DFB-Elf ohne Längert und Kerschowski zur EM

Von am 20. Juni 2013 – 11.35 Uhr 35 Kommentare

Bundestrainerin Silvia Neid hat ihren 23 Spielerinnen umfassenden Kader für die Frauenfußball-EM in Schweden (10. bis 28. Juli) bekanntgegeben. Torhüterin Kathrin Längert wurde dabei genauso wenig für das Turnier nominiert, wie Isabel Kerschowski. Mit dabei ist dafür etwas überraschend das Freiburger Duo Laura Benkarth und Sara Däbritz.
Im Aufgebot stehen noch zehn Spielerinnen, die an der Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland teilgenommen haben, dazu sieben U20-Vizeweltmeisterinnen von 2012. Aus dem 25 Spielerinnen umfassenden vorläufigen EM-Kader wurden Isabel Kerschowski von Bayer 04 Leverkusen und Torfrau Kathrin Längert vom FC Bayern München gestrichen.

Neid: „Nuancen haben den Ausschlag gegeben“
Bundestrainerin Silvia Neid erklärt: „Wir haben uns im Trainerteam in den vergangenen Wochen intensiv ausgetauscht, analysiert und viele Eindrücke sammeln können. Am Ende war es bei beiden eine sehr knappe Entscheidung, Nuancen haben den Ausschlag gegeben.“ In Laura Benkarth und Sara Däbritz (beide SC Freiburg) stehen hingegen zwei Spielerinnen im Aufgebot, die noch kein A-Länderspiel bestritten haben.

Freiburger Perspektivspielerinnen
Neid meint: „Sara hat sich in den Trainingseinheiten kontinuierlich gesteigert, einen sehr guten Eindruck hinterlassen und ist für uns auf jeden Fall eine Perspektivspielerin. Das gilt auch für Laura, die durch ihre guten Leistungen bei der U20-WM gezeigt hat, welches Potenzial sie besitzt. Und auch während der vergangenen Wochen hat sie diesen Eindruck bestätigt.“

Anzeige

Endspurt der Vorbereitung
Die DFB-Elf schließt die EM-Vorbereitung mit dem letzten Lehrgang ab, der am Montag in München beginnt. In diesen Lehrgang ist das Länderspiel gegen Weltmeister Japan am Samstag, 29. Juni in der Münchner Allianz Arena eingebettet. Die Abreise nach Schweden erfolgt am 7. Juli, dort trifft die Mannschaft in ihren EM-Gruppenspielen auf die Niederlande (11. Juli), Island (14. Juli) und Norwegen (17. Juli).

Kathrin Längert

Kathrin Längert wurde nicht für die EM in Schweden nominiert © Nora Kruse / ff-archiv.de

Kader Deutschland

Tor: Nadine Angerer (1. FFC Frankfurt), Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (SC 07 Bad Neuenahr)

Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Jennifer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam), Josephine Henning (VfL Wolfsburg), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Leonie Maier (SC 07 Bad Neuenahr), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt), Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Fatmire Bajramaj (1. FFC Frankfurt), Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Sara Däbritz (SC Freiburg), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Svenja Huth (1. FFC Frankfurt), Nadine Keßler (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Leupolz (SC Freiburg), Isabelle Linden (Bayer 04 Leverkusen)

Angriff: Lena Lotzen (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsan (1. FFC Frankfurt), Anja Mittag (LdB Malmö), Célia Okoyino da Mbabi (SC 07 Bad Neuenahr)

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

35 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Schade für Längert und auch für Isi Kerschowski.

    Überrascht hat mich dass Däbritz nun mit der A-Natio mitfährt, war der Ansicht, daß sie fest bei der U19 eingeplant ist.

    Wünsche dem Team für die EM viel Erfolg.

    (0)
  • Beobachter sagt:

    Was spricht denn gegen Kathrin Längert? War sie im Lehrgang schlechter als in der Saison?

    (0)
  • wfm sagt:

    Ich denke dass gar nichts GEGEN sie spricht und dass es eher eine Entscheidung FÜR Laura ist. Katrins Pech ist, dass sie schon sehr gut und im Verhältnis zu Laura älter ist. Angerer und Schult sind offensichtlich gesetzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die 3. Torfrau zum Einsatz kommt ist ja ziemlich gering. Laura wird kaum erwarten, dass sie spielt aber durch das Training und die Turniererfahrung sehr viel mitnehmen. Von daher wohl eine zukuntsorientierte Entscheidung von Neid. Natürlich bitter für Katrin.

    (0)
  • xyz sagt:

    Da werden dann bei der U19 EM zwei sehr wichtige Spielerinnen fehlen!Hoffentlich kommt es für die beiden nicht zu früh!Bei diesen extremen Belastungen in diesem Alter,rächt sich öft der Körper!Man siehe die vielen schlimmen Verletzungen der jungen DFB Spielerinnen(Kreuzbandriss,Ermüdungsbruch usw)

    (0)
  • Till sagt:

    Mhh sehe ich ähnlich wie xyz. Klar ist es für die beiden eine Riesengelegenheit und Erfahrung da mit zu dem Turnier zu fahren, aber die Frage ist ja auch, ob sie eine Gelegenheit haben auch mehr als „nur“ Touristen zu sein … vielleicht hätte man lieber die beiden streichen sollen mit dem Hintergedanken, dass sie so mit bei der U19-EM sein können – auch wenn in der A-Natio die besten von Deutschland spielen sollen … so wäre für mich persönlich das ein gewichtiges Argument, falls die Entscheidung wirklich sooo knapp gewesen ist/wäre wie sie dargestellt wird.
    Sonst wird doch so häufig über Talente gejammert, welche nach einem (Vereins-)Wechsel auf der Bank versauern – ist hier also ansatzweise ähnlich … .

    (0)
  • Aldur sagt:

    So groß finde ich die Überraschung gar nicht. Der Hauptgrund, warum Däbritz als erste Streichkandidatin galt, war ja die Tatsache, dass sie noch im U-19 Kader stand. Nachdem mit Kulig noch eine weitere zentrale Mittelfeldspielerin ausgefallen ist, halte ich es für nicht so abwegig, da mit Däbritz eine weitere Option offen zu halten.

    Bei der dritten Torfrau schien es ja ohnehin eine 50:50 Entscheidung zu werden. Die ist nun wohl zugunsten der langfristigeren Perspektive ausgefallen. Auch das ist nachvollziehbar.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Madame lässt die beste Torhüterin und die besten Stürmerinnen zuhause. Das is ma wieder typisch.

    Möge diese Mannschaft nach der Vorrunde ausscheiden!

    (0)
  • Aldur sagt:

    Till sagt:
    „vielleicht hätte man lieber die beiden streichen sollen mit dem Hintergedanken, dass sie so mit bei der U19-EM sein können“

    Die beiden, die noch zur U19-EM dürften – also Leupolz und Däbritz – konnten ja gar nicht mehr beide gestrichen werden, da nur noch eine Feldspielerin auszusortieren war.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wahrscheinlich braucht Längert im Tor auch mal so ein Verletzungsszenario, um noch überhaupt jemals eine Chance zu bekommen, zum Einsatz zu kommen. War ja mit Lisa Weiß nicht anders. Da frage ich mich, warum man überhaupt 3 Torhüterinnen mitnimmt, wenn es bei der 3. Torhüterin total egal ist, ob sie nun beim Meister oder in der Regionalliga spielt. Da wäre es doch fairer, noch einer weiteren Feldspielerin die Chance zu geben.

    Ich denke, dass hier eher die Rangfolge in der Angerer-Nachfolge festgelegt wird, und – sollte es in Wolfsburg irgendwann soweit kommen, dass Schult nicht Nummer 1 im Kasten sein wird, sondern Vetterlein – dass hier schon die Nr. 1 in Kanada entschieden wurde.

    Schade für Längert, die hoffentlich im nächsten Jahr mit Bayern die Konstanz bringt, um Meister zu werden. Ich möchte sehen, wie die Bundestrainerin aus der Wäsche schaut. Vielleicht sehen wir ja dann mehr Bayern-Spielerinnen im Kader der N11, neben Maier, Lotzen und Längert kommen da ja mit Baunach, Schöne, Romert, auch Rudelic doch eine ganze Menge Kandidatinnen in Frage. Und wer weiß, mit wem sich Bayern noch verstärken wird?

    Ob nun Däbritz oder Kershowski, das macht den Braten auch nicht mehr fett. Ich denke, man wird ihre Einsatzzeit ebenso gut wie der der 3. Keeperin auf 0 Minuten taxieren dürfen (gibt ja kein Spiel um Platz 3).

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Schade, ich hätte Längert gerne als Nummer 2 oder 3 gesehen, und in der Zukunft auch mal mit ein paar Länderspieleinsätzen schon aufgrund ihrer Erfahrung. Ich weiß, dass Schult eine sehr gute Torhüterin ist, aber gegegen Frankreich und die USA hat sie nun mal Nerven gezeigt und sollte sich erst mal mit Wolfsburg in der Championsleague auszeichnen.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Ich hätte anders entschieden. Aber gut. Es soll bei Benkarth eine für die Zukunft ausgerichtete Entscheidung sein, wie wfm auch schrieb.

    Wenn man die letzte Bundesliga Saison betrachtet. War Kathrin Längert nach Alyssa Naeher am entschiedensten als Rückhalt ihrer Mannschaft für mich präsent.
    Von daher wäre sie hinter Kapitän Nadine Angerer für mich die Nummer 2.

    Auf den ersten Blick finde ich es auch nicht gut für die Jugendnationalmannschaft wichtige Spielerinnen (Das müssen sie sein sonst hätte Fru Neid sie nicht nominiert) in den A-Kader mitzunehemen, die unter normalen Kaderbdingungen, wenn alle Spielerinnen fit, verletzungsfrei und bei Laune sind, nur Touristinnen bleiben.
    Dass sie in die A- Mannschaft „herinschnuppern“ ist für die Entwicklung sehr gut, aber wäre auch gut für die u19.
    Wenn Deutschland Europameister wird, interessiert die U19 sowieso nicht mehr und keiner nimmt Notiz davon.
    Wenn nach der verpatzten Heim WM und dem damit verbundenen Nicht-Auftritt bei Olympia der Erfolg solwohl bei der A-Mannschaft als auch bei der u19 ausbleiben, wäre es noch ein zusätzlicher Schlag für den Deutschen Frauenfußball.

    (0)
  • Ich sagt:

    @Zaunreiter, da bin ich vollkommen bei dir! Und dann aber Rücktritt von SN!

    (0)
  • frosti sagt:

    Auch ich hätte lieber Lngert dabei gehabt, weil auf dieser Position eine erfahrene nervenstarke Ersatzspielerin benötigt wird.
    Zu Schult habe ich seitä den letzten Spielen kein Vertrauen mehr, auch wenn sie mir bei den beiden Bundesligaspielen, bei denen ich vor Ort war, gefallen hat.
    Schult sollte man eher nach der EM in Freundschaftsspielen aufbauen.
    Wenn jetzt Angerer ausfällt, kann ( muss aber nicht) dies ein Knackpunkt sein.
    Oder sollte Benkart eingesetzt werden, die ja bei der U17 WM (?) recht stark war.

    Insgesamt finde ich es prima, dass durch die vielen Verletzungen Platz für die jungen Spielerinnen gemacht wurde.
    Nimmt man die beiden letzten Spiele zum Maßstab, so war die junge Truppe viel giftiger als die mit den ausgefallenen „Alten“.
    Da sehe ich lieber eine solche Mannschaft womöglich dann auch mal mit frischem Spiel an der fehlenden Routine scheitern, als eine solche mit den Älteren sich durchs Turnier murkeln.

    (0)
  • Mosan sagt:

    Sehr schade, dass Längert gegenüber den Perspektivspielerinnen das Nachsehen hat. Sollte sich Natze verletzen wäre Kathrin klar meine 2. Wahl gewesen. Aber nuja.

    War auch neulich bei den Herren schon ärgerlich, dass U- Spieler die Bank der A-Natio wärmen, anstatt wichtige Turniererfahrung in Ihrer Altersklasse zu sammeln.

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    Naja, ob es denn so dringend drei Torhüterinnen sein müssen leuchtet jetzt nicht unbedingt ein … die große Überraschung konnte bei dem „Schrumpfkader“ auch niemand mehr erwarten.

    Das Thema Vereinsausgewogenheit und Wechselwirkungen zwischen Nationalmannschaft und Vereinen sowie der Nationalmannschaften untereinander sollte unbedingt mal jemand angehen, gerade im Hinblick auf die Verletzungsausfälle, die sich kein Mensch erklären kann … aber das ist Verbandspolitik …

    Heute ein Freundschaftsspiel

    Dänemark – Island 2:0

    (0)
  • Detlef sagt:

    Nun gut, die Streichungen sind dann doch genau so gekommen, wie ich es vorher gesagt hatte!!!
    Ich hatte ja auch noch Däbritz als Streichkandidatin auf der Rechnung!!!
    Aber nachdem nun auch BABBS nicht mitfahren kann, war es dann nur noch eine Feldspielerin, die die unbeliebteste Nachricht von der Bundesgöttin erhalten hatte!!!

    Ich finde es auch einigermaßen bedenklich, das Nachwuchsspielerinnen zur A-Natio nachnominiert werden, obwohl sie doch eigentlich in ihrer U-Natio Leistungsträgerinnen und sicher auch Führungsspielerinnen sind!!!
    Wenn jetzt keine U19-EM anstehen würde, wäre es eine tolle Sache, solche Spielerinnen bei den „Großen“ mittrainieren zu lassen, und für eventuelle Kurzeinsätze (siehe Leupolz) A-Natio-Luft zu schnuppern!!!
    Ob man sich so allerdings einen Gefallen tut, deswegen die U-Natios zu schwächen???

    Jetzt ist der Kader also bekannt, und somit wird es Zeit, meinen Briefumschlag hervorzukramen, den ich bei Bekanntgabe des 28-er Kaders mit einer „schwarzen Liste“ gefüllt hatte, von der ich damals meinte, daß Frau Bundesgöttin diese Spielerinnen Zuhause läßt!!!

    Auf dieser Streichliste stehen folgende Namen;

    Kathrin Längert
    JENNIFER CRAMER
    Verena Faißt
    Melanie Leupolz
    Lena Lotzen

    Das wären dann also 2 Treffer!!!
    Allerdings war damals nur VIOLA als verletzt bekannt, und Faißt galt aufgrund ihrer Krankheit als akute Wackelkandidatin!!!
    Däbritz, Linden und KERSCHOWSKI standen damals noch gar nicht zur Auswahl!!!

    Durch die vielen verletzten Stammspielerinnen war meine Liste ohnehin schnell Makulatur!!!
    Aber so konnten sich wenigstens die drei Jungtalente von dieser „schwarzen Liste“ herunterschleichen, und dürfen nun mit nach Schweden fahren!!!

    Beobachter schrieb;
    „Was spricht denn gegen Kathrin Längert? War sie im Lehrgang schlechter als in der Saison?“

    Gegen Kathrin Längert spricht hauptsächlich, daß sie einfach zu gut ist!!!
    Und da sich der Göttinnenrat nun seit Langem schon auf NATZE und Schult als Nummer Eins und Zwei eingeschossen hat, wollen sie jetzt auch niemanden mehr im Team haben, der diese Entscheidung täglich in Frage stellt!!!

    Außerdem nimmt Kathrin nur sehr selten ein Blatt vor den Mund, und sagt immer offen heraus, was sie gerade denkt!!!
    Im Spiel ist sie immer sehr emotional, und haut auch da schon mal Sprüche raus, die sie danach sicher lieber ungesagt machen würde!!!
    Könnte mir durchaus vorstellen, daß sie auch im Training emotional voll dabei ist, und schon hier und da mal ein „falsches Wort“ über ihre Lippen gekommen ist!!!
    Für mich ist sie ein weiblicher Olli Kahn!!!
    Aber solche Typen (die Ecken und Kanten haben) sind beim DFB heute nicht mehr gefragt!!!
    Weder bei den Frauen, noch bei den Männern!!!
    Heute schätzt man solche „Teflon-Typen“ wie Manuel Neuer oder eben Almuth Schult!!!

    Kathrin Längert ist für mich eindeutig die beste Torfrau, die dieser Nation im Moment zur Verfügung steht!!!
    Aber wie schon bei den Torjägerinnen, bleibt sich die Bundesgöttin auch bei den Torhüterinnen selbst treu!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite finde ich es toll, dass Silvia Neid konsequent auf die Jugend setzt mit den beiden Entscheidungen.

    Auf der anderen Seite schließe ich mich der Argumentation von Dawidenko an, was die Position der 2. Torhüterin und der U19-Spielerinnen angeht.

    Und ich denke auch daran, dass Spielerinnen ausgefallen sind, die in engen Begegnungen die Ärmel hochkrempeln können, die die Mannschaft pushen, die auch körperlich dagegenhalten können. Für diese Aufgabe hatte Potsdam jahrelang eine Spielerin – Isy Kerschowski. Und sie ist ja in Leverkusen noch besser geworden, was Führungsaufgaben innerhalb einer Mannschaft angeht. Und genau Isy lässt man jetzt zu Hause. Das kann ein Fehler sein, wenn man genau diese Qualitäten sucht und keine Spielerin findet, die das dann umsetzen kann.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Das unterschreibe ich Punkt für Punkt, Detlef!

    (0)
  • Beobachter sagt:

    @Detlef

    Danke für die Beantwortung meiner Frage zu dem Aussortieren von Kathrin Längert. Ich schätze deine Analyse sehr.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Bernd Zeller: Ich zitiere mal aus den Wettbewerbsregeln (17.13) „Nur 23 der 40 aufgelisteten Spielerinnen sind für die Teilnahme an der Endrunde zugelassen. Die Liste dieser 23 Spielerinnen muss spätestens zehn volle Tage vor dem Eröffnungsspiel der Endrunde im Besitz der UEFA-Administration sein. Drei dieser 23 Spielerinnen müssen Torhüterinnen sein.“

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    In einem olympischen Wettkampf ist es besser 3. zu sein als 4.
    Keine Frage. Als Torspieler vor einem langen Turnier ist es vielleicht besser 4. zu sein als 3.
    O.K. 4 Wochen Essen und Trinken frei bis zum Abwinken.
    Aber nur Erfrischungsgetränke und Wasser, höchstens vielleicht noch frischgepressten Fruchtsaft? Ich weiss nicht. Und das auch noch für eine Bayerin. Ne. Bisschen Pech für Benkarth.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ich denke, dass Silvia Neid sich hier für die Zukunftsperspektive entschieden hat. Und die spricht für die beiden jungen Freiburgerinnen.

    Natürlich fehlt Sara Däbritz jetzt der U19. Aber so sollte man, glaube ich, nicht argumentieren. Die Belange der A-Nationalmannschaft haben immer Vorrang. Und wer kann jetzt schon mit Sicherheit ausschließen, dass Spielerinnen wie Leupolz und Däbritz im Verlauf des Turniers noch wichtig werden?

    (0)
  • xyz sagt:

    Hoffentlich verpasst die U19 jetzt nicht die Qualifikation für die U20 WM!Wenn die EM der A-Natio ein Schuss in den Ofen werden sollte die U19 auch scheitern sollte und dann noch die Qualli für die U20 WM verspielt würde,dann bin ich mal gespannt wie man das erklären wird. Zumal die besten Torschützen der Liga und gute Torhüterinnen zuhause gelassen werden und immer noch nicht fitte Spielerinnen stattdessen mitgenommen werden. wenn nicht die U19 EM anstehen würde,dann fände ich es ja gut,dass junge Talente Erfahrungen sammeln dürfen. Aber unter diesen Umständen finde ich es eher fahrlässig.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Mit Längert und Kerschowski hat man nun eben 2 Spielerinnen gestrichen von denen der normale Fan weiss das die bereit sind die Ärmel hoch zu krempeln, solche Typen braucht man eigentlich in einem Turnier. Detlef hat das schon richtig beschrieben.

    Jetzt schauen wir auf das Turnier und sind gespannt ob Neid’s Plan aufgeht.

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    @Markus Juchem: vielen Dank für die Info! Habe mir die pdf-Datei abgespeichert.

    Mit Blick auf die U19-EM in Wales kommenden August können
    Jennifer Cramer, Leonie Maier, Luisa Wensing und Lena Lotzen dort nicht mehr eingesetzt werden.

    Zumindest im Abwehrbereich fehlen der U19 damit drei gesetzte Spielerinnen im Kader, der Ausfall von Lena Lotzen im Mittelfeld der U19 wird sich kompensieren lassen.

    Das macht nachdenklich …

    (0)
  • Andreas sagt:

    @Bernd Zeller: Mich macht das nicht nachdenklich. Das ist der Sinn einer guten Nachwuchsarbeit. Zumindest Jennifer Cramer und Leonie Maier werden bei der EM Stammspielerinnen in der A-Nationalmannschaft und auch Lena Lotzen und Luisa Wensing werden ihre Einsatzzeiten bekommen. Also alles richtig gemacht an der Stelle.

    (0)
  • Humi sagt:

    Die vier Genannten dürfen doch sowieso nicht mehr an der U-19-EM teilnehmen (Stichtag 01.01.1994). Lediglich Leupolz und Däbritz sind noch für die U-19 spielberechtigt.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Hoffentlich ließt K.Längert auch mal gelegentlich diese Seiten,so das sie mit der Ausbootung kein Problem hat.mM nach hatte Längert leider nie eine objektive Chance.Die Leistungen von Schult haben noch sehr viel Luft nach oben(selbstverschuldete Tore,einfach viel zu unsicher im GANZEN).Verstehe sowieso nicht das im allgemeinen die Meinung herscht-Körpergröße sei alles.Kann nicht verstehen warum auch Kellermann auf diese These hereinfällt,hoffentlich sucht Ali Vetterlein einen neuen Verein,sie würde in WOB keine reelle Chance auf die Nr.1 haben.Die Themen Ali Vetterlein(WOB)und Kathrin Längert(Natio) machen mich traurig und gleichseitig wütend.Wünsche Ali + Kathrin alles gute für die neue Saison und hoffentlich beide als Nr.1 in ihren Vereinen.
    P.S. Sheldon vielen Dank für deine Mitteilungen zu den Themen,bin nicht immer deiner Meinung aber interessant was du schreibst,mach weiter sooooo!!!!!!!

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    Nun will ich auch noch meinen Senf dazugeben:

    @Detlef und @Zaunreiter, dass Längert die beste deutsche Torhüterin ist, entspricht eurer Meinung, die ich auch respektiere, ich bin da allerdings anderer Meinung und sehe Längert und Benkarth auf gleichem Level. Wenn es jetzt um die Nr. 1 ginge würde ich mich wahrscheinlich für die erfahrene Variation entscheiden. Doch es war doch klar, dass Angerer die Nr. 1 und Schult die Nr. 2 sind und auch schon gesetzt waren. So ging es nur noch um die Nr. 3 und da hätte ich auch auf die jüngere Variante gesetzt.

    Wenn Längert als Nr.3 nach Schweden mitgefahren wäre und sie so emotional ist, wie Detlef selbst beschreibt, könnte dies viel Unruhe ins Mannschaftsgefüge bringen, was man bei einem wichtigen Turnier wie der EM gar nicht gebrauchen kann.

    Außerdem glaube ich, dass hier der Torwarttrainer Michael Fuchs ein wichtiges Wort mitgeredet hat. Aus diesem Grund finde ich es auch unfair dauernd respektlos (Bundesgöttin, Madame) über Frau Neid herzuziehen.
    Sie hat die Verantwortung, muß sie vertreten und auch nach Außen darstellen

    Was mich bei Detlef und Zaunreiter interessieren würde, ob die zwei schon mal eine Mannschaft trainiert haben und Entscheidungen treffen mußten die anderen vielleicht auch nicht gefallen haben.

    Ich jedenfalls hoffe, dass dieses junge Team eine Einheit bildet, zusammen wächst und so lange wie möglich in Schweden bleiben darf. Alle 23 Spielerinnen sind wichtig und ein guter Zusammenhalt kann manchmal Berge versetzen.

    Viel Erfolg in Schweden und kommt gesund und verletzungsfrei wieder zurück.

    (0)
  • Detlef sagt:

    FF-Fuchs schrieb;
    „Was mich bei Detlef und Zaunreiter interessieren würde, ob die zwei schon mal eine Mannschaft trainiert haben und Entscheidungen treffen mußten die anderen vielleicht auch nicht gefallen haben.“

    Ich habe früher zwar mal selber gespielt (Torwart übrigens), aber nie eine Mannschaft trainiert!!!
    In anderen Funktionen habe ich allerdings öfters Entscheidungen getroffen, die für andere Personen nicht nachzuvollziehen waren!!!
    Ich persönlich bin allerdings ein großer Verfechter des „gesunden Kompromisses“, mit dem möglichst alle/viele gut leben können, was aber natürlich nicht immer funktioniert!!!

    Da Du Kathrin und Laura auf einem Level siehst, nehme ich an, daß Du NATZE und Almuth vor den beiden siehst???
    Wenn dem so ist, gehen wir beide von völlig unterschiedlichen Grundvoraussetzungen aus, und kommen somit auch zu zwei völlig anderen Ergebnissen!!! 😉

    (0)
  • Ralf sagt:

    Auweia!

    Zitat:
    „Ich habe früher zwar mal selber gespielt (Torwart übrigens), aber nie eine Mannschaft trainiert!!!
    In anderen Funktionen habe ich allerdings öfters Entscheidungen getroffen, die für andere Personen nicht nachzuvollziehen waren!!!“

    Na also, dem ist ja dann nichts mehr hinzuzufügen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ralf schrieb;
    „Auweia!“

    Ich hoffe es geht wieder??? 🙁

    „Na also, dem ist ja dann nichts mehr hinzuzufügen.“

    Von meiner Seite jedenfalls nicht!!! 😉

    (0)
  • Ralf sagt:

    Freigeistiger Kommentar!!! – In des reinen Wortes Sinne.

    (0)
  • noworever sagt:

    @Ralf
    … nehme dich bei deinen worten:

    „no chance!!!“ 😉

    (0)
  • Ralf sagt:

    @noworever

    🙂 Danke!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Bresonik und Babett Peter ihre Teilnahme ab. Und so stellte sich der 23 Spielerinnen umfassende DFB-Kader für die EM fast von selbst auf, lange Gesichter gab es einzig bei Torhüterin Kathrin Längert und […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar