Jena erstmals auf Eurosport, Aufsteiger-Duell in Walldorf

Von am 8. November 2013 – 10.02 Uhr 1 Kommentar

An diesem Wochenende wird der Bundesliga-Spieltag einmal nicht mit einer Partie unter Beteiligung eines der Top-Teams eröffnet. Stattdessen beginnt der achte Spieltag am Samstag mit dem Mittelfeldduell zwischen dem FF USV Jena und Bayer 04 Leverkusen (12 Uhr, live auf Eurosport). Tags darauf stehen sich die Aufsteiger gegenüber.

Sowohl der USV als auch die Leverkusenerinnen gehen mit einer hohen Niederlage im Rücken in die Partie am Samstag. Die Jenaerinnen verloren vor Wochenfrist mit 0:5 in München, Leverkusen musste sich mit 0:4 dem VfL Wolfsburg geschlagen geben.

Zum Bundesligatippspiel

Anzeige
Erstmals wird eine Partie des FF USV Jena auf Eurosport gezeigt. © Holger Peterlein, girlsplay.de

Erstmals wird eine Partie des FF USV Jena auf Eurosport gezeigt. © Holger Peterlein, girlsplay.de

Jena will in die obere Tabellenhälfte
Doch der Vergleich der beiden Gegner aus der Vorsaison ist ausgeglichen. Jena gewann das Hinspiel mit 2:1, unterlag dafür aber im zweiten Aufeinandertreffen mit 0:2. In der Tabelle trennen beide Teams nur zwei Zähler – mit der besseren Bilanz bisher für Jena (Platz 7). „Wir können einen großen Schritt in die richtige Richtung machen“, sagt Jenas Trainer Daniel Kraus. „Aber das geht nur, wenn wir von der ersten Minute voll da sind. Wir werden Leverkusen keinesfalls unterschätzen.“ Mit einem Sieg würde der USV in die obere Tabellenhälfte springen und den Platz zumindest vorübergehend behalten.

Denn die Partie des direkten Konkurrenten SC Freiburg beim VfL Wolfsburg wurde aufgrund des Wolfsburger Champions-League-Spiels bei LdB FC Malmö ebenso verlegt wie die Partie des SGS Essen gegen den 1. FFC Turbine Potsdam. Die Potsdamerinnen treten am Sonntag gegen Olympique Lyonnais in der Königsklasse an. Beide Spiele finden erst im Dezember statt; in Wolfsburg wird am 11. Dezember gespielt, in Potsdam zehn Tage später.

Duisburg erwartet Frankfurt
Am Sonntag erwartet der FCR 2001 Duisburg den 1. FFC Frankfurt. Der FCR, der momentan auf einem Abstiegsrang liegt, will auf die Defensive setzen, was bedeutet, „dass wir extrem kompakt stehen und erst einmal versuchen müssen, nichts zuzulassen“, so FCR-Trainer Sven Kahlert. Er wird die Partie gegen seinen Ex-Club allerdings von der Tribüne verfolgen. Nach dem Platzverweis am vergangenen Sonntag in Cloppenburg ist Kahlert für drei Spiele gesperrt worden. Für ihn übernimmt Annemieke Kiesel. „Sie stehen gerne tief, um dann mit schnellen Vorstößen zu Toren zu kommen. Für uns bedeutet das, trotz der nötigen Aggressivität im Spiel nach vorne immer  hellwach zu bleiben und keine Räume für Konter zu bieten“, fordert FFC-Trainer Colin Bell.

Hoffenheim-Spiel nach Walldorf verlegt
Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt am Sonntag den BV Cloppenburg. Beide Teams sind zu dieser Saison in die Erste Bundesliga aufgestiegen, in der Tabelle trennt sie nur ein Zähler. Die Hoffenheimerinnen liegen mit sieben Punkten derzeit auf dem achten Rang, der BVC mit sechs auf dem zehnten Platz. Es geht um wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die Partie findet nicht im Dietmar-Hopp-Stadion statt, sondern wird ins FC Astoria Stadion nach Walldorf verlegt. TSG-Trainer Jürgen Ehrmann erwartet einen robusten Gegner: „Vieles geht über die kämpferische Komponente. Geschenke werden wir keine bekommen.“ Verzichten muss Ehrmann auf Fabienne Dongus, die sich in der Partie gegen die SGS Essen einen Muskelfaserriss zugezogen hat.

FCB zu Gast in Sindelfingen
Die Favoritenrollen in der Partie zwischen dem VfL Sindelfingen und dem FC Bayern München sind klar verteilt, aber FCB-Trainer Thomas Wörle warnt: „In Sindelfingen wird es sicher kein leichtes Spiel, auch das muss erst einmal gespielt werden. Wir dürfen uns von dem hohen Frankfurter Erfolg gegen Sindelfingen nicht täuschen lassen, da gab es schon deutlich engere Spiele, auch diese Saison. Wir müssen konzentriert und aufmerksam agieren und versuchen, das erste Tor zu erzielen.”

Tags: , , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

1 Kommentar »

  • Sheldon sagt:

    Cloppenburgs Aufholjagd war nett zu verfolgen 🙂 Von 0:2 zu 4:2, Respekt und schön, dass Islacker ihre Torgefährlichkeit wiedergefunden hat.

    Bayern tut sich gegen SiFi ohne Brooks, Tymrak und überraschend auch Baunach (verletzt?) doch schwer. Nach 22 Minuten immer noch 0:0, dagegen führt Frankfurt seit der 3. Minute mit 1:0 durch Crno und ist damit erstmal Tabellenführer!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar