SGS Essen bleibt im neuen Stadion

Von am 11. Juni 2013 – 12.08 Uhr 9 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen wird seine Heimspiele in der Saison 2013/14 laut Manager Willi Wißing weiterhin im Stadion Essen austragen.

Die SGS Essen habe bereits eine entsprechende Zusage an die Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) erteilt, die anfallenden Betriebskosten zu übernehmen. Zwar lägen diese im Stadion Essen höher als in der Alternativ-Spielstätte „Am Hallo“.

 

Anzeige
sgs-essen-logo

Logo der SGS Essen © SGS Essen

Attraktive Vermarktungschancen
Doch die deutlichen Mehraufwendungen im SGS-Haushalt würden durch attraktivere Vermarktungsmöglichkeiten ausgeglichen. Entsprechende Pakete seien bereits geschnürt worden, auf deren Vermarktung das Hauptaugenmerk in den kommenden Wochen liege.

Die neue Saison kann kommen
„Wir freuen uns auf unser 10. Jahr im Fußball-Oberhaus und sind stolz darauf, dass wir ganz Frauen-Fußball-Deutschland die wohl attraktivste Bundesliga-Arena präsentieren können. Wir sind heiß auf die neue Saison im Stadion Essen“, so Wißing.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • SC07FanatikerXXL sagt:

    @Wißing: Das Stadion ist hässlich und langweilig.
    Zurück zum Hallo, aber flott! 😉

    (0)
  • sgs-Fan sagt:

    Ich finde: Eine gute Nachricht. Die Übersicht auf das Spielfeld und die komfortablen, gepolsterten Sitze für alle sind mMn ein gutes Argument für den Verbleib an der Hafenstraße. Und zum Saisonbeginn ist dann auch die Parksituation deutlich entspannt; was mich persönlich aber weniger betrifft, da ich eh mit dem ÖPNV anreise. Denn zum Fußball gehört auch ein kaltes Bier (pro Halbzeit).

    @SC07FanatikerXXL: Ich hoffe für Dich, dass es in der nächsten Spielzeit einen Anlass gibt, ins Ruhrgebiet zu kommen (außer nach Bochum)!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich hoffe für Wißing, dass seine geschnürten Pakete auch tatsächlich vermarktet werden können. Habe nämlich keinen Bock, auch Essen in die Insolvenz schlittern zu sehen. Ansonsten ist es zwar ganz nett, auf rotgepolsterten Klappsitzen mit Klapptischen als Ablage für Bier,Currywurst und Programmheft vor dem Bauch zu sitzen, aber das alte „Hallo“ hatte auch für die geringe Zuschauerkulisse seinen eigenen Charme. Löblich ist allerdings, dass – anders als anderswo – auch die Normalos an den Pressekonferenzen nach dem Spiel im VIP-Bereich teilnehmen können. Könnten sich andere Vereine mal ne Scheibe von abschneiden ! Glück auf, SGS !

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @enthusio: Ich persönlich finde das überhaupt nicht löblich, sondern eher eine Unsitte. Pressekonferenzen sind für Vertreter der Medien gedacht, deswegen halte ich auch Live-Übertragungen von Pressekonferenzen für unsinnig.

    (0)
  • SGS-Fan sagt:

    @Markus: Na ja, es ist in Essen doch wohl so, dass die eigentliche Pressekonferenz erst dann stattfindet wenn die Statements zum Spiel gehalten sind. Die Fragen werden persönlich gestellt, nachdem die Mikrofone ausgeschaltet sind.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Markus,
    Das sehe ich völlig anders!!!
    Es heißt zwar „PRESSE-Konferenz“, aber letzten Endes ist es auch keine Konferenz im eigentlichen Sinne, denn der Informationsaustausch ist hier doch sehr einseitig !!!

    Auf einer PK wird ja auch nur das mitgeteilt, was ehe jeder Interessierte am nächsten Tag in der Zeitung oder im Internet lesen kann!!!
    Es ist also kein „Geheimbund“, in dem hinter verschlossener Türe lauter Geheimnisse und Internas diskutiert werden!!!

    Wenn man sich eine PK im TV oder im Internet ansehen kann, bekommt man auch das mit, was dort „zwischen den Zeilen“ passiert!!!
    Ein Blick, eine besondere Geste, eine hervorgehobene Betonung durch das Heben oder Senken der Stimme, das alles kann man aus dem ohnehin meist sehr knappen Bericht, eines ohnehin meist sehr desinteressierten Journalisten nicht herauslesen!!!

    Deshalb gehört für mich zur medialen Präsenz der FF-Vereine unbedingt dazu, daß die Pressekonferenzen zumindest auf deren Homepage zu finden sind!!!
    Der Aufwand dafür ist minimal, daß kann jeder Viertligist locker bewerkstelligen!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ich wüsste gern mal, welche „Vermarktungsmöglichkeiten“ Wißing im Stadion Essen sieht, die am „Hallo“ nicht gegeben wären.

    @ Markus:
    „Pressekonferenzen sind für Vertreter der Medien gedacht, deswegen halte ich auch Live-Übertragungen von Pressekonferenzen für unsinnig.“

    Das sehe ich nicht so! Den Trend zu Live-Übertragungen von Pressekonferenzen finde ich sehr positiv. Ich sehe keinen Grund, warum die Informationen nochmals ‚gefiltert‘ werden müssen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Es gibt in Essen seit einigen Tagen eine Diskussion über eine vom Stadionbetreiber geforderte höhere Pachtzahlung durch Rot-Weiss Essen.
    Ob die SGS Essen, die „dem Vernehmen nach“ pro Heimspiel 2.000 Euro bezahlt, auch von der Forderung betroffen ist, ist nicht bekannt.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/rot-weiss-essen-soll-mehr-pacht-fuer-das-stadion-zahlen-id11329842.html

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/rot-weiss-essen-will-fuer-das-stadion-essen-nicht-mehr-zahlen-id11341693.html

    (4)
  • holly sagt:

    ich würde mich freuen wenn die SG Essen weiterhin da spielen würde.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar