EM-Aus für Viola Odebrecht

Von am 23. Mai 2013 – 10.13 Uhr 19 Kommentare

Bittere Nachricht für Viola Odebrecht und die deutsche Frauenfußball-Nationalelf: Die Mittelfeldspielerin des VfL Wolfsburg wird nicht an der Frauenfußball-EM in Schweden (10. bis 28. Juli) teilnehmen können.

Bei einer MRT-Untersuchung wurden im rechten Knie ein Knorpelschaden und ein Meniskusriss festgestellt. “Ich habe seit einigen Monaten immer wieder mal mehr oder weniger starke Knieprobleme, durch die Englischen Wochen haben sich die Beschwerden verstärkt”, so Odebrecht.

Viola Odebrecht

Viola Odebrecht fällt für die EM in Schweden aus © Nora Kruse / ff-archiv.de

Anzeige

Odebrecht: „Wirklich krass für mich“
“Jetzt ist eine Operation unausweichlich. Ich bin natürlich sehr, sehr enttäuscht. Vor zwei Jahren hätte niemand gedacht, dass ich überhaupt jemals wieder in der Nationalmannschaft spiele, und zuletzt war ich konstant dabei. Das ist wirklich krass für mich. Ich werde mich Anfang Juni operieren lassen und hoffe, dass ich so schnell wie möglich wieder fit bin. Mein Ziel ist der Bundesligastart im September.”

Neid: „Sie wird uns fehlen“
Bundestrainerin Silvia Neid sagt: “Das ist natürlich sehr bedauerlich für uns und vor allem auch für Viola sehr schade. Sie war zuletzt eine feste Größe in unserer Mannschaft und hat mit guten Spielen bewiesen, wie wichtig sie für uns ist. Sie wird uns, nicht zuletzt auf Grund ihrer Erfahrung, auf der Position sechs sehr fehlen.”

Erfolgsgarantin
Somit muss Neid in Schweden auf eine der erfolgreichsten Vereinsspielerinnen der vergangenen Jahren verzichten, denn Odebrecht holte mit dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg nicht nur fünf nationale Meistertitel in Folge, sondern auch zwei Champions-League-Siege und einen DFB-Pokal-Sieg.

Linden nachnominiert
Für Odebrecht hat Neid die 22-jährige Isabelle Linden von Bayer 04 Leverkusen nachnominiert, die bereits zuletzt erstmals dem Kader der A-Nationalmannschaft angehörte.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

19 Kommentare »

  • Katerli sagt:

    Alles Gute Viola, schnelle gute Besserung.
    Es ist aber auch ein Pech, zur WM (m.E. ungerechtfertigt) als Potsdamerin (noch) nicht wieder im Kader, und nun dieses Aus

    (0)
  • grammofon sagt:

    So ein […]

    ‚Krass‘ ist da noch sehr milde ausgedrückt. Von allen Nationalspielerinnen hätte ich Viola dieses Jahr die Nominierung am meisten gegönnt.

    Hoffentlich geht mit der OP alles gut!

    (0)
  • Nummer 7 sagt:

    Sprachlos…

    Eine die es so verdient hätte, die so fehlen wird mit ihrer Erfahrung, der guten Teamführung und vor allem fehlt sie als Typ.

    Gute Besserung, drücke fest die Daumen das der VFL heute das Triple holt, denn du hast ein großes Stück daran erarbeitet.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Mir fällt nur ein Wort dazu ein, was hier sofort (zu Recht) zensiert würde.

    Gute Besserung Viola! Ich hoffe, dass Du wieder voll leistungsfähig werden wirst.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich habe schon fest damit gerechnet, dass Viola bei der EM in der Stammelf steht! Und jetzt das? Sie war einer der wenigen, der ich es wirklich gegönnt hätte, bei der EM dabei zusein! Ich denke jetzt auch nicht, dass Isabelle Linden, eine echte Chance auf den EM-Kader hat! Mit Nachnomierungen ist es ja bekanntlich schwierig! Jetzt hab ich meine Streichliste im Kopf!
    Für Viola tut es mir unendlich leid! Ich hoffe, dass alles gut geht und sie in der neuen Saison wieder voll angreifen kann!

    (0)
  • Winter sagt:

    Beste Genesungswünsche aus Potsdam!!!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Sehr sehr bitter, Viola Odebrecht alles gute für die Genesung.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Das ist natürlich sehr sehr bitter für VIOLA!!!
    Ich wünsche ihr eine gute und komplikationsfreie Genesung!!!

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Schade, schade, schade,ausgerechnet Viola!

    Sie ist einfach auch als Typ so wichtig und nicht umsonst bedauern hier spontan viele Potsdamer ihre Verletzung.
    Hoffentlich sehen wir sie irgendwann in irgendeiner Funktion in Potsdam wieder!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ganz ehrlich, mir tut es sehr leid für sie! Aber es war leider auch schon abzusehen. Wolfsburg hat in dieser Saison den Verschleiß von Spielerinnen bewusst in Kauf genommen und damit genau solche Verletzungen provoziert.

    Noch vor ein paar Tagen erschien hier ein Artikel, wo Kellermann gerade noch Odebrecht genau dafür gelobt hat, dass sie trotz ihrer Verletzung weiterspielte. Sie hätte es besser wissen müssen. Nun hat sie womöglich ihre einzige EM-Teilnahme verspielt.

    Es würde mich ehrlich gesagt nicht verwundern, wenn aus Verletzungsgründen am Ende nur noch 3-4 Wolfsburgerinnen im Kader ständen. Es ist sehr schade, da diese Spielerinnen gerade das Rückgrat der Mannschaft bildeten, doch aktuell sind noch 4 Wolfsburger N11-Spielerinnen verletzt.

    Kaum auszudenken, was das für eine EM sein wird, wenn Keßler, Goeßling und Wensing sich im CL-Finale oder in der Vorbereitung auch noch verletzen. Bei der zum Teil unnötigen Belastung, der die Spielerinnen ausgesetzt waren (muss man gegen Gütersloh, Sindelfingen, Jena oder Leverkusen wirklich immer mit der vollen Montur auflaufen??), ist das nur allzu gut denkbar…

    Man sieht aber auch, wie schnell uns wirklich potentielle Nachrückerinnen ausgehen. Wenn ich mir bedenke, dass unser Bundes-Jogi gerade mit der dritten Garnitur auf USA-Reise ist und bereits der 57. Nationalspieler unter eingesetzt werden wird, dann liegen zwischen ihm und Silvia Neid Welten. Allein die Zahl der verfügbaren Feldspielerinnen mit annähernd N11-Niveau beläuft sich gerade einmal auf den bereits nominierten Kader.

    Um noch neue Spielerinnen wie Sarah Romert, Rebecca Huyleur, Sylvia Arnold, Juliane Maier, Claire Savin etc. an die erste Elf heranzuführen, ist es zu spät.

    So gestaltet es sich so, dass die gesamte N11 ein einziges großes Lazarett ist, von Frankfurt (Bajramaj, Laudehr, auch Kulig, die nach ihrer Verletzung nicht wieder Anschluss gefunden hat) bis nach Wolfsburg (Odebrecht, Faißt, Popp, Henning). Das sind 7 von 24 nominierten Feldspielerinnen. Noch ein paar mehr und wir sind nicht einmal mehr fähig, eine fitte 1. Elf aufzubieten!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Das Zentrum dürfte nach gestern Abend geklärt sein: An Goeßling und Keßler dürfte kein Weg vorbeiführen!

    (0)
  • Michele sagt:

    @Sheldon

    Ja, dass sehe ich genauso! Nur: Die Bundesneid wird es wohl anders machen! Ich schätze eher, dass Kulig und Keßler die Doppelsechs bilden werden! Kulig zählt ja zu ihren Lieblingen! Auch wenn sie im Gegensatz zu Goeßling eine schlechte Saison gespielt hat! Oder vielleicht überrascht uns Frau Neid auch und stellt Behringer neben Keßler auf die „6“!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Michele: Behringer würde ich sogar Kulig vorziehen, einfach, weil sie die typische „6“ ist, die zerstören kann. Vielleicht kommt ja auch Laudehr zum Zug oder Bresonik, man kann nie wissen^^

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > @Michele: Behringer würde ich sogar Kulig vorziehen, einfach, weil sie die typische “6″ ist,
    > die zerstören kann.
    Niemals! Mel ist Auslaufmodell, auch wenn sie zuletzt in der Liga wieder etwas besser aufgestellt rüberkam. Sie ist zu langsam, hat keinen Antritt mehr und spielt unnötig viel Foul, weil sie zu spät dran ist und oftmals nur 2. Siegerin in Zweikämpfen bleibt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Klingt eher wie die Beschreibung von Kulig in den letzten paar Monaten. Ich erinnere nur an ihr völlig unnötiges Foul gegen Essen vor dem 1:0.

    Diese Eigenschaften haben beide gleich. Kulig ist ebenfalls deutlich zu langsam in letzter Zeit, hat ebenso wenig Antritt und spielt unnötig Foul.

    Aber Melanie Behringer zeichnet sich dadurch aus, dass sie mehr Biss zu haben scheint. Das lässt Kulig vermissen.
    Die Attribute, die du Behringer übrigens zuschreibst, sind für die „6“er-Position manchmal sehr, sehr positiv, um Gegner zu zermürben. Klassischer Zerstörer halt. Die werden nie ganz Auslaufmodell sein!

    (0)
  • Homer-Simpson sagt:

    Ein kurzer Hinweis an Sheldon:

    Dieses Foulspiel von Kulig gegen Essen, was Du sehr gerne immer wieder nennst, hat sich nicht „in den letzten paar Monaten“ zugetragen, sondern war am 09.September 2012. Es war der zweite Spieltag und überhaupt Kuligs zweites Bundesligaspiel für den FFC nach ihrer fast einjährigen Verletzungspause. Das ist jetzt fast neun Monate her, also ein dreiviertel Jahr. Wenn ich mir die Mühe machen würde, mir noch mal sämtliche bei DFB-TV verfügbaren Spiele aus der Anfangszeit der letzten Saison anzuschauen, würde ich mit Sicherheit auch das ein oder andere von den von Dir präferierten Mittelfeldspielerinnen begangene Foulspiel im finden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Homer: Es ist nur das klassische Beispiel für einen Spielstil, den Kulig bis heute nicht abgelegt hat. Es war die mit weitem Abstand unnötigste Situation.

    Glücklicherweise – muss man für Kulig sagen – hatten andere Fouls bei weitem nicht diese Auswirkungen für ihr Team.

    Bis heute hat sie diese Form vom Saisonbeginn konserviert, mit einigen seichten Lichtblicken, diese aber lediglich in der Offensive. Defensiv ist sie für mich eine absolute Schwäche!

    (0)
  • Marcel sagt:

    Schade für Viola gute Besserung,habs ihr echt gegönnt weil sie sich ja richtig rangekämpft hat,echt Schadde 🙁

    Lena Gößling hab ich ja immer ein bisschen kritsch gesehen aber wenn sie so spielt wie gegen Lyon mach ich mir überhaupt keine sorgen nur die Passgenauigkeit sollte noch verbessert werden aber das ist sie ja leider nicht die einzige.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Mit Lena Gößling ging es seit 2009 stetig bergauf. Ihr Stern ging für mich beim Algarve Cup des gleichen Jahres auf, obgleich sie zu dem Zeitpunkt bereits auf die Mitte 20 zuging. Ich habe ihre Entwicklung seitdem sehr aufmerksam und kontinuierlich verfolgt.
    Mit dem Wechsel zum VfL hat sie tatsächlich einen bedeutenden Schub für ihre Leistung im Verein, aber auch der N11 bekommen.
    Ihre technischen Belange stehen denen von Nadine Kessler kaum nach und ihre Vorstöße sind i.d.R. brandgefährlich, weil mit viel Selbstbewußtsein und Können vorgetragen!
    Sie hat bei mir einen unverkennbar höheren Stellenwert als die verhätschelte und überbewertete Kim Kulig.
    Dem dt. FF stünden jedenfalls mehrere Lenas gut zu Gesicht!

    (0)

3 Pingbacks »

  • […] dass die Knöchelverletzung der Stürmerin eine Teilnahme nicht zulässt. Damit ist Popp nach Viola Odebrecht und Verena Faißt bereits die dritte Wolfsburger Spielerin, die nicht an der EM teilnehmen […]

  • […] Sivia Neid bangt nach dem Ausfall von Viola Odebrecht (Knie-OP), Verena Faißt (Pfeiffersches Drüsenfieber), Alexandra Popp (Außenbandriss im Sprunggelenk) und […]

  • […] halbes Dutzend Ausfälle Die 25-Jährige vom 1. FFC Frankfurt ist nach Viola Odebrecht (Knie-OP), Verena Faißt (Pfeiffersches Drüsenfieber), Alexandra Popp (Außenbandriss im Sprunggelenk), […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar