VfL Wolfsburg holt Nilla Fischer

Von am 30. Juli 2013 – 13.17 Uhr 28 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat Nilla Fischer verpflichtet. Die Abwehrchefin der schwedischen Nationalelf wechselt zum 1. Januar 2014 von Linköpings FC zum Triple-Sieger in die Bundesliga.

Man habe sich mit Fischer bereits zwei Wochen vor dem EM-Beginn geeinigt, erklärt der VfL. Zunächst beendet die kopfballstarke Defensivspielerin die Saison in Schweden, zur Rückrunde wechselt sie nach Wolfsburg.

Der richtige Zeitpunkt
„Ich fühle, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist”, so Fischer. „Wolfsburg ist eines der besten Teams. Ich möchte gehen.” Fischer, die am 4. August 29 Jahre alt wird, hat 107 Länderspiele für die schwedische Nationalmannschaft absolviert und bislang bei Kristianstad DFF, LdB FC Malmö und Linköpings FC gespielt.

Erfahrene Defensivspielerin
„Nilla ist eine absolute Verstärkung”, betont VfL-Trainer Ralf Kellermann. „Wir sind glücklich, eine international so erfahrene Defensivspielerin für den VfL gewonnen zu haben.” Sie sei sowohl auf der Sechs als auch in der Innenverteidigung einsetzbar. „Dass Nilla eine Top-Spielerin ist, hat sie während der gerade zu Ende gegangenen Europameisterschaft gezeigt.”

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Das ist eine interessante Verpflichtung vor allem auch im Hinblick auf den Zeitpunkt. Jetzt müssen Goeßling, Odebrecht, Henning und Hartmann ein halbes Dampf machen, um nicht auf der Bank zu landen. Ich gehe davon aus, dass Fischer nicht verpflichtet wurde, um die Bank zu verstärken. Es wird enger im Zentrum… 🙂

    (0)
  • Augustus sagt:

    Glückwunsch. Setzt Herr K. jetzt auf Geld als Talente?ALso wird Frau Wensing aussortiert.Frau G. und Frau K. dürften gesetzt sein.

    Frau Wensing -es gibt auch andere gute Vereine. auch eine Vetterlein wird Nationalspielerin.

    (0)
  • xXx sagt:

    Peggy Kuznik kann einem echt Leid tun!

    (0)
  • intersoccer sagt:

    @ Augustus: Ich würde eher sagen, er setzt (zurecht) auf Qualität!

    (0)
  • Matze sagt:

    🙂
    War klar, kaum passiert was (gutes) beim VfL, schon geht das Geseiere los.
    Wie war das noch letzte Saison mit den schwindenden Kräften?
    Mit den drei Hochzeiten?
    @Augustus: Wensing spielt beim VfL RV!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Matze: Da gebe ich Dir recht.

    Wolfsburg hat schneller aus der EM gelernt als die N11 selbst. Die Ausfälle will man kompensieren können und trotzdem die gleichen Ziele wie letzte Saison anvisieren.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Matze.So ist es nun mal.Erst mal kritisieren und sich auslassen, dann erst denken.“Natürlich“ ist es angemessener,wenn sich OL solche Spielerinnen oder auch Paris so etwas gönnt (beim 1.FFC ist man es ja gewohnt),aber doch nicht so ein Verein,der nun alle hoffnungsvollen Talente ,die so schön bei den eigenen Vereinen spielen könnten, auf die Bank schickt.Egal, auch wenn es eine andere Spielposition ist. Wir haben in der IV J.Hennig,I.Hartmann (31 Jahre), jetzt P.Kuznik dazu und Talente wie L.Vetterlein u.J.Tietge. R.Smith u.n.Omilade-Keller weg.Dazu ein Maximal-Programm.Die RV L.Wensing u.M.Tetzlaff und die LV V.Faißt,St.Bunte u.das neue schweizer Talent.DM L.Gössling u.V.Odebrecht,alle anderen sind offensiv ausgerichtet.Was kann denn nur gegen diese „Super“Verpflichtung sprechen? Nichts rein garnichts.Wenn ich auf diesem jetzt erreichten Niveau bleiben und konkurenzfähig sein will,dann müssen solche gestandenen Spielerinnen verpflichtet werden.Was aus Viola wird wissen wir noch nicht.Das ist ein Coup,den R.Kellermann da gelandet hat und das vor der EM.GW und tolles Näschen für diese Spielerin.

    (0)
  • holly sagt:

    auf jeden Fall ist N.Fischer ne gute Spielerin, aber so gut hat sie mir bei der EM nicht gefallen. Da fand ich sogar unsere IV besser.
    Da brauch sich keine der Wolfsburger Defensivspielerin hinter verstecken. Das was N. Fischer kann können die schon länger 🙂
    Sicher werden sie Frau Fischer nicht für die Bank geholt haben, aber so eine Überspielerin ist sie nicht. Auf jeden Fall ist sie eine Bereicherung für die FF BL.

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    Ich denke, es wird Zeit aufzuhören, den Frauenfussball durch die rosarote Brille zu sehen…die Liga kann nur bestehen, wenn sie sich professionalisiert und sportlich steigert, auch um auf Vereinsbasis international mithalten zu können – dann kommen Zuschauer, Medien, Sponsoren, wovon alle profitieren werden. Von diesem Standpunkt aus ist die Verpflichtung Fischer’s zu sehen und wenn sie zudem zum 1. Januar noch ablösefrei kommt, umso besser.

    (0)
  • Matze sagt:

    @Bernd Zeller: Du hast natürlich recht, aber warum so weitschweifend?
    Was hältst Du von dem Standpunkt, einfach wenig Tore zu kassieren?
    Wär doch auch’n Motiv. 🙂

    (0)
  • Tyrion sagt:

    Interessant…..wie könnte man sich das ab 01.2014 vorstellen:

    Tor: Schult(Backup: Burmeister)
    RV: Wensing(Tetzlaff)
    IV: Henning, Fischer(Goessling,Hartmann,Kuznik)
    LV: Faisst(Maritz)
    DM: Goessling,Kessler(Odebrecht)
    OM: Jakabfi(Blässe),Müller(Popp)
    ST: Pohlers,Popp(Magull,Müller)

    Über Damnjanovic und Oparanozie kann ich mir kein Urteil erlauben, Wagner fällt noch lange aus.
    Und bei allem Respekt vor den Spielerinnen: Vettterlein,Tietge und Bunte genügen vermutlich nicht(mehr) den Wolsburger Ansprüchen.

    Habe ich wen vergessen(wenn ja,sorry)?
    Also, ich find’s nicht unbedingt überkandidelt, wenn man berücksichtigt, dass die Damen Hartmann, Odebrecht, Müller und Pohlers bereits eine 3 vor dem Komma haben.

    just my 2 cents

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Matze: Natürlich sollte die Hintermannschaft noch besser stehen. Aber das ist es nicht nur und vielleicht sogar am wenigstens. In Wolfsburg versucht man auch, dauerhaft mehr Zuschauer zu binden. Da ist es gut, wenn man den einen oder anderen Anziehungspunkt setzt. Und es ist doch gut, dass das in Wolfsburg geht.Es geht um die Attraktivität des Vereins und nebenbei tut Wolfsburg dann auch etwas für die Liga.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Ich habe heute das erste Testspiel des VFL gegen d,1FFC Magdeburg gesehen und schon eine A.Schult im Tor mit sicherer Vorstellung,aber auch kaum geprüft.Sehr gut die schweizer Spielerin N.Maritz,schnell,ballsicher gutes Spielverständnis und auch noch torgefährlich,für links eine tolle Kombi mit V.Faißt;P.Kuznik sicher,hat sich aber leider e.Kopfplatzwunde eingehandelt;Damnjanovic noch nicht dabei,jedoch Oparanozie mit anfänglichen Anpassungsproblemen aber dann zunehmend besser;noch etwas mehr Schnelligkeit u.Einbinden in d.Laufwege,dann ist auch sie in der Lage C.Pohlers in 1 Jahr abzuösen,wenn nicht Damnjanovic noch besser ist.Und natürlich sind die U19-Spielerinnen, bis auf L.Wensing dabei sich an die 1.Mannschaft heranzutasten, was L.Magul schon gut gelungen ist.
    Mit dabei auch 5 Spielerinnen aus der 2.Mannschaft, da die Euro-Teilnehmer in den Urlaub gehen und die U19-Spielerinnen bei der N11 weilen.Das Ergebnis von 9:0 war dabei e.schöne Nebensache.Man ist immer wieder erstaunt mit welchem Tempo e. M.Müller noch den Platz bearbeitet.
    Was N.Fischer betrifft,so war doch ihre Stärke die Ruhe am Ball,die Übersicht und was auch bei den meisten Mannschaften ein Problem ist,nämlich die Spieleröffnung,D-N11 läßt grüßen.Deshalb auch eine richtige Entscheidung sie zu holen.Daß diese Verpflichtung insbes. nach d.EM Aufmerksamkeit hervorruft und neugierig macht hat wally schon angedeutet.

    (0)
  • Ratte04 sagt:

    Komisch, dass hier viele toll finden, was da in WOB geschieht. Meinen es sei eine Bereicherung für den Verein, die Liga.
    Es sind die Gleichen, die den FFC dafür in den letzten Jahren, für solche Verpflichtungen kritisiert haben……
    Ich persönlich, finde es schade, was hier passiert… Wir werden sehen, wohin der Weg geht, insgesamt in der Liga. Wir haben einen Verein, der aus finanziellen Gründen nicht mehr in der 1. Liga spielt, ein zweiter ist immernoch angeschlagen …..
    Wenn es so weiter geht, wird es keine reinen FF-Vereine mehr geben. Nur nur Anhängsel an die Männer-Vereine. Im Moment scheintnes für den ein oder anderen Verein interessant zu sein, wir wissen aber auch, wie es aussehen kann, wenn es einem Männer-Verein schlecht geht, dann wird zu erst bei den Frauen gespart.
    Insgesamt, ist die Situation in der FF-BL schlecht. Ich glaube auch nicht, dass der EM-Sieg, die Massen in die Stadien spült, leider.

    (0)
  • noworever sagt:

    @Altwolf:
    „Was N.Fischer betrifft,so war doch ihre Stärke die Ruhe am Ball,die Übersicht und was auch bei den meisten Mannschaften ein Problem ist,nämlich die Spieleröffnung,D-N11 läßt grüßen.“

    vorab: absolut nichts gegen den transfer!

    aber, in ihrem spiel gegen „d-n11“ war von „starker spieleröffnung“ nicht allzu viel zu sehen.
    zum einem hatte sie doch immer wieder ihre liebe mühe mit anja&maro, und zum anderen, beschränkten sich ihre „spieleröffnungen“ (in gewohnt schwedischer manier) mit langen (meist diagonal) geschlagenen bällen nach vorne, die leider allzu oft ihr angepeiltes ziel verfehlten, oder sogar jenseits der seitenlinie landeten.

    fand überhaupt, dass das deutschland-spiel nicht ihr überzeugendstes war … was aber natürlich, wie immer, auch sehr am gegner liegt!

    so gesehen, ließ die „D-N11“ eigentlich schon 1x … „grüßen“. 😉

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Ratte04.Gut finden mußt Du das auch nicht und hast auch sicherlich Recht,wenn Verpflichtungen, die bisher der 1.FFC getätigt hat, auch so gesehen werden können.Doch so ganz oberflächlich sollte man das so nicht sehen.Es gibt ein allgemein gültiges Problem der Finanzierung solcher Sportarten und das besteht auch in den unteren Männerligen beim Fußball ,wo ebenfalls die Kosten für Platzmiete,Unterhaltung,Fahrten zu den Gegnern und die Gebühren oft nicht mehr aus Vereinsmitteln gedeckt werden können.Folge, Zusammenschlüsse,Kooperationen oder Abmelden aus dem Spielbetrieb.Glücklicherweise können immer noch lokal ansässige Firmen,Handwerker oder mittelständige Betriebe in der Region bzw. Privatpersonen hierbei zum Sponsering gewonnen werden.. Das gilt so auch für die FF-Vereine, die insbs. in den Top-Ligen spielend, nicht nur höhere Kosten für gute Spielerinnen, sondern auch für Trainer und Physiotherapeuten, wie auch höhere Fahrtkosten zu decken haben.Frankfurt u.Potsdam (Nähe zu Berlin) haben offenbar das richtige Umfeld, um eigenständig existieren zu können, damit auch Top-Spielerinnen zu verpflichten und somit auch international konkurenzfähig zu sein.Wenn das Alles nicht zu finanzieren ist, dann darf man sich auch nicht den sportlich größtmöglichen Erfolg zum Ziel setzen. Da muß man dann passen,wie es Meppen offenbar gemacht hat.Täuschen darf man sich auch nicht bei den sogg. FF-Abteilungen von in der Buli spielenden Männervereinen, da man sie automatisch mit den Profis assoziiert.Die FF-Abteilungen gehören nicht zum Männer-Profi-Bereich, die in der Regel aus dem Hauptverein ausgegliedert sind, um so die Kosten,das finanzielle Risiko und damit auch die möglichen Gewinne nicht teilen müssen, wie man sonst auch als Hauptverein die Gemeinnützigkeit verlieren würde.Ferner hat man ein eigenverantwortliches Management und ist somit nicht auf da Wohl und Wehe oft ehrenamtlicher Vereinsvorsitzender angewiesen bzw.ist nicht rechenschaftpflichtig.Dies bedeutet,daß sowohl die FF-Abteilungen von Bayern,Bayer,Freiburg und anderen Bundesligisten, wie andere Abteilungen (Judo,Schwimmen,Basketball usw.)gehändelt werden und damit auch nur bedingt mehr Budget zur Verfügung haben. HSV-Beispiel: nicht der Profibereich des HSV war verantwortlich,sondern wohl der Hauptverein für die Rücknahme aus der 1.Liga.Bei WOB ist das anders,da die Leistungsklassen des FF (1.u.2.Team u.d.Buli B-Jugend, wie auch die der A- u.B-Jugend der Männner u.U23 (2.Mannschaft) der VFL Wolfsburg Fußball GmbH unterstellt sind und haben deshalb nichts mehr mit dem Hauptverein VFL Wolfsburg zu tun und nur diese GmbH ist eine 100%ige VW-Tochterfirma.Die zuvor beschriebene Situation haben die FF-Vereine in den anderen Ländern auch und wenn man sich zum Leistungssport mit entsprechendem internationalen Wettbewerb bekennt,dann wird sich die jetzige Entwicklung nicht aufhalten lassen.Die zunehmende Professionalisierung erzwingt diese Entwicklung und hat auch Opfer zur Folge.Wenn du also nicht erwartest, daß Vereine unserer Buli sich erfolgreich mit anderen Clubs in der CL messen, dann kannst du sicherlich andere Maßstäbe anlegen und entsprechend deine Ansprüche an den FF anpassen.Letztendlich ist Sport auch Unterhaltung und das Interesse wird da gewckt,wo ich als Zuschauer meine Vorstellungen erfüllt bekomme und das bringt all diese Erscheinungen mit sich.Wenn ich nur die Freude der Sportler an ihrer eigenen Bewegung sehen oder empfinden möchte, dann schaue ich mir in irgendeiner Sportart die Bambinis an ,die vielleicht nur die Freude an der Bewegung aber noch nicht den Leistungsgedanken in sich tragen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Noworever. Da hast du nicht ganz Unrecht,da beide deutsche Spielerinnen sie sehr unter Druck gesetzt hatten und sie somit nicht sehr planvoll den Ball weitergeben konnte. Andererseits ist das ja das Problem der Spieleröffnung. Bei gut durchgeführtem Pressing und sehr gut funktionierendem Mittelfeld bleibt dir nur der lange Paß auf die hoffentlich schnellen Stürmerinnen oder zumindest auf eine, die den Ball gut annehmen und behaupten kann.In anderen Spielen war das bei mir als Eindruck hängen geblieben, obwohl ich da noch nichts von der Verpflichtung wußte.Hinterher ist Manches halt in der Erinnerung schöner!!
    Gruß zurück!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Noworever.Nachtrag.Da sich unter R.Kellermann L.Gössling,N.Kessler und auch fast alle Anderen deutlich in ihren Leistungen verbessern konnten,wird N.Fischer dann auch das Spiel besser eröffnen und demnächst auch unter Druck die langen Bälle an die Frau bringen.

    (0)
  • doc8181 sagt:

    Übrigens, gestern hat der VfL im 4-2-3-1 gespielt. Das wirft einige Positionen über den Haufen…

    (0)
  • abc123 sagt:

    @ Altwolf bei den bayern ist die frauenfussball abteilung auch in der fc bayern münchen ag ausgegliedert…

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @abc123.Danke für die Info und dann sorry für meine unkorrekte Aussage.Dann bleiben doch viele Fragen offen bezüglich des Stellenwertes des FF in diesem Konzept.

    (0)
  • Silberlocke sagt:

    Wenn man auch im nächsten Jahr das Triple holen will, dann muß man Qualität auf jeder Position einsetzen können. Bei durchaus denkbaren Verletzungsausfällen muß gleichbleibende Qualität nachrücken. Der VfL kann es sich eben finanziell erlauben, einen 3-fach Kader zu verpflichten (wobei die 2. Mannschaft ja nun auch 2. BuLi spielt) und rotierend das Team aufzustellen. Das manche hier gelb werden ist nur natürlich, Neid ist die höchste Form der Anerkennung.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Interessant, wie hier alle den VfL verteidigen. Aber ich bin sehr gespannt, wie das funktionieren soll: Wer spielt denn in Wolfsburg Stamm? Und was machen dann die anderen ganzen N11-Spielerinnen?

    Schult, Wensing, Henning, Faißt, Goeßling, Keßler, Odebrecht, Popp, Maritz, Fischer, Oparanozie, Damnjanovic, dazu Magull als U20-N11-Spielerin, Tietge, Frohms als U19-Spielerinnen, das sind alleine 15 Nationalspielerinnen

    Dazu kommen dann Kuznik, Pohlers, Müller, Blässe, Jakabfi das sind alles in allem 20 Spielerinnen.

    Bayern hat Probleme mit 16 Weltklassespielerinnen, und alle schauen darauf, wie das klappen soll.

    Aber ich glaube, dass in diesem Modell Maritz, Kuznik, Damnjanovic, Magull, Blässe, Hartmann, Tetzlaff und Tietge werden hinten runterfallen; so wie im letzten Jahr Simon und Jäger.

    Auf Rotieren wird man vergeblich warten. Es werden immer die gleichen 14-15 Spielerinnen auflaufen:

    Schult
    Wensing, Henning, Goeßling (Fischer), Faißt
    Keßler, Odebrecht
    Jakabfi (Magull), Popp
    Pohlers (Oparanozie), Müller

    Diese 14 Spielerinnen werden spielen, alle anderen in die Röhre schauen. Und am Ende keuchen wieder alle über die lange Saison und erleiden in den letzten Spielen Verletzungen…

    Es ist nicht Neid, es ist Mitleid mit Spielerinnen, die eigentlich Stamm spielen würden, in jedem anderen Club, aber auf die Kellermann verzichten wird, weil er keine Spielerin verprellen will. Schade, aber wir werden nächste Saison bzw. in der Winterpause eine Reihe von Abgängen sehen, da bin ich relativ sicher!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon. Verteidigen muß man die Verpflichtungen des VFL nicht. Ob nun alle auf längere Sicht zufrieden sind, weiß ich auch nicht, wie ich auch nicht einschätzen kann, ob R.Kellermann alle seine Spielerinnen mit genügend Einsatzzeiten versorgen kann.Da braucht er sicherlich ein Händchen, wie es O.Hitzfeld offenbar hatte.Doch etwas relativieren sollte man die Kaderzusammensetzung und ihre Positionen bzw. Besetzung schon.Übrigens: A.Jäger konnte sich hier, im Gegensatz zu L.Magul, nicht dursetzen,da sie nicht die nötige Mentalität hat sich auf diesem Niveau und mit dieser Konkurenz auseinanderzusetzen.C.Simon ist nach meinem Eindruck gegangen, da sie sich nicht der taktischen Disziplin im Spiel der Mannschaft eingeordnet hat.
    Der Kader umfaßt vertragsbedingt für die A-Mannschaft 27 Spielerinnen (incl.N.Fischer), die auch überwiegend am Profi-Training teilnehmen, jedoch durch Abstellungen auch zeitweise fehlen werden
    Tor:mit M.Frohms 18 J,die nominell 3.Torhüterin wird wohl überwiegend in d.2.Buli spielen oder b.Verletzungen mit auf d.Bank sitzen.
    Defensive:RV: L.Wensing / M.Tetzlaff / (J.Tietge 17 J.)
    IV: J.Hennig / N.Fischer / P.Kuznik / L.Vetterlein
    (I.Hartmann 31 J) / (L.Gössling nur Ausnahme)
    (J.Tietge 17 J.)/(J.Wedemeyer 16 J.B17)
    LV: V.Faißt / N.Maritz 17 J./ St. Bunte /
    Mittelfeld: DM: V.Odebrecht / L.Gössling / N.Fischer
    (I.Hartmann 31 J.)/ (St.Bunte)
    OM: Z.Jakabfi / N.Keßler / L.Magul 18 J / A. Blässe /
    S. Wagner / M.Müller 33 J. / (V.Faißt)
    Angriff: C.Pohlers 34 J./ A.Popp / D.Oparanozie 19 J. /
    J.Damnianoviic 18 J./ M. Müller 33 J.
    Die Mannschaft ist überwiegend auf allen Positionen doppelt besetzt und an einigen Positionen auch noch durch sehr junge Spielerinnen im Hintergrund abgesichert, wobei die sicherlich auch in der 2.Buli oder d. B17 noch Spielpraxis haben.Also nicht ganz so kritisch zu sehen.M.Müller ist ein Phänomen und wird uns hoffentlich nhoch 1-2 Jahre erhalten bleiben.C.Pohlers wird nicht mehr so viele Spielanteile haben, da sie nicht mehr die Spritzigkeit über die volle Distanz hat.V.Odebrecht wird durch ihre Knieproblem auch häufiger Pausen machen müssen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Frage: Welche von den Spielerinnen werden sich nicht CL-Siegerin nennen dürfen? Der Kader umfasst 27 Spielerinnen, für die CL darf man allerdings eigentlich nur 25 Spielerinnen nominieren, soweit ich weiß. Bin mal gespannt, wie das ablaufen wird!

    (0)
  • Silberlocke sagt:

    Da es sich bei den Spielerinnen zweifellos um (gut bezahlte) Profis handelt, dürfte das Bankdrücken oder der Einsatz in der 2. Mannschaft wohl mit dem Schmerzensgeld erträglich gemacht werden.
    Es ist schon Neid, denn nur eine Handvoll Vereine verfügen über (relativ) unbegrenzte Mittel, da schauen andere Vereine eben neidvoll auf einen derartigen Etat (verständlicherweise). Die augenscheinlichen Luxusprobleme eines Herrn Kellermann sind auf den zweiten Blick echte Führungsaufgaben, denn alle Spielerinnen bei Laune zu halten wird wohl (trotz Schmerzensgeld) eher nicht gelingen. Schaun wir doch mal, wer den Verein zur Winterpause verlassen wird.

    Über die Personalpolitik des VfL WOB kann man sich am Besten ein Bild verschaffen, wenn man die Entwicklung der Kaderlisten (Frauen und Herren) der letzten Jahre anschaut: viel kaufen, aussortieren und weiter kaufen. Als Spieler(in) kann man das ganz beruhigt aussitzen, das Gehalt ist pünktlich auf dem Konto. Wer jedoch spielen möchte, wird ggfs. auf Geld verzichten und den VfL verlassen. Das muß Jede(r) selbst entscheiden.

    Ich sehe in WOB, Frankfurt, mit Abstrichen auch in Potsdam, Leverkusen und München den Anfang einer für die Fußballerinnen guten Entwicklung, da so langfristig das Gehaltsgefüge für alle Fußballerinnen steigen wird. Man kann nur hoffen, dass sich endlich genügend Sponsoren bereit erklären, den Frauenfußball zu fördern, denn andernfalls wird es wohl für viele Vereine finanziell nicht mehr möglich sein, 1. BuLi zu spielen. In den USA ist das leider eingetroffen, hoffen wir für Deutschland, dass es in ein paar Jahren nicht so aussieht, dass es nur noch 6 oder 8 Vereine gibt, die 1. BuLi finanzieren können.

    (0)
  • Augustus sagt:

    An matze und intersoccer.

    Ich kenne Luisa als RV und Innenverteidigerin. Sie ist eine gute Verteidigerin und Herr Kellermann hat nicht die Qualifikation einer Voss, die Lulle und Poppy entdeckt und gefördert hat.

    Dann ist also MEGA Leonie M. FCB/BNA besser als Luisa? Niemals. Lulle hat eine gute Saison gespielt. Einer Maren Meinert wird schon wissen wrum sie einer Wensing vertraut.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Augustus: Maren Meinert vertraut auf Leo Maier genauso gut wie auf Lulle Wensing. Nur dass Maier als RV eingesetzt wird, und Wensing mit der IV vorlieb nehmen muss.

    Ich denke, man sollte Leo Maier und Luisa Wensing nicht gegeneinander ausspielen. Beide sind und können wichtige Bestandteile der N11 sein, da sie auf zwei unterschiedlichen Positionen spielen.

    Man wird sie auch nach dieser Saison nicht unbedingt vergleichen können. Beide dürften auf ähnlichem Niveau agieren können. Wensing hat in der letzten Saison 53 Spiele absolviert und wirkte dem entsprechend am Ende der Saison sehr ausgelaugt und müde, wodurch manche Unkonzentriertheit in den EM-Vorbereitungsspielen wohl zustande kam.

    Leo Maiers Stärke ist im Gegenüber zu Wensing, dass sie unglaublich präsent auf dem Platz wirkt. Man merkt richtig, wie sich das ganze Spiel nach ihr ausrichtet, sobald sie am Ball ist. Solche Spielerinnen erlebt man nicht häufig. Und schon gar nicht in diesem Alter.

    Dagegen ist zeichnet sich Wensing natürlich vor allem durch die Physis aus. Allerdings muss sie daran arbeiten, noch konstanter auf dem hohen Niveau zu spielen. Sie hat noch zu oft Hänger, die sich gerade in der IV fatal auswirken.

    Warten wir mal bis zur WM 2019 ab, da dürften beide auf dem Zenit sein, wenn alles glatt läuft.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Wechsel Ursprünglich hätte Fischer erst  zum 1. Januar 2014 nach Wolfsburg wechseln sollen. Doch da für Linköping als Tabellenvierter mit acht Punkten Rückstand auf einen […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar