Home » Bundesliga Frauen

Stellt Essen auch den Bayern ein Bein?

Von am 2. Oktober 2013 – 12.04 Uhr

In den vergangenen zwei Wochen ruhte der Ball in der Frauenfußball-Bundesliga wegen WM-Qualifikation und DFB-Pokal, doch in den kommenden vier Tagen werden gleich zwei Spieltage über die Bühne gehen. Am Donnerstag kommt es zum Topspiel zwischen der SGS Essen und dem FC Bayern München und Essen ist nach dem Pokalkrimi gegen Potsdam voller Selbstvertrauen.

Anzeige

Am morgigen Tag der Deutschen Einheit wird der komplette dritte Spieltag ausgetragen. Nach zwei enttäuschenden Remis zum Auftakt stehen die Voraussetzungen für Meister VfL Wolfsburg gut, den ersten Dreier einzufahren, denn zu Gast im VfL-Stadion am Elsterweg ist der VfL Sindelfingen und alles andere als ein klarer Sieg der Wölfinnen käme einer faustdicken Überraschung gleich.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Wolfsburg ohne Kapitänin Keßler
Allerdings plagen den Tripel-Sieger Personalsorgen, denn neben den bereits seit längerer Zeit verletzten Selina Wagner, Laura Vetterlein, Johanna Tietge und Josephine Henning muss Trainer Ralf Kellermann zudem auf seine Kapitänin Nadine Keßler verzichten, die eine Sehnenentzündung im Fuß plagt. Zudem ist der Einsatz von Viola Odebrecht, Verena Faißt, Desire Oparanozie und Zsanett Jakabfi fraglich.

Sindelfingen will die Null halten
„Es ist schon bitter, sich diese Liste der angeschlagenen Spielerinnen anzusehen. Trotzdem müssen wir einen Sieg einfahren. Wir wollen Vollgas geben und den ersten Heimsieg landen“, so Kellermann. Sindelfingens Trainer Niko Koutroubis, der ohne Bianca Uhl und Lena Sender auskommen muss, meint: „Wir sind ganz klar in der Außenseiterrolle und wollen versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten.“

Kann die SGS Essen den FC Bayern zum wiederholten Mal ärgern? © Frank Gröner / girlsplay.de

Kann die SGS Essen den FC Bayern zum wiederholten Mal ärgern? © Frank Gröner / girlsplay.de

Topspiel Essen gegen Bayern
Die vermeintlich interessanteste Partie des dritten Spieltags dürfte indes das Duell zwischen der SGS Essen und dem FC Bayern München sein. Die Gastgeberinnen tankten am vergangenen Sonntag Selbstvertrauen durch den Überraschungserfolg im DFB-Pokal gegen den 1. FFC Turbine Potsdam und dürften zudem Morgenluft wittern, weil der Gast verletzungsbedingt auf Nationalspielerin Lena Lotzen verzichten muss.

Über 600 Tickets weg
Bereits mehr als 600 Tickets hat die SGS Essen für die Partie im Vorverkauf abgesetzt, mehr als je zuvor in der zehnjährigen Bundesligageschichte des Teams. Und so öffnen die Kassen am Donnerstag aufgrund des erwarteten Andrangs bereits um 12.45 Uhr. Bayern-Trainer Thomas Wörle ist gewarnt, denn in den vergangenen Jahren gab es für die Bayern in Essen nur wenig zu holen, die letzten beiden Spiele gingen in Essen jeweils verloren.

Wörle erwartet schweres Spiel
Wörle erklärt: „Ich erwarte ein extrem schweres und intensives Spiel. Die Essener Mannschaft hat uns mit ihrer Art Fußball zu spielen schon mehrere Male Probleme bereitet. Der sensationelle 3:2-Sieg im Pokal gegen Turbine Potsdam zeigt einmal mehr das Potential dieser jungen Mannschaft. Um in Essen erfolgreich sein zu können, müssen wir maximalen Aufwand betreiben, dessen sind wir uns bewusst.”

Lotzen vergrößert Personalsorgen
Zumal die Liste der verletzten Spielerinnen weiter lang ist: Neben Lotzen (Mittelfußbruch) fehlen Katja Schroffenegger (Kreuzbandriss), Bianca Henninger (Mittelhandbruch), Valeria Kleiner (Knieverletzung), Franziska Jaser (Reha nach Kreuzbandriss), Ivana Rudelic (Meniskus) und Gina Lewandowski (Fußverletzung). Ob die erkrankte Raffaella Manieri dabei sein kann, entscheidet sich kurzfristig. Kurzfristig wird nun darüber hinaus US-Neuzugang Erika Tymrak ausfallen.

Potsdam gegen Duisburg live auf Eurosport
Im TV-Spiel des Tages erwartet Vizemeister 1. FFC Turbine Potsdam den FCR 2001 Duisburg (live ab 13 Uhr auf Eurosport und DFB-TV). Dabei kann der Gast wohl auf Kapitänin Jennifer Oster zurückgreifen, deren Knieprobleme nicht auf eine Verletzung, sondern auf Verschleiß zurückzuführen sind.

Kahlert: Punkte nur bei Maximalleistung möglich
Trainer Sven Kahlert weiß um die Schwere der Aufgabe: „Potsdam ist weiterhin eine Topmannschaft, die auch in dieser Saison um die ersten zwei Plätze mitspielt. Wenn wir da überhaupt die Chance haben wollen zu punkten, müssen wir schon unsere Maximalleistung abrufen, auch im spielerischen Bereich.“

Cloppenburg lockt Fans mit Tombola
Aufsteiger BV Cloppenburg bekommt es mit dem 1. FFC Frankfurt zu tun. Die Nachfrage nach Tickets war im Vorfeld der Partie groß, erstmals könnte die Haupttribüne bei einem Spiel ausverkauft sein. Darüber hinaus erwartet die Besucher eine große Tombola, bei der es nicht nur ein hochmodernes E-Bike zu gewinnen gibt, sondern auch ein Trikot mit Originalunterschriften der Cloppenburger Spielerinnen sowie eine Dauerkarte und weitere Fan-Artikel.

Der 1. FFC Frankfurt jubelt

Der 1. FFC Frankfurt will beim Aufsteiger Vollgas geben © Zetbo / Framba-Fotos.de

Bell: „Cloppenburg ist kein normaler Aufsteiger“
Colin Bell, Trainer des favorisierten Gastes, meint: „Wir wollen den Schwung aus dem erfolgreichen DFB-Pokalspiel in Bad Neuenahr mit nach Cloppenburg nehmen und dort ebenso konzentriert und engagiert Auftreten. Cloppenburg ist kein normaler Aufsteiger, sondern ein Team, das sich in der Sommerpause sehr gut, und zwar mit erfahrenen Spielerinnen, verstärkt hat. Uns erwartet eine stimmungsvolle Kulisse und ein motivierter und aggressiver Gegner. Dem müssen wir mit ebenso großer Aggressivität begegnen und von Beginn an Vollgas geben, wenn wir in Cloppenburg erfolgreich sein wollen.“

Hoffenheim hofft auf mehr Effizienz
Die TSG 1899 Hoffenheim ist bei Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Nach den herben Niederlagen in der Liga gegen Duisburg und im DFB-Pokal beim 1. FC Köln will sich der Aufsteiger verbessert präsentieren. „Leverkusen ist eine technisch starke Mannschaft, noch ungeschlagen und hat uns natürlich die Erfahrung in der 1. Liga voraus“, so Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann, der meint: „Wir müssen unsere Möglichkeiten besser und konsequenter nutzen.“ Bis auf Anne Rheinheimer, die wegen Rückenproblemen nicht zum Einsatz kommen kann, kann Ehrmann auf seinen stärksten Kader zurückgreifen.

Freiburg will erste Punkte
In einem weiteren Spiel empfängt der bisher punktlose SC Freiburg den FF USV Jena, der bisher mit zwei Remis gegen die Spitzenteams aus Potsdam und Wolfsburg überraschte.

„Das wird eine ganz harte Nuss“, so Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig. „Jena hat zwei Riesen-Ergebnisse erzielt und spielt sehr aggressiv. Da kommt was auf uns zu, das wird kein Selbstläufer.“ Jenista Clark wird nach ihrem Muskelfaserriss voraussichtlich noch fehlen. Auch Fiona O’Sullivan (Prellung im Fußgelenk) wird sich das Spiel von der Seitenlinie ansehen müssen, ebenso wie Jobina Lahr und Hasret Kayikci (beide Aufbautraining nach Kreuzbandriss).

Frauen-Bundesliga, 3. Spieltag

11 Uhr: SC Freiburg – FF USV Jena
13 Uhr: 1. FFC Turbine Potsdam – FCR 2001 Duisburg
14 Uhr: BV Cloppenburg – 1. FFC Frankfurt
14 Uhr: SGS Essen – FC Bayern München
14 Uhr: Bayer 04 Leverkusen – TSG 1899 Hoffenheim
14 Uhr: VfL Wolfsburg – VfL Sindelfingen

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar