Frankreichs EM-Kader mit Brétigny, ohne Bompastor

Von am 1. Juni 2013 – 18.08 Uhr 16 Kommentare

Frankreichs Nationaltrainer Bruno Bini hat am Freitag in der Halle Freycinet von Paris seinen 23 Spielerinnen umfassenden Kader für die Frauenfußball-EM in Schweden (10. bis 28. Juli) bekanntgeben. Dabei verzichtet Bini nach wie vor auf eine der besten französischen Abwehrspielerinnen.

Lyon-Spielerinnen beherrschen EM-Kader
Den Großteil des Teams stellt weiterhin der entthronte Champions-League-Sieger Olympique Lyonnais mit mehr als der Hälfte aller Spielerinnen (12), gefolgt von Paris Saint-Germain (4), FCF Juvisy (4), Montpellier Hérault SC (2) und dem 1. FFC Frankfurt (1), denn Sandrine Brétigny hat den Sprung in den EM-Kader geschafft.

Bompastor und Makanza fehlen
Nicht mit dabei ist Marina Makanza, die bis zuletzt beim SC Freiburg spielte. Keine Berücksichtigung fand nach wie vor Abwehrspielerin Sonia Bompastor, die bereits seit mehreren Länderspielen nicht mehr nominiert worden war.

Anzeige
Sonia Bompastor und Bruno Bini

Frankreichs Trainer Bruno Bini (re.) verzichtet bei der EM auf Sonia Bompastor © Markus Juchem

Zwischen Hoffen und Bangen
Bretigny:„Ich bin natürlich sehr zufrieden, ich habe schon sehr ungeduldig auf die Bekanntgabe des Kaders gewartet. Die Bundesliga ging ja schon am 12. Mai  zu Ende, das war eine lange Zeit, aber umso zufriedener bin ich, dass ich im Kader stehe.“

Le Sommer: „Wollen den Titel holen“
Keine Zweifel lässt Stürmerin Eugénie Le Sommer an den Ambitionen Frankreichs aufkommen. „Schön, dass ich auf der Liste bin. Wir fahren mit viel Ehrgeiz nach Schweden, um den Titel zu holen und wir hoffen, dass wir dort ein gutes Ergebnis erzielen können, auch wenn uns einige immer noch als Außenseiter ansehen.“

Gesunde Mischung
Bini erklärt: „Es ist eine Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. Wir wollen die EM gewinnen, auch wenn wir wissen, wie schwierig K.-o.-Spiele sind. Zumindest wollen wir wieder das Halbfinale erreichen, wie bei den letzten beiden großen Turnieren.“

Kader Frankreich

Tor: Karima Benameur (Paris Saint-Germain), Sarah Bouhaddi (Olympique Lyonnais), Céline Deville (Olympique Lyonnais)

Abwehr: Laure Boulleau (Paris Saint-Germain), Sabrina Delannoy (Paris Saint-Germain), Corina Franco (Olympique Lyonnais), Laura Georges (Olympique Lyonnais), Jessica Houara (Paris Saint-Germain), Ophélie Meilleroux (Montpellier Hérault SC), Wendie Renard (Olympique Lyonnais), Julie Soyer (FCF Juvisy)

Mittelfeld: Camille Abily (Olympique Lyonnais), Elise Bussaglia (Olympique Lyonnais), Camille Catala (FCF Juvisy), Amandine Henry (Olympique Lyonnais), Louisa Necib (Olympique Lyonnais), Sandrine Soubeyrand (FCF Juvisy), Gaetane Thiney (FCF Juvisy)

Angriff: Sandrine Brétigny (1. FFC Frankfurt), Marie-Laure Delie (Montpellier Hérault SC), Eugénie Le Sommer (Olympique Lyonnais), Elodie Thomis (Olympique Lyonnais), Laetitia Tonazzi (Olympique Lyonnais)

Video zur Kader-Bekanntgabe (Französisch)

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • sitac sagt:

    Jetzt wollte ich gerade zur Entspannung mal das „Video zur Kaderbekanntgabe“ anschauen. Und dann entpuppt sich das Video als Gruselfilm. Vor Schreck Ganzkörper-Gänsehaut. Das Menetekel des Bini-Debakels sitzt mit am Mikrofon. Gespenstisch. Bini wird sie noch mit dem Rollator auflaufen lassen.
    Und Elodie kommt überhaupt nicht vor im Film. Was soll das!!! 🙁

    Maximal Halbfinale. Schade wieder mal.

    (0)