Champions League: Potsdam verliert unglücklich

Von am 10. November 2013 – 18.22 Uhr 67 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat das Hinspiel im Achtelfinale der UEFA Women’s Champions League gegen Olympique Lyon knapp verloren. Dabei hatten die Gastgeberinnen durchaus Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden, doch in der Schlussphase trafen die Französinnen.

Vor  4 180 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion musste sich die Elf von Trainer Bernd Schröder mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Louisa Necib erzielte den Treffer des Tages (83.).

Glück für Turbine
Der Vorjahresfinalist erwischte den besseren Start, nach einer Flanke von Elodie Thomis köpfte Eugénie Le Sommer nur knapp am Tor vorbei (8.). Und Potsdam hatte in der Anfangsphase Glück, dass Schiedsrichterin Jana Adámková ein Foul von Tabea Kemme an Le Sommer nicht mit einem Elfmeter ahndete (12.).

Anzeige

Hegerberg trifft Pfosten
Doch auf der Gegenseite wäre Potsdam fast mit der ersten Chance des Spiels in Führung gegangen, nach Vorlage von Lisa Evans setzte Ada Hegerberg einen Kopfball nur an den Pfosten (15.). Die Potsdamerinnen bereiteten den Französinnen nun zusehends Probleme, nach einer Hereingabe von Hegerberg verpasste Genoveva Anonma die Riesenchance zur Führung, als sie den Ball neben das Tor schob (24.).

Chancen für Lyon
Auch Lyon vergab gute Gelegenheiten, etwa durch Camille Abily nach schönem Doppelpass mit der sonst unauffälligen Lotta Schelin (27.) oder durch Necib, die aus sechs Metern nach Flanke von Lara Dickenmann am Tor vorbeiköpfte (40.). Die Schweizerin war es dann selbst, die kurz nach der Pause mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die erste Chance der zweiten Halbzeit hatte, doch Ann-Katrin Berger im Turbine-Tor hielt sicher (48.).

Genoveva Anonma

Genoveva Anonma hatte in Halbzeit eins eine gute Torchance (Archiv-Bild)
© Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Berger im Mittelpunkt
Minuten später musste Berger ihr ganzes Können aufbieten, um nach einem Freistoß von Necib per Fuß einen Schuss von Saki Kumagai zu klären (52.), in einer Druckphase von Lyon lenkte Berger einen Schuss von Amandine Henry über das Tor (54.). Nach einer Stunde fand Potsdam wieder besser ins Spiel, doch Evans scheiterte per Außenrist (60.).

Chancen durch Anonma und Simic
Auf beiden Seiten blieben auch in der Folge Chancen ungenutzt. So schoss die eingewechselte Megan Rapinoe aus fünf Metern übers Tor (66.), Anonma verfehlte nur knapp eine Hereingabe von Evans (70.), Julia Simic schoss aus 20 Metern über das Tor (71.).

Entscheidung durch Necib
Doch als vieles bereits auf ein Remis hindeutete, schlug der französische Meister doch noch zu. Nach einem tollen Pass der eingewechselten Laëtitia Tonazzi war Necib schneller am Ball als die herausstürmende Berger und schob den Ball zum Sieg ins Tor (83.), so dass Lyon nun mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel am Donnerstag geht.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

67 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    Wirklich schade,daß sich Turbine für die richtig gute 1.HZ und das gute Pressing gegen OL nicht mit einem Tor belohnt hat.Es hat aber wieder gezeigt,daß sie dann am Ende der Spielzeit nicht mehr die Kraft haben nochmal zurückzukommen.Ein Unentschieden hätten sie sich wirklich verdient.Gut haben mir Hegerberg,Elsig,Mjelde u.Berger gefallen,wobei mir die Auswechselung von Ada nicht nachvollziehbar war.Vielleicht weiß da ja jemand mehr.Im Rückspiel benötigt man nochmals die Leistung aus d.1.HZ,allerdings mit Torerfolg,dann besteht noch eine Chance weiterzukommen,wenn man OL mit Führung unter Druck setzen kann.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Sehr schade vorallem in HZ 1 wirklich gut, nur muss man da dann eben auch die Tore machen.

    Berger der sichere Rückhalt, weiterhin haben mir noch Elsig,Mjelde und Hegerberg gefallen, wobei letztere schwer ins Spiel fand.
    Von Anonma und auch Simic muss mehr kommen. Die gute Freistossposition wurde auch kläglich vergeben.

    Das Tor für Lyon nach individuellem Fehler beim Einwurf, so was darf nicht passieren. Vorallem in der Vorwärtsbewegung bei Turbine zu viele Ballverluste.

    Trotz allem hat man noch Chancen im Rückspiel, Lyon ist bei schnellen Tempogegenstössen durchaus anfällig.

    (0)
  • enthusio sagt:

    In der 1. Halbzeit hat Potsdam ein richtig gutes Spiel gemacht und mit Lyon gut mitgehalten. Lyons Abwehr wurde deutlich mehr gefordert als beim CL-Endspiel gegen Wolfsburg, das Potsdamer Auftreten wirkte selbstbewußter und souveräner. Nach der auch für mich völlig unverständlichen Auswechslung von Hegerberg war die Offensive dann aber nur noch ein laues Lüftchen. Die technisch stärkeren Französinnen haben das Spiel in der 2. Halbzeit dominiert, die eingewechselten Rapinoe und Tonazzi brachten frischen Schwung und konnten deutliche Akzente setzen, während Andonova blass blieb. Insgesamt war der Sieg Lyons auf Grund der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit und der besseren Einzelspielerinnen verdient. Doch Potsdam braucht sich für diese Leistung nicht zu schämen, auch wenn man anerkennen mußte, dass Lyon eben doch den entscheidenden Tick besser war.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Markus Juche.Rückspiel OL:Turbine Donnerstag 20 Uhr!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Altwolf: Danke, ist korrigiert.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich meine, dass Turbine eine Leistung erbracht hat, die an das VfL-Spiel anknüpft und ja sogar noch besser war. Momentan wird mehr investiert und der Ertrag ist untermaßig. Zuviel ist von Anonmas Leistung abhängig, die weiterhin einigen Defiziten aus der Vorsaison nachläuft. Auffällig das das Siegtor für OL aus einem Turbineeinwurf, der wie öfter im Spiel beim Gegner landet, entstand, neben der Unordnung und Unentschlossenheit in der Abwehr, wie auch immer wiederkehrend in den BL-Partien gesehen.
    Das die Schlußphase konditionell angeschlagene Turbinen sah, ist eine Situation, die für mich auch nicht so neu in dieser Saison ist; dennoch unverständlich gemessen an der Vergangenheit und dem 3x täglichen Training.
    Heute hat wiederum das deutlich routiniertere, abgezocktere Team den Sieg eingefahren, womit in meinen Augen die Frage nach dem Weiterkommen auf dem richtigen Gleis daherkommt. Eigentlich kann TP nur noch in Lyon Schadensbegrenzung betreiben, indem sie sich gegen einen erneut drohenden Untergang wie im Vorjahr stemmen!
    Achja, Simic wieder ein Wechselbad der Gefühle mit ihren Zuckerpässen und Verzettelungsaktionen, indem sie sich in aussichtslose Zweikämpfe verstrickt, was auch teilweise Elsig nachzusagen ist. Die Wirkung beider Einwechslungen war identisch mit Null. Da Wells in Budapest nach ihrer Einwechslung einige Impulse setzte, hatte ich sie irgendwie zumindest auf der Ersatzbank erwartet. Stattdessen spielte sie unverändert in der 2. Mannschaft.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Wieder eine Auswechslung welche ich nicht verstehe wie die gestern von „Kessi“ Kessler kann ich die heutige Auswechslung nicht nachvollziehen.Hegerberg sorgte für sooooo viel Unruhe und positive Momente.Ich verstehs einfach nicht(Kopfschütteln).
    Hegerberg hat einfach eine sooo positive Außenwirkung,welche man der Mannschaft nicht in so einem Moment(bei so einem Spiel) genommen werden darf.
    Vielleicht vergleichbar mit Baunach,Brooks bei Bayern (siehe Heute).

    (0)
  • Katerli sagt:

    soweit ich weiß, hat Wells auch nicht in der 2. gespielt

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @enthusio
    Dem schliesse ich mich auch stark an. Ich fand vielleicht Wob gg OL auch selbstbewusst und souverän. Und der Tick Unterschied war knapp genug, dass TP sogar noch ernste Chancen hat. Überraschend für mich.
    Ja, Wob hat weniger Druck auf die Defensive von OL ausgeübt, aber stand dafür eben hinten besser. Das war bis hier wohl auch der bessere Weg.

    Nur die vorderen 3 bei TP (ohne Heger, der inzwischen auch zu Schelin so viel nicht mehr fehlt) hatten nicht die Klasse der anderen Spielerinnen auf dem Platz. Die hinteren 7 müssen daher (diesmal alle) mindestens auf dem Niveau der Weltklasse-Spielerinnen von OL gewesen sein.

    Und die Leistung von Simic-Elsig-Wälti-Bremer wird weit unterschätzt, weil diese eben meist gegen 5 Gegnerinnen spielen mussten, insbesondere in der Mitte Simic-Elsig gegen Boussa-Necib-Abily.

    Irgendwie kann man bei TP ja auch froh sein, dass die N11 nichts ausprobiert ausser Maroszan auf 6 und Laudehr und Behringer als Flügelflitzer. (Die 3 stelle ich mir so gerade bildlich heute gegen OL vor) Oder vielleicht findet TP auf der neuen FF-Welle einen Sponsor, der es ihnen ermöglicht, diese Truppe zusammenzuhalten.
    Ich befürchte aber, dass OL nach diesem Spiel cleverer ist als die N11, und bei TP mehr Spielerinnen sieht, die eine Verstärkung für sie wären.

    (0)
  • be sagt:

    Sehr schade, dass sich Potsdam in der ersten Halbzeit nicht belohnt hat. Denn diese Halbzeit war wieder klasse, wohingegen die zweite wieder mal nicht ganz so gut lief und der Gegentreffer zwar unglücklich, aber insgesamt nicht völlig unverdient war. Simic, Elsig und vor allem auch Wälti haben mir sehr gut gefallen. Añonma hingegen war gegen Henry stets zu langsam und insgesamt auch zu eigensinnig unterwegs, wäre bei mir nach 15 min bereits Auswechselkandidat Nr. 1 gewesen. Stattdessen kam Andonova (heute für mich auch nicht allzu überzeugend) für Hegerberg rein (sie wird wohl noch immer nicht ganz fit sein), Gipsy musste dann Göransson Platz machen und Añonma durfte bis zum Ende spielen. Verstehe das wer will, denn Lisa hat ihre Sache heute meiner Meinung nach besser gemacht als Genoveva.

    Hoffen wir, dass in Lyon ein frühes Tor Potsdam im Spiel hält und man auch möglichst schnell noch nachlegen kann. Eine etwaige Verlängerung dürfte vor allem Lyon in die Karten spielen derzeit.

    (0)
  • Sylvijaaa sagt:

    Das Tor war wirklich dämlich. Bremer wusste nicht wohin mit dem Ball und wirft ihn direkt auf den Kopf einer Gegenspielerin. Wartet sie noch 5 Sekunden oder geht 3 Meter weiter nach vorne passiert wahrscheinlich nichts. Typisch fehlende Erfahrung. War aber nicht nur ihr Fehler, es haben sich einfach nicht genügend Mitspielerinnen angeboten.

    Insgesamt war Lyon doch ein bisschen besser, obwohl sie auswärts spielten. Das machte sich spätestens nach den ersten Einwechslungen bemerkbar. Rapinoe und Tonazzi konnten noch mal Schwung reinbringen, was man auf der anderen Seite nicht sehen konnte.

    Berger meist sehr gut, aber überragend fand ich heute Wälti, die fast nichts anbrennen ließ. Mjelde auch sehr gut. Schade, dass Ada noch nicht bei 100% ist. So eine robuste Mittelstürmerin ist einfach Gold wert. Elsig hat ihre Sache ganz gut gemacht, bis auf die letzten 20 Minuten vielleicht. Warum Simic den Freistoß aus 20 Metern nicht nimmt, ist mir unerklärlich. Ideale Position für einen Rechtsfuß und aus der Distanz ist sie eine der Besten in Deutschland. Die anderen waren ok, nur Kemme hat mir heute nicht gefallen. So wird es schwer noch mal von Neid eingeladen zu werden.

    0-0 wäre nicht schlecht gewesen. Man hätte in Lyon nur einen Konter setzen müssen und es wäre ein ganz enges Spiel geworden. So dürfte es vorbei sein.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @alles gut, bis auf den letzten Absatz.
    Niemals nicht bitte ein schnelles TP Tor.
    OL einschläfern und machen lassen. Die werden bei 0:0 auch nicht zu viel riskieren. Die haben Respekt und werden froh und zufrieden sein, wenn sie ein bisschen mehr spielen dürfen.
    Hegerberg erst zur Hz2 bringen, wenn die keine 90Min kann. Dann am Ende, sagen wir 86. eiskalt zuschlagen. Und während OL noch über die Verlängerung abko.., ganz schnell und heimlich noch eins nachlegen.
    Ich denke, dass es absolut KEINE Chance gibt, wenn man sich die ersten 60Min verausgabt, und dann nichts mehr nachzulegen hat.

    (0)
  • balea sagt:

    Zwei CL Spiele mit unglücklichen Heimniederlagen. Engagiert fightende Heimmannschaften mit (zu) vielen (vergebenen) Chancen. Trotz Druck stets cool bleibende Französinnen und Wolfsburgerinnen die in Malmö enttäuschten und für mich den eher negativen Gesamteindruck der bisherigen Saison fortsetzten.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Kein Grund zum Trauern!
    Die Mannschaft hat sich besser als erwartet gehalten.

    Auch ich versteh nicht so recht die Auswechslung von Ada, es sei denn, es hat sich wieder mal die Verletzung bemerkbar gemacht.
    Natascha ist einfach ein wenig zu langsam auf diesem Niveau und blieb doch sehr blass.

    Ja, es ist schon bemerkenswert, dass die Mannschaft wieder in der 2. Hz. gegen eine Spitzenmannschaft abbaut.

    Der Sieg von Lyon war deshalb auch nicht unverdient.
    Dennoch bleibt zumindest noch eine kleine Chance. Außenseiter war man sowieso und man kann in Lyon jetzt frei aufspielen, weil man gewinnen und sich nicht etwa Gedanken über ein erklammertes Unentschieden machen muss. Das würde m.E. sowieso nicht gut gehen können. Dazu ist Lyon zu stark.
    Jetzt besteht die Chance, dass Lyon sich zu sicher fühlt und zu wenig Druck macht.

    Also Gratulation an die ganze Truppe. Ihr habt uns nicht enttäuscht und jetzt heißt es eben in Lyon alles geben. Es gibt nichts zu verlieren.

    (0)
  • schorse sagt:

    @katerli

    Ingrid Wells hat in der Zweiten gespielt. Falls dein Wissen vom DFB- Ticker stammt: dort hat man Turbine II anfangs zu zehnt spielen lassen, dies während des Spiels korrigiert.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.Da kann man unterschiedliche Strategien anwenden;einmal die,die du vorgeschlagen hast,aber ich glaube es ist bisher nicht Turbines Stärke noch im späten Spielverlauf gegen starke Gegner richtig torgefährlich zu sein (Ada mal davon ausgenommen,wenn du sie erst in HZ2 bringst,aber als Jokerist sie bisher nicht einzuschätzen);oder,was ich eher erfolgreich sehe, auf das Tor in den ersten 10-15 Min.gehen,da ich glaube,daß,wie auch im letzten CL-Finale,OL , wie auch heute, noch nicht im Spiel,sein wird und in d.Defensive noch eher Fehler macht.Dann müssen sie kommen und unter Druck unbedingt ihr Tor machen, was sie in ihrer Liga nicht kennen und dann auch eher unkonzentriert werden solten.Dann braucht man das Glück nochmals e.Konter oder e.Standardsituation nutzen zu können.Das bedeutet aber auch bei Führung kompakt u.rationell mit den Kräften umzugehen, um nicht zum Schluß wieder alles zu verlieren.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @balea.Einen negativen Gesamteindruck der bisherigen „Wölfinnen-Saison“ mag ich nicht mit dir teilen, denn das ist nicht angemessen und auch immer mit den anderen Teams der Liga im Vergleich zu sehen.Auch ein unmittelbarer Vergleich mit der Ausnahme-Saison des Vorjahres ist nicht sinnvoll, denn die Voraussetzungen sind nicht die gleichen.In Bezug auf das Malmö-Spiel kann ich die Leistungsbewertung akzeptieren,aber wenn du solche Spiele gewinnst,dann mußt du dir das auch bei schlechterem Spiel erarbeiten – Beispiele gibt es bei den Männern von Bayern München auch,wenn nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt.Bedenke, daß trotz der nicht bestehenden Normalform, WOB das einzige Buli-Team ist,welches noch in allen 3 Wettbewerben teilnimmt.

    (0)
  • never-rest sagt:

    Respekt Turbine Potsdam. Toller Fight in einem hochklassigen Spiel mit vielen vergebenen Torchancen auf beiden Seiten, das eines Endspiels würdig gewesen wäre. Das Niveau war jedenfalls deutlich besser als in dem Match Malmö vs. WOB. So macht FF Spaß.

    Die Torfrau von Turbine hat mich beeindruckt mit einer ganz starken Leistung. Von den viel gelobten Elsig und Kemme habe ich dagegen etwas mehr erwartet. Aus einem ansonsten druchweg guten Team ragten Hegerberg, Wälti und Evans für mich heraus. Schade, dass es trotzdem nicht gegen die Nationalmannschaft von Frankreich wenigstens zu einem Tor gereicht hat. Gegen so großartige Spielerinnen wie Necib, Sommer, Abily, Dickenmann etc. ist eine Niederlage kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Es gibt ja am Donnerstag noch das Rückspiel. Bei einer klugen Kontertaktik sehe ich Turbine nicht chancenlos.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich bin immer noch schwer begeistert von der Leistung meiner TURBINEN!!!
    So einen Leistungssprung hatte ich ihnen gar nicht zugetraut!!!

    In Halbzeit Eins waren sie sogar besser als der große Favorit, und hatten auch die klareren Chancen!!!
    Für ein Team mit einem Altersdurchschnitt von 19,7 Jahren ist das geradezu sensationell, verglichen mit den erfahrenen Französinnen!!!

    Das die Chancenverwertung nicht unsere starke Seite ist, wußte man vorher!!!
    Aber die schönen Kombinationen hätten durchaus einen erfolgreichen Abschluß verdient gehabt!!!

    ADA ist definitiv noch nicht für länger als 45 Minuten einsetzbar!!!
    Sie war lange verletzt, und hatte nach dem WOB-Spiel wieder einen „Rückfall“, und kam auch früher von der Natio wieder zurück!!!
    Sie hat viel Alarm gemacht, und hatte auch zwei tolle Chancen, aber ihr fehlt noch die Spielpraxis!!!
    Deshalb war es richtig von Schröder sie zu schonen, denn die Saison ist noch lang!!!

    NATASCHA konnte leider nicht an ihre guten Leistungen aus den letzten Begegnungen anknüpfen!!!
    Gegen die ausgebufften Lyonerinnen zog sie meistens den Kürzeren!!!
    Hier fehlt es der jungen Mazedonierin noch an Erfahrung und Durchsetzungsvermögen auf diesem hohen Level!!!

    LISA machte ein gutes Spiel, und hätte sich dafür auch selber belohnen können, aber Bouhaddi parierte ihren Schuß in den kurzen Winkel!!!
    Es bleibt aber weiterhin zu bemängeln, daß die junge Schottin aus ihrer Schnelligkeit viel zu wenig Kapital schlägt!!!

    AYOMA ist wieder viel gerannt, war fast überall auf dem Platz, aber sie ist im Moment nicht in Bestform!!!
    Die hätte es heute allerdings dringend gebraucht, da sie wohl die Einzige im Moment ist, die dann mit den Weltklassespielerinnen von Lyon technisch mithalten könnte!!!
    Aber es war auch heute nicht ihr Tag, dabei hätte ihr ein Tor sicher viel Selbstvertrauen gegeben!!!

    Unserem Mittelfeld sah man deutlich an, daß sie für Gegner solchen Kalibers eigentlich noch etwas „zu grün hinter den Ohren“ waren!!!
    JOJO, JULIA, PAULI und LIA spielen schließlich ihre aller erste CL-Saison!!!
    Dafür haben sie es doch gar nicht so schlecht gemacht!!!

    Die Abwehr hat eigentlich gut gespielt, und bestätigte damit meine Erwartungen!!!
    Das Lyon natürlich ein anderer Gegner als Freiburg sein würde, und heute wesentlich mehr Arbeit auf sie warten würde, konnte man sich ja denken!!!
    Im Verbund mit KABA, den Mittelfeldspielerinnen und auch den Stürmerinnen, die immer wieder Defensivarbeit leisteten, gelang es aber, LYON weitestgehend am Spielfluß zu hindern!!!

    Bleibt festzuhalten, daß Lyon heute definitiv schlagbar war!!!
    Dafür muß man dann aber seine Chancen konsequent nutzen, aber das predige ich ja schon seit dem 1:1 gegen Jena!!!
    Ob wir in Lyon wieder so viele Chancen bekommen wie heute ist ungewiß???
    Aber bei einem schnellen Führungstor wäre alles wieder offen, und jeder weitere Auswärtstreffer würde das „Unmögliche“ doch noch wahr werden lassen!!!

    (0)
  • Jan sagt:

    Bilanz dt. Teams vs OL in den letzten 4 Jahren i.d. CL i.d. reinen Spielzeit: 2:10 Tore in 7 Spielen. D.h. spielerisch ist Lyon kaum zu knacken; zumal Anonma zurzeit mächtig Ladehemmung hat. Aber auch Schelin, Le Sommer, Abily, Henry, Thomis u. Rapinoe versemmelten allesamt; u. Renard kam nicht zum Kopfball. Hochklassiges temporeiches Spiel. TP hat sich wacker geschlagen.

    Der Treffer war natürlich superb! (und nicht dämlich, jemand hier meint) Wie hätte man ihn verhindern können? Naja, vllt. Tonazzi nicht erst nach 2 Sekunden sondern sofort attackieren, Nécib engstens bewachen, und als Torfrau statt der langen die kurze Ecke abblocken. Hinterher alles leichter gesagt als getan…

    Und ob nun Hegerberg od. Andonova – immerhin sorgten beide für eine echt torgefährliche Situation. Bernd Schröder wollte wohl beiden eine Chance geben. Er scheint jedenfalls richtig Gefallen zu finden an seiner blutjungen internationalen Truppe. 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ganz kurz zu den Spielerinnen des Spiels bei Turbine: In meinen Augen sind das ganz klar Berger und Wälti. Berger war sehr souverän und ohne Fehler. Wälti hat wirklich jedes Duell gewonnen und Thomis hat bis zur Halbzeit nicht zeigen können, wie schnell sie ist, weil unsere Schweizerin immer richtig stand. Dazu hat mir Mjelde sehr gut gefallen, die rechts der Ruhepol war und auch noch oft Zeit hatte, Schelin bzw. Necib zu bewachen.

    Bei der Auswechslung von Hegerberg denke ich mir, dass sie Schröder einfach hat so lange spielen lassen, wie es nach der Verletzung ging und sie dann ersetzt hat. Anders kann ich es mir nicht erklären. Aber genau weiß ich es nicht.

    (0)
  • shane sagt:

    ich bin da einigermassen pessimistischer als die meisten hier, was die chance im rueckspiel betrifft. wuerde mich zwar tierisch freuen, wenn turbine das noch rumreisst. aber als sonderlich wahrscheinlich sehe ich das nicht. werde schon froh sein, wenn’s nicht so ne klatsche wie letztes mal wiDie werden bei 0:0 auch nicht zu viel riskieren.rd. lyon auf eigenem platz ist nochmal was ganz anderes.

    @dummkopf: hast du lyon schonmal spielen sehen??? „OL einschläfern und machen lassen“ ist ne grossartige idee – wirst du die tranquilizer in die lyoner wasserflaschen besorgen? oder wie sonst stellst du dir das vor? „Die werden bei 0:0 auch nicht zu viel riskieren.“ riskieren sicher nicht. aber spielen werden sie. das ist einfach lyons style. und sie haben die spielerinnen dazu. die ausserdem offensichtlich – trotz fehlender herausforderung in der eigenen liga – auch in der lage sind tempo mitzuhalten und zu gehen ueber 90min.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @sylvijaaa
    Das finde ich eine ziemliche gute Einzelkritik.
    Und du findest die vielen sinnlosen und im Vergleich zu heute drittklassigen N11 Quali-Spiele auch so überflüssig. Das gefällt mir natürlich auch.
    Bald gibt es schon wieder Kroatien – Deutschland Fussball-Schonkost statt OL-TP Fussballfeuerwerk. Heul.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @never-rest
    OL ist die franz Nationalmannschaft + Schelin, + Rapinoe, + Kumagai, und + Dickenmann. Ausserdem trainieren die natürlich, wie @wrack korrekt angemerkt hat, andauernd miteinander, sind also viel besser eingespielt.
    Das dürfte also schon eine Stufe stärker einzuordnen sein. Bei PSG und Juvisy spielen die franz. N11 Spielerinnen, die OL nicht wollte oder ziehen liess, wie Georges, Thiney, Soubeyrand, …

    (0)
  • Adi Preißler sagt:

    @detlef
    Altersdurchschnitt 19,7? So jung sind sie dann doch nicht, 22 Jahre trifft es eher.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: In der Bundesliga kannst du auch nur schwer rausfliegen. Im Pokal traf man auf Burg Gretesch, in der CL traf man auf Pärnu. Ganz ehrlich, selbst ein Zweiligist wäre mit einer durchschnittlichen Leistung noch in allen drei Wettbewerben vertreten. Das als Argument zu gebrauchen, ist bei sowieso nur zwei Mannschaften in insgesamt 3 verschiedenen Wettbewerben, schon sehr konstruiert. Außerdem ist es angesichts der kommenden Woche zur Zeit sehr gefährlich, denn nach der kann es sogar sein, dass selbst Werder Bremen noch in mehr Pokalwettbewerben ist als der VfL Wolfsburg.

    (0)
  • wrack sagt:

    Ein bitteres Tor. Ein Unentschieden wäre sicherlich angemessener gewesen.
    Nach meinem Eindruck boten die Potsdamerinnen zwar eine gute Leistung, aber wohl (noch) nicht ganz auf der Höhe ihres Könnens. Lyon erschien mir dagegen (in dieser Partie) spielerisch schwächer als im letzten Jahr. Ich habe wenig von dem Kombinationsspiel gesehen, das den Ex-CL-Sieger in den letzten Jahren auch auswärts auszeichnete.
    Wenn mich mein erster Eindruck nicht trügt, dann sind Potsdams Chancen noch immer bei 50:50. Lyon ist nach DER Leistung für mich NOCH nicht der Topfavorit auf den Titel.
    Vor allem eine Renard, eine Necib und eine Abily habe ich schon wesentlich stärker gesehen. Mit aller Vorsicht die Frage: Ist die goldene französische Generation auf dem absteigenden Ast ?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun, eine 1:0-Heimniederlage erfordert einen mindestens doppelt so hohen Auswärtserfolg der Turbinen bei keinem Gegentreffer, und das halte ich zwar nicht für völlig ausgeschlossen, aber wenig wahrscheinlich.
    Man hätte die gute spielerische Leistung in HZ 1 unbedingt mit mindestens einem Treffer abschliessen müssen und schauen, wie OL mit dem Rückstand umgeht. So liegen alle Vorteile in des Gegners Händen und die sind abgezockt hoch 18.
    Die OL-Zustandsbeschreibung (s.o.) macht deutlich, dass ein Sieg, wenn nicht jetzt, wann dann(?) möglich gewesen wäre! Aber die beste Chance auf einen Heimsieg ist nunmal dahin und alles andere wäre was für’s Kuriositätenkabinett des FF.
    Bei einem Rückspiel, wo TP nichts mehr zu verlieren hat, aber alles gewinnen kann, müssen wir leider, leider ohne Livebilder auskommen oder man hofft auch hier auf eine Wende (wäre da schon die 2.).

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Wenn so früh in der Champions-leaque 2013/14 die ganz Großen aufeinander treffen bin ich schonmal gespannt auf den Endspielgegner von einem der Vier,weil hier nun mal die 4 besten Mannschaften in Runde 2 aufeinander treffen.Alle anderen sind mindestens eine Klasse drunter auch Tyresö.
    Möchte mir garnicht ausmalen wenn aufgrund dieses Auslosungsverfahren im Finale Lyon gegen Neulengbach spielt.Keine gute Werbung für den Frauenfußball!!!
    Wünsche Potsdam und vorallem WOB alles Gute in ihren Rückspielen und Wunder geschehen immer wieder!!!!

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Leider hatte ich die erste Halbzeit fast komplett verpasst. Vielleicht auch ganz gut, da ich mich dann nicht so sehr über die vergebenen Chancen in der ersten Halbbzeit ärgern musste. ( Ada´s Pfostenkopfball und Anonma´s riesen Chance.)

    Insgesamt war es ein sehr enges Spiel.
    Turbine hielt sehr gut dagegen, spielte allerdings auch zum Teil zu hektisch und verlor im Aufbau zu viele Bälle. Das Ungleichgewicht im Mittelfeld ist mir auch, wie glaube ich „Dummkopf“ schrieb, aufgefallen. Das Lyon dort mit einer Frau mehr agierte.
    Trotzdem möchte ich Julia Simic hier hervorheben.
    Von der Entwicklung in dieser, ihrer ersten Saison, steigert sie sich immer mehr. Schon gegen Wolfsburg gefiel sie mir sehr gut.
    Sie ist sehr präsent, ackert auch gegen den Ball trotz ihrer kleinen Statur unglaublich viel. Sie übernimmt unglaublich viel Verantwortung und nimmt sich, was für eine Zentrale Spielerin wichtig ist, während des Spiels keine Pausen.
    Auch schön dass sie selber aus der Distanz mal abzieht.

    Jojo Elsig zeigte zwar auch viel Einsatz agierte aber eher unglücklich, viele Bälle verlor sie zu schnell und vertendelte sich in unnötige Zweikämpfe. Aber sie spielte zum ersten Mal gegen diese routinierte und spielstarke Mannschaft aus Lyon.
    Auch Lia könnte vieles noch besser machen, blieb eher unaufällig.
    Paluine Bremer beeindruckt immer wieder, dass sie in ihren jungen Jahren schon so super spielt und das gegen diesen abgezockten Gegner über 90 Minuten.
    Anaonma recht glücklos, Evans ist mit ihrer Schnelligkeit, neben Ada momentan die gefährlichste Spielerin. Manchmal würde ich es mir wünschen, wenn sie auch mit links abziehen könnte oder es probieren würde. Gefährliche bzw. gefährlichere Möglichkeiten gäbe es dann noch mehr.
    Kaba war der gewohnt sichere Rückhalt. Super Abwehr gegen Lotta Schelin, als besondere Glanztat.
    Bei Lyon hat man gesehen, dass sie zum Teil auch nur mit Wasser zum kochen. Gerade in der 2. Halbzeit kam nicht mehr so viel.
    Um so ärgerlicher dass der eine Pass dann noch durchkam und Necib wie aus heiterem Himmel den Ball reinspitzelt.
    Da merkt man dann doch die Abgeklärtheit, die der 2-fache Champions-League Sieger der neuformierten Turbine Elf entgegenstellt.

    Ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass auch Lyon bei schnellen Kontern anfällg ist.
    Vor allem Wendy Renard bestätigte mich gestern wieder einmal, dass sie gegen schnelle Spielerinnen Probleme bekommt. Zum Teil zu langsam, zu unbeweglich ist und auch zu nachlässig agiert.
    Gegen die schnellen Evans, Bremer und Andonova hatte sie manchmal ihre Probleme. Das gibt mir auch für das Rückspiel noch einen Funken Hoffnung.

    Auf jeden Fall mehr Hoffnung als dass das Rückspiel Kroatien gegen Deutschland spannend wird. 😉

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ Detlef:
    Sicher dass Julia ihre allererste Champions-League Saison spielt? Sie war doch mit Bayern Vize-Meister.

    Aber ich weiß was du meinst. grundsätzlich ist Champions-League natürlich nicht gleich qualitativ hochwertig und Julia hat genau wie Jojo und Pauli noch nicht gegen Lyon gespielt.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @Schenschtschina Futbolista
    Das Rückspiel kann unter der Seite Live.ru/de mit Sicherheit geschaut werden,ist halt die Stream-Version aber besser als nichts.Hoffe ich kann Ihnen damit helfen.

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista: „Nun, eine 1:0-Heimniederlage erfordert einen mindestens doppelt so hohen Auswärtserfolg der Turbinen bei keinem Gegentreffer…“

    0-1 und Elfmeterschiessen reicht auch… 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @wrack
    Aber auch nur, wenn TP dieses gewinnt! 😉 Egal, auch diese Variante, wenn sie denn so ausgeht, nähme ich liebend gern mit! 🙂
    Ausserdem bekommst Du 100 Punkte von mir, weil Du der 1. warst, der meine dbzgl. Vermutung eines expliziten Hinweises dieser Art nicht enttäuscht hat!
    @Ralligen
    Wärst Du so nett und postest den Link am Donnerstag hier bei WS!
    Das gestrige Spiel fand ich dort zumindest nicht gelistet…
    @Dawidenko
    Lia zu unauffällig?
    Da liegst Du dermassen daneben, denn gerade sie hat in diesem Spiel eine ähnliche couragierte Leistung wie in der WM-Quali gegen Dänemark abgerufen und zählte zu den 3 besten Turbinen, was ähnlich in den anderen Kritiken so herausgestellt wird. Ich bin also nicht der Einzige einer gegenteiligen Auffassung! 😉

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @Sch.Fut.:
    Viel von dem, was du schreibst finde ich auch. Das mit dem „Wann dann?, hiess glaube ich im Original „Wenn nicht jetzt dann nie“ , was man natürlich gar nie sagen darf.
    Weil, wieso nicht nächstes Mal? Die Richtung stimmt, TP wird besser und, was @wrack gerne hört, OL schwächer. Wobei TP bald schon deutlich besser werden könnte, da Bremer + Hegerberg allein schon altersbedingt rasant besser werden, und man nach langen Verletzungspausen (wie Simic und Elsig) ca. 4-6 Monate braucht, bis man wieder „voll da“ ist.

    @wrack:
    Schön, dass du dich auch bei guten Fussballspielen einmal einschaltest, und dann gleich mit dem beliebten Thema, „woran lag es?“ waren die einen einfach schlechter als sonst oder die anderen so gut, dass sie sie nicht gelassen haben? @sheldon hat einige gute Ansätze zur Erkennung genannt.

    Haben wir wieder das Phänomen beobachten können, wie bei CL-Finale und EM-Aus, dass man den Französinnen EXTREM STARK anmerkt, dass sie einfach solche Gegenwehr nicht gewohnt sind?
    Weil sie in der Liga wenig Gegner haben?

    Natürlich haben sie Zweikampfhärte im 1:1 zB. Aber hinten stimmt dann öfter mal die Zuordnung nicht, oder es wird auf Gefahr zu langsam reagiert, weil es normal schon gut geht. Für das, wie oft TP im gegenerischen Strafraum war, hatten sie doch verhältnismaessig viel gefährliche Szenen.

    2 Dinge sind hier in Bezug auf die N11interessant:

    1. D hat VIEL MEHR gute Spielerinnen auf Top-Niveau als FRA, auch Spielerinnen wie Bremer, Simic, Elsig u.a. die selbst bei langen Verletzten-Listen noch nicht einmal im Kader der N11 auftauchen, sind mit Weltstars wie Abily und Necib auf einem Level.
    D hat vor allem auch GUTE JUNGE Spielerinnen, die, wenn man es richtig anfasst, den „arrivierten“ Konkurrenz machen. Das gibt es in FRA kaum, wodurch eben die Top-Spielerinnen auch nicht den Druck haben, sich weiterzuentwickeln, sie stagnieren.
    Auch vor diesem Hintergrund sollte man bewerten, wie „gelungen“ N11-„Kreiselexperimente“ mit Maro-Behringer-Laudehr einzustufen sind, bzw was alternativ besser wäre.

    2. Das allgemeine Niveau der BL mit 20 wirklich nicht einfachen Spielen und mehreren TOP-Gegnern pro Jahr hilft dabei in D sehr, bzw. das häufige Spielen gegen unterlegene Gegner SCHADET der Weiterentwicklung in FRA (bei OL) ganz offensichtlich.
    Auch vor diesem Hintergrund sollte man bewerten, wie sinnvoll – oder eben NICHT – häufige Spiele der N11 gegen Kroatien, Slowenien, Slowakei, … selbst Russland sind. Sie sind nicht nur unnütz – sie schaden der Leistung in Spielen gegen Top-Gegner!

    (Anm.: Und wie hilfreich es für die Entwicklung der Spitzenleistungen in Europa wäre, die CL endlich sportlich vernünftig aufzustellen)

    (0)
  • Karl sagt:

    @dummkopf:
    „2. Das allgemeine Niveau der BL mit 20 wirklich nicht einfachen Spielen und mehreren TOP-Gegnern pro Jahr hilft dabei in D sehr, bzw. das häufige Spielen gegen unterlegene Gegner SCHADET der Weiterentwicklung in FRA (bei OL) ganz offensichtlich.
    Auch vor diesem Hintergrund sollte man bewerten, wie sinnvoll – oder eben NICHT – häufige Spiele der N11 gegen Kroatien, Slowenien, Slowakei, … selbst Russland sind. Sie sind nicht nur unnütz – sie schaden der Leistung in Spielen gegen Top-Gegner!“

    Mal abgesehen davon dass diese Aeusserung gegenueber den genannten und aehnlichen Teams an Arroganz kaum noch zu ueberbieten ist, muss man doch beruecksichtigen, dass alle Top teams in ihren jeweiligen Qualifikationen zur WM oder zu ihren jeweiligen Continentalen Meisterschaften gegen solche teams antreten muessen , also keiner im Endeffekt daraus einen Vorteil oder Nachteil hat. Und manchmal ist so ein team auch fuer eine Ueberaschung gut, das kann nicht nur Sindelfingen….

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also wenn man das Spiel von gestern ein wenig reflektiert, dann muss man sagen, dass es wohl gestern jeden Ausgang hätte nehmen können. Potsdam hatte mehr Spielanateile und betrieb den größeren Aufwand. Aber Lyon hatte wenige, dafür qualitativ sehr hochwertige Chancen. Zur Halbzeit war fast klar, dass die Mannschaft gewinnen würde, die den 1. Treffer erzielt.

    Dass Potsdam mit länger werdendem Spiel natürlich immer mehr Gefahr läuft, sich einen Treffer zu fangen, war klar, da die Konzentration mit laufender Spielzeit und schwindender Kraft nachlässt.

    Aber es gab richtig gute Sachen, die ich von meinen Turbinen gesehen habe. Ich behaupte mal, dass das Spiel gestern gegen Lyon besser war, als beim CL-Sieg oder in den Spielen danach, weil die Turbinen sich dieses Mal echte Torschancen erspielt und nicht nur bis zur Strafraumgrenze Druck gemacht haben.

    Beeindruckend war wieder (wie schon gegen Wolfsburg) die Konzentration, mit der gespielt wurde. Da gab es kaum eine Spielerin, die mal nicht auf dem Posten war.

    Eine große Leistungssteigerung sah ich bei Anonma, die sich sichtlich wohler fühlt, wenn jemand wie Hegerberg die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Leider hat sie wieder die Riesenchance versemmelt.

    Ein besonderes Kompliment hat die Abwehr von Turbine von Patrice Lair bekommen: Auswechslung von Schelin beim Stand von 0:0! Schon zu diesem Zeitpunkt hat er nicht mehr daran geglaubt, dass sie einen Treffer erzielen würde.

    Schön fand ich auch das Auftreten des des Qintetts Berger – Draws – Elsig – Simic – Hegerberg. Alle 5 fordern die Bälle, sprechen mit den anderen und zeigen, dass sie eine stabile Achse sind, die den Takt des Spiels bestimmt.

    Natürlich ist es fast nicht möglich, jetzt noch weiterzukommen, weil es in meinen bisher noch keine Mannschaft gegeben hat, die in Lyon so auftrumpfen konnte, wie es Turbine gestern zu Hause vorgeführt hat. Und das ist halt notwendig, wenn man einem Rückstand aus dem Hinspiel hinterherläuft. So kann Lyon genau so anfangen wie gestern. Ich traue es unseren Turbinen schon zu. Aber dann müsste der Treffer zum 0:1 wohl schon in der 1. Viertelstunde fallen.

    btw: Beim Kopfball von Hegerberg stand ich genau in Verlängerung zur Kopfballrichtung hinter ihr auf der Tribüne. Deshalb muss ich zur Ehrenrettung hier sagen, dass der Ball nur wenige cm rechts neben Bouhaddis Handschuhen vorbeiging. Er war also richtig genau gesetzt und hätte wohl nur mit Glück vom Innenpfosten reingehen können.

    (0)
  • Iche sagt:

    Der Drops ist gelutscht, das lässt sich OL zu Hause nicht mehr nehmen.

    Turbine muß unbedingt Einwürfe üben, das war katatrophal, ok ich habe nur die 2.HZ gesehen, aber da sind gefühlt 80% direkt od nach einem Abspiel beim Gegner gelandet und so schließlich auch das Tor gefallen, das fand ich erschreckend, weil vermeidbar.

    Schade, dass man sich für die z.T. starke Leistung nicht belohnt hat.

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Dummkopf: „wrack: Schön, dass du dich auch bei guten Fussballspielen einmal einschaltest, und dann gleich mit dem beliebten Thema, “woran lag es?”

    Nein, die Frage habe ich in meinem Beitrag nicht angeschnitten.

    „…waren die einen einfach schlechter als sonst oder die anderen so gut, dass sie sie nicht gelassen haben?“

    Das kann man meiner Überzeugung nach in einem Spiel nicht voneinander trennen. Was ich bei Lyon vermisst habe, war(en mehr Ansätze zu einem) Kombinationsspiel.

    „Haben wir wieder das Phänomen beobachten können, wie bei CL-Finale und EM-Aus, dass man den Französinnen EXTREM STARK anmerkt, dass sie einfach solche Gegenwehr nicht gewohnt sind?“

    Du vermischt hier Vereinsteam mit Auswahlmannschaft. In Frankreich liegt das wegen starker Personalüberschneidung zwar nahe, ist aber trotzdem noch ein gravierender Unterschied (Trainer, Schlüsselspielerinnen, Gegner etc.), um so mehr bei anderen Nationalteams.
    Ob die „Gewohnheitsthese“ zutrifft ? M.E. zumindest nicht als monokausale Erklärung.

    „…wie sinnvoll – oder eben NICHT – häufige Spiele der N11 gegen Kroatien, Slowenien, Slowakei, … selbst Russland sind. Sie sind nicht nur unnütz – sie schaden der Leistung in Spielen gegen Top-Gegner!“

    Sinnvoll oder nicht – sie müssen erst einmal gespielt werden. 2014 hat Deutschland dann „nur“ noch Slowakei, Slowenien, 2x Irland und die Russinnen vor sich. Da bleibt dann Zeit auch für höhere Aufgaben. Ich denke nicht, dass diese Spiele „schaden“, wenn sie nicht kontinuierlich gespielt werden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Mich hat vor allem eines erstaunt: Die Aufstellung von Lyon. Das war mal ein klares 2-4-4. Dickenmann und Henry auf den Außenbahnen ist gewagt, gerade gegen Turbine. Scheint Guardiola-like zu sein, nach dem Motto: Bloß noch Mittelfeldspieler! Finde ich sehr interessant!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Dass Dieckenmann auf links alles spielen kann, ist nicht unbekannt. Und nach Abgang von Bompastor ist die Besetzung der Position nicht überraschend. Rechts hätte ich auch eher Franco erwartet. Aber auch Henry ist so spielintelligent, dass die sie Position ohne weiteres bekleiden kann.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @waiiy: Corine Franco ist verletzt.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich möchte gerne endlich (!!!) mal erleben, dass Lyon von einer Mannschaft geschlagen wird, die dafür nicht ein Elfmeterschießen (wie Potsdam) oder einen Elfmeter (wie Wolfsburg) braucht. Anders formuliert: Ich möchte mal eine Lyoner Niederlage erleben, die sich aus dem Spielverlauf durch schöne Kombinationen ergibt, wie ich es umgekehrt bei der Potsdamer Niederlage leider wieder am Sonntag mitansehen mußte. Leider kann darin offensichtlich Lyon noch niemand das Wasser reichen. Da muß ich also als letzte Hoffnung im weiteren Verlauf der diesjährigen CL auf Wolfsburg setzen. Denn an das „Wunder von Lyon“ glaube ich ehrlich gesagt nicht mehr. Lyon ist einfach eine Klasse für sich, auch wenn Potsdam in der 1. Halbzeit durch Hegerberg und Anonma an dessen Lack gekratzt hat. Es ist schon zum Verzweifeln, dass selbst ein Hochkaräter wie Potsdam es gegen Lyon nicht schafft, auch nur ein einziges Tor zu erzielen. Wenn Lyon in diesem Jahr die CL gewinnt, verneige ich mich endgültig vor diesem Klasseteam.

    (0)
  • Hugo_der_Troll sagt:

    Und ich möchte … 🙂

    gerne wissen, ob das Rüskspiel von Potsdam irgendwo im Internet zu sehen gibt! Wäre über einen Tip dankbar!

    (0)
  • balea sagt:

    Nachdem wiederholt Beiträge von mir ohne weitere Begründung nicht veröffentlicht wurden, verabschiede ich mich von diesem „Diskussionsforum“. Offenkundig sind manche kritische Überlegungen nicht erwünscht.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon. „In der Bundesliga kannst du auch nur schwer rausfliegen. Im Pokal traf man auf Burg Gretesch, in der CL traf man auf Pärnu. Ganz ehrlich, selbst ein Zweiligist wäre mit einer durchschnittlichen Leistung noch in allen drei Wettbewerben vertreten.“ Du hast in gewisser Weise Recht,wenn das nun nicht der große Leistungsnachweis ist,gemeint ist da natürlich,daß man noch alle Optionen in der Meisterschaft hat,auch noch die Chance auf das Weiterkommen in der CL hat und ,da sicherlich am Schwierigsten noch im Pokal steht.Deshalb war die Aussage von @balea eines „negativen Gesamteindruckes“ nicht gerechtfertigt.Sicherlich ist die Pokalpartie gegen d.1.FFC eine sehr hohe Hürde,denn derzeit hat da Frankfurt alle Trümpfe in der Hand – gute eigene Form,Heimspiel,kein schweres Spiel wie in Malmö auf d.schweren Boden in den Beinen und keine englische Woche vorausgehend und WOB noch nicht in der Normalform- eigentlich kann es da nur einen Sieger geben.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Rallingen.Danke für die Wünsche.Inzwischen ist es etwas klarer,daß wohl M.Tetzlaff eine Bänderverletzung am Sprunggelenk erlitten hat und definitiv in d.nächsten Spielen nicht zur Verfügung steht.N.Kessler wurde wegen muskulärer Rückenprobleme ausgewechselt,da besteht noch e.kleine Hoffnung am Mittwoch mitwirken zu können.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @balea: Wir können nur immer wieder auf unsere Leitlinien verweisen: http://www.womensoccer.de/ueber-uns/blog-regeln/

    Und wir bitten um Verständnis, dass wir nicht jede Löschung oder Editierung einzeln begründen können, aber es sei versichert, dass wir Gründe haben, wenn wir zu diesen Maßnahmen greifen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Eigentlich hat sich für TURBINE gar nichts geändert!!!
    Sie müssen gegen Lyon gewinnen, genau wie im Hinspiel!!!
    OK, bei einem 1:0 gibt es Verlängerung, wo keiner weiß wer daraus Vorteil ziehen kann!!!
    Bei einem zweiten Tor könnte sich Potsdam sogar einen weiteren Gegentreffer leisten, da die Auswärtstorregel dann 4:3 für TURBINE lauten würde!!!
    Wir hatten gestern 4-5 gute Möglichkeiten, davon 2-3 Hochkaräter!!!
    Weshalb soll in Lyon nicht funktionieren, was gestern nicht geklappt hat???

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Zum Spiel ist eigentlich schon alles gesagt. Aber ich möchte hier einigen TP Fans Mut machen, besonders die 1. HZ von TP konnte sich super sehen lassen und hat Spass gemacht. Das Tor von Necib nach wunderbarer Vorlage von Tonazzi war schon zum Zungeschnalzen und vermutlich auch nicht vermeidbar. Wenn das TP Team so eine Leistung nochmals abrufen kann, dann ist eine Überraschung gar nicht mehr so unmöglich. Ich muss sagen, dass ich vorher nicht dran geglaubt habe, aber nach dem gestrigen Spiel und den Totalausfällen besonders von Schelin ist mein Glaube doch wieder angewachsen. Also, nicht den Sand in den Kopf stecken sondern dem Rückspiel frohen Mutes entgegensehen. Wir können stolz darauf sein, dass wir mit Wolfsburg und Turbine Potsdam so starke Teams in der Champions League präsentieren können.

    (0)
  • laasee sagt:

    0:1 defines the strategy for Potsdam on Thursday – win the game.
    Lyon do not have to win and that might be a psychological problem for them.
    If Lyon have the outlook of starting cautiously, then it is very difficult to change the mindset should the opponents score.
    Potsdam, Duisburg and WOB have all previously beaten Lyon.

    I think the outcome is 50/50 and if Potsdam are brave, then they could have a very good night.

    (0)
  • H2O sagt:

    @balea

    […]

    Wenn man respektvoll schreibt, gibt es auch keine Probleme.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    Hier ein Statement aus Wolfsburg:

    Ein Klassespiel von Potsdam gegen Lyon !!
    Es hat richtig Spaß gemacht zuzugucken und es hat mich geärgert, daß sie ihre Chancen so vergeben haben.

    Auch für mich stehen die Chancen im Rückspiel 50:50.
    Warum die Leistung vom Sonntag nicht noch einmal abrufen und dann mal die eine odere andere gut herausgespielte Chance auch nutzen. Und wer weiß, was dann passiert …..

    Trotz aller Buli-Rivalität: Die Daumen sind gedrückt !!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich habe im Vorfeld ganz optimistisch getippt, dass Potsdam gegen Lyon weiterkommt, nach dem Hinspiel den Glauben daran aber verloren. Lyon hat zwar in zwei Szenen (Hegerberg, Anonma) sehr großes Glück gehabt, sich aber insgesamt, aufs ganze Spiel gesehen, abgezockter, technisch stärker und torgefährlicher präsentiert, obwohl Potsdam – besonders in der 1. Halbzeit – wirklich gut dagegen gehalten hat. Ich würde mich über ein „Wunder von Lyon“ riesig freuen. Vielleicht können die Turbinen es ja Wolfsburg nachmachen und Lyon doch noch schlagen. Denn: glauben heißt nicht wissen :-).

    (0)
  • Katerli sagt:

    weiß jemand, ob Cramer wieder fit ist und am Donnerstag spielen kann?
    Ich habe heute in der Regionalpresse gelesen, dass sie (zusammen mit Simic und ELsig!) zum N11-Lehrgang gerufen ist …

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Eine Cramer für das WCL-Rückspiel? Was soll das bringen ausser dem erhöhten Risiko, dass sie noch länger ausfällt?
    Würde bei mir keine Überlegung wert sein, wo doch das Weiterkommen sowieso am seidenen Faden hängt, und die fast Fahrlässigkeit ohne besondere Not traue ich auch dem Trainer nicht zu. Ausserdem wäre es, wenn überhaupt nur ein Kurzeinsatz, denn konditionell sind 90 min. oder gar mehr, nicht drin (s. Hegerberg)!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Katerli: Zu welchem N11-Lehrgang? Für die Länderspiele wurden weder sie noch Simic noch Elsig nominiert!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier die Zusammenfassung Potsdam-Lyon:

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @Katerli
    Wieso soll beim Rückspiel in Lyon eine J.Cramer so etwas wie ein „Heilsbringer“ sein.Sonntag war nicht das Fehlen von irgendwelchen Stammkräften ausschlaggebend,sondern die fehlende Routine siehe Altersdurchschnitt.Wir sollten auch eher auf das vorhandene „Spielermaterial“ vertrauen als irgendwelche Luftschlösser bauen.Bin mittlerweile ganz optimistisch das am Donnerstag um ca.23.00 Uhr ADA Hegerberg+Co. als Sieger die Arena in Lyon verlassen.Erklärung=wer hätte gedacht das Dänemark bei der EURO Frankreich schlägt!!!!
    Ich glaube fest an das „Wunder von Lyon“.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Ich glaube auch nicht das Jenny Cramer schon wieder im Rückspiel mitspielen könnte. Es käme zu früh.
    Momentan ist aber ihre Rückkehr auch nicht zwingend notwendig.
    Das soll nicht abwertend gegenüber Jenny sein. Mitnichten.
    Allerdings spielt sich die Truppe gerade sehr gut ein.
    Momentan gibt es keinen Grund eine Spielerin rauszunehmen.

    Im Gegensatz zur letzten Saison hat Bernd Schröder im Moment die Qual der Wahl.
    Die ganz hohe Qualität in der Breite wie bei Lyon oder auch Wolfsburg ist es sicher nicht.
    Aber momentan sind Toni Göransson oder Alex Singer sind nur Ersatz.
    In den letzten Jahren absolute Stammspielerinnen. Dazu noch Natascha Andonova als Einwechslerin oder auch die kleine Nagasato etc.
    Turbine hat eine große Auswahl an Alternativen.
    Nachtrag zu Lia Wälti:
    Bezüglich meinem Statement zu Lia Wälti muss ich meine Einschätzung gründlichst revidieren.
    Mein Urteil ist offengestanden eher der Unkenntnis geschuldet und von daher mangelhaft.
    Ich hatte die erste Halbzeit nicht gesehen und die zweite Halbzeit von der Gegentribüne vom Stehlatzblock verfolgt.
    Da Lia links spielt war ich auch nicht so gut in der Lage mir ein genaues Blild über sie zu machen.
    Ich schrieb nur über das neue Mittelfeld der Turbinen und wollte dort im Besonderen Julia und Pauli positiv hervorheben.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ sheldon:

    Auf der TP-homepage habe ich auch die Information gefunden, dass 4 Potsdamerinnen für einen Leistungstest am 19. November nominiert worden sind.
    Jenny C., Tabbi, Julia und Jojo.
    Hier der Link:

    Das erklärt auch warum Frau Ballweg am Sonntag im Karli war.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Offenbar keine TV-Übertragung des Rückspiels.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Wenn das Spiel auf bein sport übertragen wird, dann ist es im Internet zu sehen. Richtig gute Nachricht!

    (0)
  • Maxemus sagt:

    Die auf dem Link von @ DAWIDenko (Danke) erwähnten 31 Teilnehmerinnen des Leistungstests würden mich mal interessieren. Ich habe im Netz keine Namensliste gefunden. Weiß einer, wer alles zum Leistungstest geladen wurde ?

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    Es hat hier doch jemand einmal Links gehabt, wo komplette Spiele downgeloadet werden konnten. Weiss jemand hier auch so etwas? Würde mir das gerne nochmal anschauen.

    (0)
  • Kravis sagt:

    @ Sheldon.

    Lyon spielt mit Henry & Dickemann nicht durch Wahl. Corine Franco ist verletzt und wird durch Henry ersetzt. Lara nimmt den Platz von Melissa Plaza, das neue.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar