Champions League: VfL Wolfsburg will Viertelfinale klar machen

Von am 13. November 2013 – 10.47 Uhr 8 Kommentare

Mit einem 2:1-Vorsprung geht Titelverteidiger VfL Wolfsburg heute Abend (ab 19 Uhr live auf Eurosport) ins Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Women’s Champions League gegen LdB FC Malmö. Doch die „Wölfinnen“ gehen womöglich personell geschwächt ins zweite Duell mit den Schwedinnen.

Denn der Einsatz von Alexandra Popp, die im Hinspiel den 1:0-Führungstreffer erzielte, steht auf der Kippe, da sie zuletzt wegen einer Erkältung das Bett hüten musste.

Popp-Einsatz fraglich
„Ein bisschen Resthoffnung besteht noch“, so Trainer Ralf Kellermann, der zumindest aber seine Kapitänin Nadine Keßler an Bord haben wird, die nach dem Hinspiel mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, am Dienstag aber beschwerdefrei das Abschlusstraining durchführte. Keine Option auf der Bank ist diesmal Maren Tetzlaff, die sich bei ihrem Kurzeinsatz in Malmö einen Riss des vorderen Außenbandes sowie ein Knochenödem am Innenknöchel zugezogen hat und vier Wochen pausieren muss.

Anzeige
Alexandra Popp

Ihr Einsatz steht auf der Kippe: Alex Popp © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Die Fans sollen helfen
Kellermann ist optimistisch, dass seine Elf den knappen Vorsprung über die Runden bringen wird. „Wir haben das Hinspiel ausgiebig analysiert. Auf keinen Fall dürfen wir die gleichen Fehler noch mal machen. Ich erwarte, dass sich meine Spielerinnen auf die Atmosphäre in unserer Heimspielstätte freuen – auf das Flutlicht, den nassen Rasen, unsere Fans. Und ich hoffe, auf die volle Unterstützung unserer Anhänger. Auf dass sie uns in die nächste Runde schreien.“

Müller: „Gefährliches Ergebnis“
Martina Müller warnt davor, sich aufgrund des Hinspielerfolgs zu sicher zu fühlen. „Das ist trotzdem ein gefährliches Ergebnis. Wir müssen von der ersten Minute an hellwach sein und die Zweikämpfe annehmen.“ In Malmö überließ das Team dem Gegner zu viele Räume und leistete sich zu viele Fehlpässe.

UEFA Women’s Champions League, Achtelfinale, Rückspiele (Hinspielergebnisse in Klammern)

Mittwoch, 13. November

Schlagwörter: ,

19.00 Uhr: FC Zürich Frauen – FC Barcelona (0:3)
19.00 Uhr: VfL Wolfsburg – LdB Malmö (2:1) (live auf Eurosport)
20.00 Uhr: Glasgow City FC – Arsenal LFC (0:3)
20.00 Uhr: Birmingham City LFC – Zorkiy (2:0)

Donnerstag, 14. November

15.00 Uhr: ASD Torres Calcio – WFC Rossiyanka (0:1)
19.00 Uhr: SV Neulengbach – Konak Belediyespor (3:0)
19.15 Uhr: Tyresö FF – Fortuna Hjørring (2:1)
20.00 Uhr: Olympique Lyon – 1.FFC Turbine Potsdam (1:0)

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • Jennifer sagt:

    Freue mich sehr auf die Spiele der Champions League und drücke den beiden deutschen Teams die Daumen. Schade nur, dass am Ende schon so früh zwei richtig gute Teams ausscheiden müssen.

    (0)
  • H2O sagt:

    @Jennifer
    Sehe ich ebenso.
    WOB, Malmö und Potsdam sind für mich die sympathischsten Teams in der CL.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @H2O: Welche Teams kennst du denn sonst aus der CL? Tyresö, Arsenal?

    Wie siehts aus mit Hjörring, Torres, Neulengbach, Barcelona? Schon irgendwas von denen gesehen? Irgendetwas, was ein solches Urteil rechtfertigt?

    International sehe ich zum Beispiel Linköpings, Hjörring, Bröndby oder Liverpool als sehr sympathisch an. Was ich über Wolfsburg denke, ist hinlänglich bekannt!

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    Na dann schau ma ma.
    Bei Wob ist zur Zeit eines sicher: Es ist nichts sicher.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wir haben ja gerade Schach-WM. Die Aufstellungen erinnern mich daran. Vor allem Malmö hat tatsächlich das 2-3-5 wieder ausgepackt.

    Hinten Innenverteidigung, davor Schmidt, Riley und Rubensson und im Sturm wirklich 5 Stürmerinnen mit Gunnarsdottir, Sjögran, Mittag, Melis und Bachmann.

    Zum Spiel: Nach 5 Minuten hätte es jetzt schon 2:0 für Wolfsburg stehen müssen, aber Müller vergibt 2mal. Wenn sich das nicht mal rächt! Da sieht man aber auch, dass Wolfsburg eine echte Stürmerin fehlt.

    So spielt eine Mannschaft mit 5 Stürmerinnen gegen eine Mannschaft mit 0 Stürmerinnen. Wolfsburg wird das Spiel machen, Chancen en masse erarbeiten, aber wenn Malmö auch nur eine Chance hat, werden sie die wohl machen!

    (0)
  • Ralf sagt:

    Oh Sheldon!

    (0)
  • timmy sagt:

    Zürich – BArca gibts wieder als Stream. Evtl. Firefox-Plugin ProxTube notwendig.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Es ist erschreckend, was Malmö bietet. So ein Auftritt erwartet man von Leverkusen, Essen oder Hoffenheim, nicht aber von einem schwedischen Meister. Ich kann ja verstehen, dass man nach ner langen Saison in Schweden abgespielt ist und die Konzentration und Fitness vielleicht etwas nachlässt, aber da ist ja überhaupt kein Spielsystem zu erkennen!!
    Sie zeigen, dass sie hervorragend sprinten können, doch ohne Ball ist das eher Standfußball…

    Im Spiel nach vorne kaum Konzept, eher ein kopfloses Durcheinanderlaufen…

    Heute halte ich ausnahmsweise mal zu Wolfsburg, denn so ein Fußball, wie Malmö ihn spielt, hat in der CL überhaupt nix verloren. Sie sind hilflos unterlegen, dabei spielt Wolfsburg zwar gut, aber nicht überragend. Sie investieren viel, sind aggressiv, bissig und ballsicher. Doch vorne fehlt ihnen viel zu sehr die Konzentration. Der letzte Pass fehlt, auch mal den schnellen Abschluss suchen statt dem Pass in die Mitte, dann würde es schon 5:0, 6:0 stehen!

    Aber die Leistung ist schon okay, besser als alles, was man von ihnen diese Saison gesehen hat!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar