Myriam Krüger kehrt zum SC Freiburg zurück

Von am 14. Juni 2013 – 21.23 Uhr 3 Kommentare

„Ich möchte die Chance nutzen, noch mal in der ersten Bundesliga zu spielen“, so Myriam Krüger zu ihrer Entscheidung, vom SC Sand zum SC Freiburg zurückzukehren, bei dem sie bereits zwischen 2006 und 2012 spielte.

Krüger ist somit der erste Neuzugang des Teams aus dem Breisgau. „Ich komme zum SC Freiburg zurück, weil ich bereits sechs Jahre lang hier gespielt habe und gute Erfahrungen gemacht habe“, erklärt Krüger, die in der vergangenen Saison 20 Spiele in der 2. Bundesliga Süd und vier DFB-Pokal-Spiele bestritt.

Logo des SC Freiburg

Logo des SC Freiburg © SC Freiburg

Anzeige

Sportlich und menschlich passend
Freiburgs alter und zugleich neuer Trainer Dietmar Sehrig freut sich auf die flexibel einsetzbare Spielerin: „Wir haben Myriam Krüger damals als ganz, ganz junges Mädel aus Musbach geholt und sie hat fußballerisch einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Zum einen passt sie sportlich voll zu meiner Art Fußball zu spielen. Zum anderen ist menschlich eine tolle Harmonie zwischen uns beiden da.“ Neben Krüger werden auch die 17-jährigen Patricia Koch und Pia Züfle Teil des Bundesligakaders sein.

Krüger und Züfle aus eigener Jugend
„Den beiden Spielerinnen möchten wir die Möglichkeit geben, aufgrund ihrer persönlichen Leistungsfähigkeit, den Schritt in die Bundesliga zu gehen“, so SC-Trainer Sehrig. „Wir möchten sie mit hoch nehmen, um sie dort zu fördern. Sie passen in die Konzeption rein, jungen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, sich beim SC Freiburg nach vorne zu arbeiten. Ich hoffe und wünsche beiden, dass wir das zusammen schaffen. Wir wollen sie Schritt für Schritt an die Bundesliga heranbringen.“

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Myriam Krüger gehörte wohl zu den Spielerinnen, die letztes Jahr wegen Pilipovic den Verein verlassen haben. Die Verpflichtung von Sehrig als Nachfolger dürfte für sie mit ein Grund gewesen sein, zum SC Freiburg zurückzukehren, schließlich war er es, der Krüger damals ‚entdeckt‘ und stets gefördert hat.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Fragt sich, wohin man sich in Freiburg orientiert. Ich habe die Befürchtung, dass man hier ein wenig vom Erfolgsfußball abrückt nach dem Weggang von Pilipovic, und der Verein dann bald auch für Toptalente wie Leupolz, Benkarth, Däbritz oder Savin unattraktiv wird und sie sich lieber einem anderen anschließen!

    (0)
  • möchtegerncoach sagt:

    Ich denke das der Verein nun wieder menschlicher wird und gerade für die o.g. Talente wieder attraktiver wird!
    Laßt doch die Runde erst mal beginnen ehe ihr so pessimistisch seit.
    Ich denke der Sport Club wird eine gute Runde spielen und dass ist das was zählt!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Janitzki unter Vertrag genommen. Der SC Freiburg verpflichtete Sandra Starke und Rückkehrerin Myriam Krüger, Bayer 04 Leverkusen war ebenfalls gleich mehrfach tätig und holte Venus El-Kassem und Theresa […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar