Nach dem Island-Spiel: die Pressestimmen

Von am 16. Juli 2013 – 15.27 Uhr

Das Pressecho auf den 3:0-Sieg gegen Island ist nahezu einhellig: Wohlwollen, gar Begeisterung begleitet jetzt die deutsche Mannschaft. Vom „Talentschuppen“ ist die Rede, aber auch davon, dass die echten Gradmesser erst noch kommen. Wir haben Pressestimmen für euch zusammengestellt.

Die Frankfurter Rundschau lobt: „Die deutschen Fußball-Frauen besiegen Island mit 3:0 und zeigen, wie locker und befreit sie spielen können. Lena Lotzen und Melanie Leupolz bringen eine Unbekümmertheit ein, die der deutschen Elf gut tut.“

Die 3-D-Analyse des ZDF macht Spielzüge „wie aus dem Lehrbuch“ aus. 

Anzeige

Die Süddeutsche Zeitung blickt insbesondere auf den Münchner Nachwuchs:Die 20-jährige Lotzen vom FC Bayern München hatte den rechten Flügel mit ihrer defensiven Klubkollegin Leonie Maier, 20, jedenfalls fest im Griff, fast alle vielversprechenden Angriffe der deutschen Elf liefen über die rechte, die münchnerische Seite.“

Frauenfußball - Lena Lotzen

Lena Lotzen erzielte ihr erstes Tor in der A-Nationalmannschaft. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Die FAZ bleibt zurückhaltender: „Island mag noch nicht der Gradmesser für die deutschen Aussichten bei der Frauenfußball-Europameisterschaft sein. Aber zumindest ist das deutsche Frauenfußball-Nationalteam mit dem 3:0-Sieg nach Toren von Lena Lotzen (24. Minute) und Celia Okoyino da Mbabi (55./84.) gegen die Frauen von der Atlantik-Insel nach dem missratenen Auftaktspiel gegen die Niederlande im Turnier der besten zwölf europäischen Teams angekommen.“

Der Kicker sieht in dem Sieg unterdessen allenfalls einen Anfang. Es brauche eine weitere Leistungssteigerung, „wenn es im späteren Verlauf dieser EM gegen die mitfavorisierten Schwedinnen und Französinnen geht. Insofern war der Erfolg vom Sonntagabend ein Schritt in die richtige Richtung, nicht mehr. Das enorme Potenzial, das in dieser Mannschaft steckt, ist freilich auch in diesem Spiel lange nicht vollends abgerufen worden.“

Die Kölnische Rundschau urteilt: „Das war die richtige Reaktion auf den EM-Fehlstart: Die stark verbesserten deutschen Fußballerinnen haben mit Willensstärke Wiedergutmachung für den schwachen Endrunden-Auftakt betrieben.“

Schlagwörter:

Nachklapp: ZDF-Spot, die Zweite

Das ZDF hat am Wochenende nachgedreht. Jetzt ist auch ein nackter männlicher Oberkörper am Bügelbrett im Waschküchenspot, der vergangene Woche für Schlagzeilen sorgte, eingefügt. Kein Witz. Oder doch. Wie auch immer:  Hier entlang.

Tags:

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar