WM-Quali: DFB-Elf vor Rückkehr an Tabellenspitze

Von am 25. Oktober 2013 – 18.24 Uhr 22 Kommentare

Nach dem überzeugenden 9:0-Erfolg gegen Russland zum Auftakt der WM-Qualifikation trifft die deutsche Nationalmannschaft am Samstag in Koper (15.45 Uhr, live in der ARD) auf Slowenien. Es ist das erste Mal überhaupt, dass sich beide Mannschaften gegenüber stehen. Mit einem Sieg würde die DFB-Elf wieder an der Tabellenspitze stehen.

Seit 14 Uhr hat die DFB-Auswahl im slowenischen Potoroz ihr Quartier aufgeschlagen, und morgen Abend geht es bereits wieder zurück nach Deutschland. Es ist ein nur kurzer Sprung nach Slowenien für die DFB-Elf, für die aufgrund der Kräfteverhältnisse ein Sieg in Koper Pflicht ist.

Mauertaktik der Sloweninnen?
Auf Rang 59 der Weltrangliste liegen die Sloweninnen derzeit. Zum Qualifikationsauftakt konnte das Team von Trainer Damir Rob einen 3:1-Sieg beim Nachbarn Slowakei verbuchen, gegen die deutsche Mannschaft hat man hingegen noch nie gespielt. Bundestrainerin Silvia Neid rechnet mit einer Defensivtaktik der Sloweninnen. „Die werden ein Bollwerk um den eigenen 16er aufbauen“, so Neid, die heute für die Wahl zur Welttrainerin des Jahres nominiert worden ist. Das Team ziehe sich in die eigene Hälfte zurück und lebe von der Zweikampfstärke.

Anzeige
Gegen Russland musste Anja Mittag passen, jetzt steht sie wieder im Kader. © Mirko Kappes

Gegen Russland musste Anja Mittag passen, jetzt steht sie wieder im Kader. © Mirko Kappes

Ohne Keßler und Linden
In Slowenien muss Neid auf Nadine Keßler und Isabelle Linden verzichten. Keßler laboriert an einer Innenbanddehnung und einer Kapselzerrung im rechten Knie, Linden hat sich eine Blasenentzündung zugezogen. Während Linden auch am Mittwoch in Frankfurt gegen Kroatien (18 Uhr, live in der ARD) ausfallen wird, könnte Keßler dort möglicherweise wieder auflaufen. „Wenn Nadine guter Dinge ist, kann sie danach dazukommen. Das müssen die Ärzte und Physios entscheiden. Man wird sehen“, so die Bundestrainerin. Wieder an Bord ist hingegen Anja Mittag, die beim Spiel gegen Russland wegen eines Fingerbruchs passen musste.

DFB-Elf vor Sprung an Tabellenspitze
Mit einem Sieg würde die DFB-Auswahl die Republik Irland wieder von der Spitze der Gruppe 1 verdrängen, denn die Irinnen, die nach zwei Partien vier Punkte auf dem Konto haben, greifen erst am Mittwoch wieder ins Geschehen ein – ebenfalls in Slowenien gegen den Gastgeber. Die morgige Partie in Koper steht unter der Leitung der englischen Schiedsrichterin Amy Rayner.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

22 Kommentare »

  • Maxemus sagt:

    @ H2O: Besser 13 Tore gegen Slowenien als das Elfmetertor, das Schweden heute beim rauschenden 1-0 Sieg gegen Bosnien erzielte. Das Tor zählte Smörebröd sei Dank. Da hatte Schweden Glück, weil Dänemark 1-1 gegen Serbien spielte. Da zählte das Gegentor auch.

    (0)
  • H2O sagt:

    @Maxemus
    Da gebe ich dir natürlich recht. 🙂

    (0)
  • Stahlratte sagt:

    @Lusankya

    100%ige Zustimmung

    Über manches was hier so geschrieben wird kann man nur noch den Kopf schütteln.

    (0)
  • H2O sagt:

    @Stahlratte & @Lusankya
    Könntet ihr noch meine Frage bewantworten? 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Über manches was hier so geschrieben wird kann man nur noch den Kopf schütteln.
    Genauso verhält es sich! Allerdings wird sich daran auch nichts ändern, ausser den Nicks!
    Und erst recht, wenn sich Leute lediglich darüber aufregen, aber ansonsten keinen Kommentar zum dazugehörigen Beitrag abgeben.

    Ich sah heute ein Länderspiel, in dem wieder von allem etwas dabei war, was neben der hohen Torausbeute für etwas Abwechslung sorgte. Im Abschlußkommentar von Nia Künzer meinte ich etwas herauszuhören, was aber nachdem die BT Neid hinzugestossen war, nicht weiter erörtert wurde, nämlich die Chance, bei solchen Spielen, dem Nachwuchs Chance und Gelegenheit zu geben, die Zeit bis Kanada sinnvoll zu nutzen. Mit Jugend meine ich aber nicht Maier oder Maroszan und erst recht nicht Behringer, sondern Leupolz, Däbritz u.a.
    Jetzt kann und sollte man die Breite des Kaders punktuell erweitern, Spielpraxis in internationalen Begegnungen geben – nicht erst 5 vor 12.
    Grundsätzlich habe ich auch wenig Verständnis, dass Angerer 26h Flug für 2 eher marginale Spiele in Kauf nehmen muß, wo z.B. eine Schult o. Benkhart gut und gern genauso zwischen den Pfosten stehen könnten, und nun muß Natze nochmal 26h Flug back to down under absitzen. Letzlich „nur“ für 2 Spiele mehr in ihrer persönlichen LS-Statistik.

    (0)
  • H2O sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Sehe ich ebenso. Ich meine mich zu erinnern, dass dies aber auch eines der ewigen Themen bzgl. Frau Neid ist. In diese Richtung passiert einfach relativ wenig.

    Die Entwicklung von Spielerinnen muss natürlich in erster linie im Verein erfolgen, aber kann in der NM fortgesetzt werden. Dafür ist sie aber nicht bekannt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @H2O
    Na klar, ist es ewiges Thema, aber mir war es wichtig, diese obige Feststellung zu tätige, wo Künzer davon anfängt, aber als dann die Verantwortliche, nämlich SN neben ihr steht, wird darüber kein Wort mehr gesprochen – diesen (feigen) Kontrast wollte ich ansprechen!

    Und, das die Entwicklung von Spielerinnen in 1. Linie auf Vereinsebene stattfindet, war immer schon so und daran wird sich auch absolut nichts ändern, ebenso wie der Umstand, dass einige Lieblingsspielerinnen, vornehmlich die vom 1.FFC Ff., ohne dortige Spielpraxis, weil ex-langzeitverletzt u.a., in der N11 nicht nur die Lehrgänge, sondern auch Länderspiele bestreiten, wo dafür andere Ambitionierte auf der Strecke bleiben. Die N11 ist somit Portal, um die Spielerinnen wieder an ihr Vereinsteam heranzuführen – wo gibt es das eigentlich noch in der FF-Welt? Das ist für mich Zeugnis einer verkehrten Welt und ich kenne kein vergleichbares Beispiel!

    (0)