Weltfußballerin 2013: Angerer und Goeßling nominiert

Von am 25. Oktober 2013 – 11.09 Uhr 12 Kommentare

Am 14. Januar 2014 wird im Kongresshaus Zürich die Weltfußballerin 2013 gekürt. Und gleich zwei deutsche Spielerinnen dürfen sich Hoffnung auf den begehrten Titel machen. Und auch bei der Wahl zum Welttrainer des Jahres ist Deutschland gleich doppelt vertreten.

Sowohl Torhüterin Nadine Angerer, die bereits von der UEFA zur Europas Fußballerin des Jahres gekürt wurde, als auch Lena Goeßling gehören zu den zehn Spielerinnen, die von der FIFA-Kommission für Frauenfußball und die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft sowie einer Expertengruppe von France Football für die Auswahl zur Weltfußballerin 2013 nominiert wurden.

Ogimi und Kumagai überraschend nominiert
Neben den beiden deutschen Spielerinnen Angerer und Goeßling finden sich auf der Liste auch die beiden Amerikanerinnen Abby Wambach und Alex Morgan sowie das schwedische Duo Lotta Schelin und Nilla Fischer. Hinzu kommen die fünffache Weltfußballerin Marta, die Kanadierin Christine Sinclair sowie überraschend die beiden Japanerinnen Yuki Ogimi und Saki Kumagai.

Anzeige
Nadine Angerer und Lena Goeßling haben Chancen auf den Titel "Europas Fußballerin des Jahres"

Nadine Angerer und Lena Goeßling haben Chancen auf den Titel „Weltfußballerin 2013“

Neid und Kellermann als Welttrainer nominiert
Darüber hinaus gab die FIFA auch die Nominierungen für die Wahl zum Welttrainer des Jahres 2013 bekannt. Und auch hier ist Deutschland mit zwei Namen vertreten: Bundestrainerin Silvia Neid und VfL Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann.

Hinzu kommen die schwedische Nationaltrainerin Pia Sundhage, die schottische Nationaltrainerin Anna Signeul, Norwegens Trainer Even Pellerud, Dänemarks Trainer Kenneth Heiner-Møller, Frankreichs U19-Trainer Gilles Eyquem sowie Shelley Kerr (Arsenal LFC), Patrice Lair (Olympique Lyon) und Cindy Parlow Cone (Portland Thorns FC).

Bekanntgabe der Top 3 Anfang Dezember
Gewählt werden die Spielerinnen und Trainer/innen von die Spielführerinnen und Cheftrainer/innen der Frauen-Nationalteams sowie von der FIFA ausgewählten internationalen Medienvertretern.

Anfang Dezember werden die drei Spielerinnen und Trainer/innen mit den meisten Stimmen bekannt gegeben – allerdings ohne die Gewinner/innen zu nennen. Dies wird erst am 14. Januar 2014 bei der FIFA Gala Ballon d’Or passieren.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

12 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Meine Favoriten sind ganz klar Alex Morgan und Ralf Kellermann :-).

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wäre schon irgendwie komisch, wenn die Wahl zur Weltfußballerin 2013 womöglich in anderer Reihenfolge zustandekäme, als die europäische!
    Ungeachtet dessen vote ich deutlichst für Lena Goeßling, die eigentlich bereits die Europawahl hätte gewinnen müssen, denn was wiegt schwerer, der EM-Titel mit 2 gehaltenen 11ern oder das Triple…

    (0)
  • Pudel sagt:

    Da kann es keine 2 Meinungen geben Lena Goessling muss es mit großem Abstand gewinnen, hat 4 Titel geholt war nicht nur im CL-Finale die beste Spielerin für den VFL sondern hat auch eine solide Euro gespielt, all das kann keine der Anderen aufweißen.Das Angerer zur besten Spielerin von Europa gewählt wurde ist für mich eh schon ein Skandal und zeigt mir das leider auch wieder die Amis da im besonderen Alex Morgen die Wahl gewinnen kann, obwohl sie auch länger in der NWSL ausgefallen ist. Man darf gespannt sein für Deutschland wäre es gut wenn wir diese Wahl mal wieder gewinnen würden die Chancen standen lange nicht mehr so gut.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Pudel sagt:
    25. Oktober 2013 um 13.25 Uhr
    „Da kann es keine 2 Meinungen geben Lena Goessling muss es mit großem Abstand gewinnen, hat 4 Titel geholt war nicht nur im CL-Finale die beste Spielerin für den VFL sondern hat auch eine solide Euro gespielt, all das kann keine der Anderen aufweißen.“

    Das Problem dabei dürfte sein, dass die Trainer und Spielführerinnen aller Nationalteams abstimmen, die genannten Erfolge aber ausschließlich auf europäischer Bühne stattfanden. Anders als bei den Männern, dürfte z.B. die CL der Frauen außerhalb Europas wenig bis gar keine Beachtung finden. Deshalb ist die Wahl bei den Frauen noch stärker eine „Personen-Wahl“, bei der die sportlichen Erfolge eine eher untergeordnete Rolle spielen. Eine Ausnahme bilden da wohl nur die WM-Jahre, wie die Wahl von Sawa vor 2 Jahren zeigte. Daher würde ich – wenn überhaupt – deutsche Chancen eher bei der international bekannteren Angerer sehen.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Pudel

    The best player does not always win this Award.
    2009 is a very good example.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Nicht Meister, nicht CL-Sieger, nicht Weltmeister, nicht Olympiasieger, nicht Meister im Südamerika Cup… ich denke Marta wird Weltfußballerin…

    Und mehr Kommentare sind nach den Wahlen der letzten Jahre nicht notwendig. 🙂

    (0)
  • hapl27 sagt:

    Und wo ist Nadine Keßler???

    Unfassbar, diese Wahl wird von Jahr zu Jahr unrühmlicher und geht an dem wahren Leistungsbild vorbei. Auf die Liste kommen die, die einen „großen“ Namen tragen und die,die eine große Leistung zeigen bleiben häufig auf der Strecke!

    (0)
  • H2O sagt:

    Wenn man sich die Liste anschaut und nach Leistung geht muss es Goeßling werden.
    Aber wenn Angerer schon EFdJ wird kann man sich auch hier wieder auf ein lustiges Ergebnis freuen. 😀

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @waiiy
    Ich bin zwar immer noch ein wenig traurig, dass du mir kein Wett-Angebot gemacht hast, aber kaum geht es nicht um Wob finde ich deine Kommentare schon wieder spitze.
    Ergänze vielleicht noch: 6 Monate verletzt, nur 4 Spiele gemacht.
    Ich weiss zwar nicht, ob es stimmt, aber passen würde es.

    (0)
  • melli sagt:

    ich sehe es wie hapl27..nadine keßler war schon meine wahl, was europas beste betraf..und sie ist es ebenso für den titel der weltfußballerin!aber wenn diverse journalisten (die ja nunmal in die vorauswahl eingebunden sind) nur ein ereignis wie eine em in schweden bewerten (können, weil sie der frauenfußball sonst viell kaum tangiert) und nicht die komplette saison, kommt auch die nächsten jahre kein anderes ergebnis zustande als marta immer unter den ersten drei..peinlich!

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Warum wird Goeßling eigentlich so „gehyped“? Was ist mit Kessler ???

    (0)
  • FFFan sagt:

    Das ist aber eine sehr ‚orthodoxe‘, d.h. stark an der Weltrangliste orientierte Auswahl: 2x USA, 2x Deutschland, 2x Japan, 2x Schweden, dazu je 1x Brasilien und Kanada. Nur Frankreich fehlt, dabei gäbe es dort durchaus Spielerinnen, die in Frage kommen, z.B. Necib, Abily oder auch Renard. Dafür hätte man vielleicht eine Japanerin weglassen können – von Kumagai habe ich 2012/13 jedenfalls nichts gesehen, was eine Nominierung rechtfertigen würde!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar