Frankfurt gewinnt zweistellig

Von am 2. November 2013 – 14.20 Uhr 58 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat zum Auftakt des siebten Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga den erwartet hohen Sieg gegen den überforderten VfL Sindelfingen eingefahren und sich an die Tabellenspitze gesetzt. Célia Šašić traf gleich fünf Mal ins Schwarze.

Vor 1 140 Zuschauern im Stadion am Brentanobad kam die Elf von Trainer Colin Bell zu einem 12:0 (6:0)-Sieg.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Sindelfingen hat erste Chance
Nur in der Anfangsviertelstunde konnten die Gäste die Partie offen gestalten, bei einem 20-Meter-Schuss von Julia Schneider hätten die Sindelfingerinnen sogar in Führung gehen können, doch Frankfurts Torhüterin Anke Preuß, die für die gesperrte Desiree Schumann zum Einsatz kam, war auf der Hut und parierte.

Führung durch Ando
Doch nach und nach erarbeitete sich Frankfurt Chancen im Minutentakt. Nach einer Flanke von Bianca Schmidt sorgte Kozue Ando per Kopf für die Führung (18.). Das Kombinationsspiel der Frankfurterinnen kam nach und nach immer besser in Gang, Kerstin Garefrekes baute die Führung nach Zusammenspiel mit Célia Šašić aus (25.).

Frankfurts Spiel kommt ins Rollen
Šašić schraubte das Ergebnis mit zwei Treffern in die Höhe (29., 36.), noch vor der Pause machten erneute Ando (39.) und Melanie Behringer das halbe Dutzend perfekt (43.). Und auch in der zweiten Halbzeit drückten die Gastgeberinnen weiter aufs Tempo. Erneut Šašić (50.) sowie ein Eigentor der eingewechselten Paula Vorbeck (62.) besserten das Torkonto Frankfurts weiter auf.

Célia Šašić in Aktion

Traf gleich fünfmal gegen Sindelfingen: Célia Šašić © Herbert Heid / girlsplay.de

Tore nach Belieben
Und auch in der Schlussphase kannte Frankfurt gegen zunehmend ermüdende Gegnerinnen kein Pardon. Dzsenifer Marozsán (70.) und Šašić mit ihrem vierten Treffer (72.) machten das Ergebnis zweistellig, ehe Ana Maria Crnogorcevic per Kopf (84.) dass 11:0 erzielte und Šašić ihren fünften Treffer des Tages erzielte und mit nun zehn Treffern die Torjägerinnenliste anführt (85.).

Frankfurt neuer Tabellenführer
Durch den Erfolg hat sich der 1. FFC Frankfurt vor den Sonntagsspielen an die Tabellenspitze gesetzt, die er dank des nun klar besseren Torverhältnisses gegenüber dem 1. FFC Turbine Potsdam auch über den Sonntag hinaus behalten sollte.

Laudehr: „Tore erarbeitet“
Frankfurts Simone Laudehr, die erneut als Linksverteidigerin zum Einsatz kam, meinte: „Wir haben uns die Tore erarbeitet, sie sind nicht einfach so gefallen. Wir haben heute von der ersten bis zur letzten Minute versucht, Tore zu machen. Dieses Engagement und diese Leidenschaft müssen wir in die nächsten Partien mitnehmen.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

58 Kommentare »

  • xXx sagt:

    War ja absehbar, dass es so kommt.

    Und für diese Langeweile wird dann die wenige Sendezeit verschwendet, die zur Verfügung für die Frauenfußball-Bundesliga steht.

    Da kann man es dann auch gleich lassen Livespiele im TV zu zeigen, wenn das dann eh nur die Paarungen sind, mit denen man all den Kritikern des FF Futter gibt.

    Zuschauer gewinnt man SO nicht, SO verliert man sie, da sicher keiner allzu bald wieder reinschaltet, der das Spiel heute gesehen hat.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Es war praktisch das erwartet leichte Spiel. Allerdings hielt Sindelfingen die ersten 15 Minuten gut dagegen und hatte sogar die Chance zur Führung. Je höher die Führung um so leichter tat sich dagegen der FFC.

    Für die Mädels aus Sifi sollte das Spiel einen Lerneffekt darstellen damit die sich weiterentwickeln können und ihre Fehler abstellen.

    Bitter dürfte wohl allerdings der kommende Ausfall von Simone Holder wiegen, man hat förmlich gesehen wie sehr sie aufgrund ihrer Fußverletzung angeschlagen war.

    (0)
  • noworever sagt:

    war gegen ende des spiels eigentlich nur froh, dass das ergebnis nicht noch höher ausfiel … die sindelfinger mädels konnten einem wirklich leid tun.

    (0)
  • H2O sagt:

    @xXx & noworever
    Meine volle Zustimmung.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @xXx: Jetzt lass doch mal die Polemik. Ich denke nicht, dass man Zuschauer verloren hat. Diese ewige Frankfurt-Potsdam-Feindschaft sollte man echt mal beilegen, die Zeiten haben sich geändert.

    Frankfurt hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Nach 10 Minuten Anlaufzeit haben sie genau den sicheren Tempofußball gezeigt, den man sehen will. Ich glaube, wir haben mit dem Kroatien-Spiel mehr FF-Zuschauer verloren als durch das heutige.

    Für den Kenner hatte dieses Spiel sehr großen Wert, hat Frankfurt doch genau gezeigt, was der Trainer von ihnen erwartet hat. Das zeigt, Frankfurt kann diese Dinge umsetzen. Es bietet Anschauungsunterricht eines auf dem Niveau nahezu perfekten Fußballs. Außerdem waren das die meisten Tore, die Eurosport bisher je in einem Fußballspiel gezeigt hat.

    Das Spiel hätte auch anders laufen können, nämlich so, wie es die ersten 10 Minuten lief. Tristesse ohne Ende, Lethargie, Unkonzentriertheit, und am Ende geht es 4:0 für Frankfurt aus. Das wäre wirklich ein Trauerspiel gewesen.

    Aber so ist es einfach nur eine Dokumentation, wie der FF auch noch ist: Nämlich stark unterschiedlich.

    Und Sindelfingen muss niemandem Leid tun, sie hätten nicht in der 1. Liga antreten müssen. Haben sie aber getan. Dann müssen sie das jetzt auch annehmen und über sich ergehen lassen.

    Sindelfingen so zu schlagen, muss man auch erstmal hinkriegen. Potsdam und Wolfsburg haben keine 10 Tore gegen SiFi geschafft, und wenn man dann bedenkt, dass Ando noch 2-3 Hochkaräter ausgelassen hat, dann war das heute eine echte Demonstration von erfolgreichem Spaßfußball.

    (0)
  • laasee sagt:

    Not a good TV advertisement for FF.
    The process for the selection of live TV games needs to be reviewed.
    The kantersieg was predictable and boring. The background view of the building work then becomes more interesting than the football.

    Mainhattan fans will be happy but it was not a game to ’showcase‘ the buli.

    (0)
  • Jan sagt:

    Wie eine in allen Belangen hoffnungslos unterlegene Mannschaft aus so einer Klatsche bitteschön noch irgend etwas lernen soll, bleibt mir ein Rätsel. Mein Vorschlag: Totale konsequente antiquierte Manndeckung – dann wird’s vllt. nicht zweistellig. Mit der antiken schiefen Schlachtordnung war der Alte Fritz ja auch erfolgreich, weil der Gegner in keinster Weise damit rechnete, geschweige denn überhaupt darauf vorbereitet war.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Schlimm genug, dass man so was im TV zeigt!

    So macht man die Frauenbundesliga und den Frauenfußball allgemein lächerlich.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Da viele die Auswahl dieser Begegnung als Samstag Live-Spiel kritisierten, sollte man der Fairneß halber folgenden Artikel von der Konkurrenz (framba ;-))zur Kenntnis nehmen.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Aus Mitleid für die Mädels aus Sindelfingen habe ich zur Halbzeit abgeschaltet und bin zum Herrenfussball 1. Bundesliga gefahren. Da sind die Unterschiede nicht so super gravierend und spannend war’s auch! Im Frauenfussball muss dringend etwas passieren. So ein Wahnsinns Leistungsunterschied bringt doch wirklich niemanden etwas.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.“Außerdem waren das die meisten Tore, die Eurosport bisher je in einem Fußballspiel gezeigt hat.“ Ist nicht korrekt,wenn auch unwichtig.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wollt ihr wirklich dumme FF-Fans haben? Glaubt ihr wirklich, dass man den FF-Fans verheimlichen kann, wie das Leistungsgefälle in der FF-Bundesliga gibt, dass es Teams wie Sindelfingen gibt, die einfach nicht die Qualität besitzen?

    Wer sowas nicht sehen will, aus Mitleid oder weiß der Geier was, der will die Realität nicht sehen. Und ganz ehrlich, Jennifer: Wenn du wirklich Mitleid mit den Mädels gehabt hättest, hättest du den Fernseher angelassen. Denn jede Einschaltquote mehr erhöht die Chancen, dass die Kleinen auch mal im Fernseher zu sehen sind.
    Wer hier Mitleid vortäuscht, der hat nur Mitleid mit sich selber. Mitleid, dass er sowas ertragen muss von seinem heiß geliebten FF.

    Und ehrlich gesagt, ist das auch eine Frechheit mit den SiFi-Mädels, zu meinen, Mitleid mit denen haben zu müssen. Sindelfingen kann erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Mehr geht eben zur Zeit nicht gegen diese Spielerinnen. Die wissen selbst genau, wo sie stehen, und werden damit denke ich auch umgehen können, dass die Mannschaft, so wie sie jetzt ist, einfach nicht bundesligatauglich ist.

    Man sollte dem Publikum immer die ungeschminkte Wahrheit zeigen, denn nur, wer dann bleibt, den kann man als wahren Fan bezeichnen. Das ist auch der Grund, wieso der Boom der WM überhaupt nicht anhalten konnte. Weil das eben nur eine Seite des FFs war. Die andere Seite ist eben so ein Spiel bei Regen, Frost oder Eis, was dann total einseitig und total langweilig ist. So ist es nunmal und es bringt keinem was, das zu beschönigen.

    (0)
  • H2O sagt:

    @DAWIDenko
    Danke für den Hinweis.

    (0)
  • Karl sagt:

    Mir hat das Spiel gefallen , 12 tore in einem Spiel sind doch nicht schlecht. Im uebrigen kann ich Sheldon nur zustimmen. Es kann ja sein dass ein 0:0 oder 1:0 spannender gewesen waere , aber das mit den 12 Toren war schon irgendwie schoener.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @DAWIDenko
    Den Link finde ich auch interessant. Danke. Warum du allerdings ihn „der Fairness halber“ erwähnst, erschliesst sich mir nicht.
    Noch, was er damit zu tun hat, warum dieses Spiel für neutrale (Neu)Beobachter keine Werbung für die Frauenfussball-BL war. Oder damit, dass man beim dfb wieder einmal neue Chancen nicht aktiv beim Schopfe packt, sondern so bequem wie möglich die Kiste (Übertragungsrechte) verhökert, und zusehen muss, was die anderen (in diesem Fall Eurosport) dann damit machen.
    Allerdings dachte ich, es sei schon einmal diskutiert worden, und die meisten Veröffentlichungen gingen davon aus, dass die Fernseh-Einnahmen für die Vereine sowieso nicht sehr hoch seien, und einheitlich verteilt würden.
    In dem Artikel hört sich das anders an?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Das war meine Annahme, die allerdings dort entsprechend dem Artikel widerlegt wurde.

    Ich verstehe immer noch nicht, was an diesem Spiel auszusetzen war. Immerhin hat es das gehalten, was es versprochen hat. Hätte man Wolfsburg-Jena damals übertragen oder in der Vorsaison Frankfurt-Gütersloh, hätte man ein gutes Spiel zumindest einer Mannschaft erwartet, hätte aber ein zwar spannendes, aber grottenschlechtes Kampfspiel zu sehen bekommen, bei dem die dominante Mannschaft nicht in der Lage war, ihre Qualität auszuspielen.

    Und nochmal: Frankfurt hat dieses Spiel nicht gewonnen, weil Sindelfingen etwa nicht gespielt hätte, sondern weil sie einfach ihre Dominanz ausspielen konnten und wirklich gut gespielt haben.
    Der Spielzug zum 2:0 war einfach grandios, über die Stationen Schmidt, Garefrekes, Behringer, Marozsan, Ando, spielt in die Tiefe zu Celia, Garefrekes kreuzt im Rücken, Celia passt, Garefrekes vollendet. Das alles in 13 Sekunden, ohne die Möglichkeit, dass eine Sindelfingerin an den Ball kam.
    Auch das 3:0: Ando zu Celia, die nach außen auf Schmidt. Schmidt schlägt die präzise Flanke auf Celia, die köpft ein.
    Auch das 4:0, Celia auf Ando, die lässt über die Abwehr in den Lauf von Celia prallen, Celia schießt ein.
    5:0: Behringer öffnenden Pass in den Lauf von Celia, die in die Mitte, Ando ist schneller als die Abwehr, drin.
    Auch das 6:0 war herausgespielt, Celia behauptet den Ball an der Seitenlinie, legt ihn mit der Hacke in den Lauf von Laudehr, die sprintet bis zur Grundlinie, schlägt den Ball auf die andere Seite, Schmidt legt zurück, Behringer schießt mit einem schönen Vollspannschuss ins kurze Eck.
    8:0: Marozsan spielt Ando am Strafraum an, die steckt durch in den Lauf zu Schmidt, die flankt scharf hinein und zwingt Vorbeck zum Eigentor. Das 9:0 nen klasse Freistoßtor von Maro. Das 10:0 von Garefrekes zu Ando, die spielt halbhoch in den Strafraum zu Celia, die den Ball akrobatisch mitnimmt, sich einmal um die eigene Achse dreht und gekonnt vollendet.
    Das 11:0: Garefrekes im Doppelpass mit Schmidt, Flanke in die Mitte, direkt auf Crno, die steigt etwas hoch und köpft ein.

    9 der Tore wurden nach 1A-Kombinationen rausgespielt. Natürlich fällt das leichter, wenn der Druck nicht so da ist. Aber auch das musst du erstmal schaffen. Das 10:0 schaffen die Mehrzahl deutscher Stürmerinnen wahrscheinlich nicht mal komplett ohne Gegner.

    Das Zusammenspiel Ando-Garefrekes-Celia ist einfach fantastisch und hatte heute sehr starken Anteil an der Höhe des Sieges. Ich hätte es bereut, wenn ich das nicht gesehen hätte!

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @karl.
    Das war nicht anders zu erwarten, dass es Leute gibt, die ein Spiel nicht nach irgendwelchen sportlicher Gesichtspunkten beurteilen, sondern die ein Spiel nur danach beurteilen, ob „ihre“ Mannschaft möglichst viele Tore schiesst, egal wer der Gegner ist, oder was sonst passiert.
    Das finde ich sehr schade und bedenklich für die Entwicklung des Sports, aber man muss es natürlich akzeptieren. Ich frage mich immer, was die Motivation wohl ist, die hinter dieser Sichtweise steckt.
    Ich für meine Seite schaue immer aus Begeisterung für das Fussball-Spiel.
    Daher beneide ich dich um die Fähigkeit, dass dir solche Veranstaltungen wie heute, in denen ein Wettkampf-Spiel fast schon „bizarre“ Formen annimmt, und in denen der normale Fan schon eher „Mitleid“ entwickelt, gefallen können.

    (0)
  • Fuxi sagt:

    @Sheldon
    Die ungeschminkte Wahrheit ist auch, dass Vitali Klitschko einen 12-Jährigen zu Brei hauen würde. Würdest Du so einen Boxkampf sehen wollen? Wäre das Werbung für’s Boxen?

    (0)
  • Detlef sagt:

    Mir tun die Sifi-Girls überhaupt nicht leid, denn sie haben es ja so gewollt!!!
    Das Einzige was sie aus dieser, allen vorherigen und noch kommenden Klatschen lernen können ist, daß sie nicht in diese Liga gehören!!!
    Wer so gnadenlos unterlegen ist, der muß sich doch eigentlich fragen, wozu er überhaupt trainiert, und ob er seine Zeit nicht anderswo sinnvoller verplämpern kann!!!

    Solche Ergebnisse machen die FF-Buli zur absoluten Lachnummer, und so kippt man immer wieder Wasser auf die Mühlen der FF-Kritiker!!!
    Vor allem dann, wenn solche Spiele auch noch in die breite Öffentlichkeit übertragen werden, damit auch jeder „Outsider“ mitbekommt, wo die Säge klemmt!!!
    Unprofessioneller geht es wirklich nicht mehr, aber was will man vom DFB schon Anderes erwarten???

    Frankfurt kann sich natürlich freuen, daß sie die Gelegenheit beim Schopfe gepackt haben, um ihr Torekonto aufzupolieren!!!
    Vielleicht denkt man bei den Meisterschaftskonkurrenten jetzt auch mal ernsthaft darüber nach, ob es nicht durchaus sinnvoll sein kann, auch in solchen Spielen hoch konzentriert zu bleiben, und seine Chancen entsprechend überlegt zu nutzen???

    (0)
  • laasee sagt:

    „Die ungeschminkte Wahrheit ist auch, dass Vitali Klitschko einen 12-Jährigen zu Brei hauen würde. Würdest Du so einen Boxkampf sehen wollen? Wäre das Werbung für’s Boxen?“

    100% correct.

    The problem is that the whole organisational, structure and promotion of FF is not good.

    Sindelfingen are only in buli because Bad Neuenahr have financial chaos.
    Sindelfingen are not in the buli on football merit.
    Therefore, the buli for this season should have been only 11 clubs.

    Next, it has been proven in most countries that National Federations are not good at organising league football.
    At the current rate of marginal improvement, it will take over 1,000 years before FF is at eye level with MF!

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Das war Anti-Werbung für den FF, ich kann mich da Dummkopf, Fuxi und Detlef ihren Kommentaren nur anschließen.
    Das einzige Positive in dem Spiel war die Leistung der Schiedsrichterin!

    (0)
  • noworever sagt:

    @dummkopf, karl, sheldon …
    vielleicht wird das thema „mitleid“ auch nur dann zu einem ‚problem‘, wenn ich versuche es in eine der beiden schubladen von ‚gut‘ oder ’schlecht‘ ein-/wegzuordnen … und nicht einfach, als etwas (neutrales) akzeptiere, eine empfindung nämlich, die entweder passiert oder nicht passiert.
    denn, letztenendes ist es doch tatsächlich so, wie @sheldon es hier ausgedrückt hat:
    „Wer hier Mitleid vortäuscht, der hat nur Mitleid mit sich selber. Mitleid, dass er sowas ertragen muss von seinem heiß geliebten FF.“
    … wobei, ich das „vortäuscht“ entschieden durch ein „hat“ ersetzen würde. (@sheldon, du kannst einfach in niemanden hineinschauen, und beurteilen, ob etwas vorgetäuscht ist oder nicht … das kannst du – zum glück – nur für dich selber tun)
    mir erging es tatsächlich so, dass mich (einerseits) das ansehliche spiel der frankfurterinnen erfreut hat … ich, aber auch andererseits wirklich mitleid empfunden habe für sindelfinger mädels.
    das mag zwar ein zwiespalt sein, war aber dennoch absolut real … und NICHT „vorgetäuscht“.
    es war wirklich wie … freude UND schmerz … zugleich.

    (0)
  • wrack sagt:

    Ich bleibe zunächst bei meinem Dogma: Besser eine FF-Übertragung als keine FF-Übertragung.
    Erklärend will ich hinzufügen, dass das Spiel auch von nicht-fußballaffinen Zuschauern gesehen wird, die schlicht Unterhaltung suchen. Für die waren die klaren Spielzüge wahrscheinlich recht attraktiv, wo sich die selbsternannten Fußballexperten mit Grausen über den mangelnden Widerstand qua Mängel wenden.

    Ein zweistelliger Kantersieg ist außerdem immer irgendwie ein Spektakel, von dem Zuschauer durchaus reden und sei es negativ, was Zuhörer neugierig macht. Ich kann ja allein hier schon einige User identifizieren, die ihr Grausen hier lustvoll spazieren führen.

    Die Reporter haben zudem für Uninformierte den Sonderstatus Sindelfingens in der BL erläutert. Ein bleibenden FF-Schaden bei unvoreingenommenen Zuschauern ist somit zumindest reduziert worden 🙂
    Ich denke, dass auch dieses Spiel durchaus Zuschauer für den FF hat werben können.

    @ Fuxi: Im Gegensatz zu deinem fiktiven Klitschko wurden die Frankfurter Spielerinnen nach dem Spiel nicht verhaftet und die Sindelfingerinnen konnten aus eigener Kraft den Rasen verlassen.

    (0)
  • Stahlratte sagt:

    @Fuxi

    Dummes Beispiel da so etwas bestimmt nicht erlaubt ist.

    @Detlef

    Auch wieder total daneben, dein Kommentar über den DFB. Eurosport überträgt, und außerdem lese dir mal den Framba-Beitrag durch. […] Außerdem Detlef, finde ich deinen Kommentar über die Sifi-Mädels ziemlich unverschämt.

    @Dummkopf

    Warum kann man ein solches Spiel nicht unter sportlichen Gesichtspunkten beurteilen? Ein 12:0 im Fußball ist auch Sport, von daher ist dein Kommentar nicht relevant.

    @Jennifer

    Da erübrigt sich jeder Kommentar.

    @Sheldon

    100%ige Zustimmung.

    Ich finde das Argument, Wasser auf die Mühlen der FF-Kritiker“, ziemlich lachhaft. Für diese Leute war das EM-Spiel Schweden – Deutschland auch kein „richtiges“ Fußballspiel. Diese Leute wird man nie erreichen, deshalb sollte man auch garnicht versuchen sich bei diesen Leuten anzubiedern indem man meint nur hochklassige und spannende Spiele ziegen zu müssen. Diese hohen Ergebnisse sind beim FF teilweise noch Realität, aber sie werden immer seltener. Wer aber die FF-Realität nicht akzeptieren will, der sollte sich vielleicht besser eine andere Sportart suchen.

    Ich fand das Spiel nicht besonders spannend, die einzige Spannung war wohl wie hoch es ausgeht. Aber es war unterhaltsam, und @Dummkopf, ich bin kein FFC-Fan.

    Ach ja, wenn es Potsdam gewesen wäre, dann wäre die Kritik wohl nicht so laut gewesen. 😀

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • noworever sagt:

    @fuxi:
    „Die ungeschminkte Wahrheit ist auch, dass Vitali Klitschko einen 12-Jährigen zu Brei hauen würde.“

    ein aussage, der in sich schon völlig unstimmig/unwahr & „geschminkt“ ist … wie kann etwas wahr sein, das nie stattgefunden hat?
    alles andere sind lediglich vergleiche, die mehr (wie in diesem fall) oder weniger … hinken.

    (allein, eine solche vorstellung … und, damit dann auch noch vergleiche ziehen? 🙁 )

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maskal: Das Spiel hätte auch keine Schiedsrichterin gebraucht 😉

    @Fuxi: Wenn dieser 12-jährige die Nr. 12 im deutschen Boxsport wäre und in einer Liga mit Klitschko geführt würde, ja, wieso nicht? Was spräche dagegen, den als TV-Boxkampf anzusetzen?

    Ich stimme zu, dass das Problem in der Organisation der Liga liegt. Aber das ist einfach die Realität, wie es zur Zeit aussieht. Der DFB hat aufgrund seiner Regelungen entschieden, dass Sindelfingen erstklassig ist, und dann sollten sie auch wie jeder andere Erstligaverein das Recht auf eine Übertragung haben.

    Ich finde gut, dass das dokumentiert wurde. Denn nun konnte auch jeder vom DFB sehen, wieviel in der Liga im Argen liegt. Jetzt kann man die Zustände wenigstens nicht mehr beschönigen. Dadurch, dass dieses Video bei DFB-TV noch drin steht, kann man es sich immer und immer wieder anschauen.
    Nur: Wer sind denn die potentiellen Nachrücker? Gehen wir mal davon aus, dass SiFi und Duisburg dieses Jahr absteigen (ob auf natürlichem oder auf finanziellem Weg). In der 2. Liga Nord hast du Meppen, Herford und Gütersloh als Aufstiegskandidaten. Gütersloh hat im letzten Jahr bewiesen, dass man noch hinter Sindelfingen landen kann, Herford durfte beide Male nach dem Aufstieg sofort wieder den Rückweg antreten (auch mit teils derben Klatschen, in Saison 2010/11 9:0 gegen Frankfurt und 7:0 gegen Potsdam), Meppen hat sich gar nicht erst für die 1. Liga beworben, und ich habe Zweifel, dass sie das dieses Jahr tun werden. In 2. Liga Süd werden es Köln und Sand unter sich ausmachen. […]

    Wirklich erwarten, dass es in den nächsten Jahren vom Niveau her besser wird, darf man unter diesen Voraussetzungen nicht.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @maskal

    Zum Glück sagt das einmal jemand. Seit gefühlten Ewigkeiten tatsächlich einmal eine Schiri, die überhaupt nicht aufgefallen ist. Dann gab es nämlich auch gar nichts zu bemängeln.
    Auch wenn das Spiel sicher nicht arg viel zum Falschmachen für die Schiri hergab, so hat man sich doch fast daran gewöhnt, dass die es immer irgendwie hinbringen, durch Fehler aufzufallen. Diesmal nicht. Juchhu.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @stahlratte
    Wenngleich ich deine Kommentare inhaltlich einfach einmal unkommentiert für jeden zur interessanten Lektüre so stehen lassen würde, antworte ich auf direkte Ansprache einmal mit einem freundlichen Hinweis:

    Du schreibst:
    „Warum kann man ein solches Spiel nicht unter sportlichen Gesichtspunkten beurteilen? Ein 12:0 im Fußball ist auch Sport, von daher ist dein Kommentar nicht relevant“

    Da hast du ein ziemliches Logik- oder Verständnisproblem. Mit dem Satz
    „Warum kann man ein solches Spiel nicht unter sportlichen Gesichtspunkten beurteilen?“ bestreitet doch niemand, dass ein 12:0 auch Sport ist, im Gegenteil. Es ist Sport und deshalb soll man es ja auch nach sportlichen Gesichtspunkten bewerten. Vielleicht noch einmal genau lesen und verstehen?

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @wrack:
    Scheibenkleister!

    Jetzt hast du sheldon eindeutig überholt!

    Die Verwendung des Wortes „QUA“ in diesem Kontext ist literarisches Buchstaben-Sorbet der Ranitzki-Klasse an Marcel-Sosse.

    Ich liebe es!

    „wo sich die selbsternannten Fußballexperten mit Grausen über den mangelnden Widerstand qua Mängel wenden“

    Ein Traum.

    (Lass bitte einen Laien wie mich nicht dumm sterben! Hast du nachgeschaut und warum verwendest du dann Mängel, und nicht Mangel oder Mängeln)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack: Endlich mal wieder ein Kommentar von dir, dem ich zustimmen kann.

    @stahlratte: Vielen Dank!

    (0)
  • Doc sagt:

    Recht peinliche und in der Außenwirkung kontraproduktive Geschichte, die Wahl dieser Begegnung zur Übertragung.

    Ganz ehrlich? Als in der Pause SiDi vors Mikrofon kam, beschlich mich während seiner Worte eine spontane Idee: EUROSPORT überträgt seine Traumtruppe zwecks prima Vermarktung bei der sportlichen Vernichtung des VfL-16Jahrealt-Sindelfingen…und dafür lobt SiDi den Sender in den grünen Klee und nennt den Namen des Senders gefühlte 20mal. Wahrscheinlich entspringt diese Theorie aber nur den tiefsten Tiefen meines Verschwörungstheoretikerhirns 😉
    Letztendlich kann ich mir die Auswahl dieses Spiel aber nicht wirklich anders erklären.

    Vor dem Hintergrund der eben erst übertragenen Quali-Spiele war diese Wahl eine ganz üble Nummer und das Spektakel erinnerte eher an eine Arena, in der „Schwache“ zur Unterhaltung Dritter fertig gemacht werden. Die oberpeinlichste Bemerkung kam dann vom Kommentator, der den Mädchen vom VfL auch noch unterstellte, sie würden sich sicher freuen, mit ihren Idolen Fußball zu spielen. Auf der nach unten offenen Niveauskala war diese Bemerkung der absurdeste Unsinn des Spieltages. Als ob frau da währenddessen auch nur EINEN Gedanken dran hat.

    Einige Ff-Betrachter bewerten die Auswahl dieses Spiels zur Übertragung anders. Das konnte ich bis hier unten ja lesen.
    Das mag natürlich jedem selbst überlassen sein.
    Die einen möchten viele Tore sehen, zur Not dann eben auch so einseitig wie gestern. Die anderen möchten FUßBALL sehen, auch auf die Gefahr eines vom Ergebnis her unspektakulären 1:1.
    Die einen SEHEN ein Spiel, die anderen LESEN es beim Zuschauen. Die Wahrnehmung, die Priorität der Torausbeute und die Bedeutung des reinen Unterhaltungswertes sind beim Zuschauer wohl sehr unterschiedlich. So sind die einen nach dem 7:0 gelangweilt aufgrund fehlender Spannung, während die anderen auf das 8:0 warten.

    Ich selbst mag am Fußball DAS FEHLENDE DREHBUCH am meisten. Quasi ALLES kann passieren. Eine Uni hat mal Mannschaftssportarten hinsichtlich der Vorhersagbarkeit der Ergebnisse nebeneinander gestellt. Fazit: In keiner anderen M-Sportart ist die Wahrscheinlichkeit für ein unerwartetes Ergebnis höher als beim Fußball*.

    „Leverkusen – Wolfsburg“ oder „Bayern – Jena“ wäre meine Wahl zur Übertragung gewesen. Da sind definitiv weniger Tore, doch mehr Fußball zu erwarten.
    Und wer meint, das Spiel gestern wäre doch AUCH Fußball gewesen…Nein, das war es ganz sicher nicht.
    Das war Antiwerbung. Ein derart einseitig geführtes Spiel erzeugt keinerlei Spannung, die aber zum Gewinn weiterer Zuschauer zwingend notwendug ist. Erkennbar wird dies, wenn die Kommentatoren die völlig absente Spannung mit der Frage hochhalten wollen „Wird es zweistellig?“
    Au backe!

    Mir bleibt nur zu hoffen, SiDis umtriebige Finger sorgen nicht für noch mehr Absurdes 😉

    Gruß an Alle

    * ob zwischen MF und FF unterschieden wurde, ist mir nicht bekannt.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    Und noch einer, weil ich gerade den Spielverlauf zwischen Weiterspielen undPotsdam gesehen habe.
    Ja, jetzt spüre ich es auch, diesen Phantomschmerz, wie er sich im Nachhinein noch erhöht, obwohl alles eigentlich längst vorbei ist.
    Ich meine den Schmerz über die Auswahl des Spiels FFC-Sifi, und dass der DFB die Rechte bequem für 3 Jahre verhökert hat, und sich jetzt zB diktieren lassen muss, dass das Spiel unbedingt samstags zu sein hat, und nicht So, und zwar um scheinbar jeden Preis.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Doc: Es wurde inzwischen doch einigermaßen hinlänglich diskutiert, wie es zu der Spielauswahl kam. Wenn andere Topteams nicht bereit sind, ihr Spiel auf den Samstag vorzuverlegen, kann man das meines Erachtens weder dem DFB bzw. Eurosport anlasten. Dass der Sender dann im Sinne der Quote lieber ein Spiel überträgt, indem zumindestens einige der bekannteren Nationalspielerinnen zugegen sind, ist nachvollziehbar.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Dummkopf: Das ist jetzt aber Jammern auf hohem Niveau. Was wäre denn die Alternative der Rechtevergabe an Eurosport gewesen?

    (0)
  • shane sagt:

    nun, lesen (und dabei aufnehmen und verstehen) ist ganz offensichtlich nicht jedesmenschs staerke. ne, doc? lev-wob war ganz klar angefragt und wurde von mindestens einer der beiden mannschaften abgelehnt. klar? und ich muss ja sagen, beim jetzigen stand von 0:4 gegen lev (vor der pause!) ist nicht so richtig klar, ob das spiel wirklich weniger einseitig ist.

    und betreffs der uebertragungsrechte – das ist nunmal so. selbst im maennerfussball gibt’s feste time slots, wo uebertragen wird. so what?

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @Dummkopf:

    Wie ich geschrieben habe, beabsichtigte ich mit der Erwähnung des Artikels eine für mich interessante Information hier einfließen zu lassen.
    Die Ansetzung Frankfurt Sindelfingen wurde ja schon vorher im Forum kritisiert, allerdings ohne den Fakt, dass die terminliche Situation einen entscheidenden Grund für die Ansetzung geliefert hat. Es wird berichtet, dass andere Bundesligisten nicht bereit waren schon am Samstag wieder zu spielen.
    Daher fand ich es der Fairneß halber auch wichtig, dass diese Information bei der weiteren Diskussion nicht unberücksichtigt bleiben sollte, da man zum Teil von einer schlechten Außendarstellung für den FF hier vehement sprach.

    Ich selbst habe weniger Interesse an Begegnungen, die von einem gravierenden Leistungunterschied geprägt sind.
    Außer evtl. wenn ich selbst Fan der überlegenden Mannschaft bin.
    Ein spannedendes 3:2 ist mir als neutraler Beobachter um eineiges lieber als ein 6,7,8:0 oder höher.
    Von daher habe ich geschrieben der Fairneß halber sollte man diesen Artikel zur Kenntnis nehmen, wobei ich mir ähnlich wie der Großteil der Schreiber eher eine andere Partie an diesem Spieltag gewünscht hätte.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @Markus
    Das Jammern auf hohem Niveau habe ich mir bei der N11 angewöhnt 😉
    Spass beiseite, Niveau kommt immer darauf an, von wo man’s sieht.
    Du hast freilich Recht, da wir es mit dem DFB zu tun haben. Da ist normal, nicht nur in Bezug auf Frauen-Buli nichts zu tun und zu warten, dass es die anderen (zB die Vereine, oder hier Eurosport) richten.
    Mal ganz abgesehen davon, dass der DFB mal eben ganz locker die Möglichkeiten hätte, zB auch ganz einfach die Zuschauer-Zahlen von dfb-tv um den Faktor 100 zu erhöhen, wenn man dort wüsste wie Marketing, Imagepflege etc geschrieben wird.

    Ich kenne keine Details nur ganz spontan: Wieso habe ich (auch früher) noch nie und nirgends Werbung für die Übertragungen auf dfb.tv gesehen, sondern bin zufällig darüber gestolpert? Warum nicht dsf? (Übrigens BBC hat eine 14tägige 1/2 stündige Art Frauenfussball-Sportschau gestartet) Warum 3 Jahre? Sind die Rechte dann nicht vllt mehr Wert? Besteht für ES eine Pflicht zur Übertragung (wohl kaum). Besteht dann das Recht, in diesem Fall per dfb.tv weiterzuübertragen? Wieso streamt man heute nicht einfach per dfb.tv ein zweites Spiel, ( schreibt in einen Rechtevertrag, dass man sich die Übertragung von weiteren Spielen 3x pro Jahr vorbehält oä.). Warum bohrt man die Torshow nicht auf zu Kurzberichten …

    Das ist ja nicht mal die Spitze des Eisberg an Fragen. Da fallen mir spontan ohne Nachzudenken viel zu viele Sachen ein für den Platz hier …

    Man muss die Frauenbundesliga bloss als Marke wahrnehmen, die unter nicht dfb-Bedingungen locker so stark wäre, dass man nicht froh sein bräuchte ES überträgt, sondern ES sollte mehr als froh sein übertragen zu DÜRFEN.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Mal zu den Alternativen zu diesen Spielen:

    Bei Leverkusen-Wolfsburg steht es zur Halbzeit 0:4, bei Bayern-Jena 3:0. Spannung kommt da nicht wirklich auf.

    Und zu Freiburg-Potsdam: Ein 0:0 zur Pause nach durchwachsener erste Hälfte (O-Ton Twitter Potsdam). Ich weiß nicht, ob man sich diesen Krampf wirklich antun hätte wollen.

    Und was hier alle schreiben, von wegen kein Fußball gestern und so: Was hat denn Frankfurt bitteschön gemacht? Haben die etwa keinen Fußball gespielt? Tore wie von Maro (8:0) oder von Celia (10:0) würden andere so nicht mal ohne Gegner erzielen. Und ganz ehrlich: Wer wäre gestern ins Wettbüro gegangen und hätte 12:0 oder höher getippt? Ich wette, es war hier niemand, der höher als 9:0 getippt hätte. Wahrscheinlich hätten die meisten nur 6:0 oder so getippt, weil sie nicht erwartet hätten, dass Frankfurt mehr Tore schießt.

    Ich finde es ehrlich gesagt echt schade, dass es hier kaum Leute gibt, für die Fußball auch einen ästhetischen Wert hat und die sich auch mal darüber freuen können, wenn eine Mannschaft den Ball so schön laufen lässt wie Frankfurt. Solchen Fußball siehst du bei den Frauen echt selten. In Deutschland gibt es kaum eine Mannschaft, die auch gegen einen sehr schwachen Gegner das Ding so runterspielen kann.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    The very best german Inga Grings hat wieder zugeschlagen und erzielte das wichtige 2:1 beim Auswärtssieg in Saarbrücken.Wie wäre das geil wenn “ The Great“ Inga nächste Saison noch mal 1.Liga spielen würde.I`am so Happy

    (0)
  • laasee sagt:

    @Ralligen

    Sarkasmus ist die niedrigste Form des Wit!

    Oh, Inka nicht Inga. I N K A – verstehen!

    (0)
  • karl sagt:

    @sheldon: Volle Zustimmung, besser kann man das Spiel kaum beschreiben!!! Lag aber schon auch am Gegner, die warn halt etwas weniger bissig als Kroatien am Mittwoch und trotzdem wars ein klasse Spiel. Und wer weis , vielleicht haben ja die Frankfurter Spielerinnen ihre Prioritaeten mal dem Verein gewidmet , wo ihnen doch schon so oft vorgeworfen wurde dass sie in der Natio besser spielen als im Verein 🙂

    (0)
  • Fuxi sagt:

    Wenn Euch die Gesamtqualität und Außendarstellung der Bundesliga so egal ist – Hauptsache, der eigene Verein gewinnt und holt Titel -, dann verstehe ich die Heuchelei umso weniger. Warum dann die Empörung um den Rückzug des HSV? Warum das Gejammer um Bad Neuenahr? Wieso die Verärgerung damals über TeBe und vor allem FSV Frankfurt (als Inbegriff des Kanonenfutters, das Sindelfingen kaum weniger darstellt? Das war dann doch eh nur lästige Konkurrenz…

    Und was meinen Vergleich zwischen Klitschko und dem 12-Jährigen angeht: Welcher wäre Euch denn genehmer gewesen?
    Wettrennen zwischen Usain Bolt und Richard von Weizsäcker?
    Die Teilnahme von Daniela Katzenberger als Fahrerin in der Formel-1-Saison 2014?
    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Fuxi: Es gab mal einen indonesischen Formel1-Fahrer, der sich mit viel Geld in die Formel 1 eingekauft hat und in jedem Rennen letzter geworden ist. Der wusste vorher nicht einmal, was Boxenstopp ist.

    Wieso sollte man den Zuschauern so etwas verheimlichen? Glaubt ihr wirklich, dass der FF auf Dauer echte, engagierte Fans bekommt, wenn man ihm immer nur die Rosinen rauspickt?

    Ich finde das, was hier abläuft einfach absolut despektierlich gegenüber den Mädels aus Sindelfingen. So wie das hier klingt, würde ich denen gleich abraten, überhaupt nochmal in die Nähe eines Fußballs zu kommen. Oder aber, Frankfurt muss derart gut sein, dass die in dieser Saison überhaupt niemand gefährden können wird. Wer sowas nicht sehen will, der soll es lassen. Aber ich denke, dass Sindelfingen gestern mehr Fans gewonnen hat, als der FF verloren hat.

    (0)
  • noworever sagt:

    @sheldon:
    „Aber ich denke, dass Sindelfingen gestern mehr Fans gewonnen hat, als der FF verloren hat.“

    thumbs up!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    You miss the point!!

    FF has to develop a mass market so that full professionalisation evolves.
    TV is a very powerful medium – for both positive and negative impresiions.
    Consequently, there should be greater oonsideration for the selection of live TV games.
    Frankfurt v Sindelfingen was not a good choice at all.

    Also, at present the Brentanobad stadium / construction site is another negative consideration.

    The buli needs to develop a coherent stategy, allied to a professional and dynamic organisational structure.
    Simply desiring professionalism whilst behaving as amateurs is stupid.

    (0)
  • shane sagt:

    sheldon, der formel1-amateur war ein japaner.

    fuer den rest des posts meine zustimmung.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Ich verlasse mich da lieber auf die Selbstdurchsetzungsfähigkeit dieses Sportes, wie es schon immer war!
    Sportarten, die sich nur gehypt durchsetzen, verschwinden schnell wieder. Tennis wurde groß durch Boris Becker, Schwimmen durch Franzi van Almsick, Radsport durch Jan Ullrich, Hockey durch die Olympia-Triümphe, Basketball durch Dirk Nowitzki, Tischtennis durch Timo Boll, Eishockey durch die WM in Deutschland, Formel1 durch Michael Schumacher und jetzt durch Vettel.

    Keine dieser Sportarten hat sich als solche durchgesetzt. Nur Fußball hat sich über all die Jahre gehalten. Wieso? Weil es jeder spielt.

    Ich denke nicht, dass der FF eine angelegte Medienkampagne braucht. Ich denke sogar eher, dass eine solche Kampagne dem FF schadet, massiv schadet. Denn dadurch zeigt man, dass man gar kein Vertrauen in seine Sportart hat.
    Der FF kann solche Spiele verkraften, auch die Zuschauer. Nicht jeder braucht eine bis zum Umkippen geladene Spannung. Wer das braucht, sollte sich eher einen Krimi oder Thriller anschauen. FF muss nicht beweisen, dass er spektakulär ist und sollte vor allem nicht den Fehler machen, sich immer gegen den MF durchsetzen zu wollen.

    […]

    Ich möchte jeden von euch fragen: Angenommen, am Wochenende wäre Wolfsburg-Leverkusen übertragen worden. Wer hätte beim 4:0 zur Pause ausgeschaltet, „aus Mitleid“? Ich glaube nicht. Ich glaube, wir hätten heute hier nicht ne Diskussion, wie werbeträchtig das Spiel gewesen wäre. Ich glaube, hier würden wir lesen können, wie stark Wolfsburg Fußball gespielt hat usw.

    Wo war diese Diskussion nach dem erwartbaren 14:0 bzw. 13:0 gegen Pärnu? Wo waren da die Aufschreie, was für Negativwerbung das war? Nur, weil der Gegner aus Estland kam und unerheblich ist? Nur, weil damit die Unprofessionalität, die im Fußball einfach auch in Deutschland nicht sichtbar wurde, sondern bloß in Estland?

    Schadet ein 13:0 der deutschen Nationalmannschaft gegen Slowenien oder bei den Männern gegen San Marino dem Fußball wirklich? Wieso sollte dann ein 12:0 von Frankfurt gegen Sindelfingen dem FF schaden? Selbst, wenn es wie die anderen übertragen wird?

    Ich denke, hier wird einfach nur so polemisiert, weil die falsche Mannschaft (also nicht Wolfsburg oder Potsdam) gespielt und gewonnen hat. Geschadet hat dieses Spiel überhaupt nicht! Es hat vielmehr aufgeklärt, und das kann dem FF nur guttun!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Frankfurt kantersieg is not the issue.
    The problem is that the game was ’selected‘ for live TV.
    Everyone knew before the game that Frankfurt would have a kantersieg.

    Sindelfingen remain in buli because of financial problems at Bad Neuenahr. That was a mistake.
    It would have been better to have 11 teams this season for the football credibility of the buli.
    My criticism is not with the Sindelfingen players but with the people who organise the buli.

    FF needs a to wake up and decide if it seriously wants to become a professional sport or remain at the level of amateur/ part professional.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Zur Zeit ist die Bundesliga nunmal noch so. Wieso sollte man das den Zuschauern nicht zeigen? Meine Güte, es ist eines von 22 Spielen in dieser Saison (vielleicht bei Doppelangebot an Superspieltagen sogar mehr). Ist der FF wirklich so schwach als Sportart, dass er so darum fürchten muss, so ein Spiel zu zeigen? Kann man sich nicht einfach an einem guten Spiel einer Mannschaft, an einem erwarteten, aber gut herausgespielten und herausgearbeiteten Sieg erfreuen?

    Wer sagt eigentlich, dass der Sieg so klar war? Nach dem 4:0 gegen Kroatien hätte es durchaus sein können, dass sich Frankfurt ähnlich schwer tut gegen Sindelfingen. Auch gegen Sindelfingen muss man erstmal 12:0 gewinnen (was, wie Potsdam und Wolfsburg gezeigt haben), gar nicht so einfach ist.

    Und an diejenigen, die aus Mitleid abgeschaltet haben: Habt ihr bei den Spielen gegen Pärnu auch aus Mitleid abgeschaltet? Oder beim Spiel gegen Slowenien? Ich denke mal nicht.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @Hr.Juchem
    Jetzt hat dfb.tv mich genauso platt gemacht wie @sheldon die Wob-Fans.
    Lesen die hier inzwischen heimlich meine Kommmentare mit, oder haben sie das eingefädelt? Sie können auch ruhig meine EMail Adresse weitergeben, ich habe da wie gesagt noch mehr Ideen, als Platz hier ist.
    Für den Moment bitte, solange bis es (hoffentlich bald) mehr gibt, wenigstens auch bei der Torschau eine Sek vorher reinschneiden, damit das Zustandekommen der Situation oder der Spielzug gezeigt wird, und nicht nur, wie der Ball letztlich ins Tor geschossen wird.

    (0)
  • ziefle sagt:

    und wer weiß???:

    Duisburg eröffnet die Insolvenz
    Sindelfingen steigert sich wie letzte Saison und bleibt in der Bundesliga. Es sind nur max. 7 Punkte bis Hopp, BVC und Lev – soviel haben sie letztes Jahr aufgeholt.
    Ein rießen Vorteil hat Sifi dann, das Durchschnittalter steigt von 18,5 auf 19,5

    alles ist möglich auch wenn jetzt nach alles dagegen spricht – das ist das schöne am Fußball

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Ein vollkommen zusammenhangloser Beitrag. Könntest du bitte den Kontext erklären?

    @ziefle: Das wäre wohl das Schlimmste, was Sindelfingen passieren könnte. Denn noch so eine Saison will wohl niemand diesem Team antun.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @sheldon
    Mein Kommentar auf dieser Seite?
    Dann einfach einen weiter oben lesen!
    Habe Hrn Juchem ua vorgeschlagen dfb.tv könnte doch die Torshow aufbohren. Kurzberichte von allen Spielen.
    Und heute erscheint ein Kurz(okMini-)bericht von Bayern auf dfb.tv.

    Da bin ich ja wohl zu Recht platt.

    Und muss dfb.tv natürlich auch mal ein Lob spendieren!
    Die Richtung stimmt. Erste positive Neuerung seit mehr als einem Jahr. Aber die Richtung stimmt. Weiter so, bitte. ( Habe das aber auch mit einem Augenzwinkern geschrieben)

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Dummkopf:
    „Da bin ich ja wohl zu Recht platt.“

    Nicht unbedingt. Gerade von Heimspielen des FC Bayern hat es auch in früheren Jahren auf DFB-TV schon hin und wieder Kurzberichte ‚außer der Reihe‘ (d.h. ohne vorangegangene Live-Übertragung) gegeben. Es kommt eben immer darauf an, ob die Vereine geeignetes Material zur Verfügung stellen. Bei einigen ist die Bildqualität so schlecht, dass es selbst für die „Torshow“ kaum zumutbar ist. Besonders unrühmlich fällt da in dieser Saison der FCR Duisburg auf: dort ist es jetzt schon zweimal vorgekommen, dass das letzte Tor fehlte (ob da der Kameramann früher nach Hause gegangen ist? 😉 ) – peinlich!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Okay, jetzt verstehe ich. DFB-TV hätte schon viel mehr und viel früher Dinge Online stellen können. Von Bayern, aber auch von Jena beispielsweise gab es schon länger immer wieder kurze Beiträge, die sogar bei Jena im MDR teils ausgestrahlt wurden. Auch Essen hatte mit POWERPLAY so ein Programm, wenn ich mich recht entsinne.

    Da gibt und gab es schon deutlich mehr, als was man auf DFB-TV findet.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @FFFan
    Das muss dann zwar schon sehr lange her sein, ist aber zweitrangig, da ich in dem Fall auch eine regelmaessige Wiederaufnahme gut fände.
    Wobei ich mich aber eher frage, ob du dir wohl schon einmal überlegt hast, was der Begriff DFB eigentlich so richtig bedeutet?
    Es wäre nämlich freilich auch eine Lösung, jeder Verein bezahlt bei seinen Heimspielen eine Produktionsfirma, die mit mehreren Kameras und Reportern vor Ort ist, und lässt dann am besten eine kurze und eine mittlere Zusammenfassung und eine Komplettfassung an den DFB liefern. So kann man das auch sehen.
    Oder man nennt es dann in FCRDuisburg-TV um. Wäre doch auch etwas.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @FFFan:

    „Es kommt eben immer darauf an, ob die Vereine geeignetes Material zur Verfügung stellen.“

    Wird das Videomaterial für die „Torshow“ bei dfb-tv von den einzelnen Vereinen zur Verfügung gestellt ? Ich war neulich nämlich ziemlich sauer und habe mich gefragt, warum in der 2. Runde des DFB-Pokals die Tore des Spiels VfL Bochum-Weinberg als einzige nicht in der „Torshow“ gezeigt wurden. Das würde natürlich einiges erklären.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Wird das Videomaterial für die “Torshow” bei dfb-tv von den einzelnen Vereinen zur Verfügung gestellt ?“

    Davon gehe ich aus, denn die Qualität ist sehr unterschiedlich. Während in einigen Fällen hervorragende Bilder vorliegen, sieht in anderen das Material manchmal aus wie mit der Hand(y)kamera aufgenommen… (siehe z.B. das Revierderby am 6.Spieltag, wo zudem das letzte Tor nur zu erahnen ist).
    Das Fehlen der Tore aus Bochum ist mir seinerzeit auch aufgefallen!

    @ Dummkopf:

    Es soll Vereine geben, die sogar eigene TV-Kanäle unterhalten!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] genau wie der 1. FFC Frankfurt – 17 Punkte auf dem Konto. Da der FFC gestern allerdings einen 12:0-Kantersieg gegen den VfL Sindelfingen einfahren konnte, haben die Hessinnen das bessere […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar