Frankfurt müht sich zum Sieg, Duisburg fällt auf Abstiegsplatz

Von am 20. Oktober 2013 – 17.46 Uhr 85 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat die gestrige Punkteteilung im Spitzenspiel ausgenutzt und zu Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam aufgeschlossen. Dabei haben die Hessinnen in Jena einen Zwei-Tore-Rückstand gedreht, allerdings Torhüterin Desirée Schumann durch eine Rote Karte verloren. Der FCR 2001 Duisburg ist unterdessen auf einen Abstiegsplatz gefallen.

Die Duisburgerinnen unterlagen im Ruhrderby gegen die SGS Essen mit 0:3, und FCR-Trainer Sven Kahlert fand nach dem Spiel deutliche Worte.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Schlaflose Nächte für Kahlert
„Wir haben von der ersten bis zur letzten Sekunde versagt“, so Kahlert. „Das nehme ich auf meine Kappe; denn ich bin der Verantwortliche.“ Die Essenerinnen zeigten vor 602 Zuschauern die bessere Spielanlage und kreierten mehr Chancen. Bis zum ersten Treffer dauerte es allerdings eine knappe Stunde. Doch in der 58. Minute setzte sich Linda Dallmann gleich gegen drei Abwehrspielerinnen durch und schob den Ball unter Meike Kämper hindurch zum 1:0 für die SGS. In der 70. Minute erhöhte Nathalie Mann auf 2:0. Sara Doorsoun-Khajeh gelang in der 84.Minute der 3:0-Endstand. „Ich werde jetzt einige unruhige Nächte haben, um das alles aufzuarbeiten“, so Kahlert. Die Essenerinnen sind duch den „Dreier“ auf den sechsten Rang geklettert.

Hoffenheim feiert zweiten Saisonsieg
Einen Platz davor liegt der SC Freiburg. Die drei Spiele andauernde Siegesserie der Breisgauerinnen ist allerdings gerissen; bei der TSG 1899 Hoffenheim unterlag der Sportclub knapp mit 2:3 (0:0). Durch Silvana Chojnowski (56.) und Martina Moser (72.) ging die TSG vor 750 Zuschauern in der zweiten Hälfte in Führung, doch die Freiburgerinnen kämpften sich zurück in die Partie. Durch die Treffer von Juliane Maier (76.) und Sylvia Arnold (86.) kam der Sportclub in der Schlussphase zum Ausgleich. „Nach dem 2:2 können wir das Spiel auch noch verlieren. Wir haben dann aber Moral bewiesen und die Partie noch für uns entschieden. Das war absolut verdient“, freute sich TSG-Trainer Jürgen Ehrmann, denn in der 90. Minute erzielte Annika Eberhardt das entscheidende 3:2.

Kerstin Garefrekes

Kerstin Garefrekes köpfte den Siegtreffer (Archiv-Bild) © Nora Kruse, ff-archiv.de

Schumann sieht rot
Ebenfalls mit 3:2 siegte der 1. FFC Frankfurt beim FF USV Jena und liegt nun punktgleich mit Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam auf dem zweiten Rang. Der Sieg war jedoch ein hartes Stück Arbeit für die Hessinnen, denn nach 42. Minuten hatten sie durch Treffer von Abby Erceg (24.) und Julia Arnold (42.) bereits mit 0:2 zurückgelegen. Aber Fatmire Bajramaj antwortete nur eine Minute später mit dem Anschlusstreffer, und in der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel legte der FFC nach.

Zunächst erzielte Célia Šašic den Ausgleich (55.), kurz darauf gelang Kerstin Garefrekes (60.). Große Aufregung herrschte zwei Minuten später. Nach einer Tätlichkeit an Susann Utes sah FFC-Torhüterin Desirée Schumann die Rote Karte. Melanie Behringer musste daraufhin für Ersatztorhüterin Anke Preuß vom Feld.

Erster Saisonsieg für Cloppenburg
Ebenfalls viel Mühe hatte der BV Cloppenburg beim 2:0 (0:0)-Sieg beim VfL Sindelfingen, wenngleich beim BVC die Erleichterung über den ersten Saisonsieg überwiegen dürfte. Denn durch die drei Punkte kletterten die Cloppenburgerinnen auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Der VfL bleibt nach sechs Niederlagen hingegen weiter am Tabellenende. Nach torloser erster Halbzeit brachte Marie-Louise Bagehorn den BVC in der 58. Minute auf die Siegerstraße. Die schwedische Nationalspielerin Sofia Jakobsson gelang mit ihrem ersten Bundesligator in der 84. Minute der 2:0-Endstand.

FC Bayern zurück auf der Siegerstraße
Nach der deutlichen Niederlage beim 1. FFC Frankfurt am vergangenen Spieltag ist der FC Bayern München auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Gegen Bayer 04 Leverkusen, das kurzfristig wegen Krankheit auf Nationalspielerin Bella Linden verzichten musste, gelang vor 563 Zuschauern ein 2:0 (1:0)-Sieg, bei den Münchnerinnen feierte Italiens Nationalspielerin Raffaella Manieri in den Schlussminuten ihr Debüt in der Bundesligamannschaft.

Sarah Hagen

Bayern-Stürmerin Sarah Hagen schoss Bayern zum Sieg (Archiv-Bild) Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Hagen trifft doppelt
Beide Münchener Treffer gingen auf das Konto von Sarah Hagen (32., 71.), die bei ihrem ersten Treffer einen Abpraller von der Latte nach Freistoß von Katharina Baunach und Kopfball von Amber Brooks gedankenschnell verwertete und beim zweiten den Ball nach schönem Pass von Leonie Maier in den Winkel schob. Dabei hatte Leverkusen über weite Strecken der Partie die größeren Spielanteile. In der Tabelle bedeutete der Heimsieg den Sprung auf den dritten Rang, die Werkself fällt hingegen auf den neunten Rang.

Wörle: „Gefightet wie die Löwen“
Bayern-Trainer Thomas Wörle erklärte: „Es war heute ein intensives Spiel, wir haben gefightet wie die Löwen. Deswegen mache ich meiner Mannschaft auch keinen Vorwurf, dass wir nicht so gut Fußball gespielt haben. Leverkusen war wie erwartet sehr spielstark, unser Spiel war nicht präzise genug. Wir hatten nur wenige Torchancen, aber wir haben den offensivenStil Leverkusens ordentlich überstanden.“

Leverkusen offensiv zu harmlos
„Leverkusens Trainer Thomas Obliers meinte: „Wir haben das Spiel über weite Strecken bestimmt und speziell in der ersten Halbzeit fast gar nichts zugelassen. Bayern war harmlos, aber bei Standards kann man sie nie ganz ausschalten. Ich muss meiner Mannschaft den Vorwurf machen, dass wir nicht in der Lage sind, gefährliche Situationen vor dem Tor zu produzieren. Der letzte Pass kommt meist zu unpräzise.“

Remis im Topspiel
Bereits am Samstag hatten sich die beiden deutschen Teilnehmer an der UEFA Women’s Champions League, der 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg, mit 1:1 (1:0) getrennt. Die Führung durch Pauline Bremer in der ersten Halbzeit glich Martina Müller nach dem Seitenwechsel aus.

Ergebnisse Frauen-Bundesliga, 6. Spieltag

1. FFC Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 1:1 (1:0)
VfL Sindelfingen BV Cloppenburg 0:2 (0:0)
FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 2:3 (2:1)
FC Bayern München Bayer 04 Leverkusen 2:0 (1:0)
TSG 1899 Hoffenheim SC Freiburg 3:2 (0:0)
FCR 2001 Duisburg SGS Essen 0:3 (0:0)

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Turbine Potsdam 6 19:6 14
2. 1. FFC Frankfurt 6 16:6 14
3. FC Bayern München 6 13:9 13
4. VfL Wolfsburg 6 19:5 12
5. SC Freiburg 6 11:7 9
6. SGS Essen 6 16:8 8
7. FF USV Jena 6 9:7 8
8. TSG 1899 Hoffenheim 6 10:15 7
9. Bayer 04 Leverkusen 6 8:11 6
10. BV Cloppenburg 6 7:15 5
11. FCR 2001 Duisburg 6 5:14 3
12. VfL Sindelfingen 6 1:31 0

Tags: , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

85 Kommentare »

  • H2O sagt:

    Sechs Spieltage sind vorbei und keiner ist abgehängt. Gab es schonmal eine so enge Liga nach sechs Spieltagen?

    Frankfurt hat sich gut zurückgekämpft, für Jena tut es mir ein wenig leid. Würde gerne wissen wofür die rote Karte genau war.

    Schade für den FCR und Sindelfingen. Sah langezeit garnicht schlecht aus.

    (0)
  • Hanah sagt:

    Yeah:-) Bajramaj und Jakobsson haben getroffen<3 Cloppenburg hat den ersten saisonsieg sehr verdient:-) Jakobsson hat wie immer richtig gut gespielt und sich mit dem Treffer selbst belohnt:-) Frankfurt hat ebenfalls eine super zweite hälfte geapielt aber meiner meinung nach war es eher ein arbeitssieg,aber solche brauch man auch mal:) Es war eine super Mannschaftsleistung und ein verdienter sieg, der durch einer spielstarken bajramaj eingeleitet wurde:D

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Hanah: Wie war es dir möglich, an zwei Orten gleichzeitig zu sein?

    (0)
  • Hanah sagt:

    @ Sheldon:Ich war in Jena aber freunde von mir waren in sindelfingen:D

    (0)
  • erich m sagt:

    das Rumgezicke der so hochgelobten deutschen Nationalspielerinnen aus Frankfurt geht mir so was von… was für ein Aufschrei jedesmal wenn sie am Boden lagen. Man dachte, da war was schlimmes passiert. Das mus Jena noch lernen. Die meckern nicht sondern stehen auf und kämpfen weiter. Frankfurt hätte ja eigentlich durch die bisher durch Jena gezeigten Leistungen gewarnt sein müssen. Die kamen überhaupt nicht ins Spiel. Haben sich durch das Pressing voll den Schneid abkaufen lassen. Das Anschlußtor war in etwa die erste vernünftige Aktion. Schnell und geradlinig und Jena war wohl noch am durchpusten ob des eben geschossenen 2:0 (was für ein Klops von Schumann). Die rote Karte war eine klare Tätlichkeit von Schumann. Warum danach trotzdem Frankfurt den Ball bekam, ist mir ja schleierhaft… […] Ansonsten aber ein recht flottes und dramatisches Spiel. Das hätte sehr viel mehr Zuschauer verdient gehabt.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • xXx sagt:

    Was und wo genau ist denn bei der Szene, die zur Rausstellung von Schumann führte, denn eigentlich passiert? Anscheinend war es ja ne Tätlichkeit. Wenn diese innerhalb des Strafraums statt gefunden hat, was bei einer Torhüterin ja anzunehmen ist, hätte es nach dem Regelwerk da ja auch nun noch einen Elfmeter für Jena geben müssen. Gab es aber nicht.

    Hat das die Schiedsrichterin einfach kurzfristig die Regeln vergessen oder war die Tätlichkeit wirklich außerhalb des Strafraums?

    (0)
  • micky sagt:

    Eigentlich ist alles gegessen, einschließlich „Senf“ und „Bratwurst“. Aber folgendes ist aus meiner Sicht noch erwähnenswert – für Statistiker und zum Nachdenken: Wenn Frankfurt spielt – einschließlich einer Roten Karte für Desi, dann interessiert das nach über 3 Stunden ganze 4 User (19.10 Uhr). Nach dieser Zeitspanne haben sich schon 17 User über das Spiel Potsdam vs. Wolfsburg gefetzt. Zugegebenermaßen war es heut kein live Spiel, aber Turbine und Wolfsburg mit einer robusten Tabbi sind offensichtlich weit aus interessanter als das Spiel der Frankfurterinnen incl. Roter Karte.

    (0)
  • Jens sagt:

    Oje…immer so halbgares Wissen.

    Es gibt doch jede Menge Situationen im Fußball, wo eine Karte verhängt wird, es aber nicht auch noch Frei- oder Straßstoß gibt.

    Hemd ausziehen beim Torjubel gibt Gelb z.B. Dennoch wird dann mit Anstoß fortgesetzt, oder nicht? Ja.
    Oder gibt es dann Freistoß für die andere Mansncahft? Nein.

    Also. Das Spiel wird wohl unterbrochen worden sein, es wurde die Rote Karte gezeigt, dann wurde das Spiel fortgesetzt. Wie auch immer.

    (0)
  • Michele sagt:

    @xXx

    Das Spiel war bereits unterbrochen! Deswegen gab es auch keinen Elfmeter!
    Um es klar und deutlich zu sagen: Mit DEsi Schumann wird man noch Probleme bekommen! Wenn sie sich nicht bald fängt, sehe ich gegen die Topteams der Liga schwarz. Sie strahlt einfach keine Sicherheit aus und bringt so in die Hintermanschaft viel Unruhe hinein!

    (0)
  • erich m sagt:

    wenn der 5m Raum zum Strafraum gehört, dann schon. Klarer Schubser gegen Utes. Für Utes gabs übrigens Gelb in der Szene. Alles in allem sehr unlogisch.

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    @ H20: In den Fernsehaufnahmen fängt Frankfurts Torfrau einen hohen Ball kurz vor der Linie und drückt dann im Nachvornelaufen Utes zu Boden („gibt ihr eine mit“). Zurecht rot! Da der Ball im Spiel war, hätte es Elfer für Jena geben müssen. Schon der Ausgleich von Frankfurz war Stürmerfoul an Jenas Michel im Fünfer und hätte nicht zählen dürfen. Aber die beste FFC-Akteurin war eben heute Ines Appelmann.

    Wieso die FFC-Fans ihre wegen Unsportlichkeit vom Platz geflogene Torhüterin dann auch noch mit Sprechchören feiern, bleibt an dieser Stelle unkommentiert…

    Duisburg arbeitet währenddessen auch schon sehr effektiv nicht nur am finanziellen, sondern auch am sportlichen Ende. Glückwunsch, Essen zum Derbysieg. Wie die ganzen Männerableger gespielt haben, interessiert die Tage sowieso niemand, weil ohnehin jeder (Männer-)Fußballfan nur über Phantomtore diskutieren will. 😉

    (0)
  • noworever sagt:

    dass desi momentan einen etwas labilen/verunsicherten eindruck macht, hatte sich bereits in den vorausgegangen spielen angedeutet.
    vielleicht tut ihr die nun kommende schöpferische pause ja ganz gut …

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=6068&key=standard_document_49899201&type=d&xtcr=2&xtmc=ffc+frankfurt

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Schön übrigens, dass es Bayern jetzt auch gelingt, einfach mal dreckige Siege gegen die kleinen, unangenehmen zu fabrizieren. Das war in der letzten Saison das große Manko und scheint jetzt besser zu klappen!

    (0)
  • erich m sagt:

    @FF-Talent: beim MDR gibts die Szene nicht. Wo hast du das denn gesehen?

    (0)
  • Mucky sagt:

    War wieder im Grünwalder. Schön war das Spiel nicht, aber Sieg ist Sieg. Leverkusen war spielstark, hat die Bayern immer früh gestört und wenig zugelassen. Die Bayern haben aber gut gekämpft und die 3 Punkte geholt.
    Apple mit 2 tollen Toren und wir sind weiterhin zuhause ungeschlagen.

    Die Schiedsrichterleistung war allerdings unter aller Kanone. Was da zusammengepfiffen wurde, war zum Teil schon unglaublich.

    (0)
  • karl sagt:

    @ff-talent : Fernsehaufnahmen? Wo gibt es die denn. Irgendwo war von einem schubser die Rede, woanders war es ein Rempler. Das wuerde ich doch dann gerne mal selbst sehn. Wo also gibt es die Fernsehaufnahmen?

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    PS @ Michele: Der Pfiff bei der Rot-Szene kam aber nachdem(!) Utes schon am Boden lag, d.h. er müsste sich laut richtiger Regelinterpretation tatsächlich erst auf die Tätlichkeit bezogen haben.
    Müsste/könnte/sollte: Ähnliche Diskussion wie bei dem FFC-Elfer neulich. Galt der Elferpfiff schon dem Foul an Schmidt oder kam er erst nach Bajramajs „Umfaller“? Hat die Schiri zu lange gewartet oder hat sie einfach die Regel (Strafstoß nach Tätlichkeit im Elfer) „vergessen“?
    Wie man es dreht und wendet: Wieder einmal eine in der Situation überforderte Schiri, die leider nicht fähig ist, ihre (auch unbequeme) Entscheidung den Spielerinnen und dem Publikum nachvollziehbar(!!) zu machen. Stattdessen Fragezeichen produzieren und die Spielleitungskompetenz „aus der Hand gleiten lassen“, das sollte nicht ihre Aufgabe sein!

    (0)
  • H2O sagt:

    @micky

    Stimmt!

    Vielleicht disktuieren die Fans vom FFC lieber in anderen Foren?
    Früher haben die sich ja auch hier immer einiges anhören dürfen wie furchtbar gemein ihr Verein ist, dass alle Spieler anderer Frauenschaften weggekauft werden und so weiter.

    Aber ist nur eine Vermutung. 🙂

    (0)
  • Postel sagt:

    Also heute kann ich nicht anders, als mich zu Wort zu melden.
    1. Das Spiel Jena-Frankfurt hätte heute fairer weise keinen Sieger verdient.D.h. ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Vom Spielverlauf und ohne Schiri.
    2. Diese Frankfurter (Schauspiel) Truppe hat heute bei mir den letzten Respekt verloren. Ehrlich gewinnen können die warscheinlich nicht.
    3. Die Mitgereisten Fans: So verpeilt kann man doch garnicht sein und dieses irdische Geschenk so euphorisch zu Feiern. Wenn ich FFC-Fan wäre, hätte ich still und leise die 3 Punkte mitgenommen und versucht so schnell wie möglich mich aus Thüringen zu schleichen. Sollte ich trotzdem auf Einheimische stossen, hätte ich mich für diesen Sieg Entschuldigt.

    Zur Diskutierten Roten Karte: Es war eine eindeutige Tätlichkeit. Warum aber Susan Utes als Opfer auch noch die Gelbe bekommt, kann mir sicherlich noch jemand sagen. Übrigens eine Rote Karte zu wenig. Warum es dannach mit Abstoß weiterging? Aus der Nummer bin ich raus. Davon habe ich zu wenig Ahnung. Das Spiel war jedenfals aus meiner sicht nicht Unterbrochen. Wenn ja ist es ja klar.
    Nun zurück zu meinem eigentlichen Anliegen. Der 1.FFC Deutschland hat heute alles andere als gute Werbung für den FF gemacht. Ich wünsche aber der Mannschaft alles Gute damit es auch dieses Jahr wieder nichts mit einem Titel wird.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Michele,
    Ich habe heute noch die Lobeshymnen im Ohr, die viele Frankfurt-Fans über die Pokalheldin DESI ausschütteten!!!
    Sie hat (wie früher in Potsdam) lange Zeit die verletzte NATZE gut vertreten, und dann im Pokalhalbfinale stark gehalten!!!
    Einige Frankfurt-Anhänger meinten sogar, daß NATZE gar nicht wiederkommen brauche, und man gleich auf die Jugend setzen solle!!!

    Kann ja sein, daß DESI heute einen rabenschwarzen Tag erwischt hat!!!
    So etwas ist schon jeder Spielerin, und auch jeder Torfrau mal passiert!!!

    Aber deshalb gleich grundsätzlich an ihr zu zweifeln, finde ich dann doch unfair!!!

    Mußte sich KABA von einigen TURBINE-Fans ja auch anhören, nach ihren beiden Klopsen in Essen!!!
    Aber mittlerweile hat sie wieder genügend Spielpraxis gesammelt, und gestern hat sie gleich mehrmals den einen Punkt gerettet!!!

    (0)
  • Winter sagt:

    In Frankfurt interessiert es keinen mehr wirklich, die haben auch die Nase von Dietrich´s Gehabe voll.

    (0)
  • Pudel sagt:

    USV-Frankfurt

    da hat Frankfurt aber mehr als glück gehabt schade für den USV

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Ich habe mir jetzt bestimmt gefühlte 100 mal die Tätlichkeit von Desi Schumann angesehen – geht gar nicht. Aber wo war der Elfmeter? Schade für Jena, haben toll gekämpft und irgendwie fühlt sich die Niederlage sogar noch heftiger an als eine „normale“ Niederlage. Nicht aufgeben USV Jena!

    (0)
  • Torsten sagt:

    Klasse Leistung vom USV. Ganz schwache Shiedsrichterin beim 2 zu 2 wurde die Torfrau klar behindert nach deroten Karte muß man ein Elfer geben für den USV!!!!

    (0)
  • Hanah sagt:

    * Glückwunsch an Aofia Jakobsson zu ihrem ersten Bundesligatreffer:D Es werden hoffentlich noch viele folgen:) Vielleicht ja hoffentlich mal für den Vfl Wolfsburg…sie würde da gut hinpassen:)
    Nun zur weit disskutierten tätigkeit von schumann..ich habs grad nochmal angeguckt..das ist eine klare tätigkeit und war total unnötig..sowas sollte eigentlich nicht passieren und macht auch keinen guten eindruck! Warum es kein elfmeter gab ist immer noch nicht klar*_*

    (0)
  • Michele sagt:

    @Detlef

    Sie macht schon die komplette Saison einen sehr unsicheren Eindruck! Wenn sie sich schnell wieder findet und ihre gewohnte Leistung bringt, ist doch alles gut! Sie wollte unbedingt die Nr.1 sein und genau das muss sie endlich beweisen!

    (0)
  • Beobachter sagt:

    Nun noch mal zu Duisburg

    Dem erst moralischen, dann finanziellen Niedergang des FCR folgt der sportliche Niedergang. Das war absehbar und wer bereit war, die Augen aufzumachen, konnte es voraussehen.
    Ob es noch die Geschichte des Phoenix aus der Asche geben wird? Bester im Westen ist ja wohl längst Vergangenheit. Eine traurige, aber wahre Geschichte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Schwein gehabt FFC Frankfurt, kann man da nur sagen!!!

    Das 2:2 fiel nach einem ganz klaren Stürmerfoul an der Jenaer Torfrau im 5m-Raum!!!

    Die Szene um die rote Karte von DESI war wirklich merkwürdig!!!
    Susann Utes springt bei DESIS „Luftfahrt“ mit dem Rücken in ihre Richtung, trifft sie aber gar nicht!!!
    Wenn Frau Appelmann da einen Angriff auf die Torhüterin gesehen hat, und die Situation abpfiff, darf es keinen Strafstoß geben!!!
    So würde sich eventuell auch die gelbe Karte für Utes erklären lassen!!!

    Allerdings muß sich Frau Schiri dann fragen lassen, wieso sie die Szene auf der anderen Seite weiterlaufen ließ, wo die Jenaer Schlußfrau nicht nur getroffen-, sondern auch gleich aus dem Weg geräumt wurde???
    Außerdem bekam da die Frankfurter Stürmerin auch keine Karte gezeigt!!!

    Allerdings war im TV auch kein Pfiff zu hören, und so hätte Jena einen Elfer bekommen müssen, und Utes hätte ihre „weiße Weste“ behalten!!!
    Wie letzte Woche gegen Bayern, war auch diesmal die „Unparteiische“ eine Frankfurterin!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Da scheint sich ja in Thüringen ne Menge Frust angestaut zu haben. Hab mir jetzt mal die Zusammenfassung angeschaut. Klar ist: So wie Frankfurt und Jena verteidigt haben, hat das Spiel wirklich keinen Sieger verdient. Ich denke sogar, dass das zweite Tor von Frankfurt irregulär war.
    Was Schumann da macht, weiß wer auch immer. Das ist so ne Olli-Kahn-Aktion, obwohl der immer noch wenigstens einen sichtbaren Anlass hatte. Vielleicht wegen des 2:0, dass sie verschuldet hat. Auf jeden Fall richtig, sie runterzustellen. Da darf sie auch ruhig die nächsten Wochen bleiben.

    Jena braucht sich jetzt aber absolut nicht zu grämen. Sie haben den Vorteil, dass sie kaum auf die Punkte zu schauen brauchen. Spielen sie so weiter, werden sie mit dem Abstieg absolut nix zu tun haben, für CL hätte es auf die Dauer ohnehin nicht gereicht. Damit sind sie sicher im Mittelfeld, wo Punkte nicht wirklich was bedeuten.
    Mit Frankfurt aber nun die dritte Spitzenmannschaft regelrecht an die Wand gespielt zu haben, darauf kann man aufbauen. Man muss daran arbeiten, diese Klasse auf dem Niveau dauerhaft abrufen zu können. Wäre sehr schön, wenn die junge Mannschaft nun auch ordentlich Sponsoren bekommt, damit die Talente bleiben. Da könnte echt was entstehen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich war heute in Duisburg und habe vor der enttäuschenden Kulisse von nur 602 Zuschauern das Revierderby Duisburg-Essen verfolgt. In der 1. Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel ohne zwingende Torchancen auf beiden Seiten. Die beiden Torhüterinnen hatten bis dahin praktisch keine Gelegenheit,sich auszuzeichnen. In der 2. Halbzeit zeigte dann Linda Dallmann ihre ganze Klasse, als sie nach einem schönen Solo das 1:0 erzielte und kurz vor Schluß nach einer erneut traumhaften Einzelleistung Sara Doorsoun-Khajeh das 3:0 auflegte. Auf der Gegenseite konnte erneut Lieke Martens mit ihren technischen Fähigkeiten glänzen, scheiterte aber mit ihren wenigen zwingenden Aktionen an Lisa Weiß. Es war aufgrund der 2. Halbzeit ein verdienter Sieg der Essenerinnen, die einen technisch besseren Fußball spielten und den Duisburger Fans die Sorgenfalten ins Gesicht trieben. Mandy Islacker, der kongenialen Partnerin von Lieke Martens trauern die Löwinnen-Fans hinterher, denn Lucie Vonkova konnte erneut nicht überzeugen und wurde zur Halbzeit ausgewechselt. Markus Högner aber kann man zu seiner um Doorsoun und Mann verstärkten jungen Mannschaft nur gratulieren, denn in der 2. Halbzeit hat sie recht ansehnlichen Fußball geboten. Sara Doorsoun fühlt sich übrigens laut Aussage ihres Vaters im Ruhrgebiet pudelwohl und wird ihren Wohnsitz von Köln nach Essen verlegen. Ich kann Högner und Manager Wißing zu diesem Neuzugang nur gratulieren, denn Sara bringt viel Ruhe und Sicherheit ins Essener Spiel und schießt darüberhinaus auch noch Tore. Was will man mehr ? 🙂

    (0)
  • karl sagt:

    Danke fuer den Link. Ich habe mir das ganze nun auch mal angesehen und sehe es so:
    Den Elfmeter gab es wohl deshalb nicht weil das erste foul von Utes ausging, sie rempelt Schumann aus vollem Lauf im 5m Raum an.
    Daraufhin gibt Schumann ihr im vorbeigehen einen zugegebenermassen etwas heftigen freundschaftlichen Klaps und Utes spielt tote Frau(Jenaer Schauspieleinlage).
    Beim 2ten Frankfurter Tor ist der Zweikampf zwischen der Jenaer Torfrau und der Frankfurter Spielerin eindeutig ausserhalb des 5m Raums. Beides erkennt man aber nur dann wenn man den Kommentator auf stumm schaltet. Probierts mal.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Hanah: Ich würde gerne mal wissen, wonach du deine Prioritäten setzt. Jakobsson, Bajramaj, Wolfsburg, das hört sich bloß nach Glamour-Girl an, nicht nach fußballerischer Qualität. Da wird m.E. mehr auf Namen als auf Leistung geachtet, tut mir leid…

    (0)
  • Torsten sagt:

    Ich hoffe das am Ende Potsdam und Wolfsburg die Plätze 1 und 2 belegen und nicht Frankfurt durch Schiedsrichterleistungen utopischer Art belohnt werden.

    (0)
  • sitac sagt:

    Dank an Postel und Torsten für die Live-Eindrücke. Schade, unfassbar, empörend und deprimierend. Da bleibt nur Sarkasmus und vielleicht Widerstand gegen den massiv aufkeimenden Wunsch, sich gänzlich abzuwenden. […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Da ich es nicht live gesehen habe, kann ich vom Frankfurt-Spiel nur die Szenen vom mdr auswerten:

    1. Klares Foul gegen die Torhüterin beim Kopfball vor dem 2. Frankfurter Tor. Das hätte abgepfiffen werden müssen.

    2. Klares Foul im Strafraum nach dem 3:2. Wo blieb da der Elfmeterpfiff für Jena?

    3. Torwartfehler beim 1:0. So ein Tor hatten wir die Saison schon einmal für Frankfurt.

    4. Bei der roten Karte ist schlecht zu beurteilen, ob der Pfiff vorher kam oder nicht. Aber wenn die Schiedsrichterin nach dem Pfiff von der Linienrichterin informiert wurde, dass vorher ein Foul war (was man gut sehen kann), dann ist Gelb für die Stürmerin und Rot für die Torhüterin und Freistoß für Frankfurt richtig. Da dazwischen nur ca. 1s lag, kann der Pfiff später als beide Aktionen kommen. Ich bin gespannt auf das Frankfurter… DFB… Strafmaß.

    Zu den anderen Spielen kann ich sagen, dass es wohl für Turbine die schlimmste Niederlage war, Sara Doorsoun ziehen gelassen zu haben. Glückwunsch an sie, dass sie wohl immer mehr eine sehr wichtige Spielerin in Essen wird. Ich bin gespannt, wohin es sie ziehen wird, wenn sie weiter so gut spielt. Dann kann sie sicher irgendwo international spielen…

    Hat keiner den Fettnapf (oder das Wortspiel) von Wörle gemerkt? Darf man als „Roter“ eigentlich sagen, dass man wie ein „Löwe“ gekämpft hat? Oder will der damit 1860-Fans anlocken? 😉 Aber Glückwunsch nach München, dass die herbe Niederlage vor Wochenfrist keine Nachwirkungen gezeigt hat.

    (0)
  • balea sagt:

    @erich m

    Eine gewisse Drama Show gehört offenbar dazu wenn man was werden oder beeinflussen will – siehe die ausführlichen Diskussionen dazu bezgl Turbine/Wob.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @waiiy: Wenn man schon im ehemaligen Sechzger-Stadion spielt, darf man dort auch wie ein Löwe kämpfen. 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @karl,
    Also den „Rempler“ von Utes hat es gar nicht gegeben, sonst wäre DESI, die ja noch in der Luft war, mit ihr ins Tor geflogen!!!
    Außerdem hatte DESI den Ball sicher gefangen, so konnte es auch keine Behinderung gewesen sein!!!

    Beim 2:2 schwebte die Jenaer Torfrau noch über der Linie vom 5m-Raum, die ja auch noch dazu gehört!!!
    Und selbst wenn es außerhalb gewesen wäre, hätte man trotzdem Stürmerfoul geben müssen, da die Torfrau total umgerannt wurde!!!

    Der „heftige-freundschaftliche Klaps“ war eine Tätlichkeit, selbst dann wenn Utes nicht hingefallen wär!!!

    Auch das Foul von Sasic an Utes im Strafraum, in der letzten Spieleinblendung, hat man anderswo schon mit Strafstoß geahndet!!!

    Für mich ist Jena nicht nur um einen Punkt, sondern um einen Sieg betrogen worden!!!

    (0)
  • sitac sagt:

    Nachdem das, was ich geschrieben habe, so wie es aussieht, mit den Leitlinien nicht vereinbar ist, möchte ich mich hiermit dem letzten Satz von Detlef ausdrücklichst anschließen. Und nebenbei bei dieser Gelegenheit auch allem, was er zuvor schon zur Schiedsrichter-Performance Frankfurt-Bayern geschrieben hat.
    Gute Nacht!

    (0)
  • H2O sagt:

    @Sheldon

    Die Stadt Wolfsburg hat definitiv nichts mit Glamour zu tun… 😀

    (0)
  • xyz sagt:

    Habe alle Spiele der SGS Essen gesehen und bin erstaunt wie manche Spielerinnen in meinen Augen schlicht überbewertet werden.
    Es ist doch wohl niemanden entgangen,dass die SGS in der Bundesliga gegen Gegner(Sindelfingen,Duisburg)drei Punkte holen konnte,die durch ihrer misslichen Lage kaum eine Change haben sich in der Liga zu halten.Bei ligatauglichen Gegnern wie Jena und Bayern haben sich die ständige Vertändelei der Bälle von Doorsoun bitter gerächt.Gegen Duisburg ist der Ball auch öfters von Doorsoun aus bei einer Duisburgerin gelandet,die aber diese of auftretenden Fehler nicht für sich ausnutzen konnte.Die absolute Leistungsträgerin und der Motor der letzte Spiele ist Dallmann, ohne die, die SGS Essen nicht auf dem sechsten Platz stehen würde!

    (0)
  • Hanah sagt:

    @Sheldon-.- : 1. Ich achte sehr wohl auf Leistung etc. ! Ich spiele selber!
    2. Ich bin halt fan con dem beiden also scgreib ich halt mal mehr über die!
    3. Außerdem passt meiner meinung nach Jakobsson sehr wohl gut nach wolfsburg
    4. Ich achte auf mehrere Sachen: Winmal ganz klar Leistung: die bei beiden sehr gut ist( bei anderen auch wie zb. Sasic oder
    Kemme, die sehr unfair gespielt hat) Aber Ich mag halt lieber bajramajs und Jakobsson’s stil fußball zu spielen. Die sind beide
    sehr schnell und passen/flanken sehr gut außerdem liebe ich tricks etc.
    und zum Schluß kann ich nur noch sagen: Leg dich lieber nicht mit einem glamourgirl an ;D
    Tut mir leid…

    (0)
  • noworever sagt:

    @Detlef:
    „Für mich ist Jena nicht nur um einen Punkt, sondern um einen Sieg betrogen worden!!!“

    … ähmm, jena? – oder, doch insgeheim … potsdam?

    ach detlef … so, wie es momentan aussieht hast du allerallerbeste chancen in deiner nächsten wieder-einverleibung, das verhasste gewand eines mainhatten-fans anzulegen … oder, vielleicht noch besser, eines dfb-funktionärs(!?) … und! ff-schiedsrichter/-in … (oder – kaum auszudenken!!! – alle 3 zusammen!!! 🙂 )

    dann, (heile-heile gäns’chen) wird alles wieder gut … und die welt ist endlich wieder so, wie sie sein sollte.
    (zumindest, deine eigene … anscheinend, so-schwer-mit-zu-lebende)

    @xyz:
    „Die absolute Leistungsträgerin und der Motor der letzte Spiele ist Dallmann.“

    kann man eigentlich nur zustimmen.
    hier fallen oft viele namen, wer eigentlich eine n11-berufung verdient hat … ihr name taucht dabei nie auf. 🙁

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Markus: Stimmt. Das ist ein Aspekt, den macht beachten muss. Vielleicht ist der Frauenfußball das Bindeglied zwischen den Bayern und 1860… 😉

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Detlef, Sitac „Für mich ist Jena nicht nur um einen Punkt, sondern um einen Sieg betrogen worden!!!“

    […] Wischt euch mal den Schaum vom Mund ! Selbst wenn das Tor von Sasic 35 Minuten vor Ende irregulär gewesen wäre und Jena weiter 2-1 geführt hätte, wäre Frankfurt doch nicht in die Kabine gegangen und hätte gesagt: Okay, das war es. Und nach der Tätlichkeit von Schumann muß ein Elfmeter erst einmal gegeben und verwandelt werden und dann stände es auch erst 3-3.
    Das hätte nicht als Sieg für Jena gegolten, muß ich für euch beiden wohl regelfremden Potsdamfans noch schreiben. […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • cujo31 sagt:

    @ enthusio und xyz

    Also Durchweg gute Spiele hat keine Essener Spielerrin bisher gebracht mit Ausnahme von Weiß.
    Doorsoun hat meine erwartungen die ich vor der Saison hatte erfüllt.
    Probleme gibt es sobald druck auf die Verteidigung kommt,was bei den letzten beiden Spielen nicht der fall war zwecks sehr harmlose Offensive der Gegner.
    Mehr als um platz 8-10 wird diese Saison nicht drin sein.

    Duisburg hat zudem auch eine menge verletzte.
    Zur Zuschauerzahl,tja bei den Preisen wundert es mich nicht.
    Gästezuschauert ca. 100.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @xyz:

    Das sehe ich völlig anders. Du hast unterschlagen, dass Doorsoun gegen Potsdam im Pokal entscheidend am Aufschwung in den letzten 15 Minuten beteiligt war und das Siegtor geschossen hat, das Potsdam aus dem Pokal warf. Zum anderen hat sie zwar nicht die Klasse einer Nationalspielerin oder die technischen Fähigkeiten einer Lieke Martens oder Linda Dallmann, belebt aber immer wieder das Spiel auf den Flügeln im Essener Spiel und trägt auch immer wieder schnelle Angriffe vor. Gegen Duisburg stand sie nach der tollen Vorarbeit Dallmanns goldrichtig und schob zum 3:0 ein. Sie ist nicht überbewertet, sondern solide und dadurch für Essen unverzichtbar.
    Linda Dallmann ist eine exzellente Technikerin und hat auch gegen Duisburg zwei ganz starke Szenen gehabt. Allerdings dominiert sie den Spielaufbau noch nicht so genial wie etwa Lena Gößling bei Wolfsburg und braucht noch Zeit, um zu reifen und sich taktisch zu verbessern. Ich bin mir sicher, dass sie das Zeug zur Nationalspielerin hat, aber sie muß in ihren Leistungen noch konstanter werden. Doch unter Högner wird sie ganz sicher noch einen Entwicklungssprung machen.

    (0)
  • ziefle sagt:

    Ich bin gestern nach Sindelfingen gefahren (ich dachte in Hoffenheim werden je nur neue Netze geknotet) und muss sagen, dass die hochgelobten BVC-Spielerinnen deutliche Schwächen gezeigt haben und Sindelfingen nur ganz ganz wenig von Punkt(en) entfernt war.
    Die wichtigsten Eindrücke und Fragen:
    1. Wie bildet Sindelfingen immer derat klasse Torhüterinnen aus? Nach Vetterlein und Berger jetzt Holder – sensationelle Leistung in allen Bereichen incl. gehaltenem Elfmeter.
    2. Islacker ist nur ein Schatten der letzten Saison
    3. nerviger Haupsponsor von BVC der 90min vom VIP-Balkon unqualifiziertes durch die Gegend schreit.
    4. Tolles Freistosstor von Bagehorn und alles in allem glücklich aber verdienter Sieg.
    5. Die wichtigste Frage allerdings habe nicht nur ich mir gestellt: Warum ist die pfeilschnelle und torgefährliche Loipelsberger nicht mal im Kader? Um mich herum an meinem Platz wurde versichert, dass sie nicht verletzt ist, sondern es sich um eine „Trainerentscheidung“ handelt. Vor allem im Hinblich auf die linke Abwehrseite des BVC und den einigen auch 100%igen Torchancen der B-Juniorinnen auf Sindelfinger Seite, wäre wirklich (viel) mehr drin gewesen. War das die nächste Grätsche (nach der 11 Stangen Pressekonferenz in Essen) gegen seine eigene Spielerinnen???

    (0)
  • Detlef sagt:

    @noworever,
    Ich bin Atheist, und glaube somit an keine Wiedergeburt, in welcher Form auch immer!!!

    Es geht hier auch nicht unbedingt um Jena, Frankfurt oder Potsdam, sondern es geht (immer wieder) um mangelhafte Schirileistungen in der FF-Buli!!!
    Um so schlimmer, wenn diese dann auch noch (wie auch im Fall von Freiburg gegen Duisburg) ein Spiel entscheiden!!!
    Und es ist zumindest sehr verwunderlich, daß eine Mannschaft an drei aufeinanderfolgenen Spieltagen von solchen klaren Fehlentscheidungen profitiert!!!
    Aber meistens gleicht sich das ja über die Saison wieder aus!!!

    Maxemus schrieb;
    „Und nach der Tätlichkeit von Schumann muß ein Elfmeter erst einmal gegeben und verwandelt werden und dann stände es auch erst 3-3.“

    Den „Zaubertrick“ mußt Du mir erst verraten!!!
    Wenn das Stürmerfoul von (ich glaube Crno) richtigerweise abgepfiffen woden wär, und somit das 2:2
    nich gezählt hätte, wäre Jena weiter 2:1 in Führung gewesen!!!
    Das Tor von Garefrekes war korrekt, da hat Jena geschlafen!!!
    Also das wäre das 2:2 gewesen!!!

    Das Jena jetzt zumindest einen der beiden fälligen Elfer verwandelt hätte, noch dazu gegen eine kalte Anke Preuß, daß setze ich mal vorraus!!!

    Wie kommst Du da jetzt auf ein 3:3???

    (0)
  • sitac sagt:

    Wenn man den Spielbericht auf der Homepage von Jena liest, scheint ja wirklich alles in Ordnung zu sein. Kein auch noch so geringer Anschein einer Unzufriedenheit mit der Schiedsrichterin. Der absolute Knüller allerdings ist die Jenaer Überschrift: „Internationale Klasse sichert Frankfurt den Sieg“.
    Das hat Koutroubis’sche Qualität. Ria Percival, Abby Erceg, Stenia Michel, Iva Landeka, Amber Hearn, merkt es euch gut!

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Detlef: „das 2:2 nich gezählt hätte, wäre Jena weiter 2:1 in Führung gewesen!!!“

    Eine Führung ist 35 Minuten vor Schluss noch kein Sieg. Siehst du das ein ?
    Das Tor von Garefrekes zum 2-3 wäre das 2-2 gewesen ? Wie denkst du denn ? Das Spiel wäre doch ganz anders verlaufen, wenn das 2-2 nicht gegeben worden wäre ! Eine Mannschaft spielt mit Rückstand zum Beispiel anders als nach einem Ausgleichstreffer. Du kannst doch nicht davon ausgehen, das nach einem nicht gegebenen Tor das Spiel genau so verläuft wie es beim gegebenen gelaufen ist !
    Und ein Elfmeter ist noch kein Tor. Stand beim Platzverweis war 2-3. Der Ball muß erst in das Tor für das 3-3. Siehst du das ein ? Oder sind bei dir die Spiele vorbestimmt, egal wie die Schiedsrichterin oder andere es beeinflussen. Na, dann geht der Sieg Frankfurts ja voll in Ordnung !
    Wenn ich so denken würde wie du, könnte ich Potsdam nachträglich zum Absteiger der letzten Saison machen !
    Ich habe inzwischen mit einem Beobachter vor Ort gesprochen und habe gerade eine dazu passende Schilderung auch im Internet gelesen. Schumann fängt den Ball und läuft zum Abstoß an, wird dann aber absichtlich von Utes am schnellen Gegenstoß gehindert. Dafür bekommt Utes wohl Gelb. Und das Spiel ist nach diesem Foul von Utes praktisch unterbrochen, also kein Elfer. Dann läßt sich Utes von Schumann nach einer gar nicht so festen Berührung theatralisch zu Boden rempeln, um einen Elfmeter zu schinden.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @cujo31:

    Bitte vergiss nicht, dass bei Essen mit Dörpinghaus und Hamann auch zwei verletzte Stammspielerinnen ausfallen, ebenso hat Freutel gestern auf der rechten Abwehrseite gefehlt ! Der kurzfristige „Abflug“ von Janitzki zurück nach Leipzig wurde ja auch nicht kompensiert, Carole da Silva Costa war ja bekanntlich inzwischen in Duisburg gelandet. Unter diesen Umständen kann man nicht erwarten, dass die jungen Spielerinnen Janssen und Ostermeier auf Anhieb gegen gutsortierte Sturmreihen immer einen souveränen Eindruck in der Innenverteidigung hinterlassen.

    Ich bleibe aber dabei: wer mit Glück und Geschick Potsdam aus dem Pokal schießt und gegen Frankfurt punktet, kann durchaus erneut um die Plätze 5-7 mitspielen. Freiburg und Leverkusen sehe ich nicht stärker, und Jena muß auch erst mal seine Konstanz unter Beweis stellen. Warum also so pessimistisch ? 🙂

    Und zu den Zuschauern: endlich habe ich mal erlebt, dass eine nennenswerte Anzahl Essener Fans ein Auswärtsspiel besucht hat.
    Das ist doch auch sehr erfreulich.

    (0)
  • noworever sagt:

    @karl:
    “ … Beides erkennt man aber nur dann wenn man den Kommentator auf stumm schaltet. Probierts mal.“

    ich hab’s gerade „probiert“ – bin endlich dazugekommen mir diese, hier so hoch gehandelten ’skandalösen‘ szenen anzuschauen … und muss ganz emotionslos eingestehen, dass ich mich mit meinem wahrnehmungsvermögen in deiner besten gesellschaft befinde.
    … die jenaer-torhüterin war klar außerhalb des 5meter-raums (egal, ob sie nun innerhalb oder von der torauslinie aus absprang) … zudem war in der, in der luft sich bildenden spielertraube auch eine jenaer spielerin (#31) ganz eng/körpernah mitbeteiligt … das so klare „absichtliche grobe foul“ an der torhüterin kann auch ich nicht nachvollziehen(?)
    bei der ‚tätlichkeit‘ von schumann, befand sich der ball bereits (sicher) in ihren eigenen(!) händen(?!)
    so, was soll die ganze aufregung von einem vorenthaltenen 11meter!?

    @Detlef:
    „Ich bin Atheist, und glaube somit an keine Wiedergeburt, in welcher Form auch immer!!!“

    … grundsätzlich gibt es keine atheisten – der glaube (an was auch immer) ist ein zu tiefst menschlicher wesenszug … und nur, weil du nicht an den alten mann, mit weißem bart auf der wolke glaubst, steht es dir nicht zu, dich als eine andere spezies auszurufen(!!!) ;).
    einer deiner hauptgötter heißt zumindest „turbine potsdam“ … und ich denke, mit dieser aussage betreibe ich hier auf diesem forum keinen geheimnisverrat.
    da es gut tut, sich mit etwas zu identifizieren, sind alle götter absolut legitim … egal, ob sie nun mit vfl, ffc, turbine etc. anfangen, oder angela merkel (nur als beispiel) heißen.
    bedenklich wird es eigentlich nur, wenn man das, das man selbst am höchsten vergöttert, als das alleinseligmachende und vor allem, allein-RICHTIGE postuliert …
    detlef, glaubst du wirklich … du hättest in dem gleichen (emotionalen) maß reagiert … wenn in diesem betreffenden jena spiel der, nach deiner(„!!!“) ansicht, sog. ungerechte ausgang besagter spielszenen genau 180° vertauscht wäre?
    … d.h., im endeffekt der ‚jena-göttchen‘ 3:2 gewonnen hätte … und der verteufelte verein von „mainhatten“ ohne punkte nach hause/zur hölle hätte fahren müssen … ?

    anyway – wahrscheinlich sind solche gedanken eh wieder viel zu „abstrakt, philosophisch …“ und nicht kompatibel für den frauenfußball.

    (0)
  • cujo31 sagt:

    @enthusio

    Die Defensivprobleme beginnen meist schon im Mittelfeld.
    Die Etablierten Kräfte der letzten Saison haben sich schon einiges geleistet hinten was auch auf die von die fehlende aussenspielerrin zutrifft.
    Ostermeier erwarte ich genau wie janssen nicht viel. Nur halt leute wie Freutel,Martini als Beispiel sollten doch schon erfahren genug sein um manche Sachen zu vermeiden wie eklatante stellungsfehler.

    Zuschauer der SGS wirst du bei weiten fahrten in großer Zahl nie sehen. Ist im übrigen nichts ungewöhnliches.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier noch ein Link zu Bayern-Leverkusen:

    (0)
  • shane sagt:

    @Maxemus „und habe gerade eine dazu passende Schilderung auch im Internet gelesen. Schumann fängt den Ball und läuft zum Abstoß an, wird dann aber absichtlich von Utes am schnellen Gegenstoß gehindert.“

    wie bitte? vielleicht waere schauen besser als lesen? O.o
    ausgenommen es gibt eine mir unbekannte regelung, dass der abstoss nicht erfolgen darf bevor der eigene kasten restlos von gegenspielerInnen gesaeubert ist, sehe ich keinerlei hinderung von schumann durch utes.

    @Maxemus „Dann läßt sich Utes von Schumann nach einer gar nicht so festen Berührung theatralisch zu Boden rempeln.“

    theatralisch oder nicht (also mir schien ja bartusiak in dem moment spontan auch sehr fassungslos. aber wohl eher ob des gelinde gesagt ueberraschenden aktion schumanns als der theatralik wegen), mensch stelle sich mal vor, was los waeren wenn – sagen wir – sarholz einer frankfurter offensivspielerin – sagen wir bajramaj – einen solch „leichten“ „rempler“ (wenn du’s gesehen hattest, wuesstest du, es war ein klarer schupser, kein rempler) haette angedeihen lassen.

    (0)
  • Obresa sagt:

    Statement Kahlert zu FCR Duisburg – Essen:

    „Wir haben von der ersten bis zur letzten Sekunde versagt. Als Trainer übernehme ich dafür die volle Verantwortung“, stellte er sich vor seine Spielerinnen, sagte aber auch: „Ich bin sprachlos. Nach dieser Niederlage muss ich mir jetzt erst einmal Gedanken machen, wie wir was noch machen können. Wir haben schon vieles verändert, personell sind uns die Hände gebunden, aber das sind auch nur Ausreden.“

    (Quelle: Reviersport)

    Leitet Kahlert da schon seinen Abgang ein?
    Muß man schon von Aussichtslosigkeit sprechen?
    Welche Auswirkungen hat die nun auch sportliche Misere auf die Zukunft der Mannschaft (Stichwort: Eingliederung in Männerverein)?

    (0)
  • Detlef sagt:

    Maxemus schrieb;
    „Eine Mannschaft spielt mit Rückstand zum Beispiel anders als nach einem Ausgleichstreffer. Du kannst doch nicht davon ausgehen, das nach einem nicht gegebenen Tor das Spiel genau so verläuft wie es beim gegebenen gelaufen ist !“

    Da bin ich absolut Deiner Meinung!!!
    Und je länger es 2:1 gestanden hätte, um so nervöser wären die hohen Favoriten geworden, und um so frecher die Underdogs!!!
    Das ist meine Fortsetzung der Geschichte, wenn Frau Appelmann richtig entschieden hätte!!!

    Der schnelle Ausgleich nach der Pause hat Frankfurt Mut gemacht und sie weiter beflügelt!!!
    Jena dürfte dagegen etwas mutlos und verkrampft worden sein!!!

    Deine Schilderungen von einer eventuellen Behinderung DESIS durch Utes, decken sich aber nicht mit den TV-Bildern!!!
    Die kann man dort nicht erkennen!!!
    Utes läuft ohne stehen zu bleiben Richtung Mittelpunkt!!!
    Und wieso sollte es DESI eilig gehabt haben, wenn sie doch führten???(Stichwort „schneller Gegenstoß“)

    Einzige Erklärung meinerseits bleibt die These, daß Appelmann den Hüpfer von Utes in Richtung von DESI bei ihrem Fangversuch als Angriff auf den Torwart gewertet hat!!!
    Wann genau der Pfiff kam, vor dem Schubser oder erst danach, kann man auf dem MDR-Bericht nicht erkennen!!!
    Das können nur die Leute im Stadion wissen!!!
    Was sagt also Dein Beobachter dazu???

    (0)
  • Aldur sagt:

    @cujo + enthusio
    Bei der Aufzählung der Verletzten darf man auf keinen Fall Katharina Leiding vergessen, ohne deren langfristigen Ausfall die Janitzki / da Silva Costa-Problematik vermutlich gar keine solche gewesen wäre. Was die Defensivprobleme in dieser Saison angeht, so hatte ich vor allem beim ersten Spiel gegen Cloppenburg den Eindruck, dass da die Umstellung auf ein System mit zwei Spitzen einiges an Defensivstabilität im Mittelfeld gekostet hat. Von daher tue ich mich mit einer Prognose für die Saison schwer, auch weil es vermutlich ein so breites Tabellenmittelfeld geben wird, wie lange nicht mehr. Ich würde mich nur so weit aus dem Fenster lehnen, dass die SGS wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird, und einen einstelligen Tabellenplatz erreicht.

    (0)
  • Karl sagt:

    @noworever: Genau, das Stummschalten ist wichtig weil der Kommentator des MDR ziemlich einseitig genau das berichtet was hier einige nur zu gerne uebernommen haben weil es ins eigene Weltbild passt. Und wenn man den Kommentar dazu hoert kann man leicht zu der Auffassung kommen die Detlef, Sitac und andere hier verbreiten. Es hilft aber sehr wenn man nur die Bilder sprechen laesst. Die Scene vor dem 2:2 koennte man wenn man es mit einem rezibrokativproportionalen Blickwinkel zu Detlef betrachtet auch als ein Foul der Jenaer Torhueterin an Crno werten , was dann auch einen elfer zur Folge gehabt haette wenn der Ball nicht sowieso reingegangen waere 🙂

    (0)
  • grammofon sagt:

    Mein Beileid geht auch an Jena. Echt schade. Aber so wie die Mannschaft diese Saison spielt und die großen ärgert, verdienen sie sich immer mehr Sympathien. Also weiter so!

    Wie sich die Frankfurter das hier versuchen zurecht zu malen ist schon lustig. Frankfurt hat (mal wieder) die 3 Punkte. Aber Frankfurt ist (mal wieder) nicht der moralische Sieger. Dafür kann die Mannschaft in diesem Fall nichts, aber damit müsst ihr trotzdem leben. Und das hat (anders als ihr behauptet) gar nichts mit der Rivalität zwischen Potsdam und Frankfurt zu tun.

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    @ Karl: Das Stummschalten eines 2-Min.-Beitrags mag ja ganz nett sein um eine angebliche ostdeutsche Anti-FFC-Propaganda zu „entlarven“.
    Aber sagen wir es einmal so: Wenn man die Chance hatte, die betreffenden Spielausschnitte (inkl. ggf. Vor- und Nachlauf) ganz ohne TV-Kommentar, dafür aber original mit Stadionhintergrund (quasi Außenmikrofonsound) zu hören/sehen, dann ergibt sich Ihre TV-Sicht nicht zwingend.

    Dann weiß man z.B. auch, dass 1. der Pfiff erst nach(!) Schumanns Tätlichkeit kam. Übrigens (@ noworever und Maxemus): 2. Der Ball ist auch in der sicheren Hand der Torfrau „noch im Spiel“ solange nicht gepfiffen wird oder der Ball z.B. im Aus ist.
    Appelmanns Handlungen interpretiert, wäre also Rot und Elfmeter Jena bei konsequenter Regelauslegung also tatsächlich notwendig gewesen. Hätte die Schiri die Situation pro Frankfurt (Stürmerfoul? von Utes) gewertet, hätte es schließlich vor(!) Schumanns Attacke einen Pfiff geben müssen und Freistoß Frankfurt. Aber es gab dann, Überraschung, Abstoß für Frankfurt. Also vorn und hinten die falschen Entscheidungen von Schiri Appelmann in dieser Situation!

    Stichwort Stadionhintergrund: Wieso der FFC-Anhang mehrfach Schumann nach ihrem Rauswurf mit Sprechchören feiert, darauf ist ja hier auch noch kein Frankfurt-Kommentar eingegangen. Bei aller Solidarität mit der eigenen Mannschaft, aber bei dieser dämlichen Aktion hätte man als neutraler Beobachter eher betroffene Stille oder ein kritisches Wort wie „Was macht die für dumme Sachen?“ erwartet. Egal. Die Lieblingsworte von Sasic auf dem Platz (ein prollig angehauchtes „Eyyy Schirii“) auch ganz unterhaltsam. Egal 2.

    PS: Das alles ohne Potsdam-Brille und ohne Frankfurter Verschwörungstheorien im Kopf geschrieben! Es geht nämlich nicht um Frankfurt-Shitstorm etc., sondern einfach um wiederholt indiskutable Schiri-Leistungen. Punkt.

    @ ziefle: Zwischenfrage zum SiFi-Spiel: Sicher, dass es der Cloppenburg-Mäzen Sprehe war? Zitat „unqualifiziertes durch die Gegend schreien“ würde zwar als Beschreibung passen ;-). Die Cloppenburg-Männer hatten aber fast zeitgleich selbst Liga-Heimspiel. Wäre eine durchaus (positiv?) bemerkenswerte Aktion, wenn der Mäzen höchstpersönlich zum weiten Damen-Auswärtsspiel mitfahren würde.

    (0)
  • wisser sagt:

    was ich gestern in duisburg gesehen habe, hat mich in angst und schrecken versetzt. Null konzept, null taktik.so holt du.keinen punkt in naher zukunft.cloppenburg, frankfurt, sc sand (pk)münchen, jena heißen die gegner noch in diesem jahr.
    dann haben sie lange zeit zu üben, da ja nicht mehr im pk vertreten. mädels, straft mich lügen mit meiner meinung. ihr ward immerhin mal uefa cup sieger. erinnert euch an diese taten. kopf hoch…auf geht’s.viel glück!

    (0)
  • ziefle sagt:

    @FF-Talent:Sicher, dass es der Cloppenburg-Mäzen Sprehe war?

    Nein, ich bin nicht sicher, ich kenne ihn nicht. Aber mehrere Personen auf der Tribüne haben dies unwidersprochen behauptet. Nächstes Mal werde ich genauer recherchieren bevor ich es hier poste.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @noworever
    nein, nicht nur zu abstrakt, sondern zur Logik inkompatibel … manchmal ist es halt auch das bla bla, also das zwischen den vielen …
    … Löchern, das zu abstrakt … deine gekonnten Ganzsätze, wie diesen …
    … hier …

    “ bei der ‘tätlichkeit’ von schumann, befand sich der ball bereits (sicher) in ihren eigenen(!) händen(?!)
    so, was soll die ganze aufregung von einem vorenthaltenen 11meter!? “

    der besser ein Loch geblieben wäre, da absolut sinnfrei …
    .. oder ist er vielleicht näher erklärbar? …

    Verwirrung stiftet.

    whatsoever, may be you want to explain it …
    … with a hole?

    (0)
  • Detlef sagt:

    Karl schrieb;
    “ Die Scene vor dem 2:2 koennte man wenn man es mit einem rezibrokativproportionalen Blickwinkel zu Detlef betrachtet auch als ein Foul der Jenaer Torhueterin an Crno werten“

    Das war aber ein sehr schlechter Scherz!!!
    Wer da in wen hineingerauscht ist, war wohl auch ohne Ton eindeutig zu sehen!!!

    Wie grammofon richtig sagte, kann man dem FFC Frankfurt hier auch gar keinen Vorwurf machen!!!
    Es waren allein die Fehlentscheidungen der Frau Appelmann, die man kritisieren muß!!!

    FF-Talent schrieb;
    „Es geht nämlich nicht um Frankfurt-Shitstorm etc., sondern einfach um wiederholt indiskutable Schiri-Leistungen. Punkt.“

    Genau meine Rede!!!
    Schließlich kann es uns ja auch mal so treffen wie Jena, und dann hoffentlich nicht gegen Frankfurt!!!

    Danke für die Aufklärung aus der Stadionsicht!!!
    Es war also weder ein Stürmerfoul, noch irgend eine Behinderung von Utes an DESI, da es ja auch keinen Freistoß für Frankfurt gab!!!
    Ergo war das Spiel auch nicht unterbrochen bei DESIS Tätlichkeit, und es hätte Strafstoß geben müssen!!!

    Hoffentlich hat der Schiribeobachter alles genau dokumentiert!!!

    (0)
  • noworever sagt:

    @karl
    es ist(&tut) gut, dass es solch neutrale beobachter, wie dich hier auf diesem forum gibt.
    ansonsten, gleicht dies hier schon manchmal einem tollhaus an gehässigkeiten …
    noch mal: ich finde es durchaus spannend und interessant, wenn verschiedene ’sichtweisen‘ zum ausdruck kommen und ausgetauscht werden … allzu oft scheint es hier jedoch nicht so sehr um neutrale objektivität, sondern um rechthaberischen fanatismus zu gehen.

    nur, weil man ab&zu die gelegenheit bekommt ein ff-bundesliga spiel live am bretanobad live zu erleben … und sich im übrigend traut, etwas zu einer allzu einseitig gesehenen thematik zu äußern, kann es einem schnell passieren, als ein „frankfurter“ geoutet zu werden.
    nicht, dass ich etwas gegen die quasi, klassischen (frankfurter) fans empfinde – ganz im gegenteil, jedem sein individuelles ausleben der begeisterung – aber, meines, ist halt eher ein anderes, mehr zurückgezogenes.
    (außerdem, fällt es mir immer schwer, mich 2 dingen auf 1x zu widmen … von daher geht „singen“ und der faszination „fußball-zu-schauen“ leider überhaupt nicht.

    anyway – finde es, wie gesagt, toll, dass es solche ff-begeisterte, wie dich (altwolf/vfl, waiiy/turbine(!) enthusio und etliche andere) gibt … denn, sonst würde der meinungsaustausch auf diesem forum allzu schnell in etwas langweiliges/wenig unterhaltsames degenerieren.

    noch einmal kurz zum eigentlichen thema kommend:
    collin bell war übrigends über das verhalten von desi schumann, das zum platzverweis führte wenig ‚amused‘ … und, auch er hatte die situation schon, als in sofern geklärt gesehen, dass das spiel bereits unterbrochen war:
    „Es gab Freistoß für uns. Da darf man sich nicht provozieren und zu Schubsereien hinreißen lassen.“

    … nicht wahr @karl, ab&zu mal auf „stumm schalten“ … das klärt den blick und … befreit die sinne! 😉

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @FF-Talent
    Hm, und woher weisst du das alles? Vor allem, dass es Abstoss gab? Hört sich an, wie wenn du dort gewesen wärst?

    (0)
  • sitac sagt:

    @FF-Talent: Danke für nochmals ausführlichen und anschaulichen (Sasic) Bericht eines im Stadion Anwesenden. Zusammen mit den Augenzeugenberichten von „erich m“ und „postel“ rundet und komplettiert sich für mich das Bild. Auch ich keiner mit „TP -Brille“ und auch kein Frankfurt-Hasser. Aber auch ich wie Viele hier einer, den grottenschlechte Schiedsrichter extrem nerven-egal wer bevorteilt wird. Auch als Fan einer Mannschaft könnte ich mich nie und nimmer über einen vom Schiri geschenkten Sieg freuen. Nur noch eins: Nach den Augenzeugenberichten hat man den Eindruck, dass sich die Frankfurterinnen zu den „Brasilianerinnen“ der Bundesliga mausern was Schiri-Beeinflussung angeht.

    Aber (siehe meinen obigen Beitrag) der FF USV scheint ja der Meinung zu sein, dass die Niederlage verdient ist,explicit mangels internationaler Klasse Jenas laut Überschrift, und dass alles richtig lief. Oje, oJena.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @grammofon:

    Bleiben wir doch bei den Fakten:
    Frankfurt hat – anders als Wolfsburg und Potsdam – seine Hausaufgaben gemacht und Jena geschlagen, dazu noch in Unterzahl. Die Mädels stehen (zusammen mit Potsdam) ganz oben, haben mit Sasic endlich eine treffsichere Torjägerin und mit der früher oft gescholtenen Behringer eine erfolgreiche Torvorbereiterin, wie Jena schmerzlich erfahren mußte. Sie haben den Weggang von Angerer und Kumagai zu verkraften und einen neuen Trainer bekommen, auf den sie sich erst einstellen müssen.
    Ich glaube deshalb nicht, dass bis jetzt soviel falsch gelaufen ist, wenn man mal von den überflüssigen Punktverlusten gegen Essen und Leverkusen absieht. Aber die Zeiten, dass eine einzige Mannschaft die Liga oder den Pokal dominiert, sind – anders als in Frankreich – zum Glück vorbei. Das hat – neben Außenseiter Jena – ja auch Außenseiter Essen schon gegen zwei Hochkaräter in dieser Saison bewiesen.

    (0)
  • EGU sagt:

    Also zum Thema Sprehe, an sich würde es passen, und er ist ja auch nur Mäzen der Frauen und nicht der Herren, dort ist er ja schon seit einiger Zeit nicht mehr Aktiv.
    Jedoch habe ich ihn sonst auch nie im Cloppenburger Stadion gesehen, oder jedenfalls nicht so das er auffällt, seit dem er sich dort wieder finanziell engagiert.
    Denke aber er wird eher mit seinen Pferden in Hannover gewesen sein.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    Da habe ich mich dann doch mal durch viel Geblubber hier durchgelesen. War spannend!
    Flaschenpost haben wir als Kinder auch immer gespielt. Und am Ende glauben alle, FF-Talent war im Stadion, und danken ihm für den Augenzeugenbericht.
    Und weiter oben beschreibt er/sie, was vom Spiel im Fernsehen zu sehen war?
    Lesen was dasteht, oder lesen, was man gerne „hineinlesen“ möchte. Perfektes Beispiel.

    (0)
  • grammofon sagt:

    @enthusio: Warum richtest du das an mich? Ich habe keinem deiner Punkte widersprochen, noch sie überhaupt irgendwie angesprochen. Lies dir meinen Kommentar am besten nochmal durch.

    (0)
  • fisch sagt:

    Nach der klaren Tätlichkeit und der nachfolgenden roten Karte gegen Schumann bin ich mal auf die Dauer der Sperre gespannt und denke da gleich an die 4 Spiele Sperre gegen Tabea Kemme wegen
    Ball an Kopf von KG beim Einwurf (01.09.2010), was ja doch sehr unterschiedliche Bewertungen hier im Forum ergab. Ob der DFB jetzt den gleichen Maßstab anlegt oder aus dem vielfach kritisierten „Exempel“ Lehren zieht, wird spannend.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ FF-Talent: Das Wort von der „ostdeutschen Anti-FFC-Propaganda“ hätte ich hier nie erfunden. Vor allem nach all den Aussagen:

    FF-Talent: „Das alles ohne Potsdam-Brille und ohne Frankfurter Verschwörungstheorien im Kopf geschrieben!“

    @ sitac: „Auch ich keiner mit “TP -Brille” und auch kein Frankfurt-Hasser.“
    „möchte ich mich hiermit dem letzten Satz von Detlef (Jena um den Sieg betrogen) ausdrücklichst anschließen. Und nebenbei bei dieser Gelegenheit auch allem, was er zuvor schon zur Schiedsrichter-Performance Frankfurt-Bayern geschrieben hat.“

    @ Detlef: „“Es geht nämlich nicht um Frankfurt-Shitstorm etc., sondern einfach um wiederholt indiskutable Schiri-Leistungen. Punkt.”
    Genau meine Rede!!!“
    „Wie letzte Woche gegen Bayern, war auch diesmal die “Unparteiische” eine Frankfurterin!!!“

    @ grammofon: „Wie sich die Frankfurter das hier versuchen zurecht zu malen ist schon lustig.“

    @ Torsten: „Ich hoffe das am Ende Potsdam und Wolfsburg die Plätze 1 und 2 belegen und nicht Frankfurt durch Schiedsrichterleistungen utopischer Art belohnt werden.“

    @ Postel: „Diese Frankfurter (Schauspiel) Truppe hat heute bei mir den letzten Respekt verloren. Ehrlich gewinnen können die warscheinlich nicht.“
    „Wenn ich FFC-Fan wäre, hätte ich still und leise die 3 Punkte mitgenommen und versucht so schnell wie möglich mich aus Thüringen zu schleichen. Sollte ich trotzdem auf Einheimische stossen, hätte ich mich für diesen Sieg Entschuldigt.“

    Hier fand nur eine Diskussion über die Schiedsrichterleistung statt. Das hätte auch über Hoffenheim gegen Cloppenburg gehen können.

    (0)
  • grammofon sagt:

    Also nochmal, damit es klar ist: Ich unterstelle der Frankfurter Mannschaft in diesem Spiel nichts. Es ist aber von den Bildern her mehr als offensichtlich, dass der Frankfurter Sieg durch einige Schiedsrichterentscheidungen begünstigt wurde. Das kommt im Fußball vor. Und dafür können auch die Frankfurter Fans nichts.

    Allerdings sollten die Frankfurter Fans das dann auch so anerkennen, statt hier irgendwelche Märchen zu erfinden und dem Rest der Welt Verschwörungstheorien vorzuwerfen.

    Dass die Sympathien hier bei Jena sind ist doch auch klar. Gerade wenn ein Außenseiter gegen eine große Mannschaft gut spielt und dann zumindest zum Teil durch schlechte Schiedsrichterentscheidungen noch verliert ist es doch klar, dass sie dann mehr Sympathien bekommen. Das wäre gegen Potsdam oder Wolfsburg genauso gewesen. Auch damit müssen die Frankfurter Fans jetzt leben.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ grammofon: „Allerdings sollten die Frankfurter Fans das dann auch so anerkennen, statt hier irgendwelche Märchen zu erfinden und dem Rest der Welt Verschwörungstheorien vorzuwerfen“

    Bis zur Hälfte des Threads wurde sogar gefragt, wo die Frankfurter Fans sind ! Ich glaube, ich bin der einzige Frankfurtfan, der sich hier mit der „ostdeutschen Anti-FFC-Propaganda“ beschäftigt.
    Gleich am Anfang wurde oft gefragt, wo es die Szenen zu sehen gibt. Alle selbsternannten Nicht-TP-Brillen-Fans haben es gesehen, aber keiner schreibt, wo. Interessant. Ich habe nur die Versionen meines Bekannten hingeschrieben und was ich im Internet gelesen habe. Kann man nachlesen.
    Es ist doch ein Witz, zu schreiben, man schreibe natürlich nicht durch die TP-Brille (Wo es doch gegen Jena ging !), aber dann zu schreiben, die „Massen“ an Frankfurter Fans würden Märchen verbreiten, wenn ich der einzige sichtbare Frankfurter Fan bin, der auch noch schreibt, dass dies ein Bekannter erzählt hat.
    Ich glaube natürlich kein Wort von dem, was FF-Talent da schreibt, wenn er schon schreibt, er blickt nicht durch die TP-Brille, ob das nun wahr ist oder nicht.

    (0)
  • Karl sagt:

    Dafuer dass am Anfang jemand angemerkt hat dass es hier nur sehr wenige Beitraege gaebe hat sich
    ja doch noch eine sehr lebhafte Diskussion entwickelt.

    Es ist eigentlich auch normal dass wenn mehrere Leute eine Scene beobachten jeder etwas anderes
    sieht oder die Szene anders deutet.
    Ich kenne natuerlich nur die kurzen Bildzusammenfassungen des HR und des MDR und einige Spielberichte , aber in dem was ich gesehen habe kann ich nicht feststellen dass
    die Schiedsrichterin irgendwas falsch gemacht oder irgendjemanden bevor oder benachteiligt haette.
    Diejenigen die da sowas erkennen oder zu erkennen meinen sollten mal daran denken dass der Schiedsrichter keine Aufzeichnung und schon garkeine Zeitlupe hat, noch nichtmal eine Wiederholung und alles in allem finde ich die Schiedsrichterleistungen in der Bundesliga eher besser als bei der EM oder CL, das schliesst die Spiele von Frankfurt gegen Jena und Muenchen ein.

    Und wenn Jena fuer den schubser von Schumann noch einen Elfmeter bekommen haette wuerde das meiner Meinung nach die ganze Sportart laecherlich machen.
    Ueberhaupt wuerden, wenn jede aehnliche Rangelei geahndet wuerde , mehr als 75 Prozent
    aller Spiele nach 30 Minuten abgebrochen werden weil nicht mehr genuegend Spielerinnen
    auf dem Platz waeren um das Spiel fortzusetzen.

    Bundesligaspiele seh ich mehr oder weniger regelmaessig erst seit der letzten Saison auf
    DFB TV und neuerdings halt auf Eurosport , bin eher Fan der Nationalmannschaft.
    Aus der Bundesliga sehe ich am liebsten Frankfurt und Potsdam und letzte Saison noch Bad Neuenahr, keine Ahnung ob ich deswegen
    schon ein Fan bin….

    @noworever: danke, Ich bin auch eher ein stiller Fan ohne Accessories und Gesang, aber im Stadion sehr selten,fast nur wenn D-USA spielt.

    @maxemus: Danke fuer die nochmalige Zusammenfassung. Die finde ich schon sehr aufschlussreich.
    @Detlef : Natuerlich war das Spass , hab ich ja auch mit nem smilie gekennzeichnet .
    @FF-Talent: Das mit der „ostdeutsche Anti-FFC-Propaganda “ ist aber nicht von mir. Ich
    haette den Kommentator eher nur als einen Lokalpatrioten bezeichnet.

    Und nochmal an alle die meine Meinung zu dem Geschehen nicht teilen. Das muesst ihr auch
    nicht, aber ich lasse mir eure Meinung auch nicht ueberstuelpen!

    (0)
  • noworever sagt:

    @dummkopf:
    „whatsoever, may be you want to explain it …
    … with a hole?“

    sorry, i can’t follow you … what should i explain to you? … what kind of a „hole“ are you talking about?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Zu dem nichtgegebenen Elfmeter: Ich vermute einfach, dass dieses dadurch zustande gekommen ist, dass die Situation der Schiedsrichterin im Nachhinein nicht als Spielsituation vorkam. Das ist wie mit dem Kießling-Tor. Kießling sieht, dass der Ball neben das Tor fliegt, die Situation ist für ihn abgeschlossen. Dann aber neue Situation, der Ball ist im Tor, die Spieler jubeln. Die erste Situation verschwindet ins Unterbewusstsein und Kießling denkt einfach, dass er sich geirrt haben muss.

    So ähnlich ist es hier: Die Schiedsrichterin ist auf die Tätlichkeit fokussiert. Der Freistoß wurde geschossen, Schumann fängt den Ball. In diesem Moment lässt bei der Schiedsrichterin die Konzentration nach und sie hält die Szene für abgeschlossen. Dann kommt die Tätlichkeit. Diese ahndet die Schiedsrichterin. Da der Ball aber nicht „richtig“ im Spiel war (Schumann hält ihn in der Hand) und mit der Tätlichkeit das Spiel auch unterbrochen wurde, spielt ihr das Gehirn einen Streich und sie denkt nicht an den Elfmeter, zumal ja die Mehrzahl aller Tätlichkeiten passieren, wenn das Spiel bereits unterbrochen war.

    Diesen Elfer können selbst die Unparteiischen in der 1. Liga bei den Männern verwehren, zumal wenn sich die Situation hinzieht, wenn sie nicht genau aufpassen.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Karl sagt:
    „Und wenn Jena fuer den schubser von Schumann noch einen Elfmeter bekommen haette wuerde das meiner Meinung nach die ganze Sportart laecherlich machen. Ueberhaupt wuerden, wenn jede aehnliche Rangelei geahndet wuerde , mehr als 75 Prozent aller Spiele nach 30 Minuten abgebrochen werden weil nicht mehr genuegend Spielerinnen auf dem Platz waeren um das Spiel fortzusetzen.“

    Die Intensität ist doch unerheblich. Wenn die Schiedsrichterin die Aktion von Schumann ahndet, und das Spiel zuvor nicht unterbrochen war, muss es Elfmeter geben. Ich meine mich zu erinnern, dass Jens Lehmann als Stuttgarter Torwart mal einen Elfer verursachte, indem er einem Mainzer(?) Spieler im eigenen Sechzehner vorsätzlich auf den Fuß stieg. Die Frage wäre also nur, ob schon unterbrochen war, und dafür kann ich in dem oben verlinkten Video zumindest keinen Grund erkennen.

    Beim 2:2 bin ich allerdings bei Dir. In der Zeitlupe ist zwar der Winkel zu flach, aber in der ersten Einstellung, in Echtzeit, sieht man zumindest, dass es verdammt knapp ist, insofern schon mal kein Vorwurf an die Schiri. Tendenziell würde ich aber eher sagen knapp außerhalb des Fünfers, also kein besonderer Schutz für die Torfrau, ergo reguläres Tor.

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    @ Dummkopf: Dass ausgehend von einer simplen Situationsbeschreibung (1. Kommentar) im weiteren Verlauf mir ein 90-Min.-Stadionerlebnis „untergejubelt“ wird, überrascht mich auch ein bisschen. Wenn dann noch aus einzelnen(!) zugegeben spitzen Formulierungen wie „beste FFC-Akteurin Appelmann“ und „ostdeutsche Anti-FFC-Propaganda“ (des MDR) ein derart ironiefreies polemisches Unterfangen wird: Das macht ratlos.
    Die ursprüngliche SCHIEDSRICHTER-Diskussion wird dann noch „argumentativ“ unterfüttert, z.B. „Torwart hat den Ball ist gleich Ball aus dem Spiel“ oder (Zitat Karl) „Rot und Elfmeter Jena wäre lächerlich“. Natürlich ist diese Art Doppelbestrafung lächerlich, aber nach wie vor eben Regelwerk, an das sich auch Frau Appelmann als Schiri zu halten hat.
    Ich musste das mit dem Elfmeter nach Tätlichkeit auch erst googeln, aber mit solcher halbgarer Bolzplatz-Regelkunde kann man doch hier keine sachliche Diskussion führen.

    Und das lässt dann nur einen Schluss zu: Zukünftig einfach keine Schiri-Debatten mehr mitdiskutieren, wenn es um Frankfurter Themen geht und wenn man dabei als interessierter Betrachter „von außen“ ohnehin nur in diese Frankfurt-Potsdam-Knochenmühle gerät. Sollte der FFC eines Tages unter schlechter Schiri-Leistung leiden (dieser Tag wird kommen!), können sich ja dann seine Anhänger gern über dann mangelnde überregionale Solidarität beschweren.

    @ Maxemus: Schön, dass auch Sie lieber einem „Bekannten“ im realen Leben vertrauen statt irgendwelchen Wildfremden im Internet. 😉 Ich habe klar geschrieben, auf welches zur Verfügung stehende Quellenmaterial ich mich bezogen habe. Möchten Sie im Sinne einer ausgewogenen Diskussionskultur auch noch Ihren Bekannten hier verlinken? Stichwort Meinungsvielfalt.
    Übrigens: Wenn ich eine Potsdam- oder Frankfurt-Brille hätte, würde ich die auch aufziehen […]. Mit dem FFUSV Jena oder dem MDR stehe ich übrigens auch nicht in Verbindung. Ob Sie das glauben oder nicht, wirkt sich weder auf mein noch Ihr Leben nicht besonders relevant aus. 😉

    PS @ sitac: Wundert es Sie, dass am DFB-Tropf hängende FF-Vereine in ihrer Öffentlichkeitsarbeit auf DFB- und Schirischelte verzichten? Natürlich wird sich Jena nicht groß über die Niederlage beschweren (zumindest nicht öffentlich). Meines Wissens hat Jena auch eine Ex-Fifa-Schiri (Kunick?) als Geschäftsführerin. Die wird wohl diplomatisch und professionell genug agieren, dass da öffentlich mehr als „plumpe Schiri-Beleidigung“ aus ihrem Verein zu vernehmen ist (im Gegensatz zu manch anderen Vereinen). Jena hat die Punkte gegen Frankfurt wahrscheinlich sowieso nicht eingeplant. Von daher, halb so schlimm für Jena. Für Frau Appelmann ist die Sache aber hoffentlich noch nicht gegessen!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier mal wieder ein paar nette Infos zu Sindelfingen (konkret die ersten beiden Absätze im Beitrag):

    (0)
  • noworever sagt:

    @dummkopf:
    “whatsoever, may be you want to explain it …
    … with a hole?”

    just for the sake of completion … mittlerweile hat es deine „hole“ analogy nämlich tatsächlich geschafft bei meinem geschundenen verstandesvermögen (zumindest, teilweise) einzug zu halten.
    „hole“ bezog sich wohl auf dieses ominöse tor (trotz netz&doppelten bodens) …
    von dem ich, als du deinen beitrag gepostet hattest, keine ahnung hatte.

    andererseits zeigt dies auch wieder sehr anschaulich, dass eine einschätzung/beurteilung (stichwort: „zu abstrakt“ etc) in allererster linie eine selbst-einschätzung darstellt.
    … basierend auf der gegebenheit, dass jede wahrnehmung immer (quasi glücklicherweise) nur ein reflexion meiner selbst ist.

    wiederhole daher gerne noch einmal, den altbekannten (wider)spruch der kinder:
    „alles, was man zu andern sagt – ist man selber!“ 😉

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar