Nadine Angerer beste EM-Spielerin – fünf weitere Deutsche im All-Star-Team

Von am 30. Juli 2013 – 17.05 Uhr 18 Kommentare

Die technische Studiengruppe der UEFA hat gleich sechs Spielerinnen der siegreichen deutschen Frauenfußball-Nationalelf ins All-Star-Team der Frauenfußball-Europameisterschaft in Schweden gewählt, Torhüterin Nadine Angerer wurde darüber hinaus als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

An der Spitze steht dabei Torhüterin Nadine Angerer, die für ihre überragende Leistung neben ihrer Berufung ins All-Star-Team auch zur besten Spielerin des Turniers gekürt wurde.

Keine Fehler, keine Schwächen
Zur Wahl Angerers erklärte die technische Studiengruppe, die aus Jarmo Matikainen (Finnland), Anne Noë (Belgien), Anna Signeul (Schweden) und Béatrice von Siebenthal (Schweiz) bestand: „Sie hat in jedem Spiel ein hohes Level beibehalten, keine Fehler gemacht und nicht das geringste Anzeichen von Schwäche erkennen lassen. Sie war stark bei Standardsituationen und bei der Organisation ihrer Verteidigung und auch hohe Bälle bereiteten ihr keine Sorgen. Vielleicht noch wichtiger war, dass sie der gesamten deutschen Verteidigung Zuversicht vermittelte.“

Anzeige

DFB-Elf stellt sechs Spielerinnen
Neben Angerer schafften auch die beiden DFB-Innenverteidigerinnen Saskia Bartusiak und Annike Krahn den Sprung in die Auswahl, dazu dürfen sich auch Dzsenifer Marozsán, Lena Goeßling und Célia Okoyino da Mbabi über ihre Berücksichtigung freuen.

Auch Neu-Wolfsburgerin Fischer im All-Star-Team
Finalist Norwegen stellt vier Spielerinnen, Torhüterin Ingrid Hjelmseth, die Verteidigerinnen Marit Christensen und Maren Mjelde sowie Mittelfeldspielerin Solveig Gulbrandsen. Gastgeber Schweden, im Halbfinale gegen Deutschland ausgeschieden, stellt ebenfalls vier Spielerinnen, Abwehrspielerin Nilla Fischer, die ab Januar 2014 für den VfL Wolfsburg spielen wird, sowie die Mittelfeldspielerinnen Josefine Öqvist und Caroline Seger und Stürmerin Lotta Schelin, die mit fünf Treffern beste Torschützin des Turniers.

Nadine Angerer

Nadine Angerer wurde zur besten Spielerin der EM in Schweden gekürt © Nora Kruse / ff-archiv.de

Frankreich mit fünf Spielerinnen vertreten
Gar fünf Spielerinnen Frankreichs wurden nominiert, obwohl das Team nach drei Siegen in der Vorrunde im Viertelfinale überraschend gegen Dänemark ausschied. Die Abwehrspielerinnen Laure Boulleau und Wendie Renard, Mittelfeldspielerin Louisa Nécib sowie die Stürmerinnen Eugénie Le Sommer und Gaëtane Thiney dürfen sich somit zumindest mit einer persönlichen Auszeichnung trösten.

Überraschungs-Halbfinalist Dänemark ist mit zwei Spielerinnen vertreten, Torhüterin Stina Petersen und Mittelfeldspielerin Katrine Pedersen. Italien stellt in Melania Gabbiadini eine Spielerin, genauso wie die ebenfalls im Viertelfinale ausgeschiedenen Spanierinnen in Kapitänin Verónica Boquete.

Das EM-All-Star-Team im Überblick

Tor: Nadine Angerer (Deutschland), Ingrid Hjelmseth (Norwegen), Stina Petersen (Dänemark)

Abwehr: Saskia Bartusiak (Germany), Laure Boulleau (France), Marit Christensen (Norway), Nilla Fischer (Sweden), Annike Krahn (Germany), Maren Mjelde (Norway), Wendie Renard (France).

Mittelfeld: Lena Goeßling (Deutschland), Solveig Gulbrandsen (Norwegen), Dzsenifer Marozsán (Deutschland), Louisa Nécib (Frankreich), Josefine Öqvist (Schweden), Katrine Pedersen (Dänemark), Caroline Seger (Schweden)

Angriff: Verónica Boquete (Spanien), Melania Gabbiadini (Italien), Eugénie Le Sommer (Frankreich), Célia Okoyino da Mbabi (Deutschland), Lotta Schelin (Schweden), Gaëtane Thiney (Frankreich)

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • FF-Talent (Goldstatue für Angerer!) sagt:

    Glückwunsch an Angerer! Jetzt wird sie bis Karriereende auch definitiv nicht mehr den (mehr oder weniger leidigen) Vergleich mit „Titan“ Oliver Kahn los 😀 … nach Kahn (WM 2002) hat es schließlich nun auch die sog. „Titanin“ Angerer geschafft, als Deutsche auf der TW-Position bei einem großen Turnier die „Beste-Spielerin“-Trophäe zu bekommen (die ist ja traditionell fast ausschließlich für Feldspieler reserviert).

    Wieso die Allstar-Benennung bei der UEFA (MF und FF) seit Jahren an Umfang zunimmt, bleibt schleierhaft: Am Anfang noch die „Elf des Turniers“, heute ein kompletter Kader inkl. zwei „Ersatz-Torhüterinnen“? Das Allstar-Team „verkommt“ zu einer Art undifferenzierter Aufzählung der allseits bekannten europäischen Spitzenspielerinnen. Die Überraschungen Petersen und Pedersen (Dänemark) oder z.B. Gabbiadini (Italien) werden sich hoffentlich (trotzdem) über ihre Namensnennung gefreut haben! Schelin und Fischer haben dem Gastgeberland wenigstens noch nebenbei den Goldenen plus Silbernen Torjäger-Schuh gesichert.

    PS: Schade, dass sich die zuständige technische Studiengruppe der UEFA nicht (wie sonst üblich) nach Turnier-Abschluss noch einmal auf der PK oder auf der Internetseite auch zu den Schiris geäußert hat. Auf die obligatorische Schiri-Ehrung vor der Pokalübergabe beim Finale wurde ja auch schon (wohl aus verständlichen Gründen angesichts der Zuschauerstimmung) verzichtet (oder hat man das im TV nur nicht gesehen?) … Die Referee-Gesamtbilanz war ja nicht in allen Bereichen ganz so schlimm. Dazu hätte man sich noch ein paar Worte (positiv und negativ) von UEFA-Seite und Spielleitungskommission gewünscht.

    (0)
  • Krissi sagt:

    Absolut verdient für Natze…ich hab keine Spielerin gesehen, die besser war…. 🙂 also dieses All-Star-Team würde ich ja gerne mal in einem richtigen Spiel so zusammen spielen…da würde bestimmt gar nix klappen….oder die würden beispielswise die USA wegfegen 😉

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Da hat die Kommission aber ganz klar Nadine Kessler vergessen!

    (0)
  • FF-Talent (Goldstatue für Angerer!) sagt:

    Nachtrag: Der Angerer endlich eine würdige Statue aus Gold zu widmen, ist natürlich nach der Wahl zur „Spielerin des Turniers“ auch nur noch Formsache, oder? 😉
    Standort? Fuerteventura (zu weit weg), DFB-Vereinsheim in der Fleck-Schneise (mitten im Wald), in ihrer Heimatstadt Lohr? In Sichtnähe zum Bundestag wäre auch eine Möglichkeit?

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Absolut berechtigt und verdient für Angerer. Klasse Turnier wie zu ihren besten Turbinezeiten und am Anfang als Nummer 1 in der Nationalmannschaft.

    Den 23 All-Star Kader finde ich auch albern, die 11 des
    Turniers sind da schon glaubwürdiger, und außer Bartusiak müsste da wegen mir auch keine andere Deutsche rein. Da hat der Kampf- und gefundene Mannschaftsgeist gewonnen, aber nicht unbedingt gezeigte fußballerische Fähigkeiten.

    (0)
  • isa sagt:

    Aber wirklich. Nadine kessler und vor allem simone laudehr definitiv vergessen. Die beiden würde ich vor einigen anderen wählen aber naja

    (0)
  • never-rest sagt:

    Lächerliche Zusammenstellung eines 23. köpfigen EM-All-Star Teams, also mitsamt Ersatz- und Ergänzungsspielerinnen. Aber wer sind wirklich die besten 11, jedenfalls nach Meinung der Jury ? Die Nominierung wird durch so eine mutlose und unentschiedene Wahl nur entwertet. N. Angerer als Spielerin des Tuniers ist o.k., auch wenn es m.E. nicht gerade für die spielerische Qualität der EM, spricht, dass eine Torhüterin die Beste war.

    Aber A. Krahn im EM-All-Star-Aufgebot ? Ich weiß nicht ? Mehr will ich dazu aus Höflichkeit nicht sagen. Na ja, Deuschland ist Europameister, da mussten wohl ein paar deutsche Spielerinnen in die Best of, aber warum in aller Welt dann nicht N. Keßler. Nix gegen Goeßling oder Maroszan, aber alles in allem zählten sie für mich bei dieser EM nicht unbedingt zu den Besten auf ihren Positionen, wenn ich an den Vegleich mit den anderen Nominierten im Mittelfeld wie Gulbrandsen, Necib und Pedersen denke. Aber gut. Auch über andere Namen der All-Stars läss sich trefflich diskutieren Soll die Ehrung Anspron für noch bessere Leistungen bei der WM 2015 sein.

    (0)
  • karl sagt:

    Ich finde die Auswahl sehr gut. mit dem Kader sollte man von Bundesliga ueber Pokal , WM EM CL und alles was es sonst so gibt gewinnen. Vielleicht wuerde ich noch Stensland und Delie mit reinnehmen , unbesiegbar ….

    (0)
  • never-rest sagt:

    Lächerliche Zusammenstellung eines 23. köpfigen EM-All-Star Kaders, also mitsamt Ersatz- und Ergänzungsspielerinnen. Aber wer sind wirklich die besten 11, jedenfalls nach Meinung der Jury ? Die Nominierung wird durch so eine mutlose und unentschiedene Wahl entwertet. N. Angerer als Spielerin des Tuniers ist o.k., auch wenn es m.E. nicht gerade für die spielerische Qualität der EM, spricht, dass eine Torhüterin die Beste war.

    Aber A. Krahn im EM-All-Star-Aufgebot ? Ich weiß nicht ? Mehr will ich dazu aus Höflichkeit nicht sagen. Na ja, Deuschland ist Europameister, da mussten wohl ein paar deutsche Spielerinnen in die Best of, aber warum in aller Welt dann nicht N. Keßler. Nix gegen Goeßling oder Maroszan, aber alles in allem zählten sie für mich bei dieser EM nicht unbedingt zu den Besten auf ihren Positionen, wenn ich an den Vegleich mit den anderen Nominierten im Mittelfeld wie Gulbrandsen, Necib und Pedersen denke. Aber gut. Auch über andere Namen der All-Stars läss sich trefflich streiten Soll die Ehrung Ansporn für noch bessere Leistungen bei der WM 2015 sein.

    (0)
  • switch sagt:

    was Spektakuläreres (wasn Wort 🙂 ) als zwei gehaltene Elfmeter kann es in einem engen Endspiel kaum geben … und wenn man so sieht wie sie in allen Spielen körpersprachlich aufgetreten ist, dann kann es keine zwei Meinungen geben!

    Natze ist die Titanin!

    schade, dass sie nu down under titaniert (beware of crocodiles!! 😉 )

    glückwunsch!

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Ich bin mal gespannt, ob Siggi D jetzt Regressansprüche stellt, denn ihre Bestleistungen zeigten zumindest Bartusiak und Angerer nicht im Verein, sonst spielte FFC jetzt CL.
    Die Jury-Auswahl ist eine opprtunistische Gefälligkeitsadresse an die Verbände. Weder Necib, noch Maroszan, noch da Mbabi und schon gar nicht Kran haben ein gutes Turnier gespielt.

    (0)
  • wolle sagt:

    Annike Krahn im All-Star-Team, ich brech zusammen. Wo ist die versteckte Kamera? Ob Gößling dahin gehört, naja, darüber kann man streiten. Ich fand sie gar nicht so doll.
    Ich vermisse hingegen N. Kessler. Ich bin ja wirklich kein Fan des VW-Clubs, aber Kessler ist wirklich von Spiel zu Spiel in die Rolle der Mittelfeldstrategin gewachsen. Sehr effizient und mannschaftsdienlich hat sie gespielt, daher fällt sie vielleicht gar nicht so auf. Schade eigentlich, Sie hätte es von allen Deutschen neben Angerer m.M. nach am meisten in dieses Team gehört.

    (0)
  • berggruen1 sagt:

    @FF-Talent: Es gibt Schlimmeres als mit O. Kahn verglichen zu werden ;-). Seine WM 2002 war nun wirklich nicht die schlechteste ;-).
    Mich freut besonders, dass man die beiden IV reingewählt hat, denn die beiden haben, allen Unkenrufen in diesem Forum zum Trotz, einen sehr guten Job gemacht. Lena Goeßling hingegen ist mir mehr mit Fehlpässen aufgefallen, man hat sie wohl mit Nadine Kessler verwechselt.

    (0)
  • Tiberias sagt:

    Gratulation an „Natze“, sie hat sich das verdient! Und auch wenn ich durch die anderen Teams schaue, hat sich im Gesamtverlauf der EM-Endrunde keine andere Spielerin aufgedrängt.

    Ada Hegerberg war für mich eine sehr auffällige Spielerin, aber die DFB-Auswahl hatte sie gut im Griff, sie kam kaum zur Entfaltung.

    Was ich – wie andere Schreiber auch – etwas seltsam finde, ist diese 23-er Auswahl. Oder ist die „technische Studiengruppe der UEFA“ überfordert, eine All-Star-Elf dieser EM zu finden?

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Liebe Krahn-Behringer-Bartusiakhasser,

    Annike Krahn war in den ersten beiden Spielen katastrophal, hat sich dann etwas gesteigert, war im Halbfinale super und im Finale mit die beste Feldspielerin.

    Mit freundlichen Grüßen
    etc. etc.

    (0)
  • laasee sagt:

    I also think 23 names is stupid.
    Even more so because there were only 12 teams.
    Better to select a EURO 11.

    Natze probably merits the Top Player award.
    She was the only World Class player at the tournament (Kelly Smith was injured and only played a few minutes).

    It is ironic that a 34 year old is chosen as Top Player but Neid kept talking about her ‚young team‘.
    Maybe the N11 should have played a couple of 34 year old strikers and then possibly there woulkd have been more than 6 goals scored.

    (0)
  • Karl sagt:

    @laasee: „Maybe the N11 should have played a couple of 34 year old strikers and then possibly there woulkd have been more than 6 goals scored.“
    Might be, the question is: for or against N11 ?

    (0)
  • laasee sagt:

    @Karl

    For N11, for quality, for good football.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar