Bayern München leiht zwei US-Spielerinnen aus

Von am 30. August 2013 – 22.47 Uhr 38 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FC Bayern München wird seinen Kader in den kommenden vier Monaten mit zwei weiteren US-Spielerinnen verstärken. Vom FC Kansas City leihen die Münchnerinnen Mittelfeldspielerin Erika Tymrak und Torhüterin Bianca Henninger aus.

Tymrak und Henninger sind die US-Spielerinnen Nummer 5 und 6 im Bayern-Kader nach Sarah Hagen, Nicole Cross, Amber Brooks und Gina Lewandowski.

Viermonatiges Gastspiel
Beide Spielerinnen kommen vom FC Kansas City, werden aber nur vier Monate für den FC Bayern München spielen und somit nur in einem zeitlich eng begrenzten Rahmen dem Team Impulse geben können.

Anzeige

Aufsteigerin der Saison in der NWSL
Tymrak, 22-jährige offensive Mittelfeldspielerin, wurde in der gerade zu Ende gegangenen Saison der US-Profiliga NWSL zum „Rookie of the Year“ als Aufsteigerin der Saison ausgezeichnet. In 22 NWSL-Spielen erzielte sie in ihrer ersten Profisaison in 22 Spielen 7 Tore und gab 4 Torvorlagen.

Bianca Henninger und Erika Tymrak

Geben ein viermonatiges Gastspiel: Bianca Henninger (li.) und Erika Tymrak © FC Bayern Frauenfußball

Henninger als Schroffenegger-Ersatz
Torhüterin Bianca Henninger soll den kurzfristigen Ausfall von Katja Schroffenegger kompensieren, die sich kürzlich einen Kreuzbandriss zuzog. Henninger, ebenfalls 22 Jahre alt, ist beim FC Kansas City hinter Nicole Barnhart Ersatztorhüterin. 2010 nahm sie an der U20-Weltmeisterschaft in Deutschland teil und wurde zur besten Torhüterin des Turniers ausgezeichnet.

Wörle: „Personalsituation entspannt sich“
Bayern-Trainer Thomas Wörle erklärt: „Ich freue mich, dass wir mit Erika eine sehr talentierte und flexibel einsetzbare Offensivspielerin dazu bekommen. Mit ihrer Verpflichtung entspannt sich unsere Personalsituation und gleichzeitig werden wir in der Offensive variabler aufgestellt sein. Aufgrund des bedauerlichen verletzungsbedingten Ausfalls von Katja Schroffenegger mussten wir kurzfristig auch auf der Torhüterposition reagieren. Ich bin froh, dass wir mit Bianca so kurzfristig eine hoffnungsvolle und ehrgeizige Torhüterin gefunden haben.”

Sieben Neuzugänge
Nach Europameisterin Leonie Maier vom SC 07 Bad Neuenahr, Katja Schroffenegger (FF USV Jena), U17-Europameisterin Franziska Jaser (TSG Thannhausen), U20-Weltmeisterin Valeria Kleiner (1. FFC Frankfurt) und der italienischen Nationalspielerin Raffaella Manieri (ASD Torres Calcio) sind Tymrak und Henninger die Neuzugänge sechs und sieben im Bayern-Kader.

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

38 Kommentare »

  • Mucky sagt:

    Ingrid Wells soll wohl die von Bernd Schröder erwähnte Amerikannerin sein und momentan auf dem Weg nach Potsdam sein.

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    … „Gegen Nordkorea fehlte einfach noch die Breite im Kader. Das ändert sich spätestens am Samstag mit Erika Tymrak“ …

    Wirklich?
    Ist mir noch gar nicht aufgefallen, die sieht auf den Bildern gar nicht sooooo breit aus. 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    Erika Tymrak is a very exciting player.

    The only problem is that she plays in the Buli for only a few months and then back to NWSL.
    This is also the case with other players from the NWSL.
    I think this leads to „mercenary“ footballers who maximise their financial potential but do not have any real loyalty towards the European clubs that pay their wages.

    (0)
  • xXx sagt:

    @Mucky

    Hab gehört, dass es sich bei der Amerikannerin um Mana Shin halten soll. Würde auch eher passen, da es ja hieß, dass man sie noch nicht vorstellen konnte, weil sie bis zuletzt in der NWSL aktiv war. Auf Shin, die mit Portland bis zuletzt, in der NWSL aktiv war, trifft das zu.

    Auf Wells nicht.

    Also abwarten, wer es denn am Ende wirklich wird.

    (0)
  • sonic sagt:

    Trifft auf beide zu, denn die standen sich im Finale gegenüber – Shim bei Portland und Wells bei WNYF 😉

    (0)
  • shane sagt:

    @sheldon: „Selbst eine knappe Niederlage wäre nicht schlimm. Wolfsburg ist bekannt als Heimmacht, die aber auswärts sehr viele Federn lässt (nur 20 von 33 möglichen Punkten letztes Jahr).“

    hm, und das soll uns was genau sagen? schliesslich ist der auftakt in wob, also daheim fuer die heimmacht. waehrend muc auch nicht wirklich als DAS auswaertsteam bekannt ist (hab’s nicht gezaehlt, aber die muc auswaerts-resultate duerften im bereich wob oder schlechter liegen).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @shane: Das soll sagen, dass eine Niederlage bei Wolfsburg noch überhaupt keine große Bedeutung hätte, da nicht anders erwartet. Bayern kann bei diesem Spiel nur gewinnen, während Wolfsburg sicherlich schon ein Punktverlust schmerzen dürfte!

    (0)
  • Mucky sagt:

    Ingrid Wells twitterte gerade dass sie auf dem Weg von New York/Newark nach Berlin Tegel ist. Ich denke mal, dass kann man als inoffizielle Bestätigung werten?

    https://twitter.com/Ingridwells9/status/374985745062449153

    (0)