haben wir begriffen dass aus deiner Sicht alle Frankfurter- und Nationalelf -Tore irregulaer erzielt worden sind, dass alle Frankfurter und nationalmannschaftssiege duselsiege sind , und dass die Frankfurter Spielerinnen sowieso eigentlich garnicht Fussball spielen koennen. Es ist aus meiner Sicht nicht noetig dass du das staendig wiederholst, aber tu dir keinen Zwang an. Vielleicht hast du ja Glueck und kriegst irgendwann die Nationalmannschaft nach deinem Geschmack umgebaut 🙂 , nach meinem Geschmack hat das aber noch gut 10 Jahre Zeit 🙂

    (0)
  • Aldur sagt:

    Neutral77 sagt:
    „Fakt ist, die Schiedsrichterin hat Wob zwei 100%ige Elfemeter verweigert.“

    Das ist nun keineswegs ein Fakt. Der Handelfmeter ist klar, aber wo der zweite „100%ige“ gewesen sein soll, leuchtet mir nicht so ganz ein.

    (0)
  • GG sagt:

    Mitunter geht es in den Beiträgen ja ganz schön hoch her (dieses ist erst mein dritter, seit ich dieses Forum entdeckt habe).

    Lediglich auf Grundlage der Berichterstattung in der Sportschau und den zwischenzeitlich verfaßten Augenzeugenberichten möchte ich zur Spitzenpartie anmerken, dass ich zunächst nicht verstanden habe, warum Maritz nicht aufgeboten worden ist – sie wäre m.E. und besonders in einem solchen Spiel die bessere Option als Rechtsverteidigerin gewesen.
    Und dann sollte nicht vergessen werden, dass WOB zwei wichtige Spielerinnen auswechseln musste: Wensing und Goeßling (@sheldon: der Lebensversicherung-Titel kam von mir; Erfolgsgarantin wäre jedoch vermutlich treffender gewesen).
    Die genauen Umstände hierfür kenne ich leider nicht – vielleicht kann hierzu ein Augenzeuge noch näheres beitragen ? – allerdings fallen Beide jetzt auch für die Nationalmannschaft aus. Die Diagnose bei Lena G. (Knochenquetschung + Bänderdehnung) deutet zumindest auf die Szene vor ihrer Auswechslung im CL-Rückspiel hin. Dieses vorausgesetzt war sie wohl nicht voll leistungsfähig. Das darf und soll jedoch auch nicht als Entschuldigung für ihren Beitrag am Zustandekommen des spielentscheidenden Treffers dienen – 4 Spielerinnen, incl. Goeßling, Fischer und Henning – können die Hereingabe von Sasic nicht verhindern !?
    Klar, FFC ist jetzt eindeutiger Favorit auf den Pokal, und ein Endspiel gegen Köln wäre aus Sicht eines FF-Fans besonders reizvoll. Was die Meisterschaft angeht – warten wir erstmal die Duelle gegen TP und WOB ab.

    Abschließend noch ein Wort zu Goeßling: Reicht es zum ballon d`Or 2013 (Weltfußballerin des Jahres) ? Wenn ich der heutigen Presseberichterstattung Glauben schenken darf, ist die Abstimmung am vergangenen Freitag beendet worden ? 4 Mannschaftstitel, min. 2 MVP-Auszeichnungen und zuletzt auch noch einige Tore – ich frage mich schon, wer sonst ??

    (0)
  • karl sagt:

    Da die Schiedsrichterin keine Hintertorkameraperspektive hat konnte sie das Handspiel doch sehr wwahrscheinlich garnicht sehen. Also konnte sie da auch nichts verweigern.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @karl
    Schau, Karl, ich will dir nichts Böses und ich tue dir nichts Böses. Und wenn du das so empfindest, tut es mir aufrichtig Leid. Ich kann das aber nur ändern, indem ich versuche, bei dir Verständnis zu erzeugen, ich kann ja nicht extra nur für dich irgendeinen Mist schreiben – siehst du sicher ein.
    Ich schreibe hier um zu Lernen. Dabei ist dein Kommentar sehr hilfreich, zeigt er mir doch, dass du meine Darstellung offensichtlich für nicht falsch hälst, sondern sie auf anderer Ebene „bekämpfst“. Du erklärst, du hast begriffen. Gut. Damit hast du nun aber fast ein wenig übertrieben. Es gab sicher zuletzt viele Diskussionen über irreguläre Frankfurter Tore oder Schiedsrichterglück.
    Wenn du dich dort unberechtigt behandelt gefühlt hast – schade – da war ich aber sicher nicht dabei.
    Und wenn du ein bisschen bei mir nachlesen willst, dann weisst du auch, dass ich eine Frankfurterin für die beste Spielerin dieser Saison halte. Ich schreibe das hier auch nochmal, extra um dir damit einen Gefallen zu tun. Schau, so sehr bemühe ich mich. Allerdings zugegebenermassen keine aus dem Dreieck Maro-Behri-LauROT.
    Vielleicht würde es dir ja auch helfen, da ein bisschen in den alten Kommentaren zu schmökern – sicher sogar. Ich kann dich nur aufrichtig darum bitten.
    Oder vielleicht hilft es dir, wenn ich mir einmal deinen Kommentar zum Vorbild nehme. Also sage ich, ich habe auch begriffen, dass du die N11 noch 10 Jahre so zusammenlassen willst (mit 🙂 ) – obwohl manche in 9 Jahren schon ziemlich alt sind. Es sei dir von Herzen gegönnt.
    Wenn du lieber hättest, dass ich mich darüber schwarz ärgern soll, fände ich das zwar Schade – aber irgendwie doch auch süss.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @karl: Bei einem Schiedsrichtergespann aus drei Personen auf dem Platz, wäre es schön, wenn es wenigstens eine sehen würde. 😉

    (0)
  • karl sagt:

    @dummkopf: Jeder liest halt in den Beitraegen was anderes , ich habe nur geschrieben was von deinen Beitraegen bei mir ankommt , und wenns dir hilft ist das ja auch ok. Und wenn du meinst ich fuehle mich irgendwie angegriffen von deinen Beitraegen hab ich mich vielleicht auch falsch ausgedrueckt , sorry, auch ich lerne noch. Aber ich halte deine darstellung fuer falsch , insofern hast du meinen Beitrag wohl doch fehlinterpretiert.
    Aber vielen Dank fuer dein beispiel und ich hoffe dass du verstanden hast was ich eigentlich meinte mit den 10 jahren und mir nur aufzeigen wolltest dass man auch das natuerlich in verschiedene richtungen interpretieren kann.
    @markus: Ja , eine der assistentinnen haette es moeglicherweise sehen koennen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Neutral77.Meinen ersten Kommentar habe ich abgegeben,als ich das Spiel noch nicht gesehen hatte.Durch den hier vermittelten Link war es mir dann später über hr möglich, es noch in ganzer Länge zu sehen.Ich habe mich zu den 11m-reifen Szenen nicht detailiert geäußert,da dies hier schon reichlich thematisiert worden ist.Da es nun mal eine Tatsachenentscheidung war,ist es aus WOB-Sicht bedauerlich, nützt da leider nichts,zumal das Handspiel nicht zu diskutieren ist. Die andere Szene kann man, je nach Blickwinkel,als 11er geben oder auch nicht.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    nochmal was. wg Begreifen. Weil es gerade so schön passt.
    Ich kann nicht begreifen, warum man bei Fr. Baitinger nun darüber diskutiert, warum sie ein Hand oder Schieben oder Foulspiel nicht richtig erkennt.
    In Weiterspielen hat sie sekundenlang so etwas Grosses wie eine vor dem Tor liegende samt darübergebeugte Spielerin übersehen.
    Und wird seitdem vom DFB laufend für die Spitzenspiele eingeteilt.
    Wie kann man nur annehmen, dass sie nun die Dinge richtig wahrnimmt, die so klein sind wie ein Arm und deutlich unter einer Sekunde dauern.
    Und damals wäre auch für einen Hrn Kellermann der richtige Zeitpunkt gewesen, sich zu Wort zu melden. Heute sieht er natürlich nur wie ein schlechter Verlierer aus, dem solche Dinge grundsätzlich egal sind, solange sein Team nur nicht negativ betroffen ist …

    Zu begreifen wäre hier also, dass man das auch ganz unabhängig von Vereinsbrillen sehen kann, und dass einen manchmal auch die Dummheiten von gestern morgen wieder einholen – wenn man sie als solche nicht richtig begriffen hat.

    (0)
  • Jan sagt:

    @dummkopf: Gut, wenn Du meinst, Sasics Energieleistung und Garefrekes‘ Abschluss waren NICHT STARK – dann war Frankfurts Tor demnach also Dusel. Einverstanden. Und ich dachte immer, man müsse erst mal so stark spielen, um den Gegner gerade in entscheidenden Szenen ziemlich alt aussehen zu lassen. (Man denke da z.B. an Brasiliens 2 „Dusel“-Tore im WM-Finale 2002.)

    Kennt Ihr übrigens das Duseltron von Ijon Tichy?

    Zur 11m-Diskussion: Schiris sollte man da solange keinen allzu großen Vorwurf machen, bis endlich der Video-Beweis greift. In anderen Mannschafts-Sportarten gibt es ja diese Option, z.B. Hockey. FIFA u. UEFA sind diesbezüglich halt sehr konservativ. Es kann sich aber nur noch um wenige Jahrzehnte handeln, bin ich mir sicher. 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Jan
    Schade, dein Humor gefällt mir so gut.
    Aber deine Logik?

    Wenn ein Tor nicht stark war, ist es bei dir demnach Dusel?

    Wenn du überlegen magst, kommst du vielleicht selber drauf, was da falsch lief. Und was das ganze dann noch mit Brasiliens Toren 2007 zu tun hat ist fast schon wie Mozart zu Händel. Sonst kommen wir sicher diesbezüglich nur schwer auf einen gemeinsamen Nenner und ich beschränke mich auf deinen Humor.

    Über den freue ich mich immer noch.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @GG
    Und mir haben alle 3 gut gefallen! Bitte weiter.
    Ist da ein Goessling-„Fan“ mit dem man über Wob fachsimpeln kann?
    Mit meinen sonst-Kumpels altwolf und sheldon ist das manchmal ein bisschen … (hallo Nowo 😉 ) schwierig.
    Ich meine auch, Maritz draussenzulassen war ein echter Keller.
    Auch sie hat zwar zuletzt etwas müde gewirkt, da auch hier nicht rechtzeitig mit ein wenig Belastungspausen gearbeitet wurde.
    Aber selbst Faisst, da immer noch ein Schatten des Frühjahrsniveaus, hätte ich vielleicht eher draussen gesehen. Von Bunte natürlich ganz zu schweigen.
    Auch klar ist, dass Odebrecht gegen Malmö nicht sehr positiv in Erscheinung getreten ist, allerdings dafür umso mehr bei TP und sicher sinnvoller zu bringen, als eine 30%-Goessling. Vom Risiko einmal ganz abgesehen. So kann man jemand auslutschen, bis auch der letzte Tropfen raus ist.
    Und über irgendwelche Kellerstürmer, das hat inzwischen sicher auch mein Kumpel @karl begriffen, fange ich erst gar nicht schon wieder an.
    Oder den Schachzug, die zuletzt gefährlichste und wieder in Schwung kommende Angreiferin, Popp, auf links zurückzuziehen gegen Schmidt und Garefrekes, um noch ein wenig sicherer zu gehen, dass vorne nichts geht …

    (0)
  • Jan sagt:

    @dummkopf: Was ich meinte, ist, dass es manchmal reicht, mit einfachen u. vllt. nicht ganz perfekten Mitteln Druck auszuüben, sodass selbst ebenbürtige Gegner mitunter simple Fehler begehen, die dann zum Tor führen – was dann zwar wie Dusel aussehen mag, genau genommen aber keiner ist. (Das Duseltron ist übrigens zu bewundern in „Planet der Reserven“ ; ca. 15 Min.)

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar