Home » International

ÖFB-Frauenliga: Ein Fall für Zwei?

Von am 10. August 2013 – 10.03 Uhr 9 Kommentare

Erstmals seit mehr als zehn Jahren startet die ÖFB-Frauenliga heute ohne klaren Favoriten in die neue Saison, denn neben Titelverteidiger NÖSV Neulengbach meldet auch der FSK St. Pölten-Spratzern nachdrücklich seine Anwartschaft auf den ersten Meistertitel an.

Anzeige

Brigitte Entacher, Cheftrainerin des Vizemeisters, der in der Vorsaison nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die Meisterschaft verpasste, erklärt: „Ich  hoffe sehr, dass wir uns mit dem ersten Meistertitel auch wieder für die Champions League qualifizieren können. Außerdem wollen wir natürlich den Cup-Sieg erfolgreich verteidigen. Wir können Neulengbach sicher Paroli bieten, denn wir sind fast gleich auf.“

Verstärkung aus Sindelfingen
Die Senkrechtstarter aus der Landeshauptstadt Niederösterreichs haben sich noch einmal enorm verstärkt, neu im Team sind unter anderem die A-Nationalspielerinnen Jasmin Eder und Susanna Höller, die beide vom VfL Sindelfingen nach Österreich zurückkehren, die Juniorinnen-Nationalspielerinnen Nicole Billa, Mona-Sophie Kohn und Adina Hamidovic sowie die Ungarin Anna Veronika Belenyi und die Rumäninnen Barbara Kopacsi und Adela Cristina Ratu.

Neulengbach gelingt Transfer-Coup
Der größte Transfer-Coup gelang jedoch dem Serienmeister NÖSV Neulengbach, der ÖFB-Teamkapitänin Marlies Hanschitz vom FC Wacker Innsbruck in den Wienerwald holte. Neulengbach-Manager Bruno Mangl erklärt: „Marlies studiert ab Herbst in Wien, von daher hat sich diese Möglichkeit aufgetan.“ Auch auf die weiteren Neuverpflichtungen kann Neulengbach stolz sein.

Abgänge kompensieren
Innenverteidigerin Michaela Culova ist aktuelle Nationalspielerin der Tschechischen Republik, außerdem wechselte die slowakische Nationalverteidigerin Jana Vojtekova von Slovan Bratislava zum amtierenden Meister. Alle Zugänge sollen gemeinsam mit österreichischen Talenten die Abgänge von Romina Bell (USA), „Giovana“ Perpetua Dos Santos (Brasilien), Mona-Sophie Kohn und Veronika Klechová, die nach Großbritannien zurückkehrt, wettmachen.

Graz holt Verstärkung aus den USA
Doch auch andere waren auf dem Transfermarkt nicht untätig. Denn LUV Graz holte gleich vier Spielerinnen aus den USA, die Amerikanerinnen Kate Russell, Taylor McCarter und Meaghan Dullea sowie die Waliserin Shan Jones. Dazu stießen auch die leider verletzte Teamspielerin Isabella Posch (vom SK Sturm Graz Damen/Stattegg) sowie Talente aus der Steiermark zu den Grazerinnen.

Teamfoto des FSK St. Pölten-Spratzern

Cupsieger FSK St. Pölten-Spratzern will Neulengbach den Meistertitel abluchsen © Helmut Pichler

Namhafte Abgänge in Innsbruck
Einen Aderlass musste hingegen der FC Wacker Innsbruck verkraften, denn neben Marlies Hanschitz und Nicole Billa verließen auch die beiden U19-Nationalspielerinnen Katharina Schiechtl und Sandra Hausberger den Verein und wechselten zum deutschen Zweitligisten SV Werder Bremen. Zum USC Landhaus kehrte nach einem „Lehrjahr“ bei Valencia CF Teamspielerin Katja Trödthandl zur Elf von Trainer Thomas Flögl zurück.

Kleinmünchen setzt auf die Jugend
Den Fokus auf die Jugend legt Union Kleinmünchen. Die Linzerinnen versammeln weiter die besten Talente des Bundeslandes, um ihnen eine Plattform in der höchsten Spielklasse Österreichs zu  bieten. Angeführt vom U17-Duo Teresa Knauseder und Nina Wasserbauer schlossen sich neben der routinierten Sarah Galler (vom FC Bergheim/USK Hof) nicht weniger als fünf Spielerinnen der früheren U16-Auswahl Oberösterreichs dem  Traditionsverein an.

Tieber wechselt nach Graz
Liga-Neuling SK Sturm Graz Damen/Stattegg konnte einige namhafte Verstärkungen tätigen. Vom VfL Sindelfingen kommt Nationalspielerin Elisabeth Tieber, dazu wurden die slowenischen Nationalspielerinnen Anja Milenkovic  und Urska Zganec, aus Serbien kommt Sandra Jovanovic.

ÖFB-Frauenliga, 1. Runde
SKV Altenmarkt – Carinthians Soccer Women (Samstag, 10. August, 14.00 Uhr)
FC Wacker Innsbruck – FC SHT Südburgenland (Sonntag, 11. August, 12.00 Uhr)
NÖSV Neulengbach – SK Sturm Graz Damen/Stattegg (Sonntag, 11. August, 15.00 Uhr)
McDonalds LUV Graz – USC Landhaus (Sonntag, 11. August, 16.00 Uhr)
Union Kleinmünchen – FSK Simacek St. Pölten-Spratzern (Sonntag, 11. August, 16.30 Uhr)

Tags:

9 Kommentare »

  • intersoccer sagt:

    schön, dass auch mal über den aktuellen Stand in Österreich berichtet wird. Die höhere Leistungsdichte kann der Liga nur gut tun.

    (0)
  • MICHAEL LEVITSCHNIG sagt:

    Zuerst möchte Ich Euch Gratulieren zum
    EUROPAMEISTER 2013!!!!

    Weiteres sage ich Danke das es zu diesen Artikel gekommen ist.
    ich hoffe das es mit der ZEIT etwas mehr werden . Danke im Voraus es gibt den Frauenfußball etwas mehr Medienpräzens und Anerkennung in diesem Sport .

    Ich bin so frei meine Meinung meine Botschaft über Euch in die weite runde Welt zu senden .

    Grüße Euch ! Auch für meine Heimmannschaft ist die Zielvorgabe der 1 . Meistertitel in der höchsten Frauen Bundesliga Österreichs . So wie im Cup den Titel zu verteidigen und in der Champions League gut abzuschneiden . Aber wie gesagt der liebe Nachbar und Meister Neulengbach! hat hier auch sehr viel mitzuentscheiden. Ob sich diese Ziele in die Realität umsetzen lassen . Mich als Gast oder auch den anderen sind damit eine spannende Meisterschaft garantiert . Weil das eine oder andere Team wird euch beiden sicher oder auch nicht den einen oder anderen Punkt auf ihr Konto schreiben. Glück auf allen Damenmannschaften in Österreichs . und natürlich auch alle anderen Länder mit einbezogen . ciao der ball ist rund . LG Michi

    (0)
  • Tiberias sagt:

    Finde ich auch Klasse! Auch wenn womensoccer ein“.de“ als Web-Adresse hat, können Berichte aus „.at“, aus „.ch“ dem Gesamtbild nur guttun. Bitte unbedingt dranbleiben!

    Mir ist der Auftritt des NÖSV Neulengbach beim Turbine-Hallenturnier in bester Erinnerung. Mehr davon!!! 🙂 Wenn es jetzt einen ernst zu nehmenden Herausforderer FSK St. Pölten-Spratzern gibt, kann das den FF. im ganzen nur voranbringen. Wer weiß… vielleicht sieht man sich… 😉

    (0)
  • Annika sagt:

    Ich drücke dem SK Sturm Graz diese Saison die Daumen. Hoffentlich kann ich wieder bei euren Spielen dabei sein, ihr seid super!

    (0)
  • Thomas sagt:

    Die Höhepunkte des Spiels SKV Altenmarkt – CARINTHIANS Soccer Women gibt es bei WomenSoccerUnited

    (0)
  • Torsten76 sagt:

    Ich habe eine europäische Tabelle errechnet, in der die Ergebnisse in den Ligen, im Pokal und Europapokal einfließen, da steht bei mir Spratzern unter den österreichischen Teams (7,476 Punkte) sogar vorne vor Neulengbach (6,977), dann kommt lange nichts, dann Wacker Innsbruck (5,014), Landhaus (4,914) und dann schon Neulengbachs Zweite (3,647)! (Stand: 11. August)

    Konkurrenz tut immer gut, siehe auch in der Deutschen Bundesliga. Als Fan des FFC Frankfurt finde selbst ich es gut, wenn andere vorne mitmischen (allerdings könnten wir nun langsam mal wieder zuschlagen 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Torsten: Ne Frage, wie kommen die Ergebnisse zustande?

    (0)
  • Torsten76 sagt:

    @Sheldon: Jeder Sieg in einem Punktspiel einer ersten Liga gibt einen Punkt, ein Unentschieden einen halben Punkt, in einer zweiten Liga jeweils die Hälfte.
    In der Champions League gibt für einen Sieg 2 Punkte geteilt durch eigenen 5-Jahres-Wert * 5-Jahres-Wert des Gegners.
    Das alles geteilt durch Anzahl aller Spiele mal Wert der 5-Jahres-Wertung.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Danke für den Hinweis.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar